Fraunhofer IGD: Augmented Reality hebt Sonographie in neue Dimension

Bildgebende Diagnostik und Therapie

Fraunhofer IGD: Augmented Reality hebt Sonographie in neue Dimension

Fraunhofer IGD: AR-Technologie – Sicht der Ultraschall-Aufnahmen lagerichtig direkt am Patienten.

Die Augmented Reality-Sonographie ermöglicht erstmals die lagerichtige Darstellung von Ultraschall-Bildern direkt auf dem Patienten. Der Untersucher bekommt das Bild in seiner AR-Brille in der Ebene des Schnittbildes angezeigt. Das am Fraunhofer IGD entwickelte Verfahren soll den Erfolg ultraschallgestützter Biopsien und operativer Eingriffe verbessern.

(Darmstadt, 21.04.2020) Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD in Darmstadt haben ein Verfahren entwickelt, das Ultraschallsonographie mit Augmented Reality (AR) kombiniert. Die „AR-Sonographie“ versetzt Ärzte erstmalig in die Lage, mit Hilfe einer AR-Brille Ultraschallbilder lagerichtig zu betrachten. Der Untersucher schaut dabei direkt auf den Patienten und muss nicht die ganze Zeit auf den Bildschirm des Ultraschallgerätes blicken.

Diverse Anwendungsmöglichkeiten

Die Technologie soll zukünftig die Erfolgsquote ultraschallgeführter Biopsien verbessern. „Die Schnittebene durch den Körper erscheint über den repräsentierten Strukturen direkt am Patienten, so dass der Arzt die Nadel lagerichtig sieht und den Stichkanal leichter nachjustieren kann“, erklärt Matthias Noll, stellvertretender Leiter der Abteilung Visual Healthcare Technologies am Fraunhofer IGD. Auch die Sicherheit operativer Eingriffe lässt sich steigern, indem Chirurgen mit der neuen Technologie Eingriffe exakter planen können. Zukünftig könnten anatomische Anomalien oder Gewebeveränderungen sogar direkt im AR-Bild sichtbar werden, indem sie beispielsweise farbig aufleuchten.

Exakte Lagebestimmung durch Fraunhofer-Software

Die lagerichtige Darstellung der Ultraschallbilder basiert auf einem externen optischen Trackingsystem von Ultraschallsonde und AR-Brille. Die Software des Fraunhofer IGD wertet deren Positionen aus und errechnet mit Hilfe diverser Kalibrierungen die relative Lage beider Objekte zueinander. Das Ultraschallbild wird dem Untersucher durch die AR-Brille in seinem Sichtfeld angezeigt.

Erprobung in der Klinik

In den nächsten drei Monaten soll die AR-Sonographie in der Klinik getestet werden. „Um das Signal des Ultraschallgerätes abgreifen zu können, benötigen wir eine Schnittstelle mit der Software des Ultraschalls oder wir nutzen das Monitorkabel“, sagt Informatiker Noll. Ansonsten genügten ein herkömmliches Ultraschallgerät, die AR-Brille, das Trackingsystem und ein Laptop, der die AR-Berechnungen macht.

Von den Experten für Visual Computing

Die AR-Visualisierung von Ultraschallbildern ist eine Neuentwicklung des Fraunhofer IGD, international führend in der angewandten Forschung im Visual Computing. Seit Anfang der 2000er Jahre entwickelt das Institut neue Anwendungen für die Ultraschallsonographie. Ein weiterer Schwerpunkt des Fraunhofer IGD ist Augmented Reality (AR), eine Technologie, die in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden ist. So haben die Entwickler zuletzt ein Verfahren etabliert, mit dem Chirurgen AR-gestützt metastatische Lymphknoten schneller und besser lokalisieren können.

