Schlagwort: Bio-Pionier

Neumarkter Lammsbräu: Startschuss für dritte Modernisierungsphase am Traditionsstandort Neumarkt

Neumarkter Lammsbräu: Startschuss für dritte Modernisierungsphase am Traditionsstandort Neumarkt

>>> Lammsbräu stellt die sechs zentralen Projekte der Modernisierungsmaßnahmen vor

Neumarkt in der Oberpfalz, 09.09.2019. Mit dem heutigen Spatenstich für das neue Logistikzentrum Blomenhof gibt Lammsbräu-Inhaber und -Geschäftsführer Johannes Ehrnsperger den Startschuss für eine weitere Modernisierungsphase am Traditionsstandort Neumarkt. Dem Festakt wohnten auch Landrat Willibald Gailler, Oberbürgermeister Thomas Thumann und der Regierungspräsident für die Oberpfalz Axel Bartelt bei.

Im Zentrum der Planungen stehen sechs Um- und Neubaumaßnahmen, die den Bio-Pionier nachhaltig fit für die Zukunft machen. Die Maßnahmen ergänzen die in den letzten beiden Bauphasen 2015-2016 bereits abgeschlossene Errichtung eines neuen Gär- und Lagerkellers, eines neuen Tunnelpasteurs sowie einer umweltschonenden Energiezentrale und sollen in den kommenden drei Jahren abgeschlossen sein. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt im zweistelligen Millionenbereich.

Die Projekte im Einzelnen:
> Mit einem zusätzlichen Logistikzentrum auf dem Grundstück Blomenhof werden die Logistik-Abläufe des Unternehmens optimiert sowie der Regionalvertrieb verbessert und gestärkt. Das betrifft sowohl unseren Fuhrpark zur Belieferung unserer Händler als auch die Einrichtung für Selbstabholer. Mit dem Blomenhof stellen wir uns logistisch breiter auf, um die unterschiedlichen Bedürfnisse von Händlern, Gastronomie sowie von Veranstaltungen spezifisch erfüllen zu können. Das Logistikzentrum Blomenhof übernimmt dabei zukünftig einen Teil der Warenauslieferung.
> Ebenfalls zur Logistikoptimierung entsteht eine neue Logistikhalle auf dem Brauereigelände.
> Das Rohrleitungsnetz der Familienbrauerei wird zur weiteren Minimierung des Wasser- und Energieverbrauchs mit einer Medientrasse neu aufgebaut. Der bisherige Verdunstungskühler wird durch moderne Rückkühlwerke ersetzt.
> Fünf zylindrokonische Outdoortanks mit einem Gesamtfassungsvermögen von 4.600 Hektoliter erweitern die Lammsbräu-Tankkapazitäten und machen den Bio-Pionier noch flexibler.
> Der Bau einer zweiten Abfüllanlage mit einer Kapazität von 12.000 Flaschen pro Stunde minimiert die nötigen Rüstzeiten, die bei der Abfüllung unterschiedlicher Getränke entstehen. So können das Lammsbräu Bio-Bier, die now Bio-Limonaden und das BioKristall Bio-Mineralwasser zeitsparender abgefüllt werden.
> Die weltweit einzigartige 100 Prozent Bio-Mälzerei von Lammsbräu wird modernisiert und die Keimkapazitäten werden erweitert. Die teilweise noch aus den 1950er Jahren stammende Technik wird auf den aktuellen Stand gebracht. So können pro Jahr zusätzliche 1.300 Tonnen reines Bio-Malz hergestellt werden, das so sonst nirgends zu bekommen ist.

Johannes Ehrnsperger: „Neumarkter Lammsbräu verfolgt mit den jetzt anstehenden Baumaßnahmen vier Hauptziele:
> Wir sichern nachhaltig unsere Wettbewerbsfähigkeit und damit die Arbeitsplätze am Traditionsstandort Neumarkt.
> Wir schaffen schon heute die notwendigen Kapazitäten, die der Ökolandbau perspektivisch braucht, um wachsen zu können. Denn nur wenn die Landwirte zuverlässige Abnehmer haben, lassen sich der Ökolandbau in Bayern wirklich voranbringen und die Ziele von BioRegio 2030 auch erreichen.[1]
> Wir verbessern unsere Produktions- und Logistikabläufe. Das entlastet unsere Mitarbeiter und Nachbarn weiter und stellt sicher, dass unsere Kunden noch schneller als bisher ihre Ware bekommen.
> Außerdem reduzieren wir nochmals unseren Energie- und sonstigen Ressourcenverbrauch.
Insgesamt machen wir unser Familienunternehmen so noch fitter für die Zukunft und gehen als Bio-Pionier sowie als Partner der Ökolandwirte weiter voran.“

Weitere Informationen zu Neumarkter Lammsbräu finden sich im Internet unter www.lammsbraeu.de

[1] Bis 2030 soll der Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche in Bayern auf 30 Prozent steigen (siehe Bericht aus der Kabinettssitzung vom 30. Juli 2019 der Bayerischen Staatsregierung; https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-30-juli-2019/; abgerufen am 1.9.2019).

Mehr Informationen zum Bio-Pionier Neumarkter Lammsbräu finden Sie auf www.lammsbraeu.de

Firmenkontakt
Neumarkter Lammsbräu Gebrüder Ehrnsperger KG
Kathrin Englmann-Moosburger
Amberger Straße 1
92318 Neumarkt i.d.OPf.
09181 404-0
K.Englmann-Moosburger@lammsbraeu.de
http://www.lammsbraeu.de

Pressekontakt
Haussmann Pfaff Kommunikation
Dr. Daniel Haussmann
Höchlstr. 2
81675 München
089 992496-54
haussmann@haussmannpfaff.de
http://haussmannpfaff.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neumarkter-lammsbraeu-startschuss-fuer-dritte-modernisierungsphase-am-traditionsstandort-neumarkt/

Neumarkter Lammsbräu baut zweite Führungsebene aus

Neumarkter Lammsbräu baut zweite Führungsebene aus

>>Leitungen für „Kaufmännische Verwaltung“ sowie „Instandhaltung und Energie“ besetzt

Neumarkt in der Oberpfalz, 03.09.2019. Annett Lange (50) hat jetzt die Leitung des neu geschaffenen Bereichs „Kaufmännische Verwaltung“ beim Bio-Pionier Neumarkter Lammsbräu übernommen. Annett Lange verfügt über einen jahrelangen Erfahrungsschatz als Leiterin Finanz- und Rechnungswesen in verschiedenen Branchen und Unternehmen. Sie zeichnen profunde Kenntnisse im Finanz- und Rechnungswesen, im Management betriebswirtschaftlicher Prozesse, im Steuerrecht und im Controlling aus. Zuletzt war Annett Lange als kaufmännische Leiterin einer Speditionsfirma tätig.

Bereits im April 2019 hat Thomas Plank (34) die Leitung des ebenfalls neu geschaffenen Bereichs „Instandhaltung & Energie“ übernommen. Nach dem Studium der „Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel“ in Weihenstephan arbeitete der diplomierte Verfahrensingenieur zunächst bei der Krones AG im Bereich Mikrobiologie und Validierung von aseptischen Füllern, KZE“s und CIP-Anlagen, seit 2014 im Projektmanagement, wo er weltweit Projekte betreute, unter anderem in Neuseeland, Saudi Arabien und Thailand. Privat engagiert er sich seit über 20 Jahren im Technischen Hilfswerk Neumarkt, wo er als Stabsmitglied für Instandhaltung Wartung und Verwaltung der Ausstattung des Ortsverbandes verantwortet.

