Schlagwort: biolitec

Neue Phlebologen-App zum Thema Krampfadern von biolitec®

biolitec® App für Phlebologen jetzt zum Download im Google Play Store und Apple App Store – Informationen zu Studien, Messen, Workshops und ELVeS® Radial® Lasertherapie – Erfahrungsaustausch über Therapien mit Kollegen im Ärzte-Forum möglich

Neue Phlebologen-App zum Thema Krampfadern von biolitec®

Schreenshot App biolitec Phlebology (Bildquelle: © biolitec®)

Jena, 10. Februar 2020 – Die biolitec®, eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen, bietet ab sofort für Gefäßchirurgen, Phlebologen und Dermatologen eine App im Google Play Store und Apple App Store an. Die App „Biolitec Phlebology“ präsentiert Informationen zu Studien, Videos, Messen und Workshops. Neben News zum Thema und dem direkten Kontakt zum Unternehmen sowie zum regionalen Außendienst ist es auch möglich, untereinander Erfahrungen auszutauschen.

Die App gibt es in Deutsch und in Englisch und steht kostenlos unter https://play.google.com/store/apps/details?id=com.biolitecphlebologi.app oder https://apps.apple.com/app/id1496767117 zur Verfügung. Für den vollen Zugriff auf die Studien und das Forum muss man sich als Arzt registrieren.

Fast jährlich gibt es neue Innovationen von biolitec® im Hinblick auf medizinische Lasertechnologie. Alle entwickelten Therapien sind minimal-invasiv und somit eine Erleichterung für den Patienten. Auf Vollnarkose und stationären Krankenhausaufenthalt kann immer öfter verzichtet werden. Auch für die Ärzte macht die neue Technologie den Eingriff leichter.

Mit der ELVeS® Radial®-Faser (ELVeS = Endo Laser Vein System) gelang biolitec® die Entwicklung einer hochmodernen Therapie zur Behandlung von Krampfadern. Im Zusammenwirken mit dem einzigartigen LEONARDO® Laser können nicht nur „normale“ Krampfadern behandelt werden, sondern auch verästelte und besonders große Venen. Es ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz.

Die neue biolitec® App für Ärzte „Biolitec Phlebology“ ermöglicht es den medizinischen Anwendern, Erfahrungsberichte auszutauschen oder Videos oder neue Studien selbst einzustellen. Natürlich wird man auch über aktuelle News immer auf dem Laufenden gehalten und kann sich über die Produkte von biolitec® informieren.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-phlebologen-app-zum-thema-krampfadern-von-biolitec/

biolitec® – Neue Laserfaser ELVeS® Radial® 2ring Pro für stark gewundene Venen

Neue Laserfaser ELVeS® Radial® 2ring Pro mit eigenem Kanal für Kochsalzlösung – Streckung stark gewundener Venen – Vermeidung zusätzlicher Punktionen bei komplexen Venenverläufen – Radial-Faser der biolitec® setzt Standard seit über 10 Jahren

biolitec® - Neue Laserfaser ELVeS® Radial® 2ring Pro für stark gewundene Venen

Die neue Laserfaser ELVeS® Radial® 2ring Pro während der Behandlung in der Vene (Bildquelle: © biolitec®)

Jena, 03. Februar 2020 – Der weltweit tätige medizinische Lasersystementwickler biolitec® hat seine Laserfaserfamilie ELVeS® Radial® 2ring um eine weitere Laserfaser erweitert: Die Neu-Entwicklung ELVeS® Radial® 2ring Pro ermöglicht die minimal-invasive endovenöse Laserbehandlung von stark gewundenen Venen.

Die ELVeS® Radial® 2ring Pro-Faser verfügt über einen zusätzlichen Kanal, in den mithilfe eines einfachen Luer Lock-Anschlusses am hinteren Ende der Faser Kochsalzlösung bis unmittelbar vorn an die Glasfaserspitze eingebracht werden kann. Der Druck der einfließenden Kochsalzlösung begradigt abgeknickte Bereiche und streckt dadurch starke Windungen. Die Laserfaser kann dann in einer fließenden Bewegung weitergeschoben werden.

Mit dieser zusätzlichen Funktion wird auch Restblut aus der nach der Tumeszenz-Lokalanästhesie (TLA) komprimierten Vene gespült, was zu einem optimalen Verschluss der Vene führt. Dies ist vor allem bei Venen mit großem Durchmesser von Vorteil. Ein weiterer Vorteil ist die Vermeidung zusätzlicher Punktionen bei komplexen Venenverläufen.

Mit der ELVeS® Radial® 2ring Pro-Faser können maximal 100 cm einer Vene behandelt werden. Der Lichtleiter kann problemlos mit einem handelsüblichen 6FR-Einführ-Set in die Vene eingebracht werden.

Mit der ersten Radialfaser ELVeS® Radial®, die biolitec® vor über 10 Jahren auf den Markt brachte, läutete das Unternehmen ein neues Zeitalter in der endovenösen Lasertherapie bei Varikose ein. Durch die 360 Grad-Bestrahlung der inneren Venenwände, die bei den LEONARDO®-Lasergeräten der biolitec® mit der Wellenlänge 1470 nm erreicht wird, bleibt umliegendes Gewebe unbeschädigt. Mit den in zwei unterschiedlichen Faserdurchmessern erhältlichen ELVeS® Radial® 2ring-Laserfasern können Stammvenen, Perforansvenen und kleinere Seitenäste gleichermaßen therapiert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.biolitec.de. Patienten können sich auf der Patienten-Informationsseite www.info-krampfader.de umfassend informieren. Hier erhalten sie auch Adressen von Ärzten, die diese spezielle Laser-Methode anwenden, und zudem Tipps, wie sie Krampfadern effektiv entgegenwirken können.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/biolitec-neue-laserfaser-elves-radial-2ring-pro-fuer-stark-gewundene-venen/

Faseroptische Lösungen für Industrie- und Medizinlaser: CeramOptec auf der Photonics West 2020

Aktive Strahlformung, UV-Anwendung und sichere Faserkopplung als Schwerpunkte

Faseroptische Lösungen für Industrie- und Medizinlaser: CeramOptec auf der Photonics West 2020

Faserhersteller CeramOptec (Bildquelle: @CeramOptec)

Bonn/Livani, 12.12.2019 – CeramOptec, einer der international führenden Entwickler und Hersteller von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas, zeigt auf der Photonics West in San Francisco (04. bis 06. Februar 2020, am Stand von Armadillo SIA, Hall D, Booth #3233) hochwertige Faseroptiken für Industrie- und Medizinlaser. Im Zentrum des Messeauftritts stehen dabei Spezialfasern für aktive Laserstrahlformung und langfristig stabile UV-Licht-Applikationen sowie faseroptische Sicherheitslösungen für Anwender fasergekoppelter Lasersysteme. Darüber hinaus stellt die biolitec-Tochter Fasern für medizinische CO2-Laser sowie verschiedenste Faseroptiken mit breitem Einsatzspektrum und Eignung für zahlreiche standardisierte Anwendungen vor.

Im Bereich aktive Strahlformung präsentiert CeramOptec seine Optran© NCC-Fasern, deren polygonale Kerngeometrie die Erzeugung von Top-Hat-Strahlprofilen unterstützt und so den Einsatz von teuren Homogenisatoren erübrigt. Für dauerhaft stabile UV-Licht-Anwendungen stehen die solarisationsarmen Optran© UVNSS-Fasern, die selbst nach Langzeitbestrahlung mit UV-C-Licht noch immer eine Transmission von 85 Prozent des Ausgangswertes bieten. Beide Fasern werden auf der Photonics West zudem gemeinsam mit anderen Faseroptiken auch in einer Safety-Fiber-Spezialausführung vorgestellt. Bei dieser sicherheitstechnischen Sonderkonfiguration wird durch dünne Kupferdrahtleiter im Polyamidmantel eine permanente Detektion des Faserstatus samt automatischer Lasersystemabschaltung bei Faserbruch oder Ablösung von der Strahlquelle ermöglicht.

Als faseroptische Lösung für medizinische CO2-Laser hat CeramOptec in San Francisco die Optran© MIR-Faser mit an Bord – eine polykristalline Faser aus Silberhalogenid, die im für dermatologische Anwendungen typischen Wellenlängenbereich von 10,6 μm mit exzellenten Transmissionswerten überzeugt. Das Feld der faseroptischen Allrounder wird unter anderem durch die Optran® UVWFS Breitband-Fasern repräsentiert, die Eigenschaften von UV- und Infrarotfasern in sich vereinen und dadurch eine optimale Lösung für optische Anwendungen mit weitem Spektralbereich darstellen. Nähere Infos zu CeramOptec und den CeramOptec Faseroptiken finden Interessenten wie üblich unter www.ceramoptec.de.

Über CeramOptec
Die CeramOptec® in Kooperation mit Ceram Optec SIA hat sich auf die Herstellung von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas spezialisiert. Das mittelständische Unternehmen wurde 1988 gegründet und ist heute Tochter der biolitec AG, eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen. Mit Niederlassungen in China und Malaysia und den Distributionspartnern in den USA, Frankreich, Indien, Japan und Korea ist CeramOptec nicht nur in Europa, sondern auch auf den asiatischen und nordamerikanischen Märkten stark vertreten. Die biolitec group beschäftigt insgesamt 285 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
+49 (0) 228 / 97 967 – 12
+49 (0) 228 / 97 967 – 99
holger.baeuerle@ceramoptec.com
http://www.ceramoptec.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 / 27159 – 0
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/faseroptische-loesungen-fuer-industrie-und-medizinlaser-ceramoptec-auf-der-photonics-west-2020/

biolitec®: Blasentumore jetzt mit Trans-Urethraler Laserablation TULA® ambulant behandeln

Blasentumore jetzt mit TULA® ambulant behandelbar – Schonende, aber effektive Gewebeentfernung – Durch ambulante Therapie auch für Risikopatienten geeignet – Jetzt auch minimal-invasive Entfernung von Prostatatumoren

biolitec®: Blasentumore jetzt mit Trans-Urethraler Laserablation TULA® ambulant behandeln

Entfernung nichtinvasiver Blasentumoren mit det TULA®-Lasertherapie der biolitec® (Bildquelle: ©biolitec®)

Jena, 05. Dezember 2019 – Nichtmuskelinvasive Blasentumore können mit der Trans-Urethralen Laserablation TULA® des Laserpioniers biolitec® äußerst präzise und gewebeschonend behandelt werden. Das Laser-Verfahren kann ambulant unter lokaler Anästhesie oder sogar ohne Betäubung durchgeführt werden und bietet gegenüber dem bisherigen Standardverfahren den Vorteil, auf eine Vollnarkose verzichten zu können. Dadurch ist es auch für Risikopatienten geeignet.

