Schlagwort: Banking

Star Finanz für Finanzblog Award 2019 nominiert

Verleihung im Rahmen der Fintech Week in Hamburg

Star Finanz für Finanzblog Award 2019 nominiert

Hamburg, 28. August 2019. Im November dieses Jahres ist Hamburg wieder wichtigster Anlaufpunkt der deutschen Fintech-Szene. Vom 04. bis 09. des Monats findet in der Hansestadt die Fintech Week statt. Im Rahmen der Veranstaltung wird erneut der Finanzblog Award verliehen. Nach 2017 und 2018 ist die Star Finanz in diesem Jahr mit dem eigenen Unternehmensblog ( https://blog.starfinanz.de) erneut in der Kategorie Publikumspreis nominiert. Die Gewinner werden über ein Online-Voting bestimmt. Die Stimmabgabe ist bis einschließlich 11. Oktober (22.00 Uhr) möglich. Darüber hinaus erhält in diesem Jahr zum ersten Mal das beste Audio- oder Videoangebot einen Sonderpreis durch die Börse Stuttgart.

Seit Januar 2017 informiert der Star Finanz Blog über aktuelle Themen und Trends aus den Bereichen Banking, Payment, Fintech, Digitalisierung und E-Commerce. Die Inhalte stammen in erster Linie von Mitarbeitern des Hauses, die über weitreichende fachliche Expertise in den einzelnen Themenfeldern verfügen. Entlang von Interviews, Hintergrundberichten und Expertenbeiträgen bietet der Blog dem Leser einen umfassenden Einblick in die vielfältige Themenwelt der Star Finanz und schafft Raum für einen Dialog auf Augenhöhe.

Auf Wunsch haben Leser die Möglichkeit im Bereich „Unternehmen“, die Star Finanz, deren Werte und Ansichten sowie die Mitarbeiter besser kennenzulernen. Produkte spielen im Blog hingegen bewusst eine untergeordnete Rolle. „Wir freuen uns, nach 2017 und 2018 erneut für den Publikumspreis nominiert zu sein und sehen darin einen Ansporn, unsere Aktivitäten in diesem Bereich und den Dialog mit unseren Lesern weiter zu intensivieren“, erklärt Marco Schöning, Leiter Unternehmenskommunikation und Vertrieb bei der Star Finanz.

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit mehr als zwanzig Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit rund 200 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.
Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe, StarMoney für Mac und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. StarMoney für Privatanwender ist über die StarMoney Flat auf iPhone und iPad, Android-Smartphone und Android-Tablet, Windows PC sowie dem Mac durch den StarMoney Synchronisations- und Backup-Dienst miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehören ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS sowie das Finanzcockpit, eine High-Business-App, speziell auf die Bedürfnisse von Firmenkunden zugeschnitten.
Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehört die App Sparkasse für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählt oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen rund 27 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen (Stand: März 2019).
Mit dem Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen-Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Weiterführende Links:
Star Finanz Blog: https://blog.starfinanz.de/
Twitter: www.twitter.com/starfinanz
YouTube: www.youtube.com/starfinanz
Xing: https://www.xing.com/companies/starfinanzgmbh
LinkedIn: https://de.linkedin.com/company/star-finanz-gmbh

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/star-finanz-fuer-finanzblog-award-2019-nominiert/

Happy Birthday: Zehn Jahre Sparkassen-App

Happy Birthday: Zehn Jahre Sparkassen-App

Hamburg, 29. Juli 2019. Großer Geburtstag für die Sparkassen-App: Deutschlands meistgenutzte Banking-App wird diesen Sommer zehn Jahre alt. Die von der Star Finanz, ihrer Mutter Finanz Informatik (FI) und dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) entwickelte mobile Anwendung wurde seit ihrem Launch im Apple App Store am 28. Juli 2009 – damals noch unter den Namen „S-Banking“ und „S-Finanzstatus“ – bereits über 20 Millionen Mal heruntergeladen. In den Folgejahren legte die Star Finanz Versionen für das iPad (2010) sowie für Windows- und Android-Smartphones (2011) nach. 2013 folgte die Erweiterung der Apps in die Multibanking-Version „Sparkasse+“ sowie die kostenlose Version „Sparkasse“, im vergangenen Jahr dann die Zusammenführung der Anwendungen in der neuen, kostenlosen Sparkassen-App.

Mit der App haben Nutzer ihre Konten mobil im Griff. Die Anwendung ist komplett multibankenfähig. Sie erlaubt es über eine Vielzahl von Konten und Banken hinweg, Umsätze abzufragen oder Rechnungen zu bezahlen – besonders komfortabel mit der Fotoüberweisungsfunktion. Inhaber eines Sparkassenkontos profitieren darüber hinaus vom Zusammenspiel mit der pushTAN-App. Mit der ebenfalls von der Star Finanz entwickelten Anwendung können Nutzer von einem einzigen Gerät aus sicher auf Ihr Online-Banking zugreifen und für jeden Auftrag eine TAN anfordern. Ein zusätzliches Gerät wird nicht benötigt. Der Nutzer entscheidet völlig flexibel, von wo aus er Bankgeschäfte erledigen möchten – vom heimischen Rechner oder mobil über Smartphone bzw. Tablet. Geld zwischen Freunden „von Handy zu Handy“ zu senden gelingt mit der Funktion Kwitt innerhalb der App. Bereits mehr als eine Millionen Kunden nutzt die schnelle Überweisung – ganz ohne IBAN-Eingabe.

Die Sparkassen-App wird fortlaufend in agiler Arbeitsweise weiterentwickelt. Neuerungen können so schnell und entlang der Nutzerbedürfnisse umgesetzt werden. Mit diesem innovationsgetriebenen Ansatz realisiert die Star Finanz individuelle Anwendungen für Auftraggeber in der Sparkassen-Finanzgruppe. Zum Mobile-Portfolio des Unternehmens gehören auch die StarMoney-App, die mobile Applikation zu Deutschlands meistverkaufter Finanzverwaltungssoftware StarMoney. Im Firmenkundenbereich kamen 2015 beziehungsweise 2017 die Apps Unterschriftenmappe und Finanzcockpit hinzu. Die verschiedenen Apps der Star Finanz wurden bis dato über alle Plattformen hinweg rund 27 Millionen Mal heruntergeladen. Die Sparkasse-App macht dabei mit über 70 Prozent den Löwenanteil aus.

Jochen Balas, Geschäftsführer der Star Finanz GmbH und im Unternehmen für die Bereiche Produktmanagement, Entwicklung und Betrieb verantwortlich, sagt: „Unsere mobilen Anwendungen haben in den vergangenen zehn Jahren Maßstäbe gesetzt. Die Sparkassen-App stand ganz am Anfang dieses Weges und wir sind sehr stolz darauf, dass sie in Zusammenarbeit mit der FI, dem DSGV und den Sparkassen kontinuierlich zu Deutschlands meistgenutzter Banking-App weiterentwickelt wurde.“

Mit Blick in die Zukunft stellt Balas fest: „Die Mobile Revolution hat gerade erst begonnen und wird in den kommenden Jahren noch an Tempo zulegen. Zusammen mit der FI sind wir bestens aufgestellt, um hier für die Sparkassen-Finanzgruppe Lösungen zu entwickeln, die den Nutzerinnen und Nutzern stets ein wegweisendes Banking-Erlebnis bieten.“

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit mehr als zwanzig Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit rund 200 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.
Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe, StarMoney für Mac und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. StarMoney für Privatanwender ist über die StarMoney Flat auf iPhone und iPad, Android-Smartphone und Android-Tablet, Windows PC sowie dem Mac durch den StarMoney Synchronisations- und Backup-Dienst miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehören ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS sowie das Finanzcockpit, eine High-Business-App, speziell auf die Bedürfnisse von Firmenkunden zugeschnitten.
Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehört die App Sparkasse für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählt oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen rund 27 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen (Stand: März 2019).
Mit dem Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen-Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Weiterführende Links:
Star Finanz Blog: https://blog.starfinanz.de/
Twitter: www.twitter.com/starfinanz
YouTube: www.youtube.com/starfinanz
Xing: https://www.xing.com/companies/starfinanzgmbh
LinkedIn: https://de.linkedin.com/company/star-finanz-gmbh

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/happy-birthday-zehn-jahre-sparkassen-app/

Avoka hilft deutschen Banken beim digitalen Vertrieb

Der Anbieter der führenden Software-Plattform für Banken zur Digitalen Kundengewinnung („Onboarding“) will den deutschsprachigen Markt erobern.

Avoka hilft deutschen Banken beim digitalen Vertrieb

Christian Brueske – General Manager, Avoka DACH

Frankfurt, 27. Juni 2017 – In den USA, Großbritannien und Australien hat Avoka mit seiner Software bereits zahlreiche führende Banken unter Vertrag. Jetzt will das Unternehmen auch Banken im deutschsprachigen Raum im digitalen Vertrieb und beim Thema Customer-Onboarding unterstützen. Ab dem 01. Juli ist Avoka in Eschborn an der Mergenthaler Allee 15-21 zu finden und hat damit aktuell Niederlassungen in Australien, den USA, Großbritannien, Kanada und Deutschland.

„Die Eröffnung der neuen Niederlassung in Deutschland spiegelt unseren internationalen Wachstumskurs wider und betont die herausragende Bedeutung der DACH-Region für unser Unternehmen“, erklärt Christian Brüseke, General Manager der Avoka (Germany) GmbH & Co. KG. „Die Nachfrage nach innovativen Finanzservices im Bereich Customer Onboarding und Digital Sales wächst stetig und von Eschborn aus können wir auch Banken in Österreich und der Schweiz einen Ansprechpartner in ihrer Nähe anbieten.“

Zu den Kunden von Avoka gehören führende Banken, Versicherungen und Vermögensverwaltungen. Vier der 20 führenden Banken für Privat- und Geschäftskunden in Europa nutzen heute bereits Avoka-Lösungen.

In Zeiten, in denen Kontoeröffnung und -umzug sowie das Buchen von Bankdienstleistungen nur wenige Mausklicks erfordern, muss sich auch die klassische Neukundenakquise Channel-unabhängig abwickeln lassen. Und zwar nahtlos auf allen Plattformen, also über PC und Smartphone ebenso wie via Telefon oder vor Ort in der Filiale. Die Themen Omnichannel und Customer Onboarding werden für Banken mehr und mehr zum geschäftskritischen Faktor.

„Unsere Software-Plattform schlägt eine Brücke zwischen den zahlreichen Kundenkanälen und den IT-Systemen im Hintergrund“, erklärt Christian Brüseke. „Mit ihr lassen sich Themen wie Neukundenakquise oder Produktverkauf elegant online abbilden. Die fertige Lösung läuft auf allen Endgeräten und interagiert problemlos mit dem Backoffice sowie den Kernbankensystemen. Am Ende steht ein standardisiertes Servicepaket, mit dem sich neue Formulare oder Produkte schnell und einfach realisieren lassen.“

Avoka rückt den Kunden in den Mittelpunkt und beschleunigt die digitale Transformation bei Finanzdienstleistern, Behörden und in anderen Branchen. Avoka Transact schafft nahtlose Omni-Channel-Kundenerfahrungen, damit Unternehmen ihre Agilität verbessern und schneller Neukunden gewinnen können. Avoka wurde 2002 gegründet und hat für mehr als 150 Kunden auf der ganzen Welt schon über 100 Millionen Transaktionen digitalisiert. Besuchen Sie uns unter www.avoka.com

Firmenkontakt
Avoka
Susan Holmes
Old Broad Street 55
EC2M 1RX London, UK
+44 (0)7960227086
sholmes@avoka.com
http://www.avoka.com

Pressekontakt
Public Footprint GmbH
Thomas Schumacher
Mendelssohnstr. 9
51375 Leverkusen
0214 8309 7790
info@public-footprint.de
http://www.public-footprint.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/avoka-hilft-deutschen-banken-beim-digitalen-vertrieb-2/

Avoka hilft deutschen Banken beim digitalen Vertrieb

Der Anbieter der führenden Software-Plattform für Banken zur Digitalen Kundengewinnung („Onboarding“) will den deutschsprachigen Markt erobern.

Avoka hilft deutschen Banken beim digitalen Vertrieb

Christian Brueske – General Manager, Avoka DACH

Frankfurt, 27. Juni 2017 – In den USA, Großbritannien und Australien hat Avoka mit seiner Software bereits zahlreiche führende Banken unter Vertrag. Jetzt will das Unternehmen auch Banken im deutschsprachigen Raum im digitalen Vertrieb und beim Thema Customer-Onboarding unterstützen. Ab dem 01. Juli ist Avoka in Eschborn an der Mergenthaler Allee 15-21 zu finden und hat damit aktuell Niederlassungen in Australien, den USA, Großbritannien, Kanada und Deutschland.

„Die Eröffnung der neuen Niederlassung in Deutschland spiegelt unseren internationalen Wachstumskurs wider und betont die herausragende Bedeutung der DACH-Region für unser Unternehmen“, erklärt Christian Brüseke, General Manager der Avoka (Germany) GmbH & Co. KG. „Die Nachfrage nach innovativen Finanzservices im Bereich Customer Onboarding und Digital Sales wächst stetig und von Eschborn aus können wir auch Banken in Österreich und der Schweiz einen Ansprechpartner in ihrer Nähe anbieten.“

Zu den Kunden von Avoka gehören führende Banken, Versicherungen und Vermögensverwaltungen. Vier der 20 führenden Banken für Privat- und Geschäftskunden in Europa nutzen heute bereits Avoka-Lösungen.

In Zeiten, in denen Kontoeröffnung und -umzug sowie das Buchen von Bankdienstleistungen nur wenige Mausklicks erfordern, muss sich auch die klassische Neukundenakquise Channel-unabhängig abwickeln lassen. Und zwar nahtlos auf allen Plattformen, also über PC und Smartphone ebenso wie via Telefon oder vor Ort in der Filiale. Die Themen Omnichannel und Customer Onboarding werden für Banken mehr und mehr zum geschäftskritischen Faktor.

„Unsere Software-Plattform schlägt eine Brücke zwischen den zahlreichen Kundenkanälen und den IT-Systemen im Hintergrund“, erklärt Christian Brüseke. „Mit ihr lassen sich Themen wie Neukundenakquise oder Produktverkauf elegant online abbilden. Die fertige Lösung läuft auf allen Endgeräten und interagiert problemlos mit dem Backoffice sowie den Kernbankensystemen. Am Ende steht ein standardisiertes Servicepaket, mit dem sich neue Formulare oder Produkte schnell und einfach realisieren lassen.“

Avoka rückt den Kunden in den Mittelpunkt und beschleunigt die digitale Transformation bei Finanzdienstleistern, Behörden und in anderen Branchen. Avoka Transact schafft nahtlose Omni-Channel-Kundenerfahrungen, damit Unternehmen ihre Agilität verbessern und schneller Neukunden gewinnen können. Avoka wurde 2002 gegründet und hat für mehr als 150 Kunden auf der ganzen Welt schon über 100 Millionen Transaktionen digitalisiert. Besuchen Sie uns unter www.avoka.com

Firmenkontakt
Avoka
Susan Holmes
Old Broad Street 55
EC2M 1RX London, UK
+44 (0)7960227086
sholmes@avoka.com
http://www.avoka.com

Pressekontakt
Public Footprint GmbH
Thomas Schumacher
Mendelssohnstr. 9
51375 Leverkusen
0214 8309 7790
info@public-footprint.de
http://www.public-footprint.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/avoka-hilft-deutschen-banken-beim-digitalen-vertrieb/

StarMoney App liest gedruckte Rechnungen jetzt automatisch aus

Neue Foto-Komfortfunktion für Android und iOS

StarMoney App liest gedruckte Rechnungen jetzt automatisch aus

Hamburg, 30. Mai 2017. Die StarMoney App macht das mobile Finanzmanagement noch komfortabler: Mit dem Update auf die neue Version 3.3. können Abonnenten der StarMoney Flat ihre gedruckten Rechnungen ab sofort ganz einfach mit dem Smartphone abfotografieren. StarMoney erfasst das Foto direkt – Kontonummern sowie sonstige überweisungsrelevanten Daten werden von der App erkannt und automatisch in ein Überweisungsformular übertragen. Das erspart den Nutzern das mühsame und darüber hinaus fehleranfällige Abtippen von IBANs. Zu einem späteren Zeitpunkt werden zusätzlich auch digitale Rechnungen ausgelesen werden können.

Foto-Komfortfunktion für Abonnenten der StarMoney Flat
Mit der neuen Foto-Komfortfunktion kommt StarMoney, Deutschlands führende Online-Banking-Software, einem wachsenden Bedürfnis vieler Verbraucher nach. Immer mehr Menschen nutzen Smartphone oder Tablet, um einen Großteil ihrer Bankgeschäfte von unterwegs zu erledigen. Abonnenten der StarMoney Flat können die Funktion nach Update auf die neuste Version der StarMoney App im Google Play Store oder Apple App Store ab sofort uneingeschränkt auf ihren mobilen Endgeräten nutzen.

Im Rahmen des Flat-Modells können Nutzer über ein monatliches Abonnement StarMoney plattformübergreifend verwenden, vom PC, über Android und iOS, im Web bis hin zum Mac, inklusive der Möglichkeit der Datensynchronisation. Umsätze und Dokumente können in der Cloud gespeichert und über die Backup-Funktion abgesichert werden. Damit ist die StarMoney Flat die ideale Lösung für alle Nutzer, die mehr als nur den mobilen Zahlungsverkehr benötigen. Dank der Synchronisationsmöglichkeit halten Abonnenten der StarMoney Flat ihre Daten jederzeit auf dem aktuellen Stand und haben somit stets den vollständigen Überblick über ihre Finanzen. Die monatlich kündbare StarMoney Flat mit Cloud-Anbindung kostet 5,49 Euro im Monat und kann unter www.starmoney.de erworben werden.

StarMoney App ab sofort kostenlos für Apple-User
Mit dem Update auf die Version 3.3. steht die StarMoney App mit sämtlichen Kernbankfunktionen ab sofort allen iPhone- und iPad-Nutzern kostenlos zur Verfügung. Nutzer der aktualisierten App haben fortan nicht nur die Möglichkeit, ihre Kontostände zu überprüfen. Sie können unter anderem mobil grafische Auswertungen ihrer Zahlungsströme anfordern und den Finanzstatus, Geldeingänge und Abbuchungen archivieren. Für Android-User ist die StarMoney App bereits seit März 2017 kostenlos verfügbar. Für die Nutzung der neuen Foto-Komfortfunktion ist ein Abschluss der StarMoney Flat erforderlich.

Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit mehr als fünfzehn Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit über 150 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe und StarMoney Business sowie die Electronic- Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatanwender ist auf allen fünf Plattformen durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassenfinanz-Gruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 17 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen- Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starmoney-app-liest-gedruckte-rechnungen-jetzt-automatisch-aus/

Alles, immer, überall: Alle Konten, eine Software

Launch von StarMoney 11: Deutschlands meistverkaufte Finanzverwaltungs-Software mit neuen Funktionen.

Alles, immer, überall: Alle Konten, eine Software

– Smarte Lösung: Rechnungen mit dem Handy fotografieren oder einscannen, automatisiertes Auslesen aller Rechnungsdaten und
Archivierung der Dokumente.
– Intelligente Assistenten: Der Zahlungskalender zeigt bereits heute was morgen ansteht.
– Mit StarMoney Flat wird das Finanzmanagement mobil: Die gesamten Finanzen jederzeit aktuell auf dem Computer, dem Smartphone oder Tablet.

Hamburg, 9. März 2017. Update für Deutschlands meistverkaufte Finanzverwaltungs-Software: Für den Release von StarMoney 11 setzen die Entwickler von Star Finanz auf neueste Technologie. So können jetzt Rechnungen einfach gescannt oder mit dem Handy abfotografiert, Kontonummern und Überweisungsdaten automatisiert ausgelesen und die Dokumente direkt mit den Überweisungen verknüpft archiviert werden. Auch der Überblick über die persönlichen Finanzen wurde weiter verbessert. Intelligente Algorithmen erkennen und sortieren auf Wunsch Einnahmen und Ausgaben, auch individuell konfigurierbare Auswertungen werden noch einfacher. Neu ist auch der Zahlungskalender, der einen Überblick darüber gibt, welche Termine in Kürze anstehen oder welche Zahlungen fällig sind.

StarMoney 11 gibt es in einer Basis- oder neu auch als Deluxe-Version, als Cloud-Lösung im Rahmen eines Flat-Modells, im Abo oder als klassische Software zum Kauf bzw. Download.

StarMoney 11: Alle Konten, alle Verträge, alles im Blick
Bereits mit der Basisversion von StarMoney 11 lassen sich nicht nur Konten und Kreditkarten von über 2.000 Finanzinstituten übersichtlich an einem Ort zusammenführen. Neben den klassischen Bankgeschäften können auch Paypal-, Amazon- und ebay-Zahlungen, Fonds- sowie Aktienportfolios gemanagt, Handykosten, Finanzierungen und Kredite und sogar Versicherungen und Kündigungsfristen übersichtlich verwaltet werden. Damit braucht es nur noch einen Ort, um die gesamten Finanzen im Blick zu haben, Zahlungen vorzunehmen und die Liquidität zu planen.

„Heute ist es für viele Verbraucher und Familien ganz normal, mehrere Bankverbindungen, Vorsorgeverträge und multiple Zahlungssysteme zu nutzen. Um trotzdem den Überblick zu behalten, wünschen sich die Menschen intelligente und intuitiv zu bedienende Assistenten für das persönliche Finanzmanagement, die mit minimalem Aufwand eine maximale Unterstützung bieten. Bei der Weiterentwicklung von StarMoney haben wir deshalb vor allem auf Automatisierung und technische Innovationen wie die Fotofunktion für Rechnungen gesetzt“, sagt Dr. Christian Kastner, Geschäftsführer der Star Finanz GmbH.

Intelligenter Assistent: Einfacher, schneller, immer verfügbar
Zu den intelligenten Assistenzfunktionen gehört die Möglichkeit, Erinnerungen an Kündigungsfristen für Versicherungen, Festgelder und andere Verträge einzurichten. So verpassen Nutzer keine Termine mehr, wenn sie zum Beispiel den Anbieter wechseln oder aus Abo-Verträgen aussteigen wollen. Nützlich ist auch der zeitlich unbeschränkte digitale Zugriff auf alle historischen Zahlungsdaten, denn im Gegensatz zum Angebot von Banken sind über die Software sämtliche Buchungen samt zugeordneter Rechnungen dauerhaft verfügbar. Das erleichtert nicht nur die Analyse und Auswertung. Auch sämtliche steuerrelevanten Informationen sind dank intelligenter Such- und Filterfunktionen in StarMoney schnell zur Hand.

Für das Update wurde auch die Navigation durch das Programm und zwischen verschiedenen Konten deutlich vereinfacht. Häufig genutzte Funktionen finden sich jetzt in der verschlankten Navigationsleiste, Zusatzfunktionen können über das Menü angesteuert werden. Auch der direkte Wechsel zwischen verschiedenen Konten und Auswertungen wurde vereinfacht und die beliebtesten Auswertungen und Reports als Vorlagen eingestellt. In der Basisversion von StarMoney 11 ist eine Lizenz für die Nutzung auf einem Desktop oder Laptop enthalten.

StarMoney 11 Deluxe: Ein neuer Star für die ganze Familie
Für Privatkunden mit erweiterten Anforderungen im Zahlungsverkehr bietet Star Finanz die neue Deluxe-Version, welche die bisherige StarMoney Plus ablöst. Über die Software können zum Beispiel wiederkehrende Zahlungen wie Mieteinzüge vorab angelegt und automatisch ausgeführt werden. Auch lästige Tippfehler gehören der Vergangenheit an, denn dynamische Platzhalter setzen eigenständig die passenden Informationen wie zum Bespiel den aktuellen Monat ein. Das neue StarMoney 11 Deluxe lässt sich zudem auf bis zu zwei Rechnern sowie auf einem Wechseldatenträger wie einem USB-Stick installieren, damit haben Nutzer ihre Kontodaten immer und überall dabei. Mit drei Nutzerlizenzen können Konten getrennt verwaltet oder einzelnen Familienmitgliedern einen eigenen Zugang gegeben werden. So kann jeder separat mit der eigenen Datenbank arbeiten, Partner managen ein gemeinsames Konto sowie zusätzlich zwei eventuell vorhandene Einzelkonten über eine einzige Banking-Software. StarMoney Deluxe ist auch für Freiberufler dank der Dreifachlizenz die perfekte Lösung für Zuhause, das Büro und unterwegs.

StarMoney Flat: Alle Daten in der deutschen Cloud
StarMoney 11 und StarMoney 11 Deluxe sind, neben dem Einzelkauf, auch im Rahmen eines Cloud-basierten Flat-Modells erhältlich. Im Rahmen dessen haben Nutzer Zugriff auf alle Anwendungen der StarMoney Produktfamilie, darunter die eingangs erwähnten Versionen für den PC sowie StarMoney 2 für Mac, StarMoney im Web und als App für iPhone und iPad sowie Android-Smartphones und -Tablets. Dank der Synchronisationsmöglichkeit halten Nutzer ihre Finanzdaten jederzeit auf dem aktuellen Stand und behalten somit den vollständigen Überblick über ihre Finanzdaten. Damit sind nicht nur alle Informationen, Buchungen und Dokumente zentral und sicher an einem Ort gebündelt. Die StarMoney Flat kann von bis zu drei Personen separat genutzt werden, damit reicht ein Abo von StarMoney Flat auch für die kompletten Finanzen eines Haushaltes und alle verwendeten Geräte. Selbst die Sparkonten von Kindern werden übersichtlich in dem System dargestellt. Und auch für Freiberufler ist StarMoney Flat die ideale Lösung, denn sie können ihre privaten und geschäftlichen Konten mit einem System separat verwalten, auswerten und eine fundierte Finanzplanung vornehmen.

Stationär oder in der Cloud: Höchste Sicherheit für sensible Daten
Die Sicherheit der Daten und des Bankings wird bei StarMoney großgeschrieben. Die maximale Sicherheit wird durch den Schutz vor Phishing, Keylogger-Angriffen und Datenmissbrauch – selbst auf infizierten Rechnern – gewährleistet. Das Sicherheitssystem von StarMoney baut auf der langjährigen Erfahrung der Sparkassen- Finanzgruppe auf und ist TÜV-zertifiziert.

Ab sofort zum Download verfügbar: Bezug und Preise
Die drei Varianten von StarMoney 11 können ab sofort unter www.starmoney.de erworben oder über Sparkassen, Banken und den Fachhandel bestellt werden. Die jederzeit kündbare StarMoney Flat mit Cloud-Anbindung kostet 5,49 Euro im Monat. StarMoney 11 Deluxe ist für monatlich 3,79 Euro als Abo und für 74,90 Euro als Kaufversion erhältlich. Das Abo der Basisversion StarMoney 11 kostet 2,79 Euro monatlich und 54,90 Euro als Kaufversion. Nutzer von StarMoney 10 und StarMoney 9.0 können für 32,90 Euro auf StarMoney 11 updaten. Das Update auf StarMoney Deluxe kostet 44,90 Euro für Nutzer von StarMoney 10, StarMoney 9.0, StarMoney 9.0 Pocket sowie StarMoney Plus.

Eine kostenlose Testversion von StarMoney 11 mit allen Funktionalitäten kann unter www.starmoney.de heruntergeladen werden, die Nutzungsdauer beträgt 60 Tage.

Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit mehr als fünfzehn Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit über 150 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe und StarMoney Business sowie die Electronic- Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatanwender ist auf allen fünf Plattformen durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassenfinanz-Gruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 14 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des S-Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen- Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/alles-immer-ueberall-alle-konten-eine-software/

Sämtliche Finanzen im Unternehmen noch leichter überblicken und verwalten

Launch von StarMoney Business 8

Sämtliche Finanzen im Unternehmen noch leichter überblicken und verwalten

Hamburg, 9. März 2017. Ab sofort ist StarMoney Business 8, die professionelle Banking-Software für den Selbstständigen bis zum Mittelstand, verfügbar. Das Programm aus dem Hause der Star Finanz bietet Nutzern für die Abwicklung des gesamten Zahlungsverkehrs über alle Konten hinweg ein noch höheres Maß an Nutzerfreundlichkeit und Sicherheit. Bis zu 25 Mitarbeiter können gleichzeitig auf StarMoney Business 8 zugreifen und den Zahlungsverkehr sämtlicher Konten übersichtlich abwickeln. Gegenüber dem Online-Banking für jedes einzelne Bankkonto separat wird dadurch viel Zeit gespart und ein optimaler Überblick über die gesamten Finanzen des Unternehmens ermöglicht. Und jetzt sogar ein Blick in die Zukunft.

Zahlungskalender für die Finanz- und Liquiditätsplanung
Neu gegenüber StarMoney Business 7 ist die Darstellung der zukünftigen Zahlungen in Form eines Kalenders, in dem auch Erinnerungen eingestellt werden können. Alle anstehenden Zahlungen, Daueraufträge und Terminaufträge werden in dem Zahlungskalender übersichtlich dargestellt. Regelmäßige Zahlungen und Abbuchungen können unabhängig davon, ob sie monatlich, quartalsweise oder jährlich anfallen, in den Zahlungskalender übernommen werden. Die optische Darstellung der zukünftigen Kontostände erleichtert somit die vorausschauende Finanz- und Liquiditätsplanung.

Digitalisierung = Arbeitserleichterung
Die Digitalisierung von Prozessen erleichtert das Arbeiten mit StarMoney Business 8. Ein Beispiel dafür ist die Bezahlung von Rechnungen.
Mit StarMoney Business 8 entfällt die manuelle Erfassung vollständig, denn digital vorliegende Rechnungen können automatisch in ein Zahlungsformular eingelesen werden – auch bei Rechnungen im neuen Rechnungsformat nach ZUGFeRD. Das fehleranfällige Abtippen von IBAN und Zahlungsdetails ist nicht mehr nötig. Auch bei Rechnungen auf Papier wird die Arbeit erleichtert. Diese können mit einem Smartphone fotografiert werden und die Zahlungsdetails dann vom digitalen Foto direkt in StarMoney Business 8 eingelesen werden.

„Wir entwickeln StarMoney für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler im Dialog mit unseren Kunden ständig weiter. Bei der aktuellen Version StarMoney Business 8 stand neben der Nutzerfreundlichkeit insbesondere die Optimierung von Prozessen und Abläufen im Fokus. Dementsprechend haben wir die Software in diesen Bereichen nachhaltig weiter verbessert“, sagt Dr. Christian Kastner, Geschäftsführer der Star Finanz GmbH.

Ein weiterer Beleg für die Kundenorientierung ist das erweiterte Rollenkonzept. Bis zu 25 Nutzer im Unternehmen können mit StarMoney Business 8 im Rahmen einer Lizenz arbeiten. Um jedem Nutzer aber nur genau das anzuzeigen, was er oder sie benötigt, wurden jetzt noch weitere Benutzer-Rollen definiert. Neu sind die Rollen „Leser“ und „Eingeschränkter Erfasser“. So kann auch Mitarbeitern Zugriff auf StarMoney Business gewährt werden, die ausschließlich lesen sollen oder nur solche Zahlungen bearbeiten können, die sie selbst angelegt haben.

Arbeitserleichterungen ergeben sich zusätzlich durch individuell zu gestaltende Auswertungen, neue übersichtliche Monatsauswertungen und die automatische Datenübergabe an DATEV und andere Systeme.

Neuester Sicherheitsstandard
Die Sicherheit der Daten und des Bankings wird bei StarMoney groß geschrieben. Die maximale Sicherheit wird durch den Schutz vor Phishing, Keylogger-Angriffen und Datenmissbrauch – selbst auf infizierten Rechnern – gewährleistet. Das Sicherheitssystem von StarMoney baut auf der langjährigen Erfahrung der Sparkassen- Finanzgruppe auf, nutzt Promon-Technologie und ist TÜV-zertifiziert.

Ab sofort zum Download verfügbar: Link und Preise
StarMoney Business 8 ist ab sofort für 7,20 Euro monatlich im Abo unter www.starmoney.de verfügbar. Im Gegensatz zur Kaufversion für 129,90 Euro bietet das Abo automatische Aktualisierungen auf die jeweils nächste Version inklusive neuester Sicherheitsstandards ohne Aufpreis sowie dem Premium Support. Für Nutzer von StarMoney Business 6.0 bzw. StarMoney Business 7 kostet das Update auf die neue Version 75,90 Euro oder 7,20 Euro im Abo. Das PlusPaket mit weiteren Funktionen kostet als Vollversion einmalig 274,90 Euro bzw. 14,89 Euro im Abo und als Update 144,00 Euro.

Eine kostenlose Testversion von StarMoney Business 8 mit allen Funktionalitäten kann unter www.starmoney.de heruntergeladen werden, die Nutzungsdauer beträgt 60 Tage.

Für weitere Informationen oder Fragen:
Birte Bachmann
Pressesprecherin
Star Finanz-Software Entwicklung und Vertriebs GmbH Grüner Deich 15, 20097 Hamburg
Telefon +49 40 23728-336 Telefax +49 40 23728-350 presse@starfinanz.de http://www.starfinanz.de

Marco Luterbach
redRobin. Strategic Public Relations
Virchowstraße 65b, In der alten Fassfabrik, 22767 Hamburg Telefon +49 40 692 123-29
Telefax +49 40 692 123-11
luterbach@red-robin.de
http://www.red-robin.de

Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit mehr als fünfzehn Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit über 150 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe und StarMoney Business sowie die Electronic- Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatanwender ist auf allen fünf Plattformen durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassenfinanz-Gruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 14 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des S-Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen- Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/saemtliche-finanzen-im-unternehmen-noch-leichter-ueberblicken-und-verwalten/

Finprove: Neue Ertragspotentiale im Online-Banking

Frechen (02.03.2017) – Die Daten und das Vertrauen der Kunden sind das wertvollste Kapital einer Bank. Insbesondere Retailbanken haben durch die Umsätze auf den Girokonten ein umfangreiches Wissen über die regelmäßigen Ausgaben ihrer Kunden. Dieses Wissen bleibt jedoch meistens ungenutzt. Warum nicht jedem Kunden das individuelle Sparpotential bei seinen regelmäßigen Ausgaben zeigen? Durch den direkten Wechsel zu einem günstigeren Anbieter z. B. Strom, Gas, Mobilfunk usw. profitieren Kunde und Bank gleichermaßen.

„Mit Finprove, dem zweiten FinTech-Start-up der IntelliNet Gruppe, stellen wir einen Service zur Verfügung, der Bankkunden den einfachen Weg zum sorglosen Anbieterwechsel ermöglicht“, erklärt Arne Westphal, Geschäftsführer der Finprove GmbH. Für die Bank bedeutet das eine Chance, ohne großen Projektaufwand ihren Kunden einen echten Mehrwert zu bieten und zugleich zusätzliche Umsätze zu generieren.

Den großen Auftakt gab es am 17. Februar 2017 als das Geschäftsmodell von Finprove auf der „Handelsblatt Jahrestagung Privatkundengeschäft“ zum ersten Mal vor großem Publikum präsentiert wurde und den „Pecha-Kucha-Publikumspreis“ gewann.

Die erste Retailbank wird im 2. Quartal 2017 Finprove für die Bereiche Strom und Gas einführen. Danach wird das Angebot Produkt für Produkt bis in alle privaten Ausgabenbereiche wie Mobilfunk, Internet, Versicherung, Streaming-Dienste usw. ausgebaut.

„Banken dürfen FinTechs die Kundenrelevanz nicht kampflos überlassen. Banken müssen sich in kleinen, aber schnellen Schritten vom passiven Datenverwalter zum aktiven Geldmanager ihrer Kunden wandeln“, empfiehlt Westphal.

Mit Finprove können nicht nur Banken, sondern auch Finanzvertriebe, Versicherungsmakler und Bonitäts- oder Kündigungsplattformen ihren Kundenservice einfach, schnell und gewinnbringend aufwerten.
***
Zeichen (inkl. Leerzeichen): 1.883
***
Diese und weitere Pressemitteilungen sowie druckfähiges Bildmaterial finden Sie unter: http://www.finprove.de/news.php

Finprove GmbH
Die Finprove GmbH mit Sitz in Frechen ist ein Tochterunternehmen der IntelliNet Beratung & Technologie GmbH. Die Spezialisten von IntelliNet entwickeln seit mehr als 15 Jahren Online-Formularprozesse für Banken wie die Postbank, die TeamBank (easyCredit), die netbank und die PSD Bankgruppe.

Kontakt
Finprove GmbH
Verginia Petrova
Augustinusstraße 9b
50226 Frechen
+49 (0)2234 91133-31
verginia.petrova@finprove.de
http://www.finprove.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/finprove-neue-ertragspotentiale-im-online-banking/

Neue Viber Banking-Plattform von Comtrade Digital Services

Comtrade Digital Services revolutioniert die Zahlungswelt mit neuer Viber Banking-Plattform

Neue Viber Banking-Plattform von Comtrade Digital Services

Viber-Anwender der teilnehmenden Banken können jetzt per Fingertipp Geld senden und transferieren. D

-Weltweit über 800 Millionen registrierte Viber-Anwender können neuen Service nutzen
-Verwendung von Micropayments wird sich signifikant ändern
-Zahlungsplattform hilft Banken, eine jüngere Kundenbasis anzusprechen
-Banken beschleunigen ihre Innovationen und realisieren schneller neue Zahlungsservices

München – 2. Dezember 2016 – Comtrade Digital Services, ein führender Anbieter von Software-Engineering-Dienstleistungen und IT-Lösungen, hat eine automatisierte Banking-Plattform für Viber entwickelt, einen der weltweit führenden Messaging-Dienste. Die transformative Lösung tritt an, die Zahlungswelt nachhaltig zu verändern, da Kunden hiermit eine Vielzahl von Bank-Transaktionen direkt über einen Chat-Bot vornehmen.

Viber-Anwender der teilnehmenden Banken können jetzt per Fingertipp Geld senden und transferieren. Darüber hinaus rufen Nutzer direkt über die App ihren Kontostand auf und greifen auf weitere Bankdienste zurück. Empfänger der Viber-Zahlungen können sofort auf das an sie überwiesene Geld zugreifen, indem sie einen QR-Code an einem Bankautomaten nutzen oder direkt zu ihrer lokalen Bankfiliale gehen.

Comtrade Digital Services realisierte diese Banking-Lösung unter Einsatz agiler Entwicklungsmethoden und implementierte einen Chat-Bot, der Anfragen versteht und diese sofort und sicher verarbeitet. Die Lösung lässt sich direkt in die eigene Digitalplattform einer Bank integrieren und hilft Banken so dabei, gegenüber aufstrebenden Fintech-Unternehmen weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben. Weiterhin enthält die Lösung ein Modul zur Kundengewinnung, das Banken dabei hilft, einen jüngeren Kundenkreis anzusprechen, der schon bald die Zahlungswelt dominieren wird.

Die Banking-Plattform ist Teil der von Viber kürzlich veröffentlichten „Public Account“-Plattform für den geschäftlichen Einsatz. Diese erlaubt es Unternehmen, Marken und Einzelpersonen, mit potenziellen Kunden über die Messaging-App direkt, personalisiert und intuitiv zu interagieren.

„Die Lösung wird die Zahlungswelt für Retail-Banken sowie für Zahlungsdienstleister und ihre Kunden verändern. Die meisten Banken verfügen über eine mobile App, bieten jedoch nicht solche innovativen Sofortzahlungen. Dies ist die einzige Messaging-Plattform, die über eine API direkt in bereits existierende digitale Banking-Kanäle integrierbar ist“, sagt Johan Lönnberg, Business Development Director bei Comtrade Digital Services.

„Bei Comtrade Digital Services empfehlen wir Unternehmen, dass sie sich aktiv an der digitalen Transformation beteiligen, um somit ihren Wettbewerbsvorsprung zu erhalten. Genau dies hat Viber gemacht und ich erwarte, dass weitere Unternehmen diesem Beispiel folgen werden. Die Anwendung markiert eine neue Ära für das Bankgeschäft und wir erwarten, dass zukünftig ein erheblicher Anteil der weltweiten Mikrotransaktionen über Messaging-Apps und Social Media Plattformen erfolgen wird“, so Lönnberg weiter.

Sicherheit der Lösung

Der Zugriff auf sensible Finanzdaten ist über eine innovative Zwei-Faktor-Authentifizierung abgesichert, die bequem zu bedienen ist und eine positive Benutzererfahrung der Viber Anwender unterstützt. Der Aktivierungsprozess enthält eine Multiple-Faktor-Authentifizierung, einmalig nutzbare Aktivierungscodes sowie eine Out-of-Band-Verifizierung über einen zusätzlichen Kanal.

Comtrade Digital Services
Comtrade Digital Services bietet Leistungen für strategische Software-Entwicklung sowie komplette IT-Lösungen. Basierend auf über 25 Jahre Projekterfahrung unterstützt das Unternehmen die neuen Rollen, die in technologie-orientierten Organisationen entstanden sind. Kunden aus verschiedensten Branchen setzen mit diesen Services ihre Innovationen schneller um und entwickeln ein digitales Geschäftsmodell. Comtrade Digital Services setzt hierbei auf agile Entwicklungsmethoden, innovative Technologien und Unternehmergeist. Schwerpunkte bilden die globale Bereitstellung und Implementierung von Lösungen für die Finanzindustrie, die Mobilitäts- und Reisebranche, das Gesundheitswesen, den öffentlichen Sektor und die Telekommunikationsindustrie.

Comtrade Digital Services ist Teil der Comtrade Group. Das Unternehmen zählt mehr als 1.500 Mitarbeiter in 16 Niederlassungen weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.comtradedigital.com

Firmenkontakt
Comtrade Digital Services
Lučka Čokl-Preis
Letališka 29b
1000 Ljubljana
+386 81 60 5236
Lucka.Cokl-Preis@comtrade.com
http://www.comtradedigital.com

Pressekontakt
Hill + Knwolton Strategies GmbH
Elisabeth Jost
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt
+49 69 97362-44
elisabeth.jost@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-viber-banking-plattform-von-comtrade-digital-services/

Banking-Trojaner GM Bot zielt auf Postbank- und Sparkassenkunden ab

Avast verzeichnet mehr als 200.000 versuchte Angriffen im vergangenen Quartal

Banking-Trojaner GM Bot zielt auf Postbank- und Sparkassenkunden ab

Banking-Trojaner GM Bot (Bildquelle: @ Avast)

Prag/München, 2. November 2016 – Avast Software, der weltweit führende Hersteller von digitalen Sicherheitsprodukten für Unternehmen und Endanwender, warnt vor dem Android-Trojaner GM Bot, der Kunden von mehr als 50 Banken weltweit angreift. Dazu zählen auch namhafte deutsche Banken wie Sparkasse, Postbank, Commerzbank, Volksbank Raiffeisen und Deutsche Bank. In den letzten drei Monaten musste Avast Angriffe des Trojaners über 200.000 Mal abwehren.

GM Bot, auch bekannt als Acecard, SlemBunk oder Bankosy, baut die Login-Seiten von Banking-Apps fast identisch nach und sorgt dafür, dass Anwender ihre Zugangsdaten und andere persönliche Informationen preisgeben. Anschließend fängt die Malware SMS-Nachrichten ab, um an die PINs für die Zwei-Faktor-Identifikation zu kommen. Damit erhalten Cyber-Kriminelle vollen Zugriff auf Bankkonten.
GM Bot basiert auf einem Open-Source-Code, der im Darknet kostenfrei erhältlich ist, sodass jeder die Schadprogramme erstellen und in Umlauf bringen kann. Der Trojaner trat 2014 erstmals in russischen Darknet-Foren auf. Nach Bekanntwerden der Quelle erstellte der Entwickler GanjaMan eine zweite Version.

Wie GM Bot funktioniert
Auf den ersten Blick wirkt GM Bot wie eine harmlose App. Sie kann vor allem in inoffiziellen App-Stores heruntergeladen werden, die keine so strengen Sicherheitsverfahren haben wie der Apple App Store oder der Google PlayStore. GM Bot tarnt sich häufig als Porno-App oder Plug-in-App wie Flash. Wenn der Nutzer die App heruntergeladen hat, verschwindet das App-Symbol vom Bildschirm. Das bedeutet aber nicht, dass das Schadprogramm auch verschwunden ist. Die App verlangt immer wieder nach Admin-Rechten. Wenn dem stattgegeben wird, kann die Malware gravierende Schäden anrichten und alle Aktivitäten auf dem infizierten Gerät kontrollieren. Der Trojaner hat es dabei vor allem auf Online-Banking-Apps abgesehen. Banken weltweit sind betroffen. Eine Übersicht ist hier abrufbar.

GM Bot entwickelt sich weiter
Der Quellcode von GM Bot wurde im Dezember 2015 veröffentlicht und kann nun von jedem verwendet werden, sodass auch Anwender mit nur geringem technischen Wissen die Malware verteilen können. Erfahrene Cyber-Kriminelle können den Code weiterentwickeln, um an noch mehr Informationen zu gelangen.

Das führt dazu, dass immer neue Varianten mit neuen Funktionen entwickelt und in Umlauf gebracht werden. Die Threat-Labs-Experten von Avast haben einen immensen Anstieg des GM Bot-Virenmusters festgestellt, seit der Code an die Öffentlichkeit gedrungen ist.

Wie man sich schützen kann
1. Eine Antivirus-App installieren (z.B. Avast Mobile Security)
Eine gute Antivirus-App entdeckt und blockiert Malware, wie GM Bot, bevor das Gerät infiziert werden kann.

2. Vertrauenswürdige Quellen nutzen (Google Play Store, Apple App Store)
Inoffizielle App-Stores bieten vielleicht Premium-Apps kostenfrei an, aber diesen Angeboten sollte man nicht vertrauen. Meist wird die Sicherheit nicht überprüft, bevor die Apps angeboten werden.

3. Vorsicht bei der Vergabe von Admin-Rechten
Administratorrechte sind mächtig und ermöglichen der App und demjenigen der dahinter steckt die volle Kontrolle über das Gerät.

Avast Software ( www.avast.com), Hersteller der weltweit beliebtesten Sicherheitslösung für Smartphones, Tablets und PCs, schützt 230 Millionen Menschen und Unternehmen. Mit über 25 Jahren Branchenerfahrung ist Avast einer der Pioniere im Computersicherheitsbusiness mit einem Portfolio, das alles vom kostenlosen Antivirenschutz für PCs, Macs und Android-Geräte bis zu Premium-Suites und Dienste für Verbraucher und Unternehmen umfasst. Avast hat nicht nur beste Nutzerbewertungen auf beliebten Downloadportalen weltweit, seine Leistung ist auch zertifiziert, unter anderem von VB100, AV-Comparatives, AV-Test, OPSWAT, ICSA Labs, und West Coast Labs. Die global führenden Private-Equity-Firmen CVC Capital Partners und Summit Partners sind Investoren von Avast. Im Juli 2016 hat Avast Pläne angekündigt, AVG Technologies zu übernehmen.

Firmenkontakt
AVAST Software
Marina Ziegler
Gollierstrasse 70
80339 München
00 420 274 005 777
pr@avast.com
https://www.avast.com

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 0
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/banking-trojaner-gm-bot-zielt-auf-postbank-und-sparkassenkunden-ab/

Erster Hackathon der Sparkassen-Finanzgruppe: Registrierungsphase für „symbioticon“ im November 2016 startet

Hamburg / Frankfurt am Main, 29. September 2016. Vom 14. bis 16. November findet in der Frankfurter Messe parallel zum FI-Forum, der Hausmesse der Finanz Informatik mit über 10.000 Besuchern, symbioticon statt, der erste Hackathon der Sparkassen-Finanzgruppe. Ziel der Veranstaltung ist es, FinTechs, Entwickler, Kreative und die Sparkassen-Finanzgruppe zusammenzubringen. Neben Preisgeldern gibt es auch die Perspektive, neue Projekte gemeinsam mit den Sparkassen aufzusetzen. symbioticon wird von der Star Finanz und der Finanz Informatik mit Unterstützung des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) organisiert. Weitere Partner des Hackathons sind derzeit unter anderem Google, IBM, zeb oder die Goethe Universität Frankfurt. Interessierte Teams und Teilnehmer können sich ab sofort unter www.symbioticon.com zum Auswahlverfahren anmelden.

symbioticon – gemeinsam mit Innovatoren neue Wege gehen
Die Sparkassen-Finanzgruppe steht für eine lange und erfolgreiche Geschichte im Finanzdienstleistungssektor, sie steht für Kundennähe auch in den digitalen Kanälen und ist mit ihren mehr als 600 Unternehmen die größte Bankengruppe in Deutschland.
Heute befinden sich Dienstleistungen rund ums Geld im Umbruch, und im Finanzmarkt entstehen viele innovative Ideen und Unternehmen. Schnelle, schlanke und intuitive Lösungen werden entwickelt. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, entsteht im November eine Symbiose zwischen Innovation und Tradition – im Rahmen des Hackathons symbioticon.
In einem kreativen Umfeld entwickeln FinTechs, Developer und Kreative gemeinsam mit innovativen Mitgliedern der Sparkassen-Finanzgruppe neue Ideen für das Banking der Zukunft für die größte Kundenbasis im Deutschen Bankenmarkt mit mehr als 15 Millionen Online- und Mobile-Banking-Kunden. symbioticon bringt die Teilnehmer mit spannenden Partnern und interessanten Technologien und Schnittstellen zusammen. So entsteht die Basis für gute Vernetzung – ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Innovationen im Markt.

connecting ideas
Die rund 100 Teilnehmer arbeiten in interdisziplinären Teams und profitieren von einem offenen und transparenten Umfeld, in dem Banking Know-how und professionelles Coaching vorhanden ist. Zur Verfügung stehen dabei eine Banking API sowie Google Firebase zum Entwickeln mobiler Anwendungen und IBM Bluemix als Cloud-Plattform. symbioticon strebt ein breites Teilnehmerfeld an. Die Teilnehmer erwarten Preise im Wert von mehr als 20.000 Euro in vier Kategorien und die Möglichkeit, konkrete Projekte gemeinsam mit Vertretern bzw. Investoren der Sparkassen-Finanzgruppe aufzusetzen. Eigene Ideen können mitgebracht oder gemeinsam vor Ort neu entwickelt werden. Bei der Programmierung gilt allerdings das Motto „Fresh code“: Vorbereitete Lösungen sind nicht erlaubt, jedes Team startet mit dem Code bei null. Die Anmeldung sowie weitere Informationen zum symbioticon finden Sie unter: http://www.symbioticon.de
Die Registrierung ist bis zum 05.11.2016 möglich.

Für weitere Informationen oder Fragen:
Birte Bachmann
Pressesprecherin
Star Finanz-Software Entwicklung und Vertriebs GmbH
Grüner Deich 15, 20097 Hamburg
Telefon +49 40 23728-336
Telefax +49 40 23728-350
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Florian Schleicher
Pressesprecher
Finanz Informatik GmbH & Co. KG
Theodor-Heuss-Allee 90
60486 Frankfurt a. M.
Telefon +49 69 74329-36710
Mobil +49 173 2002238
florian.schleicher@f-i.de
http://www.f-i.de

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit mehr als fünfzehn Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit seinen derzeit 156 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Plus und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatnutzer ist auf allen fünf Plattformen seit neustem durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso PFM – ein Portal für das persönliche Finanzmanagement mit Anbindung an die Internet-Filiale der Sparkassen oder den Online-Auftritt von Banken als Ergänzung des digitalen Angebots der Institute, als auch die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen – vor allem Finanzinstitute – neue Maßstäbe setzen und bei den eigenen Kunden nachhaltig ihren Erfolg steigern. Zwei Beispiele: Die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS, Android und Windows Phone zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht und aktuell von zwei führenden deutschen Geldinstituten eingesetzt wird. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 14 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Star Finanz ist sowohl Gesellschafter der giropay GmbH als auch technischer Betreiber des gleichnamigen Online-Bezahlverfahrens und treibt die Weiterentwicklung im E-Commerce mit an.

Über die Finanz Informatik

Die Finanz Informatik mit Sitz in Frankfurt am Main ist der zentrale IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe. Zu ihren Kunden gehören 408 Sparkassen, sieben Landesbanken, die DekaBank, neun Landesbausparkassen, öffentliche Versicherer sowie weitere Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe und der Finanzbranche. Die Finanz Informatik bietet kompletten IT-Service – von Anwendungsentwicklung über Infrastruktur- und Rechenzentrumsbetrieb bis hin zu Beratung, Schulung und Support. Mit OSPlus stellt das Unternehmen heute eines der führenden Gesamtbankensysteme für den deutschen Markt.

Die Finanz Informatik übernimmt den Service für mehr als 122 Millionen Bankkonten; auf den Rechnern und Systemen werden jährlich mehr als 102 Milliarden technischer Transaktionen durchgeführt. Das Unternehmen beschäftigte Ende 2015 3.308 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Umsatzerlöse betrugen zusammen mit den Tochtergesellschaften rund 1,7 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2015.

Tochterunternehmen wie die Finanz Informatik Technologie Service, die Finanz Informatik Solutions Plus, die inasys und nicht zuletzt die Star Finanz ergänzen mit ihren Leistungsangeboten das IT-Portfolio der Finanz Informatik.

Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit mehr als fünfzehn Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit seinen derzeit über 150 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Plus und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 7 Plattformen nativ vertreten. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso PFM – ein Portal für das persönliche Finanzmanagement mit Anbindung an die Internet-Filiale der Sparkassen oder den Online-Auftritt von Banken als Ergänzung des digitalen Angebots der Institute, als auch die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen – vor allem Finanzinstitute – neue Maßstäbe setzen und bei den eigenen Kunden nachhaltig ihren Erfolg steigern. Zwei Beispiele: Die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassenfinanz-Gruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS, Android und Windows Phone zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht und aktuell von zwei führenden deutschen Geldinstituten eingesetzt wird. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als elf Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Star Finanz ist sowohl Gesellschafter der giropay GmbH als auch technischer Betreiber des gleichnamigen Online-Bezahlverfahrens und treibt die Weiterentwicklung im E-Commerce mit an.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erster-hackathon-der-sparkassen-finanzgruppe-registrierungsphase-fuer-symbioticon-im-november-2016-startet/

CreditPlus und WebID Solutions: Erste digitale Kreditantragstrecke auf QES-Basis per App

CreditPlus und WebID Solutions: Erste digitale Kreditantragstrecke auf QES-Basis per App

WebID Solutions GmbH

Ein neuer Meilenstein im Mobile-Banking ist erreicht: im Rahmen der Zusammenarbeit von CreditPlus und WebID ist es nun erstmals für Kunden möglich, ihren komplette Kreditantrag) mittels digitaler Unterschrift auf QES-Basis (qualifizierte elektronische Signatur) in der einfach zu bedienenden „CreditPlus4now“-App abzubilden. Kunden können damit so einfach und sicher wie nie zuvor ihre Finanzen managen ohne auf Sicherheit ihrer Daten zu verzichten.

Papierlose und ortsunabhängige Antragsstrecke
Die „CreditPlus4now“ Applikation ist seit Juli 2016 in sämtlichen App-Stores verfügbar und wird erwartungsgemäß ein Gros der Banknutzer erreichen können. Die Idee zur Entwicklung der innovativen App entstand während eines mehrtätigen s.g. „Hackathons“, bei dem Mitarbeitern der CreditPlus und der CA CF-Gruppe in Paris ein Konzept zur Digitalisierung des Kreditantrags entwickelten, welches anschließend im Jahr 2015 in Deutschland technisch umgesetzt wurde.

Nun haben Nutzer hierzulande dank der nutzerfreundlichen App „CreditPlus4Now“ und WebID „die Garantie eines reibungslosen Videoidentifikations- und Legitimations-prozesses und können damit in den Genuss eines einfachen, schnellen, unkomplizierten und papierlosen Kreditantrags kommen.“, sagt Franz Thomas Fürst, Gründer und Geschäftsführer von WebID Solutions GmbH zur erstmaligen Einführung der App.

Bislang musste der Kunde bei einer Videoidentifkation den Vertrag handschriftlich unterzeichnen und den unterschrieben Vertrag in eine Kamera halten. Mit der Einführung des Vertragsabschlusses mit der qualifizierten elektronischen Signatur (QES) löst die WebID-Technologie dieses Problem und ermöglicht einen reibungslosen Kreditantrag am mobilen Endgerät.

„Wir sind hocherfreut, dass wir als weltweiter Anbieter zum exklusiven Partner der CreditPlus im Bereich der QES avanciert sind und diese innovative Entwicklung mitgestalten konnten. Es war uns immer ein Anliegen, einer größtmöglichen Anzahl an Menschen Digitallösungen zu ermöglichen, die nicht nur einfach und praktisch, sondern auch rechtskonform und sicher sind.“ betont Frank Stefan Jorga, Gründer und Geschäftsführer der WebID Solutions GmbH.

WebID unterstreicht Vielfältigkeit und Marktstellung

Als Marktführer im Bereich der Durchführung von Vertragsabschlüssen mittels qualifizierter elektronischer Signatur (QES) zählt das System von WebID zu den zuverlässigsten, angenehmsten und sichersten Methoden, einen Vertragsabschluss komplett online und ohne Medienbruch durchzuführen.

„Die CreditPlus Bank verspricht sich durch die Vereinfachung der Kreditvergabe einen signifikanten Anstieg bei den Abschlüssen, weil Gründe für potenzielle Abbrüche während der Kreditvergabe, wie der Gang zu Post, schlicht wegfallen“ sagt Herr Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender der CreditPlus Bank AG.

Finanzen ortsunabhängig und unkompliziert managen
Die „CreditPlus4now“ ermöglicht dem Nutzer, seine Identität auf dem digitalen Wege nach GwG-konformen Richtlinien zu legitimieren und das Smartphone als Alternative zur Online-Antragsstrecke zu nutzen. Die Kreditanfrage kann dabei in weniger als 3 Minuten durchgeführt werden. Die Identifikation erfolgt dabei orts- und zeitunabhängig von einem Smartphone, Tablet oder anderen internetfähigen Endgeräten mit Webcam erfolgen.

Nachdem der Antragsteller seine persönlichen Daten in eine Eingabemaske eingetragen hat, wird ein Videochat initiiert, der den Kunden mit einem Servicemitarbeiter von WebID verbindet. Bei der weiteren Identitätsprüfung hält der Antragsteller seinen Personalausweis bzw. Reisepass in die Kamera und nennt unter anderem die Seriennummer seines Ausweisdokuments. Anschließend erhält der Antragsteller eine Transaktionsnummer (TAN), welche er auf der Vorgangsseite eingibt und damit seine Identitätsprüfung bestätigt. In der Summe kann die Video-Legitimation innerhalb von drei bis fünf Minuten abgeschlossen werden.

Die Sicherheit der Daten bei der Legitimation wird durch die verwendeten Verschlüsselungsverfahren gewährleistet.

Das WebID-Identifikatonionsverfahren der WebID Verfahren ist offiziell patentiert (Nr. 10 2013 108 713) und erfüllt die höchsten deutschen technischen Sicherheitsstandards.

Weitere Informationen unter: www.webid-solutions.de

Die WebID Solutions GmbH ist als Kopf der WebID-Solutions-Gruppe der europaweit führende Anbieter für rechtskonforme Online-Vertragsabschluss- und Identifikationsprodukte und weltweiter Pionier im Segment der GwG-konformen Face2Face-Online-Identifikation. Seit 2012 werden speziell für eCommerce-orientierte Branchen entwickelte Lösungen von der Altersprüfung bis zum Online-Vertragsabschluss angeboten.
Die WebID Solutions GmbH ist der Erfinder der Video-Identifizierung (Grundlage des BaFin- Rundschreibens 1/2014 (GW) III.) und Inhaber des rechtskräftig erteilten Patents (Nr. 10 2013 108 713) für rechtskonforme Online-Identifikationsprodukte unter Einbindung eines Videocalls.
Anfang 2014 wurde die GwG-Konformität von den zuständigen Aufsichtsbehörden schriftlich bestätigt. Die Produktlinien sind weltweit einsetzbar. Wichtige Kernmerkmale sind höchst sichere und einfach integrierbare Schnittstellen, hohe Sicherheitsstandards und die Konformität mit den rechtlichen Vorgaben.
Neben führenden Banken, Kreditkartenunternehmen und Versicherungsgesellschaften setzen auch andere Branchen die Produkte ein. Anwendungsbereiche sind die rechtssichere Identifikation von Personen und Unternehmen, Online-Vertragsabschlüsse für anspruchsvolle Produkte wie Kredite und die Erhöhung der Sicherheit bei Online-Transaktionen.
Zu den Kunden der WebID Solutions GmbH zählt ein Großteil der Banken, unter anderem die Deutsche Bank, DKB, ING-DiBa, Commerz Finanz, TARGOBANK sowie die Barclaycard. Hinzu kommen zahlreiche Kunden aus anderen Branchen sowie führende Vergleichsportale in Deutschland.

Hintergrundinformationen zur CreditPlus:
Die 1960 gegründete CreditPlus AG ist eine 100%-ige Tochter der französischen Konsum- finanzierungsgruppe CA Consumer Finance und ist mit 17 Filialen in ganz Deutschland aktiv. Kerngeschäft der CreditPlus sind Absatzfinanzierungskredite, Leasingangebote, Händlereinkaufsfinanzierung & Privatkredite.

Kontakt
WebID Solutions GmbH
Damla Cakmak
Friedrichstraße 88
10117 Berlin
+49 30 5557476 34
damla.cakmak@webid-solutions.de
http://www.webid-solutions.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/creditplus-und-webid-solutions-erste-digitale-kreditantragstrecke-auf-qes-basis-per-app/

Die teuren Folgen des Kostensenkens

Neues Whitepaper von Firstwaters beschreibt, wie Outsourcing den Fortschritt von IT-Projekten gefährdet

Outsourcing ist eine gängige Maßnahme in Banken, um Kosten zu sparen. Leistungen, die nicht zum Kerngeschäft gehören, werden an organisatorisch und rechtlich eigenständige Auftragnehmer ausgelagert. Diese Anbieter verlagern die Tätigkeiten auch gerne räumlich, um von günstigeren Standortkosten fernab der deutschen Ballungszentren zu profitieren.

Für den Erfolg von IT-Projekten kann das gravierende Auswirkungen haben. Die Unternehmensberatung Firstwaters, spezialisiert auf IT-nahe Projekte im Bankenumfeld, hat sich diesem Thema in einem neu erschienenen Whitepaper gewidmet und zeigt, welche Hürden sich durch Auslagerungen in IT-Projekten ergeben. „Projekte werden langsamer und teurer, wenn man die Ansprechpartner von weit her zusammenbringen muss“, erklärt Jörg Digmayer, der Autor des Whitepapers. „Unsere Erfahrung zeigt, dass Banken diese Auswirkungen selten bedenken, wenn sie den Business Case einer Auslagerung abwägen.“

Das Whitepaper ist kostenlos über die Website www.firstwaters.de/aktuell/fachbeitraege abrufbar.

www.firstwaters.de

Firstwaters ist eine unabhängige Unternehmensberatungsgesellschaft, die schwerpunktmäßig für Banken und andere Finanzdienstleister arbeitet. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, die Verbindung zwischen Geschäftsstrategie, Geschäftsprozessen und Technologie herzustellen und unmittelbar einsatzfähige, individuelle Lösungen zu implementieren. Das Unternehmen wurde in 2000 gegründet und hat zur Zeit etwa 60 Berater.

Kontakt
Firstwaters
Jörg Digmayer
Dämmer Tor 3
63741 Aschaffenburg
06021-454840
info@firstwaters.de
http://www.firstwaters.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-teuren-folgen-des-kostensenkens/

Smartphone wird zur persönlichen Management-Zentrale

40 % der Deutschen erledigen Bankgeschäfte per Smartphone

Smartphone wird zur persönlichen Management-Zentrale

Umfrage zum Thema Finance Life Management (Juni 2016)

Hamburg, 20.07.2016. Ob Reisebuchung, Shopping, Kinokarten oder Lieferservice – das Smartphone wird immer mehr zur zentralen Instanz, um das komplette Berufs- und Privatleben zu managen. Zu diesem Schluss kommt eine Online-Umfrage, für die die Star Finanz rund 6.000 Teilnehmer befragt hat. Für die meisten Nutzer steht nach wie vor der Austausch mit Freunden (62,4 %) im Vordergrund der Smartphone-Nutzung, gefolgt vom Online-Shopping (41,7 %). Vor allem die weiblichen Teilnehmer nutzen ihr Smartphone als Kommunikationsmittel und für den virtuellen Einkaufsbummel. Doch schon auf Platz drei rangieren Bankgeschäfte, die fast 40 % per Smartphone erledigen. Und mehr noch: Rechnungen werden damit bezahlt, Möbel gekauft, Urlaube gebucht, Fahrkarten geordert, Wohnungen gesucht, Partner gefunden. Rund ein Drittel der Befragten betrachtet das Smartphone gar als „Management-Zentrale“. Unter den jüngeren Teilnehmern vertritt diese Meinung sogar fast die Hälfte.

