Schlagwort: Bar

Wo die wilden Tiere sind

(Mynewsdesk) Bochum, den 17. September 2019 – Kanada ist eine Top-Destination für Wildtierbeobachtung! Das bestätigt jetzt der Global Wildlife Travel Index 2019: Wegen der unglaublichen Vielzahl an Tieren und den wunderschönen Orten, an denen sie beobachtet werden können, landete das Ahornland in der internationalen Studie auf Platz vier. In Kanada gibt’s das ganze Jahr über Tiere zu sehen, doch die beste Zeit für Wildlife Watching ist definitiv der Herbst. Dann zeigen sich Bären, Wale, Wölfe, Elche, Bisons und Eisbären an spektakulären Orten von der besten Seite und hinterlassen ihre Spuren in den Herzen ihrer Betrachter.

Durch Kanadas Serengeti segeln

Buckelwale und Orcas statt Elefanten, Bären statt Löwen, Wölfe statt Hyänen, und dazu Seehunde, Seelöwen, Seeadler und Seeotter: Der Great Bear Rainforest wird nicht ohne Grund Kanadas Serengeti genannt! Während der mehrtägigen Törns mit den Schiffen von Maple Leaf Adventures und Blue Water Adventures durch dieses grandios verknotete Ineinander von Fjorden, Festland und Inseln gibt es durchaus Tage, an denen Besucher alle Tiere sichten!

Unter Wölfen

Erst irrlichtert ein dunkler Schatten durch das Dickicht. Dann hält er an und nimmt Gestalt an. Zuerst werden zwei bernsteinfarbene Augen sichtbar, die bewegungslos herüberstarren. Dann schiebt sich ein grau-schwarzer Kopf durch das Blattwerk. Der Alpha-Wolf, das Leittier! Der Wolf symbolisiert die kanadische Wildnis wie kein anderes Tier, und Szenen wie diese lassen sich im Wolf Centre des Haliburton Wildlife Reserve in Ontario und in Albertas Yamnuska Wolfdog Sanctuary beobachten.

Elche zum Sonnenaufgang

Die Elch-Mama blickt geradewegs in die Kamera – und mampft in aller Ruhe weiter. Ihr Nachwuchs reicht ihr gerade mal zum Oberschenkel und drängt sich dicht an sie. Den Brunftruf des Elchbullen tiefer im Wald ignoriert sie souverän. Auf den Trails am Mont Ernest-Laforce im Parc National de La Gaspésie und entlang des Skyline Trail im Cape Breton Highlands National Park sind im Herbst Begegnungen mit Elchen so gut wie sicher,in Neufundland machen die majestätischen Tiere die Straßen der gesamten Provinz unsicher. Guter Tipp für gewollte Elch-Begegnungen: früh aufstehen und bei Sonnenaufgang unterwegs sein!

Wale satt

Zum Ende des Herbstes verlassen Buckelwal & Co. den St.-Lorenz-Strom wieder Richtung Süden. Bevor es jedoch soweit ist, schlagen sie sich noch einmal so richtig die Bäuche voll, und zwar im besonders krill- und planktonreichen Mündungsgebiet des Saguenay-Fjord. Bei Bergeronnes unweit von Tadoussac kommen sie

dabei der felsigen Halbinsel Cap-de-Bon-Désir so nahe, dass Beobachter sie beim Auftauchen schnaufen hören können.

Ab in die Prärie

Im Grasslands National Park in Saskatchewan gehören Bisons einfach ins Bild! Es ist ein atemberaubender Moment, wenn eine Herde urweltlich aussehender Zotteltiere am Horizont auftaucht. Kälber springen übermütig, Jungtiere messen ihre Kräfte, alte Bullen wälzen sich im Staub. Über 300 Köpfe zählt die Bisonherde des Parks – und erinnert beeindruckend an die Zeit, als Bisons zu Hunderttausenden über die Prärie zogen.

Auf Augenhöhe mit Eisbären

Zu Fuß unterwegs sein in der Tundra an der Hudson Bay und einen Eisbären treffen – ein magischer Moment! Näher als 50 Meter wird aber nicht an die Tiere herangegangen – so will es die Nanuk Polar Bear Lodge. Oberstes Gebot beim Eisbären-Spotting ist Respekt, und den Tieren Raum zu lassen. Unvergessliche Momente sind dann die Belohnung. Beste Monate für die beeindruckenden Begegnungen mit Eisbären sind Oktober und November, wenn die Tiere darauf warten, dass die Bay zufriert.

Bären beobachten

Sie fischen, dösen, fressen, spielen. Während der Lachswanderung sind die Bären in British Columbia so relaxt, dass sogar die sonst so wachsamen Bärenmütter ihrem munteren Nachwuchs viel Leine geben. Die Action beim Fischen und das anschließende sorglose Nickerchen auf dem Baumstamm lässt sich von der Great Bear Lodge aus auf Touren zu den Grizzlybären beobachten (die Lodge ist von Port Hardy aus per Wasserflugzeug aus erreichbar). Von der Spirit Bear Lodge geht’s auf dem Territorium der First Nation Community Kitasoo Xai’xais zu den berühmten „Spirit Bears“, den Geisterbären des Great Bear Rainforest.

Informationen für die Redaktion:

Fotos zur PM finden Sie hier – Bildnachweis: Destination Canada https://www.dropbox.com/sh/1kwv2og77nkievn/AADE8gvgCByTE-UJP47-fNCaa?dl=0

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im THE DESTINATION OFFICE

Über Destination Canada

Destination Canada ist das offizielle kanadische Marketing-Unternehmen für den Tourismus. Wir möchten die Welt dazu inspirieren, Kanada zu entdecken. Gemeinsam mit unseren Partnern in der Tourismusbranche und den Regierungen der Territorien und Provinzen von Kanada bewerben und vermarkten wir Kanada in elf Ländern weltweit, führen Marktforschungen durch und fördern die Entwicklung der Branche und ihrer Produkte.

Regelmäßige Neuigkeiten zu unseren Initiativen erhalten Sie mit einem Abonnement unserer News, erhältlich als RSS-Feed oder E-Mail. Besuchen Sie uns auf Facebook, verfolgen Sie das Neueste von uns auf Twitter oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal. Weitere Informationen warten auf Sie unter http://www.canada.travel/corporate

Firmenkontakt
THE DESTINATION OFFICE
Lena Ollesch
Lindener Straße 128
44879 Bochum
0234 89037937
lena@destination-office.de
http://www.themenportal.de/reise/wo-die-wilden-tiere-sind-50695

Pressekontakt
THE DESTINATION OFFICE
Lena Ollesch
Lindener Straße 128
44879 Bochum
0234 89037937
lena@destination-office.de
http://shortpr.com/jogpo1

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wo-die-wilden-tiere-sind/

Dinner-Tour: Frischer Wind für Gäste und Restaurants

Dinner-Tour: Frischer Wind für Gäste und Restaurants

Mark Podschadly bei den Experten in der Küche

Als Ausstatter und Berater von Restaurants und Bars weiß Mark Podschadly wovon er spricht, wenn er sagt, dass sich die Gastronomie schwer tut: „Jedes zehnte Lokal ist von der Schließung bedroht. Es fehlt an Köchen, es fehlt an Servicepersonal und darüber hinaus machen immer neue Vorschriften und Abgaben den Unternehmern das Leben schwer. Es fehlt aber auch an Konzepten, die den Gästen Abwechslung bieten“. Der Hotel- und Gaststättenverband schlägt längst Alarm und stellt fest, dass mit dem Sterben der Gastronomie nicht nur ein wichtiger Wirtschaftszweig geschwächt wird, sondern dass damit auch ein Stück Lebensqualität im Stadtbild verloren geht.

Die Dinner-Tour verspricht neues Leben in die Gastronomie zu bringen: An drei bis vier Locations werden verschiedene Gänge eines Menüs serviert. Zunächst trifft man sich in einer Bar und trinkt zur Einstimmung einen Cocktail, dann geht man weiter in ein Restaurant, welches z. B. für eine Vorspeise bekannt ist und im Anschluss weiter zum Hauptgang bis zum Dessert. „Abwechslungsreich, interessant und lecker“, so die Teilnehmerstimmen. Man lernt Lokale kennen, von denen man bisher vielleicht nur gehört hat und kommt immer wieder mit anderen Menschen in Gespräch.

Die Idee wurde im Jahr 2010 durch den Gründer Mark Podschadly geboren und basiert auf seiner Nähe zur Gastronomie sowie der Leidenschaft für gutes Essen und nette Gesellschaft. Angefangen in Stuttgart nutzte Podschadly seine Kontakte zur dortigen Gastronomieszene, um seine Ideen zu testen und immer weiter zu verfeinern. Längst ist das Konzept den Kinderschuhen entwachsen: mittlerweile wurden mehr als 1.000 Veranstaltungen erfolgreich durchgeführt.

„Für die Gastronomie sind wir ein gern gesehener Partner, der hilft, interessante Lokale bekannt zu machen und interessierte Gäste mitbringt. Die Gäste wiederum nehmen gerne teil, weil man sich beim Essen und Trinken gut unterhalten kann und sich um nichts kümmern muss.“, berichtet Mark Podschadly. „Ursprünglich war das Konzept nur für Privatkunden gedacht, mittlerweile nutzen aber immer mehr Firmen unser Angebot für Vertriebstagungen, Teammeetings oder Alumni-Treffen.“

Neben Stuttgart gibt es mittlerweile auch Dinner-Touren in München, Frankfurt, Nürnberg, Ulm, Karlsruhe, Düsseldorf, Köln und Hamburg – weitere Städte werden folgen. Die enge Zusammenarbeit mit der Gastronomie und die schlanke Organisation stellen ein attraktives Preis/Leistungsverhältnis sicher.

Weitere Infos finden sich auf der Internetplattform www.2cyou.de, so auch die Möglichkeit, eine Dinner-Tour zu buchen oder Geschenkgutscheine erwerben. Alles automatisiert und doch menschlich. Podschadly ist überzeugt, dass dieser Service eine intensive menschliche Komponente benötigt und stellt entsprechend Ansprechpartner bei der Buchung zur Verfügung.

Kontakt
2CYOU GmbH
Mark Podschadly
Leiblweg 26
70192 Stuttgart
01734444998
helu@2cyou.de
http://www.2cyou.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dinner-tour-frischer-wind-fuer-gaeste-und-restaurants/

„Das Ende einer Ära“: Barkeeper-Legende Ahmet Ayberk geht in Ruhestand

Chef der ehemaligen Casablanca Bar im Le Meridien Frankfurt war 37 Jahre im Hotel am Wiesenhüttenplatz tätig

"Das Ende einer Ära": Barkeeper-Legende Ahmet Ayberk geht in Ruhestand

Ahmet Ayberk: Mit ihm geht ein Stück Bargeschichte (Bildquelle: Ulrich Mattner)

24. Juli 2019. Er war Barkeeper des Jahres, hat die erste Themenbar Deutschlands konzipiert, hat das weltweit erste Buch über Raki-Cocktails geschrieben – und mit großer Leidenschaft unzählige Cocktails gemixt und kreiert: Ahmet Ayberk, Chef der bis 2017 geöffneten Casablanca Bar im Le Meridien Frankfurt, geht nach 37 Jahren im selben Hotel in den Ruhestand. „Damit geht eine Ära der Frankfurter Barkultur zu Ende“, stellt Hoteldirektor Wolfgang Selinger fest. „Ahmet ist in der Barszene ein wahrer Künstler, ein Gastgeber aus Leidenschaft und für viele Stammgäste ein guter Freund. Die Beliebtheit der ehemaligen Casablanca Bar in unserem Haus war ganz klar sein Verdienst.“

1982 kam Ahmet Ayberk ins Le Meridien am Frankfurter Wiesenhüttenplatz, das damals noch Parkhotel hieß. Er begann als stellvertretender Restaurantleiter der Parkstube, leitete dann die legendäre Casablanca Bar und hat maßgeblich an der Entwicklung der heutigen The Legacy Bar mitgearbeitet. Vor und während seiner Zeit in Frankfurt sammelte er Inspirationen und Know-how unter anderem in Singapur, St. Petersburg und Salvador. Der gebürtige Türke kann daher für Wunschcocktails aus einem umfangreichen Fundus an Ideen und Rezepten schöpfen und jedem Gast seinen individuellen Drink mixen. Favoriten unter seinen Cocktailzutaten sind seine selbsthergestellten Bitters.

Ayberk hat zahlreiche internationale Auszeichnungen der Branche erhalten und brachte als einer der ersten Barkeeper aus Brasilien den Caipirinha nach Frankfurt. Gemeinsam mit Fatih Akerdem, der zweiten Frankfurter Barkeeper-Legende aus dem The Westin Grand Hotel, hat er das Cocktail-Rezeptbuch „Raki Nights“ geschrieben, seinerzeit das erste seiner Art weltweit. „Danke, mein Freund, für die fabelhafte Zeit und die unvergesslichen Momente“, sagt Akerdem dem zukünftigen Ruheständler.

Statt einer großen Abschiedsparty hat sich Ahmet Ayberk einen ruhigen Dinnerabend im kleinen Kreis gewünscht. „Mit ihm geht nicht nur eine stadtbekannte Persönlichkeit, mit ihm gehen auch unzählige Geschichten und das letzte „Stück“ Casablanca Bar“, so Wolfgang Selinger. Seit einigen Monaten hat bereits Miguel Pereira als Barchef die The Legacy Bar übernommen. Er hat die Bitters, Smoked Drinks und Rezepte von Ayberk übernommen, sodass dessen Vermächtnis in der Barkultur gesichert ist.

Le Meridien Frankfurt
Das Le Meridien Frankfurt mit 300 Zimmern und Suiten liegt im angesagten Frankfurter Bahnhofsviertel, an einem grünen Stadtplatz, der als ein Hotspot der Gastro- und Ausgeh-Szene gilt. Das Hotel ist nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof sowie vom Banken- und Geschäftsviertel entfernt, das Museumsufer ist bequem zu Fuß und der Flughafen innerhalb von 15 Minuten mit dem Auto erreichbar. In-Location für Casual Fine Dining mit Smoked und Barbecue Spezialitäten ist The Legacy Bar & Grill. Für Meetings und Veranstaltungen bietet das Hotel 10 Veranstaltungsräume auf mehr als 600 Quadratmetern Fläche. Das konzernweite Kunstprogramm „Unlock art“ realisiert das Le Meridien Frankfurt über eine Partnerschaft mit der Schirn Kunsthalle, einer der deutschen Top-Adressen für zeitgenössische Kunst.
Seit 1. April 2015 wird das Le Meridien Frankfurt als Franchisebetrieb von der Hotel-Investment- und Hotelmanagement-Plattform Munich Hotel Partners GmbH betrieben.

Munich Hotel Partners (MHP)
Die Munich Hotel Partners GmbH (MHP) ist eine unabhängige deutsche Hotel-Investment und Hotel-Management-Plattform mit Sitz in München. MHP versteht sich als partnerschaftliches Bindeglied zwischen Franchisegebern, Investoren, Hotelgästen und Mitarbeitern. Aktuell gehören die Le Meridien Hotels in Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, München und Wien sowie das Sheraton Düsseldorf Airport Hotel zum Portfolio. Die von MHP realisierten Restaurants und Bars wie etwa das „Heritage“ in Hamburg, das „You“ in Wien sowie das „Legacy“ in Frankfurt sind innovative Gastronomiekonzepte, die den jeweiligen Hotels ihre individuelle Note geben und auch am lokalen Markt positioniert sind. Für die Sicherung höchster Gäste- und Mitarbeiterzufriedenheit sowie langfristiger Profitabilität bilden Verlässlichkeit, Individualität und kurze Entscheidungswege das Fundament. Mit der Realisation von Miet-/Pacht-, Management-, Hybrid- oder doppelstöckigen Betreiberverträgen – in Form von Pacht und Franchise – agiert MHP zugleich als strategischer Partner von Hotelinvestoren und bietet neben einem transparenten Reporting („Open Book Philosophie“) auch umfangreiche Sicherheitspakete an.

Le Meridien
Noch nie war das Portfolio von Le Meridien mit über 100 Hotels und Resorts stärker und weltweit besser positioniert als heute. Die Hotelmarke französischen Ursprungs bietet neugierigen und kreativen Reisenden unerwartete sowie inspirierende Erlebnisse in den jeweiligen Destinationen. Mit dem Markenversprechen „Destination Unlocked“ und den internationalen Partnerschaften mit Kreativköpfen bekommen die Gäste einen ganz neuen und unerwarteten Einblick in ihr Reiseziel. Die dynamischen Expansionspläne für die nächsten fünf Jahre sehen zahlreiche neue Hotels und Resorts in den beliebtesten Destinationen weltweit vor – mit Fokus auf dem asiatisch-pazifischen Raum sowie Lateinamerika. Die Le Meridien Hotels nehmen am Bonusprogramm Marriott Bonvoy™ teil, bei dem die Mitglieder Punkte sammeln und einlösen können. Weitere Informationen unter www.lemeridien.com sowie auf Facebook, Instagram und Twitter.

Marriott International
Marriott International, Inc. (NASDAQ: MAR), mit Hauptsitz in Bethesda/Maryland, USA, ist der größte Hotelkonzern weltweit mit mehr als 6.500 Häusern in 127 Ländern und Territorien. Das Portfolio umfasst direkt und als Franchise betriebene Hotels sowie lizensierte Timeshare-Anlagen unter dem Dach 30 führender Marken. Zum Unternehmen gehört außerdem das Bonusprogramm Marriott Bonvoy™. Weitere Informationen unter www.marriott.de sowie aktuelle Unternehmens-News auf www.marriottnewscenter.com; außerdem auf Facebook sowie unter @MarriottIntl auf Twitter und Instagram.

Firmenkontakt
Le Méridien Frankfurt
Davina Kordel
Wiesenhüttenplatz 28-38
60329 Frankfurt am Main
+49 69 26970
davina.kordel@lemeridienfrankfurt.com
http://www.lemeridienfrankfurt.com

Pressekontakt
c/o Ballcom GmbH
Janina Köhler
Frankfurter Straße 20
63150 Heusenstamm
+49 (0)6104 6698-260
jk@ballcom.de
http://www.ballcom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-ende-einer-aera-barkeeper-legende-ahmet-ayberk-geht-in-ruhestand/

Ein Bier in uriger Atmosphäre

Zünftig feiern in der Benediktiner Almhütte des THE MONARCH HOTEL

Deutschland ist das Land des Bieres, das steht außer Frage. So trinken die Bürger hierzulande pro Jahr und Kopf ca. 100 Liter des Gerstensaftes, dessen Produktionsschwerpunkt im Süden der Bundesrepublik liegt. Dort, in Nieder­bayerns Mitte, befindet sich sogar das größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet der Welt: die Hallertau. Passend zur Region bietet das THE MONARCH HOTEL in Bad Gögging Veranstaltungen in echter Almhütten-Atmosphäre an.

Brezn, Bier und Blasmusik
Diesen Sommer besteht wieder die Möglichkeit, auf dem Gelände des THE MONARCH HOTEL in zünftiger Atmos­phäre zu feiern. Denn die Benediktiner Almhütte, ein Kooperationsprojekt zwischen dem Vier-Sterne-Superior-Hotel und der Bitburger Braugruppe, kann für Betriebsfeste, Familienfeiern oder Hochzeiten gemietet werden. Der imposante Holzbau bietet dabei Platz für 130 Personen. Das Rahmenprogramm wird stets individuell ab­gestimmt. Je nach Vorstellung organisiert das THE MONARCH HOTEL-Team Trachtentänze, Jodler und vieles mehr in der rüstigen Behausung. Auch das Catering wird komplett vom eingespielten Personal des Hauses übernommen. Den Gästen ist somit das gemütliche Flair der Alpen mit dem Service eines Vier-Sterne-Superior-Hotels garantiert. Wer kein eigenes Fest plant, aber die Benediktiner Alm dennoch erleben möchte, der kann eine der regelmäßig statt­findenden Veranstaltungen besuchen: Vom Hüttenabend mit bayerischer Wirtshausmusik und typisch regionalem Essen bis hin zum Oktoberfestlunch mit Schuhplattler-Einlage – hier wird alles geboten. Dazu gibt es nur das Beste vom Fass, egal ob klassisches Weißbier oder Alkoholfreies. Langeweile kommt in den vier Holzwänden der urigen Hütte also garantiert keine auf.

Ausflüge rund ums Bier
Neben der Benediktiner Alm bietet das THE MONARCH HOTEL aber noch weit mehr, um die Welt des Bieres und die Region Hallertau besser kennenzulernen. So können Interessierte beispielsweise mit dem Arrangement „Auf der Spur von Hundertwasser“ alle wichtigten Stationen rund um das Lieblingsgetränk der Deutschen erkunden. Diese sind etwa der Kuchlbauerturm des berühmten Künstlers Friedenreich Hundertwasser, ein Wahrzeichen der Bayerischen Braukunst, das auf knapp 70 Metern Höhe u. a. eine eindrucksvolle Bierglas-Sammlungen präsentiert, das Deutsche Hopfen­museum im Wolnzacher Zentrum sowie das Hallertauer Hopfen- und Heimatmuseum in Geisenfeld. Und wer dann noch immer nicht genug von Gerstensaft hat, genießt im Anschluss ein frisch Gezapftes an der hauseigenen Bar. Das Arrangement kann ab 219,- € pro Person gebucht werden unter www.monarchbadgoegging.com.

Über THE MONARCH HOTEL
Das Hotel liegt zwischen Ingolstadt und Regensburg im Kurort Bad Gögging. Gäste können hier in einer reizvollen Landschaft Tagungsaufenthalte mit Aktiv- und Wellnessurlaub kombinieren und entspannte Ferien verbringen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.monarchbadgoegging.com.

Fotos: THE MONARCH HOTEL

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ein-bier-in-uriger-atmosphaere/

Stephan Hinz als wichtigster Innovator ausgezeichnet

Deutscher Gastronom bei Bar Entrepreneur Awards

Unter Bewerbern aus über 20 Ländern wurde der Kölner Gastronom Stephan Hinz im globalen Finale der Havana Club Bar Entrepreneur Awards in Kuba zum „Best Innovator“ gekürt. In der Begründung der Jury hieß es vergangene Woche: „Stephan Hinz prägt die Barbranche auf allen Ebenen durch großartige Neuerungen, Bücher, Equipment und Wissensvermittlung. Er sprengt die Grenzen.“ Damit kann der Unternehmer an zahlreiche internationale Titel der letzten Jahre anknüpfen.

Hinz gilt als Visionär der deutschen Gastronomie und hat sein Wissen als Referent bereits auf vier Kontinenten weitergegeben. Er ist Inhaber der preisgekrönten Bar Little Link und veröffentlichte mehrere Fachbücher zu den Themen Getränke und Gastronomie.

Daneben sorgt Hinz immer wieder durch wegweisende Produktentwicklungen für Aufsehen. Bereits angekündigt hat er für dieses Jahr den Launch einer eigenen Textilmarke, die die Hightech-Features moderner Funktionskleidung auf die Gastronomie überträgt. Damit nicht genug: Sein nächstes Ziel ist die Neuerfindung des Trinkhalms – ökologisch und nachhaltig!

Weitere Informationen:
info@cocktailkunst.de
www.cocktailkunst.de
www.hinzself.de

Seit 2010 steht Cocktailkunst für umfassende Expertise im Bereich Bar & Beverage. Als Fachagentur kommt Cocktailkunst direkt aus der Szene und vermittelt kompetent zwischen Gastronomie, Getränkeindustrie und Endkonsumenten. Wir setzen Trends und entwickeln Innovationen weiter. Unsere Arbeit wurde unter anderem mit dem German Design Award sowie der Goldmedaille der Gastronomischen Akademie Deutschlands ausgezeichnet.

Gegründet wurde Cocktailkunst durch den preisgekrönten Barexperten Stephan Hinz. Als Referent hat Hinz sein Wissen auf Fachmessen und Veranstaltungen in über 20 Ländern weitergegeben.

Kontakt
Cocktailkunst GmbH
Andreas Kämmerling
Biberstraße 35
50678 Köln
0160 91246294
ak@cocktailkunst.de
http://www.cocktailkunst.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/stephan-hinz-als-wichtigster-innovator-ausgezeichnet/

Eröffnung der Mouton Cadet Wine Bar 2019

Mit dem persönlichen und maßgeschneiderten Set der französischen Sängerin HollySiz

Eröffnung der Mouton Cadet Wine Bar 2019

Philippe Sereys de Rothschild und HollySiz

Philippe Sereys de Rothschild, CEO von Baron Philippe de Rothschild SA, eröffnete gestern Abend die Pforten der Mouton Cadet Wine Bar für das diesjährige Filmfestival von Cannes. Während des Eröffnungscocktails zelebrierten die geladenen Gäste sowohl das Kino als auch die Musik.

Die französische Sängerin HollySiz, in Begleitung eines weiblichen Trios, läutete den Abend mit einem außergewöhnlichen akustischen Set ein und füllte die gesamte Terrasse mit ihrem eigenen Repertoire und ihrer exklusiven Performance mit Begeisterung.

Einige Gäste, Produzenten, Regisseure und Talente hatten die Gelegenheit, die neuen Mouton Cadet-Jahrgänge zu probieren und dabei die bezaubernde Aussicht auf die Bucht von Cannes zu genießen, die nur die Mouton Cadet Wine Bar bieten kann. So fusionierten Kunst und erlesener Weingenuss zu einem einmaligen Abend.

Das im Familienbesitz befindliche Unternehmen Baron Philippe de Rothschild SA unter der Leitung von Philippe Sereys de Rothschild als Vorsitzendem des Aufsichtsrats hat seinen Sitz im Herzen der Pauillac-Weinregion und wird seit 1933 von einer konstanten Ambition vorangetrieben: die besten Weine der Welt herzustellen, jeweils in jeder relevanten Kategorie. Das gilt für die Chateauxweine im Portfolio des Unternehmens, so beispielsweise den berühmten Chateau Mouton Rothschild, einen Grand Cru, ebenso wie für seine Markenweine, darunter den weithin beliebten Mouton Cadet, jetzt der weltweit meistverkaufte Bordeauxwein mit AOC-Siegel.

Mouton Cadet wurde 1930 von Baron Philippe de Rothschild geschaffen. Der Wein symbolisiert den visionären Geist der Rothschild-Familie und ihr Engagement für Innovationen. Dieser Überzeugung bleibt inzwischen die dritte Generation treu. Der Fokus liegt auf kontinuierlicher Verbesserung der Mouton-Cadet-Marke, die in über 150 Ländern weltweit als Synonym für Erfolg steht. Mit ihrem internationalen Ruf ist die Marke ein idealer Partner für prestigeträchtige Events wie die Internationalen Filmfestspiele von Cannes. Baron Philippe de Rothschild SA ist seit 1991 ein offizieller Lieferant.

Firmenkontakt
Baron Philippe de Rothschild SA
Eve Gueydon Mercadieu
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
040/31766-313
sonja.schneider@adpublica.com
http://www.moutoncadet.com

Pressekontakt
adpublica
Sonja Schneider
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
040 31766-313
sonja.schneider@adpublica.com
http://www.moutoncadet.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/eroeffnung-der-mouton-cadet-wine-bar-2019/

Glamicorn – der Einhorn Sommerdrink

Glamicorn - der Einhorn Sommerdrink

Glamicorn

Die ZentRoom GmbH hat am 16.05.2017 mit Glamicorn, dem Einhorn Aperitif, eine Ready-To-Drink Innovation in München präsentiert. Zarte Blütenaromen aus saisonalen Zutaten verfeinern deutsche Weine zu einem leichten Sommergetränk mit 6,5 %vol.

Die Leiterin des Glamicorn Deutschland Vertriebsbüros Süd, Nina Hansen, sagte über den weinhaltigen Cocktail: „Idee war es, ein Getränk zu entwickeln, das sowohl leicht als auch als Partygetränk genossen werden kann. Lieblich, fruchtig und mit einem Blütenduft.“ Hansen ist verantwortlich für Rezeptur und Design. Ausschließlich natürliche Aromen aus Europa und deutsche Weine sorgen für den Secret Taste mit einem leichten Prickeln.

Eine nachhaltig arbeitende Sektkellerei an der Weinstraße im Saarland füllt Glamicorn in 0,75L Glasflaschen mit kordelverziertem Korkenverschluss ab. Durch das Weißglas der Flaschen kommt das Rosa des Einhorn Aperitifs, das ohne Zusatz von künstlichen Farb-stoffen entsteht, voll zur Geltung. Ein weißes Etikett mit Goldumrandung und durchschei-nendem Blütenaufdruck unterstützt die zarte Farbgebung. Über dem schlicht gehaltenen Schriftzug sorgt das stilisierte rosafarbene Einhorn für eine klare Identifikation der Marke.

Glamicorn – Der neue „Einhorn“ Sommertrend

Mit seinem breiten Geschmackssprektrum und dem geringen Alkoholgehalt bietet Glamicorn eine leichte Alternative als Aperitif und Szene-Getränk für Bars, Restaurants, Straßenfeste, Hochzeiten und Catering. Zum Secret Taste sagte Hansen:“Es war unser Ziel, hier verschiedene Aromen zu kombinieren, die schon lange bekannt sind, jedoch in dieser Kombination ein Farbenspiel an Geschmackserlebnissen bieten. Erst ein Ge-schmack von zarten Blüten, dann ein fruchtiger Abgang und zuletzt eine explosive Harmonie aus beiden zusammen.“ Dementsprechend wählte Hansen das Unicorn als Markenzeichen, da der neue Drink so einzigartig wie das Einhorn sei. Primäre Zielgruppe sind Frauen und Party-gänger ab 18 Jahren mit einem weltoffenen, Social Media-affinen, modebewussten Lifestyle. Auch der Produktname Glamicorn, eine Zusammenführung von Glamour und Unicorn, ist ganz auf die Zielgruppe abgestimmt.

Der Glamicorn-Vertrieb richtet sich an Gastronomen auf der Suche nach einem leichten Sommergetränk, das sich problemlos in das Bar-Sortiment einfügt. Die Cocktailbar Sausalitos, mit Filialen in ganz Deutschland, hat den Einhorn Aperitif bereits in ihr Angebot aufgenommen. Der neue Sommerdrink bietet den Barkeepern vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Unkompliziertes Servieren als Ready-To-Drink Getränk ist genauso möglich wie eigene Einhorn-Kreationen mit Glamicorn als Grundlage: auf Eis, mit Früchten oder Blüten verfeinert und als Bestandteil von leichten Cocktails. Die besten Kreationen von innovativen Barkeepern oder Partygästen prämiert Glamicorn Deutschland monatlich auf seiner Facebook-Seite unter der Rubrik „Are you ready to create the new?“.

Über die ZentRoom GmbH

Die ZentRoom GmbH ist ein Familienbetrieb mit langer Erfahrung in der Gastronomie. Kerngeschäft sind Ready-To-Drink Getränke im gehobenen Qualitätsbereich. Die Produkte zeichnen sich durch geschmackliche Alleinstellungsmerkmale aus und sind für die Gastronomie und den Einzelhandel konzipiert. Hauptsitz und kreatives Zentrum von ZentRoom ist München. Die Gastro-Szene der weltoffenen Stadt mit ihrer Nähe zu Österreich und Italien beeinflusst die Produktideen des Fami-lienunternehmens spürbar. Für die Qualitätssicherung der innovativen Sommergetränke setzt die GmbH komplett auf deutsche Partner mit langjähriger Erfahrung in der Lebensmittelbranche. Persönlicher Kontakt und die Verwendung regionaler und sai-sonaler Zutaten sichern die hohen, selbstgesetzten Qualitätsstandards.

Hier geht es zur Webseite

Die ZentRoom GmbH ist ein Familienbetrieb mit langer Erfahrung in der Gastronomie. Kerngeschäft sind Ready-To-Drink Getränke im gehobenen Qualitätsbereich. Die Produkte zeichnen sich durch geschmackliche Alleinstellungsmerkmale aus und sind für die Gastronomie und den Einzelhandel konzipiert. Hauptsitz und kreatives Zentrum von ZentRoom ist München. Die Gastro-Szene der weltoffenen Stadt mit ihrer Nähe zu Österreich und Italien beeinflusst die Produktideen des Fami-lienunternehmens spürbar. Für die Qualitätssicherung der innovativen Sommergetränke setzt die GmbH komplett auf deutsche Partner mit langjähriger Erfahrung in der Lebensmittelbranche. Persönlicher Kontakt und die Verwendung regionaler und sai-sonaler Zutaten sichern die hohen, selbstgesetzten Qualitätsstandards.

Kontakt
Glamicorn
Nina Hansen
Am Eulenhorst 63
81827 München
+49 (0)160 2813060
info@glamicorn.de
http://www.glamicorn.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/glamicorn-der-einhorn-sommerdrink/

Die Welt gehört dem, der sie genießt

Die Welt gehört dem, der sie genießt

www.bregner.com

Es gibt nicht oft Anlässe, die einen wirklich guten Drink erfordern. Dann aber muss er ein Genuss für alle Sinne sein. Die Martele Bar Kollektion von Robbe & Berking macht aus jedem Drink oder Cocktail ein kleines Kunstwerk. In der alltäglichen Küche ebenso wie bei einem sehr guten Essen. Bei den besten Barkeepern ist jeder Drink ein Kunstwerk. Für sie werden die liebevoll gefertigten Martele Gefäße zur besonderen Bühne ihres besonderen Schaffens. Manu factum. Mit der Hand gemacht. Aus den besten Zutaten – wie das Getränk für das sie geschaffen wurden. Doch bei aller Tradition und Emotion ist die Martele Bar Kollektion auch einfach die Erweiterung einer der erfolgreichsten Robbe & Berking Besteckserien. Die hohe Temperaturleitfähigkeit des Silbers zum Beispiel lässt jedes Gefäß sofort die Temperatur des Getränkes annehmen. Anders als bei allen anderen Materialien spürt man die angenehme Kühle und Frische sofort in der Hand und am Mund. Die Produkte von Robbe & Berking sind stets hoch-exklusiv und qualitativ auf dem höchsten Niveau. Die Martele Bar Kollektion von Robbe & Berking können Sie, genauso wie alle andere wunderschöne Silberwaren, bei Online Shop BREGNER Luxury & Lifestyle für sich entdecken und sofort bestellen. Diese neue Kollektion – Martele Bar Kollektion von Robbe & Berking – lässt niemanden desinteressiert oder gleichgültig. Das ist etwas besonderes und edles in unübertroffene handwerkliche Qualität. Handmade in Germany!

BREGNER Luxury and Lifestyle ist ein Onlineshop, der auf einer Plattform viele Luxusfirmen vereint. Ebenso vereint BREGNER verschiedene Kategorien, angefangen von Schmuck, über Möbel und Accessoires bis Gourmetprodukte. Die Serviceleistungen erfolgen auf ganz hohem Niveau und der Versand in die ganze Welt. Der Sitz des Unternehmens ist in der Nähe des Berliner Kurfürstendamms.

Kontakt
Bregner Luxury & Lifestyle
Alexandra Ponomareva
Emser Str. 10
10719 Berlin
03080908198
service@bregner.com
http://www.bregner.com/

https://www.youtube.com/v/Sa9zf4HUP4s?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-welt-gehoert-dem-der-sie-geniesst/

Hip, urban, ungewöhnlich: The Legacy Bar & Grill eröffnet am Wiesenhüttenplatz

Highlight: Spezialitäten aus dem Smoker / Lässiger Treffpunkt für Kosmopoliten / Smokey Cocktails von Barkeeper-Legende

Hip, urban, ungewöhnlich: The Legacy Bar & Grill eröffnet am Wiesenhüttenplatz

Frankfurt, 2. März 2017. Das angesagte Frankfurter Bahnhofsviertel ist um einen Hotspot reicher: Am 5. März eröffnet am Wiesenhüttenplatz The Legacy Bar & Grill. Die stylish-urbane Location bietet mit Smoked-Spezialitäten eine Besonderheit in der Frankfurter Gastro-Szene: Spare Ribs und Pulled Pork räuchern in einem eigens aus den USA eingeschifften Smoker; ihr Raucharoma bekommen sie von würzigem Hickory-Holz. In der angegliederten Bar mixt Barkeeper-Legende Ahmet Ayberk klassische und individuelle Drinks, für die er in Frankfurt eine große Fangemeinde hat – und ergänzt sie mit ausgefallenen Smokey Cocktails.

The Legacy präsentiert sich in gradlinigem Design und mit lässiger Atmosphäre. Kleinere Ess-Nischen wechseln sich mit längeren Tischen ab. Die Farbgebung ist dezent, die Wände schmücken großformatige Werke des mehrfach ausgezeichneten und in Frankfurt lebenden Fotografen Nico Wallfarth. „Wir wollen mit The Legacy einen legeren Ort schaffen, an dem Freunde sich zum Essen, zum Cocktail oder zum Wein trinken treffen und einfach eine gute Zeit haben“, erklärt Restaurantmanager Javier Villacampa. „Auf der Karte stehen zwar Barbecue- und Steak-Spezialitäten im Mittelpunkt, aber auch Vegetarier und Veganer kommen bei uns nicht zu kurz.“

„Wir bieten im The Legacy gastronomische Erlebnisse, die über das herkömmliche Steakhouse-Thema weit hinausgehen“, erklärt Küchenchef Sven Frambach. „Das beginnt bei der Qualität des verwendeten Fleisches und geht bis zur Präsentation der Speisen.“ Mit Spare Ribs und Pulled Pork können The-Legacy-Gäste Gerichte bestellen, die in Nordamerika zur „Holy Trinity“, zur Heiligen Dreifaltigkeit des Barbecues gehören. Für die Spare Ribs kommt bei Frambach ausschließlich der St. Louis Cut genannte Teil der Schweinerippchen in den Smoker. Er stammt vom Bauch des Tieres; das Fleisch ist langfaseriger und bissfester als das der typischerweise verwendeten Baby Back Ribs; insgesamt haben die Rippchen mehr Fleisch am Knochen. Dieses ist sehr saftig und geschmacksintensiv. Die Ribs mariniert Frambach für 24 Stunden in einer haugemachten Barbecue-Marinade. Für das Pulled Pork verwendet er das Fleisch der Schweineschulter, das er mit einem ebenfalls hausgemachen Rub einreibt, einer Gewürzmischung, die dem Pulled Pork einen besonderen Geschmackscharakter verleiht. Die Mischung zieht 24 Stunden in das Fleisch ein.

Ribs und Pulled Pork garen dann für mindestens acht Stunden in dem mit Holzpellets beheizten Fire Magic Smoker, einem Import aus den USA, der in Europa eine kleine Besonderheit darstellt. Zum Heizen verwendet Frambach Pellets aus 100 Prozent Hickory-Holz aus den Wäldern Nordamerikas – von Smoking-Experten ist das Holz aus der Familie der Walnussgewächse wegen seines charakteristisch-scharfen Aromas beliebt. Hausgemachte Barbecue-Saucen und Dips begleiten das Fleisch. Bei den Zutaten und Rezepten für diese Saucen lässt sich Sven Frambach von der multikulturellen Vielfalt des Frankfurter Bahnhofsviertels inspirieren.

Damit Gäste das Thema Smoke nicht nur geschmacklich erleben, setzt Restaurantmanager Javier Villacampa es auch optisch um. Die Spare Ribs serviert er unter einer mit Rauch gefüllten Glosche, die beim Anheben den Rauch und dessen Aroma entweichen lässt. Zusammen mit einem Yok Yok Craft Beer passt das hervorragend ins trendige Bahnhofsviertel.

Fleischliebhaber finden auf der Karte des The Legacy neben den typischen Barbecue-Spezialitäten auch Filets und Rib-Eye-Steaks vom US-Black-Angus- und Hereford-Rind sowie vom argentinischen Black Angus-Rind. Fischgerichte wie Thunfischsteak und Black Cod vom Salzstein ergänzen die Auswahl; vegetarische und vegane Gerichte haben ebenfalls ihren festen Platz auf der Karte. Natürlich umfasst das Angebot auch Vorspeisen, Suppen und kleine Bites für Zwischendurch

Bei der Auswahl der Weine legt Gastgeber Javier Villacampa einen Schwerpunkt auf Gewächse aus Europa, allen voran aus Frankreich. „Die Weine sollen Spaß machen und verlangen nach einem Abend in guter Gesellschaft“, erklärt er sein Konzept. Auf Reisen lässt er sich immer wieder von auch unbekannten, kleinen Winzern inspirieren. Der Restaurantmanager und Sommelier ist in der Frankfurter Gastro-Szene bekannt; er arbeitete unter anderem im Zwei-Sterne-Restaurant Lafleur am Palmengarten, im Roomer“s im Bahnhofsviertel und in Erno“s Bistro im Westend.

In der zugehörigen Bar des The Legacy treffen die Gäste auf einen Vollblut-Mixologen: Barchef Ahmet Ayberk hat sich seit mehr als 30 Jahren der Kunst des Mixens verschrieben und ist in der Szene eine Legende. Auch er greift das Thema Smoke auf und mixt Smokey Cocktails, wie den Maker“s Sour Smokey oder den Rob Roy Smokey.

The Legacy Bar & Grill ist täglich von 18.00 bis 1.00 Uhr geöffnet, die Küche schließt um 23.00 Uhr.
Weitere Informationen und Tischreservierung unter www.thelegacyfrankfurt.com

Daten und Fakten The Legacy Bar & Grill

Signature Dish: Spare Ribs und Pulled Pork aus dem Smoker
Signature Drink: Smoked Cockails
Restaurantmanager: Javier Villacampa
Barchef: Ahmet Ayberk
Sitzplätze: 130 Plätze Grill, 52 Plätze Bar
Öffnungszeiten: 18.00 bis 1.00 Uhr, Küche bis 23.00 Uhr
Tischreservierung: Telefon 069 2697 888
E-Mail: info@thelegacyfrankfurt.com

Firmenkontakt
The Legacy Bar & Grill
Alexandra Rodriguez Vargas
Wiesenhüttenplatz 28-38
60329 Frankfurt am Main
+49 (0)69 2697 815
+49 (0)69 2697 812
info@thelegacyfrankfurt.com
http://www.thelegacyfrankfurt.com

Pressekontakt
BALLCOM GmbH
Jana Dilger
Frankfurter Str. 20
63150 Heusenstamm
06104-6698-0
06104-6698-19
jd@ballcom.de
http://www.ballcom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hip-urban-ungewoehnlich-the-legacy-bar-grill-eroeffnet-am-wiesenhuettenplatz/

Restaurant Kritik: Restaurant Kabul in München (Afghanische Küche) 5 Sterne

Afghanisches Restaurant in München: Träumen Sie sich mit delikaten Speisen mitten in München direkt in den Orient.

Restaurant Kritik: Restaurant Kabul in München (Afghanische Küche) 5 Sterne

Afghanisches Restaurant München: Kabul Restaurant

Afghanistan war früher die Drehscheibe des Orients. Etliche Völker hinterließen auf dem weg durch Afganistan ihre kulinarische Spur und Vielfältigkeit.

Mitten in der Innenstadt nähe des Münchner Hauptbahnhof eröffnet nun das Kabul Restaurant seine Türen für alle Fans der orientalischen Küche und die, die es werden möchten. Das Kabul Restaurant bietet Ihnen orientalisches Ambiente mitten in München. Bei authentischer afghanischer Küche und orientalischer Musik können sie sich weit weg in den Orient träumen. Zu den delikaten Speisen und Getränken bieten wir natürlich auch einen excellenten und freundlichen Service. Unsere Speisen und Spezialitäten werden mit Sorgfalt und mit viel Liebe für Sie zubereitet.

Wir bieten eine große Auswahl an traditionelle Speisen der afghanischen Küche. Ihnen stehen vegetarische Menüs und Fleischgerichte zur Verfügung sowie frisch zubereitete Salate und leckere Nachspeisen. Die komplette Speisekarte finden Sie auf der Internetseite: Kabul Restaurant München

Die Afghanische Küche ist sehr vielfältig und gesund. Der gesunde afghanische Palau (Reis) wird zu den meisten Gerichten serviert. Der afghanische Basmatireis wird mit Rosinen, Karotten und Mandelsplittern verfeinert. Eine Gaumenfreude für alle Feinschmecker. Dazu noch auf dem Feuer gegrillter fettarmer und zarter Kebab vom Spieß. Zubereitet nach traditionellen Gewürzen nach Originalrezept.

Gerne stellen wir Ihnen unser Restaurant auch für Ihre Veranstaltungen zur Verfügung. Unsere Räumlichkeiten lassen Ihre Feste zu einer lebenslangen Erinnerung werden. Wir gestalten gerne unsere Räume entsprechend Ihren Vorstellungen und gehen gerne auf Ihre Bedürfnisse, sowie individuellen Wünsche ein. sie können einfach und schnell einen Tisch online reservieren: Kabul Restaurant

Im neu gestalteten Restaurant in der Dachauer Str. 33 möchten wir Sie in Zukunft gerne begrüßen. Wie bieten Ihnen Afghanische Spezialitäten in einer tollen Ambiente. Auch Hochzeiten oder Geburtstage lassen sich bei uns Feiern. Kabul Restaurant München

Kontakt
Kabul Restaurant
Ahmadzai Abdulrauf
Dachauer Str. 33
80335 München
089-46 22 70 38
muenchen@kabul-keuche.de
http://www.kabul-kueche.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/restaurant-kritik-restaurant-kabul-in-muenchen-afghanische-kueche-5-sterne/

CULINAGO reloaded bei Süd-Metall Beschläge

Culinago ist ‚Bestes Produkt‘ in Innovation – High Quality – Design – Funktionalität – Ergonomie

CULINAGO reloaded bei Süd-Metall Beschläge

Culunago: Tisch, Theke und Bar in einem Element vereint

CULINAGO ist seit fünf Jahren als Kücheninnovation bekannt. Die Süd-Metall Beschläge GmbH hat sie von Anfang an exclusiv im Sortiment. Jetzt startet CULINAGO neu durch! Es wurde mehrfach vom Plus X Award ausgezeichnet. Die Idee zu Culinago hatte Richard Resch beim Ausbau seines Küchenstudios im Zentrum von St. Johann im Pongau. Er wollte an einer Kochinsel noch ein variables, höhenverstellbares Element integrieren, das mehrfach einsetzbar sein sollte. Das war die Geburtsstunde der Kochinsel CULINAGO.

CULINAGO: die Küchen-Revolution ist ‚Bestes Produkt‘
Dabei ist es nicht ganz korrekt nur von einer Kochinsel zu sprechen. CULINAGO ist auch Theke, Küchentisch, Arbeitsplatz und Ablage in einem. Dass es sich dabei längst um ein ausgereiftes und innovatives System handelt, haben die jüngsten Auszeichnungen durch den Plus X Award – der sich selbst als den weltgrößten Innovationspreis bezeichnet – in gleich fünf Kategorien bestätigt. CULINAGO ist damit ganz offiziell zukunftsweisend in den Bereichen Innovation, High Quality, Design, Funktionalität und Ergonomie. Die Kochinsel Culinago & Ghibli wurde zudem als ‚Bestes Produkt‘ des Jahres 2016/2017 ausgezeichnet. Culinago & Ghibli sind auch für den German Design Award nominiert.

Marke und System ist patentgeschützt
Der Erfinder von Culinago ist Richard Resch und der freut sich über so viel Anerkennung. „Für uns bedeutet das Erfolg auf der ganzen Linie, der mit einer europaweit anerkannten Auszeichnung in gleich fünf Kategorien bestätigt wurde.“ Es hatte aber auch Jahre gegeben, da schien CULINAGO ein Nischenprodukt zu bleiben. Nur der Glaube an das Produkt und die beständige Weiterentwicklung haben einen marktrelevanten Durchbruch geschafft. Südmetall war dabei immer ein treuer Partner. Seit 2013 sind die Marke und das System europaweit patentiert.

Den aktuellen Erfolg sieht Resch auch mit der Integration eines speziell für Culinago entwickelten Dunstabzuges verbunden. Dabei hat ihm wohl das Glück des Tüchtigen geholfen, denn Markus Bentz Business Coordinator Germany von der italienischen Firma ‚best‘, einer der führenden Hersteller von Dunstabzugsystemen, war von der CULINAGO Kochinsel sofort überzeugt. Ebenso sein Kollege und Country Manager Germany Marco Perini. Sie überzeugten die Geschäftsführung in Italien und mit vereinten Kräften war Ghibli bereits in 3 Wochen als Prototyp fertig, eine Meisterleistung.

Ein perfekter Dunstabzug
Ghibli von Best ist eine WELTNEUHEIT, der einzige flächenbündige Dunstabzug, der durch Culinago optimal eingesetzt wird. Im variablen Teil eingebaut, kann der Dunst immer optimal abgesaugt werden – sogar bei hohen Kochtöpfen. Der Abzug zieht den Dunst somit nicht mehr entgegen der natürlichen Richtung nach unten, sondern nach hinten. Dieses System eines integrierten Dunstabzuges ist durch die flexible und einmalige Möglichkeit der höhenverstellbaren Kochinsel Culinago möglich. Entscheidend dabei ist, dass nicht der Küchenblock als ganzes variabel in der Höhe ist, sondern nur der integrierte Teil des CULINAGO-Systems. Ein ganz großer Vorteil gegenüber Kochmuldenlüftungen besteht darin, dass der Stauraum in den Unterschränken erhalten bleibt..

Bei jedem DOWNDRAFT wird durch Culinago die Absaugleistung deutlich verbessert. Der Downdraft wird nicht direkt hinter der Kochstelle verbaut, sondern im variablen Teil von Culinago und ist damit um weitere 20 bis 30 Zentimenter erhöht. Der Abstand zum Ceran-Kochfeld erhöht sich damit auf insgesamt 55 Zentimenter und hat eine deutlich höhere Wirksamkeit des Downdrafts zur Folge. Mit der Absenkung des CULINAGO-Blocks verschwindet der Dunstabzug übrigens komplett in der Versenkung.

Über Fachhänder, Tischler und Studios
CULINAGO ist von Konsumenten bei gut sortierten Fachhändlern, also über Tischler, Schreiner und Küchenstudios zu beziehen. Um Patentverletzungen auszuschließen vergewissern Sie sich gerne beim Einrichtungspartner Ihres Vertrauens, dass er berechtigt ist Culinago zu verkaufen. Die Fachhändler beziehen Culinago, Ghibli und das Kochfeld direkt beim Patentinhaber ( www.culinago.com ), über das Unternehmen Süd-Metall Beschläge GmbH ( www.suedmetall.com ) oder über die Firma Best.

Weitere Fotos, Links und Infos unter:
https://suedmetall.wordpress.com/2016/08/18/culinago-reloaded-bei-sued-metall-beschlaege/

Culinago ist über die Firma Süd-Metall Beschläge GmbH zu beziehen, mit Firmensitz in Ainring (bei Salzburg).

Kontakt
presse spranger
gerd spranger
ludwig-thoma-straße 17
83435 bad reichenhall
0171
9451187
pressespranger@yahoo.de
http://www.suedmetall.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/culinago-reloaded-bei-sued-metall-beschlaege/

Barstühle mit Komfort-Garantie

Stuhlfabrik Schnieder entwickelt „Hochsitze“ passend zu Stühlen

Barstühle mit Komfort-Garantie

Bequem wir ein Stuhl: Barstuhl 10427 von Schnieder

Der klassische Barhocker ist 80 Zentimeter hoch und verfügt über eine Sitzfläche von 30 Zentimetern Durchmesser mit abgerundeten Formen, so das man schnell und locker auf- und abgleiten kann. In den letzten Jahren sind immer luxuriösere Varianten im Kommen. Sie besitzen eine wesentlich tiefere und breitere Sitzfläche sowie eine Rückenlehne. Meist haben sie eine Höhe von 65 Zentimetern, bewegen sich also zwischen Stuhl und Barhocker. So sitzt man erhöht, aber nicht ganz so steil wie auf einem Barhocker in 80er Höhe.

Dieser Trend ist im Laufe der Jahre entstanden, weil im Restaurant verschiedene Sitzhöhen etabliert wurden. Hohe Sitzgelegenheiten und Loungebereiche ergänzen Stuhl- und Banksitzgruppen. Das schafft Abwechslung und eine lebendige Atmosphäre im Raum. Hier findet jeder Gast „sein“ Lieblingsplätzchen. Ein weiterer Vorteil: Hohe Sitzgelegenheiten sparen Raum, so dass man mehr Plätze etablieren kann.

Die Barhocker werden innerhalb einer „Stuhlfamilie“ passend zu Stühlen entwickelt. Der Ursprung ist also nicht ein Hocker, sondern ein Stuhl. Das erklärt dann auch die komfortable Ausführung der Hocker. Neu im Programm ist beispielsweise der Hocker 10427, der auf Basis des Stuhls „Torge“ entwickelt wurde.

Wenn ein Traditionsunternehmen der Möbelherstellung mit einem jungen Team in die Zukunft zieht, ist die Richtung schon vorgezeichnet: Qualität. Das Know-how um handwerkliche, hochwertige Herstellung erhält eine neue Dimension: Design. Den Experten von Schnieder ist das Material „Holz“ aus Tradition vertraut. Am Standort Lüdinghausen werden noch Leisten gebogen, es wird genutet und gezapft. Handwerk geht einher mit moderner Maschinentechnik. Zu den Kunden des innovativen, 70-köpfigen Teams zählen unter anderem Restaurants, Bäckereien, Hotels, Kantinen und die Szene-Gastronomie. Sie profitieren bei der Beratung von dem kombinierten Wissen von Gastronomie- und Möbelexperten. So entstehen hochwertige, anspruchsvolle und langlebige Lösungen. Mit ihrem Qualitätsanspruch und der konsequenten Fertigung im Münsterland bricht die Stuhlfabrik ganz bewusst eine Lanze für den Produktionsstandort Deutschland. Das flächendeckende Vertriebsnetz in Deutschland und seine Strukturierung mit Regionalbüros garantiert schnell verfügbare Ansprechpartner.

Firmenkontakt
Stuhlfabrik Schnieder GmbH
Christian Hugot
Industriestr. 15
59348 Lüdinghausen
02591-9173.0
christian.hugot@schnieder.com
http://www.schnieder.com

Pressekontakt
Silvia Rütter Kommunikation
Silvia Rütter
Kümper 7
48341 Altenberge
02505-9480925
ja@silvia-ruetter.de
http://www.silvia-ruetter.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/barstuehle-mit-komfort-garantie/

In luftiger Höhe: Entspannen auf den Rooftop Bars in Washington, D.C.

Ob bei Tag oder Nacht, die geräumigen Hotel-Dachterrassen der amerikanischen Hauptstadt bieten Touristen sowie Einheimischen einen unvergesslichen Panoramablick über der Stadt.

In luftiger Höhe: Entspannen auf den Rooftop Bars in Washington, D.C.

The Rooftop at Embassy Row in Washington, D.C.

Vom Getümmel auf den Straßen rauf auf Washingtons Dachterrassen und den Blick von oben über die Stadt schweifen lassen. Die Rooftop Bars in der amerikanischen Hauptstadt werden nicht nur zahlreicher, sondern erfreuen sich auch immer größerer Beliebtheit. Die schicken Dachterrassen zeichnen sich nicht nur durch ihr spezielles Flair aus, sie ermöglichen Besuchern auch einen 360 Grad Blick über Washington, D.C., der besonders in den Abendstunden viele Gäste anlockt. Ein Aushängeschild unter den Rooftop Bars wird die neu gestaltete Dachterrasse des Watergate Hotel, die noch in diesem Jahr fertig gestellt werden soll. Gäste erwarten in luftigen Höhen leckere Dinner und kühle Drinks. Der Umbau ist Teil der umfassenden, 125 Millionen US-Dollar teuren Renovierung des Hauses, die noch in diesem Jahr abgeschlossen werden soll.

P.O.V. Roof Terrace and Lounge

Die Dachterrasse des W Washington D.C. liefert den perfekten Blick auf das Weiße Haus. Die P.O.V. Roof Terrace and Lounge des Luxushotels in der 15th Street im Nordwesten der Stadt ist aufgrund genau dieser einzigartigen Aussicht auch ein beliebter Treffpunkt von Stars, Sternchen und Politikern. Neben einer umfassenden Getränkekarte werden in der Rooftop Bar auch kleine Gerichte serviert.

The Rooftop at Embassy Row

Eine Erfrischung gibt es auf der Dachterrasse des Embassy Row Hotels nicht nur in Form von gekühlten Getränken, die Rooftop Bar des Boutique-Hotels wartet sogar mit eigenem Pool auf. Die perfekte Kombination für eine Abkühlung mit Ausblick. Trendige Lounge-Möbel laden zusätzlich zum entspannten Relaxen ein. Wer nicht im Hotel wohnt, kann für 30 US-Dollar einen Zugang zu der angesagten Chill-Area in Dupont Circle erwerben.

Rosewood Rooftop Bar & Lounge

Mit einer fantastischen Aussicht auf den Potomac River, das John F. Kennedy Center for the Performing Arts und das Washington Monument lockt die Rooftop Bar & Lounge des luxuriösen Rosewood Washington in Georgetown. Auf der mit Sofas ausgestatteten Dachterrasse, die ausschließlich Gästen des Hotels oder geschlossenen Gesellschaften zur Verfügung steht, werden Cocktails und andere Getränke sowie Snacks angeboten.

The Observatory

Bestens geeignet für einen Sundowner ist ebenfalls die Rooftop Bar des Graham Hotels in Georgetown. Von The Observatory aus hat man einen spektakulären Blick auf das historische Stadtviertel sowie bedeutende Sehenswürdigkeiten von Washington. D.C. Ein weiteres Highlight ist die Aussicht auf die Skyline von Arlington in Virginia, Reservierung empfohlen. Der bevorzugte Dresscode ist Business Casual.

DNV Rooftop Lounge

Die Dachterrasse des Donovan House ist unter Einheimischen ein Geheimtipp. Denn die Rooftop Bar mit kleinem Pool wird tagsüber ausschließlich von Hotelgästen genutzt und öffnet erst abends ihre Pforten für Besucher. Neben einer großartigen Aussicht auf die Stadt werden in der DNV Rooftop Lounge eine Vielzahl verschiedener Getränke und asiatische Speisen angeboten.

Weitere Informationen über die US-Hauptstadt Washington, D.C. sowie die angrenzenden Bundesstaaten Maryland und Virginia, die zusammen das Reiseziel Capital Region USA bilden, gibt es im Internet unter www.capitalregionusa.de zu finden.

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein. Jährlich besuchen rund 178.000 Deutsche die Capital Region USA.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Matt Gaffney
Sussex Street 92
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/in-luftiger-hoehe-entspannen-auf-den-rooftop-bars-in-washington-d-c/

Polstertrends 2016

Stuhlfabrik Schnieder beobachtet Tendenz zu aufwändigen Steppungen und Heftungen

Polstertrends 2016

Uli Aulke von der Stuhlfabrik Schnieder an einem Ohrensofa mit gestepptem Rücken

„Polstern heute und damals – das ist ein himmelweiter Unterschied“. Das sagt einer, der es wissen muss: Uli Aulke hat schon mit 14 Jahren seine Lehre in der Polsterei der Stuhlfabrik Schnieder gemacht und arbeitet seit 47 Jahren im Unternehmen. Früher wurden Stühle in hoher Stückzahl hergestellt, heute überwiegen Bänke. „Damals war das Polstern viel einfacher: Schaum, Stoff drum – und fertig“, erinnert sich der Vorarbeiter der Polsterei. „Heute ist alles aufwändiger geworden: Ziernähte, Knopfheftung, aufgepolsterte Seitenlehnen und Bänke mit Armlehnen machen das Polstern sehr vielfältig. Am aufwändigsten ist eine Rautensteppung in Verbindung mit einer Knopfheftung. Auch Doppelziernähte und Wurfkissen gehören zu unserem abwechslungsreichen Alltag. Die Kunden sind anspruchsvoll geworden.“ Als besonderen Vorteil der Stuhlfabrik sieht er die maßgenaue Fertigung und den Einbau beim Kunden durch eigene Monteure. „Nur so können wir unser hohes Qualitätsniveau bis zum Endprodukt halten“.

Früher wurden rundum Bänke in einem Gastraum angebracht, Tische reingeschoben, Stühle dazu gestellt, und schon war die Gastronomie eröffnungsreif. Das Interieur Design ist im Laufe der Jahre immer ausgefeilter geworden, und das wirkt sich natürlich auch auf die Polsterung der Möbel aus. Nicht selten fertigt die Stuhlfabrik wandhoch gepolsterte Bänke. Auch die Wirkung von Polstern als Schallschutz kommt immer mehr zum Tragen. Es gibt für diese Anwendungen besonderen Schallschutzschaum, der beispielsweise auch unter Tische montiert wird.

Als Leiter der Polsterei ist Uli Aulke verantwortlich für die Arbeitsvorbereitung. Die Aufträge erhält er vom Tourenplaner und bringt sie dann in seiner Abteilung auf den Weg. Wenn ein Polster zum ersten Mal gefertigt wird, steht in der Polsterei vielleicht noch die ein oder andere ergonomische Korrektur an, damit der Stuhl den optimalen Sitzkomfort erhält.

Uli Aulke beobachtet einen klaren Trend hin zu weicheren Polstern analog zum Wohnbereich: „Natürlich sind die Polster herrlich bequem, haben aber auch einen Nachteil: Der Stoff bildet schneller Falten. Besonders bei einen Naturmaterial wie Leder wirkt sich das schnell sichtbar aus. Hier ist die gute Beratung durch unsere Vertriebsmitarbeiter das
A & O.“

Wenn ein Traditionsunternehmen der Möbelherstellung mit einem jungen Team in die Zukunft zieht, ist die Richtung schon vorgezeichnet: Qualität. Das Know-how um handwerkliche, hochwertige Herstellung erhält eine neue Dimension: Design. Den Experten von Schnieder ist das Material „Holz“ aus Tradition vertraut. Am Standort Lüdinghausen werden noch Leisten gebogen, es wird genutet und gezapft. Handwerk geht einher mit moderner Maschinentechnik. Zu den Kunden des innovativen, 70-köpfigen Teams zählen unter anderem Restaurants, Bäckereien, Hotels, Kantinen und die Szene-Gastronomie. Sie profitieren bei der Beratung von dem kombinierten Wissen von Gastronomie- und Möbelexperten. So entstehen hochwertige, anspruchsvolle und langlebige Lösungen. Mit ihrem Qualitätsanspruch und der konsequenten Fertigung im Münsterland bricht die Stuhlfabrik ganz bewusst eine Lanze für den Produktionsstandort Deutschland. Das flächendeckende Vertriebsnetz in Deutschland und seine Strukturierung mit Regionalbüros garantiert schnell verfügbare Ansprechpartner.