Bei der TULA®-Methode wird ein Lichtleiter aus hochwertigem Quarzglas mittels einer flexiblen Zystoskopie bis in die Blase vorgeschoben. Mit dem biolitec®-Laser LEONARDO® DUAL werden die Blasentumoren mit einer Kombination aus zwei Wellenlängen bestrahlt. Die Kombination der beiden Wellenlängen 980 nm und 1470 nm bietet die Möglichkeit, simultan zu vaporisieren und zu koagulieren. Die Wellenlängen sind darauf ausgelegt, die höchste Absorption in Wasser und Hämoglobin zu erreichen. So vermindert sich das Risiko von Perforationen auf ein Minimum. Aufgrund nur geringer Blutungen während des Eingriffs wird die Sichtbarkeit auf das Operationsgebiet deutlich verbessert.

Sachin Agrawal, Urologe an den Ashford und St Peter“s Hospitals, NHS Foundation Trust, London, erläutert die Wahl des biolitec®-Lasers mit dessen vielseitigen Einsatzfähigkeiten in einem breiten Therapiespektrum. Aus diesem Grund wird der Laser auch in den Ashford und St Peter“s Hospitals in mehreren Therapiebereichen verwendet. Das Lasergerät stammt ursprünglich aus der Gefäßchirurgie und verfügt über hervorragende Blutstillungseigenschaften. Die TULA®-Methode biete mit 1470 nm die effektivste Eindringtiefe bei 1 bis 2 mm ins Gewebe sowie mit der zweiten kombinierbaren Wellenlänge von 980 nm die Möglichkeit, auch risikohöhere Blasentumore sicherer zu therapieren.

Nichtmuskelinvasive Blasentumore haben normalerweise eine hohe Rezidivrate, was zu mehreren Behandlungen führt. Ältere Patienten mit vorhandenen Grunderkrankungen sind nicht für eine konventionelle Behandlung unter Vollnarkose geeignet. TULA® eröffnet Risikopatienten nun die Chance auf eine minimal-invasive und schonende Therapie, die je nach Indikation beliebig oft wiederholt werden kann.

Philip James, ebenfalls Urologe an den Ashford und St Peter“s Hospitals, fasst die Ergebnisse einer eigenen Patientenbefragung zusammen. Die Patienten hätten die TULA®-Behandlung sehr positiv erlebt: Drei Viertel von ihnen hatte keinerlei Schmerzen. Ein Viertel gab an, dass die spürbaren Schmerzen gut auszuhalten gewesen wären. Ausnahmslos alle Patienten würden sich noch einmal der TULA®-Behandlung unterziehen. Dies bestätige die Annahme, dass die Patienten mit TULA® eine Therapie mit deutlich weniger Unpässlichkeiten und Problemen erhalten würden.

Neben der TULA®-Behandlung bei Blasentumoren bietet die biolitec® in der Urologie nach wie vor ihre mit nun optimierter Laserfaser XCAVATOR® bewährte BPH-Therapie LIFE und neuerdings auch die fortschrittliche FLA (Focal Laser Ablation)-Laser-Methode für die Behandlung von Prostatatumoren an. Hier können mit viel Leistung und Genauigkeit hohe Ablationsraten in kürzester Zeit ohne Blutverlust erreicht werden. Die Operationsmethode mittels Laser bei BPH vermindert auch die Gefahr der retrograden Ejakulation beträchtlich.

Weitere Informationen zur TULA®-Therapie finden Sie unter www.biolitec.de.
Dort können Sie auch einen Film anschauen, in dem Ärzte über ihre Erfahrungen mit der TULA®-Therapie berichten.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/biolitec-blasentumore-jetzt-mit-trans-urethraler-laserablation-tula-ambulant-behandeln/

biolitec® Medica 2019: Neue Lasertherapie ELLA® bei Endometriose – Blasentumore mit TULA® jetzt präzise mit Laser behandeln

Neu in der Gynäkologie: ELLA® die Lasertherapie bei Endometriose – Moderne Urologie: Lasertherapien TULA® und FLA bei Blasen- und Prostatatumoren – Zukunftsorientierte Proktologie: FiLaC® bei Akne inversa – biolitec® auf Medica 2019

biolitec® Medica 2019: Neue Lasertherapie ELLA® bei Endometriose - Blasentumore mit TULA® jetzt präzise mit Laser behandeln

Hochwertige Glasfasern mit FUSION®-Technologie (Bildquelle: biolitec®)

Wien, 13. November 2019 – Der weltweit tätige Entwickler und Hersteller von medizinischen Lasersystemen für die minimal-invasive Behandlung biolitec® stellt auf der diesjährigen Medica neue Behandlungsmethoden für die Bereiche Gynäkologie, Urologie und Proktologie mit dem modernen Dioden-Lasersystem LEONARDO® vor.

Mit der neuen Lasertherapie ELLA® (Endometriosis Laparoscopic Laser Applications) ist es jetzt möglich, Endometriose zu behandeln. Bei dem minimal-invasiven Laserverfahren der biolitec® werden die Endometrioseherde und auch Ovarialzysten und Verwachsungen nebenwirkungsarm entfernt. Das Besondere an ELLA® ist, dass die Laserenergie sehr gewebeschonend ist und somit zum Erhalt der Ovarialreserve beiträgt, was gerade bei Kinderwunsch-Patientinnen von großer Bedeutung ist. Die besonders gute Hämostase der LEONARDO®-Laser ergibt glatte Resektionsflächen und vermeidet dadurch Vernarbungen. Dies ist auch ein erheblicher Faktor bei der Myom-Behandlung mit der biolitec®-Methode HOLA® (Hysteroscopic Outpatient Laser Applications), die die Chance auf den Erhalt der Gebärmutter eröffnet.

Für die moderne Urologie stehen neben der Behandlung LIFE für BPH mit TULA® (Trans-Urethrale Laserablation) und mit FLA (Focal Laser Ablation) zwei minimal-invasive Therapiemethoden für Blasentumoren sowie Prostatatumoren zur Verfügung.
Bei rezidivierenden Blasentumoren bietet sich mit TULA® die Möglichkeit, simultan zu vaporisieren und zu koagulieren. Eine einfache und sichere Methode mit nur minimalem Blutverlust. Das Laser-Verfahren, das mithilfe flexibler Zystoskopie durchgeführt wird, kann ambulant unter lokaler Anästhesie oder sogar ohne Betäubung erfolgen. Durch den Verzicht u.a. auf eine Vollnarkose ist die Lasertherapie auch für Risikopatienten gut geeignet.

Seit neuestem werden auch Prostatatumore mithilfe der interventionellen Radiologie und der neuen Litt-Faser der biolitec® minimal-invasiv und robotergestützt behandelt. Damit können Patienten mit lokal begrenzten Prostatatumoren mit niedrigem sowie mittlerem (intermediärem) Schweregrad nun sicher und sehr präzise behandelt werden, ohne dass empfindliche Gewebestrukturen verletzt werden.

Dies ist bereits seit vielen Jahren einer der wichtigsten Vorteile bei der bewährten BPH-Therapie LIFE der biolitec®. Hier können durch die Möglichkeit, im Kontaktmodus zu arbeiten, mit hoher Leistung und Genauigkeit hohe Ablationsraten in kürzester Zeit ohne Blutverlust erreicht werden. Die Operationsmethode mittels Laser bei BPH vermindert auch die Gefahr der retrograden Ejakulation beträchtlich.

In der Proktologie zeichnen sich die gewebeschonenden Lasermethoden der biolitec® dadurch aus, dass Fisteln und Hämorrhoiden von innen bestrahlt und offene Schnitte und große Wunden vermieden werden können. Der Erhalt der Kontinenz sowie eine gegenüber herkömmlichen Methoden deutlich verkürzte Genesungszeit sind für viele Ärzte ausschlaggebende Gründe, mit dem Lasersystem der biolitec® zu arbeiten.

Bei der Behandlung von Akne inversa wurden aktuell erstmals Erfolge mit der FiLaC®-Faser der biolitec® erreicht. Das FiLaC® (Fistula-tract Laser Closure)-Verfahren der biolitec® ist seit Jahren eine bevorzugte Methode bei der Behandlung von Anal- und Steißbeinfisteln. Zunehmend wird diese darüber hinaus bei immer mehr und zunehmend komplexeren proktologischen Erkrankungen erfolgreich als Therapie eingesetzt. Neben Analfisteln, Analfissuren und Steißbeinfisteln können auch kompliziert verlaufende z.B. urethroperineale und transsphinktäre Fisteln und neuerdings auch Akne inversa mit der minimal-invasiven, gewebeschonenden Lasermethode behandelt werden. Bei diesen Erkrankungen kann die vollständige Abheilung erreicht werden.

Mit der ersten Radialfaser ELVeS® Radial®, die biolitec® vor über 10 Jahren auf den Markt brachte, läutete das Unternehmen ein neues Zeitalter in der endovenösen Lasertherapie bei Varikose ein. Durch die 360 Grad-Bestrahlung der inneren Venenwände und einer optimalen Ablationsrate, die bei den LEONARDO®-Lasergeräten der biolitec® durch die Kombination der Wellenlängen 980 nm und 1470 nm erreicht wird, bleibt umliegendes Gewebe unbeschädigt. Mit den in zwei unterschiedlichen Faserdurchmessern erhältlichen ELVeS® Radial® 2ring-Laserfasern können Stammvenen, Perforansvenen und kleinere Seitenäste gleichermaßen therapiert werden.

