Schlagwort: Bildung

Was braucht Schule für das 21. Jahrhundert?

Was braucht Schule für das 21. Jahrhundert?

Andreas Schleicher (OEDC) spricht am 29.10. über Bildungsmythen und den Umbau von Schulsystemen in der Urania (Berlin).

Schule hat es nicht leicht: Mit Mitteln und Methoden aus dem Industriezeitalter soll sie Schülerinnen und Schüler auf das Leben in einer digitalen, global orientierten Gesellschaft vorbereiten. Wie kann sie diesen Herausforderungen begegnen? Welche Eigenschaften und welches Wissen soll sie vermitteln? Andreas Schleicher, Initiator der OECD-Schulleistungsstudie PISA und renommierter Bildungsforscher, gibt am 29. Oktober in der Urania Berlin Antworten auf diese Fragen. Er spricht über seine Vorstellung zum Umbau von Schulsystemen, entlarvt Bildungsmythen und stellt gute Beispiele für die Neugestaltung von Schule vor.

Im Zentrum des Vortrags stehen keine vorgefertigte Lösungen, sondern die ernsthafte Auseinandersetzung mit Projekten und Ideen, um herauszufinden, was unter welchen Bedingungen funktioniert. Veranstaltungsinfos Urania Berlin

Andreas Schleichers neuer Buch „Weltklasse – Schule für das 21. Jahrhundert gestalten“ ist 2019 bei wbv Media erschienen und im Buchhandel sowie bei wbv.de erhältlich.

Andreas Schleicher leitet die Direktion Bildung und Kompetenzen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Paris sowie die Schulleistungsstudie PISA. Er ist Honorarprofessor am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Heidelberg.

wbv Media ist ein Medien- und Logistikunternehmen mit den Geschäftsbereichen wbv Publikation, wbv Kommunikation und wbv Distribution.

wbv Publikation verlegt Wissenschafts- und Fachliteratur zu n Sozialwissenschaften und Sozialforschung, Bildung und Beruf sowie Verwaltung und Recht.

wbv Kommunikation begleitet öffentliche Auftraggeber:innen, Körperschaften, Verbände und Vereinigungen bei der Kommunikationsarbeit, von der strategischen Beratung bis zur Umsetzung.

wbv Distribution bietet Lösungen für die Bereitstellung und Versendung von Medienprodukten und kombiniert Standards mit individuellen Zusatzleistungen.

Über 60 Mitarbeiter:innen setzen die Medien- und Logistikprojekte um.

Das Unternehmen mit Sitz in Bielefeld-Dornberg wurde 1864 gegründet und feierte 2014 sein 150jähriges Bestehen.

Am 1. März 2018 änderte das Unternehmen seinen Namen von W. Bertelsmann Verlag (wbv) in wbv Media.

Firmenkontakt
wbv Media
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-10
service@wbv.de
http://www.wbv.de

Pressekontakt
wbv Media
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-21
0521 / 91101-79
presse@wbv.de
http://www.wbv.de/presse

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/was-braucht-schule-fuer-das-21-jahrhundert/

IT-Mittelstand begrüßt Pflichtfach Informatik in NRW

IT-Mittelstand begrüßt Pflichtfach Informatik in NRW

Aachen, 19. September 2019 – Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) begrüßt die Ankündigung Yvonne Gebauers, Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Informatik an Schulen in NRW als Pflichtfach einzuführen.

„Es freut uns, dass Bemühungen, wie unsere Petition für ein Schulpflichtfach Informatik, schließlich Wirkung zeigen. Das wäre ein später, aber richtiger Schritt der Landesregierung“, so BITMi-Präsident Dr. Oliver Grün. „Wichtig ist natürlich nun eine zeitnahe Umsetzung der Ankündigung.“

Mit der Initiative www.informatiknrw.de hatte der BITMi eine Online-Petition gestartet, Informatik in NRW zum Pflichtschulfach zu erheben. Zum Bündnis gehören auch die Gesellschaft für Informatik (GI), der eco – Verband der Internetwirtschaft e.V., der Bundesverband Künstliche Intelligenz e.V., der Beirat Junge Digitale Wirtschaft im BMWi, der Bundesverband Deutsche Startups e.V. sowie die Initiative „MINT Zukunft schaffen“. Neben der Repräsentation von einigen 10.000 Vertretern der IT-Wirtschaft durch das Bündnis haben rund 1.500 Einzelpersonen zusätzlich die Petition unterzeichnet. Das Bündnis hatte die Forderung auch in einem offenen Brief an die Landesregierung formuliert.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/it-mittelstand-begruesst-pflichtfach-informatik-in-nrw/

„Bildung auf einen Blick 2019“: Mehr Hochqualifizierte, aber auch mehr Jugendliche ohne Arbeit und Ausbildung

"Bildung auf einen Blick 2019": Mehr Hochqualifizierte, aber auch mehr Jugendliche ohne Arbeit und Ausbildung

Immer mehr junge Menschen in den OECD-Ländern erwerben einen tertiären Abschluss und können sich damit bessere Beschäftigungsaussichten und Gehaltsvorteile sichern. Dies ist eine der zentralen Erkenntnisse der OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2019“, die sich schwerpunktmässig mit der tertiären Bildung befasst. Doch nicht alle jungen Menschen schaffen einen reibungslosen Übergang ins Erwerbsleben. So zeigt die Studie, dass unter den 18- bis 24-Jährigen im Schnitt der OECD-Länder 14 Prozent keine Beschäftigung haben und sich auch nicht in Ausbildung befinden. In Brasilien, Costa Rica, Italien, Kolumbien, Südafrika und der Türkei liegt der Anteil dieser Altersgruppe bei über 25 Prozent.

In ihrer jährlich erscheinenden Studie „Bildung auf einen Blick“ verknüpft die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) Daten aus den unterschiedlichsten Bildungsbereichen. Die mehr als 100 Abbildungen und Tabellen der Studie informieren umfassend über alle Teilbereiche des Themas Bildung, von Zugängen und Beteiligung über Erfolge, Investitionen und Lehrkräfte bis hin zu Lernumfeldern und Schulorganisation. Schwerpunkt der diesjährigen Ausgabe ist der Tertiärbereich mit neuen Indikatoren zu den Erfolgsquoten, zu Promovierten und ihren Arbeitsmarktergebnissen sowie zu den Zulassungssystemen des Tertiärbereichs. Ein eigenes Kapitel befasst sich mit SDG4, dem vierten Ziel für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030. Insgesamt 36 OECD-Mitgliedsländer sowie eine Reihe von Partnerländern haben an der Studie 2019 teilgenommen. Damit ist „Bildung auf einen Blick“ eine der wichtigsten und umfangreichsten Langzeitstudien zu Bildungssystemen und -erträgen weltweit.

– Digital und gedruckt –
„Bildung auf einen Blick 2019“ ist die deutschsprachige Ausgabe der OECD-Studie „Education at a Glance 2019“ und erscheint bei wbv Media. Die digitale Ausgabe steht kostenfrei bei wbv Open Access zur Verfügung, gedruckt ist die Studie bei wbv.de und im Buchhandel erhältlich.

– Daten und Auswertung –
Datenquellen für „Bildung auf einen Blick 2019“ sind die PISA-Studie sowie weitere OECD-Studien und -Statistiken. Die Daten werden mit Indikatoren ausgewertet, die von der OECD entwickelt und regelmässig aktualisiert werden und den direkten Vergleich unterschiedlicher Bildungssysteme ermöglichen. Auf einer Themenwebsite informiert die OECD über die Berechnungsmethoden und Datenquellen, auf denen die Studie basiert, sowie über die Interpretation der Indikatoren.

– Herausgeber OECD –
Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist ein Zusammenschluss von 36 Ländern. Seit über 50 Jahren ist die OECD weltweit eine der grössten und zuverlässigsten Quellen für wirtschaftliche und soziale Statistiken.

————–

OECD (Hg.)
– Bildung auf einen Blick 2019 –
OECD-Indikatoren
Bielefeld 2019, 576 Seiten

digitale Ausgabe kostenfrei bei wbv-open-access.de
DOI 10.3278/6001821mw

Druckausgabe 69,00 Euro (Abonnement 53,00 Euro)
ISBN 978-3-7639-6068-2
Bestell-Nr. 6001821m

wbv Media ist ein Medien- und Logistikunternehmen mit den Geschäftsbereichen wbv Publikation, wbv Kommunikation und wbv Distribution.

wbv Publikation verlegt Wissenschafts- und Fachliteratur zu n Sozialwissenschaften und Sozialforschung, Bildung und Beruf sowie Verwaltung und Recht.

wbv Kommunikation begleitet öffentliche Auftraggeber:innen, Körperschaften, Verbände und Vereinigungen bei der Kommunikationsarbeit, von der strategischen Beratung bis zur Umsetzung.

wbv Distribution bietet Lösungen für die Bereitstellung und Versendung von Medienprodukten und kombiniert Standards mit individuellen Zusatzleistungen.

Über 60 Mitarbeiter:innen setzen die Medien- und Logistikprojekte um.

Das Unternehmen mit Sitz in Bielefeld-Dornberg wurde 1864 gegründet und feierte 2014 sein 150jähriges Bestehen.

Am 1. März 2018 änderte das Unternehmen seinen Namen von W. Bertelsmann Verlag (wbv) in wbv Media.

Firmenkontakt
wbv Media
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-10
service@wbv.de
http://www.wbv.de

Pressekontakt
wbv Media
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-21
0521 / 91101-79
presse@wbv.de
http://www.wbv.de/presse

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bildung-auf-einen-blick-2019-mehr-hochqualifizierte-aber-auch-mehr-jugendliche-ohne-arbeit-und-ausbildung/

Birgit Krüger startet WerteweltenBlog für Coaches, Trainer, Personalverantwortliche

Birgit Krüger startet WerteweltenBlog für Coaches, Trainer, Personalverantwortliche

(Bildquelle: istockphoto.com@dr911)

Der Blog „Wertewelten“ von Kommunikationstrainerin und Coach Birgit Krüger aus Mönchengladbach ging am 28. August 2019 direkt mit vier Fachbeiträgen online. Als Bloggerin möchte Krüger den Lesern Wissenswertes zu den Schwerpunktthemen „Führen nach Werten“, „Methoden für Trainer und Coaches“ und „New Working, New Learning“ näherbringen. Die erfahrene Trainerin erzählt in aktuellen Beiträgen aus ihrem Coaching-Alltag, u.a. auch aus dem Einsatz mit dem von ihr entwickelten und vertriebenen WERTEkoffer.

Für Coaches, Trainer und alle, die mit Menschen arbeiten

Zielgruppe ihres Blogs sind Menschen, die sich für Werte und Kommunikation interessieren. Dies sind neben Coaches und Trainern ebenso Pädagogen, Ausbilder, Führungskräfte und HR Verantwortliche in Unternehmen. Ihre Lesetipps für Fachbücher sind gleichzeitig Inspiration und Rezension und dadurch nützliche Hilfestellung bei der Qual der Wahl auf dem Buchmarkt zum Thema Persönlichkeitsentwicklung.

„Ich setze aus meiner Praxiserfahrung heraus Impulse und inspiriere zum bewussten Perspektivwechsel“ beschreibt Birgit Krüger ihren Anspruch und ihr Ziel mit dem Blog. Sie fügt hinzu „meine Berufung ist die direkte Arbeit mit Menschen, nicht das Schreiben. Aufgrund meiner Haltung zum lebenslangen Lernen gilt für mich, dass ich mich auf neue Kommunikationskanäle einlasse und dazulerne.“

Die Blogbeiträge fordern ganz gezielt zur Diskussion auf. Kommentare sind erwünscht und der Austausch wird durch eine zeitnahe Reaktion der Bloggerin ermöglicht. „Das ist mir ein Anliegen, damit aus meinem Blog kein Monolog wird, sondern im Gegenteil ein Dialog“ bekräftigt die neu gestartete Bloggerin ihre Intention. Um die Meinungen, Erfahrungen und Ansichten vielfältig zu gestalten, sind für die Zukunft regelmässig Beiträge von namhaften Gastautoren geplant. In Vorbereitung sind einige Interviews mit Menschen, die sich beruflich ausgesprochen intensiv mit dem „Lebenslangen Lernen“ beschäftigen.

Birgit Krüger, Kommunikationstrainerin und Coach, ist Botschafterin für werteorientierte Kommunikation. Im Coachingraum, FREIRAUM FÜR WERTE, in Mönchengladbach, vermeidet sie den erhobenen Zeigefinger und Frontalpädagogik. Interaktiv, bewegend, erlebbar sind Attribute, die sie für Ihre Workshops nutzt. Ihre Arbeit ist wertschätzend und basiert auf der Überzeugung, dass jeder Mensch in der neuen Arbeitswelt 4.0 einen Platz hat. Mit Erfahrung, Intuition und Erkenntnissen aus der aktuellen Motivationsforschung, deckt sie unterschiedliche Wertewelten auf. So gelingt es ihr, ohne emotionale Befindlichkeiten, die Teilnehmer in Interaktion und in den konstruktiven Austausch zu bringen.

Firmenkontakt
Birgit Krüger
Birgit Krüger
Hauptstrasse 176
41236 Mönchengladbach
01754383183
info@birgitkrueger.de
http://www.birgitkrüger.de

Pressekontakt
Schmeiser Marketing
Ute Schmeiser
Dammer Straße 136 – 138
41066 Mönchengladbach
01755022017
us@schmeiser-marketing.de
http://www.schmeiser-marketing.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/birgit-krueger-startet-werteweltenblog-fuer-coaches-trainer-personalverantwortliche/

„Sicher in die Schule“ – Schulwegtraining per App

Für Kinder ist der Schulweg ein wichtiger Schritt in Richtung Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Schulwegtraining und Sensibilisierung gibt es nun erstmals als mobiles Lerntool.