Firmenkontakt
Stuhlfabrik Schnieder GmbH
Christian Hugot
Industriestr. 15
59348 Lüdinghausen
02591-9173.0
heribert.rottmann@schnieder.com
http://www.schnieder.com

Pressekontakt
Silvia Rütter Kommunikation
Silvia Rütter
Kümper 7
48341 Altenberge
02505-94 809 25
ja@silvia-ruetter.de
http://www.silvia-ruetter.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/polstertrends-2016/

Erster Born-To-Run-Workshop in Deutschland begeistert Teilnehmer

Intensivtraining für besseren Laufstil bei der BÄR Schuhmanufaktur in Bietigheim -Tipps fürs bessere Laufen von BTR-Coach Daniel Visser

Erster Born-To-Run-Workshop in Deutschland begeistert Teilnehmer

Born-To-Run-Coach Daniel Visser (re.): „Der richtige Laufstil bringt wie von selbst mehr Ausdauer.“

Bietigheim, im Mai 2016. Jeder kann laufen – einfach, effizient, ohne Schmerzen. Auf dieser Überzeugung basiert die weltweit erfolgreiche Laufschule Born To Run (BTR) des Briten Lee Saxby. Auch hierzulande findet seine Methode immer mehr Anhänger. Was sie so besonders macht, erlebten am vergangenen Wochenende neun Teilnehmer des ersten Workshops in Deutschland. Er wurde bei der Schuhmanufaktur BÄR in Bietigheim durchgeführt von Daniel Visser, dem BTR-Cheftrainer für Europa.

Der Weg zum Laufen wie nie zuvor beginnt mit einem Tape-Verband. Daniel Visser verteilt es und fordert die Teilnehmer des BTR-Workshops dazu auf, sich den Mund zuzukleben. Eine ungewöhnliche, aber äußerst wirksame Maßnahme: Beim anschließenden recht entspannten 20-Minuten-Lauf konzentrieren sich die BTR-Schüler auf die Atmung, die Füße folgen dem Rhythmus. Dadurch verringert sich bei den Einsteigern das Tempo – und das ist ganz im Sinne des Laufcoachs. „Wer schneller werden will, muss zuerst langsamer werden“, sagt er.

Eine Frage der Belastung
Im Fokus der von BÄR initiierten Deutschland-Premiere der BTR-Workshops steht die Stärkung der Fußmuskulatur. Neben der richtigen Atmung lernen die Teilnehmer etwa, ihre Füße richtig zu belasten und insbesondere den großen Zeh einzusetzen, um das Körpergewicht besser zu verteilen.

Nach dem Joggen mit Tapeverband stellt Coach Daniel die Teilnehmer aufs Laufband und analysiert ihre Schwächen: „falscher Rhythmus“, „Beine zu hoch“, „zu weit vorgebeugt“ … Er zeigt dabei Tricks, mit denen sich die Fußmuskulatur stärken lässt. Dabei legt der Lauftrainer viel Wert auf Übungen, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen. Auf einem Bein stehen gehört ebenso dazu wie in der Hocke die richtige Stellung einzunehmen. Nebenbei gibt es Lektionen in Fußanatomie und Tipps für die richtige Belastung der Füße.

„Ich wusste gar nicht, dass man beim Laufen so viel falsch machen kann“, sagt eine Teilnehmerin, nachdem sie vom Laufband gestiegen ist. Tatsächlich bedeutet BTR eine Revolution des Laufens. „Sich dabei übermäßig anzustrengen, ist Unfug“, sagt Daniel Visser. Es gehe nicht um puren Krafteinsatz, sondern darum, den Spaß an der Bewegung zu finden und seine Energie optimal zu nutzen. „Der richtige Laufstil bringt wie von selbst höhere Ausdauer und verringert zudem das Risiko von Verletzungen“, sagt der Coach.

Laufen ist eine Stil- und Schuh-Frage

Die Born-To-Run-Schule empfiehlt eine Art der Bewegung, die sich aktuell unter dem Stichwort „Barfußlaufen“ auch in Deutschland immer mehr durchsetzt. Dazu gehören neben der richtigen Lauftechnik auch die passenden Schuhe. Daniel Visser kritisiert im Workshop die herkömmlichen Schuhe der Teilnehmer: „Sie lassen keinen Platz für den großen Zeh.“ Für die von BÄR gefertigten Barfußschuhe der Marke Joe Nimble® findet er dagegen positive Worte: „Sie ermöglichen tatsächlich das Laufen wie barfuß. So wie es die Natur vorgesehen hat.“

Dünne Sohle, Nullabsatz und das von Bär bereits vor über 30 Jahren entwickelte Prinzip der Zehenfreiheit: Die Barfußschuhe von Joe Nimble® ermöglichen exakt den natürlichen Laufstil, den der BTR-Trainer seinen Workshop-Teilnehmern empfiehlt. Die BÄR-Firmenchefs Christof und Sebastian Bär haben den Coach eingeladen, weil sie von der Kombination überzeugt sind. „Wir wollen Spaß am natürlichen Laufen mit Zehenfreiheit vermitteln“, sagt Sebastian Bär: „Mit diesem Workshop ist uns das auf jeden Fall gelungen.“

4 Tipps fürs bessere Laufen von Daniel Visser

1. Beim Arbeiten bequeme Schuhe wählen, am besten Schuhe mit Zehenfreiheit. Denn diese werden im Gegensatz zu Laufschuhen meist zehn Stunden am Tag getragen.

2. Viel Zeit auf den Füßen verbringen, weniger sitzen. Besorgen Sie sich zum Beispiel ein Stehpult fürs Büro.

3. Seilspringen oder einfaches Hüpfen kräftigen die Fußmuskulatur.

4. Die Füße sollten grundsätzlich gemäß ihrer Aufgabe behandelt werden: Sie sind zum Laufen da.

Mehr Infos: Homepage BÄR

Laufen wie barfuß. In Schuhen mit 100% Zehenfreiheit. Ein unvergleichlich natürliches Laufgefühl macht die vielfach ausgezeichneten BÄR Schuhe seit über 30 Jahren zum Inbegriff für gesundes und bequemes Gehen. In einem wachsenden Markt für innovative Schuhe erobert BÄR zudem ein jüngeres Publikum – mit Barfußschuhen der hauseigenen Marke JOE NIMBLE®. Der in zweiter Generation geführte Familienbetrieb aus Bietigheim-Bissingen setzt auf hochwertige Materialien, innovatives Design und handwerkliche Spitzenqualität. Mit großem Erfolg, wie starkes Umsatzwachstum und vielfache Auszeichnungen belegen.

Firmenkontakt
BÄR GmbH – Manufaktur für bequeme Schuhe
Deveena Bhargava
Pleidelsheimer Str. 15
74321 Bietigheim-Bissingen
+49 (0) 7142 95 66 10
+49 (0) 7142 95 66 22
marketing@baer-schuhe.de
http://www.baer-schuhe.de

Pressekontakt
Baumann & Baltner GmbH & Co. KG
Uwe Baltner
Schorndorfer Str. 42
71638 Ludwigsburg
07141/68896-57
u.baltner@baumann-baltner.de
http://www.baumann-baltner.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erster-born-to-run-workshop-in-deutschland-begeistert-teilnehmer/

Die Manufaktur (Restaurant und Bar) bringt jeden Donnerstag einen neuen Musik-Act nach Coburg!

Essen und Trinken bei guter Musik

Die Manufaktur (Restaurant und Bar) bringt jeden Donnerstag einen neuen Musik-Act nach Coburg!

wishes and more

Ab dem 28. April 2016 bietet die beliebte Coburger Bar MANUFAKTUR, in Zusammenarbeit mit der Bookingagentur wishes and more, jeden Donnerstag Ihren Gästen Livemusik. Die Künstler und somit auch die Genres wechseln wöchentlich, damit wirklich für jeden Geschmack (von Schlager, über Country bis zu Indie) etwas dabei ist. Die Veran-staltungsreihe geht erst einmal bis zum 30. Juni 2016, verabschiedet sich dann in die Sommerpause und wird im Herbst fortgesetzt.

In der Manufaktur werden viele überregionale Künstler auftreten, aber auch die regionale Szene möchten wir fördern und haben somit auch einige Newcomer aus dem Raum Coburg auf dem Programm. Die Geschäftsführerin von wishes and more sagt: „Ihr könnt gespannt sein!“

Zur Auftaktveranstaltung gibt sich keine Geringere als Cornelia Bardi die Ehre und wird uns mit auf eine Zeitreise des Schlagers nehmen. Die rassige Sängerin glänzte bereits mit einigen Auftritten und unterschiedlichen Besetzungen im HR-Fernsehen. In der Manufaktur Coburg wird sie die größten Schlagerhits von den 70ern bis heute präsentieren….zum Mitsingen und Mitklatschen.

Ausserdem warten an diesem ersten Abend ein Gewinnspiel auf die Gäste sowie andere kleine Überraschungen.
In den nachfolgenden Wochen können Sie sich auf Singer und Songwriter, Country, Pop, Indie und viele weitere interessante Künstler freuen.

Los geht es jeden Donnerstag, um 20.00 Uhr. Der Eintritt kostet gerade mal 3 EUR und ist am jeweiligen Donnerstag-Abend in der Manufaktur zu zahlen.
Es freut sich auf Sie das Veranstaltungs-Team:

Philipp Präcklein, Lisa Geisel und die Bookingagentur wishes and more

Die Manufaktur Coburg ist die Adresse für hausgemachte Speisen und Getränke. Homemade Burgers, italienische Steinofenpizza, Tortilla Wraps, Salate u.v.m.

Kontakt
Manufaktur Coburg
Philipp Präcklein
Theatergasse 1
96450 Coburg
09561/7318644
info@manufaktur-coburg.de
www.manufaktur-coburg.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-manufaktur-restaurant-und-bar-bringt-jeden-donnerstag-einen-neuen-musik-act-nach-coburg/

Das weltweit erste Online-Portal für Hotelbars

Eine besondere Bar mit Flair suchen und finden ist seit Ende letzten Jahres beim Onlineportal hotelbars.com möglich.

Das weltweit erste Online-Portal für Hotelbars

Auf hotelbars.com findet man spektakuläre und angesagte Hotelbars.

Nürnberg, 24.02.2015. Eine besondere Bar mit Flair suchen und finden ist seit Ende letzten Jahres beim Onlineportal hotelbars.com möglich. Ein Unternehmer aus Nürnberg baut weltweit das erste Portal auf, um ausschließlich eine Hotelbar seiner Wahl zu finden. Egal ob man sich in Berlin, London, New York, Dubai, Shanghai, Rio de Janeiro etc. aufhält, das Portal soll als ein Wegweiser fungieren, um einen unvergesslichen Abend oder ein Business-Meeting in angesagten und spektakulären Hotelbars dieser Welt zu verbringen.

Auf die Idee kam Carsten Hübscher, hauptberuflich Vorstand bei der anwalt.de Services AG, vor zwei Jahren, als er auf der Suche war, in Dubai noch zu später Stunde einen Drink zu nehmen. Ein Taxifahrer lieferte ihm den Insidertipp und einen atemberaubenden Blick über die nächtliche Skyline Dubais. „Selber wäre ich gar nicht erst auf die Idee gekommen in eine Hotelbar zu gehen, ohne Gast des Hauses zu sein“, so Carsten Hübscher. Die Begeisterung über die vielfältigen Hotelbars auf der ganzen Welt wuchs ab diesem Moment und bewog ihn dazu, das technisch aufwendige Portal zu entwickeln und zu vermarkten.

Das Hotelbars-Team wächst und mittlerweile sind erste Hotelbars aus Berlin, Düsseldorf, Stuttgart und Nürnberg mit professionellen Präsenzen dabei. Eine eigene App entwickelt das Team ebenso wie weitere technische Finessen auf der Seite. Hier können die potentiellen Bargäste beispielsweise direkt ein Taxi per Knopfdruck rufen oder sich die Entfernungen zur nächstgelegenen Hotelbar anzeigen lassen. Ab Mitte des Jahres wird eine App auf den Markt kommen.

hotelbars.com ist das weltweit erste Online-Portal, um ausschliesslich eine Hotelbar seiner Wahl zu finden. Egal ob man sich in Berlin, London, New York, Dubai, Shanghai, Rio de Janeiro etc. aufhältst, hotelbars.com soll als ein Wegweiser fungieren, einen unvergesslichen Abend oder ein Business-Meeting in den angesagtesten und spektakulärsten Hotelbars dieser Welt zu verbringen. Denn der ganz besondere Charme des Besuches einer besonderen Hotelbar liegt darin, sich unabhängig von Szenetrends und Öffnungszeiten in einer unvergleichlichen Atmosphäre von Lokalkolorit und Weltoffenheit zu bewegen.

Für Hotelbar-Betreiber stellt hotelbars.com ein zielgerichtetes Online-Marketing-Instrument zur Gewinnung neuer Bar- und Hotelgäste dar. Die ausschließliche Konzentration auf den Bereich der Hotelbars reduziert Streuverluste und ermöglicht dadurch eine deutlich höhere Sicht- und Auffindbarkeit bei Google & Co.

Kontakt
hotelbars.com
Nicole Hübscher
Am Hang c/o Carsten Hübscher 1
90491 Nürnberg
00491721562567
nh@hotelbars.com
http://www.hotelbars.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-weltweit-erste-online-portal-fuer-hotelbars/

Freitag ist Clubabend im Club Standesamt Dresden Disco und Bar

Neben dem Clubabend am Freitag steht der Club Standesamt auch für individuelle Events als Location zur Verfügung

Freitag ist Clubabend im Club Standesamt Dresden Disco und Bar

clubstandesamtdresden

Das historische Gebäude des „Club Standesamt“ ist nicht zu übersehen. Der beeindruckende Bau ähnelt mit seinen großen Säulen und dem Dreiecksgiebel einem antiken Tempel. Verkehrsgünstig, am Palaisplatz schräg gegenüber des „Japanischen Palais“ gelegen, kann der „Club Standesamt“ bequem mit der Straßenbahn und mit dem Auto erreicht werden. Parkplätze stehen direkt hinter dem Club ausreichend zur Verfügung. Die gegenüberliegende Haltestelle „Palaisplatz“ wird von den Straßenbahnlinien 4 und 9 angefahren und bietet ebenso wie die nicht viel weiter entfernte Haltestelle „Antonstr./Leipziger Str.“ der Linien 6 und 11 einen optimalen Anschluß an das öffentliche Verkehrsnetz.

Club Standesamt
Palaisplatz 2
01097 Dresden

Immer freitags ist Clubabend von 21 bis 5 Uhr. Von 21 bis 23 Uhr Eintritt frei

Den Club Standesamt kann man auch als Eventlocation mieten. Das historische Gebäude mit dem umlaufenden Außengelände kann tagesweise für individuelle Events angemietet werden. Außer freitags ist das „Standesamt“ für Veranstaltungen jeglicher Art, wie z.B. Familien-, Firmen- und Hochzeitsfeiern, mit bis zu 300 Personen als Event-Location mietbar. Eine individuelle Familienfeier oder die exklusive Firmenfeier als auch ein besonders Incentive Event in Dresden sind im Club Standesamt möglich.

Die besondere Hochzeitsfeier im einstigen Standesamt von Dresden. Eine geschichtsträchtige Location. Hier gaben sich zwischen 1953 und 1994 mehr als 80-tausend Dresdner das „Ja-Wort“. Viele erinnern sich gerne an IHR Standesamt. Das Gebäude selbst ist aber noch viel älter. Es wurde 1827 bis 1829 für einen Wachtposten als Torhaus erbaut und repräsentiert den Wohlstand der damaligen Epoche. Der prächtige klassizistische Bau besticht äußerlich vor allem durch die großen Säulen und den Dreiecksgiebel sowie innen durch die hohen Decken und den einzigartigen Gewölbekeller. Mit hauseigenem Catering oder dem eigenen Caterer, nahezu alles ist machbar.

Das Standesamt ist mit einer modernen Sound- und Lichtanlage ausgestattet. Diese ermöglicht sowohl leise Hintergrundmusik, einen vollständigen Discobetrieb als auch Live-Konzerte mit maximal 32 Musikern. Der main floor mit ca. 220 qm im Erdgeschoss und „The Bar“ im Kellergewölbe können nicht nur mit unterschiedlicher Musik einzeln bespielt, sondern auch seperat angemietet werden. Das gesamte Gebäude ist mit einer leistungsstarken Lüftungsanlage ausgestattet, so daß in der Kellerbar geraucht werden kann, ohne Nichtraucher zu stören. Die Technik schafft es zudem die Luft im Gebäude unabhängig von der Außentemperatur innerhalb von nur 3 Stunden auf wohlige 22-26 Grad zu erwärmen. Im Sommer wiederum können die Räume angenehm gekühlt werden.

Weitere Informationen zum Club Standesamt in Dresden sind unter Club Standesamt zu finden.

Club Standesamt – Clubabend jeden Freitag ab 21 Uhr – Rock und Pop sowie Live-Musik im Zentrum von Dresden

Impressum:

STAB Event GmbH
Messering 9
01067 Dresden
E-Mail: info@standesamt.club
Tel: 0351-81134640
Geschäftsführer: Andreas Pomplun
Handelsregister: Amtsgericht Dresden, HRB 34971

Kontakt
STAB Event GmbH
Andy Pomplun
Palaisplatz 2
01097 Dresden
0351-81134640
info@standesamt.club
http://www.standesamt.club

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/freitag-ist-clubabend-im-club-standesamt-dresden-disco-und-bar/

Neu ab März: Enziana Stube – alpines Restaurant mitten in Wien

Alpine Küche – 100% homemade

Neu ab März: Enziana Stube - alpines Restaurant mitten in Wien

1. gebeizter Zitronenlachs/Hagebutte//Jungzwiebel 2. Kaspressknödel/Gerste//Zwiebel

Trachtiges Almhütten Ambiente mit Dirndl & Lederhosen Flair, wenige Gehminuten von Wien’s Innenstadt entfernt. Ländliche Atmosphäre mit österreichischem Charme & traditioneller Gastfreundschaft mitten in der Großstadt. Der Name Enziana, leitet sich von der Alpinpflanze Enzian ab, welche das Markenzeichen der Stube darstellt. Eine Alpine Küche die gänzlich ohne Geschmacksverstärker auskommt und aus Nachhaltigkeit ebenfalls auf z.B. Palmöl verzichtet, dies liegt dem Küchenchef, Manuel Drexler, besonders am Herzen. Alle Speisen werden selbst produziert vom hausgebackenem Brot, Nudeln bis hin zu Pralinen, mit verstärktem Augenmerk auf Regionalität und Saisonalität. Bemerkenswert ist die Interpretation traditioneller Gerichte, ein Geschmackserlebnis und Kunstwerk fürs Auge zugleich. Auf Gästeorientierung wird in der Enziana Stube großer Wert gelegt, hier ist neben den Servicemitarbeitern auch das Küchenteam im Restaurant tätig und steht für Fragen und konstruktive Anmerkungen zu den Speisen jederzeit gerne zur Verfügung. Das Servieren durch den Küchenchef persönlich ist hier ebenfalls keine Seltenheit. In der Enziana Stube gelingt eine außergewöhnliche Kombination, gehobene Alpine Küche in rustikaler „Almhütten“ Atmosphäre. Die warme Küche ist täglich von 12:00-22:00 Uhr geöffnet, es gibt keinen Ruhetag. Für Frühaufsteher besteht an jedem Tag der Woche die Möglichkeit ein Frühstücksbuffet mit regionalen Köstlichkeiten und hausgebackenem Kuchen von 06:30-10:00 Uhr zu genießen. Von Montag bis Freitag rundet ein kostengünstiges Mittagsmenü inklusive Kaffee das stimmige Enziana Konzept ab. Bundesländerspezifische Themenabende sowie österreichische Live-Musik Veranstaltungen unterstreichen weiters die Einzigartigkeit der Enziana Stube mitten in der Großstadt Wien. Der Veranstaltungsraum „Alpenblüte“ mit rund 100m² bietet die Möglichkeit zur exklusiven Vermietung. Ob Feier, Meeting, Seminar, Workshop oder auch Tanzveranstaltung sowie Fitnesskurs, das ländliche Ambiente mit Dirndl & Lederhosen Atmosphäre macht jedes Event zu einem unvergesslichen Erlebnis

Österreichisches Restaurant mit alpiner Küche – 100% homemade

Firmenkontakt
Enziana Stube, Enziana GmbH
Tamara Blecha
Rennweg 51
1030 Wien
+43-1-7132521
direktion@enziana.at
www.enzianastube.at

Pressekontakt
Enziana GmbH
Tamara Blecha
Rennweg 51
1030 Wien
+43-1-7132521
direktion@enziana.at
www.enzianastube.at

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neu-ab-maerz-enziana-stube-alpines-restaurant-mitten-in-wien/