Das biolitec®-Team würde sich freuen, Sie am Stand H46 in Halle 10 begrüßen zu dürfen, und informiert Sie gerne auch über die biolitec®-Lasermethoden in den weiteren Therapiebereichen Thorax-Chirurgie und Pneumologie, Orthopädie, HNO, Ophthalmologie sowie Ästhetischen Chirurgie.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/biolitec-medica-2019-neue-lasertherapie-ella-bei-endometriose-blasentumore-mit-tula-jetzt-praezise-mit-laser-behandeln/

Männer und Krampfadern – Viele gehen zu spät zum Arzt

Immer mehr Männer leiden unter Krampfadern – Krampfadern bei Männern oft ausgeprägter – Minimal-invasiv und besonders schonend mit Lasertherapie ELVeS Radial 2ring behandelbar – Kaum Schwellungen und Blutergüsse – Schnelle Erholung

Männer und Krampfadern - Viele gehen zu spät zum Arzt

Die ELVeS Radial-Faser wird in die Kanüle am Bein eingeführt (Bildquelle: biolitec®)

Jena, 18.10.2019 – Ein gängiges Klischee behauptet, Männer gingen seltener oder zu spät zum Arzt und das auch nur, nachdem ihre Partnerinnen und Frauen mehrmals darauf gedrängt haben. Krampfadern bei Männern sind ein empfindliches und wichtiges Thema: Männer unterschätzen die Folgen von lange unbehandelten Krampfader-Erkrankungen!

In Deutschland leiden ca. 34% der Frauen und 28% der Männer an Krampfadern. Das Auffällige aber ist, dass Männer oft an ausgeprägteren Krampfadern leiden als Frauen. Eine Untersuchung eines renommierten Venenzentrums fand nach Befragung von über 3.000 Patienten heraus, dass Männer oft erst zum Arzt gehen, wenn die Erkrankung schon sehr weit fortgeschritten ist und sie mehrmals von ihren Partnerinnen dazu aufgefordert wurden. Oft führen die Männer Zeitmangel als Grund dafür an sowie die Auffassung, dass Krampfadern und Besenreiser lediglich ein kosmetisches Problem darstellen. Viele Männer bemerken ihre Krampfadern gar nicht oder empfinden es als peinlich, wegen „so etwas“ einen Arzt aufzusuchen. Dies belegt, dass die massivere Ausprägung der Venenerkrankung bei Männern u.a. an deren Verhaltensweise liegt und weniger an biologischen Faktoren. Wenn Männer aber die Beschwerden ignorieren, riskieren sie schwere Komplikationen wie Thrombosen, offene Beine oder Embolien.

Schwere, müde oder geschwollene Beine, Kribbeln oder Spannungsgefühl sowie ziehende, stechende Wadenschmerzen sollten umgehend den Gang zu einem Krampfader-Spezialisten auslösen. Zeigen sich vermehrt Exzeme, wird es allerhöchste Eisenbahn! Der Phlebologe wird nach einer Befragung Ihre Beine abtasten. Stellt er wärmere oder druckempfindlichere Bereiche fest, kann dies auf eine Venenentzündung hindeuten. Zum Schluss wird eine Ultraschall-Untersuchung Gewissheit bringen.

Unter den vielen Behandlungsmöglichkeiten gibt es die minimal-invasive, besonders schonende ELVeS Radial 2ring-Therapie der biolitec. Bei dieser Methode wird über eine Punktion unterhalb der zu behandelnden Vene eine speziell entwickelte Laserfaser mit zwei ringförmig abstrahlenden Lichtringen in die Vene eingeführt. Die durch das Laserlicht entstehende Wärme lässt die Vene schrumpfen, bis sie sich schließt. Diese wird dann vom Körper abgebaut.

Das Besondere an der ELVeS Radial 2ring-Therapie ist, dass das umliegende Gewebe nicht geschädigt wird. Weitere Vorteile sind: geringere Schmerzen während und nach der Behandlung, weniger Schwellungen und Blutergüsse und dadurch eine schnellere Genesung. Der Eingriff kann ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden und bei günstigem Verlauf brauchen vielleicht sogar die Kompressionsstrümpfe nicht getragen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Patienten-Informationsseite www.info-krampfader.de. Hier erhalten Sie auch Adressen von Ärzten, die diese spezielle Methode anwenden, sowie Tipps, um Krampfadern effektiv entgegenzuwirken.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/maenner-und-krampfadern-viele-gehen-zu-spaet-zum-arzt/

Endlich eine moderne Lasertherapie: FiLaC bei Anal- und Steißbeinfisteln und Akne Inversa

Neue Lasermethode FiLaC von biolitec in der Proktologie bei Anal- und Steißbeinfisteln – Vermeidung von Schädigung des Schließmuskels – Auch kompliziert verlaufende Fisteln und neuerdings auch Akne Inversa erfolgreich behandelbar

Endlich eine moderne Lasertherapie: FiLaC bei Anal- und Steißbeinfisteln und Akne Inversa

Die Patientenwebseite zur Lasertherapie FiLaC für Analfisteln (Bildquelle: biolitec®)

Jena, 23.09.2019 – Mehr als jeder zweite Erwachsene leidet im Laufe seines Lebens unter Darmproblemen – manche sprechen sogar von bis zu 70 Prozent, die irgendwann in ihrem Leben an einer proktologischen Erkrankung leiden. Niemand spricht gerne über Hämorrhoiden, Analfisteln, Analfissuren und Steißbeinfisteln und nur wenige wissen, was für ein Facharzt für derlei Beschwerden zuständig ist. Dabei ist es gerade bei diesen Erkrankungen enorm wichtig, frühzeitig zu einem Proktologen zu gehen. Bleiben die Beschwerden zu lange unbehandelt, wird das Problem nicht nur größer, sondern kann auch chronisch werden. Mit Salben und Bädern sind Fisteln nicht beizukommen.

Fisteln am Anus (Analfisteln) und unterem Rücken (Steißbeinfisteln) sind unangenehm und heilen schlecht. Das entzündliche Gewebe innerhalb der Fistelhöhle und der Fistelgänge besteht aus einem speziellen Gewebe (Epithelgewebe), das nicht von selbst heilen kann und deswegen komplett entfernt werden muss. Das Problem herkömmlicher Operationen sind die Verletzung des Schließmuskels und eine langwierige Heilung mit nicht selten wiederkehrenden Fisteln. Mit der Lasertherapie FiLaC von biolitec ist es möglich, die Fisteln und Fistelgänge von innen zu bestrahlen. Diese werden vom Körper selbst abgebaut. Dadurch bleibt der Schließmuskel unverletzt und die Entzündung wird vollständig entfernt. Dies hat weniger Nebenwirkungen und einen deutlich verkürzten Heilungsverlauf zur Folge.

Die vom Medizintechnik-Pionier biolitec entwickelte Lasermethode FiLaC wird darüber hinaus bei immer mehr und zunehmend komplexeren proktologischen Erkrankungen erfolgreich als Therapie eingesetzt. Neben Analfisteln, Analfissuren und Steißbeinfisteln können auch kompliziert verlaufende z.B. urethroperineale Fisteln (zwischen Anus und äußeren Geschlechtsorganen verlaufende Fisteln) und neuerdings auch Akne Inversa mit der minimal-invasiven, gewebeschonenden Lasermethode erfolgreich behandelt werden. Bei diesen Fisteln kann die vollständige Abheilung bei Erhalt der Kontinenz erreicht werden.

Bei Akne Inversa ergänzt die Laserbehandlung die umfassenden und sorgfältig zu treffenden ganzheitlichen Behandlungsmaßnahmen. Hier wird mit dem Laser erkranktes Gewebe verödet, ohne dieses herausschneiden zu müssen. Gerade bei der chronisch entzündlichen Erkrankung Akne Inversa, die sich in der Regel an Achselhöhlen, in der Lendengegend und am Genitalbereich sowie den Innenseiten der Oberschenkel zeigt, bedeutet dies einen wichtigen Fortschritt in der schwierigen Behandlung.

Bei Anal- und Steißbeinfisteln ist die Behandlung nahezu schmerzfrei, dauert nur wenige Minuten und kann ambulant durchgeführt werden. In den ersten drei Tagen nach der Operation werden in der Regel wenig bis keine Schmerzmittel mehr benötigt. Nach wenigen Tagen können die Patienten wieder ihren alltäglichen Tätigkeiten nachgehen.

Für weitere Informationen zur FiLaC-Therapie besuchen Sie bitte die Patientenwebseite www.info-analfistel.de. Dort können Sie sich auch in einem Arztfinder nach Eingabe Ihrer Postleitzahl die nächstgelegenen Ärzte anzeigen lassen, die diese Methode anwenden.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/endlich-eine-moderne-lasertherapie-filac-bei-anal-und-steissbeinfisteln-und-akne-inversa/

biolitec® – Laser-Pionier führend in der Entwicklung moderner Laser bei der minimal-invasiven Chirurgie

Medizinische Laser werden zunehmend in der minimal-invasiven Chirurgie eingesetzt – Laser-Pionier biolitec® führend in Forschung und Entwicklung – LEONARDO®-Lasersysteme in einem breiten Behandlungsspektrum einsetzbar

biolitec® - Laser-Pionier führend in der Entwicklung moderner Laser bei der minimal-invasiven Chirurgie

ELVeS® Radial® 2ring-Faser der biolitec® (Bildquelle: biolitec®)

Jena, 10.07.2019 – Lasersysteme sind aus der Medizin nicht mehr wegzudenken. Nachdem sich der Laser in den letzten Jahrzehnten in der industriellen Produktionstechnik und Medizin einen festen Platz erobert hat, werden seine Eigenschaften bei der minimal-invasiven Chirurgie immer interessanter.