Mehr über das Projekt sonAR: www.igd.fraunhofer.de/projekte/sonar-augmented-reality-macht-ultraschall-bilder-direkt-am-patienten-sichtbar

Mehr über unsere Kompetenzen bei der medizinischen Bildgebung: www.igd.fraunhofer.de/kompetenzen/technologien/medical-imaging

Mehr über unsere AR-Technologien für die Medizin: www.igd.fraunhofer.de/projekte/augmented-reality-ar-fuer-medizinische-interventionen

Mehr über unsere Lösungen für die individuelle Gesundheit: www.igd.fraunhofer.de/institut/mission-vision/vision/individuelle-gesundheit

Das vor 30 Jahren gegründete Fraunhofer IGD ist heute die international führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik. Vereinfacht gesagt, beschreibt es die Fähigkeit, Informationen in Bilder zu verwandeln (Computergraphik) und aus Bildern Informationen zu gewinnen (Computer Vision). Die Anwendungsmöglichkeiten hieraus sind vielfältig und werden unter anderem bei der Mensch-Maschine-Interaktion, der interaktiven Simulation und der Modellbildung eingesetzt.

Unsere Forscher an den Standorten in Darmstadt, Rostock, Graz und Singapur entwickeln neue technische Lösungen und Prototypen bis hin zur Produktreife. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern entstehen dabei Anwendungslösungen, die direkt auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten sind.

Unsere Ansätze erleichtern die Arbeit mit Computern und werden effizient in der Industrie, im Alltagsleben und im Gesundheitswesen eingesetzt. Schwerpunkte unserer Forschung sind die Unterstützung des Menschen in der Industrie 4.0, die Entwicklung von Schlüsseltechnologien für die „Smart City“ und die Nutzung von digitalen Lösungen im Bereich der „personalisierten Medizin“.

Durch angewandte Forschung unterstützen wir die strategische Entwicklung von Industrie und Wirtschaft. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sowie Dienstleistungszentren können davon profitieren und mit Hilfe unserer Spitzentechnologien am Markt erfolgreich sein.

Kontakt
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Daniela Welling
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
+49 6151 155-146
presse@igd.fraunhofer.de
https://www.igd.fraunhofer.de

Flux Remote überwindet Kontaktsperren

Start-up Raumtänzer entwickelt Service-Lösung

Flux Remote überwindet Kontaktsperren

Das Start-up Raumtänzer hat mit Flux Remote eine AR-Lösung für Servicedienstleistungen entwickelt

Rheda-Wiedenbrück, 16. April 2020 – Kontaktsperre und Reiseverbote verhindern aktuell nicht nur Messen, sondern bremsen vielerorts auch dringende Reparaturen und Servicearbeiten aus. Das Start-up Raumtänzer hat mit der Software Flux Remote eine Lösung entwickelt, die auf Basis der Augmented-Reality-Technologie visuelle Hilfe leistet. „Anlagenstillstand kann so auch zu Corona-Zeiten verhindert werden“, erklärt Geschäftsführer Christian Terhechte. Das Einsparpotenzial im Service liegt bei bis zu 40 Prozent.
Schon vor den Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie hat das Raumtänzer-Team als Spezialist für Augmented Reality (AR) intensiv an Lösungen für die Bereiche Reparatur, Wartungen und Service gearbeitet. „Unsere Hauptkunden-gruppe haben wir im Maschinen- und Anlagebau“, berichtet Christian Terhechte. Mit den verhängten Kontaktverboten gestalten sich dringende Reparaturen, Wartungs- und Servicearbeiten besonders schwierig. Die inhouse entwickelte Software Flux Remote schafft Abhilfe: „Der Anwender lädt sich die Flux Remote App auf sein Smartphone herunter und scannt damit binnen Sekunden die reale Maschinenumgebung ab. Der Experte aus der Ferne, kann nun mit Hilfe von Augmented Reality Schritt für Schritt den Anwender vor Ort unterstützen“, erläutert Terhechte das Prinzip.
Maschinenstillstand wird verhindert
„So werden längerer Stillstand von Maschinen oder Schäden durch unsachgemäße Wartungsarbeiten verhindert“, beschreibt Terhechte die Vorteile. Außerdem können die Kapazitäten der hoch qualifizierte Servicetechniker gerade in global agierenden Unternehmen besser genutzt werden, weil lange Reisezeiten entfallen.
„Mit Flux Remote entsteht mittels AR-Einsatz ein geteilter Raum, in dem Experte und Anwender ihre Aufgabe effizient gemeinsam lösen“, erklärt Christian Terhechte. Denn die dreidimensionale Visualisierung ermöglicht es dem Experten, direkt im Raum des Anrufenden einzugreifen. Er kann dort den Zielpunkt der nächsten Aktion markieren, Diagramme und Erklärvideos platzieren. Die Software steht sowohl für Android als auch für iOS Smartphones zur Verfügung.
Service-Spezialist spart Reisezeit und Kosten
Die effiziente Service-Lösung hat auch Christian Nüßer begeistert. Der Geschäftsführer der Venjakob Maschinenbau GmbH & Co. KG: „Wir haben im Pilot-Projekt die Wartung unserer VEN SPRAY Baureihe soweit möglich auf Flux Remote umgestellt.“ Seine Topseller für die Oberflächen-Behandlung in der Möbel-Industrie kommen bei Kunden auf der ganzen Welt zum Einsatz. „Die Wartungs- und Servicearbeiten können jetzt angeleitet von den Technikern vor Ort erledigt werden. Unser Service-Spezialist spart pro Fall zwischen vier Stunden und zwei Tagen An- und Abreise sowie die Reisekosten“, rechnet Nüßer vor. Davon profitieren auch die Kunden.
Trivago-Gründer seit 2019 beteiligt
Das 2017 ausgegründete Start-up Raumtänzer war 2015 als Spin-off an der Universität Bielefeld gestartet. Aktuell sind 11 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt. Im Kerngeschäft werden am ostwestfälischen Standort Rheda-Wiedenbrück Softwarelösungen für Augmented (AR) und Virtual Reality (VR) entwickelt. Im Herbst 2019 hatte sich Trivago-Gründer Rolf Schrömgens an einer Finanzierungsrunde beteiligt. Hauptziele der Kapitalerhöhung sind der Ausbau und die Weiterentwicklung der modularen Standard-Software „FluxSuite“. Damit können Unternehmen sehr einfach eigene Inhalte (Videos, CAD-Animationen etc.) für AR- und VR-Anwendungen aufbereiten.

Effiziente Wartungen und Services von Maschinen sind ein Schlüssel für die Produktivität. Entdecken Sie, wie die innovative Technologie Augmented Reality (Erweiterung der Realität) Anlagenstillstand durch sofortige Unterstützung reduziert und Sie Einsparungspotenziale von bis zu 70 Prozent bei standardisierten Servicefällen heben können.

Firmenkontakt
Raumtänzer GmbH
Christian Terhechte
Nickelstraße 21
33378 Rheda-Wiedenbrück
05242 5500051
christian.terhechte@raumtaenzer.com
http://www.raumtaenzer.com

Pressekontakt
AD HOC PR GmbH
Frank Rettig
Berliner Straße 107
33330 Gütersloh
05241 903991
rettig@adhocpr.de
http://www.adhocpr.de

Digitaler Lippenstift statt Produkttester im Regal

Die Pandemie des Coronavirus, Covid-19, ist mittlerweile auch in der Beautyindustrie angekommen. Um die Gesundheit von Mitarbeitern und Kunden zu schützen, schließen Filialen großer Kosmetikkonzerne vorübergehend, zu hoch ist die Gefahr, das Virus über Kundenkontakt und Kosmetiktester weiter zu verbreiten. Innovatives Online Shopping in der Welt der Augmented Reality als alternative Chance für Verkäufer und Kunden. Auf Grund der anhaltenden Ausbreitung des Virus, haben große Kosmetikketten wie Douglas und Sephora ihren Filialhandel an den meisten europäischen Standorten bis auf weiteres ausgesetzt. „Um die Verbreitung zu verlangsamen“, liest man von @douglas_cosmetics, werden Termine mit dem Makeup Artist, sowie das Ausprobieren von…

ZREALITY und HyperloopTT präsentieren mobile Augmented-Reality-Anwendung

Im Rahmen der Partnerschaft wurde eine mobile Augmented Reality (AR)-Anwendung entwickelt, die das HyperloopTT-System in vollem Umfang visualisiert.