"Sicher in die Schule" - Schulwegtraining per App

Thomas Steinlechner

Innsbruck – Für viele Kinder und deren Eltern ist gerade der Schulweg ein wichtiger und vertrauensvoller Schritt in Richtung Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. „Über mobile Learning wird Gehörtes oder Gezeigtes noch einmal geübt, mittels Microtraining in kleinen Lernschritten gefestigt und das Wissen über den sicheren Schulweg weiter verinnerlicht“, erklärt Bildungs- und Digitalisierungsexperte Dieter Duftner. Er ist der Gründer von duftner.digital und seinem Tochterunternehmen Institute of Microtraining (IOM).

„Mobilität mobil lernen, so lautet unser neuer Ansatz beim Thema Schulwegtraining und Sensibilisierung“, betont Duftner. „Mit den digitalen Lernkarten ermöglichen wir ein adaptives Lernen. Mit der Methode des Microtrainings wird die Essenz von Wissensinhalten nach methodisch didaktischen Gesichtspunkten und für alle Lerntypen aufbereitet und durch kurze und aktive Lernschritte vertieft.“

Das digitale Lerntool mache außerdem den tatsächlichen Wissensstand zum Thema erstmals sichtbar, weil der Lernfortschritt in der App angezeigt wird – in Echtzeit. Eltern würden damit für sich und ihr Kind eine wertvolle Rückmeldung erhalten, sich entweder mit mehr Gelassenheit auf das beginnende Schuljahr zu freuen oder sich – gemeinsam mit dem Kind – noch intensiver mit dem Thema sicherer Schulweg auseinanderzusetzen.

Angeboten wird der erste mobile Lernkurs „Sicher in die Schule“ seit Ende August 2019 in der „micro2go“App. Diese steht kostenlos im App-Store und Play-Store zum Download bereit. Die Inhalte des Lernkurses wurden vom ÖAMTC zur Verfügung gestellt.

„micro2go“-App
Wissen auf den Punkt gebracht und zum kostenlosen Wissenserwerb zur Verfügung gestellt – dafür steht die neu entwickelte „micro2go“-App. Komplexe Themen werden simpel erklärt. Das erlernte Wissen ist sofort anwendbar. Die Aktualität spielt bei der Themenauswahl eine große Rolle.
Neben dem „E-Scooter-Führerschein“ und dem „Weiderind Guide“ findet sich dort aktuell auch der Lernkurs „Sicher unterwegs auf 2 Rädern“. Der letztgenannte wurde gemeinsam mit dem Roten Kreuz Landesstelle Tirol entwickelt und wird dort bereits seit 2 Jahren in der Aus- und Weiterbildung erfolgreich eingesetzt. Mit „Sicher unterwegs auf 2 Rädern“ findet sich ein höchst aktuelles Thema auf der „micro2go“-App, ist doch jeder fünfte Verkehrstote ein Motorradfahrer.
Aktuell ist eine Ausbildungsreihe zum Thema IT-Sicherheit in Ausarbeitung.

Institute of Microtraining (IOM)
Das IOM zählt zu den innovativsten Trainingsanbietern in Europa. Basis für digitales Lernen ist die Methode des Microtrainings. Dafür wird die Essenz von Wissensinhalten kompakt aufbereitet und durch kurze und aktive Lernschritte vertieft. Mobile Learning lässt zeitliche und räumliche Flexibilität zu und ermöglicht ein selbstgesteuertes und individualisiertes Lernerlebnis, das der nachhaltigen Wissenssicherung dient.
Das Institute of Microtraining (IOM) ist ein Unternehmen der duftner.digital group, das 2010 von Bildungs- und Digitalisierungsexperten Dieter Duftner gegründet wurde.

duftner.digital bündelt gebalte Expertise unter einem Dach.

Gegründet wurde der Unternehmensverbund duftner.digital 2010 von dem Bildungs- und Digitalisierungsexperten Dieter Duftner. Zur duftner.digital group zählen: Duftner & Partner, Institute of Microtraining, M-Pulso und Certific.

Die Digitalisierung verändert Lebensumgebungen. Nun gilt es für Unternehmen, sich mit ihr zu verändern und selbst das Steuer von neuen disruptiven Geschäftsmodellen in der Hand zu haben. Der digitale Wandel braucht neue Denk- und Handlungsweisen und erfordert ein „digitales Mindset“ in Ihrem beruflichen Umfeld.

Experten der duftner.digital group begleiten Unternehmen bei diesen Veränderungsprozessen – von den ersten strategischen Überlegungen bis hin zur Umsetzung individueller Projekte.

Firmenkontakt
duftner.digital
Dieter Duftner
Maria-Theresien-Straße 16
6020 Innsbruck
004351227520
dieter@duftner.digital
https://www.duftner.digital/

Pressekontakt
duftner.digital
Margit Bacher
Maria-Theresien-Straße 16
6020 Innsbruck
00436647960040
margit@duftner.digital
https://www.duftner.digital/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sicher-in-die-schule-schulwegtraining-per-app/

Erste Open-Access Zeitschrift im Bereich Management

Leadership, Education, Personality: An Interdisciplinary Journal bietet kostenfreien Zugang zu interdisziplinären Beiträgen rund um Führung, Bildung und Persönlichkeit

In Kooperation mit dem Springer Verlag hat die School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) der Steinbeis-Hochschule den ersten Beitrag der neuen Open-Access-Zeitschrift Leadership, Education, Personality: An Interdisciplinary Journal im Bereich Management veröffentlicht. Das interdisziplinäre Journal richtet sich sowohl an eine breite wissenschaftliche Leserschaft als auch an Meinungsbildner und Führungskräfte aus der Unternehmenspraxis. Die Journalbeiträge erscheinen teilweise in englischer und teilweise in deutscher Sprache. Editor-in-Chief der neuen Zeitschrift ist Professor Dr. Dr. h.c. Werner G. Faix. Alle Artikel sind wissenschaftlich per Double-Blind-Verfahren begutachtet und können ab sofort von jedermann kostenfrei auf der Plattform SpringerLink gelesen werden.

Führung, Bildung und Persönlichkeit sowie mit den Spannungsfeldern, die sich aus deren Kombination ergeben. Damit bietet die Zeitschrift eine umfassende und vielseitige Betrachtung der Forschungsgegenstände, sodass Beiträge aus allen wissenschaftlichen Disziplinen eingereicht werden können. Darüber hinaus werden Praxisberichte aus Wirtschaft, Politik oder Gesellschaft veröffentlicht und demonstrieren eine transferorientierte Ausrichtung. Themen- und Sonderhefte bieten die Möglichkeit zur Fokussierung auf einzelne Schwerpunkte. So wird es bereits im Herbst dieses Jahres die erste Sonderausgabe und am 22. November 2019 ein damit verbundenes Symposium in Stuttgart zum Thema „Leadership in a Digital World“ geben – der Aufruf zu Einreichungen von Beiträgen ist bereits erfolgt. Die Publikationsgebühren (APCs – Article Processing Charges) für angenommene Beiträge in Leadership, Education, Personality: An Interdisciplinary Journal werden von der SIBE getragen. Für die Einreichung und Bearbeitung von Artikeln werden keine weiteren Gebühren (Submission Charges) erhoben.

„Mit diesem interdisziplinärem Open-Access-Journal für Führung, Bildung und Persönlichkeit mit einer solch renommierten Herausgeberschaft wie der international tätigen SIBE wird Springer Gabler seine Rolle als wichtiger Fachverlag in der Wirtschaft weiter ausbauen“, freut sich Andreas Funk, Editorial Director Business Economics bei Springer Nature, über die neue Kooperation mit der SIBE. Schließlich seien Leadership, Personality und Education nicht nur in jedem Unternehmen bedeutende Eckpfeiler, sondern auch ein wesentliches Element in der programmatischen Ausrichtung von Springer Gabler.

Der Geschäftsführer der SIBE und Editor-in-Chief des Journals, Professor Dr. Dr. h.c. Werner G. Faix, bestätigt: „Die Themenfelder Führung, Bildung und Persönlichkeit sind Mittelpunkt unserer Forschung und Lehre. Große Bedeutung kommt der interdisziplinären und transferorientierten Betrachtung der Begriffe zu, die für alle gesellschaftlichen Bereiche relevant sind. Und da Forschungsergebnisse auf diesen Gebieten nicht nur für die Wissenschaft interessant sind, freuen wir uns besonders über die Möglichkeit, das Journal bei Springer Gabler als Open-Access-Veröffentlichung einer breiten Leserschaft zugänglich machen zu können.“

Informationen zu Leadership, Education, Personality: An Interdisciplinary Journal:

www.springer.com/42681

Leadership, Education, Personality: An Interdisciplinary Journal auf SpringerLink:

www.link.springer.com/journal/42681

Informationen zum Symposium „Leadership in a Digital World“:

www.steinbeis-sibe.de/lepj-symposium

Pressemitteilung + Downloads:

www.springer.com/de/ueber-springer/media/pressemitteilungen/unternehmen/springer-gabler-mit-erster-oa-zeitschrift-im-bereich-management/17041596

Die SCHOOL OF INTERNATIONAL BUSINESS AND ENTREPRENEURSHIP (SIBE) ist die Graduate School der Fakultät für Leadership & Management an der Steinbeis-Hochschule mit Sitz in Herrenberg und wird geleitet von Prof. Dr. Dr. h. c. Werner G. Faix und Prof. Dr. Stefanie Kisgen.

Mit Master-Studienprogrammen seit 1994, derzeit über 800 Studierenden, über 4.500 erfolgreichen Absolventen und über 350 Partner-Unternehmen ist die SIBE Ihr kompetenter Partner für Business Leadership Education und damit für Innovation, Wachstum und Globalisierung.

Firmenkontakt
School of International Business and Entrepreneurship
Nick Lange
Kalkofenstraße 53
71083 Herrenberg
+49 7032 94 58 68
lange@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de

Pressekontakt
School of international Business and Entrepreneurship
Nick Lange
Kalkofenstraße 53
71083 Herrenberg
+49 7032 94 58 68
lange@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erste-open-access-zeitschrift-im-bereich-management/

Aufstiegsfortbildung – Karriere geht auch ohne Studium

Eine Aufstiegsfortbildung ist eine optimale Möglichkeit um ohne Studium Karriere zu machen

Wir leben in einem Land, in dem Bildung einer der wichtigsten Ressourcen ist. Da ist es nicht verwunderlich, dass viele junge Leute studieren wollen. Doch ist es der einzige Weg um Karriere zu machen? Ich denke nicht. Es geht auch anders und das zeigen viele Beispiele.
Eine Website welch es sich zum Ziel macht über diesen Bereich zu informieren ist aufstiegsfortbildung.com. Diese Seite gibt es schon seit vielen Jahren, wurde jedoch kürzlich überarbeitet.

Es gibt noch einen anderen Weg

Neben dem akademischen Weg, haben wir in Deutschland eine zweite Möglichkeit um Karriere zu machen. Dieser Weg führt über eine abgeschlossene Berufsausbildung. Diese findet in der Regel im dualen System statt. Das heißt hier wechseln sich Theoriephasen in der Berufsschule und Praxisphasen in einem Ausbildungsbetrieb ab.

Nach der Ausbildung haben die Fachkräfte die Möglichkeit sich durch eine sogenannte Aufstiegsfortbildung für höhrere Stellen zu qualifizieren. Zu diesen Aufstiegsfortbildungen gehört beispielsweise der Handwerksmeister. Auch Fortbildungsabschlüsse wie den Fachwirt, Bilanzbuchhalter und Geprüften Betriebswirt kann man über diesen Weg werden.

Die Chancen stehen gut

Wer diesen Weg geht, kann wie auch die meisten Akademiker eine tolle Karriere machen. So sagen laut deiner Umfrage der IHK 74 % der Menschen, dass sie beruflich aufgestiegen sind und einen größeren Verantwortungsbereich haben. 69 % stellten finanzielle Verbesserungen fest.
Wer nach seiner Aufstiegsfortbildung immer noch nicht genug hat, der kann mit diesem Abschluss sogar ohne Fachhochschulreife oder Universitätsabschluss studieren.

Kein Geld ist keine Ausrede

Josef Altmann, der Betreiber von aufstiegsfortbildung.com, der auch die Website karriere-und-bildung.de betreibt hört immer wieder, dass eine solche Fortbildung doch sehr teuer sei.
Doch diese Ausrede lässt Josef Altmann so nicht gelten.

Der Grund dafür ist, dass es zur Förderung einer Aufstiegsfortbildung Fördermittel durch den Staat gibt. Das wichtigste Förderinstrument ist dabei das Aufstiegs-Bafög (früher Meister-Bafög). Dadurch ist es möglich, auch mit wenig Geld eine solche Fortbildung zu bekommen. In kürze geschrieben funktioniert dieses Aufstiegs-Bafög so: Wer das Fördermittel beantragt bekommt einen Teil der Fortbildungskosten als zinsgünstiges Darlehen.

Den anderen Teil bekommen Teilnehmer einer entsprechenden Fortbildung als nichtrückzahlbaren Zuschuss. Wer einen Vollzeitkurs besucht, kann unter gewissen Umständen sogar eine Förderung zum Lebensunterhalt bekommen.