Finanzmanagement-Software und -Apps auf dem Vormarsch
Laut der Befragung sind vor allem Apps wichtig, mit denen sich Termine, Adressen, Kontakte und Notizen verwalten lassen. Über 40 % nutzen allerdings auch Anwendungen zur Verwaltung ihrer Finanzen. Die größte Herausforderung dabei: der Medienbruch zwischen digitaler und analoger Welt. Papierpost muss eingescannt, digital verschickte Dokumente müssen ausgedruckt werden. 73,9 % geben an, dass Medienbrüche an der Tagesordnung sind. Dann doch lieber gleich alles digital, meinen daher mehr als die Hälfte. Diese Haltung vertreten erwartungsgemäß vor allem die jüngeren Befragten zwischen 14 und 29. Aber auch bei den über 60-Jährigen sprechen sich insgesamt über 40 % dafür aus, auf klassische Ordner zu verzichten und Dokumente künftig einheitlich digital zu verwalten.

„Unser Appell geht daher an alle Banken: Es gilt, mehr Digitalisierung zu wagen. Der Kunde ist bereit dafür“, so Bernd Wittkamp, Geschäftsführer der Star Finanz. „FinanzinstituteInstitute, die am Puls der Zeit bleiben, bieten ihren Kunden Software-Lösungen und mobile Apps an, mit denen sie ihre Finanzen jederzeit und an jedem Ort im Blick behalten und managen können.“

Über die Umfrage
Für die Umfrage hat die Star Finanz rund 6.000 Menschen im Alter zwischen 14 und 60 Jahren per Online-Fragebogen zu ihren Gewohnheiten und Vorlieben rund um ihr persönliches Dokumenten- und Finanzmanagement interviewt.

Weitere Information sowie die Infografiken finden Sie auf www.starfinanz.de

Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit mehr als fünfzehn Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit seinen derzeit über 150 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Plus und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 7 Plattformen nativ vertreten. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso PFM – ein Portal für das persönliche Finanzmanagement mit Anbindung an die Internet-Filiale der Sparkassen oder den Online-Auftritt von Banken als Ergänzung des digitalen Angebots der Institute, als auch die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen – vor allem Finanzinstitute – neue Maßstäbe setzen und bei den eigenen Kunden nachhaltig ihren Erfolg steigern. Zwei Beispiele: Die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassenfinanz-Gruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS, Android und Windows Phone zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht und aktuell von zwei führenden deutschen Geldinstituten eingesetzt wird. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als elf Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Star Finanz ist sowohl Gesellschafter der giropay GmbH als auch technischer Betreiber des gleichnamigen Online-Bezahlverfahrens und treibt die Weiterentwicklung im E-Commerce mit an.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/smartphone-wird-zur-persoenlichen-management-zentrale/

Experis, Experte bei der Personalberatung, stellt sich neu auf

Erfahrener Experis Director und Website Relaunch runden die klare Branchen-Fokussierung ab

Experis, Experte bei der Personalberatung, stellt sich neu auf

Experis, Experte bei der Personalberatung

Experis, Anbieter von einzigartigen „End to End“-Personallösungen und bei der befristeten oder dauerhaften Vermittlung von Experten und Führungskräften in den Bereichen IT, Finance und Banking, Engineering sowie Executive Search bündelt seine Kräfte neu und startet mit Experis Director Thomas Werth und einem Website-Relaunch in ein aussichtsreiches Jahr 2016. Experis Personalberatung ist unter dem Dach der ManpowerGroup seit über 4 Jahren in Österreich vertreten. Experis Österreich erzielte 2015 einen Umsatz von EUR 22,2 Mio.

Durch die langjährige Erfahrung im Personalbereich greift Experis auf einen umfassenden Pool an hoch qualifizierten Fachexperten zu und spart Unternehmen wertvolle Zeit bei der Besetzung von kritischen Führungs- und Expertenpositionen.

Strategie und Marken-Positionierungs-Experte

Seit Anfang Jänner verantwortet Mag. Thomas Werth als Experis Director die Positionierung und strategische Ausrichtung von Experis Österreich. Er berichtet in seiner Funktion an ManpowerGroup Geschäftsführer Erich Pichorner. Werth ist seit vielen Jahren als Unternehmensberater in den Bereichen IT, Digital Business und IT-Transformation tätig, zuletzt bei einer der führenden Unternehmensberatungen im Strategiebereich. Als Schwerpunkte von Experis sieht Werth die noch stärkere Positionierung im Value-Segment und die damit verbundene Lösungsorientierung im HR Bereich. „Durch die digitale Revolution und die wachsende Automatisierung verändern sich Arbeitsmodelle radikal“, erklärt Werth. „Durch unsere Branchen-Expertise sind wir in der Lage, unsere Kunden langfristig zu beraten und die für sie passende Personal-Lösung zu liefern“, so Werth.

Top-ausgebildete Berater und hoch qualifizierte Kandidaten

Den schnelllebigen Markt begegnet Experis mit seiner ganzheitlichen Beratung in allen Personal-Fragen. „Wir arbeiten gemeinsam mit dem Kunden und unseren hochqualifizierten Branchenexperten an langfristigen HR-Komplettlösungen“, erläutert Werth. Hinter Experis stehen top-ausgebildete Berater, die neben ihrer Qualifikationen als HR-Spezialisten auch über tiefgehendes Branchen-Know how verfügen. „Das versetzt uns in die Lage, hochqualifizierte Kandidaten rasch zu identifizieren und bereits beim Erstgespräch die Kompatibilität mit den spezifischen Anforderungen unserer Kunden zu prüfen. Das reduziert den Transaktionsaufwand für Unternehmen signifikant“, führt Werth aus.

Vielfältige Jobchancen, interaktive Elemente und laufender Dialog

Die gerade gelaunchte Website https://www.experis.at/ sieht Thomas Werth als wichtigen technologischen Akzent, der die zukünftige Entwicklung von Experis repräsentiert. Unter der Leitung von Marketing- und PR-Managerin Mag. (FH) Renate Kaiser entstand eine interaktive Website, die keine Wünsche offen lässt. So punktet die neue Website durch interaktive Tools, Social Media-Integration sowie ein für mobile Endgeräte optimiertes Design. So wird Bewerbern die Auswahl aus rund 200 täglich publizierten Jobs aus dem IT, Finance und Banking oder Engineering-Bereich sowie Unternehmen auf der Suche nach der optimalen HR-Lösung leicht gemacht.

Auf der neuen Website nimmt sich Experis noch mehr Zeit, um auf Karriere Möglichkeiten der Kandidaten einzugehen. „Sollte der Wunschjob zum Beispiel bereits besetzt sein, werden wir für unsere Kandidaten trotzdem aktiv und suchen nach Rücksprache mit ihm eine andere passende Position“, erklärt Kaiser. „Wir wollen die Beziehungen mit unseren Kandidaten aktiv steuern und wirklich in den Dialog gehen“. Eine einmalige Anmeldung auf der Website bietet zahlreiche Karrierechancen, interaktive Elemente und laufenden Dialog. ManpowerGroup Geschäftsführer Erich Pichorner freut sich über die klare Positionierung und die aktuellen Entwicklungen: „Mit Thomas Werth haben wir einen erfahrenen Experten an Bord, um Experis noch stärker bei unseren Kandidaten und Kunden zu positionieren“, zeigt sich Pichorner begeistert. „Wir gehen damit weitere Schritte in Richtung: Branchen-Fokussierung, Transparenz und Dialog“.

Experis Österreich bietet als renommierte Personalberatung professionelle Unterstützung bei der Besetzung von offenen Positionen und vermittelt Experten und Führungskräfte in den Bereichen Finance und Banking, IT und Engineering. Darüber hinaus sucht Experis gezielt nach Kandidaten für Führungspositionen und Managerposten.

Kontakt
Experis Personalberatung Wien
Mag. (FH) Renate Kaiser
Lassallestraße 7a
1020 Wien
+43 1 516 76-2011
renate.kaiser@manpowergroup.at
https://www.experis.at/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/experis-experte-bei-der-personalberatung-stellt-sich-neu-auf/

Distributed Ledger: Neue Zahlungssysteme verändern die Bankenwelt

Aktuelles Whitepaper von Firstwaters zeigt, welche Auswirkungen unabhängige Zahlungssysteme haben

Hinter jeder Barzahlung, Überweisung oder Kreditkartentransaktion steht eine Zahlungslogik, an deren Ende die nationalen Zentralbanken (bzw. die Europäische Zentralbank für die Eurozone) stehen. Alternative Wege, gegenseitige Verpflichtungen auszugleichen, kommen ohne die Sicherung durch Zentralbankgarantien aus. Wenn es technisch möglich ist, Transaktionen und Besicherungen in Echtzeit zu prozessieren, könnten neue Anbieter solcher „Distributed Ledger“ ins Kerngeschäft der Banken vordringen.

Die Unternehmensberatung Firstwaters, spezialisiert auf IT-nahe Projekte im Bankenumfeld, hat sich diesem Thema in einem neu erschienenen Whitepaper gewidmet und zeigt, was auf die Banken zukommen wird. „Sowohl das regulatorische Rahmenwerk als auch die Möglichkeiten der IT bewegen sich immer mehr in Richtung Distributed Ledger“, weiß Martin Mildner, der bei Firstwaters das Thema verantwortet. „Die Finanzwelt sollte sich auf eine grundlegende Umwälzung gefasst machen.“

Das Whitepaper ist kostenlos über die Website www.firstwaters.de/aktuell/fachbeitraege abrufbar.

Firstwaters ist eine unabhängige Unternehmensberatungsgesellschaft, die schwerpunktmäßig für Banken und andere Finanzdienstleister arbeitet. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, die Verbindung zwischen Geschäftsstrategie, Geschäftsprozessen und Technologie herzustellen und unmittelbar einsatzfähige, individuelle Lösungen zu implementieren. Das Unternehmen wurde in 2000 gegründet und hat zur Zeit etwa 60 Berater.

Kontakt
Firstwaters
Jörg Digmayer
Dämmer Tor 3
63741 Aschaffenburg
06021-454840
info@firstwaters.de
http://www.firstwaters.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/distributed-ledger-neue-zahlungssysteme-veraendern-die-bankenwelt/

Intensivseminar: Fundiertes Bankwissen von A-Z, München, 08.03. – 10.03.16. Für Frühbucher bis 12.02.2016

Intensivseminar: Fundiertes Bankwissen von A-Z, München, 08.03. - 10.03.16. Für Frühbucher bis 12.02.2016

Banking-Seminar in München, vom 08.03. – 10.03.1. Bis 12.02.2016 Frühbucher-Bonus sichern!

– Erfahrener Bildungsträger bietet kompaktes Bank-Know-how in drei Tagen
– Für Neu- und Quereinsteiger und Berater von Banken / Finanzdienstleistern
– Die ganze Welt des Banking und ein Ausblick über die Bankenwelt 2020
– Termin: 08. – 10. März 2016 in München

Vom 08.03. – 10.03.16 können sich Neu- und Quereinsteiger, Berater von Banken und Finanzdienstleistern sowie Bank-Mitarbeiter mit Querschnittfunktionen in München fit in Sachen Banking machen.

Der seit 1997 in der Bankqualifizierung tätige Anbieter Keilhammer Consulting bietet in München auch in 2016 ein Intensivseminar „Fundiertes Bankwissen von A-Z“ an, das einen Gesamtüberblick über die Welt des Bankgeschäfts abbildet.

Die Rückmeldungen aus der Durchführung in Frankfurt Ende September 2015 waren ausgezeichnet. Alle Teilnehmer haben geäußert, dass sie einen klaren Mehrwert für ihre tägliche Praxis mitnehmen konnten.

In dem Intensivseminar werden u.a. folgende Themen praxisorientiert behandelt:
– Bankfachbegriffe
– Auf- und Ablauforganisation in Banken
– Geschäftsfelder, Kernprozesse und Kernprodukte einer Universalbank
– Regulierung und Risikomanagement inkl. Basel III
– Trends und Herausforderungen für Banken

Inhaber, Günter Keilhammer, der über 25 Jahre Finanzerfahrung aus Banken und der Industrie mitbringt, meint: „Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation der Finanzbranche gewinnt die Weiterbildung und Qualifizierung auf aktuellem Niveau einen wichtigen Stellenwert. Kreditinstitute stehen vor gewaltigen Herausforderungen. Mitarbeiter und Berater müssen heute ein tiefes Verständnis für die Branche mitbringen. Mit unserem Seminar bieten wir fachlich fundiertes Bankwissen in sehr komprimierter Form – die Empfehlungsquote für dieses Seminar liegt bei 100%.“

Teilnehmer, die sich bis 12.02.2016 anmelden, erhalten einen Frühbucher-Bonus von 10% und bezahlen inkl. Fachbuch und Business Lunch nur 1.695 EUR zzgl. gesetzl. MWSt. Danach ist das Seminar für 1.885,- EUR zzgl. gesetzl. MwSt. buchbar.
Anmeldungen unter: www.banktraining.biz

Intensivseminar Banktraining von A-Z, Müchen vom 08.03. bis 10.03.16
Standort: EcosOfficeCenter
Strasse: Landshuter Allee 8-10
Ort: 80637 München (Deutschland)
Beginn: 08.03.2016 09:00 Uhr
Ende: 10.03.2016 17:00 Uhr
Eintritt: 1695.00 Euro (zzgl. 19% MwSt) (für Frühbucher bis 12.2.16)
Buchungswebseite: http://www.keilhammer-consulting.de/bankseminare/offenes-seminar-bankwissen-3-tage.html

Hintergrund zu Keilhammer Consulting & Training:
Der Weiterbildungsspezialist aus München hat sich auf die Finanzbranche und Dienstleister der Finanzindustrie spezialisiert. Zum Qualifizierungsan-gebot zählen knapp 30 bankfachliche Seminare, die in zwei- bis fünftägigen Trainings von erfahrenen Dozenten durchgeführt werden. Der Anbieter legt dabei größten Wert auf Praxiserfahrung und methodisches Know-how seiner Trainer.

Neben der vollumfänglichen Darstellung einer Bank, zählen zahlreiche Spezialseminare rund um die Themen Regulierung, Risikomanagement, Meldewesen, Bankenrechnungslegung und Bonitätsprüfung zum Angebot.
Die Seminare werden in der Regel als sog. Inhouse-Veranstaltung durchgeführt, so dass sie auf den Kunden individuell zugeschnitten werden können.

Zu den Kunden zählen Finanzdienstleister aus allen Bankgruppen inklusive den Großbanken, aber auch zahlreiche Berater der Finanzindustrie sowie IT-Dienstleister, die für die Branche tätig sind.

Der Inhaber, Günter Keilhammer (50 J.), Bankbetriebswirt (BA) ist seit mehr als 25 Jahren in der Finanzbranche tätig und bietet seit 1997 Bankweiterbildung im In- und Ausland an. Er blickt zurück auf 17 Jahre Erfahrung in der Deutschen Bank sowie 5 Jahre Industrieerfah-rung als Leiter Group Treasury bei dem börsennotierten Maschinenbauer Süss MicroTec. Neben seiner Lehrtätigkeit ist er seit 2003 als Auf-sichtsrat aktiv und veröffentlichte zum Thema Bonitätsprüfung und „Praxiswissen Bankrecht“ im Frankfurt School Verlag.

Weitere Details zum Unternehmen und den Dozenten unter:
www.keilhammer-consulting.de

Kontakt
Keilhammer Consulting & Training – Günter Keilhammer
Jutta Oppermann
Rotdornweg 35
82024 Taufkirchen
089 37061319
jo@keilhammer-consulting.de
www.keilhammer-consulting.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/intensivseminar-fundiertes-bankwissen-von-a-z-muenchen-08-03-10-03-16-fuer-fruehbucher-bis-12-02-2016/

F-Call AG ist jetzt auch auf Twitter vertreten

F-Call AG ist jetzt auch auf Twitter vertreten

Folgen Sie F-Call auf Twitter unter: https://twitter.com/FCall_AG.

Das Servicecenter für Banken F-Call twittert unter dem Namen @FCall_AG . Hier werden regelmäßig aktuelle Bankentrends und Tipps zu Banken- und Kundenservices veröffentlicht. Über Whitepapers, Infografiken oder Statistiken bleiben Banken und Bankinteressierte stets informiert. Zudem werden hier Unternehmensinformationen zu F-Call Services oder Seminaren veröffentlicht.

Waltraud Höfer, Mitglied des Vorstands der F-Call AG erklärt: „Wir bieten Bankkunden mit unseren Bankenservices Kommunikation und Kundenservice auf allen Kanälen. Mit dem F-Call Twitter-Kanal wollen wir auch den Banken selbst eine weitere Möglichkeit bieten, sich mit uns auszutauschen. Mit Twitter können wir zudem interessante Informationen aus der Bankenbranche sammeln und unsere Follower mit aktuellen Nachrichten versorgen. Wir freuen uns auf neue Follower und ehrlichen Meinungsaustausch.“
Alle Banken sowie Bankinteressierte finden den F-Call Twitterkanal hier: https://twitter.com/FCall_AG

Die F-Call AG in Karlsruhe unterstützt mehr als 200 Online-Banken und Filialbanken 24 Stunden pro Tag im Multikanalvertrieb. Der Bankenspezialist bietet bedarfsorientiert ein breites Spektrum von Services rund um den Direktvertrieb einer Bank – alles aus einer Hand: bankwirtschaftlich, technisch, fallabschließend.

Kontakt
F-Call AG
Waltraud Höfer
An der RaumFabrik 34
76227 Karlsruhe
(07 21) 4 76 66 – 0
waltraud.hoefer@f-call.de
http://www.f-call.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/f-call-ag-ist-jetzt-auch-auf-twitter-vertreten/

Österreichisches FinTech Startup baningo schließt Seedfinanzierung ab

Die Braincap Beteiligungs-GmbH, mehrheitlich im Eigentum des Greentube Mitgründers Bernd Krczal, beteiligt sich mit einem 6-stelligen Investment an der baningo GmbH.

Österreichisches FinTech Startup baningo schließt Seedfinanzierung ab

baningo – banking has many faces

baningo ist ein Onlineportal, das Kunden den Zugang zu mehreren Beratern in verschiedenen Banken ermöglicht. Das ist neu, denn die Kunden können aus verschiedenen Expertenmeinungen wählen – ganz ohne Wartezeiten und somit ohne umständlich vielen Terminen. Damit ergeben sich ganz neue Aspekte im Banking: die freie Beraterwahl und eine Meinungsvielfalt, die den Kunden eine größere Auswahl und eine bessere Entscheidungsgrundlage bieten. „baningo bietet Kunden erstmals die Möglichkeit, schnell und einfach mit mehreren Experten verschiedener Banken in Kontakt zu treten und so die optimale Lösung für komplexe Finanzthemen wie Finanzierungen, Veranlagungen oder Pensionsvorsorge zu finden“, sagt Max Nedjelik, Co-Founder und Geschäftsführer der baningo GmbH. baningo ist ein Startup-Unternehmen, das Anfang September online ging und mit österreichischen Banken kooperiert.

Mittel werden in Wachstum und Produktweiterentwicklung investiert

„Da wir bereits mehrere Banken als Kunden gewinnen konnten und schon erste Umsätze gemacht haben, gab es zum Glück keinen finanziellen Engpass. Trotzdem sind wir überzeugt, dass wir mit dem frischen Eigenkapital noch schneller wachsen und unser Produkt rascher weiterentwickeln können“, sagt Harald Meinl, ebenfalls Co-Founder und Geschäftsführer von baningo.

Die baningo GmbH wurde erst im Juli 2015 von Harald Meinl, Max Nedjelik und Michael Niessl gegründet. Meinl und Nedjelik kommen beide aus der Bankenbrache und haben sich in der Erste Bank kennengelernt. Niessl ist der CTO von baningo und für die technische Entwicklung verantwortlich. Die Mission von baningo ist simpel: Jeder Kunde sollte so einfach wie möglich die beste Bankberatung erhalten. Ganz ohne zusätzliche Kosten.

Banken profitieren von einem neuen Sales-Channel. „Viele – vor allem online-affine Kunden – sind es nicht mehr gewohnt in eine Bankfiliale zu gehen. Aber speziell bei großen Finanzentscheidungen ist es sinnvoll sich mehrere Lösungsvorschläge einzuholen. Hier bietet baningo erstmals eine moderne Lösung, indem wir die Bankberater zu 100 % online zugänglich machen“, sind sich die Gründer einig. „Daher profitieren auch die Banken, weil wir ihnen Leads bringen, die sie sonst nicht hätten.“

Der Investor war bereits von unserer Idee überzeugt

Auch der neue Investor Bernd Krczal ist glücklich, dass die Beteiligung unter Dach und Fach ist: „Harald und Max hatten bereits früh mit mir Kontakt aufgenommen und mir von ihrer Idee erzählt. Diese Innovation hatte mich sofort überzeugt. Immerhin ist fast jeder Mensch Bankkunde und viele Banken scheinen das Thema Digitalisierung noch immer nicht auf ihrer Agenda zu haben. Seit unserem ersten Gespräch sind nur ein paar Monate vergangen. In dieser kurzen Zeit haben die Gründer baningo mit beachtlicher Geschwindigkeit zu einem Unternehmen mit einem funktionierenden Produkt entwickelt!“.

baningo ist ein innovatives Start-up im Fintech-Bereich, welches die Qualität der Kundenbetreuung durch einen fairen und transparenten Vergleich von Bankberatern verschiedener renommierter Geldinstitute verbessern will.

Firmenkontakt
baningo GmbH
Judith Zingerle
Marxergasse 24
1030 Wien
+43 650 82 17 080
judith@baningo.com
https://www.baningo.com/

Pressekontakt
baningo – Marketing und Kommunikation
Judith Zingerle
Marxergasse 24
1030 Wien
+43 650 82 17 080
judith@baningo.com
https://www.baningo.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/oesterreichisches-fintech-startup-baningo-schliesst-seedfinanzierung-ab/