Johannes Ehrnsperger, Inhaber und Geschäftsführer der Neumarkter Lammsbräu: „Mit Annett Lange und Thomas Plank verstärken zwei hochqualifizierte Experten das Lammsbräu-Team. Gleichzeitig bauen wir mit den Neueinstellungen, wie angekündigt, die zweite Führungsebene aus und stellen damit die Leitung des Unternehmens auf eine breitere Basis.“

Mehr Informationen zum Bio-Pionier Neumarkter Lammsbräu finden Sie auf www.lammsbraeu.de

Firmenkontakt
Neumarkter Lammsbräu Gebrüder Ehrnsperger KG
Kathrin Englmann-Moosburger
Amberger Straße 1
92318 Neumarkt i.d.OPf.
09181 404-0
K.Englmann-Moosburger@lammsbraeu.de
http://www.lammsbraeu.de

Pressekontakt
Haussmann Pfaff Kommunikation
Dr. Daniel Haussmann
Höchlstr. 2
81675 München
089 992496-54
haussmann@haussmannpfaff.de
http://haussmannpfaff.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neumarkter-lammsbraeu-baut-zweite-fuehrungsebene-aus/

27. Lammsbräu-Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht

27. Lammsbräu-Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht

Lammsbräu-Nachhaltigkeitsbericht 2018

.
>>> Verbesserungen in allen Nachhaltigkeitssäulen

>>> EMAS-Awards 2019: Lammsbräu gewinnt deutschen Vorentscheid zum Award der
EU-Kommission dank konsequenter Verfolgung von Nachhaltigkeitszielen

Neumarkt in der Oberpfalz, 13. August 2019. Mit dem heute veröffentlichten Nachhaltigkeitsbericht über das Jahr 2018 dokumentiert die Neumarkter Lammsbräu wieder ihr intensives ökologisches, soziales, ökonomisches und kulturelles Engagement. So ist es dem Bio-Pionier erneut gelungen, in allen Bereichen Verbesserungen zu erzielen und noch nachhaltiger zu sein. Die systematische Umsetzung der ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele auch über die Betriebsgrenzen hinaus sowie die Beharrlichkeit von Management und Mitarbeitern überzeugte jetzt auch die Jury des deutschen Vorentscheids für den EMAS-Award 2019: Als nationaler Sieger in der Kategorie „mittelständische Unternehmen“ tritt Lammsbräu nun im internationalen Wettbewerb der EU-Kommission an [1].

Besonders erfreulich war im Jahr 2018, dass die Neumarkter Lammsbräu ihren um 12 Prozent gesteigerten Ausstoß (2018: 239.687 hl) verbinden konnte mit einem verstärkten Bezug regionaler Rohstoffe: Mit einer deutlichen Erhöhung (+34 Prozent) auf rund 45 Prozent regionalem Anteil an allen benötigten Stoffen und Materialien konnte Lammsbräu einen neuen Spitzenwert erzielen. Das Braugetreide wurde sogar zu 93 Prozent in einem Umkreis von 100 km angebaut. Inhaber Johannes Ehrnsperger: „Als traditionsreiches Familienunternehmen sind wir sehr eng mit unserer Heimat verbunden. Mit unseren Erzeugergemeinschaften für Braurohstoffe und Rübenzucker stärken wir diese Verbindung noch weiter und bringen regionale Wirtschaftskreisläufe voran.“

Neben der Stärkung der Regionalität hat der Bio-Pionier auch 2018 weiter an seiner Ressourceneffizienz gearbeitet. So wurden in der Brauerei nur noch 5,4 hl Wasser benötigt, um einen Hektoliter Getränke herzustellen (-11 Prozent). Auch beim Wärmeverbrauch (2018: 47,6 kWh je hl Verkaufsgetränk; 2017: 48,2 kWh je hl VG) und Stromeinsatz (2018: 13,2 hl je hl VG; 2017: 13,6 hl je hl VG) wurden die Verbräuche des Vorjahres nicht nur wie geplant gehalten, sondern sogar leicht verbessert. Zusätzlich hat Lammsbräu bereits an die Identifikation zukünftiger Verbesserungspotentiale gedacht und die Berechnung der Treibhausgas-Emissionen auf eine umfassendere Basis gestellt [2]. Durch die noch genauere Erfassung der Emissionen bis hin zum Anbau der Brau- und Limonadenrohstoffe ergaben sich 16,34 kg CO2-Äquivalente je hl Verkaufsgetränk. Weitere Luftschadstoffe konnten durch den vollständigen Ersatz von Öl durch Erdgas als Wärmeenergieträger 2018 drastisch reduziert werden (Schwefeldioxid: -79 Prozent; Staub, Ruß und sonstige Partikel: -31 Prozent).

Johannes Ehrnsperger legt Wert auf die Feststellung, dass Nachhaltigkeitsmanagement nicht nur bedeutet, Verbräuche und Zahlen zu optimieren: „2018 haben wir gemeinsam mit externen Partnern acht Projekte zur Förderung des Bodenschutzes und der Biodiversität durchgeführt. Damit sensibilisieren wir Kinder sowie andere Unternehmen für einen sorgsamen Umgang mit diesen Ressourcen und unterstützen Landwirte nach Kräften dabei, in ihrem täglichen Wirtschaften noch ökologischer zu sein.“

Gerade dieses gelebte Netzwerkdenken, das sich auch in etlichen Mitgliedschaften wie z.B. im Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft ausdrückt, die Vielzahl von Projekten und die Einbindung der Rohstoff-Lieferanten in den kontinuierlichen Verbesserungsprozess wertete die Jury des EMAS-Awards als einen beeindruckenden Beleg dafür, wie Lammsbräu sogar über die Unternehmensgrenzen hinaus den gesellschaftlichen Wandel anstößt.

Wandel bedeutet für Neumarkter Lammsbräu auch, die Anliegen und Ideen der verschiedenen Stakeholder immer möglichst gut zu kennen und in der Unternehmensführung künftig noch stärker zu berücksichtigen. Aus diesem Grund wird Neumarkter Lammsbräu ab Oktober 2019 einen Stakeholder-Beirat „vom Rohstoff bis ins Glas“ einführen: Vertreter entlang der gesamten Wertschöpfungslinie vom Bauern bis zum Endkonsumenten werden zweimal pro Jahr zusammenkommen, Feedback geben und gemeinsame Themen erarbeiten.

Darüber hinaus wird das Familienunternehmen mittelfristig zusätzlich auch Aspekte der sozialen Nachhaltigkeit noch stärker als bisher mit in den Fokus nehmen. Neben Maßnahmen, die die Arbeitssituation der eigenen Mitarbeiter direkt verbessern, sollen auch Vielfalt und integratives Miteinander direkt gefördert werden. In einem ersten Projekt mit der Lebenshilfe e.V. und dem Landschaftspflegeverband Neumarkt i.d.Opf. e.V. werden Lammsbräu-Mitarbeiter und Menschen mit Behinderungen gemeinsam eine Streuobstwiese pflegen.

Zum Nachhaltigkeitsbericht der Neumarkter Lammsbräu:

Seitdem Neumarkter Lammsbräu 1977 Nachhaltigkeit als Unternehmensziel definierte, sucht der Bio-Pionier stetig nach Optimierungspotential. In den 90er Jahren wurde dieses Bestreben instrumentalisiert, der erste Öko-Controlling-Bericht war eine umfassende systematische, ökologische Schwachstellenanalyse. Seit 2001 legt Lammsbräu in seinen Nachhaltigkeitsberichten sein Handeln bis ins Detail und durchaus selbstkritisch offen, um bei Kunden, Mitarbeitern und weiteren Interessensgruppen die Ernsthaftigkeit des eigenen Anspruchs zu untermauern – und auch um anderen Unternehmen Anregungen zu geben, was alles möglich ist, wenn man es nur anpackt.