Selbst jene die nicht beruflich aufsteigen wollen profitieren von einer solchen Fortbildung. Schließlich kommt heute kaum mehr ein Beruf ohne Fortbildung aus. Zu schnell verändern sich die Gegebenheiten.

Online-Marketing Altmann ist ein Unternehmen aus dem Bereichen der Beratung und betreibt u.a. eigene Websites.

Kontakt
Online-Marketing Altmann
Ramona Altmann
Grabitzer Str. 21a
93437 Furth im Wald
015253971914
josefaltmann1@t-online.de
https://karriere-und-bildung.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aufstiegsfortbildung-karriere-geht-auch-ohne-studium/

Greening Deserts Trillion Trees Initiative

Greening Camps für Afrika und Europa

Greening Deserts Trillion Trees Initiative

Greening Africa Picture Creative Common Public Domain

Viele Wissenschaftler bestätigen die Konzepte und Projekte von Greening Deserts, z.B. eine Billion Bäume zu pflanzen, um die vom Menschen verursachten Auswirkungen des Klimawandels und die globale Erwärmung weltweit zu verringern. Mit finanzieller Unterstützung könnten Projekte wie das Begrünungs- und Forschungscamp endlich mit der Aufforstung und Begrünung von Trockengebieten oder Ödland in Afrika und Europa beginnen. Die Projektentwicklung für das Greening Camp läuft seit 2018, nach einer erfolgreichen Finanzierung im Jahr 2019 und 2020 kann das Projekt so schnell wie möglich beginnen und erste Pilotcamps errichten. Der Aufbau eines Basislagers mit einem kleinen Team dauert ca. drei bis neun Monate, abhängig von den Bedingungen und der Region. Die Begrünung und Aufforstung jeder betroffenen Region beginnt von Anfang an, so wie das Pflanzen von Bäumen für die ersten Parks. Größere Camps können einen Energiespeicherpark mit Solarpark, Wasserpark und Windpark bekommen. Kleinere Camps werden natürlich auch mit Sonnenenergie und Wasser versorgt, etwa mit Solarpumpen und Entsalzunganlagen. Es gibt viele weitere innovative Entwicklungen und andere nachhaltige Projekte, die zum größten Teil mit den Lagern verwirklicht werden. Man kann mehr darüber auf den offiziellen Seiten lesen.

Schließt euch den Greening Deserts Projekten und Initiativen an, etwa den Milliarde Bäume Projekten und der Billion Bäume Initiative. Wir wollen negative Klimaveränderungen, Abholzung, Dürre, Wüstenbildung, Landverödung, Überschwemmungen und globale Erwärmung in großem Umfang reduzieren – besonders in menschengemachten Wüsten, Trockengebieten und Ödland. Verschiedene Nationen, Organisationen, Persönlichkeiten und Institutionen haben bereits Interesse bekundet. Lasst uns gemeinsam die Welt wieder grün machen! Lasst uns zusammen Milliarden oder sogar eine Billion Bäume pflanzen, um das Klima zu verbessern und die globale Erwärmung erheblich zu reduzieren, insbesondere durch städtische Begrünung in städtischen Gebieten. Es ist vielleicht die billigste und effektivste Lösung. Gute Lösungen sind auch die Wiederbegrünung von den jeweiligen Gebieten mit verschiedenen Arten resistenter und typischer Pflanzen, zum Beispiel Bodendecker, wilde Gräser, Wildblumen und Heilpflanzen – die Basis für die folgenden Baumpflanzungen und Mischwälder. Samen können auch durch Säen mit Ballons und Aussaatdrohnen verteilt werden. Eine andere Möglichkeit ist Bambus und Hanf zu verwenden, um die Böden zu lockern und in den ersten Jahren Oberboden zu bilden. Der Hanf kann dann auch als Dünger und Rohstoff verwendet werden. Durch die Tiefenlockerung und bessere Speicherfähigkeit von Wasser im Boden werden die Bäume besser wachsen.

Die Projektentwickler denken über eine Greening Stiftung, einen Greening Fond oder einen Trillion Trees Fund nach, um die grünen Finanzen (Green Finance) für die Aufforstungs- und Begrünungsprojekte zu verwalten, aber auch für innovative Cleantech- und Greentech-Entwicklungen oder Projekte wie Agrophotovoltaik, Desert Bamboo Africa, Hanfhäuser, Hanfpapiere, Begrünung von Küsten, Begrünungsdronen, Gewächshausschiffen, Green Ring Africa, Great Green Wall North Africa, Aussaatdronen, Aussaatballons und transparente Solargewächshäuser. Alle diese Projekte wurden in den letzten Jahren vom Gründer Oliver Gediminas Caplikas gegründet und initiiert. Starke zukünftige Partner und Investoren für die laufenden Projektentwicklungen sind immer willkommen! Investiert in wahre Werte wie Bildung, ökologische oder echte nachhaltige Produkte und Dienstleistungen. Eure Investitionen in Greening Deserts Projekte werden die Welt wirklich verändern und Zukunft und Geschichte schreiben.

Mehr informationen gibt es auf den offiziellen Seiten.
http://www.greeningcamp.com
http://www.trilliontrees.info

Greening Camps sind primär für vielfältige Aufforstung, Begrünung, Bildung, nachhalige Entwicklungen, Forschung, saubere Technologien und erneuerbare Energien in Afrika und Europa.

Kontakt
Greening Camp
Oliver Caplikas
Rolf-Axen-Str. 5
04229 Leipzig
01768542670
contact@greeningcamp.com
http://www.greeningcamp.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/greening-deserts-trillion-trees-initiative/

Gemeinsam Vielfalt stärken: Femtec. ist Mitglied im Netzwerk „Friends of Chefsache“

Gemeinsam Vielfalt stärken: Femtec. ist Mitglied im Netzwerk "Friends of Chefsache"

Berlin, 18. Juli 2019 – Die Femtec.GmbH freut sich über die Aufnahme in das Netzwerk der „Initiative Chefsache“, ein Zusammenschluss von Führungskräften aus Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlichem Sektor und Medien, das sich der Chancengerechtigkeit von Frauen und Männern persönlich verpflichtet fühlt.
Ziel von „Chefsache“ ist es, als Initiative mit Vorbildcharakter den notwendigen gesellschaftlichen Wandel mit neuen Konzepten und Ansätzen zu unterstützen.

„Friends of Chefsache“ sind kleine oder mittlere Unternehmen und Organisationen, die sich der Initiative Chefsache verbunden fühlen, eine Vorbildfunktion in der Gesellschaft einnehmen und ein öffentlichkeitswirksames Zeichen setzen möchten. „Deutschland kann es sich nicht leisten, gut ausgebildete Talente vom Erfolg auszuschließen. Nur wenn jede Person – egal ob Mann oder Frau – die Chance hat, entsprechend ihrer Stärken Verantwortung zu übernehmen, nutzen wir als Gesellschaft unsere Ressourcen und unser Potenzial an neuen Ideen“, so Dr. Simon Prisner, Leitung Initiative Chefsache.

„Wir sind „Friends of Chefsache“, weil wir überzeugt sind; gemeinsam mehr zu erreichen. Seit fast zwanzig Jahren engagiert sich das Femtec.-Netzwerk erfolgreich, weibliche MINT-Talente in Wirtschaft und Wissenschaft zu vernetzen und die eigene Karriereentwicklung zu stärken“, so Marion Zeßner, Geschäftsführerin Femtec.GmbH. „Unser Ziel ist es, vielfältige Teams, erfolgreiche Role Models und innovative Ideen voranzubringen, damit Chancengerechtigkeit nachhaltig eine Selbstverständlichkeit wird.“

Über Femtec.GmbH
Die Femtec.GmbH wurde 2011 an der TU Berlin mit dem Ziel gegründet, weibliche MINT-Talente in Wirtschaft und Wissenschaft besser zu vernetzen und bei der persönlichen Karriereentwicklung zu unterstützen. Partner sind zwölf internationale Technologie-Unternehmen – ABB AG, Boston Consulting Group, Robert Bosch GmbH, BP Europa SE, Daimler AG, EnBW AG, Fraunhofer-Gesellschaft, Porsche AG, Procter & Gamble, Deutsche Telekom AG, thyssenkrupp AG und ZF Friedrichshafen AG – sowie führende technische Universitäten des TU9-Verbunds und die ETH Zürich.

Weitere Informationen finden Sie im Web: www.femtec.org
Besuchen Sie uns auch auf Facebook: www.facebook.com/Femtec.Network
und Instagram: www.instagram.com/femtec.network

Firmenkontakt
Femtec. Hochschulkarrierezentrum für Frauen Berlin GmbH
Martin Harz-Vrátil
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin
03031427349
harz-vratil@femtec.org
http://www.femtec.org

Pressekontakt
united communications GmbH
Gunhild Flöter
Rotherstraße 19
10245 Berlin
+49 30 7890760
presse@united.de
http://www.united.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gemeinsam-vielfalt-staerken-femtec-ist-mitglied-im-netzwerk-friends-of-chefsache/

Internationales Karrierenetzwerk Femtec engagiert united communications für Markenrelaunch

Internationales Karrierenetzwerk Femtec engagiert united communications für Markenrelaunch

Berlin, 17. Juli 2019 – united communications aus Berlin ist ab sofort die neue Markenagentur für die Femtec.GmbH, das internationale Karrierenetzwerk für Frauen, die in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) tätig sind oder werden möchten. Die auf Branding, Markeninszenierung und -kommunikation spezialisierte Agentur hat sich in einem mehrstufigen Pitch gegen fünf Mitbewerber durchsetzen können. Zu ihren Kunden zählen international agierende Wirtschaftsunternehmen wie Olympus, Philips MMD, Haier, Snom und HOTSPLOTS sowie Stiftungen und Non-Profit-Organisationen wie die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charite, der Bundesverband Tischler Schreiner Deutschland und U18 Berlin, die bildungspolitische Wahlinitiative für alle unter 18.

Die Femtec.GmbH wurde vor fast 20 Jahren an der TU Berlin mit dem Ziel gegründet, weibliche MINT-Talente in Wirtschaft und Wissenschaft besser zu vernetzen und bei der persönlichen Karriereentwicklung zu unterstützen. Partner sind zwölf internationale Technologie-Unternehmen – ABB AG, Boston Consulting Group, Robert Bosch GmbH, BP Europa SE, Daimler AG, EnBW AG, Fraunhofer-Gesellschaft, Porsche AG, Procter & Gamble, Deutsche Telekom AG, thyssenkrupp AG und ZF Friedrichshafen AG – sowie führende technische Universitäten des TU9-Verbunds und die ETH Zürich.

Noch immer ist der Anteil der Frauen, die nach dem Studium Karriere in der Wirtschaft oder Wissenschaft machen, im Vergleich zu dem der Männer deutlich geringer. „Gemeinsam mit unseren Partnerunternehmen und Partnerhochschulen ist die Femtec.GmbH auf einem guten Weg, das zu ändern. Knapp 1.000 Absolventinnen haben mittlerweile die studienbegleitenden Exzellenz-Programme durchlaufen und Top-Kontakte für ihre berufliche Zukunft knüpfen können“, so Marion Zeßner, Geschäftsführerin der Femtec.GmbH. „Aber nach fast zwei Jahrzehnten müssen wir unser Markenprofil schärfen, neue Kommunikationswege beschreiten und mit zeitgemäßen Botschaften bekannter werden – bei Schüler*innen und Studentinnen, aber auch Universitäten, Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Wir freuen uns, mit united communications eine Agentur gefunden zu haben, die uns dabei mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Markenberatung und Markenkommunikation unterstützt.“

Gunhild Flöter, Account Director NGO- und Stiftungskommunikation bei united communications, freut sich über den Etatgewinn: „Der Marke Femtec ein neues, starkes Gesicht zu geben und dazu beizutragen, das internationale Karrierenetzwerk bekannter und erfolgreicher zu machen, damit zukünftig noch mehr Frauen in den Genuss des hochkarätigen Careerbuilding-Programms kommen als bisher, ist eine reizvolle Aufgabe.“

Neben dem Markenrelaunch wird united communications gemeinsam mit Femtec Strategien und Kampagnen entwickeln, um Mädchen und Frauen zu ermutigen, zu befähigen und zu stärken, in MINT-Berufen Verantwortung zu übernehmen. Dies kann in vielen Rollen und in vielfältigen, interkulturellen Teams für spannende Zukunftsthemen wie Klimaschutz, Gesundheit, digitaler Wandel oder technische Innovationen geschehen.

Über united consultancy / united communications
Mit unserer 1995 gegründeten internationalen Agentur liefern wir Kunden von der strategischen Beratung bis zur kreativen Vertriebs- und Markenkommunikation alle erfolgskritischen Services aus einer Hand.

united consultancy
Die Beratungs-Unit von united communications, in der nahezu alle Berater*innen selbst in internationalen Unternehmen leitend tätig waren, fokussiert sich auf drei Leistungsschwerpunkte:
– Strategieberatung
– Business Development
– Stiftungsberatung

united communications
Die Kommunikations-Unit konzipiert und realisiert effektive PR-, Werbe- und Social-Media-Kampagnen für führende Markenunternehmen, aber auch Start-ups, Stiftungen und andere NGOs/NPOs. Darüber hinaus unterstützt sie Kunden bei Stakeholder-Dialogen und Change-Prozessen – auf lokaler, nationaler sowie internationaler Ebene.

Für den rasant wachsenden E-Sport-Markt sowie zukunftsweisende pflanzenbasierte/vegane Geschäftsmodelle haben wir mit united pro gaming und vegency zwei Spezial-Units etabliert.

united communications ist seit 2008 Teilnehmer am United Nations Global Compact ( www.unglobalcompact.org und www.globalcompact.de).
Unsere Agentur ist unabhängig, inhabergetrieben und bestens vernetzt. Unser Erfolgsrezept: der Pioneering-Spirit. Ob Digitalfotografie und LCD-Monitore (seit Mitte der 1990er), professionelle WLAN-Lösungen und Wahlrecht für Kinder und Jugendliche (seit 2005), Life und Material Science (seit 2010) oder Tinnitusprävention, Industrial Internet of Things, Telerehabilitation und Soundpersonalisierung – unsere Mitarbeiter*innen verfügen über ein breites Fach- und Branchenwissen. Übrigens, mehr als die Hälfte ist bereits länger als fünfzehn Jahren im Team. Das ist auch der Grund, weshalb Kunden über zehn oder mehr Jahre mit uns zusammenarbeiten. Für Olympus sind wir sogar seit 1996 ohne Unterbrechung tätig.

Über Femtec.GmbH
Die Femtec.GmbH wurde 2011 an der TU Berlin mit dem Ziel gegründet, weibliche MINT-Talente in Wirtschaft und Wissenschaft besser zu vernetzen und bei der persönlichen Karriereentwicklung zu unterstützen. Partner sind zwölf internationale Technologie-Unternehmen – ABB AG, Boston Consulting Group, Robert Bosch GmbH, BP Europa SE, Daimler AG, EnBW AG, Fraunhofer-Gesellschaft, Porsche AG, Procter & Gamble, Deutsche Telekom AG, thyssenkrupp AG und ZF Friedrichshafen AG – sowie führende technische Universitäten des TU9-Verbunds und die ETH Zürich.

Weitere Informationen finden Sie im Web: www.femtec.org
Besuchen Sie uns auch auf Facebook: www.facebook.com/Femtec.Network
und Instagram: www.instagram.com/femtec.network

Firmenkontakt
Femtec. Hochschulkarrierezentrum für Frauen Berlin GmbH
Martin Harz-Vrátil
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin
03031427349
harz-vratil@femtec.org
http://www.femtec.org

Pressekontakt
united communications GmbH
Gunhild Flöter
Rotherstraße 19
10245 Berlin
+49 30 7890760
presse@united.de
http://www.united.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/internationales-karrierenetzwerk-femtec-engagiert-united-communications-fuer-markenrelaunch/

Kenia: Georg Kraus Stiftung übernimmt Schulgeld und Verpflegung für Waisen und Straßenkinder

Bildung als Schlüssel für ein Leben auf eigenen Beinen – „Investition in die Zukunft“

Kenia: Georg Kraus Stiftung übernimmt Schulgeld und Verpflegung für Waisen und Straßenkinder

Ein Schulabschluss ist für diese Kinder der Schlüssel zu einem würdevollen Leben auf eigenen Beinen

Bildung und Essen für ein Jahr: Die Georg Kraus Stiftung (GKS) übernimmt in Kenia Schulgeld und Verpflegungskosten für knapp 40 Waisen und Straßenkinder. Die mittellosen Jungen und Mädchen leben in einem Heim in einem Vorort von Nakuru Town. Die GKS arbeitet bei diesem Hilfsprojekt mit dem Hagener Verein „JONA e. V.“ zusammen. Er kümmert sich seit 2016 um die Einrichtung „Haven of Hope“.

Heim gibt Kindern ohne Familie Hoffnung
Haven of Hope – der Name ist Programm. Das Heim gibt Kindern ohne Familie, teilweise HIV-infiziert, neue Hoffnung. Viele haben keine Eltern mehr oder ihre Mütter sind traumatisierte Vergewaltigungsopfer, die nicht in der Lage sind, ihren Nachwuchs zu versorgen. Mithilfe von GKS-Mitteln bekommen die Schüler der Primary School nun täglich eine warme Mahlzeit, außerdem trägt die Stiftung das Schulgeld. Für die Älteren an der High School übernimmt sie die Internatskosten.

Investition in die Zukunft
Der GKS-Vorstandsvorsitzende Erich G. Fritz bewertet das Projekt „als Investition in die Zukunft. Ein Schulabschluss ist der Schlüssel zu einem würdevollen Leben auf eigenen Beinen.“ Die GKS sieht ihre Unterstützung grundsätzlich als Hilfe zur Selbsthilfe. Erich G. Fritz: „Auch das ‚Haven of Hope‘ hat das Ziel, die Schulgelder später eigenständig zu finanzieren – u. a. durch Landwirtschaft.“ Unter dem Motto „Der beste Weg aus der Armut ist der Schulweg“ fördert die GKS weltweit Projekte rund um die Aus- und Fortbildung: Sie hilft beim Bau von Unterrichtsräumen, finanziert Ausstattung und Lehrmittel oder übernimmt Schulgebühren.

Kenia: wachsende Kluft zwischen Arm und Reich
Ohne diese Unterstützung hätten die betroffenen Kinder keine Chance – öffentliche Mittel zur Förderung oder Finanzierung von Kinderheimen gibt es in Kenia nicht. Das Land ist zwar wirtschaftliches Zentrum Ostafrikas, aber die Kluft zwischen Arm und Reich wächst zunehmend. Der Verein „JONA“ ist in Nakuru Town bereits seit drei Jahren aktiv. Mithilfe von Spenden hat er Wasserleitungen gebaut, Sanitäreinrichtungen installiert und die medizinische Versorgung verbessert. Text 2.077 Z. inkl. Leerz.

Link zum GKS-Projekt Nr. 133

Background
1996 wurde die Georg Kraus Stiftung (GKS), gefördert von Wikinger Reisen, von der Familie Kraus ins Leben gerufen. Die Gründer von Wikinger Reisen haben ihr 20 Prozent der Unternehmensanteile übertragen. Damit fließen dauerhaft Erträge des Reiseveranstalters in die Projekte der Stiftung. Die GKS unterstützt die Entwicklungszusammenarbeit in armen Ländern des globalen Südens. Sie ist „Transparency Deutschland“ angeschlossen und informiert gemäß der Selbstverpflichtung über Ziele, Ursprung und Einsatz der Mittel sowie Entscheidungsträger.

Firmenkontakt
Georg Kraus Stiftung
Cristina Silva-Braun
Kölner Str. 5
58135 Hagen
0 23 31 4891-350, -352
mail@gkstiftung.de
http://www.georg-kraus-stiftung.de

Pressekontakt
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
0 23 31 46 30 78
gks@mali-pr.de
http://www.georg-kraus-stiftung.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kenia-georg-kraus-stiftung-uebernimmt-schulgeld-und-verpflegung-fuer-waisen-und-strassenkinder/

Kooperation BTZ Krefeld mit Birgit Krüger für die Logistik

Kooperation BTZ Krefeld mit Birgit Krüger für die Logistik

Roxana Gladis, Leiterin BTZ Krefeld mit Birgit Krüger bei der Besprechung in die Konfektionierung

Krefeld: Kommunikationstrainerin und Coach Birgit Krüger ist seit Juli 2018 freiberuflich als Dozentin in den Beruflichen Trainingszentren der Stiftung Bildung & Handwerk (BTZ) am Standort Krefeld tätig. Seit Juni 2019 erhält sie für die Logistik und Konfektionierung ihres Methodenkoffers (WERTEkoffer) Unterstützung von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des BTZ. Dies entspricht einem realen Arbeitsauftrag für die Teilnehmer der beruflichen Integrationsmaßnahme. Das Angebot des BTZ richtet sich an Erwachsene mit psychischen Erkrankungen oder Einschränkungen. Alle Trainingsangebote der beruflichen Rehabilitation werden von einem professsionellen Team geleitet. Birgit Krüger trainiert und coacht als Fachtrainerin sowohl im kaufmännischen Bereich als auch im Bewerbungsprozess.

Neben dem Trainingsbereich Lagerlogistik gibt es in Krefeld Trainingsplätze im gewerblich-technischen Bereich, im Bereich Küche und Catering sowie Servicedienste Textil und Dekoration. Die Lagerlogistik ist zuständig für die gesamte interne Logistik des BTZ. Hierzu zählen die Prüfung und Annahme der Ware sowie Entladung und sachgerechte Lagerung. Insbesondere die Kommissionierung bzw. Konfektionierung und Arbeiten in der Packstation sind Tätigkeiten, die bei der Kooperation mit Krüger zum Einsatz kommen und somit arbeitsmarktnah geübt werden können.

Die Konfektionierung der Koffer übernehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach kurzer Einweisung von Birgit Krüger. Die weitere Umsetzung übernehmen sie eigenständig. Anschließend werden die markanten roten Koffer bis zum Abruf im Lager des BTZ Krefeld gelagert. „Die von diversen Lieferanten gelieferten 425 Einzelteile pro Koffer nehmen viel Platz in meinem Coachingraum FREIRAUM FÜR WERTE in Anspruch. Diesen nutze ich lieber für meine Train-the-Trainer-Workshops,“ sagt Krüger und erklärt weiter „darüber hinaus fehlt mir der Platz, gleichzeitig mehrere Koffer zu bestücken.“ Der lange Konfektionierungstisch von insgesamt fast 7 m eignet sich ideal für das einfache und übersichtliche Zusammentragen aller Teile nach einem festen Schema.

Der WERTEkoffer für Master & Praxisexperten ist eine bewährte Methode für Trainer, Coaches, Berater und Agile Coaches, um die Wertewelten der teilnehmenden Persönlichkeiten aufzudecken. Wertewelten, die zum Teil so gegensätzlich sind, dass sie zu Konflikten und Streitigkeiten führen. Insbesondere Studien belegen, dass auch psychische Belastungen am Arbeitsplatz mit wachsender Tendenz zu beobachten sind. Der WERTEkoffer hilft durch Visualisierung, für jeden nachvollziehbar und ohne emotionale Befindlichkeit, eine Arbeitsatmosphäre zu etablieren, die auf Selbstakzeptanz, Respekt und Toleranz basiert.

Roxana Gladis, Leiterin des BTZ Krefeld, freut sich über diese Kooperation „In unserem Lager in Krefeld steht ausreichend Platz zur Verfügung, aber nur mit Übungsaufgaben zu arbeiten, fordert die berufserfahrenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht auf Dauer. Wir können unser Netzwerkpartnerin Birgit Krüger eine parallele Bestückung der WERTEkoffer gewährleisten und anschließend lagern. Und für die beteiligten Personen ist es ein sichtbarer Erfolg, wenn die fertigen roten Koffer von Birgit Krüger für abgeholt werden. “

Birgit Krüger, Kommunikationstrainerin und Coach, ist Botschafterin für werteorientierte Kommunikation. Im Coachingraum, FREIRAUM FÜR WERTE, in Mönchengladbach, vermeidet sie den erhobenen Zeigefinger und Frontalpädagogik. Interaktiv, bewegend, erlebbar sind Attribute, die sie für Ihre Workshops nutzt. Ihre Arbeit ist wertschätzend und basiert auf der Überzeugung, dass jeder Mensch in der neuen Arbeitswelt 4.0 einen Platz hat. Mit Erfahrung, Intuition und Erkenntnissen aus der aktuellen Motivationsforschung, deckt sie unterschiedliche Wertewelten auf. So gelingt es ihr, ohne emotionale Befindlichkeiten, die Teilnehmer in Interaktion und in den konstruktiven Austausch zu bringen.

Firmenkontakt
Birgit Krüger
Birgit Krüger
Hauptstrasse 176
41236 Mönchengladbach
01754383183
info@birgitkrueger.de
http://www.birgitkrüger.de

Pressekontakt
Schmeiser Marketing
Ute Schmeiser
Dammer Straße 136 – 138
41066 Mönchengladbach
01755022017
us@schmeiser-marketing.de
http://www.schmeiser-marketing.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kooperation-btz-krefeld-mit-birgit-krueger-fuer-die-logistik/

Dr. Auma Obama erhält „Hans-Rosenthal-Ehrenpreis“

Auszeichnung für ihr Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit

Dr. Auma Obama erhält "Hans-Rosenthal-Ehrenpreis"

Köln/München, 27.05.2019 – Dr. Auma Obama, Gründerin und Vorsitzende der Auma Obama Foundation Sauti Kuu sowie international bekannte Vortragsrednerin und Autorin, ist mit dem „Hans-Rosenthal-Ehrenpreis“ ausgezeichnet worden. Der mit 10.000 Euro dotierte Award wurde Dr. Obama im Rahmen eines Festaktes in der Landauer Festhalle am 25. Mai überreicht. Das Preisgeld kommt den Sauti Kuu-Stiftungsprojekten zur Unterstützung sozial benachteiligter Kinder und Jugendlichen in Deutschland und insbesondere in Kenia zugute. Zuvor hat sich Auma Obama im Beisein des Oberbürgermeisters der Stadt Landau, Thomas Hirsch, und Stiftungsvertretern in das Goldene Buch der Stadt Landau eingetragen.