Ein Laser kann bei sehr feinen und schwierigen Gewebeeigenschaften (Parenchymgewebe, Prostata, Krampfadern, Anal- und Steißbeinfisteln) sehr präzise Behandlungsergebnisse erzielen. Die besonderen blutstillenden Eigenschaften des Lasers sowie die optimale Absorption in Hämoglobin und Wasser ermöglichen auch äußerst schonende Eingriffe. Umliegendes gesundes Gewebe wird nicht geschädigt und unerwünschte Nebenwirkungen wie Blutergüsse, Schwellungen und Entzündungen werden bis auf ein Minimum reduziert. Neben dem Schneiden können mit einem Laser je nach Indikation weitere Funktionen wie Inzision, Koagulieren, Verdampfen, Gewebeschrumpfung und Ablation ausgeführt werden.

Viele Eingriffe, die vorher nur stationär und unter Vollnarkose durchführbar waren, können mit einem Laser minimal-invasiv unter lokaler Betäubung ambulant und in einer deutlich kürzeren Behandlungszeit ausgeführt werden. Die daraus resultierenden Vorteile für Patienten sowie Krankenhäuser und Versorgungszentren liegen auf der Hand.

Der Laserentwickler und -hersteller biolitec® hat sich schon früh der Erforschung von Diodenlasern gewidmet. Der Laser-Pionier konzentriert sich auf die Entwicklung von qualitativ besonders hochwertigen Lasergeräten und Fasern, die den jeweiligen spezifischen Behandlungsanforderungen entsprechen. 2008 brachte biolitec® mit der ELVeS® Radial®-Laserfaser die erste radial abstrahlende Laserfaser für die endovenöse Behandlung insuffizienter Venen auf den Markt. Nach der extrem dünnen Laserfaser ELVeS® Radial® slim (2010) folgte im Jahr 2012 die erste Radialfaser mit zwei Lichtringen ELVeS® Radial® 2ring. Die zwei Lichtringe spalten die Laserenergie in zwei gleich große Teile auf, was zu einem langsameren und damit noch schonenderen Verschluss der Vene führt. Seit 2017 ist die 2ring-Faser als ELVeS® Radial® 2ring slim auch in der Variante mit lediglich 1,25 mm Faserdurchmesser erhältlich.

Bei allen Laserfasern der biolitec® werden die Laserfaserspitzen mit der FUSION®-Technologie mit dem Lichtleiter nicht nur verklebt, sondern verschmolzen. So widerstehen sie selbst höchsten mechanischen Belastungen. Dies macht die Laserfasern noch sicherer.

Der LEONARDO® DUAL-Laser der biolitec® ist in mehreren Wattstärken (45 Watt, 100 Watt und 200 Watt) erhältlich und bis heute der einzige Laser mit zwei Wellenlängen (980 nm und 1470 nm), die während der Behandlung gleichzeitig verwendet sowie stufenlos eingestellt werden können. Der innovative LEONARDO® Mini komplettiert die Laser-Familie. Das 900 Gramm leichte Gerät ist zum einen erhältlich in einer Ausführung mit der Wellenlänge 1470 nm sowie als LEONARDO® Mini Dual mit den beiden Wellenlängen 980 nm und 1470 nm. Der kleine Laser kann auch mobil bei den etablierten Behandlungsmethoden der biolitec® bei Venenerkrankungen, Hämorrhoiden, Fisteln, einem breiten Spektrum an HNO-Erkrankungen, in der Urologie, Gynäkologie sowie Orthopädie eingesetzt werden.
Alle medizinischen Laser der biolitec® sind kompakte und platzsparende Lasersysteme, die fachbereichsübergreifend und mobil eingesetzt werden können. Der geringe Wartungsaufwand und zuverlässige Laser-Dioden garantieren eine hohe Lebensdauer.

Die vielseitig einsetzbaren und flexibel kombinierbaren Laser und Fasern der biolitec® werden u.a. erfolgreich eingesetzt in den Therapiebereichen Phlebologie, Proktologie, Urologie, Gynäkologie, HNO, Thorax-Chirurgie und Pneumologie, Orthopädie, Ophthalmologie und Ästhetische Chirurgie. Weitere Entwicklungen für spezielle Therapien und Anwendungen befinden sich aktuell in der Erforschung.

Weitere Informationen über die LEONARDO® DUAL-Lasersysteme sowie die speziellen Fasern der biolitec® erhalten Sie unter www.biolitec.de.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/biolitec-laser-pionier-fuehrend-in-der-entwicklung-moderner-laser-bei-der-minimal-invasiven-chirurgie/

„Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt“…“ – Den Sommer ohne Krampfadern und Besenreiser genießen

Krampfadern und Besenreiser mit Laser behandelbar – Minimal-invasiv und schonend mit Lasertherapie ELVeS® Radial® 2ring – Kaum Schwellungen und Blutergüsse – Schnelle Erholung – Behandlung ambulant und mit lokaler Anästhesie durchführbar

"Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt"..." - Den Sommer ohne Krampfadern und Besenreiser genießen

Lasertherapie Krampfadern mit ELVeS® Radial® 2ring-Faser von biolitec® (Bildquelle: biolitec®)

Jena, 24.04.2019 – „… hätt“ sie viel mehr Freud“ an dem neuen langen Kleid.“ Diese Textzeile ist vielen bekannt aus dem erstmals 1930 veröffentlichten Schlager von Siegfried Arno. Schöne Beine machen Freude und Freunde.

Trotz gesunder Ernährung, regelmäßigem Sport und obwohl wir immer öfter die Treppe nehmen und mehr zu Fuß gehen, entdecken wir ab und zu diese unschönen kleinen feinen roten Äderchen, die zwar medizinisch unbedenklich sind, aber optisch einfach nicht viel hermachen. Ganz abgesehen von den auch medizinisch bedenklichen Krampfadern.

Wenn sich die Venen, die das Blut zurück zum Herzen transportieren, erweitern und häufig knotig und bläulich schimmernd unter der Hautoberfläche in Erscheinung treten, handelt es sich in vielen Fällen um eine genetisch veranlagte Bindegewebsschwäche. Schließen dann die Venenklappen nicht mehr richtig, strömt das Blut in die Beine zurück und staut sich in den Venen. Meistens sind die oberflächlich gelegenen Beinvenen betroffen.

Nehmen Spannungs- oder Schweregefühl in den Beinen zu und machen sich immer häufiger Schmerzen und Schwellungen bemerkbar, sollten Sie einen Gefäßspezialisten (Phlebologen) aufsuchen, der sich das mal ansieht. Sie leiden dann höchstwahrscheinlich an Krampfadern. Die ELVeS® Radial® 2ring-Lasertherapie der biolitec® bietet hier eine schonende und schmerzarme Lösung.

Bei der Lasermethode ELVeS® Radial® 2ring gegen Krampfadern wird eine speziell entwickelte Laserfaser mit zwei ringförmig abstrahlenden Lichtringen verwendet und in die Krampfader eingeführt. Die durch das Laserlicht entstehende Wärme lässt die Vene schrumpfen, bis sie sich schließt. Diese wird dann vom Körper selbst abgebaut und das Blut durch die gesünderen, noch vorhandenen Venen „umgeleitet“.

Die Vorteile gegenüber der klassischen „Stripping-OP“ (die Vene wird in Vollnarkose aus dem Bein herausgezogen) sind: Weniger Schmerzen während und nach dem Eingriff. Es bestehen erheblich geringere Risiken für Nervenschädigungen, Nach-blutungen und Wundinfektionen. Der Eingriff dauert je nach Behandlungsareal ein bis zwei Stunden und kann ambulant, ohne Vollnarkose erfolgen.
Nach der Lasertherapie haben Sie nur eine kurze Genesungszeit und so gut wie keine Ausfallzeiten. Zudem müssen Sie keine blutgerinnungshemmenden Medikamente absetzen, wenn Sie ein Risikopatient sind.

Freuen Sie sich auf einen Sommer mit schönen, von Krampfadern und Schwellungen befreiten Beinen und besuchen Sie uns auf www.info-krampfader.de. Hier erhalten Sie weitere Informationen über die Lasermethode ELVeS® Radial® 2ring, Adressen von Ärzten, die diese spezielle Methode anwenden, sowie Tipps, um Krampfadern effektiv entgegenzuwirken.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wenn-die-elisabeth-nicht-so-schoene-beine-haett-den-sommer-ohne-krampfadern-und-besenreiser-geniessen/

biolitec® Vista: www.info-laserlipolyse.de und www.info-augenlid.de informieren über neue Lasertherapien

Neue und besonders schonende Lasertherapien im Bereich ästhetische Chirurgie von biolitec® Vista – Patientenwebseiten geben weiterführende Informationen über Laser-Lipolyse und Augenlid-Straffung

biolitec® Vista: www.info-laserlipolyse.de und www.info-augenlid.de informieren über neue Lasertherapien

biolitecVista Patientenwebseite Augenlid Homeseite (Bildquelle: biolitec Vista GmbH)

Heroldsberg, 06. Juni 2017 – Die biolitec® Vista GmbH, ein auf die Bereiche ästhetische Chirurgie und Augenheilkunde spezialisiertes Tochterunternehmen der biolitec biomedical technology GmbH, bietet seit kurzem eine neuartige, besonders schonende und in der Anwendung sichere minimal-invasive Laserbehandlung zur Fettentfernung und Augenlid-Straffung an. Auf den speziell für diese Verfahren erstellten Patientenwebseiten www.info-laserlipolyse.de sowie www.info-augenlid.de können sich interessierte Patienten über die Methoden, ihre Wirkungsweisen sowie Arztadressen informieren.

Bei der Laser-Lipolyse werden überschüssige Fettzellen durch die Umwandlung des Laserlichts in Wärme verflüssigt (Fettschmelze) und vom Körper abgebaut oder manuell entfernt. Durch die besonders guten Straffungseigenschaften des biolitec®-Lasers entstehen keine Dellen. Sogar Cellulite kann mit der Laser-Lipolyse behandelt werden. Damit eignet sich diese Methode auch besonders gut für die Körperkonturierung.

Für die Augenlid-Straffung sind die hervorragenden Schnitt- sowie Blutstillungseigenschaften des biolitec®-Lasers ausschlaggebend für ausgezeichnete ästhetische Ergebnisse sowie kaum sichtbare Narben.