Den Nachhaltigkeitsbericht der Neumarkter Lammsbräu finden Sie unter https://www.lammsbraeu.de/ueber-uns/nachhaltigkeitsbericht

______________________________________________
[1] https://www.emas.de/aktuelles/emas-wettbewerbe/emas-awards-2019/: Um die europaweit renommierteste Auszeichnung für Umweltleistungen können sich Organisationen bewerben, die nach dem europäischen Umweltmanagementsystem EMAS validiert sind. EMAS gilt als das weltweit anspruchsvollste System für Umweltmanagement. Lammsbräu ist seit 1996 EMAS-validiert.

[2] Vorjahreswerte sind deshalb nicht mehr direkt vergleichbar.

Mehr Informationen zum Bio-Pionier Neumarkter Lammsbräu finden Sie auf www.lammsbraeu.de

Firmenkontakt
Neumarkter Lammsbräu Gebrüder Ehrnsperger KG
Kathrin Englmann-Moosburger
Amberger Straße 1
92318 Neumarkt i.d.OPf.
09181 404-0
K.Englmann-Moosburger@lammsbraeu.de
http://www.lammsbraeu.de

Pressekontakt
Haussmann Pfaff Kommunikation
Dr. Daniel Haussmann
Höchlstr. 2
81675 München
089 992496-54
haussmann@haussmannpfaff.de
http://haussmannpfaff.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/27-lammsbraeu-nachhaltigkeitsbericht-veroeffentlicht/

Lammsbräu mit Felix Burda Award in der Kategorie „Betriebliche Prävention“ ausgezeichnet

Neumarkt,16. Mai 2017 – Der Bio-Pionier Neumarkter Lammsbräu wurde jetzt für sein Projekt „Darmkrebsvorsorgeleistung im Rahmen des Gesundheitsprogramms“ mit dem bekannten Felix Burda Award 2017 in der Kategorie „Betriebliche Prävention“ bei klein- und mittelständischen Unternehmen ausgezeichnet. Der von der Felix Burda Stiftung seit 2003 jährlich in drei Kategorien verliehene Award, zeichnet außergewöhnliche Projekte und Leistungen auf dem Gebiet der Darmkrebsvorsorge aus.

Lammsbräu überzeugte die Jury dabei insbesondere mit der durchdachten Konzeption und vorbildlichen Umsetzung der weitreichenden betrieblichen Präventionsmaßnahmen, die neben Informationsangeboten, kostenfreie Darmkrebs-Screenings sowie begleitende betriebsärztliche Beratung umfassen. Alle Präventionsmaßnahmen werden dabei nicht nur wie sonst allgemein üblich Menschen ab 45, sondern ganz bewusst auch den jüngeren Mitarbeitern angeboten, um das Risiko einer Erkrankung bestmöglich zu reduzieren und eventuelle genetische Anlagen frühzeitig zu erkennen.

Die Darmkrebspräventionsmaßnahmen sind Teil des umfassenden Gesundheitsprogramms von Lammsbräu, das allen Mitarbeitern des Oberpfälzer Bio-Getränkeherstellers mit einem Bonussystem gesundheitsförderndes Verhalten im Alltag näherbringt. Ziel des Programms ist die Steigerung des Wohlbefindens der Lammsbräu-Mitarbeiter bis ins hohen Alter.