Bildung, Eigenverantwortung und Selbstwirksamkeit – statt Hilfe
„Es ist für mich eine große Ehre, diese Auszeichnung zu erhalten. Zeigt sie doch auch, dass meine Arbeit, die meines Teams der Sauti Kuu Foundation und der vielen Menschen vor Ort wahrgenommen wird und etwas ändern kann. Ja, wir können viel bewegen, wenn wir uns vereint mit Herzblut und Verstand, mit Wissen und Kraft einsetzen. Wir müssen da ansetzen, wo wirklich Veränderung für die Zukunft stattfindet: bei den Kindern und Jugendlichen, bei ihrer Bildung und Ausbildung. Wir machen ihnen klar: „You are your Future“ und stärken ihr Selbstbewusstsein und ihre Selbstwirksamkeit ganz praktisch, mitten im Leben, direkt bei ihnen vor Ort, mit ihren Familien. Wir bieten dafür unter anderem Ausbildungs- und Handwerkskurse, Sport- und Kreativitätsworkshops und umfassende Programme in nachhaltiger Landwirtschaft an, denn Selbstwirksamkeit und Eigenverantwortlichkeit sind die Schlüssel zur Zukunft“, so Dr. Auma Obama in ihrer Dankesrede.
Auf diese Punkte ging auch Laudator Andreas Schneider-Neureither ein, der den stetigen persönlichen Einsatz von Auma Obama würdigte: “ Sie packt selbst an. Sie ist voller Energie. Sie kennt ihr Land. Sie weiß um das, was notwendig ist, um den Kindern in Kenia, aber auch anderswo auf der Welt und auch in Deutschland eine Perspektive zu geben – und zwar eine nachhaltige. Sie akzeptiert die Opferrolle ebenso wenig wie Almosen. Hilfe zur Selbsthilfe ist ihr Motto – und das mit Herz, Hirn und Hand“.

Über den Hans-Rosenthal-Ehrenpreis
Seit 2003 verleihen die Hans-Rosenthal-Stiftung und der Verein „Aktion Hilfe in Not“ den „Hans-Rosenthal-Ehrenpreis“ an Personen oder Institutionen, die sich uneigennützig für notleidende Menschen einsetzen. Die Bronze-Plastik, ein Pelikan als Symbol der Fürsorge und Nächstenliebe, stammt von dem bekannten Bildhauer Prof. Gernot Rumpf. Der Ehrenpreis wird in Würdigung der Persönlichkeit des 1987 verstorbenen Fernsehmoderators und Quizmasters sowie zur Erinnerung an sein Werk und Schicksal ausgelobt. Dr. Auma Obama ist die 16. Trägerin der Auszeichnung.

Über Dr. Auma Obama und die Sauti Kuu Foundation:
Dr. Auma Obama ist internationale Keynote Speakerin, Buchautorin und Gastdozentin für die Themen ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. Die Schwester des ehemaligen
US-Präsidenten Barack Obama möchte mit ihrer Stimme insbesondere auch benachteiligten Menschen eine Stimme verleihen, die auf der ganzen Welt gehört wird. Aus diesem Grund hat sie die Sauti Kuu Foundation gegründet. Sauti Kuu – Kisuaheli für „Starke Stimmen“ – will als Stiftung Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien – insbesondere in ländlichen Gebieten und in den städtischen Slums – dabei helfen, die Stärke der eigenen Stimme und die Kraft des eigenen Potenzials zu erkennen und mit den Möglichkeiten, die sie vor Ort haben, etwas aus ihrem Leben zu machen. Dr. Auma Obama wurde in Kenia geboren und wuchs dort auf. Sie studierte in Deutschland, wo sie einen Masterabschluss an der Universität Heidelberg erhielt. Nach dem Masterstudium schloss sie ein Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin ab und promovierte gleichzeitig an der Universität Bayreuth. Im Anschluss arbeitete Dr. Auma Obama zunächst für das Londoner Jugendamt „Children’s Services Department“, danach für die internationale Hilfsorganisation CARE. Sie lebt jetzt wieder in Kenia und wird weltweit als Vortragsrednerin gebucht.

Firmenkontakt
Dr. Auma Obama / c/o SH Management
Dr. Christiane Gierke
EuroNova III, Zollstockgürtel 57-67
50969 Köln
0221 – 168 21 231
redaktion@text-ur.de
http://www.aumaobama.de

Pressekontakt
text-ur text- und relations agentur Dr. Christiane Gierke
Dr. Christiane Gierke
EuroNova III, Zollstockgürtel 57-67
50969 Köln
0221 – 168 21 231
redaktion@text-ur.de
http://www.text-ur.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dr-auma-obama-erhaelt-hans-rosenthal-ehrenpreis/

Das Internationale Forum „Fußball für Freundschaft“ 2019 in Madrid vereinigte Experte für Kinderfussball aus verschiedenen Ländern

Am 30. Mai fand das Internationale Forum des Kinder- und Sozialprogramms „Fußball für Freundschaft“ 2019 in Madrid statt.

Das Internationale Forum "Fußball für Freundschaft" 2019 in Madrid vereinigte Experte für Kinderfussball aus verschiedenen Ländern

Eröffnung des internationalen Forums „Fußball für Freundschaft“ 2019, Madrid.

(Madrid, 30.Mai 2019) In der Siebten Saison vereinigte das von GAZPROM unterstützte Forum zum ersten Mal Experte aus der ganzen Welt: Fußballtrainer, Ärzte der Kindermannschaften aus verschiedenen Ländern, eingeladene Stars, internationale Journalisten sowie Vertreter internationaler Fußballakademien und Föderationen waren dabei.

Während der Eröffnung des Internationalen F4F-Forums 2019 sprachen der Vorsitzender des Direktorenrates der öffentlichen Aktiengesellschaft „Gazprom“ Wiktor Subkow, der legendenhafte Fußballspieler der Nationalmannschaft Brasiliens und des Fußballklubs „Real Madrid“, Gewinner der Weltmeisterschaft und dreimaliger Gewinner der UEFA Champions League Roberto Carlos, die Junge Botschafterin des Programms Ananya Kamboj aus Indien sowie der Leiter der Fußballakademie für Kinder Soccer Barcelona Youth Academy Michelle Puch vor den Gästen aus der ganzen Welt.

In diesem Jahr gab es zehn thematische Panels bei dem Forum, die aktuellen Fragen der Entwicklung des Sports unter Kindern und Jugendlichen gewidmet waren. Die wichtigsten Schwerpunkte waren dabei effektive Methodiken der Trainings, Management der Sportveranstaltungen Kinder, die Arbeit an der Prophylaxe des Traumatismus im Fußball unter Kindern. Es ging auch um solche Fragen, wie Familien und Sport sowie wichtigste Sportwerte wie Fairness und Vertrauen. Darüber hinaus wurde die Frage betrachtet, welche Wege der beruflichen Entwicklung für einen Kinder-Fußballtrainer heute existieren.

An der Veranstaltung trafen der offizielle Vertreter der Kinderstiftung von UEFA Syril Pelleva, der Manager des Fußballklubs „Deli Dinamos“, Trainer der Nationalmannschaft Australiens U23 Joseph Gambao, der Direktor des russischen Fußballbundes für regionale Politik und internationale Beziehungen Aleksej Smertin, der Präsident des Fußball- und Pfadfinderklubs für Jugendlichen „Penyarolle“ (Uruguay) Pablo Caesar Torres, der Koordinator des Frauen-Fußballklubs Alkmaar (Niederlanden) Gerard Timmers und viele anderen als Sprecher auf.

Dabei fand im Rahmen des Forums eine Podiumssession unter der Teilnahme der Journalisten führender internationaler Massenmedien statt, die dem Einfluss der Medien auf die Entwicklung des Fußballs unter Kindern gewidmet ist. Unter Schlüsselgästen nahmen der Chefredakteur der Zeitung „Sport-Express“ Maksim Maksimow, die Sportkorrespondentin des Kanals „Euronews“ (Frankreich) Paula Vilaplana, der Direktor „Radio Monumental“ (Bolivien) Jose Dejesa, der Redakteur der Sportnachrichten auf (Serbischer nationale Broadcast-Network) Stephan Bendic; der Chefredakteur des Fußball-Internet-Portals Syrian Soccer Portal (Syrien) Al-Jaby Nadim und andere an der Veranstaltung teil. Insgesamt nahmen mehr als 150 Journalisten aus der ganzen Welt an der Pressekonferenz teil. Auch traten erfolgreiche junge Sportblogger auf, Kylem Vilyamson aus Großbritannien und Simone Philippone aus Italien. Sie teilten mit Gästen ihre mehrjährige Erfahrung der Förderung des Kinderfußballs in Heimatländern.

„Ich bin froh, mich an Veranstaltungen des Programms „Fußball für Freundschaft“ zu beteiligen. Diese einzigartige soziale Initiative der PAO „Gazprom“ leistet einen riesigen Beitrag für die Entwicklung des Fußballs unter Kinder und Jugendlichen weltweit. Indem es Teilnehmer in 211 Ländern und Regionen der Welt vereint, trägt das Programm „Fußball für Freundschaft“ zur globalen Förderung des Sports unter der jungen Generation bei. Die auf die Ausbildung der jungen Trainern gerichtete Initiative des Programms ermöglicht es, die Vorbereitung junger Spieler weltweit auf das neue Niveau zu bringen“, betonte der legendenhafte Fußballspieler Roberto Carlos.

„Die Teilnahme an der Eröffnungszeremonie des Internationalen Forums „Fußball für Freundschaft“ 2019 ist eine große Ehre für mich! Ich bin darüber endlos froh, dass ich in diesem Jahr Glück hatte, auf einer Szene mit solch einem legendenhaften Fußballspieler zu stehen, wie Roberto Carlos. Dank der Kommunikation mit Erwachsenen, die sich auf solchem Niveau befinden, empfinde ich, wie ernsthaft diese Verantwortung ist, der Junge Botschafter der Schlüsselwerte des Programms „Fußball für Freundschaft“ zu sein. Im Laufe von drei Jahren der Beteiligung am Projekt habe ich erfahren, dass der beliebige Traum erreichbar ist; die Hauptsache ist, zu eigenem Zweck beharrlich zu gehen und an sich selbst zu glauben. Und dann gelingt es jedem, alles Beste zu zeigen, wofür er oder sie fähig ist“, – sagte die Junge Botschafterin des Programms „Fußball für Freundschaft“, – Ananya Kamboj (14 Jahre alt).

Auskunft über das Programm:
Das internationale Kinder- und Sozialprogramm „Fußball für Freundschaft“ wird von der öffentlichen Aktiengesellschaft „Gazprom“ seit dem Jahre 2013 realisiert. Schlüsselwerte, die von den Teilnehmern des Programms gefördert werden, sind Freundschaft, Gleichheit, Fairness, Gesundheit, Frieden, Hingabe, Siegeswillen, Bewahrung von Traditionen und Ehre. Das Programm „Fußball für Freundschaft“ wird von UEFA, FIFA, vom Internationalen Olympischen Komitee, von Fußballföderationen verschiedener Länder, von internationalen Wohlfahrtsfonds für Kinder, von berühmten Sportlern und führenden Fußballklubs der Welt unterstützt. Im Laufe der vergangenen sieben Saisons hat das Programm mehr als 6 Tausend der Teilnehmer vereinigt und mehr als 5 Millionen von Befürwortern erworben, einschließlich berühmter Sportler, Künstler, Politiker.

Offizielle Internet-Ressourcen des Programms:
Foto- und Videomaterialien für Massenmedien: http://media.footballforfriendship.com
Offizieller Kanal auf Facebook: https://www.facebook.com/FootballForFriendship/
Offizieller Kanal auf Youtube: https://www.youtube.com/user/FOOTBALL4FRIENDSHIP
Offizielle Seite auf Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Football_for_Friendship
Offizielles Konto auf Instagram: https://www.instagram.com/footballforfriendship
Offizieller Kanal auf Twitter: https://twitter.com/football4f
Offizielle Webseite: https://www.gazprom-football.com/en/home.htm

„Fußball für Freundschaft“ ist ein jährlich stattfindendes internationales Sozialprojekt für Kinder, das von dem Unternehmen Gazprom organisiert wird. Ziel des Programms ist es, Kindern und Jugendlichen die grundlegenden Werte zu vermitteln, für die der Fußball steht. Im Rahmen des Programms nehmen Fußballspieler im Alter von 12 Jahren aus verschiedenen Ländern der Welt am jährlichen internationalen Kinderforum sowie am internationalen Straßenfußballturnier und internationalen Tag des Fußballs und der Freundschaft teil. Das Projekt wurde 2016 vom IABC (Internationaler Verband für Geschäftskommunikation) in der Kategorie soziale Unternehmensverantwortung mit dem Gold-Quill-Award gewürdigt. Der globale Betreiber des Programms ist die AGT Communications Group (Russland).