Beide Methoden zeichnen sich durch die maximale Schonung des umliegenden Gewebes aus. Durch den sofortigen Gefäßverschluss (Koagulation) durch die Laserenergie werden Blutergüsse und Schwellungen stark minimiert. Damit sind die Belastungen während des Eingriffs deutlich geringer sowie die Genesungszeit kürzer als bei herkömmlichen Methoden.

Die biolitec® Vista GmbH ist ein Tochterunternehmen der biolitec biomedical technology GmbH und ist auf die Bereiche ästhetische Chirurgie und Augenheilkunde spezialisiert. Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich minimal-invasive, schonende Laseranwendungen und bietet mit den LEONARDO® Dual-Lasern die ersten universell einsetzbaren medizinischen Laser mit zwei Wellenlängen an.Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Die dazugehörigen extrem dünnen Fasern in unterschiedlichen Durchmessern sowie resterilisierbaren Handstücke mit Wechseloptiken ermöglichen eine vielseitige und sichere Anwendung auch in den Therapiebereichen Phlebologie, Urologie, Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie. Intensive Forschung und kontinuierliche Entwicklung der Produkte bilden die Basis der über 30-jährigen Erfahrung des zur biolitec-Gruppe gehörenden Lichtleiterherstellers CeramOptec GmbH im Gesundheitswesen, aber auch in der Umweltanalytik, Biochemie, der Industrielaserführung sowie der Luft- und Raumfahrt.

Firmenkontakt
biolitec Vista GmbH
Karl Klamann
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0)9126 2549040
karl.klamann@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Pressekontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641-5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/biolitec-vista-www-info-laserlipolyse-de-und-www-info-augenlid-de-informieren-ueber-neue-lasertherapien/

Krampfadern frühzeitig behandeln: ELVeS®-Lasertherapie setzt neue Maßstäbe

Krampfadern an den Beinen können ohne Behandlung zu einem Fortschreiten des Venenleidens führen – Wie Krampfadern entstehen und was man dagegen tun kann – Kurze und schmerzlose Behandlung bei Krampfadern durch schonende Lasertherapie ELVeS® Radial®

Krampfadern frühzeitig behandeln: ELVeS®-Lasertherapie setzt neue Maßstäbe

Krampfaderbehandlung mit ELVeS® Radial® 2ring (Bildquelle: biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, 01. Juni 2017 – Als Erstes fallen nur die vereinzelten, kleinen, feinen, dunkelroten Verästelungen an den Beinen auf – die sogenannten „Besenreißer“. Meistens werden sie lediglich als ein rein ästhetisches Problem wahrgenommen. Allerdings können diese Varizen bereits auf eine ernsthafte Venenschwäche hindeuten. Verstärken sich diese und wird nicht auf die typischen Symptome reagiert, können sich die betroffenen Venen eventuell entzünden und zu schwerwiegenden Problemen führen.

Wie entstehen Krampfadern?
Der Rücktransport des Blutes zum Herzen wird durch die Venenklappen unterstützt. Schließen diese nicht mehr richtig, fließt das Blut zurück und staut sich in den Venen. Diese durch den erhöhten Druck erweiterten Venen werden als Krampfadern, Varizen oder insuffiziente Venen bezeichnet. Als Ursachen gelten vor allem eine angeborene Bindegewebsschwäche, hormonelle Veränderungen und regelmäßiges langes Stehen und Sitzen.

Welche Folgen können unbehandelte Krampfadern auslösen?
Wichtig zu wissen ist, dass erweiterte Venen nicht nur in den Beinen, sondern auch an anderen Körperregionen auftreten können, wo sie eventuell nicht so deutlich sichtbar werden wie an den Beinen. Durch den verlangsamten Blutfluss können Blutgerinnsel entstehen. Diese setzen sich dann an den Gefäßwänden fest und führen zu Venenentzündungen. Unbehandelt können diese im fortgeschrittenen Stadium schlimmstenfalls zu schmerzhaften Hautgeschwüren („offenes Bein“) oder zu Thrombosen führen.

Wie machen sich Krampfadern bemerkbar?
Je früher Venenleiden erkannt werden, umso geringer sind die Risiken. Typische Beschwerden bei erweiterten Venen in den Beinen sind Schweregefühl, Spannungsschmerzen und Schwellungen sowie unter der Haut hervortretende Venen. Wenn diese auftreten, sind die Krampfadern meist schon ausgeprägter und Betroffene sollten vorsichtshalber zu ihrem Hausarzt gehen, der sie dann an einen Facharzt (Phlebologen) überweist.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
Neben den herkömmlichen Therapieverfahren Kompressionstherapie, Venenstripping, Schaumsklerosierung und Radiofrequenzverfahren gibt es unter den gegebenen medizinischen Voraussetzungen die Möglichkeit, Krampfadern minimal-invasiv mithilfe eines Lasers behandeln zu lassen. Bei der ELVeS® Radial®-Therapie des Medizinlaser-Herstellers biolitec® wird die Vene mittels einer extra dafür entwickelten Laserfaser kreisförmig von innen bestrahlt. Dadurch wird die Vene von innen quasi „verschweißt“, ohne das umliegende gesunde Gewebe zu schädigen. Der kurze Eingriff dauert nur 30 bis 35 Minuten und kann unter lokaler Betäubung ambulant erfolgen. Die Genesungszeit ist kurz, und schon direkt nach der ELVeS® Radial®-Behandlung können Patienten ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen.

Kann man vorbeugend etwas tun?
Gegen ein mit fortschreitendem Alter schwächer werdendes Bindegewebe sowie hormonelle Veränderungen in bestimmten Lebenszyklen kann man nicht viel tun. Aber es gibt mehrere Maßnahmen, die ergriffen werden können, um aktiv vorbeugend tätig zu werden: Neben abwechslungsreicher Ernährung hilft es, möglichst viel Bewegung in den Alltag zu integrieren: Mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, die Treppen nehmen statt den Fahrstuhl, während Telefonaten herumlaufen und 2 bis 3 Mal die Woche wenigstens eine halbe Stunde Sport treiben.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® finden Patienten auf der Webseite www.info-krampfader.de. Auskunft zu Ärzten, die die ELVeS® Radial®-Methode anwenden, erhalten Patienten über die E-Mail-Adresse post@info-krampfader.de sowie telefonisch über die biolitec®- Hotline 01805/ 010276.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/krampfadern-fruehzeitig-behandeln-elves-lasertherapie-setzt-neue-massstaebe/

Neu gegründete biolitec®-Schweiz startet im eidgenössischen Medizintechnikmarkt

Neu gegründete biolitec®-Schweiz startet im eidgenössischen Medizintechnikmarkt

LEONARDO® Mini (Bildquelle: @ biolitec biomedical technology gmbh)

Jena/Wien, 30. Mai 2017 – Die biolitec AG hat durch die Gründung einer neuen Tochtergesellschaft, der biolitec® Schweiz GmbH mit Sitz in Wollerau, Sihleggstraße 23 der Bedeutung und dem hohen Standard des Schweizer Medizintechnikmarktes Rechnung getragen. Durch die intensive Zusammenarbeit mit Schweizer Kliniken und Operationszentren, die weltweit durch ihre hohe Innovationskraft bekannt sind, möchte die biolitec® direkt vor Ort in der Schweiz die Lasertherapieanwendungen für minimal-invasive Eingriffe weiter verbessern. Dies betrifft vor allem die Bereiche Phlebologie, Proktologie, Urologie und Gynäkologie.

Die biolitec®-Schweiz wird sich vom 31. Mai – 2. Juni 2017 auf dem 104. Jahreskongress der Schweizerischen Gesellschaft für Chirurgie in Bern auf Stand Nr.30 präsentieren. Auf dem Kongress wird die biolitec® insbesondere ihre neuen Entwicklungen in der Sonden- und Lasertechnologie für die Venentherapie ELVeS® Radial® und der innovativen 2ring-Faser, die benigne Prostatabehandlung mit der herausragenden Twister-Faser und dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser vorstellen. Eine Weltneuheit für die Behandlung von Myomen in der Gynäkologie, die vor ca. 1 Monat erstmals in Barcelona der Öffentlichkeit vorgestellt wurde und die substanzschonende Behandlung von Lungenmetastasen wird ebenfalls Teil der Präsentation auf dem Kongress sein.

Der Kongress findet in enger Zusammenarbeit mit den Schweizerischen Gesellschaften für Gefäss-, Thorax- und Handchirurgie sowie den Schwerpunktgesellschaften für Viszeral- und Allgemeinchirurgie und Traumatologie statt.

Kongressort ist der Kursaal Bern, Kornhausstrasse 3. Weitere Informationen sind unter www.chirurgiekongress.ch zu erfahren.

Die biolitec® präsentiert in regelmäßigen Abständen Produktneuerungen im Bereich der Lasermedizin. Der Technologieführer für minimal-invasive Lasertherapien, hat einen mobilen, vielseitig einsetzbaren und zugleich kompakten Laser für die medizinische Anwendung entwickelt, der auch auf dem Kongress vorgestellt wird. Der LEONARDO® Mini ist ein platzsparender, wirtschaftlicher, aber auch vielseitiger und multifunktionaler Laser, der gerade einmal 900 Gramm leicht ist. Der LEONARDO® Mini ist konzipiert für die etablierten Behandlungsmethoden der biolitec® bei Venenerkrankungen, Hämorrhoiden und Fisteln, einem breiten Spektrum an HNO-Erkrankungen sowie gynäkologischen Erkrankungen.

Das führende Unternehmen für Lasermedizin hat zuletzt eine völlig neue Lasertherapie für die schonende Laserbehandlung von Hämorrhoiden sowie Anal- und Steißbeinfisteln auf den Markt gebracht. FiLaC® (Fistula-tract Laser Closure) bei Anal- und Steißbeinfisteln entfernt den Fistelgang besonders schonend. Mit der minimal-invasiven Lasertherapie wird bei der Behandlung von Analfisteln der Schließmuskel nicht beschädigt: Alle Bereiche bleiben zu einem Maximum erhalten, und Inkontinenz wird vermieden. FiLaC® wird auch zur Behandlung von Steißbeinfisteln eingesetzt. Auch hier erzielt die Lasertherapie exzellente Heilungsergebnisse bei minimalen Wundflächen und überzeugenden kosmetischen Ergebnissen. Weitere mögliche Anwendungsbereiche für die biolitec® Laser und Fasern in der Proktologie sind zum Beispiel die Entfernung von Polypen, Genitalwarzen und Fissuren.

