Schlagwort: Arbeitsmanagement

Wrike stellt Integration mit Microsoft Teams vor

Die Integration verbessert Möglichkeiten der Zusammenarbeit durch Aufgaben- und Arbeitsablauf-Management in chat-basierter Umgebung

München, 16.03.2017 – Wrike, Anbieter der gleichnamigen Arbeitsmanagement-Software, kündigt eine Integration mit Microsoft Teams an, der chat-basierten Arbeitsumgebung in Microsoft Office 365. Die Integration ermöglicht es Wrike, den 85 Millionen monatlich aktiven Nutzern von Office 365 einen Zugang zu seiner leistungsstarken, kollaborativen Arbeitsmanagement-Lösung zu geben.

Nutzer von Microsoft Teams haben dank der Integration die Möglichkeit, direkt aus der chat-basierten Arbeitsumgebung heraus Aufgaben zu kreieren und Status anzupassen. So werden Unterhaltungen in Microsoft Teams produktiver und leichter umsetzbar. Außerdem können Nutzer auf ein Gantt-Diagramm, eine Visualisierung ihres Arbeitsplans in einer Zeitleiste, zugreifen.

Da die Zusammenarbeit angesichts verstreut arbeitender Teams immer komplexer wird, ist es für Unternehmen wichtig, sich neuesten Arbeitsmanagement-Technologien zu öffnen. Mitarbeiter können damit im Kontext des jeweiligen Projektes kommunizieren und Inhalte teilen. Mit Microsoft Teams und Wrike haben Nutzer von Office 365 nun mehr Werkzeuge für eine zielgerichtete Zusammenarbeit zur Verfügung, unabhängig vom Ort und der angewandten Arbeitsweise.

„Zusammenarbeit findet mehr und mehr bereichsübergreifend statt. Das macht sie schwieriger zu koordinieren, vor allem in großen Unternehmen,“ sagt Andrew Filev, CEO und Gründer von Wrike. „Das Engagement von Microsoft, Menschen und Unternehmen zu helfen, mehr zu erreichen, passt sehr gut zu unserer eigenen Vision, Zusammenarbeit produktiver zu machen. Egal ob Marketing, Operations oder IT – wir wollen Teams und größere Arbeitsgemeinschaften dabei unterstützen, besser zusammenzuarbeiten, indem wir ihre Kommunikations-Tools und ihre Arbeitsmanagement-Technologie verbinden.“

Mit der Integration können Nutzer von Microsoft Teams:

Projekte und Aufgaben erstellen – neue Projekte in Microsoft Teams erstellen und alle Aufgaben so sehen, wie sie in Wrike erscheinen; Projekte als Tab in einem Channel von Microsoft Teams hinzufügen.

Eine Visualisierung ihres Zeitplans einsehen – Überblick über den Aufgabenplan in der Zeitleisten-Ansicht eines Gantt-Diagramms erhalten.

Aufgaben innerhalb von Microsoft Teams bearbeiten – Aufgaben-Details inklusive Formatierungen und Bildern einsehen; direkt aus Teams heraus Änderungen vornehmen, zum Beispiel den Status, die Verantwortlichen oder das Fälligkeitsdatum aktualisieren oder Kommentare hinzufügen.

Wrike-Benachrichtigungen erhalten – Über alle Projekte auf dem Laufenden bleiben durch Benachrichtigungen, die über eine Office 365 Schnittstelle direkt in einen Microsoft Teams Chat ausgegeben werden können.

„Die Integrationen, die unsere Ecosystem-Partner für die Plattform von Microsoft Teams, basierend auf Microsoft Office 365, entwickeln, erweitern das Gesamterlebnis, das wir unseren Nutzern bieten,“ sagt Bhrighu Sareen, General Manager für Microsoft Teams bei Microsoft Corp. „Wir freuen uns, mit Wrike für Microsoft Teams zusammenzuarbeiten, um Menschen ein gemeinschaftlicheres Arbeiten zu ermöglichen.“

Mehr Informationen zur Integration von Wrike mit Microsoft Teams finden Sie hier.

Wrike wird im Laufe des Jahres seine Integrationen mit Microsoft weiter vertiefen. Die heutige Ankündigung ist die neueste von einer Reihe von Entwicklungen, die darauf ausgerichtet sind, Zusammenarbeit und Aufgabenmanagement für die Nutzer der stark genutzten Microsoft Anwendungen zu vereinfachen. Die bisherigen Integrationen umfassen Microsoft OneDrive (speichern und teilen von Dokumenten), Office 365 (Aufgabenerstellung innerhalb der Office Suite) und Office 365 Single Sign-on (zentralisiertes Identitätsmanagement).

Wrike ist eine auf SaaS basierte Projektmanagement- und Collaboration-Lösung, die von Millionen Anwendern weltweit genutzt wird. Die Lösung ist in zehn Sprachen und 120 Ländern erhältlich. 2016 wurde Wrike von Forrester als führendes Unternehmen im Bereich Enterprise Collaborative Work Management bezeichnet. Zum zweiten Mal in Folge ist Wrike in den Deloitte Technology Fast 500 ™ gelistet und somit eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Nordamerika. Zudem erhielt Wrike Auszeichnungen als Top-Arbeitgeber von der San Francisco Business Times / Silicon Valley Business Journal und der Bay Area News Group. Mehr Informationen zu Wrike unter www.wrike.com/de

Firmenkontakt
Wrike
Franziska Bernhard
Harcourt Street 80
2 Dublin

franziska.bernhard@team.wrike.com
https://www.wrike.com/de/

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Ulrike Schinagl
Sendlinger Straße 42A
80331 München
00 49 89 211871-55
wrike@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wrike-stellt-integration-mit-microsoft-teams-vor/