Firmenkontakt
International Press Center Football for Friendship
Evgeniya Zagretskaya
Maroseyka str. 3/13
101990 Moskau
+7 (495) 624 03 01
+7 (495) 621 00 60
info@kaisercommunication.de
http://www.gazprom-football.com

Pressekontakt
KaiserCommunication GmbH
Alexandra Ogneva
Postfach 610365
10926 Berlin
+49 (0) 30 84520000
info@kaisercommunication.de
http://www.kaisercommunication.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-internationale-forum-fussball-fuer-freundschaft-2019-in-madrid-vereinigte-experte-fuer-kinderfussball-aus-verschiedenen-laendern/

Junge Teilnehmer des Programms „Fußball für Freundschaft“ lernen einander im internationalen Lager für Freundschaft in Madrid kennen

Junge Teilnehmer der Finalveranstaltungen der siebten Saison des internationalen Kindersozialprogramms der öffentlichen Aktiengesellschaft „Gazprom“ „Fußball für Freundschaft“ lernen einander im Fußball-Camp in Madrid kennen

Junge Teilnehmer des Programms "Fußball für Freundschaft"  lernen einander im internationalen Lager für Freundschaft in Madrid kennen

Einzug der jungen F4F-Botschafter ins Fußball-Camp in Madrid (Bildquelle: . (Foto: Football for Friendship / PAO Gazprom))

(Moskau/Berlin, 29. Mai 2019)
Die jungen Teilnehmer besuchen sie auch an verschiedene Workshops zum Thema Sport und „soziales Miteinander“ teil. Während des Unterrichts in der Schule der „Neun Werte“ werden die jungen Teilnehmer gemeinsame Projekte schaffen, die den Werten des Programms „Fußball für Freundschaft“ gewidmet sind. Des Weiteren besuchen sie Vorlesungen und Kurse bekannter Sportler, Journalisten und Profis in anderen Fachbereichen. Unter anderem teilt der britische Künstler Bill Asprey seine Fähigkeiten mit den Kindern. Asprey ist der Autor der Comics-Serie „Love is…“ und Schöpfer der Maskottchen des Programms „Fußball für Freundschaft“: Hund Freddy und Katze Freida. Er hilft den jungen Teilnehmern, Grundlagen der Zeichentechnik zu meistern.

„Ich nehme an den Veranstaltungen des Programms schon seit einigen Jahren teil und ich bewundere jedes Mal die großartige Atmosphäre, die im internationalen Lager für Freundschaft vorherrscht. Hier sehe ich immer Gesichter begeisterter Kinder, die einander ihre Herzen mit Freude öffnen. Wenn ich sehe, wie sie zusammen lernen und trainieren, blicke ich zuversichtlich auf eine glückliche und friedliche Zukunft, die den Kindern bevorsteht“, sagte Bill Asprey.

Junge Fußballspieler werden sich im Lager auf die Weltmeisterschaft „Fußball für Freundschaft“ 2019 vorbereiten. Nach den Ergebnissen der öffentlichen Auslosung vereinigen sich 12-jährige Jungen und Mädchen zu internationalen Auswahlmannschaften der Freundschaft.

Auf die Kinder warten Trainings, die von anerkannten Profis der Fußballwelt sowie von Teilnehmern bisheriger Saisons des Programms durchgeführt werden. Erfolgreiche Sportler teilen ihre Erfahrungen. Dazu gehören Spieler der Akademie des Fußballklubs „Juventus“, Luka Markovic, Teilnehmer der zweiten Saison des Programms „Fußball für Freundschaft“ und Gotscha Gogritschiani, Spieler der Jugendmannschaft „Rostow“, der an der ersten Saison des Programms teilgenommen hat.

„Als ich davon erfuhr, dass ich in der Weltmeisterschaft „Fußball für Freundschaft“ spielen werde, konnte ich das erste Zusammentreffen mit den Mannschaftskameraden kaum erwarten. Ich finde es sehr interessant, Kinder aus anderen Ländern kennenzulernen, die Fußball genauso innig lieben wie ich. Wir werden nur zwei Tage haben, um uns kennenzulernen, uns dem Stil der anderen anzupassen und zu einer guten Mannschaft zu werden. Ich bin sicher, dass das Training im internationalen Lager der Freundschaft sehr intensiv wird und mir dabei hilft, sowohl Spieltechnik als auch Fertigkeiten der Teamarbeit auszufeilen“, erzählte der 12-jährige Fußballspieler aus Italien, Francesco Caprio.

Sportjournalisten der führenden Massenmedien der Welt führen Workshops für junge Journalisten durch, die im internationalen Kinderpressezentrum des Programms „Fußball für Freundschaft“ tätig sind. In dieser Saison werden die Kinder zu Partnern der erfahrenen Journalisten und veröffentlichen ihre ersten Materialien über die Veranstaltungen des Programms unter der Leitung der älteren Kollegen. Die Arbeit wird im internationalen Kinderpressezentrum in vier Bereiche aufgeteilt: Nachrichten, Foto- und Videocontent sowie Einträge für Blogs und soziale Netzwerke.

Die Finalveranstaltungen der siebten Saison des internationalen Kindersozialprogramms „Fußball für Freundschaft“ finden in Madrid vom 28. Mai bis zum 2. Juni statt, darunter auch das internationale Forum und die Weltmeisterschaft von „Fußball für Freundschaft“. Das Finalspiel erfolgt auf dem berühmten Fußballfeld UEFA Champions Pitch ganz im Herzen Madrids, auf dem Platz „Plaza Mayor“. Am 1. Juni besuchen die Teilnehmer des Programms das Finalspiel der UEFA Champions League 2019, das im Stadion „Metropolitano“ ausgetragen wird.

Information:
Das internationale soziale Programm für Kinder „Fußball für Freundschaft“ wird seit 2013 von der PAO „Gazprom“ realisiert. Schlüsselwerte, die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Programms vertreten werden, sind Freundschaft, Gleichheit, Fairness, Gesundheit, Frieden, Hingabe, Siegeswillen, Bewahrung von Traditionen und Ehre. Das Programm „Fußball für Freundschaft“ wird von UEFA und FIFA, vom Internationalen Olympischen Komitee, von Fußballföderationen verschiedener Länder, von internationalen Wohlfahrtsstiftungen für Kinder, von berühmten Sportlern und führenden Fußballklubs weltweit unterstützt. Im Verlauf der vergangenen sechs Saisons hat das Programm mehr als sechstausend Teilnehmer vereinigt und über fünf Millionen Befürworter gewonnen, einschließlich berühmter Sportler, Künstler und Politiker.

Offizielle Internet-Ressourcen des Programms:
Foto- und Videomaterialien für Massenmedien: http://media.footballforfriendship.com
Offizieller Kanal auf Facebook: https://www.facebook.com/FootballForFriendship/
Offizieller Kanal auf Youtube: https://www.youtube.com/user/FOOTBALL4FRIENDSHIP
Offizielle Seite auf Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Football_for_Friendship
Offizielles Konto auf Instagram: https://www.instagram.com/footballforfriendship
Offizieller Kanal auf Twitter: https://twitter.com/football4f
Offizielle Webseite: https://www.gazprom-football.com/en/home.htm

„Fußball für Freundschaft“ ist ein jährlich stattfindendes internationales Sozialprojekt für Kinder, das von dem Unternehmen Gazprom organisiert wird. Ziel des Programms ist es, Kindern und Jugendlichen die grundlegenden Werte zu vermitteln, für die der Fußball steht. Im Rahmen des Programms nehmen Fußballspieler im Alter von 12 Jahren aus verschiedenen Ländern der Welt am jährlichen internationalen Kinderforum sowie am internationalen Straßenfußballturnier und internationalen Tag des Fußballs und der Freundschaft teil. Das Projekt wurde 2016 vom IABC (Internationaler Verband für Geschäftskommunikation) in der Kategorie soziale Unternehmensverantwortung mit dem Gold-Quill-Award gewürdigt. Der globale Betreiber des Programms ist die AGT Communications Group (Russland).

Firmenkontakt
International Press Center Football for Friendship
Evgeniya Zagretskaya
Maroseyka str. 3/13
101990 Moskau
+7 (495) 624 03 01
+7 (495) 621 00 60
info@kaisercommunication.de
http://www.gazprom-football.com

Pressekontakt
KaiserCommunication GmbH
Alexandra Ogneva
Postfach 610365
10926 Berlin
+49 (0) 30 84520000
info@kaisercommunication.de
http://www.kaisercommunication.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/junge-teilnehmer-des-programms-fussball-fuer-freundschaft-lernen-einander-im-internationalen-lager-fuer-freundschaft-in-madrid-kennen/

Tanzen, singen, konstruieren: Kita-Kinder erleben Kulturwelten

1.500 begeisterte Gäste beim 4. Kinder-Kunst-Tag

Tanzen, singen, konstruieren: Kita-Kinder erleben Kulturwelten

Kinder-Kunst-Tag Baden-Württemberg 2019: Beim Stuttgarter Ballett konnten Kita-Kinder mitmachen. (Bildquelle: element-i Bildungsstiftung/Perper)

Die element-i Bildungsstiftung, die jetzt erneut den jährlichen Kinder-Kunst-Tag Baden-Württemberg veranstaltete, freut sich über viel Lob von teilnehmenden Kultureinrichtungen und Kita-Gruppen. Der Tag gewährt ungewöhnliche Einblicke: Vier- bis sechsjährige Kinder lernen Kunst-Institutionen kennen, schauen hinter die Kulissen und können oft direkt mitmachen. In Stuttgart ging es unter anderem ums Ballett, um tierische Konstrukteure und den Chorgesang.

Bei 50 Theatern, Museen, Galerien, Bibliotheken, Musikschulen und Orchestern in zehn baden-württembergischen Städten hieß es gestern: „Türen auf für junge Gäste“. Der Kinder-Kunst-Tag der element-i Bildungsstiftung hatte mit 1.500 Mädchen und Jungen aus insgesamt 100 Kitas so viele Besucherinnen und Besucher, wie noch nie in seiner jetzt vierjährigen Geschichte. In mancher Kita ist der jährliche Kinder-Kunst-Tag bereits fest eingeplant. „Wir profitieren immer wieder von ungewöhnlichen Einblicken und Erfahrungen. Dieses Jahr sind wir mit unseren Großen, die im Herbst in die Schule kommen, hier im Stuttgarter Ballett“, sagt Gerhild Vossler aus dem element-i Kinderhaus Bengelbande. Jan, der mit einer Kindergruppe aus seiner Kita Apfelbäumchen ebenfalls ins Opernhaus kam, staunt als er den prächtigen Bau betritt. „Das ist ja ein Königshaus!“, sagt er. Die ehemalige Tänzerin Katharina Kluge, die heute als Pädagogin die Liebe zu ihrer Kunst an junge Gäste weitergibt, pflichtet ihm bei: „Ganz recht. König Wilhelm II. von Württemberg hat dieses Haus vor 107 Jahren bauen lassen.“ Heute beherbergt es Oper und Ballett.

Für viele ist es die erste Balletterfahrung

Für ihre abendlichen Aufführungen auf der riesigen Bühne, über die die Kinder bei ihrem Rundgang staunen, trainieren die Tänzerinnen und Tänzer hart. Was das bedeutet, das erleben die jungen Gäste heute selbst. In einem Trainingsraum im zweiten Stock gibt Katharina Kluge ihnen eine Ballettstunde. Für die meisten Kinder ist dies der erste Kontakt mit dieser Kunstform. Lediglich drei Mädchen berichten, dass sie bereits Balletterfahrung besitzen.

Das Training ist lustig – und schweißtreibend

Konzentriert verfolgen die Kinder, was ihre Tanzlehrerin ihnen erklärt und vormacht. Sie sitzen wie Schildkröten, stehen wie Pinguine, hüpfen wie Störche oder bewegen sich auf allen Vieren wie Bären, die in zähmen Honig festkleben. Und sie tänzeln grazil flügelschlagend als Schwäne quer durch den Raum. „Der Bär zu sein, hat Spaß gemacht. Das war so lustig“, resumieren einige der Kinder. Nathalie fand den Schwanentanz sehr schön. Johanna ist die Kleiderkammer, die die Kindergruppen während ihres Rundgangs besuchte, in Erinnerung geblieben. Die Ritterrüstung dort hätte sie am liebsten mitgenommen.

Bereichert durch neue Impulse

Jennifer Witowski, Pädagogin aus der Kita Apfelbäumchen, berichtet, dass der Ballettbesuch ein aktuelles Interesse vieler ihrer Kita-Kinder aufgreife. „In der Kita denken sie sich oft eigene Choreografien aus, die sie dann vorführen. Mal sehen, welche Inspirationen ihnen unser heutiger Besuch hier gibt. Wir werden morgen in der Kinderkonferenz darüber sprechen und gemeinsam überlegen, ob und wie wir uns weiter mit dem Thema Tanz beschäftigen wollen.“

Im Stadtpalais: Wer baut was?

Das Stadtpalais, das das Stuttgarter Stadtmuseeum beherbergt, ist Ziel einer Kinder-Gruppe aus der Kita Allmendäcker. Gemeinsam mit Museuumspädagogin Anja Weller staunen die Jungen über die Kunstfertigkeit von Ameisen, Bienen, Wespen und Vögeln, die für ihre Nachkommen bemerkenswerte Bauten errichten. Zu den Wespen fiel den Kindern vor allem eines ein: Wie man ihnen Fallen stehen und sie töten kann. „Sie gehen an meinen Apfelsaft“, sagt ein Junge. Und dann stächen sie und das tue weh. „Wespen wollen nicht böse sein“, gibt Anja Weller zu bedenken. Sie mögen nur dummerweise das gleiche Essen wie wir. Vielleicht sollten wir ihnen einfach etwas abgeben.“ Erzieherin Sarah Bytzek staunt über das Durchhaltevermögen ihrer Schützlinge, die sich mit immer neuen Ideen zu Wort melden und von eigenen Erfahrungen mit den Tieren berichten.

Kinder-Kunst-Tag passt zu Kita-Konzept

Zum Schluss machen es die Kinder dem Teichrohrsänger nach, der sein kunstvolles Nest zwischen Schilfrohren erbaut. Sie nutzen Stöcke, Wollfäden, Bast, Federn und Watte, um ein eigenes Nest zu konstruieren und es gemütlich auszustaffieren. „Der Kinder-Kunst-Tag hilft uns, den Kindern Einblicke in neue Welten und Themengebiete zu geben“, resumiert Sarah Bytzek. „Das Konzept des Aktionstags passt hervorragend zu unserer Pädagogik. Wir arbeiten sehr projektbezogen und beziehen gerne Künstlerinnen und Künstler sowie Menschen anderer Professionen ein.“

Was lernt ein Chorknabe?

Bei den Hymnus Chorknaben hat sich inzwischen eine Jungengruppe aus dem Kinder- und Familienzentrum Landhausstraße eingefunden. Marion Wahl zeigt ihnen, was die Nachwuchs-Chorknaben – die Jüngsten sind fünf Jahre alt – bei ihr so alles lernen. Als sie das Klavier öffnet, ist sie schnell umringt von ihren jungen Gästen. Jeder möchte einmal spielen. Mit Wahls professioneller Klavierbegleitung singen die Jungen dann gemeinsam „Alle meine Entchen“. Noch lustiger wird es, als sie den Text durch Tierlaute ersetzen und nur noch ihr „Quak, quak, quak“ oder „Wau, wau wau“ zu hören ist.

Die Stimme ist ein besonderes Instrument

Was ein Chorknabe sonst noch so können muss? „Do, re, mi, fa, so, la, ti, do“, intoniert die Lehrerin mit beachtlichem Stimmvolumen. Die Jungen staunen und machen es ihr nach. Zu jeder Silbe gehört eine Tonhöhe und eine Handbewegung. Jetzt ist Konzentration gefragt. Hassan scheint das mühelos zu gelingen. Wer möchte, könne in Zukunft häufiger zum Singen herkommen, lädt Marion Wahl ein. Sie freut sich über jeden, der das Angebot annimmt. „Unsere Singstimme ist unser ureigenstes Instrument, mit dem sich Gefühle ausdrücken lassen, wie auf kaum eine andere Weise“, schwärmt sie. Während Hassan bei dem Gedanken ans Singen strahlt, schüttelt sein Sitznachbarn nur den Kopf. Eines ist jedoch für alle klar: Was sie heute hier erlebt haben, kannten sie vorher noch nicht. „Ich bin gespannt, was die Jungen morgen in unserer Kinderkonferenz in der Kita den anderen über den Besuch im Haus der Hymnus Chorknaben berichten werden“, sagt ihre Erzieherin Katy Soufir.

Die element-i-Bildungsstiftung
Die 2011 gegründete element-i Bildungsstiftung ruft Bildungsprojekte für Kinder ins Leben, setzt sich für Kinderrechte ein und fördert Innovationen im Bildungssektor. Neben dem Kinder-Kunst-Tag organisiert sie zum Beispiel den Tüftler- und Forscherinnentag Baden-Württemberg, bei dem Kita- Kinder regionale Unternehmen aus Handwerk und Technik kennenlernen. Mit dem bundesweit ausgelobten Kita-Innovationspreis KitaStar unterstützt die Stiftung die Weiterentwicklung der Kita- Pädagogik. Dem Stiftungsgedanken liegt das element-i Leitbild zugrunde. Der Name element-i steht für die elementare Bedeutung, die Individualität, Interesse und Interaktion für die Bildungsprozesse von Kindern (und Erwachsenen) haben.

Firmenkontakt
element-i Bildungsstiftung gGmbH
Denise Meyer
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711-656960-36
denise.meyer@element-i-bildungsstiftung.de
http://www.element-i-bildungsstiftung.de

Pressekontakt
eoscript Public Relations
Eike Ostendorf-Servisoglou
Löwen-Markt 8
70499 Stuttgart
0711-65227930
eos@eoscript.de
http://www.eoscript.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tanzen-singen-konstruieren-kita-kinder-erleben-kulturwelten/

Äthiopien: Ohne Bildung keine Entwicklung

„Wir wollen doch nur lernen!“ – Die geplagten Kinder von Demasiko

Äthiopien: Ohne Bildung keine Entwicklung

Die Kinder in den alten Schulen in Äthiopien leiden.

München, 13. Mai 2019. Die Schülerinnen und Schüler der Demasiko Higher Primary School im Hochland Äthiopiens haben mit vielerlei Problemen zu kämpfen: Eines sind die Sandflöhe in den Klassenräumen. Sie bohren sich in die Haut der Mädchen und Jungen und verursachen fürchterliche Schmerzen. Die kleinen Parasiten lauern auf dem nur dünn mit Stroh bestreuten Lehmboden in den Klassenräumen. „Es tut mir manchmal so weh, dass ich kaum noch gehen kann“, sagt der zwölfjährige Yimam Ayalew. „Wie soll ich mich da auf den Unterricht konzentrieren?“

Die nur einen halben bis einen Millimeter kleinen Insekten bohren sich an den Zehennägeln unter die Haut. Dort schwellen die Blutsauger in wenigen Tagen zu einer Kugel von bis zu drei Millimetern an. Zwar stirbt das Tier unter der Haut nach etwa zwei Wochen. Doch bis dahin hat es Hunderte Eier gelegt. Nur wenige Tage später sind die Flöhe entwickelt und setzen den Kindern weiter zu.

Täglich droht Einsturzgefahr

Neben den bissigen Sandflöhen machen jedoch auch andere Umstände das Lernen für die Schülerinnen und Schüler zur Qual – oder gar unmöglich. Die alte Schule etwa, in der die Kinder und Jugendlichen unterrichtet werden, wurde damals aus Holz und Lehm gebaut. Termiten zerfressen langsam aber stetig das Gebälk. Schon jetzt schließen die einfachen Türen nicht mehr. In nicht allzu ferner Zukunft wird die Holzkonstruktion einstürzen.

In der Sommerzeit ist es in den kleinen und engen Klassenräumen staubig und heiß. Bei Regen tropft es hinein, verschließt man die kleinen Fensteröffnungen, muss der Unterricht im Dunkeln stattfinden. Es gibt keinen Strom. Kein Wasser. Es fehlt an allem.

So auch an Tischen und Bänken. Mehrere Kinder drängen sich an die uralten Holztische. Häufig sitzen sie auf dem Boden. „Wie soll ich da richtig lernen? Ich habe kaum Platz für mein Heft und es ist auch oft so dunkel, dass ich kaum etwas an der Tafel lesen kann“, erzählt die 15-jährige Habtam Hassan. Schulbücher sind Mangelware und Lernhilfen oder Sachbücher gibt es in Demasiko nicht.

„Außerdem haben wir hier kein Wasser und auch keine Toiletten. Die Hygienebedingungen sind fürchterlich“, klagt Andenet Kassa, der seit elf Jahren an der Schule unterrichtet. Auch für die Lehrer ist die Situation kaum besser: „Wir haben keinen eigenen Raum. So sitzen wir oft auf Steinen im Freien und bereiten dort unseren Unterricht vor.“

Kein Wunder also, dass viele der Schülerinnen und Schüler der Demasiko Higher Primary School bereits in jungen Jahren dem Unterricht fernbleiben. Die Folge: Es bleibt ihnen die Chance auf den Besuch einer weiterführenden Schule verwehrt.

Neue Schule schenkt Hoffnung

Doch die Zeit der Strapazen wird für die Kinder von Demasiko bald vorbei sein. Denn die Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe ( www.menschenfuermenschen.de) errichtet auf dem Gelände der alten Schule neue, funktionelle Gebäude und verbessert damit die Startchancen für die junge Generation. Drei Bauten mit jeweils vier Klassenräumen, ein Verwaltungsgebäude sowie Toiletten sollen entstehen und mit Schulmöbeln ausgestattet werden. Ebenso sorgt die Äthiopienhilfe für Bücher.

Bis Ende 2019 soll der Schulkomplex fertiggestellt werden und den Schülerinnen und Schülern in Demasiko endlich ein Lernen unter würdigen Bedingungen ermöglichen.

Ohne Bildung keine Entwicklung

Während in den großen Städten in Äthiopien es in vielen Bereichen Fortschritte gibt, können im ländlichen Äthiopien noch immer Millionen Kinder und Jugendliche keine Schule besuchen; Millionen von Unterrichtsstunden fallen wegen Lehrermangels aus. Dabei ist Bildung und Wissen die Grundlage für jegliche Verbesserung der Lebensumstände der Menschen in Äthiopien. Ohne effektive Bildung gibt es auch keinen wirtschaftlichen Fortschritt für das Land. Deshalb engagiert sich Menschen für Menschen für den Bau von Schulen sowie für den Ausbau von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, etwa durch den Bau von Berufsbildungszentren. Die Schulen werden mit Möbeln, Büchern und Lernmaterial ausgestattet. Außerdem werden die Gebäude genutzt, um Landwirtschaftskurse oder Hygieneschulungen durchzuführen. Auch funktionale Alphabetisierungskurse für Erwachsene finden dort statt.

Hintergrundinformation

In der Projektregion Wogdi, 580 Kilometer nordöstlich von Addis Abeba, ist Menschen für Menschen seit 2013 aktiv. In Wogdi, das zum Regionalstaat Amhara gehört, leben rund 150.000 Menschen. Die meisten Schulgebäude in Wogdi befinden sich in einem sehr schlechten Zustand, mancherorts muss im Freien unter Bäumen unterrichtet werden. Gegen diesen Notstand hat Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe bis heute sechs neue Schulen dort gebaut. Drei weitere – unter anderem die Demasiko Higher Primary School – befinden sich derzeit im Bau.

Informationen über die Stiftung Menschen für Menschen gibt es auch bei Facebook, Twitter, YouTube und Instagram

Spendenkonto
Stiftung Menschen für Menschen
Stadtsparkasse München
IBAN: DE64701500000018180018
Online: www.menschenfuermenschen.de

Über Menschen für Menschen
Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit 37 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“. Die Stiftung trägt seit 1993 durchgängig das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in elf Projektgebieten mit über 620 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Firmenkontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Dr. Sebastian Brandis
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397960
info@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Pressekontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Erich Jeske
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397987
erich.jeske@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aethiopien-ohne-bildung-keine-entwicklung/

Die Sehnsucht nach Meerwert

Die Gründer von CREWspirit bringen Fach- und Führungskräfte aufs Segelschiff – Kampagne auf Startnext

Die Sehnsucht nach Meerwert

Einmaliges Erlebnis: Segeln auf dem 4-Master – Crowdfundingkampagne auf startnext (Bildquelle: Jonathan Wahlers Summertime Adventures, Kampen,NL)

Ihr Antrieb ist ihre Leidenschaft für das Segeln, gute Weiterbildung und interaktive Events: Anka Jähne, Gabriel Kruppa und Eva-Maria Schmidt haben sich für das Start-Up CREWspirit zusammengetan. Mithilfe einer Startnext-Kampagne wollen die drei Gründer nun den Start ermöglichen. Leinen los, Segel hoch!

„Unser Herz schlägt für das Maritime und das Marketing“, erklärt die Braunschweigerin Anka Jähne. Gabriel Kruppa, der seit mehr als zehn Jahren im Event-, Marketing- und Vertriebsbereich aktiv ist und davor für eine Saison als Matrose an Bord eines Segelschiffes tätig war, sprach Jähne an – die er durch den Deutschen Marketing Verband kennt – und konnte sie sofort für die Idee begeistern. „Egal ob Weiterbildung, Teamevent oder Incentive: Die maritime Atmosphäre hinterlässt bleibende positive Eindrücke“, schildert Kruppa, der als Geschäftsführer die Bereiche Eventmanagement, Sales und Administration verantwortet. Die HR-Expertin Eva-Maria Schmidt (ehemals Head of People Development bei Sky Deutschland GmbH), die als gebürtige Lübeckerin bereits mit Segelschiffen vor der Haustür aufgewachsen war, konnte ebenfalls für das Vorhaben gewonnen werden. „Auf See gehen Herz und Kopf ganz anders auf als an Land“, beschreibt die heutige Münchnerin und Inhaberin einer Personalstrategieberatung den besonderen Rahmen.

Große Segelschiffe bringen per se eine große Faszination mit sich: Sie wecken Abenteuerlust und die Sehnsucht nach Freiheit, Wasser, Wind und Wellen. Viele Segelschiffe waren in ihrem ersten Leben mit Fracht oder in der Fischerei unterwegs – im Zuge der Renovierung wurden sie schließlich aufgetakelt und zu segelnden Hotelschiffen mit Tagesräumen und Kajüten umgebaut. Kruppa: „Alle unsere Schiffe haben eine gehobene Ausstattung, teils mehrere großzügige Tagungsräume und Platz für bis zu 100 Gäste. Für uns sind das die idealen Locations für Weiterbildung mit Meerwert und außergewöhnliche Incentives.“

Filmdreh auf 4-Master für den Start geplant

Um den Start von CREWspirit zu ermöglichen und eine entsprechende Aufmerksamkeit zu generieren, haben die drei Gründer eine Kampagne auf Startnext gestartet, der größten Finanzierungsplattform in Deutschland, Österreich und der Schweiz für Gründer, Erfinder und Kreative. Jähne dazu: „Um die besondere Atmosphäre und unseren CREWspirit auch an Land spürbar zu machen, setzen wir im Marketing vor allem auf Bild- und Filmcontent. Diesen produzieren wir vom 25. bis 26. April 2019 an Bord der SUMMERTIME, dem einzigen 4-Mast-Segelschiff in den Niederlanden.“ Das Schiff wird ihnen vom Eigner für die Aktion bereitgestellt – für Dreh und Finanzierung wird hingegen dringend noch Unterstützung benötigt. „Unser Plan ist es, mit tollen Bildern auf, im und über dem Schiff für die Location Segelschiff und die geplanten Formate zu begeistern“, merkt Kruppa an. Jeder, der sich an der Startnext-Kampagne beteilige, trage zur Realisierung des Starts der CREWspirit-Vorhaben bei.

Was die Location Segelschiff als Ort für Weiterbildung und Teambuilding besonders auszeichne? „Wir sprechen mit CREWspirit Menschen an, die sich beruflich weiterbilden wollen und Seminare abseits vom Standard suchen. Ebenso Inhaber oder Personalentscheider in Unternehmen, die gute und sinnvolle Weiterbildung für ihre Mitarbeiter suchen. Mit der besonderen Location Segelschiff und dem Erlebnis des Segelns kann zudem die Wertschätzung für die Leistung der Mitarbeiter verdeutlicht werden“, fasst HR-Expertin Schmidt zusammen. Marketingfrau Jähne fügt hinzu: „Auf einem Segelschiff kannst du die Leute aus dem Alltag herausholen und sie die absolute Weite spüren lassen.“ Business und Segeln würden auf spezielle Art und Weise miteinander verbunden werden.

Kampagne läuft bis zum 24. April

Auf einem Segelschiff braucht es jede helfende Hand – gleiches gilt nun auch für die Startnext-Kampagne von CREWspirit. Interessierte Unterstützer können sich noch bis zum 24. April mit Beiträgen beteiligen: Als Dankeschöns winken etwa CREWspirit-Shirts, die Nennung als Sponsor im Abspann oder auch eine Einladung zur Filmpräsentation. Und Gründer Kruppa ergänzt: „Es sind sogar persönliche Segeltörns, Teilnahmen am Dreh in den Niederlanden als auch Plätze für die offenen CREWspirit-Seminare dabei.“

Weitere Informationen zur Kampagne gibt es auf www.startnext.com/crewspirit-filmdreh, zum Start-Up selbst auf www.crewspirit.com.

Bildmaterial für Veröffentlichung

Unter diesem Link werden Bilder vom Schiff und der CREW zur Verfügung gestellt: https://www.dropbox.com/sh/igtuwe5nvpxycir/AACQuaZQdRfB8vpDtQJJ81zVa?dl=0

Quellenangaben:
* Bilder Summertime: Jonathan Wahlers, Summertime Adventures, Kampen (NL)
* Bilder CREWspirit: mrss Design/CREWspirit GmbH
* Autoren des Textes: Falk-Martin Drescher, Braunschweig/Gabriel Kruppa, Bad Soden

Pressekontakt:
Ansprechpartner: Gabriel Kruppa, Geschäftsführer, Anka Jähne, Gesellschafterin
Organisation: CREWspirit GmbH
Adresse: Königsteiner Str. 43A, 65812 Bad Soden am Taunus

Telefon: 06196 934 99-02
Mail: ahoy@CREWspirit.com
Web: www.CREWspirit.com

Die CREWspirit GmbH verbindet Business mit Segeln: Wir bieten berufliche Weiterbildung und geschäftliche Veranstaltungen auf Segelschiffen an. Wir treten dabei sowohl als Weiterbildungsanbieter mit einem eigenen Programm an offenen Seminaren als auch als Eventagentur für die Organisation von internen Trainings, CREWbuildings und Incentives an Bord auf.

Unsere Schiffe mieten wir bei Reedereien inkl. Besatzung aus Skipper und Matrose. Diese Schiffe sind meist über 30 Meter lang, haben Platz für 20 und mehr Personen und sind mit großzügigen Kajüten und Tagungsräumen ausgestattet. Auch an Deck kann gearbeitet werden und die Skipper sind auf die besonderen Anforderungen von B2B Kunden geschult.

Personalentscheider und -entwickler, die im Employer Branding und Recruiting andere Wege gehen wollen und spannende Momente ihren Mitarbeitern und Talenten bieten wollen und müssen sind ebenso unsere Zielgruppe wie Inhaber von Unternehmen oder Marketingmanager, die Veranstaltungen und Incentives mit Möglichkeit zur externen und internen Kommunikation suchen. Unser Seminarprogramm richtet sich darüberhinaus an berufliche Experten aus ihrer Branche

Ob als Teilnehmer, Personalentscheider oder CREW-Mitglied: Willkommen an Bord!

Kontakt
CREWspirit GmbH
Gabriel Kruppa
Königsteiner Str. 43a
65812 Bad Soden
061969349902
ahoy@CREWspirit.com
https://www.startnext.com/crewspirit-filmdreh

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-sehnsucht-nach-meerwert/

Invest in Future: „Gesellschaft 4.0 – Auswirkungen auf die Kita-Welt“

Invest in Future: "Gesellschaft 4.0 - Auswirkungen auf die Kita-Welt"

(Bildquelle: Konzept-e)

Der Zukunftskongress für Bildung und Betreuung „Invest in Future“ zeigt am 26. und 27. September 2017 in Stuttgart Chancen und Entwicklungen für neue Lern- und Arbeitswelten in einer „Gesellschaft 4.0“ auf. Fachleute aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft sowie Expertinnen und Experten von Bildungsträgern und aus der pädagogischen Praxis präsentieren Zukunftstrends und diskutieren sie mit dem Fachpublikum. Was bedeuten die gesellschaftlichen Veränderungsprozesse für Kitas? Müssen wir frühe Bildung und Betreuung neu denken? „Invest in Future“ soll Lust darauf machen, innovativ zu sein und immer wieder neue Antworten auf die Frage zu finden, wie wir Bildung heute gestalten müssen, damit unsere Kinder in Zukunft gut mit den Auswirkungen leben können. Weitere Infos unter: www.invest-in-future.de

Ungewohnte Sichtweisen kennenlernen, neue Gedanken erproben, Impulse für den eigenen Arbeitsbereich mitnehmen: „Invest in Future“, der Zukunftskongress für Bildung und Betreuung, der 2017 zum 13. Mal in Stuttgart stattfindet, regt an, querzudenken und mit an der Zukunft zu bauen. Er ist interdisziplinär ausgerichtet und erhebt das Über-den-Tellerrand-Schauen zum Prinzip.

„In einer zunehmend digital vernetzten Welt verändern sich nicht nur Arbeits- und Produktionsprozesse, auch soziale Strukturen und Denkmuster wandeln sich. Was bedeutet das für die Arbeit von Menschen, die Bildungswelten (mit)gestalten und Rahmenbedingungen für das Lernen schaffen?“, fragt Kongress-Initiatorin Waltraud Weegmann von der Konzept-e für Bildung und Betreuung gGmbH, die das Symposium am 26. und 27. September 2017 zusammen mit der element-i-Bildungsstiftung veranstaltet. Invest in Future versteht sich als Ideenwerkstatt, die dieses Jahr unter dem Motto „Gesellschaft 4.0 – Auswirkungen auf die Kita-Welt“ steht. Der Kongress beleuchtet Chancen und Entwicklungen in unserer „Gesellschaft 4.0“ und bezieht sie auf die frühe Bildung. Er soll dazu beitragen, Antworten auf die Frage zu finden, wie wir (Früh)-Pädagogik gestalten müssen, damit sie unsere Kinder in die Lage versetzt, die vielfach noch unbekannten Herausforderungen der Zukunft gut zu meistern.

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, engagiert sich als Schirmherr für die Veranstaltung.

Renommierte Vortragende – spannende Themen

Roger Spindler vom Zukunftsinstitut, einem der wichtigsten Think-Tanks der Zukunftsforschung, ist Trendexperte für Bildung und neue Medien. In seinem Eröffnungsvortrag spricht er über „Bildung der Zukunft – Wie der gesellschaftliche Wandel unsere Lebensformen und -stile prägt“. In einem anschließenden Themenforum geht er mit interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Frage nach, wie sich die Kita der Zukunft mit der smarten Gesellschaft vernetzen kann.

In einem für die Öffentlichkeit kostenfrei zugänglichen Plenumsvortrag mit dem Titel „Groß werden in einer digitalisierten Welt – die Zukunft unserer Kinder in der Gesellschaft 4.0“ spricht der ehemalige Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung Norbert Blüm darüber, wie die nachfolgenden Generationen eine „neue soziale Marktwirtschaft“ in digitalen Zeiten entwickeln und welche Rolle dabei Lernen, Bildung und Arbeit spielen könnten.

Die sogenannte „Arbeitswelt 4.0“ verändert auch die Rahmenbedingungen für Kitas. Was bedeutet das für die Bildungseinrichtungen? Dieser Frage widmen sich Brigitte Preuß, Leiterin Personal bei der Allianz Deutschland AG, Stuttgart, und Professorin Dr. Jutta Rump, Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability, Ludwigshafen.

Gibt es so etwas wie eine Kita-Welt 4.0? Eine Querdenkerin mit „fächerübergreifendem Kompetenzprofil“, Dr. Cornelia Heintze, Leipzig, erklärt, wie sich eine zunehmende Digitalisierung und Vernetzung im Wirtschaftsleben auf Kinderbetreuung und frühe Bildung auswirken könnte.

Einblicke in eine „Pädagogik der Zukunft“ gibt außerdem Margret Rasfeld, Berlin, Gründerin der Initiative Schule im Aufbruch, die für einen radikalen Wandel in der Lern- und Schulkultur plädiert. Dr. Maike Rönnau-Böse, Professorin an der Evangelischen Hochschule Freiburg, berichtet von den Erkenntnissen aus ihrem Forschungsprojekt „Kinder stärken!“, das untersuchte, wie Kindertageseinrichtungen die Resilienz und seelische Gesundheit von Kindern fördern können.

„Die Bedeutung des Freispiels für die Zukunftsfähigkeit der Kinder“ ist Thema der bekannten Sozialpädagogin und Autorin Freya Pausewang. Zur Vertiefung ihres Vortrags finden anschließend eine Besichtigung und ein Workshop in einer Stuttgarter Kita statt.

Ein eigenes Themensegment richtet sich an Interessierte aus Wirtschaftsunternehmen. Es geht um Aspekte der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bzw. Pflegeaufgaben. Die Referentinnen und Referenten gehen der Frage nach, wie sich die Digitalisierung der Arbeitswelt auf Konzepte für die Work-Life-Balance auswirkt und zeigen neue Möglichkeiten, die sich durch den digitalen Fortschritt eröffnen. Auch Babyboomer werden alt: Ihre Kinder stehen vielfach vor der Herausforderung, sie betreuen, pflegen und erwerbstätig sein zu müssen. Unternehmerinnen und Unternehmer diskutieren über Konzepte, die es ihren Beschäftigten erleichtern, den Spagat zu bewältigen.

Es erwarten die Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer insgesamt drei spannende Plenumsveranstaltungen sowie 16 teilweise parallel stattfindende Themenforen, aus denen sie sich ihren „eigenen“ Kongress zusammenstellen können.

Abendveranstaltung: Verleihung des KitaStar
Am Abend des 26. September vergibt die element-i-Bildungsstiftung den Pädagogik-Innovationspreis KitaStar 2017 und lädt dazu in das Eventcenter SpardaWelt ein. Die Jury prämiert die besten Kita-Konzepte zum Thema „Die Welt „da draußen““. Mit der Vergabe des Preises möchte die Stiftung innovative Konzepte und Lösungsansätze für die Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern zwischen null und zehn Jahren bekannt machen und zur Nachahmung anregen.

Weitere Informationen zum Kongress „Invest in Future“, das komplette Programm sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Interessierte unter: www.invest-in-future.de Für Fragen steht Projektkoordinatorin Nicole Lessig unter Telefon +49 (0)711-656960-35 zur Verfügung.

Das Konzept-e-Netzwerk ist seit seiner Gründung 1988 kompetenter Partner für Kommunen und Unternehmen in Bildungs- und Sozialfragen. Der Aufbau und Betrieb öffentlicher und betriebsnaher Kindertagesstätten mit hohem Qualitäts- und Bildungsstandard sowie deren Organisationsentwicklung sind die wichtigsten Geschäftsfelder. Heute gehören zum Netzwerk rund 40 element-i-Kinderhäuser, zwei element-i-Grundschulen, drei Freie Duale Fachschulen für Erzieherinnen und Erzieher sowie die Entwicklung von Konzepten zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Der Anspruch einer qualitativ hochwertigen Bildung und Betreuung ist in der eigenen element-i-Pädagogik formuliert.

Zum Konzept-e-Netzwerk gehören die Trägergesellschaften Kinder in Stuttgart gGmbH, Kind und Beruf gGmbH, Konzept-e für Kindertagesstätten gGmbH und die Konzept-e für Schulen gGmbH. Das Netzwerk beschäftigt bundesweit rund 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das Konzept-e Netzwerk veranstaltet alle zwei Jahre den Zukunftskongress für Bildung und Betreuung Invest in Future, der die zeitgemäße Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern bis 10 Jahren sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bzw. Pflege in den Fokus nimmt. Er findet das nächste Mal am 26. und 27. September 2017 in Stuttgart statt.

Firmenkontakt
Konzept-e für Bildung und Betreuung gGmbH
Nicole Lessig
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711-656960-35
nicole.lessig@konzept-e.de
http://www.konzept-e.de

Pressekontakt
eoscript Public Relations
Eike Ostendorf-Servissoglou
Löwen-Markt 8
70499 Stuttgart
0711-65227930
eos@eoscript.de
http://www.eoscript.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/invest-in-future-gesellschaft-4-0-auswirkungen-auf-die-kita-welt/