Auf www.biolitec.de können sich Fachärzte weitergehend über die innovativen Lasertherapien der biolitec® informieren. Für Patienten stehen auf www.info-krampfader.de, www.info-analfistel.de, www.info-steissbeinfistel.de, www.info-prostata.com oder unter der Infoline 01805 / 010276 weitere Informationen zur Verfügung.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neu-gegruendete-biolitec-schweiz-startet-im-eidgenoessischen-medizintechnikmarkt/

Palma Ästhetik-Klinik in Karlsruhe: Überschüssiges Fett mit neuer biolitec® Laser-Therapie entfernen

Dr. (med./Moskau) Heinrich Peters setzt neue Methode zur Fettreduktion mit moderner Laser-Therapie jetzt in Karlsruhe ein – laserbedingte Straffungseigenschaften führen zu deutlich verbesserten ästhetischen Ergebnissen

Palma Ästhetik-Klinik in Karlsruhe: Überschüssiges Fett mit neuer biolitec® Laser-Therapie entfernen

Dr. (med./Moskau) Heinrich Peters (Bildquelle: @ www.brustoperation-vergleich.de)

Karlsruhe/Heroldsberg, 03. Mai 2017 – In Karlsruhe können sich Patienten jetzt mit einer neuartigen Laser-Methode überschüssiges Fettgewebe entfernen lassen. Dabei wird unter örtlicher Betäubung über winzige Hauteinschnitte mit einer modernen Lasermethode Fettgewebe gezielt und schonend beseitigt. Diese moderne minimal-invasive Operationsmethode von biolitec® Vista wird seit kurzem von Dr. (med./Moskau) Heinrich Peters, Klinikleiter und Facharzt für Chirurgie, in der Palma Ästhetik-Klinik in Karlsruhe eingesetzt.

Bei der Laser-Lipolyse der biolitec® wird der Laserimpuls über eine Glasfaser in das zuvor betäubte Gewebe eingebracht. Dabei werden die Fettzellen mit kontrollierter und punktgenauer Laserenergie gezielt zerstört und durch die Wärme der Laserstrahlung verflüssigt (Fettschmelze). Das verflüssigte Fett wird – je nach Größe des zu behandelnden Areals – durch den Stoffwechsel abgebaut oder abgesaugt. Durch den im Unterhautbindegewebe ausgelösten Neuaufbau von Kollagenstrukturen ergibt sich eine lang anhaltende Gewebestraffung, die durch das herkömmliche Verfahren des traditionellen Fettabsaugens in dieser Qualität nicht erzielt werden kann.

Dazu Dr. (med./Moskau) Heinrich Peters: „Kurz nach einer traditionellen Fettabsaugung kann es passieren, dass überschüssige Hautfalten entstehen, die sich nur langsam zurückbilden. Die Laser-Lipolyse ist in diesem Fall der herkömmlichen Fettabsaugung überlegen, weil bei ihr das Unterhautbindegewebe während der Verflüssigung des Fettgewebes gleichzeitig gestrafft wird.“

Ein weiterer Vorteil der biolitec®-Methode ist, dass die Laserfaser vom Operateur äußerst präzise und sicher angewendet werden kann, wodurch kleinere, empfindlichere Areale wie Kinn oder Wangen sehr gut behandelt werden können. Aber auch Oberarme, Bauch, Gesäß und Oberschenkel sind mit der Laser-Lipolyse gut zu konturieren. Durch die hautstraffende Wirkung lassen sich besonders Bereiche mit Cellulite gut behandeln.

Der laserbedingte Verschluss der kleinen Blutgefäße beeinflusst den operativen Verlauf und die postoperative Heilung positiv. Schmerzen, Blutergüsse und Schwellungen sind deutlich geringer als bei der konventionellen Fettabsaugung. Sie klingen in der Regel innerhalb der ersten Woche vollständig ab und der Patient kann rasch wieder seinen Alltagsaktivitäten nachgehen.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® Vista finden Patienten auf der Webseite www.info-laserlipolyse.de. Auskunft zu Ärzten, die die Laserlipolyse-Methode der biolitec® Vista anwenden, erhalten Patienten über die E-Mail-Adresse post@info-laserlipolyse.de sowie telefonisch über die biolitec®- Hotline 01805-010276.

Die Palma Ästhetik-Klinik ist unter der Telefonnummer 0721-9111050 sowie der E-Mail-Adresse info@palma-klinik.de zu erreichen. Erste Informationen erhalten Sie auf www.palma-klinik.de.

Die biolitec® Vista GmbH ist ein Tochterunternehmen der biolitec biomedical technology GmbH und ist auf die Bereiche ästhetische Chirurgie und Augenheilkunde spezialisiert. Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich minimal-invasive, schonende Laseranwendungen und bietet mit den LEONARDO® Dual-Lasern die ersten universell einsetzbaren medizinischen Laser mit zwei Wellenlängen an. Die dazugehörigen extrem dünnen Fasern in unterschiedlichen Durchmessern sowie resterilisierbaren Handstücke mit Wechseloptiken ermöglichen eine vielseitige und sichere Anwendung auch in den Therapiebereichen Phlebologie, Urologie, Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie. Intensive Forschung und kontinuierliche Entwicklung der Produkte bilden die Basis der über 30-jährigen Erfahrung des zur biolitec-Gruppe gehörenden Lichtleiterherstellers CeramOptec GmbH im Gesundheitswesen, aber auch in der Umweltanalytik, Biochemie, der Industrielaserführung sowie der Luft- und Raumfahrt.

Firmenkontakt
biolitec Vista GmbH
Karl Klamann
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0)9126 2549040
karl.klamann@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Pressekontakt
biolitec Vista GmbH
Jörn Gleisner
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0) 3641-5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/palma-aesthetik-klinik-in-karlsruhe-ueberschuessiges-fett-mit-neuer-biolitec-laser-therapie-entfernen/

Minimal-invasive Eingriffe wie die Fisteltherapie von biolitec® senken das Risiko einer Infektion mit Krankenhauskeimen

Minimal-invasive Eingriffe wie die Fisteltherapie von biolitec® senken das Risiko einer Infektion mit Krankenhauskeimen

Minimal-invasive Laserbehandlung einer Steißbeinfistel von biolitec

Jena, 27. April 2017 – In deutschen Krankenhäusern stecken sich nach Expertenschätzung jährlich 500.000 Menschen mit Krankenhauskeimen an. Vor allem durch lange Krankenhausaufenthalte sowie invasive, gewebeverletzende, Methoden wie Operationen und länger im Körper verbleibende Schläuche (Katheter) findet die Übertragung statt. Experten schätzen, dass bis zu 15.000 Menschen jährlich in Deutschland an den Folgen einer Infektion mit Krankenhauskeimen sterben.

Durch die Anwendung von minimal-invasiven Eingriffen wie der Steißbein- oder Analfisteltherapie FiLaC® der biolitec® kann die Zahl der Infektionen verringert werden. Bei dieser Methode werden die Fistelgänge von innen mit einem Laser zugeschweißt, sodass kaum Bakterien über offene Wunden eindringen können. Auch ein stationärer Krankenhausaufenthalt ist in der Regel nicht nötig. Der Arzt operiert durch kleinste Einschnitte, wodurch keine großen Wundflächen entstehen. Die Patienten können nicht nur schneller entlassen werden, auch die Angriffsfläche für Bakterien ist deutlich kleiner. Bei der konventionellen Behandlung von Steißbeinfisteln müssen Patienten oft mit einer wochenlangen offenen Wundheilung oder einem aufwändigeren Eingriff, bei dem viel Haut entfernt und überlappt wird, rechnen.

Als Krankenhauskeime werden Bakterien bezeichnet, mit denen man sich während des Krankenhausaufenthaltes ansteckt. Diese Bakterien können sich entweder im Krankenhaus befinden oder auf dem Patienten selbst. Durch eine Operation können die Keime in die Wunde gelangen und sie infizieren. Aber auch bei bestimmten Untersuchungsmethoden, bei denen Schläuche (Katheter) in den Körper eingeführt werden, können sonst harmlose Bakterien gefährlich werden. Wenn Haut- oder Darmbakterien in Lunge, Blase oder Blut gelangen, lösen sie dort teilweise lebensbedrohliche Infektionen aus.

Auch Patienten und Besucher in Krankenhäusern sollten darauf achten, ihre Hände häufiger zu desinfizieren und Antibiotika nur gezielt einzunehmen. Denn bei einer zu häufigen Einnahme wirken diese Medikamente gegen viele Bakterien nicht mehr, was im Ernstfall schwerwiegende Folgen haben kann. Dann können sie vor allem für Risikopatienten wie Frühchen, ältere Menschen und Schwerkranke, deren Immunsystem geschwächt ist, lebensbedrohlich werden.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/minimal-invasive-eingriffe-wie-die-fisteltherapie-von-biolitec-senken-das-risiko-einer-infektion-mit-krankenhauskeimen/

biolitec® Vista: Neues Laserverfahren für Fettreduktion und Körperkonturierung in Ludwigshafen

Neue Methode zur Fettreduktion mit glasfasergeführtem Laser jetzt in Ludwigshafen – laserbedingte Straffungseigenschaften führen zu deutlich verbesserten ästhetischen Ergebnissen – medizinische Lasersysteme der biolitec® Vista präzise und sicher

biolitec® Vista: Neues Laserverfahren für Fettreduktion und Körperkonturierung in Ludwigshafen

Steffen Giesse (Bildquelle: Steffen Giesse)

Ludwigshafen/Heroldsberg, 03. April 2017 – In Ludwigshafen können sich Patienten mit einer neuartigen Laser-Methode überschüssiges Fettgewebe entfernen lassen. Dabei wird mittels eines ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführten lasermedizinischen Eingriffs über winzige Hauteinschnitte mit Hilfe einer dünnen Lichtleitfaser Fettgewebe gezielt und schonend beseitigt. Diese moderne minimal-invasive Operationsmethode von biolitec® Vista wird seit neuestem von Steffen Giesse in der Privatpraxis für ästhetische Medizin und Chirurgie, Estetic Lounge GmbH, eingesetzt.

Mit dem biolitec®-Laser werden die Fettzellen kontrolliert und punktgenau mit Laserenergie gezielt zerstört und durch die Wärme der Laserstrahlung verflüssigt. Das verflüssigte Fett wird – je nach Größe des zu behandelnden Areals – durch den Stoffwechsel abgebaut oder vom Operateur abgesaugt. Durch die schonende Funktionsweise des Lasers legt sich die Haut allmählich glatt an ihr neu modelliertes Fundament an, was durch das herkömmliche Verfahren des traditionellen Fettabsaugens so nicht erzielt werden kann.

Durch die präzise Laserfaserführung können auch kleinere, empfindlichere Areale wie Kinn oder Wangen korrigiert werden. Aber auch Oberarme, Bauch, Gesäß und Oberschenkel sind mit der Fettschmelze gut zu konturieren. Durch die hautstraffende Wirkung lassen sich besonders Bereiche mit Cellulite gut behandeln. Weil sich die Fettzellen eines Erwachsenen an den behandelten Stellen nicht nachbilden, ist das Ergebnis dauerhaft – sowohl was die Reduktion des Fettgewebes als auch die Optimierung der Körperform betrifft.

Dazu Steffen Giesse: „Mit dieser Lasermethode können wir auch kosmetisch störende Cellulite in Kombination mit anderen Behandlungen therapieren. Ebenso kann der neuartige Diodenlaser beim sogenannten „Brazilian Butt Lift“ helfen, bei dem das aufgenommene überschüssige Fettgewebe an anderen Körperstellen zur Konturierung eingesetzt wird.“

Durch den einhergehenden laserbedingten Verschluss der kleinen Blutgefäße werden der operative Verlauf und die postoperative Heilung positiv beeinflusst. Schmerzen, Blutergüsse und Schwellungen sind deutlich geringer als bei der konventionellen Fettabsaugung. Sie klingen in der Regel innerhalb der ersten Woche vollständig ab und der Patient kann rasch wieder seinen Alltagsaktivitäten nachgehen.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® Vista finden Patienten auf der Webseite www.info-laserlipolyse.de. Auskunft zu Ärzten, die die Laserlipolyse-Methode der biolitec® Vista anwenden, erhalten Patienten über die E-Mail-Adresse post@info-laserlipolyse.de sowie telefonisch über die biolitec®- Hotline 01805/ 010276.

Die biolitec® Vista GmbH ist ein Tochterunternehmen der biolitec biomedical technology GmbH und ist auf die Bereiche ästhetische Chirurgie und Augenheilkunde spezialisiert. Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich minimal-invasive, schonende Laseranwendungen und bietet mit den LEONARDO® Dual-Lasern die ersten universell einsetzbaren medizinischen Laser mit zwei Wellenlängen an. Die dazugehörigen extrem dünnen Fasern in unterschiedlichen Durchmessern sowie resterilisierbaren Handstücke mit Wechseloptiken ermöglichen eine vielseitige und sichere Anwendung auch in den Therapiebereichen Phlebologie, Urologie, Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie. Intensive Forschung und kontinuierliche Entwicklung der Produkte bilden die Basis der über 30-jährigen Erfahrung des zur biolitec-Gruppe gehörenden Lichtleiterherstellers CeramOptec GmbH im Gesundheitswesen, aber auch in der Umweltanalytik, Biochemie, der Industrielaserführung sowie der Luft- und Raumfahrt.

Firmenkontakt
biolitec Vista GmbH
Karl Klamann
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0)9126 2549040
karl.klamann@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Pressekontakt
biolitec Vista GmbH
Jörn Gleisner
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0) 3641-5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/biolitec-vista-neues-laserverfahren-fuer-fettreduktion-und-koerperkonturierung-in-ludwigshafen/

Neue Laser-Augenlid-Korrektur jetzt bei Augenspezialisten Dr. Sebastian Weiß in Gütersloh

Neue Laser-Methode zur Augenlidkorrektur jetzt auch in Gütersloh – Flexible Laserfaser für präzise und sichere Behandlung – Laserbedingte Blutstillungseigenschaften führen zu deutlich verbesserter Wundheilung

Neue Laser-Augenlid-Korrektur jetzt bei Augenspezialisten Dr. Sebastian Weiß in Gütersloh

(Bildquelle: Dr. Sebastian Weiß)

Gütersloh/Heroldsberg, 23. Februar 2017 – In Gütersloh können Patienten nun beim Augenchirurgen Dr. Sebastian Weiß Augenlidkorrekturen mithilfe einer neuartigen Laser-Methode vornehmen lassen. Durch die neue innovative minimal-invasive Anwendung steht jetzt eine schmerzarme, schonende und sichere Methode zur Augenlidstraffung zur Verfügung.

Bei dem neuen Laser-Verfahren wird mithilfe eines biolitec® Präzisionslasers überschüssiges Gewebe an Ober- und Unterlidern entfernt. Dr. Sebastian Weiß, Facharzt für Augenheilkunde in Gütersloh, nutzt die neue Therapie aufgrund der guten Blutstillungseigenschaften und der präzisen Handhabung. Dadurch wird das umliegende Gewebe größtmöglich geschont. Dies hat zur Folge, dass die Wundheilung beschleunigt wird und im Vergleich zu herkömmlichen Methoden deutlich bessere ästhetische Ergebnisse erzielt werden können.

„Die extrem dünne und flexible Faser der biolitec® kann ich wie einen Federkiel zwischen meinen Fingerspitzen führen. Beim Arbeiten mit dem Lichtskalpell kann ich die Strukturen des Lids ganz präzise behandeln“, so Dr. Sebastian Weiß.

Die Behandlung kann auch ambulant durchgeführt werden und ist für jüngere wie ältere Menschen gleichermaßen geeignet. Durch die gute Wundheilung können die Patienten schnell wieder uneingeschränkt am Alltag teilnehmen.

Die Lasersysteme der biolitec® sind durch die Vielseitigkeit der ausführbaren Funktionen auch für andere Anwendungen in der Augenheilkunde geeignet. So können beispielsweise bei so genannten „trockenen“, aber auch bei „tränenden“ Augen die Verengung bzw. der Verschluss der Tränenkanäle beseitigt oder im äußeren Augenbereich kleinere Tumore (so genannte „Knubbel“) oder Blutschwämmchen entfernt werden.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® Vista finden Sie auf der Website www.info-augenlid.de. Dr. Weiß erreichen Sie unter Tel.: 05241-54321 und unter www.dreiaugenaerzte.de.

Die biolitec® Vista GmbH ist ein Tochterunternehmen der biolitec biomedical technology GmbH und ist auf die Bereiche ästhetische Chirurgie und Augenheilkunde spezialisiert. Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich minimal-invasive, schonende Laseranwendungen und bietet mit den LEONARDO® Dual-Lasern die ersten universell einsetzbaren medizinischen Laser mit zwei Wellenlängen an. Die dazugehörigen extrem dünnen Fasern in unterschiedlichen Durchmessern sowie resterilisierbaren Handstücke mit Wechseloptiken ermöglichen eine vielseitige und sichere Anwendung auch in den Therapiebereichen Phlebologie, Urologie, Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie. Intensive Forschung und kontinuierliche Entwicklung der Produkte bilden die Basis der über 30-jährigen Erfahrung des zur biolitec-Gruppe gehörenden Lichtleiterherstellers CeramOptec GmbH im Gesundheitswesen, aber auch in der Umweltanalytik, Biochemie, der Industrielaserführung sowie der Luft- und Raumfahrt. Weitere Informationen unter www.biolitec-vista.de sowie www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec Vista GmbH
Karl Klamann
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0) 9126-2549040
karl.klamann@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Pressekontakt
biolitec Vista GmbH
Jörn Gleisner
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0) 3641-5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-laser-augenlid-korrektur-jetzt-bei-augenspezialisten-dr-sebastian-weiss-in-guetersloh/

Häufiges Nasenbluten? Neuer LEONARDO-HNO-Laser von biolitec® hilft schnell und effektiv

Neuer Diodenlaser von biolitec® wird immer öfter in der HNO-Heilkunde auch zur Behandlung von starkem oder häufig wiederkehrendem Nasenbluten eingesetzt – Der LEONARDO® DUAL 45-Laser ist vielseitig einsetzbar und ermöglicht präzise und nahezu komplikationsfreie Eingriffe in der Hals-, Nasen-, Ohren-Heilkunde mit Lokalanästhesie

Jena, 31. Mai 2016 – 60 Prozent der Deutschen litten epidemiologischen Studien zufolge bereits mindestens einmal in ihrem Leben an starkem oder immer wiederkehrendem Nasenbluten (Epistaxis). Besonders häufig sind Kinder betroffen, aber auch bei Erwachsenen kann Nasenbluten plötzlich, sehr stark oder andauernd auftreten. In der Nase bohren oder heftiges Nase putzen bzw. körperliche Anstrengungen können Nasenbluten auslösen. Nasenbluten kann aber auch auf einen ernsten Hintergrund hindeuten und sollte nicht unterschätzt werden. Die möglichen Ursachen gehen von Bluthochdruck bis zu Gerinnungsstörungen.

Was tun, wenn die Nase durch die üblichen Mittel wie Eisbeutel oder feuchte Handtücher im Nacken nicht zu beruhigen ist? Der Gang zum Arzt ist dann sicher anzuraten. In vielen Fällen wird als Erstes eine Tamponade eingesetzt. Bei sehr starkem oder immer wiederkehrendem Nasenbluten kann der behandelnde Arzt aber auch die Gefäße mit dem neuen biolitec® Diodenlaser behandeln. Hierbei ist lediglich eine Lokalanästhesie, die beispielsweise als Spray aufgetragen wird, notwendig. Der Arzt wird dann mittels der Lasertherapie eine sogenannte Koagulation der betroffenen Stellen vornehmen – eine Verödung der Gefäße, welche die Blutung verursachen – und somit das Nasenbluten dauerhaft stoppen.