Wrike ermöglicht strukturiertes Multitasking

Neue Funktion „Anfrageformulare“ erleichtert Teams die Aufgabenpriorisierung

München, 12. Mai 2016 – Wrike, Anbieter der gleichnamigen Arbeitsmanagement- und Collaboration-Plattform, hat heute den Launch der neuen Funktion „Anfrageformulare“ verkündet. Diese Neuerung geht auf die Herausforderungen ein, denen Mitarbeiter gegenüberstehen, wenn sie verschiedene Projekte gleichzeitig bearbeiten müssen. Die Anfrageformulare in Wrike machen es möglich, Aufgaben auf einfache Weise, an einem Ort gesammelt entgegenzunehmen. Das Format vereinfacht den Prozess und hilft Teams, besser zu priorisieren und Arbeit effizienter zu erledigen. Dieses Video erklärt anschaulich, wie die Anfrageformulare in Wrike funktionieren.

Anfrageformulare helfen Mitarbeitern dabei, die erforderlichen Informationen zu erhalten, um ihre Aufgaben zu planen, mit den entsprechenden Ressourcen auszustatten und auszuführen. So werden Meetings und ständige Nachfragen reduziert, die in Teams oft die eigentliche Arbeit ausbremsen. Teammitglieder können die an sie gerichteten Anfragen an einem zentralen Ort verwalten und organisieren. „Arbeitsaufträge erreichen Mitarbeiter meist über viele unterschiedliche Kanäle, über E-Mail, Chat-Nachrichten oder ein Gespräch am Gang, so dass es keinen konsolidierten Ort gibt, an dem die neue Arbeit zu sehen ist, die sich täglich anstaut,“ führt Andrew Filev, Gründer und CEO von Wrike, aus. „Die Anzahl der Nachrichtenkanäle und digitalen Tools am Arbeitsplatz steigt ständig und mit ihnen wächst für Wissensarbeiter die Herausforderung, eingehende Anfragen zu strukturieren und zu bearbeiten.“

Herausforderung Multitasking
Eine kürzlich vorgestellte Studie von Wrike, bei der 1.400 Wissensarbeiter befragt wurden, kommt zu dem Schluss, dass einige der größten Probleme am Arbeitsplatz mit der Aufgabenpriorisierung zusammenhängen. 60 Prozent der Befragten sehen ihre Produktivität dadurch ausgebremst, dass sie „an zu vielen Dingen gleichzeitig arbeiten“. 31 Prozent beziehungsweise 28 Prozent gaben an, dass „unklare Prioritäten“ und „zu viele Anfragen von anderen“ zu ihren größten Herausforderungen zählen, um produktiv zu bleiben. Diese Ergebnisse zeigen die Dringlichkeit rund um das Problem der Arbeitsverteilung in Unternehmen und wurden daher in der Produkt-Roadmap von Wrike berücksichtigt.

Filev fügt hinzu: „Wenn wir eine neue Funktion herausbringen, sehen wir uns sehr genau an, wie digitale Arbeitsprozesse, Gewohnheiten und Tools unser Arbeitsleben zum Besseren oder Schlechteren verändern. Unsere aktuelle Studie hat gezeigt, dass Priorisierung und Multitasking heute große Herausforderungen für Mitarbeiter darstellen. Wir haben Anfrageformulare entwickelt, um Mitarbeitern zu helfen, Ordnung und Struktur in einen nicht versiegenden Fluss an Anfragen zu bringen, der aus allen Richtungen auf sie einströmt. Zudem wollten wir den Personen, die die Anfragen stellen, einen komfortablen Weg bieten, den aktuellen Bearbeitungsstand jederzeit abzurufen.“

Nahtloses Arbeitsmanagement
Um den Status von Anfragen zu verfolgen, kann eine Vielzahl an Plattformen genutzt werden, die eine Integration mit Wrike bieten, zum Beispiel Salesforce oder Microsoft Office 365. Das nahtlose Arbeitsmanagement in Wrike lässt Unternehmen effizienter und schneller werden. Die Einführung von Anfrageformularen ergänzt das Portfolio von Wrike, das Firmen dabei unterstützt, die Chancen der digitalen Arbeitswelt positiv zu nutzen. Erste Unternehmen haben die Anfrageformulare in Wrike bereits ausprobiert, darunter ein amerikanischer Bike-Sharing-Anbieter: er hat damit die Zeit, die darauf verwendet wurde, Klarheit in Anfragen zu bringen, um 50 Prozent reduziert.

Wrike ist eine auf SaaS basierte Projektmanagement- und Collaboration-Lösung, die weltweit von Millionen Nutzern und mehr als 11.000 Unternehmen eingesetzt wird. Die Lösung ist in zehn Sprachen und 120 Ländern erhältlich. Das gleichnamige, 2014 von Gartner als „Cool Vendor“ bezeichnete Unternehmen wurde 2015 unter „Deloitte’s Technology Fast 500™“, dem Ranking der am schnellsten wachsenden Unternehmen der USA, auf Platz 116 gelistet. Zudem erhielt Wrike Auszeichnungen als Top-Arbeitgeber von der San Francisco Business Times / Silicon Valley Business Journal und der Bay Area News Group. Mehr Informationen zu Wrike unter www.wrike.com/de

Firmenkontakt
Wrike
Franziska Bernhard
Fitzwilliam Square W 51
2 Dublin

franziska.bernhard@team.wrike.com
https://www.wrike.com/de/

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Ulrike Schinagl
Sendlinger Straße 42A
80331 München
00 49 89 211871-55
wrike@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wrike-ermoeglicht-strukturiertes-multitasking/