Susanne Horn, Generalbevollmächtigte von Neumarkter Lammsbräu: „Als Bio-Pionier ist das Wohlbefinden unserer Mitmenschen seit jeher eines der wichtigsten Themen für uns. Dazu gehört auch, dass wir für unsere Mitarbeiter ein umfassendes Gesundheitsprogramm anbieten, das wir im letzten Jahr durch die neuen Darmkrebspräventionsmaßnahmen ergänzt haben. Die Maßnahmen sind dabei für alle Mitarbeiter kostenlos. Außerdem erhalten unsere Mitarbeiter bei Teilnahme Bonuspunkte und damit zusätzliche Anreize, sich auch mit diesem wichtigen Thema weiter auseinanderzusetzen. Die Auszeichnung all dieser Maßnahmen mit dem Felix Burda Award freut uns natürlich sehr und bestärkt uns darin, auch in Zukunft in Sachen Gesundheit als Vorbild weiter voranzugehen.“

Die Pressemitteilung der Veranstalter sowie die Jurybegründung zu allen Preisträgern finden Sie unter den nachfolgenden Links:
https://www.felix-burda-stiftung.de/presse#/pressreleases/lebensretter-im-rampenlicht-1966756
https://www.felix-burda-stiftung.de/presse#/documents/felix-burda-award-2017-die-preistraeger-projekte-und-jurybegruendungen-67320

Mehr Informationen zum Bio-Pionier Neumarkter Lammsbräu und seinen Getränken finden Sie auf www.lammsbraeu.de

Über die Neumarkter Lammsbräu:
Neumarkter Lammsbräu – das ist der Inbegriff für feine ökologische Biere und Bio-Erfrischungsgetränke. Schon vor 30 Jahren stellte Dr. Franz Ehrnsperger, Inhaber der Traditionsbrauerei, die Weichen für ein durchgängig nachhaltiges Unternehmenskonzept, das seinesgleichen sucht. Die Neumarkter Lammsbräu ist die erste Brauerei, die ihr gesamtes Sortiment auf 100% Bio umgestellt hat. Die Rohstoffe stammen aus kontrolliert ökologischem Anbau aus der Region. Rund um Neumarkt in der Oberpfalz werden dadurch über 4.000 ha ökologisch bewirtschaftet. Für die Genießer eines Lammsbräu-Getränkes bedeutet das: Voller Geschmack, reinster Genuss und die Gewissheit, mit jedem Schluck einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Mehr über die Bio-Getränke-Pioniere erfahren Sie unter www.lammsbraeu.de

Firmenkontakt
Neumarkter Lammsbräu Gebrüder Ehrnsperger KG
Kathrin Englmann-Moosburger
Amberger Straße 1
92318 Neumarkt i.d.OPf.
09181 404-0
k.moosburger@lammsbraeu.de
http://www.lammsbraeu.de

Pressekontakt
Thomas Pfaff Kommunikation
Dr. Daniel Haussmann
Höchlstr. 2
81675 München
089 992496-54
haussmann@pfaff-kommunikation.de
http://pfaff-kommunikation.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lammsbraeu-mit-felix-burda-award-in-der-kategorie-betriebliche-praevention-ausgezeichnet/

„Frei von“, vegan, bio & fair: Die griechischen Bio-Olivenprodukte von Mani Bläuel

"Frei von", vegan, bio & fair: Die griechischen Bio-Olivenprodukte von Mani Bläuel

Bio-Olivenprodukte von Mani Bläuel:
„frei von“, vegan, bio & fair

Bio-Pionier Mani Bläuel bietet ein vielfältiges Sortiment an griechischen Feinkostprodukten für jeden Ernährungstyp: „frei von“, vegan, bio & fair. Die mediterranen Spezialitäten bringen das ganze Jahr das Aroma der Sonne Griechenlands in die heimische Küche. Beste Rohstoffqualität, schonende traditionelle Verarbeitung und Rezepturen versprechen 100 % natürlichen Genuss – frei von Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern und ohne künstliche Zusatzstoffe. Die Produkte sind laktosefrei sowie glutenfrei, vegan und bio.

„Wir geben unseren wertvollen Naturprodukten die Zeit, die sie benötigen, um ihr volles Aroma zu entfalten. Die Zugabe von künstlichen Zusatzstoffen kommt für uns nicht in Frage. Unsere Kalamata Oliven reifen natürlich am Baum und werden erst geerntet, wenn sie den richtigen Reifegrad erreicht haben, erkennbar an der dunkelvioletten bis schwarzen Färbung“, versichert Junior-Geschäftsführer Felix Bläuel. Mani Bläuel Oliven werden ganz traditionell hergestellt: schonend geerntet, auf natürliche Weise nach griechischer Tradition entbittert und sorgsam verarbeitet. So bleiben die wertvollen natürlichen Inhaltsstoffe erhalten. „Wir setzen auf 100 % Natur. Konservierungsstoffe sind für uns tabu. Das unmittelbare Verpacken nach der Verarbeitung in luftdichte Gläser sowie das Einlegen in Olivenöl macht die Mani Bläuel Oliven natürlich haltbar“, erklärt Nikos Mavroidis, Qualitätsmanager bei Mani Bläuel.

Ob für Veganer, Vegetarier, Rohköstler, Flexitarier oder Omnivore – die Biomarke Mani Bläuel bietet eine Vielfalt an feinen Produkten für jeden Ernährungstyp: „frei von“, vegan, bio & fair! Das Sortiment umfasst ausgezeichnete Olivenöle und Olivenprodukte, würzige Mezes (griechische Vorspeisen) sowie griechische Spezialitäten. Mani Bläuel Produkte versprechen Mittelmeer-Urlaubs-Feeling das ganze Jahr. Im Sommer zum Grillen, Picknicken oder auf Partys – für Salate, Marinaden, Aufstriche oder Vorspeisen. Im Winter zum Kochen und Verfeinern von Soßen, Aufläufen sowie zum Backen.
Alle Olivenöle, Oliven in Öl sowie al naturale sind in Rohkostqualität. Die meisten Olivenprodukte sind mit dem Naturland Fair Siegel ausgezeichnet. Die Mani Bläuel Produkte werden in gut sortierten Naturkostfachgeschäften angeboten sowie im Mani Bläuel Webshop: www.mani-blaeuel-shop.com .

Ein Rezept von Mani Bläuel:
Griechischer Bauernsalat mit Orange, Kartoffeln, Oliven, Kapern und feinem Olivenöl:
www.mani-blaeuel.de/griechischer-bauernsalat/

Weitere Rezepte von Mani Bläuel finden Sie unter: www.modemconclusa.de/presseservice/rezepte.html

Mit Mani Bläuel, dem vielfach ausgezeichneten Bio-Olivenöl, legte das Unternehmen Bläuel den Grundstein für den biologischen Olivenanbau in Griechenland, genauer in der Mani auf dem Peloponnes. Dort begann der Gründer Fritz Bläuel, gebürtiger Österreicher, vor 30 Jahren, noch vor der ersten EG-Öko-Verordnung, Oliven nach biologischen Richtlinien anzubauen und besonders hochwertiges Olivenöl (z.B. aus der heimischen Koroneïki oder der Kalamta Olive) zu produzieren und abzufüllen. Mit seiner Frau Burgi, seinem Sohn Felix und heute über 40 Mitarbeitern fördert er die kontrolliert ökologische Landwirtschaft in der Region Mani und steht für echte Naturverbundenheit sowie leidenschaftliches Handwerk. Weitere Informationen www.mani-blaeuel.de

Firmenkontakt
Bläuel Greek Organic Products
Felix Bläuel
Pyrgos-Lefktrou
24024 West Mani
+30 27210 77711
info@mani-blaeuel.de
http://www.mani-blaeuel.de

Pressekontakt
modem conclusa gmbh
Jessica Will
Jutastraße 5
80636 München
089-746308-0
will@modemconclusa.de
http://www.modemconclusa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/frei-von-vegan-bio-fair-die-griechischen-bio-olivenprodukte-von-mani-blaeuel/