Die Patienten profitieren dabei von der minimal-invasiven Lasertherapie der biolitec®, die gesundes Gewebe weitgehend schont, weitere Blutungen durch die Hitze des Lasers vermeidet und eine schnelle und unkomplizierte Wundheilung ermöglicht. Dazu Dr. Frank-Peter August, HNO-Arzt in Potsdam: „Diese moderne, microinvasive Therapieform ermöglicht es, auch Kinder und Risikopatienten in der Praxis zu behandeln, da sie schmerz- und stressfrei mikroskopisch durchführbar ist. Bei der Behandlung der Epistaxis bietet die Lasertherapie der biolitec® eine sehr gute und schonende Alternative zu Nasentamponaden oder Elektrokoagulation.“

Eine weitere interessante Therapieoption besonders für Kinder ist die Lasertonsillotomie (Mandelverkleinerung) als krankenhausersetzende, ambulante Operation. Dr. August aus Potsdam hat mit diesem Verfahren bereits über 1100 Kinder erfolgreich operiert. Mit der mikroskopischen Operationstechnik unter Intubationsnarkose wird nicht die gesamte Mandel entfernt, sie wird lediglich verkleinert, was die Zahl der operationspflichtigen Nachblutungen unter einem Prozent hält. Dadurch wurde die Anzahl der klassischen, im Krankenhaus durchgeführten Mandeloperationen signifikant gesenkt.

Die modernen Lasergeräte von biolitec® werden in der HNO-Heilkunde bereits von vielen Ärzten genutzt und gehören zu den am häufigsten verwendeten Lasern in diesem Bereich. Dazu tragen auch ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten bei. Sie bieten die Möglichkeit, viele Anwendungen an Ohr, Nase, Hals und im Rachenraum durchzuführen. So wird der LEONARDO® DUAL 45 zum Beispiel auch erfolgreich zur Behandlung von Schnarchen oder von Nasenpolypen genutzt sowie bei der Innenohrchirurgie. Durch die Möglichkeit der Anpassung an unterschiedlichste Anforderungen ist der Laser auch optimal für die Behandlung von Kindern geeignet.

Zum Unternehmen:
Die biolitec ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial™ (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem Ceralas® HPD-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/haeufiges-nasenbluten-neuer-leonardo-hno-laser-von-biolitec-hilft-schnell-und-effektiv/

Krampfadern durch Übergewicht – Lasertherapie ELVeS Radial™ bei Risikopatienten erste Wahl

Krampfadern betreffen 20% der Bevölkerung in Deutschland – lebensstilbezogene Einflüsse können Auslöser für Venenleiden sein -risikoarme Krampfaderbehandlung mit Laserverfahren ELVeS Radial™ der biolitec®

Jena, 15. Februar 2016 – Circa 16 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Krampfadern. Übergewicht wird häufig als Ursache einer Erkrankung der Venen genannt. Alarmierende Zahlen zeigen, dass immer mehr Deutsche zu viel Gewicht auf die Waage bringen. Studien zufolge werden bis 2030 sogar fast die Hälfte aller Frauen und knapp zwei Drittel der Männer Übergewicht haben.

Zusätzliche Kilos bedeuten auch eine zusätzliche Belastung für das Venensystem, denn bei Übergewicht muss generell mehr Körpermasse mit Blut versorgt werden. Auch die Venenklappen in den Adern müssen folglich Mehrarbeit leisten. In der Folge können die Venen das Blut nicht mehr richtig in Richtung Herz transportieren. Das Blut fließt schlechter ab, es kommt zu Stauungen und Krampfadern können entstehen.

Bei bereits stark ausgebildeten Krampfadern hilft die bloße Gewichtsreduktion nicht mehr. Dann ist eine Behandlung der Krampfadern ratsam, um die Lebensqualität der Betroffenen zu erhöhen und zusätzliche gesundheitliche Risiken zu reduzieren.

Eine besonders schonende Behandlungsoption für Risikopatienten wie zum Beispiel übergewichtige Krampfaderpatienten bietet das Medizintechnikunternehmen biolitec®. Mit dem ELVeS Radial™-Laserverfahren wird die erkrankte Vene aus dem Veneninneren heraus mit Laserenergie über eine sehr dünne, ringförmig abstrahlende Laserfaser verödet.

Der Vorteil des ELVeS Radial™-Verfahrens liegt insbesondere für Risikopatienten in der ambulanten Anwendung im Rahmen einer örtlichen Betäubung. Die Risiken postoperativer Schmerzen, Irritationen der Haut oder Schwellungen werden zudem stark minimiert. In der Regel sind die Patienten bereits einige Stunden nach der Behandlung wieder auf den Beinen.

Die Kosten einer Krampfaderbehandlung mit ELVeS Radial™ werden bereits von vielen gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® finden Patienten auf der Website www.info-krampfader.de Für Fragen steht ihnen außerdem die Kontaktadresse post@info-krampfader.de und die biolitec®-Hotline 01805/ 010276 zur Verfügung.

Zum Unternehmen:
Die biolitec ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial™ (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem Ceralas® HPD-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/krampfadern-durch-uebergewicht-lasertherapie-elves-radial-bei-risikopatienten-erste-wahl/

biolitec®: Hightech-Lasertherapien gegen Krampfadern sowie Anal- und Steißbeinfisteln begeistern Fachpublikum

ELVeS Radial™ und FiLaC®-Lasertherapien der biolitec® treffen auf großes Interesse des Fachpublikums auf internationalen Messen und Kongressen – hochwertige FUSION®-Technologie macht biolitec®-Fasern besonders sicher – FiLaC®-Lasertherapie auch für Behandlung von Steißbeinfisteln geeignet – interdisziplinär einsetzbarer LEONARDO®-Laser überzeugt durch Vielseitigkeit in allen Therapiebereichen

Jena, 8. Dezember 2015 – Hightech bei minimal-invasiven Lasertherapien: Die biolitec® präsentierte in diesem Jahr auf über 20 internationalen Messen und Kongressen wie zum Beispiel der Medica 2015 die weiterentwickelte ELVeS Radial™-Lasertherapie zur Behandlung von Krampfadern mit der neuen, sicheren FUSION®-Technologie. „Das überwältigend große Interesse des internationalen Fachpublikums an unserer innovativen Lasertechnologie zur Behandlung von Gefäßkrankheiten bzw. krankhaften Veränderungen der Venen und dem neuen LEONARDO®-Diodenlaser hat uns sehr gefreut“, so Dr. Wolfgang Neuberger, Vorstand der biolitec AG. „Durch intensive Forschung hat die biolitec® die neue 2ring™-Fasertechnologie zu einem einzigartigen System für die endoluminale Behandlung von Krampfadern entwickelt.“

Die ELVeS Radial™-Fasern mit ihrer radialen (360°) Energieabstrahlung spalten die Energie in zwei Phasen auf und erreichen so einen effektiven und homogenen Verschluss der Vene. Bei der Behandlung von Perforanzvenen und kleineren Seitenästen kommt die neuartige ELVeS Radial slim™-Faser zum Einsatz, während große Venen mit der ELVeS Radial 2ring™-Faser behandelt werden können. ELVeS Radial 2ring™-Produkte sind mit der neuen sicheren FUSION®-Technologie der biolitec® die optimale Lösung zur Behandlung von Krampfadern. „Bei FUSION® werden die Glaskappen der Fasern fest mit den Lichtleitern verschweißt und nicht nur verklebt. Deshalb halten sie auch hohen Temperaturen und Belastungen währen des Eingriffs stand. So werden höchste Qualität und Sicherheit während der Behandlung bereitgestellt und noch präziser und nebenwirkungsärmer durchgeführt“, so Dr. Neuberger.

Die biolitec® stellt auf internationalen Fachmessen und Konferenzen ebenfalls regelmäßig ihre neue herausragende Lösung für die minimal-invasive Behandlung von Analfisteln und Steißbeinfisteln (Sinus Pilonidalis) vor: FiLaC® wurde zur Behandlung von Analfisteln entwickelt und wird jetzt auch zur Therapie von Steißbeinfisteln eingesetzt. Auch hier wird eine flexible, speziell entwickelte Lasersonde in den Fistelgang eingeführt.

Durch das abgestrahlte Laserlicht der Faser wird das Fistelgewebe verödet. Das umliegende Gewebe wird nicht beschädigt, und es entstehen keine offenen Wunden oder Narben durch eine aufwendige Operation. Dies ist ein entscheidender Vorteil gegenüber herkömmlichen Verfahren. So schafft die FiLaC®-Lasertherapie gute Voraussetzungen für eine verkürzte Genesungszeit.

Der neue LEONARDO®-Laser von biolitec® ist der vielseitigste medizinische Laser, der heutzutage auf dem Markt erhältlich ist und kann, mit gleich zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, ausgestattet, interdisziplinär für unterschiedlichste Anwendungen eingesetzt werden. Die Laser-Fasern der biolitec®, die auch bei der Behandlung von Anal- und Steißbeinfisteln oder in den Gebieten Gynäkologie oder Urologie eingesetzt werden, verfügen natürlich alle über die neue FUSION®-Technologie und sind deshalb besonders sicher im Einsatz.

Auf www.biolitec.de können sich Fachärzte weitergehend über die innovativen Lasertherapien der biolitec® informieren. Für Patienten stehen auf www.info-krampfader.de , www.info-analfistel.de , www.info-steissbeinfistel.de , oder unter der Infoline 01805 / 010276 weitere Informationen zur Verfügung

Zum Unternehmen:
Die biolitec ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial™ (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem Ceralas® HPD-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
www.biolitec.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/biolitec-hightech-lasertherapien-gegen-krampfadern-sowie-anal-und-steissbeinfisteln-begeistern-fachpublikum/