Interaktives Hologramm mit Echtzeit-Personalisierung – HOLOCO 4.0

Sich selbst in einem interaktiven Hologramm sehen? Was nach Zukunftsmusik so wie bei Star Trek oder Star Wars klingt, wird nun mit dem HOLOCO 4.0 möglich. Interaktives Hologramm HOLOCO 4.0 Die tolle, aber bislang rein passive Bildsprache der Holographie kann jetzt mittels einer eigens entwickelten Applikation um eine spannende und innovative Komponente erweitert werden: Individualisierung und Personalisierung der holographischen Darstellung und Integration des Betrachters in das Hologramm in Echtzeit! Auf der vergangenen DMEXCO in Köln stellte die HOLOCO GmbH, Hersteller von Holo-Displays mit Sitz in Witten, ihre Weltneuheit erstmalig der Öffentlichkeit vor. Präsentiert wurde eine erste Anwendung aus dem erklärungsbedürftigen…

Live und in Farbe: Per App heute sehen, wo das Kaminfeuer morgen brennt

Feuergenuss mit individuellem Charakter Mit „Augmented Reality“ die eigene Wohnwelt in Ruhe planen Soll der Ofen an der Wand stehen oder doch lieber in der Ecke? Wie wirkt der Wohnraum mit dem neuen Feuermöbel? Welche Farben harmonieren am besten? Diese und andere Fragen beschäftigen viele, wenn es um die Anschaffung ihres Kaminofens geht. Eine praktische Hilfe bei der Planung ist hier „Augmented Reality“ – kurz AR. Dank smarter App kann damit die zukünftige Feuerstätte virtuell an jeder Stelle platziert werden. Konkret heißt das: Mit dem Kaminofen-Konfigurator von SPARTHERM lässt sich via Smartphone oder Tablet der Lieblingsplatz von morgen bereits heute…

IAA 2019: Fraunhofer IGD – Smarte Wartung mit VR/AR

Defekte Fahrzeug-Bauteile via Tablet erkennen, das ermöglichen AR-Technologien des Fraunhofer IGD. (Bildquelle: Copyright: Fraunhofer IGD) Das Fraunhofer IGD stellt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA Lösungen für einen smarten Wartungsservice dank Virtual und Augmented Reality (VR/AR) vor. Das Darmstädter Forschungsinstitut ermöglicht erstmals, AR-Anwendungen direkt in der Cloud auszuführen. Durch einen Live-Abgleich mit den CAD-Daten des Fahrzeugs und den damit verbundenen vollautomatischen Zugriff auf wichtige Informationen kann der Kundenservice defekte Bauteile noch schneller erkennen und hat dabei vollautomatischen Zugriff auf wichtige Informationen. Das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD stellt mit der Basistechnologie instant3Dhub eine Plattform bereit, mit der die Visualisierung von beliebig…

Sachsen-Anhalt vertreten auf der Gamescom

Es ist wieder Gametime: 3DQR goes to Gamescom Gestern, am 20.08., hat aufs Neue die alljährige Gamescom begonnen. Auf der weltweit größten Computer- und Videospielmesse, die in den Messehallen in Köln ausgetragen wird, werden mehr als 1.200 Aussteller über vier Tage neuste Errungenschaften wie AR-Clouds, 3D-Glasses oder Live Avatars präsentieren und über die aktuellen digitalen Trends der Entertainment-Industrie informieren. Außerdem sind auf der Ausstellungsfläche, die so groß wie 30 Fußballfelder ist, von Montag bis Sonntag zahlreiche Events geplant. Das umfassenden Showprogramm reicht von Jugendforen über eSports-Turnieren bis hin zu digitalen Workshops und bietet somit Unterhaltung für Groß und Klein. Aber…

Städteplanung der Zukunft: mit VR und AR gelingt die Partizipation

Mit VR und AR Infrastruktur erleben, bevor sie gebaut wird Aus kryptischen Plänen werden dank AR konkret vorstellbare Lösungen. (Bildquelle: (© Fraunhofer IGD)) Eine österreichische Forschergruppe unter Beteiligung von Fraunhofer Austria hat eine Simulationssoftware entwickelt, bei der alle im Städteplanungsprozess Beteiligten besser einbezogen werden. Straßengestaltungen werden mit VR-Brille oder Tablet intuitiv erlebbar. Für Kommunen und Städteplaner gibt es zudem einen Leitfaden, wie die neuen Technologien bestmöglich in die eigenen Prozesse integriert werden. Partizipative Planung ist das alles entscheidende Stichwort, wenn es um Planungs- und Baumaßnahmen vor allem in dicht besiedelten Bereichen geht. In dem kürzlich abgeschlossenen Forschungsprojekt VR-Planning – we“re…

HumanEyes Technologies startet weltweiten Versand der neuen 5.7K Vuze XR Dual Kamera

Die preislich hochattraktive neue Dual-Mode-Kamera für das Virtual Reality-Universum bietet extreme Vielseitigkeit beim Erfassen und Freigeben von Inhalten in 3D mit VR180 sowie in 2D mit 360°. Die Vuze XR verfügt über ein einzigartiges und facettenreiches neues Design. Düsseldorf, 04.12.2018 – HumanEyes Technologies, die mit ihrer innovativen Produktreihe der Vuze VR-Kameras Virtual Reality greifbar machen, geben bekannt, dass die weltweiten Vorbestellungen der neuen Vuze XR Kamera seit dem 30. November ausgeliefert werden. Überdies erhalten auch einige ausgewählte Handelspartner das neueste Modell von HumanEyes Technologies. Die Vuze XR wurde erstmals Ende September auf der photokina in Köln der Öffentlichkeit präsentiert. Die…

O2 und R/GA launchen AR-Erlebnis mit Michael Buble

App ermöglicht Fans, Selfies mit der virtuellen Ausgabe ihres Idols zu machen Der Bublé Avatar beim Antrag (Bildquelle: @RGA) London/Berlin, 12.10.2018 – Rund um sein diesjähriges Konzert am 29. September in London konnten sich Fans von Michael Buble über ein ganz besonderes Extra freuen: R/GA und O2 erstellten eine Augmented-Reality-Version des kanadischen Sängers, die ihnen die Möglichkeit gab, per Smartphone Selfies und Videos mit einem 3D-Video-Avatar von Michael Buble aufzunehmen. Zu diesem Zweck inszenierten R/GA und O2 vor seinem Auftritt in der Londoner O2 Arena ein Hightech-Film-Shooting. Mithilfe von Volumetric 3D-Capture-Technologie, bestehend aus 106 High-Resolution- und Infrarot-Kameras, wurden seine Kontur…

KYOCERA präsentiert innovative Technologien und Produkte auf der CEATEC JAPAN 2018

Das breite Spektrum reicht von Automobiltechnologien bis hin zu Energiemanagementlösungen, mit denen Kyocera modernste Technologien für die vernetzte Gesellschaft demonstriert. KYOCERA präsentiert innovative Technologien und Produkte auf der CEATEC JAPAN 2018 Auf der CEATEC JAPAN 2018, die zu Asiens größten Fachmessen für innovative IT und Elektronik zählt und im Makuhari Messe International Convention Complex (Chiba pref., Japan) stattfindet, zeigt die Kyocera Gruppe vom 16. bis 19. Oktober ausgewählte Produkte und Technologien. Unter dem Standkonzept „Mit IoT eine Zukunft für Mensch und Gesellschaft schaffen“ demonstriert die Kyocera Group ihre Produkte und Lösungen in den fünf Bereichen Mobilität, Energie, Spitzentechnologie, Lifestyle und…

%d Bloggern gefällt das: