Zwischen Beziehungskrise und Einsamkeit

Tipps von Life-Coach Uwe Pettenberg zur zwischenmenschlichen Krisenbewältigung in der Coronakrise

Zwischen Beziehungskrise und Einsamkeit

Uwe Pettenberg, Jahrgang 1961, ist Autor, Coach und Therapeut (HPG).

Die Coronakrise hat in kürzester Zeit unser aller Leben komplett auf den Kopf gestellt. Manche Menschen sind plötzlich von einem auf den anderen Tag völlig allein in ihrer Wohnung, andere wiederum sitzen jetzt rund um die Uhr aufeinander, da sind Konflikte vorprogrammiert. „Die Auswirkungen auf unsere Psyche, die das Herunterfahren des sozialen Lebens schon jetzt hat, werden sich voraussichtlich noch deutlich verstärken“, so der Life-Coach und Therapeut Uwe Pettenberg, der als Experte für Krisenbewältigung aktuell ein Online-Beziehungsseminar entwickelt hat.

Prognosen gehen davon aus, dass die Fälle von häuslicher Gewalt, von Depressionen oder gar Suiziden steigen. Wie können wir also mit der momentanen Ausnahmesituation am besten umgehen? Wie meistern wir die psychischen Herausforderungen, die die Pandemie mit sich bringen?

Uwe Pettenberg verrät im Interview, wie wir den Auswirkungen der Coronakrise auf der zwischenmenschlichen Ebene am besten begegnen können.

Herr Pettenberg, insbesondere Partnerschaften sind dieser Tage auf eine harte Probe gestellt, rund um die Uhr gemeinsam zu Hause, wie geht man am besten damit um?

Pettenberg: Das Wichtigste ist, sich gegenseitig Freiräume zu lassen, gerade in der momentanen Situation. Jeder von uns braucht auch einen Platz ganz für sich. Das sollte man natürlich auch dem Partner zuzugestehen. Auch er braucht seinen Raum. Sicherlich ist es im häuslichen Umfeld schwer, sich diese Freiräume zu schaffen, aber auch da ist es realisierbar. Selbst wenn man gemeinsam zu Hause ist, bedeutet das ja nicht zwangsläufig, dass man jede Minute miteinander verbringen muss. Man kann sich Rückzugsmöglichkeiten schaffen – z.B. ein Spaziergang allein an der frischen Luft oder eine Wellnessstunde nur für sich im Bad – auch in den eigenen vier Wänden gibt es Möglichkeiten.

Worin liegt weiteres Konfliktpotenzial für Beziehungen, gerade jetzt während der Ausgangsbeschränkungen?

Pettenberg: Da sehe ich die plötzliche Strukturlosigkeit des Tages. Wenn wir unsere gewohnte Struktur verlieren, ist es notwendig uns eine neue Ordnung zu erschaffen. Den Tag neu einteilen oder Unerledigtes endlich ordnen. Strukturlosigkeit schafft Frustration und Frustration ist der Booster für Konflikte und Streit.
Konflikte lassen sich nicht immer vermeiden, haben Sie auch einen Tipp, wie sich die Wogen am ehesten wieder glätten lassen?
Pettenberg: Streit gehört zu jeder Beziehung dazu, keine Frage. Wichtig ist, dass man miteinander redet. Eine der Hauptursachen für Konflikte ist mangelnde Kommunikation. Reden ist wichtig, doch Anklagen sind kontraproduktiv. Hier empfehle ich, „Ich-Botschaften“ zu senden und nicht alles Negative auf den Partner zu beziehen. Also: Nicht „DU bist…!“, sondern: „Wenn dies passiert, fühle ICH mich…!“ Nur so gibt man dem Gegenüber eine echte Chance.

Zuviel Nähe in Beziehungen ist die eine Seite, Einsamkeit die andere. Wer alleinstehend ist, muss dieser Tage auf sein soziales Umfeld verzichten, aktuell oft als „social distancing“ bezeichnet…

Pettenberg: … dieses Schlagwort ist eigentlich falsch. Wir müssen uns doch gar nicht sozial voneinander entfernen, nur physisch, also „physical distancing“. Das ist nicht dasselbe. Der Freundeskreis ist ja nicht wirklich weg. Umso wichtiger ist es jetzt, Kontakte am Leben zu erhalten oder gar alte Kontakte wieder aufleben lassen. Das ist das Elixier, das uns nährt. Das ICH entsteht im DU. Wenn ich mich verbinde, lebe ich. Wie wäre es z.B., Freunde via Videokonferenz virtuell zum Abendessen einzuladen. Zugegeben, jeder muss wohl selbst kochen, aber das Wir-Gefühl können alle teilen.

Was kann man noch tun, um in dieser Zeit eine positive Grundeinstellung zu bewahren?

Pettenberg: Es mag simpel klingen, aber es hilft: Regelmäßige Bewegung, selbst auf dem Balkon, am offenen Fenster, oder am besten in der Natur, im Wald, erschafft auch eine innere Bewegung. Wer träge wird, neigt eher dazu, zu grübeln und negativ zu denken. Worauf man seinen Fokus legt, bestimmt die Wahrnehmung der Wirklichkeit. Wenn man den Blick immer nur auf das Schlechte lenkt, wird dies wachsen. Der Blick auf das Positive macht hingegen frohgemut. Es gibt nicht nur Corona. Reduzieren wir die Nachrichtenflut, können wir den Fokus auf uns, unser Leben und unsere Zukunft richten.

Online-Seminar „Beziehung leicht gemacht“ von Uwe Pettenberg

Uwe Pettenberg coacht und schreibt seit über 15 Jahren, was er selbst als wirkungsvoll erlebt hat. Sein neuestes Projekt ist aus aktuellem Anlass ein Online-Beziehungsseminar, das er zusammen mit seiner Frau Nina entwickelt hat. Es richtet sich an alle, die sich eine glückliche Beziehung wünschen – auch an Singles. Es handelt sich um ein gefilmtes Seminar, das auf 7 x 25 Minuten aufgeteilt ist. Nach jeder Lektion werden diese von Uwe Pettenberg kommentiert und es werden Arbeitsaufträge an die Teilnehmer in Form von Arbeitsblättern gestellt. Näheres unter https://www.pettenberg.de/beziehungscoaching/

Profil:
Uwe Pettenberg, Jahrgang 1961, ist Autor, Coach und Therapeut (HPG). Er ist glücklich verheiratet und hat 2 Kinder. Vom FOCUS-Nachrichtenmagazin wurde Uwe Pettenberg 2016 zu Deutschlands führendem TOP-Coach im Bereich „Life-Coaching“ gewählt. Er ist psychotherapeutischer Heilpraktiker, Systemischer- und Hypnosetherapeut und Ausbilder „Vier-Elemente-Coach®“. Mitglied im Hypnoseverband Deutschland e.V. und dem Deutschen Coaching Verband e.V..

Firmenkontakt
Uwe Pettenberg Lebenstraining & Akademie
Uwel Pettenberg
Fichtestraße 45
90489 Nürnberg
0911 – 530 – 59 – 0
0911 – 530 – 59 – 20
info@pettenberg.de
http://www.pettenberg.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Patrick Tauscher
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921-75935-56
p.tauscher@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de

Das richtige Gepäck für Deine Lebensreise – Was du brauchst, um deine Lebensreise zu genießen

"Das richtige Gepäck für Deine Lebensreise" ist ein Selbsthilfe-Ratgeber von Lisa Holtmeier. Der Leser findet in der Lektüre praktische und lebensnahe Tipps für ein erfülltes und zufriedenes Leben.

Alltag oder Leben zwischen Tragödie und Komödie – Ein Denkgeber

Erika Kuhn hat mit "Alltag oder Leben zwischen Tragödie und Komödie" einen besonderen Ratgeber geschrieben. Mit ihrem Buch möchte sie ihre Leser dazu anregen, zwischen den Zeilen des Lebens zu lesen.

Seitensprungdiät – Beziehungsroman widmet sich auf aberwitzige Weise dem Thema Paarbeziehung

Tanja Griesels Protagonist macht sich in "Seitensprungdiät" eine besondere Art des Kalorien-Verbrennens zunutze.

Herzpuzzle – erzählt einfühlsame Geschichten über Frauen und Gefühle. Und über Männer.

Larissa Bendels Protagonistinnen lernen in "Herzpuzzle" die verschiedenen Facetten der Liebe kennen.

„Sei kein Zwerg!“

7 Schlüssel für Wachstum und Flow Neuerscheinung „Sei kein Zwerg!“ – neuer Ratgeber hält 7 Schlüssel für Ihr persönliches Wachstum bereit Cornelia Grix führt Sie in „Sei kein Zwerg!“ auf eine inspirierende Entdeckungsreise zu Wachstum, Flow und einem erfüllten Leben. Beziehungen spielen im Leben eines Menschen eine wichtige Rolle, denn der Mensch ist bekannterweise ein soziales Wesen. Jeder Mensch ist Teil vieler Systeme und nur, wenn all diese Systeme wie geschmiert laufen, steht der Weg zum Glück offen. Erfahren Sie mit Cornelia Grix‘ Ratgeber „Sei kein Zwerg!“, wie Sie sich selbst so weiter entwickeln können, dass ihr Leben erfüllter und…

Team-Entwicklung: Mit dem Connection Scan die Beziehungsqualität verbessern

Das Machwürth Team International (MTI), Visselhövede, nutzt das Diagnose-, Feedback- und Entwicklungsinstrument verstärkt für Personal- und Teamentwicklung in Unternehmen. Connection Scan: Analyse Beziehungen im Team „Connection Scan“ – so heißt ein Diagnose- , Feedback-Entwicklungsinstrument, das der niederländische Organisationsanthropologe Henning Zorn, der britische Organisationspsychologe Jeremy Holt und der niederländische Spezialist in künstlicher Intelligenz Dr. Henk-Jan Lebbink entwickelt haben. Mit ihm können unter anderem der Charakter und die Intensität der Beziehungen zwischen Personen sowie in Teams und ganzen Organisationen ermittelt werden. Dieses Tool möchte das Machwürth Team International (MTI), Visselhövede, künftig verstärkt bei seiner Personal- und Organisationsentwicklungsarbeit für Unternehmen nutzen. Deshalb ließ…

Mensch, bleib be-greifbar!

Die Welt der Dinge & Gefühle und die Parallelwelt der Bits & Bots Thomas Wehrs (Coaching, Transaktionsanalyse, Organisationsentwicklung aus Berlin) Gibt es eine Renaissance der Dinge, die man haptisch, visuell, auditiv und sensorisch erfassen kann? Was besitzt die konkret-reale, bodenständige Welt um uns herum was Algorithmen nicht bieten? Haben Sie tatsächlich alle Schallplatten und Plattenspieler auf Trödelmärkten oder bei Entrümpelungen entsorgt? Schade, das war recht kurzsichtig. Heute könnten Sie diese gut und teuer an den Mann/die Frau bringen. Vinyl ist in. Wenn Sie mal die Ohren spitzen, können Sie im Rauschen der verfliegenden Zeit signifikante, zunächst irritierende Signale empfangen: das…

Ein Leben – Eine Chance – neuer Ratgeber für ein bewussteres Leben

Jens Grüne will Lesern in "Ein Leben - Eine Chance" zeigen, wie Sie das meiste aus ihrem Leben herausholen können.

La Vida – Lebenscoaching mit höherer Perspektive

Ute Herzog will Lesern in "La Vida - Lebenscoaching mit höherer Perspektive" zu einem Perspektivwechsel verhelfen.

Deutsche Investitionen in Malaysia

Grundsteinlegung für das neue SEW Eurodrive-Werk in Malaysia Über 400 deutsche Unternehmen unterhalten in Malaysia Produktionsstätten, Vertriebszentren oder Büros. Erste Anlaufstelle für deutsche (und internationale) Investoren ist die malaysische Behörde MIDA, die ein weltumspannendes Netzwerk von Büros aufgebaut hat, um potenzielle und bereits aktive Investoren zu unterstützen und zu beraten. Die erste Niederlassung außerhalb Malaysias entstand 1972 in Deutschland. Heute unterhält MIDA Büros in München und Frankfurt. Im MALAYSIA INSIGHTS YEARBOOK 2017 stellt der Direktor des Frankfurter MIDA-Büros exemplarisch einige Projekte und die Arbeit der Behörde vor. Den vollständigen Text finden Sie unter: http://www.malaysia-insights.de/deutsche-investitionen-in-malaysia Hier ein Auszug: „Im August 2017…

LEBE – denn du stirbst! – Inspirierendes Buch über die Verschwendung von Lebenszeit

Andreas Bäumken möchte seinen Lesern in "LEBE - denn du stirbst!" zeigen, dass man sich nicht fremdbestimmen lassen sollte.

%d Bloggern gefällt das: