Schlagwort: Angst

Soziale Phobie – Die Angst vor der Aufmerksamkeit

Vermeiden von gesellschaftlichen Ereignissen, Festen oder gemeinsamen Unternehmungen mit den Arbeitskollegen: Eine soziale Phobie macht sich in unterschiedlichen Situationen im Alltag bemerkbar.

Soziale Phobie und ihre ersten Anzeichen
Die soziale Phobie ist nach Alkoholabhängigkeit und Depressionen die dritthäufigste psychische Erkrankung. Rund 10 von 100 Menschen erfahren mindestens einmal im Leben die soziale Phobie. Betroffene fürchten sich vor dem kritischen Urteil anderer Menschen. Sie haben Angst davor, von ihren Mitmenschen und Fremden als lächerlich empfunden zu werden. Ihr Verhalten oder sichtbare Zeichen ihrer Phobie wie Erröten oder Schwitzen sind ihnen peinlich. Es gibt zwei Arten der sozialen Phobie: zum einen die spezifische und zum anderen die generalisierte. Die spezifische soziale Phobie ist meist auf bestimmte Umstände bezogen und tritt auch nur in Situationen wie öffentliche Reden oder Sportübungen auf. Die Angst bezieht sich nur auf Situationen, in denen Betroffene bewertet werden könnten. Die generalisierte soziale Phobie hingegen tritt nicht nur unter bestimmten Umständen auf. Betroffene Menschen zeigen in vielfältigen, alltäglichen Situationen ihre Unsicherheit.

Der Teufelskreis
Menschen mit einer sozialen Phobie befinden sich häufig in einem Teufelskreis, aus dem sie allein nur schwer entkommen. Sie befürchten bei einer öffentlichen Veranstaltung, einer Rede oder einfach nur bei einem Gespräch mit einem anderen belächelt zu werden – ohne einen wirklichen Grund. Der Körper reagiert auf die stressige Situation mit Schweißausbrüchen, erröteter Gesichtsfarbe und Zittern. Dies führt wieder dazu, dass den Betroffenen die Situation immer peinlicher wird und so nimmt der Kreis seinen Lauf.

Professionelle Hilfe
Für erkrankte Personen ist es wie bei anderen vergleichbaren Phobien sehr schwierig, aus dem endlos scheinenden Teufelskreis auszubrechen. Ergotherapeutin Elisabeth Brechtel in Köln ist die perfekte Ansprechpartnerin bei einer sozialen Phobie. Sie verhilft ihren Patienten mit individuellen Behandlungsmethoden zu einem unbeschwerten Leben.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Praxis für Ergotherapie E. Brechtel
Frau Elisabeth Brechtel
Sechzigstraße 40
50733 Köln
Deutschland

fon ..: 0221 7391781
fax ..: 0221 7391781
web ..: http://www.ergotherapie-köln.com
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Pressekontakt:

Praxis für Ergotherapie E. Brechtel
Frau Elisabeth Brechtel
Sechzigstraße 40
50733 Köln

fon ..: 0221 7391781
web ..: http://www.ergotherapie-köln.com
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/soziale-phobie-die-angst-vor-der-aufmerksamkeit/

Was ist eine Lese-Rechtschreibschwäche (LRS)?

Ein Kind hat Lernprobleme – was jetzt?

Was ist eine Lese-Rechtschreibschwäche (LRS)?

Foto: Fotografie lebendig – in der Praxis für Lerntraining

Wenn dem betroffenen Kind jede Unterstützung gegeben wird, und vor allem nicht der Glaube an das Kind verloren geht, dann kann das Kind alles erreichen.

Kinder mit Lernproblemen, zum Beispiel einer Lese-Rechtschreibschwäche, sind weder dumm noch faul. Sie sind anders, arbeiten oft langsamer und brauchen andere Ansätze, andere Methoden oder einfach viel mehr Zeit zum Üben und Wiederholen. Oft können Lehrer in der Schule auf diese Kinder nicht richtig eingehen. Die Ursachen dafür sind sehr vielfältig. Sie beginnen mit der schlechten Ausbildung, den großen Klassen, der fehlenden Didaktik, den fehlenden Lehrern …

Kinder mit Lernproblemen strengen sich an und wollen lernen
Jedes Kind will von Natur aus lernen. Wenn das Kind merkt, dass es schlechter und langsamer lernt als andere, ist es schnell frustriert. Das führt dazu, dass es Ängste aufbaut, vor allem vor dem Versagen. Wenn das Lob ausbleibt, verliert es nicht nur die Freude am Lernen, es verliert die Neugierde, das Selbstvertrauen und hört auf, sich anzustrengen. Ein Teufelskreis, aus dem es nur mit Hilfe wieder herauskommt.

Viele Eltern stehen dem Problem hilflos gegenüber
Sie wissen oft nicht, wie sie ihrem Kind am besten helfen sollen. Das Wichtigste ist, dass sie den Glauben an das Kind nicht verlieren dürfen. Eltern sollten sich bemühen keinen Druck aufzubauen oder ihn zu reduzieren! Sie müssen erst einmal mit ihren eigenen Gedanken aufräumen. Wenn sie sich große Sorgen um die Zukunft machen, was irgendwann aus dem Kind wird, wenn Eltern beim Üben explodieren, wenn sie meckern und merken, dass sie selber unter Druck stehen, dann müssen Eltern das unbedingt ändern. Das geht vielen Eltern so, denn die Anforderungen des Alltages sind heute enorm. Das Problem ist, dass das Kind das merkt, es jedoch nicht richtig interpretieren kann. Es versteht noch nicht, dass es den Eltern um die Zukunft des Kindes geht. Kinder können das nicht begreifen, dass es um irgendetwas irgendwann geht. Sie leben im Hier und Jetzt und möchten jetzt geliebt werden wie sie sind.
Tipps, Hinweise und Artikel zu verschiedenen Problemen finden Sie hier auf meiner Webseite, auf meinem Blog: https://www.sabine-omarow.de/allgemein/hausaufgaben/

Jedes Kind und auch jeder Erwachsene kann das Lesen und Schreiben lernen
Jedes Kind kann das Lesen und Schreiben lernen. Auch die Jugendlichen und Erwachsenen können es lernen. Das zu wissen, ist sehr wichtig. Denn es gibt viele, die glauben, dass es später nicht mehr möglich ist. Sie geben sich auf und denken, dass sie nun ein Leben lang diese LRS haben müssen. Das ist jedoch nicht so. Jeder kann es lernen!
Eine LRS oder Legasthenie ist weder eine Krankheit noch muss man sie ein Leben lang haben.

Wie zeigt sich eine Lese-Rechtschreibschwäche (LRS)?
Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten zeigen sich nicht nur an der Fehlerzahl im Diktat bzw. an der Lesenote.
Ausgewählte Beispiele von Auffälligkeiten im Vorschulalter:
Das Kind
-hat Schwierigkeiten beim Umgang mit Besteck, Schere, Schnürsenkeln, Knopflöchern
-hat oft eine schlechte Körperkoordination
-hat oft Schwierigkeiten bei der Unterscheidung von rechts und links, oben und unten, usw. usf.
-zeigt oft Koordinationsschwierigkeiten beim Malen oder motorische Schwächen
-beim Sport wie Rad-, Skifahren, Schwimmen
-spricht spät/lispelt/stottert/stammelt
-hat Probleme beim Merken von Reimen und Liedern sowie bei Memory- und Puzzlespielen oder spielt nicht gerne Memory und puzzelt nicht gerne.
Diese Auffälligkeiten können, müssen jedoch nicht zwangsläufig zu einer Lese-Rechtschreibschwäche führen.

Ausgewählte Beispiele von Auffälligkeiten im Schulalter:
Der/die Schüler/in
-vertauschen oft Buchstaben – b/d, ö/i, u/n usw.,
-machen viele Fehler in Diktaten; viele dieser Schüler schreiben in einem Diktat ein Wort jedes Mal anders – vieleicht, vileicht, villeicht, vieelleicht,
-verdrehen oft Buchstaben im Wort – badl; lassen Buchstaben aus – mln, setzen welche hinzu – mmalen,
-haben oft große Probleme mit Dehnung und Schärfung – Hahn, rennen, schaffen
-haben oft große Probleme mit der Groß- und Kleinschreibung
-haben oft kein Selbstbewusstsein, Schulangst bis hin zu psychosomatischen Beschwerden wie häufige Bauch- oder Kopfschmerzen usw. usf.
Diese Auffälligkeiten müssen nicht bedeuten, dass das Kind nicht das Lesen und Schreiben lernen kann. Treten diese Fehler auf, sollte so früh wie möglich Hilfe gesucht werden. Je länger gewartet wird, um so größer können die Defizite werden, Ängste und Frust werden aufgebaut. Auch das Lernpensum wird immer größer. Ein Lerntraining oder eine Lerntherapie frühzeitig begonnen, wird schneller erfolgreich sein.

Im März 2020 findet der 3. LRS-Kongress im Internet statt, der sich mit all diesen Problemen beschäftigt und zeigt, wie das Lernen leichter und/oder trotzdem gelingen kann.

Im Jahr 2003 gründete die psychologische Beraterin, diplomierte Legasthenietrainerin und Lerntherapeutin Sabine Omarow ihre Praxis für Lerntraining in Berlin. Seit 2016 lebt und arbeitet sie in Paderborn. Ihre Schüler unterrichtet sie in der Praxis oder online über den Anbieter zoom. Sie hat eigene Lernmaterialien, Lernspiele und das SINN-Lernsystem für ihre Schüler entwickelt. Letzteres ist ein offenes System, das immer wieder mit Neuem bereichert wird.
An den zwei LRS-Kongressen 2018 und 2019 nahmen über 10.000 Teilnehmer aus 11 Ländern teil.
Publikationen: „Schildis Flucht“, „Eine ziemlich eingebildete Ziege“, „Die gestohlenen Jahre“.

Kontakt
www.sabine-omarow.de
Sabine Omarow
Ferdinandstraße 29
33102 Paderborn
01621670009
info@sabine-omarow.de
https://lrs-kongress.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/was-ist-eine-lese-rechtschreibschwaeche-lrs/

So schaffst du es, aus deiner Angst Glück zu machen

So schaffst du es, aus deiner Angst Glück zu machen

Auch der mutigste Mensch auf der Welt hat Angst. Angst ist nichts Schlimmes, sofern man in der Lage ist, mit ihr richtig umzugehen. Schaffst du es, deine Ängste zu erkennen und sie zuzulassen, kann dir deine Angst sogar zu neuen Kräften verhelfen.

Benedikt Ahlfeld verrät dir, wie du dich von deiner Angst bestimmen oder sie für eine positive Entwicklung nutzen kannst. Gib dir und deiner Angst gemeinsam eine Chance für Veränderung in deinem Leben. Mit der richtigen Einstellung kannst du es schaffen, auch die positiven Seiten der Angst kennenzulernen und sie als einen Baustein für ein glücklicheres Leben zu sehen.

https://youtu.be/Sbjy_LBIrFA

Die ZHI Academy ist die Online-Akademie für deinen Erfolg! Darin zeigen dir Top-Experten wie du persönlich und im Business weiter wachsen kannst. Sie enthält eine riesige Bibliothek zu den Themen Psychologie, Kommunikation, Business, Beziehung, Partnerschaft und Rhetorik.

Wir machen Kurse mit den besten Trainern für persönliches Wachstum und mehr Erfolg im Business. Du bist eine selbstbestimmte Persönlichkeit aber du willst noch mehr? Verbünde dich in der ZHI Academy mit Menschen, der Energie und dem Umfeld, die deine Veränderung möglich machen!

Kontakt
ZHI Consulting GmbH
Benedikt Ahlfeld
Teybergasse 14 Top 19
1140 Wien
+4319718254
pr@zhi.at
https://www.zhi.at

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=Sbjy_LBIrFA?hl=de_DE&version=3&w=350&h=200]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/so-schaffst-du-es-aus-deiner-angst-glueck-zu-machen/

Selbsthypnose-Hörbuch: Angstfrei durchs Leben von Dr. Harry Imberg

Dr. Harry Imberg hat ein Hörbuch gegen die Angst entwickelt, das eine Anwendung der Selbsthypnose im privaten Umfeld ermöglicht.

Selbsthypnose-Hörbuch: Angstfrei durchs Leben von Dr. Harry Imberg

Der Tag beginnt mit Sonnenschein und klarem Himmel, doch ein Blick in den Terminkalender offenbart – ein Zahnarztbesuch steht an. Schon scheint die Sonne nicht mehr ganz so strahlend und die ersten Wolken bedecken den Himmel. Bis zum Zahnarztbesuch wird sich die innere Wetterlage zu einem handfesten Gewitter entwickeln. Alle Erlebnisse, seien sie noch so erfreulich, werden mit nun einem Gefühl der Bedrücktheit wahrgenommen. Bis dann schließlich, voller innerer Blockaden, der Arztbesuch ansteht oder dieser gar aus dem Gefühl der Angst heraus, kurzfristig abgesagt wird …

Angst – der Bremsklotz im Leben

Immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter Ängsten und Phobien. Konkret oder abstrakt beeinträchtigen diese Gefühlszustände die Lebensqualität und sorgen für Widerstand und Stagnation in alltäglichen Situationen. Der Energieverlust im Umgang mit der Angst lässt den Menschen nur im ersten Gang durchs Leben gehen, anstatt dieses in vollen Zügen zu genießen.

Wie viel schöner wäre es, einfach so durchs Leben zu gehen, ohne trübe Gedanken an bevorstehende Angst-Situationen verschwenden zu müssen?

Das Hörbuch gegen die Angst

Das Selbsthypnose-Hörbuch „Angstfrei durchs Leben“ von Dr. Harry Imberg bietet seinen Hörern Hilfe in Form der Selbsthypnose an. Durch viele intensive Patientengespräche konnte der zertifizierte Hypnose-Therapeut gezielt eine Strategie entwickeln, die helfen kann Ängste mit der entsprechenden Unterstützung aufzulösen und das Selbstvertrauen langfristig zu stärken. Besonders im Falle der Zahnarztangst (Dentalphobie) bringt die Hypnose erstaunliche Resultate hervor.

Unbegründete Ängste erkennen und diese ausschalten

Ängste entwickeln gern eine Eigendynamik. Selbst bei harmlosen Routinekontrollen und Untersuchungen beim Zahnarzt kann sich ein Angstgefühl aufbauen, dass sich bis zum eigentlichen Termin noch weiter steigert. Allein der Gedanke an den Zahnarztbesuch führt bei vielen Menschen zu Schweißausbrüchen, Schlafstörungen oder sogar Herzrasen.

Therapie gegen die Angst – von zuhause aus!

Das Selbsthypnose-Hörbuch „Angstfrei durchs Leben“ von Dr. Harry Imberg bietet Unterstützung bei der Selbstfürsorge, um der Angst entschlossen entgegen zu treten. Es ist für den privaten Gebrauch entwickelt worden, sodass die vertrauten vier Wände für eine Reise ins Unterbewusstsein erst gar nicht verlassen werden müssen.

Jahrelange Erfahrung im Umgang mit den Ängsten der Patienten

In seinen zahlreichen Praxisjahren traf Dr. Harry Imberg immer wieder auf Patienten, bei denen sich eine übersteigerte Angst vor Behandlungen aufgebaut hatte. Um bei der Lösung dieses Problem gezielt, aber auch bei der Bewältigung von Ängsten im Allgemeinen, helfen zu können, bildete sich Dr. Imberg zum zertifizierten Hypnose-Therapeuten fort. Auf der Grundlage seines Wissens und seiner Erlebnisse aus der Praxis hat er nun eine hochwirksame Selbsthypnose entwickelt, die Menschen unterstützen soll, ihre Ängste zu überwinden.

Hypnose und Selbsthypnose

Die Hypnose wird in der Regel subjektiv als eine Art Tiefenentspannung empfunden. In diesem Zustand werden innere Bilder oder Gefühle oftmals intensiver wahrgenommen als im wachen Zustand. Im medizinischen, aber auch im alltäglichen Bereich, ist es das Ziel der Hypnose, mehr Selbstwirksamkeit zu erfahren und selbstbestimmter zu agieren. Das gesteigerte Selbstvertrauen hilft bei der Überwindung ansonsten eher unkontrollierbarer Ängste und es unterstützt die Fähigkeit, für das eigene Wohlbefinden zu sorgen.

Selbsthypnose ist Hilfe zur Selbsthilfe

Das Selbsthypnose-Hörbuch von Dr. Harry Imberg arbeitet mit Silent Subliminals. Mit dieser Technik soll die Wirksamkeit der Selbsthypnose verstärkt werden. Dabei wird eine Sprachaufnahme in den nicht-hörbaren Frequenzbereich transformiert und soll helfen, die angestrebten Ziele mit dem Hörbuch zu erreichen.
Es findet keine ungewollte Beeinflussung statt! Durch das Appellieren an die Stärken im Menschen über das Unterbewusstsein sollen Denkblockaden im Alltäglichen umgangen und die Selbstfürsorge stärker aktiviert werden. Die Selbsthypnose ist somit eine Hilfe zur Selbsthilfe und trägt in vielen Fällen dazu bei, dass Menschen wieder mit sich selbst in Kontakt treten.

Das Selbsthypnose-Hörbuch „Angstfrei durchs Leben“ von Dr. Harry Imberg kann als Audio-CD und Download ab sofort über den Shop der Website www.zahnarzt-angst-nein-danke.de bestellt werden.

Autor Dr. Harry Imberg:

Als Inhaber der „Zahnarztpraxis Dr. H. Imberg & Kollegen“ in Gifhorn und zertifizierter Hypnosetherapeut konnte Autor Dr. Harry Imberg bereits vielen Patienten dabei helfen, ihre Ängste zu meistern und ihre Gesundheit zu schützen. Sein Wissen und die persönlichen Erlebnisse in seiner Praxis haben ihn dazu bewogen, eine hochwirksame Selbsthypnose zu entwickeln, die Menschen helfen soll ihre Zahnarztangst und weitere Ängste langfristig zu überwinden.

Kontakt
Dr. Harry Imberg
Dr. Harry Imberg
Großer Kamp 24 a
38518 Gifhorn
+49 (0) 53 71 – 935 6614
info@zahnarzt-angst-nein-danke.de
https://www.zahnarzt-angst-nein-danke.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/selbsthypnose-hoerbuch-angstfrei-durchs-leben-von-dr-harry-imberg/

Angstfrei durchs Leben: Das Selbsthypnose-Hörbuch von Dr. Harry Imberg

Das Hörbuch von Dr. Harry Imberg bietet eine hochwirksame Hilfe gegen die Angst und ermöglicht die Anwendung der Selbsthypnose im privaten Umfeld.

Angstfrei durchs Leben: Das Selbsthypnose-Hörbuch von Dr. Harry Imberg

Immer mehr Menschen entwickeln in ihrem Leben ganz unterschiedliche Ängste vor bestimmten Dingen oder Ereignissen. Sei es die Angst vor Krankheit, vor Verlust, vor Spinnen oder auch vor dem bevorstehenden Besuch beim Zahnarzt – diese Ängste und Phobien führen zu Blockierungen und beeinträchtigen die eigene Lebensqualität.

Wie viel schöner wäre es, einfach so durchs Leben zu gehen, ohne trübe Gedanken an bevorstehende Angst-Situationen verschwenden zu müssen?

Als langjähriger Zahnarzt und zertifizierter Hypnose-Therapeut hat Dr. Harry Imberg in vielen intensiven Patientengesprächen die Erfahrung gemacht, dass sich Ängste mit der entsprechenden Unterstützung auflösen und sich das Selbstvertrauen langfristig stärken lässt. Insbesondere bei der Zahnarztangst (Dentalphobie) kann die Hypnose wahre Wunder vollbringen.

Mit dem Selbsthypnose-Hörbuch „Angstfrei durchs Leben“ von Dr. Harry Imberg steht jetzt eine Hilfe für die Selbsthypnose gegen die Angst für den privaten Gebrauch zuhause zur Verfügung.

„Unbegründete Ängste erkennen und diese ausschalten“

Die Angst äußert sich bei vielen Menschen als Stimmung oder Gefühl der Enge und der Bedrohung. Allein der Gedanke an bestimmte Situationen und Erlebnisse führt bei vielen Menschen zu Schweißausbrüchen, Schlafstörungen oder sogar Herzrasen. In seinen zahlreichen Praxisjahren traf Dr. Harry Imberg immer wieder auf Patienten, bei denen sich eine übersteigerte Angst vor oftmals ganz harmlosen Untersuchungen und Behandlungen aufgebaut hatte.

Um diese und noch viele andere Menschen von ihren Ängsten zu befreien, bildete sich Dr. Imberg zum zertifizierten Hypnose-Therapeuten fort. Auf Grundlage seines Wissens und seiner Erlebnisse aus der Praxis hat er nun eine hochwirksame Selbsthypnose entwickelt, die Menschen helfen soll, Ihre Ängste zu überwinden.

Durch die Anwendung der Selbsthypnose wird das Unterbewusstsein darauf trainiert, unbegründete Ängste zu erkennen und diese auszuschalten. Das Selbstvertrauen und die Fähigkeit für das eigene Wohlbefinden zu sorgen, wird dabei gestärkt. Das hilft in vielen Situationen – nicht nur beim Zahnarzt.

„Die Selbsthypnose ist Hilfe zur Selbsthilfe“

Das Selbsthypnose-Hörbuch „Angstfrei durchs Leben“ von Dr. Harry Imberg bietet seinen Hörern eine Therapie in Form der Selbsthypnose an.

Die Selbsthypnose ist eine hocheffektive Methode, die von allen erlernt und auch bequem allein zuhause durchgeführt werden kann. Menschen mit ganz unterschiedlichen Symptomen und Ängsten können auch bei längeren Beschwerden eine erstaunliche Besserung erreichen. Man erfährt das Gefühl, sein Leben wieder selbstbestimmt und frei zu gestalten.

Die von Dr. Harry Imberg entwickelte Selbsthypnose trainiert das Unterbewusstsein darauf, sich ein zu erreichendes Ziel oder einen konkreten Schritt dorthin, intensiv und unter Einbeziehung möglichst vieler Sinneskanäle vorzustellen. Unbegründete Ängste werden auf diesem Weg erkannt und auszuschaltet.

Die Selbsthypnose ist somit eine Hilfe zur Selbsthilfe und trägt in vielen Fällen dazu bei, dass Menschen wieder mit sich selbst in Kontakt kommen.

„Das Hörbuch gegen die Angst“

Das Selbsthypnose-Hörbuch von Dr. Harry Imberg arbeitet mit Silent Subliminals. Mit dieser Technik soll die Wirksamkeit der Selbsthypnose verstärkt werden. Dabei wird eine Sprachaufnahme in den nicht-hörbaren Frequenzbereich transformiert und soll helfen, die angestrebten Ziele mit dem Hörbuch zu erreichen.

Das Selbsthypnose-Hörbuch „Angstfrei durchs Leben“ von Dr. Harry Imberg kann als Audio-CD und Download ab sofort über die Website www.zahnarzt-angst-nein-danke.de bestellt werden.

Autor Dr. Harry Imberg:

Als Inhaber der „Zahnarztpraxis Dr. H. Imberg & Kollegen“ in Gifhorn und zertifizierter Hypnosetherapeut konnte Autor Dr. Harry Imberg bereits vielen Patienten dabei helfen, ihre Ängste zu meistern und ihre Gesundheit zu schützen. Sein Wissen und die persönlichen Erlebnisse in seiner Praxis haben ihn dazu bewogen, eine hochwirksame Selbsthypnose zu entwickeln, die Menschen hilft ihre Zahnarztangst und weitere Ängste langfristig zu überwinden.

Kontakt
Dr. Harry Imberg
Dr. Harry Imberg
Großer Kamp 24 a
38518 Gifhorn
+49 (0) 53 71 – 935 6614
info@zahnarzt-angst-nein-danke.de
https://www.zahnarzt-angst-nein-danke.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/angstfrei-durchs-leben-das-selbsthypnose-hoerbuch-von-dr-harry-imberg/

(Un)sicher in den eigenen vier Wänden

R+V-Infocenter: Tipps zum Tag des Einbruchschutzes

(Un)sicher in den eigenen vier Wänden

Wiesbaden, 24. Oktober 2019. Einbruch und Diebstahl machen den Deutschen Angst: Für jeden Vierten ist das ein regelrechter Alptraum. Das zeigt die R+V-Studie „Die Ängste der Deutschen 2019“. Zum Tag des Einbruchsschutzes hat das R+V-Infocenter Tipps zur Vorbeugung zusammengestellt.

Haus und Wohnung gegen Einbruch sichern
Das Risiko, von Einbrechern oder Dieben bestohlen zu werden, verunsichert vor allem Frauen und viele Bürger im Osten. Auch die Generation 60 plus fürchtet sich mehr als die jüngeren Deutschen davor, Opfer dieser Straftaten zu werden. Doch was können Verbraucher tun, um vorzubeugen? Tipps von Sicherheitsexperten der R+V Versicherung.

Bargeld unter der Matratze: Bei Diebstahl nur begrenzt versichert
So mancher kommt auf die Idee, sein Erspartes in bar unter der Matratze aufzubewahren. Doch das Infocenter der R+V Versicherung rät davon ab: Denn bei einem Einbruch ist Bargeld nur in sehr begrenztem Maße über die Hausratversicherung abgedeckt – auch wenn es vermeintlich gut versteckt ist.
https://www.ruv.de/presse/ruv-infocenter/pressemitteilungen/bargeld-unter-matratze-nur-begrenzt-versichert

Werkzeug als Einbruchshelfer: Garagen gut sichern
Schlecht gesicherte Eingänge überwinden Einbrecher in Sekundenschnelle. Neben Fenstern und Türen gehören auch Garagen zu den größten Schwachstellen an Häusern. Wenn die Langfinger das dort lagernde Werkzeug nutzen, haben die Bewohner unter Umständen sogar grob fahrlässig gehandelt.
https://www.ruv.de/presse/ruv-infocenter/pressemitteilungen/einbruch-garage

Online-Inserate: Fotos können Einbrecher anlocken
Ob Möbel, Kleidung oder Spielzeug: Wer erfolgreich Gegenstände online verkaufen möchte, dekoriert die Anzeigen mit attraktiven Fotos. Doch das kann gefährlich werden, wenn sich Kriminelle so Einblicke in Haushalt und Wohnraum verschaffen.
https://www.ruv.de/presse/ruv-infocenter/pressemitteilungen/tag-des-einbruchschutzes

Blick hinter die Fassade: Einbrecher erkunden Ziele vom Sofa aus
360-Grad-Innenansichten von Haus oder Wohnung sind beliebt. Doch das eröffnet nicht nur Kunden und Freunden interessante Einblicke – auch Kriminelle können damit ihr Zielobjekt gemütlich vom Wohnzimmersessel aus erkunden.
https://www.ruv.de/presse/ruv-infocenter/pressemitteilungen/Virtueller-Rundgang-Einbruch

Wertsachen im Keller: Leichte Beute für Einbrecher
Fahrräder, Skier oder Werkzeug: Viele Mieter bewahren im Keller all das auf, was in der Wohnung keinen Platz findet. Doch bei einem Einbruch können die Besitzer nicht immer auf Entschädigung hoffen.
https://www.ruv.de/presse/ruv-infocenter/pressemitteilungen/20160302-diebstahl-keller

Gekippte Fenster: Einladung für Einbrecher
Ein kleiner Handgriff, und schon steht der Dieb im Haus: Wer Fenster oder Balkontür kippt, erleichtert Einbrechern ihr kriminelles Handwerk.
https://www.ruv.de/presse/ruv-infocenter/pressemitteilungen/20150612-gekipptes-fenster

Feuerhemmende Türen: Brandschutz ja, Einbruchschutz nein
Eine Schwachstelle bei vielen Häusern sind die Nebentüren. Denn viele Hausbesitzer entscheiden sich hier für einfache feuerhemmende Türen. Diese sind aber nicht für den Außenbereich geeignet, weil sie keinen besonderen Schutz vor Einbruch bieten.
https://www.ruv.de/presse/ruv-infocenter/pressemitteilungen/20150520-feuerhemmende-tueren

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/unsicher-in-den-eigenen-vier-waenden/

Deutsche fürchten Schadstoffe in Nahrungsmitteln

R+V-Studie „Die Ängste der Deutschen 2019“

Deutsche fürchten Schadstoffe in Nahrungsmitteln

Wiesbaden, 11. Oktober 2019. Bakterien in Milch oder Wurst verunsichern derzeit viele Verbraucher. Fast jeder Zweite befürchtet, dass Nahrungsmittel immer stärker mit Schadstoffen belastet sind. Das zeigt die R+V-Studie „Die Ängste der Deutschen 2019“. Besonders groß ist die Angst bei den Frauen.

Qualität der Nahrungsmittel ist ein wichtiges Thema
Seit 1992 befragt das Infocenter der R+V Versicherung jährlich rund 2.400 Menschen nach ihren größten Ängsten rund um Politik, Wirtschaft, Umwelt, Familie und Gesundheit. Das Thema Schadstoffe in Nahrungsmitteln ist den Deutschen dabei sehr wichtig. „2019 gaben 42 Prozent der Befragten an, dass sie sich um die Qualität der Lebensmittel sorgen“, sagt Brigitte Römstedt, Leiterin des R+V-Infocenters. Allerdings gibt es einen großen Unterschied zwischen Ost und West. „Im Osten ist die Angst mit 49 Prozent deutlich höher als im Westen (41 Prozent).“

Frauen haben erheblich mehr Angst als Männer
Noch größer ist der Unterschied zwischen Frauen und Männern. Während nur gut jeder dritte Mann (37 Prozent) sich darüber Gedanken macht, sind es bei den Frauen 47 Prozent – zehn Prozentpunkte mehr. „Das könnte an der Rollenverteilung in vielen Haushalten liegen. Laut Umfragen sind nach wie vor meistens die Frauen fürs tägliche Kochen zuständig.“ Bei den Altersgruppen fällt zudem auf, dass die Angst mit dem Alter steigt. Viele junge Erwachsene sind noch recht sorglos.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/deutsche-fuerchten-schadstoffe-in-nahrungsmitteln/

Bist du Mitte 20 und gelähmt vom System?

Die Quarterlife Crisis klopft an!

Bist du Mitte 20 und gelähmt vom System?

Heute geht es um ein Problem, das allgegenwärtig ist und viele Menschen Mitte Zwanzig können davon ein Lied singen. Vor allem betrifft es oft Scanner und Multi-Potentials. Es geht um das Gefühl nicht zu wissen, was man mit sich und seinem Leben anfangen soll. Nicht, weil man keine Möglichkeiten hat. Ganz im Gegenteil: weil man alle Möglichkeiten hat! Es geht um die Quarterlife Crisis und wie man da wieder rauskommt. Und ich spreche hier aus eigener Erfahrung…

https://youtu.be/uankd7poaSA

Die ZHI Academy ist die Online-Akademie für deinen Erfolg! Darin zeigen dir Top-Experten wie du persönlich und im Business weiter wachsen kannst. Sie enthält eine riesige Bibliothek zu den Themen Psychologie, Kommunikation, Business, Beziehung, Partnerschaft und Rhetorik. Mit der Community und einer exklusiven Facebook Gruppe bekommst du die Unterstützung und Motivation, um deine Ziele schneller zu erreichen.

Wir machen Kurse mit den besten Trainern für persönliches Wachstum und mehr Erfolg im Business. Du bist eine selbstbestimmte Persönlichkeit aber du willst noch mehr? Verbünde dich in der ZHI Academy mit Menschen, der Energie und dem Umfeld, die deine Veränderung möglich machen!

Kontakt
ZHI Consulting GmbH
Benedikt Ahlfeld
Teybergasse 14 Top 19
1140 Wien
+4319718254
pr@zhi.at
https://www.zhi.at

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=uankd7poaSA?hl=de_DE&version=3&w=350&h=200]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bist-du-mitte-20-und-gelaehmt-vom-system/

Zahnbehandlung: keine Angst vor Betäubung

Dank moderner Betäubungsmöglichkeiten ist die Behandlung beim Zahnarzt heutzutage nahezu ohne Schmerzen möglich: Egal, ob er eine Füllung legt, das Zahnfleisch behandelt, die Weisheitszähne zieht oder Zahnersatz notwendig wird.

„Beim Zahnarzt muss heute in der Regel kein Patient mehr Schmerzen aushalten“, erläutert Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Monika Daubländer, Oberärztin der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Universitätsmedizin Mainz. „Die heutigen Betäubungsmittel sind sehr sicher und weitgehend frei von Nebenwirkungen.“

Lokale Betäubung – was der Zahnarzt wissen muss!

Wichtig vor einer Betäubung ist, dass Patienten ihren Zahnarzt darüber informieren, wenn allgemeine Erkrankungen oder eine Allergie vorliegen oder Medikamente eingenommen werden. Diese Punkte erfasst der Zahnarzt in einer ausführlichen Anamnese. Nur so kann er ein geeignetes Betäubungsmittel oder Verfahren für die Betäubung auswählen. Viele Betäubungsmittel enthalten Adrenalin. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, grünem Star und bei der Einnahme bestimmter Medikamente kann dies ungünstig sein. Als Alternative gibt es Mittel ohne Adrenalin. Auch kann eine örtliche Betäubung den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Für Menschen mit Asthma gibt es Betäubungsmittel ohne Sulfit. Dieses dient als Stabilisator für das Adrenalin, kann allerdings bei Asthmatikern einen Anfall auslösen. Insgesamt sind allergische Reaktionen auf lokale Betäubungsmittel sehr selten. Für Allergiker gibt es Injektionslösungen ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe.

Schwanger – ist eine Betäubung möglich?

Auch schwangere Patientinnen müssen bei einer Zahnbehandlung nicht auf eine lokale Betäubung verzichten. Für den Wirkstoff Articain – auch mit Zusatz von Adrenalin – liegen viele Erfahrungen für den Einsatz bei Schwangeren vor. Es gibt bei regelrechter Anwendung keine Hinweise für schädliche Auswirkungen auf das ungeborene Kind. Dennoch schätzt der Zahnarzt immer Nutzen und Risiko ein. Neben regelmäßigen zahnärztlichen Kontrollen können somit auch notwendige Eingriffe während der Schwangerschaft schmerzfrei durchgeführt werden. Dabei kann es sein, dass die endgültige Versorgung von Zähnen und Zahnfleisch erst nach der Schwangerschaft erfolgt. proDente-Tipp: Bei einer geplanten Schwangerschaft notwendige Behandlungen bereits vorher abschließen.

Initiative proDente e.V.
PR-Referentin
Aachener Straße 1053-1055
50858 Köln
www.prodente.de

Tel. 022117099740
Fax. 022117099742
E-Mail: ricarda.wille@prodente.de

www.prodente.de
www.zahnbande.de
www.facebook.de/proDente.e.V
www.twitter.com/prodente

Firmenkontakt
Initiative proDente e.V.
Ricarda Wille
Aachener Straße
50858 Köln
022117099740
ricarda.wille@prodente.de
http://www.prodente.de

Pressekontakt
Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Kropp
50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
http://www.prodente.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/zahnbehandlung-keine-angst-vor-betaeubung/

Altersarmut macht vielen Deutschen Angst

R+V-Studie „Die Ängste der Deutschen 2019“

Altersarmut macht vielen Deutschen Angst

Wiesbaden, 26. September 2019. Reicht die Rente noch zum Leben oder müssen künftige Ruheständler jeden Cent dreimal umdrehen? Die Furcht vor der Altersarmut ist groß. Wie die repräsentative R+V-Studie „Die Ängste der Deutschen 2019“ zeigt, befürchtet jeder dritte Bundesbürger, dass er sich im Alter nichts mehr leisten kann.

Bürger sorgen sich um ihren Lebensstandard
Seit 1992 befragt das Infocenter der R+V Versicherung jährlich rund 2.400 Menschen nach ihren größten Ängsten rund um Politik, Wirtschaft, Umwelt, Familie und Gesundheit. „Mit dem Thema Altersarmut beschäftigen wir uns von Beginn an. Ein Blick auf den Langzeitvergleich zeigt, dass sich durchgehend mehr als jeder dritte Befragte dafür fürchtete, dass sein Lebensstandard im Alter sinkt“, sagt Brigitte Römstedt, Leiterin des R+V-Infocenters. „In wirtschaftlich schwierigen Zeiten kletterte diese Angst oft sogar über die 40-Prozent-Marke.“

Auch 2019 bedrückt diese Sorge etwa jeden dritten Deutschen – sowohl Frauen als auch Männer. Größere Unterschiede gibt es in Ost und West: 41 Prozent der Ostdeutschen befürchten, dass sie im Alter knapp haushalten müssen. Im Westen ist die Angst um neun Prozentpunkte geringer. Die unter Zwanzigjährigen sind beim Thema Altersarmut noch relativ sorglos, danach steigt die Angst, sagt Römstedt: „In den mittleren Jahren rückt das Thema Altersvorsorge in den Fokus. Der Blick auf die jährliche Information der Deutschen Rentenversicherung dürfte viele Bundesbürger ernüchtern. Wer allein von der gesetzlichen Rente leben muss, sieht, dass er sich im Alter erheblich einschränken muss.“

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/altersarmut-macht-vielen-deutschen-angst/

Raus der Depressionsfalle – der Weg in die Freiheit

Wie die Journey Methode von Brandon Bays und Kevin Billet, Hoffnung geben kann, für Millionen Betroffene von Depressionen

Raus der Depressionsfalle - der Weg  in die Freiheit

Der Workshop – Raus aus der Depressionsfalle – In Freheit leben – in Deutschland und in der Schweiz

Raus aus der Depressionsfalle
Wie sind die nüchternen Fakten´über Depressionen?
Depressionen sind zu einer echten Volkskrankheit geworden. Der Gesundheitsreport der DAK sagt, dass 5,3 Millionen (!) Menschen an Depressionen leiden. Die Krankschreibungsrate für psychische Erkrankungen ist in den letzten 20 Jahren um 270% gestiegen. An Depressionen sind 11,3% der Frauen und 5,1% der Männer diagnostiziert. (Quelle: DAK Gesundheitsreport 2015). Pro Jahr erkranken etwa 1 bis 2 Personen von 100 neu, also 10-20% aller Menschen im deutschsprachigen Raum.

Weshalb unterscheiden sich Männer und Frauen bei Depressionen?
Das sind alarmierende Zahlen, denn hinter diesen Zahlen sind aktuell über 5 Millionen Einzelschicksale zu betrachten. Das betrifft dann ja nicht nur den Einzelnen, sondern auch seine Familie und das Umfeld. Tendenz weiterhin steigend. Was zunächst auffällt, ist die Tatsache, dass anscheinend doppelt soviele Frauen, wie Männer an Depressionen erkranken. Verschiedene Erklärungsansätze konnten bisher nicht zu 100% erklären, weshalb das so ist. Bei jungen Menschen vermutet man, dass Frauen, insbesondere junge Frauen, aufgrund von Werbung und Vorbildern, eher zu einem negativen Körperbild tendieren. Sie grübeln und nachdenken mehr – wehalb sie eventuell anfälliger für Depressionen sein könnten. Bei Männern ist eine wichtige Ursache, dass sie sich mehr an Leistung und Erfolg orientieren. Wenn der Erfolg dann ausbleibt, oder wenn ein Mann Arbeitslos wird, dann geraten Männer schnell in eine negative Spirale aus verletztem Selbstwertgefühl, Versagensängsten, Depressionen.

Gibt es eine Dunkelziffer bei Depressionen?
Ja die gibt es und sie wird wahrscheinlich höher sein, als vermutet. Da spielt Scham eine große Rolle, das Stigma in einer modernen Gesellschaft an einer psychischen Erkrankung zu leiden. Oder auch einfach nur Unwissenheit.
Die deutsche Depressionshilfe sagt: „Die umgangssprachliche Verwendung des Begriffs Depression kann irreführend sein. Wenn ein an Depression erkrankter Mensch oder die Angehörigen annehmen, Freudlosigkeit, gedrückte Stimmung und Hoffnungslosigkeit seien nachvollziehbare Reaktionen auf bestehende Lebensprobleme und nicht Ausdruck einer eigenständigen, behandelbaren Erkrankung, so ist das Risiko groß, dass keine professionelle Hilfe (eines Arztes oder Psychotherapeuten) gesucht wird.“

Was sind die Ursachen einer Depression?
Es gibt genetische Dispositionen, die eine Depression fördern können. Neurobiologische Störungen, sowie psychosoziale Faktoren, sind ebenfalls Basis der meisten Depressions-Erklärungsmodelle. Wieso jedoch nehmen Depressionen immer mehr zu und sind auch inzwischen bei jungen Menschen häufiger zu beobachten? Welche gesellschaftlichen Gründe könnten vielleicht dahinter stecken? Druck, Wettbewerb, Idaeliserte, photogeshopte Vorbilder?
Die Gründe so vielschichtig, dass sich auch Wissenschaftler schwer tun mit einer konkreten Aussage zu den Ursachen von Depressionen.

Welchen modernen Lösungsansatz gibt es?
Tatsächlich gibt es einen modernen Ansatz, der mit großem Erfolg gestartet ist weltweit. The Journey von Brandon Bays und Kevin Billet, bietet diesen neuen, modernen Lösungsansatz. Für Kevin Billet sind Depressionen in erster Linie die Folge unterdrückter, verdrängter Emotionen. Diese Verdrängung geschieht aus den verschiedensten Gründen. Kevin Billet hat nach seinen eigenen Erfahrungen mit 20 Jahren Depressionsepisoden, einen Workshop entwickelt, um unsere blockierten Emotionen wieder ins Fließen zu bringen und die Depression damit an der Wurzel zu packen. Aus der Praxis für die Praxis. In seinem Buch „Goodbye Depression“ beschreibt Kevin Billet, wie es dazu kam und welche Lösungsstrategien er entwickelt hat. Daraus und auf Grundlage von The Journey von Brandon Bays, entstand dann der Workshop: „Raus aus der Depressionsfalle“.
Siehe auch: Der Weg – Raus aus der Depressionsfalle

Was ist The Journey?
Eine verblüffend einfache, wie wirksame Methode oder Technik, zur Heilung von Körper und Seele. Heilung bedeutet hier konkret, wieder in Kontakt zu kommen mit den Emotionen und unterdrückten Gefühlen. Dies geschieht, nach neuesten Forschungsergebnissen der Epigenetik, bis auf Zellebene, im sogenannten Zellgedächtnis. Dabei geht es nie darum, mit den Folgen einer Depression umgehen zu lernen, sondern darum, die tatsächlichen Ursache(n) zu lösen.

Was bedeutet das für den Workshopteilnehmer?
Das bedeutet zum einen, dass eine wichtige Voraussetzung für eine Depression im Workshop „Raus aus der Depressionsfalle“ überwunden werden kann. Dies geschieht in praktischen Übungen und Prozessen. Zum anderen werden den Teilnehmern die Tools in die Hand gegeben, um zukünftig vor Depressionen gewappnet zu sein. Falls sich also, aus irgendeinem Grund, wieder eine depressive Episode bilden möchte, dann kann man im Vorfeld mit den gelernten Fähigkeiten, diesen Depressionsschub angehen. Da hilft auch sehr die Gruppe, die in den Workshoptagen zusammen wächst. Die Verbindung wird deshalb auch nach dem Workshop aufrecht erhalten und gefördert. So können auch die gruppendynamischen Prozesse im Krisenfall sehr hilfreich sein. Nach dem Credo: Gemeinsam sind wir stark.
Siehe auch: Der Weg zurück ins Leben

Empfehlung:
Der Weg in die Freiheit kann jederzeit beginnen. Nutzen Sie Ihre Chance auf ein freies, selbstbestimmtes Leben. Workshops gibt es dazu in Deutschland und in der Schweiz. Mehr Infos finden Sie im Internet unter Depressionsfalle.

Glenn Sat Nam

Innere Reisen
Promotion für
The Journey von Brandon Bays

Inzwischen in 46 Ländern der Erde, auf allen Kontinenten vertreten

Begann seinen Siegeszug um die Erde vor 25 Jahren

Ein sicherer Platz, um sich durch emotionale Themen zu arbeiten

In Deutschland haben schon über 50.000 Menschen
begeistert an JOURNEY-Seminaren teilgenommen…!
Siehe auch:
innere.reisen/thejourney

Firmenkontakt
Innere Reisen
Glenn Sat Nam
Silbersteinstr 122
12051 Berlin
+49(0)30-48 49 16 38
glenn@depressionsfalle.de
https://www.depressionsfalle.de

Pressekontakt
The first Step – The Journey
Bettina Hallifax
Elandsgracht 67
1016TP Amsterdam
+49(0)30-48 49 16 38
glenn@depressionsfalle.de
https://www.depressionsfalle.de

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=5EKnKxyPqsk?hl=de_DE&version=3&w=350&h=200]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/raus-der-depressionsfalle-der-weg-in-die-freiheit/

Die Anti-Angst-Hypnose Hamburg bei Dr. phil. Elmar Basse

Angstfrei mit Hypnose bei Elmar Basse

Die Anti-Angst-Hypnose Hamburg bei Dr. phil. Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Bei Ängsten, Phobien und Angststörungen kann klinische Hypnose bei dem Hypnosetherapeuten und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse in der Praxis für Hypnose Hamburg eine sehr wirksame Behandlungsform sein. Das ist für viele Betroffene ein wichtiger Hinweis, die nicht selten schon viele Jahre in herkömmlichen Therapieverfahren verharren. Viele von ihnen sagen dann, wenn sie zu Elmar Basse in die Praxis für Hypnose Hamburg kommen, sie wüssten sehr genau, was ihr Problem sei, welche Ursache es habe, woher es komme. Es habe sich trotz dieses erreichten Wissens aber nichts oder nur zu wenig an ihrer Symptomatik geändert. Andere bekennen, ebenfalls nach oft langjähriger Therapie, sie wüssten immer noch nicht, was die Ursachen ihrer Probleme wären, woher die Angst also käme, und gebessert habe sie sich auch nicht. Das ist ein frustrierender Befund, sagt der Hypnosetherapeut Elmar Basse. Denn die Angstsymptomatik kann, je nach ihrer Ausprägung, das Leben sehr belasten. Es handelt sich ja oft nicht um eine sogenannte spezifische Angst, also die Angst vor bestimmten, eingrenzbaren Themenbereichen, beispielsweise die Angst vor Spinnen oder die Angst vor Aufzügen. Hier kann man zur Not ja ein gewisses Vermeidungsverhalten wählen. Dieses ist zwar, therapeutisch gesehen, prinzipiell insofern heikel, als die Gefahr besteht, dass sich das Vermeidungsverhalten immer weiter ausbreiten könnte. Für die Betroffenen selbst kann es aber in ihrer momentanen Lage durchaus einen akzeptablen Lösungsversuch darstellen, wenn auf anderem Wege eben keine Hilfe erreichbar ist.
Mittels klinischer Hypnose, wie Dr. phil. Elmar Basse sie in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anwendet, kann hingegen oft schon in einer oder einigen wenigen Sitzungen eine deutliche Verbesserung erreicht werden, abhängig natürlich unter anderem von der jeweiligen Ausprägung der Symptomatik, der Krankheitsgeschichte, eventuell vorbestehenden oder begleitenden Erkrankungen, der Motivation und der Ansprechbarkeit auf das Verfahren. Denn in der klinischen Hypnose bei Elmar Basse geht es darum, eine möglichst tiefe Trance zu erreichen, weil diese etwas mit innerem Loslassen zu tun hat. Dieses ist aber genau das Thema des Angstpatienten (aber auch vieler anderer Menschen, die an psychischen und / oder psychosomatischen Störungen leiden). In ihnen, oft unbewusst für sie selbst, lebt eine innere Anspannung. Oft handelt es sich um sehr sensible, empfindliche Menschen, die durch innere und äußere Stressreize leicht aus dem Gleichgewicht gebracht werden können. Um dem entgegenzuwirken, haben sie gelernt beziehungsweise zu lernen versucht, sich selbst zu kontrollieren, was in der Regel für sie bedeutet, mit dem bewussten Verstand und dem bewussten Willen die Spannung unter Kontrolle zu halten. Dieser ständige Abwehrkampf gegen die innere Unruhe bedeutet aber auch einen permanenten Stresszustand, der mit Hypnose aufzulösen ist, sagt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
https://www.dr-basse.de

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=IikXEuqOLm0?hl=de_DE&version=3&w=350&h=200]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-anti-angst-hypnose-hamburg-bei-dr-phil-elmar-basse/

Radiologische Maximalversorgung am neuen Standort „Am Hofgarten“

Röntgeninstitut bietet Patienten neuartige Diagnostikerfahrung im Herzen von Düsseldorf

Radiologische Maximalversorgung am neuen Standort "Am Hofgarten"

PD Dr. Alexander Stork, Dr. Dietmar F. Seitz, PD Dr. Philipp Heusch u. PD Dr. Jörn Kemper (v.l.n.r.) (Bildquelle: Röntgeninstitut Düsseldorf)

– Gegen Angst und für maximalen Komfort – Bildgebung mit audiovisueller Animation
– MRT und Mammografie mit ersten Ausführungen ihrer Art in NRW
– Neunter Standort des Röntgeninstituts verbessert Diagnostikangebot in Düsseldorf
– Erstklassige Versorgung auf 450 qm EG-Fläche mitten in Düsseldorf

Düsseldorf, 13. Juni 2019 – Erstklassige Fachärzte mit ausgewiesener Expertise, modernste Technologien für radiologische Maximalversorgung und ein individueller, patientenzentrierter Ansatz, der den Unterschied macht – seit seiner Gründung vor mehr als 40 Jahren hat das Röntgeninstitut Düsseldorf die bildgebende Diagnostik in Nordrhein-Westfalen und der Metropolregion Düsseldorf entscheidend mitgeprägt. Mit seinem neunten Standort „Am Hofgarten“, im Herzen der Landeshauptstadt, schreibt das Röntgeninstitut diese Geschichte nun fort und vereint modernste Diagnostik mit revolutionärem Erleben für den Patienten. Denn die 3-Tesla-MRT- und die Brustbildgebung neuester Generation ermöglichen nicht nur exakte, schnelle und komfortable Diagnostik mit bislang NRW-weit erstmalig zum Einsatz kommenden Geräten, sie bieten dank neuartiger audiovisueller Animation auch ein besonders angenehmes Erlebnis, das Patienten Angst und Unbehagen während der Untersuchung nehmen soll. Damit erweitert das Röntgeninstitut Düsseldorf sein diagnostisches Angebot in der Landeshauptstadt, reduziert für Patientinnen und Patienten die Wartezeit und ermöglicht Untersuchungen in angenehmem Ambiente.

Kompetent und menschlich – getreu seinem Leitmotiv bietet das Röntgeninstitut Düsseldorf seinen Patienten von jeher ambulante, stationäre und Notfalldiagnostik in Düsseldorf, Ratingen und Neuss. Mehr als 20 erfahrene Fachärztinnen und Fachärzte mit hoher medizinischer Qualifikation vereinen dabei eine breite Expertise in allen relevanten Bereichen moderner radiologischer und nuklearmedizinischer Diagnostik.

Erstklassige Befundung und angenehmes Patientenerlebnis
Mit seinem neunten Standort – im Herzen der Düsseldorfer Innenstadt am Hofgarten – möchte das Röntgeninstitut nun das Angebot moderner Hightechdiagnostik in zentraler Lage erweitern – und das Ganze mit einem Maximum an Komfort für den Patienten. Standortleiter PD Dr. med. Philipp Heusch, die Partner des Röntgeninstituts PD Dr. med. Alexander Stork und PD Dr. med. Jörn Kemper sowie Dr. med. Dietmar F. Seitz betreuen dabei Patientinnen und Patienten vor Ort. Dr. med. Philipp Heusch: „MRT-Untersuchungen und Mammografien werden von vielen Patienten als unangenehm und beklemmend empfunden – aufgrund der Enge des Patiententunnels im MRT, der Lärmkulisse oder der notwendigen Kompression der Brust bei der Mammografie. Oftmals suchen Angstpatienten deshalb aktiv nach sogenannten offenen MRT. Diese haben trotz ihres vermeintlichen Komforts aufgrund ihrer nur geringen magnetischen Feldstärke aber erhebliche Nachteile in der Bildqualität und damit in der diagnostischen Genauigkeit. Diese Lücke zwischen diagnostischem Anspruch und Patientenkomfort möchten wir an unserem neuen Standort nun schließen und Patienten beides bieten: erstklassige, genaue Befunde und ein besonders angenehmes Patientenerlebnis.“

Erste Geräte dieser Art in NRW
Herzstücke des neuen Standorts sind ein 3-Tesla-High-End-MRT – Philips Ingenia Elition 3.0T X – und eine neuartige 3-D-Mammografieeinheit von GE mit jeweils besonderer Erlebniswelt. PD Dr. med. Philipp Heusch: „Unser Institut ist das erste, das dieses neue 3-Tesla-MRT-Gerät in NRW zum Einsatz bringt. Neben höchster Bildqualität und Bildverarbeitung mit Compressed-Sense-Technologie für beschleunigte MRT-Diagnostik und weitem Patiententunnel mit 70 cm Durchmesser zeichnen sich verwendete Gerätschaften zudem durch audiovisuelle Technologien aus, die die Untersuchungen komfortabler werden lassen, Angst reduzieren und den Patienten während der Aufnahmen per Videotechnik in individuelle Landschaftsszenarien und Erlebniswelten abtauchen lassen.“ Dabei ist diese Technik alles andere als „Spielerei“. PD Dr. Heusch weiter: „Stress und Angst des Patienten können den Untersuchungsprozess aufgrund von Faktoren wie erhöhtem Puls, schnellerer Atmung und Unruhe stören und die Diagnostik somit negativ beeinträchtigen. Auch wenn wir hier von Nuancen sprechen, können diese zum Teil einen Unterschied machen.“

Ganzheitliches Spektrum moderner MRT
Auch am neuen Standort spannt das Röntgeninstitut den gesamten Bogen moderner Magnetresonanztomografie auf: Dieser reicht von allgemeinen Fragestellungen bis hin zur Spezialdiagnostik in der Sportmedizin, Neurologie und Onkologie. Auch die Herz- und Gefäßbildgebung, Urologie bis hin zur Ganzkörperbildgebung sind hier im Fokus. Moderne Frauenbildgebung und Männerdiagnostik ergänzen das Portfolio. Dazu zählen unter anderem die 3-D-Mammografie inkl. Tomosynthese, hochauflösender 3D-Mamma-Ultraschall mit Elastografie und die MRT des weiblichen Beckens ebenso wie multiparametrische Prostata-MRT beim Mann. Das Ärzteteam vor Ort ist dabei für den interdisziplinären Austausch in Echtzeit mit den hoch spezialisierten Kollegen der anderen acht Standorte online verbunden, um zu jedem Zeitpunkt eine bestmögliche Befundung zu gewährleisten.

Versinnbildlichung der Röntgeninstitut-Philosophie
Mit dem neuen Institut „Am Hofgarten“ in der Jacobistraße 1 geht das Institut zugleich einen weiteren Schritt auf dem Weg, die Bedürfnisse des Patienten kompromisslos in den Mittelpunkt zu stellen. PD Dr. med. Jörn Kemper, Facharzt für Diagnostische Radiologie und geschäftsführender Partner des Röntgeninstituts Düsseldorf: „Unser Fokus am neuen Standort ist die Symbiose aus hochmoderner Technologie und einer starken Ausrichtung auf den Patienten als Menschen. Darunter verstehen wir, sich Zeit zu nehmen und den Patienten individuell zu betreuen und Vertrauen zu schaffen.“ Auf 450 qm Gesamtfläche bietet der neue Standort deshalb auch ein zeitloses Ambiente jenseits gewohnter Praxisatmosphäre sowie Barrierefreiheit und die Annehmlichkeiten der Innenstadtlage mit sehr guter Verkehrsanbindung.

Die offizielle Eröffnung des Standorts findet am 17. Juni statt. Weitere Informationen sind auch online unter www.roentgeninstitut-am-hofgarten.de abrufbar.

Über das Röntgeninstitut Düsseldorf:
Mit insgesamt neun Standorten in Düsseldorf, Ratingen und Neuss und einem Team von mehr als 20 Fachärzten gehört das Röntgeninstitut Düsseldorf zu den größten und renommiertesten radiologischen Zentren in Nordrhein-Westfalen. Vor mehr als 40 Jahren gegründet, hat das Institut die radiologische Diagnostik in der Metropolregion Düsseldorf maßgeblich geprägt und Innovationen vorangetrieben. Erstklassige Fachärzte mit langjähriger klinischer und wissenschaftlicher Erfahrung in Verbindung mit der besten am Markt verfügbaren technologischen Ausstattung garantieren Patientinnen und Patienten modernste Diagnostik und eine zügige Befundung für zuweisende Ärzte. Gemäß dem Leitbild „Kompetent und menschlich“ stellt das Team die Bedürfnisse des Patienten dabei stets in den Vordergrund. Eine schnelle Terminierung, angenehmes Ambiente an allen Standorten und zertifizierte Prozesse und Leistungen runden das Profil ab.

Firmenkontakt
Röntgeninstitut am Hofgarten
Caroline Wittemann
Jacobistraße 1
40211 Düsseldorf
+49 (0) 611 39539-22
c.wittemann@public-star.de
https://roentgeninstitut-am-hofgarten.de/

Pressekontakt
Deutscher Pressestern
Caroline Wittemann
Bierstadter Straße 9a
65189 Wiesbaden
+49 (0) 611 39539-22
c.wittemann@public-star.de
http://www.public-star.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/radiologische-maximalversorgung-am-neuen-standort-am-hofgarten/

Klimawandel macht jedem zweiten Deutschen Angst

R+V-Studie „Die Ängste der Deutschen“

Klimawandel macht jedem zweiten Deutschen Angst

Wiesbaden, 14. Juni 2019. Die globale Erderwärmung stoppen: Immer drängender werden die Forderungen aus der Bevölkerung, die Klimapolitik zu verschärfen und beispielsweise den Preis für den CO2-Ausstoß drastisch zu verteuern. Dass der Klimawandel viele Menschen bewegt, belegt auch die Studie „Die Ängste der Deutschen“ des R+V-Infocenters.

Frauen haben mehr Angst als Männer
Seit 1992 befragt das Infocenter der R+V Versicherung jährlich rund 2.400 Menschen nach ihren größten Ängsten rund um Politik, Wirtschaft, Familie, Gesundheit und Umwelt. Umweltprobleme bereiten den Bundesbürgern große Sorgen: „48 Prozent der Deutschen befürchten, dass der Klimawandel dramatische Folgen für die Menschheit hat“, erläutert Brigitte Römstedt, Leiterin des R+V-Infocenters. „Auffallend ist, dass Frauen (51 Prozent) deutlich stärker besorgt über den Klimawandel sind als Männer (45 Prozent).“ In Ost und West gibt es nur geringe Unterschiede (Ost: 45 Prozent, West: 48 Prozent).

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/klimawandel-macht-jedem-zweiten-deutschen-angst/

Angstbehandlung Hamburg | Hypnose Dr. phil. Elmar Basse

Angstfrei mit Hypnose bei Elmar Basse

Angstbehandlung Hamburg | Hypnose Dr. phil. Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Klinische Hypnose, beziehungsweise Hypnosetherapie, kann eine sehr wirksame Hilfe bei Angst in ihren verschiedenen Erscheinungsformen sein, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Viele Menschen kennen die landläufigen Angstthemen, die meist als Phobien anzusehen sind, zum Beispiel die verbreitete Flugangst, die Höhenangst, die Angst vor Spinnen und anderen Insekten, es gibt aber auch bei nicht wenigen Menschen Ängste, in einem Aufzug zu fahren, die Angst vor dem Zahnarztbesuch oder vor medizinischen Eingriffen überhaupt, insbesondere auch Angst vor Blut und Spritzen. Dies ist nur eine kleine Auswahl von Ängsten / Phobien, die sich auf einzelne Themen richten, sagt Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Sehr verbreitet ist aber auch die scheinbar grundlose Angst, auch als generaliserte Angst bezeichnet. Hier ist die Angst gewissermaßen eine Art Grundgefühl, das sich auf eine Vielzahl, fast beliebige Themen richten kann beziehungsweise von den verschiedensten Reizen ausgelöst wird, so aber, sagt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, dass man eigentlich gar nicht mehr wirklich von einer Angstauslösung durch den jeweiligen Reiz sprechen kann, sondern vielmehr davon ausgehen muss, dass diese Angst in dem jeweiligen Reiz nur einen Anlass findet, um durchzubrechen. Das macht sie für die Betroffenen aber auch so schwer greifbar, es scheint keinen Sinn, keinen rationalen Grund für die Angst zu geben. Gerade dies hat sie aber, so erklärt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, durchaus mit einer ganzen Reihe anderer Ängste gemeinsam: nämlich dass das Angstgefühl der jeweiligen Situation, in der es auftritt, nicht oder kaum angemessen ist. Zum Beispiel kennzeichnet es ja besonders die Flugangst als eine irrationale Angst, dass sie sich auf ein Verkehrsmittel richtet, das zu den sichersten der Welt gehört, während ungleich unsicherere Verkehrsmittel, beispielsweise das Fahrrad, von den gleichen Menschen oft bedenkenlos benutzt werden. Daraus erklärt sich laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg aber auch, dass gut gemeinte Ratschläge oder rationale Erklärungsversuche bei Angst, den verschiedenen Ängsten und Phobien, aber auch bei Panikattacken oft so wenig Hilfe zu bieten vermögen. Die Interventionen richten sich hier nämlich meist an den bewussten Verstand, von dem angenommen wird, dass er die Angstgedanken produziere, sodass es in deren Folge zur Auslösung von Angstgefühlen komme. Es könnte, und dafür spricht einiges laut Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, aber auch genau umgekehrt sein: dass sich nämlich im Unbewussten Angst und Stress aufbauen, die in manchen Situationen unversehens auftauchen, aber auch wie ein Vulkan ausbrechen können. Der bewusste Verstand ist hier nur ein hilfloser Beobachter und kann kaum eingreifen. Hilfreicher könnte eine Hypnosebehandlung sein, sagt Elmar Basse.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
https://www.dr-basse.de

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=IikXEuqOLm0?hl=de_DE&version=3&w=350&h=200]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/angstbehandlung-hamburg-hypnose-dr-phil-elmar-basse-2/

Angstbehandlung Hamburg | Hypnose Dr. phil. Elmar Basse

Angstfrei mit Hypnose bei Elmar Basse

Angstbehandlung Hamburg | Hypnose Dr. phil. Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Klinische Hypnose, beziehungsweise Hypnosetherapie, kann eine sehr wirksame Hilfe bei Angst in ihren verschiedenen Erscheinungsformen sein, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Viele Menschen kennen die landläufigen Angstthemen, die meist als Phobien anzusehen sind, zum Beispiel die verbreitete Flugangst, die Höhenangst, die Angst vor Spinnen und anderen Insekten, es gibt aber auch bei nicht wenigen Menschen Ängste, in einem Aufzug zu fahren, die Angst vor dem Zahnarztbesuch oder vor medizinischen Eingriffen überhaupt, insbesondere auch Angst vor Blut und Spritzen. Dies ist nur eine kleine Auswahl von Ängsten / Phobien, die sich auf einzelne Themen richten, sagt Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Sehr verbreitet ist aber auch die scheinbar grundlose Angst, auch als generaliserte Angst bezeichnet. Hier ist die Angst gewissermaßen eine Art Grundgefühl, das sich auf eine Vielzahl, fast beliebige Themen richten kann beziehungsweise von den verschiedensten Reizen ausgelöst wird, so aber, sagt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, dass man eigentlich gar nicht mehr wirklich von einer Angstauslösung durch den jeweiligen Reiz sprechen kann, sondern vielmehr davon ausgehen muss, dass diese Angst in dem jeweiligen Reiz nur einen Anlass findet, um durchzubrechen. Das macht sie für die Betroffenen aber auch so schwer greifbar, es scheint keinen Sinn, keinen rationalen Grund für die Angst zu geben. Gerade dies hat sie aber, so erklärt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, durchaus mit einer ganzen Reihe anderer Ängste gemeinsam: nämlich dass das Angstgefühl der jeweiligen Situation, in der es auftritt, nicht oder kaum angemessen ist. Zum Beispiel kennzeichnet es ja besonders die Flugangst als eine irrationale Angst, dass sie sich auf ein Verkehrsmittel richtet, das zu den sichersten der Welt gehört, während ungleich unsicherere Verkehrsmittel, beispielsweise das Fahrrad, von den gleichen Menschen oft bedenkenlos benutzt werden. Daraus erklärt sich laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg aber auch, dass gut gemeinte Ratschläge oder rationale Erklärungsversuche bei Angst, den verschiedenen Ängsten und Phobien, aber auch bei Panikattacken oft so wenig Hilfe zu bieten vermögen. Die Interventionen richten sich hier nämlich meist an den bewussten Verstand, von dem angenommen wird, dass er die Angstgedanken produziere, sodass es in deren Folge zur Auslösung von Angstgefühlen komme. Es könnte, und dafür spricht einiges laut Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, aber auch genau umgekehrt sein: dass sich nämlich im Unbewussten Angst und Stress aufbauen, die in manchen Situationen unversehens auftauchen, aber auch wie ein Vulkan ausbrechen können. Der bewusste Verstand ist hier nur ein hilfloser Beobachter und kann kaum eingreifen. Hilfreicher könnte eine Hypnosebehandlung sein, sagt Elmar Basse.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
https://www.dr-basse.de

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=IikXEuqOLm0?hl=de_DE&version=3&w=350&h=200]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/angstbehandlung-hamburg-hypnose-dr-phil-elmar-basse/

Effizienter Weg zu Heilung und Wohlbefinden

Hypnosetherapie packt Probleme an den Wurzeln

Effizienter Weg zu Heilung und Wohlbefinden

Reto Blaschitz, Hypnosetherapeut & Mental Coach

In der Praxis für Hypnosetherapie und Mental Coaching MindSpirit in Rifferswil unterstütz Reto Blaschitz hilfesuchende Menschen mit effizienten und nachhaltigen Methoden bei mentalen, seelischen und körperlichen Problemen in Privat-, Berufs- und Sportthemen.

„Ich hätte nie gedacht, dass sich so schnell etwas positiv verändern kann!“ Solche und ähnliche Aussagen hört Reto Blaschitz, diplomierter Hypnosetherapeut und Mental Coach, in seiner Praxis ab und zu. Das hat seine Gründe, sagt er, denn es werden Nägel mit Köpfen gemacht und Probleme an ihren Wurzeln gepackt, um ein verändertes, akzeptables und heilsames Erleben zu schaffen.

In vielen Köpfen steckt immer noch der Glaube, Therapie sei ein langwieriger Prozess. Erfolgreiche und nachhaltige Therapie muss aber nicht lange dauern. Eine wirksame Veränderung kann mit effizienten Methoden in kurzer Zeit passieren. Flugangst kann beispielsweise bereits in ein bis zwei Sitzungen der Vergangenheit angehören. Aber auch tiefe seelische Verletzungen und Traumata bedürfen nicht einer jahrelangen Behandlung. Ebenso Allergiker, die häufig in einer ausgedehnten Gesundheitsmaschinerie landen und oft keine Besserung erleben, haben eine aussichtsreiche Alternative. Es gibt einen einfachen und effektiven Weg, um Beschwerden und Symptomen erfolgreich entgegenzuwirken. Dieser Weg heisst Hypnosetherapie.

In Vergessenheit geraten und missverstanden
Leider ist Hypnosetherapie bei Vielen unbekannt und wird oft missverstanden. Häufig wird bei Hypnose an die Showhypnose gedacht und an Kontrollverlust und Willenlosigkeit. Das ist völliger Unsinn! Hypnosetherapie hat nichts damit zu tun und niemand verliert seine Sinne noch die Kontrolle, im Gegenteil, man gewinnt sie sogar zurück. Hypnose ist ein Zustand der Entspannung und der fokussierten Aufmerksamkeit nach innen. Sie ist verbale und nonverbale Kommunikation und Konfiguration. Hypnose ist wissenschaftlich anerkannt und die Arbeit im hypnotischen Zustand ist hochwirksam. Als eine der ältesten Therapieformen hat sie es verdient, dass man ihr wieder mehr Beachtung schenkt und ihr einen gebührenden Stellenwert einräumt.

Einsatzgebiete der Hypnosetherapie
Moderne klinische Hypnosetherapie ist kooperative, lösungsorientierte Prozessarbeit. Bedürfnisse, werden definiert und Ursachen für Beschwerden und Einstellungen aufgedeckt, analysiert und bereinigt. Es werden Ressourcen, Potenziale und Fähigkeiten aktiviert und gefördert sowie akzeptables, selektives Denken und Fühlen etabliert.

Medizinische Hypnosetherapie wirkt auf Körper und Geist ein und hilft z. B. bei der Schmerzreduktion, dem aktivieren des Immunsystems und der Selbstheilungskräfte. Um Heilungsprozesse zu fördern und zu beschleunigen, unterstützt sie als Begleittherapie auch schulmedizinische oder andere Therapien. Vermehrt findet die Hypnose auch Einzug bei Zahnärzten und derzeit, vor allem im Ausland, auch in einigen Spitälern.

Mehr informationen: www.mindspirit.ch

MindSpirit, Reto Blaschitz, unterstützt mit Hypnosetherapie und Mental Coaching Menschen effizienten und nachhaltigen bei mentalen, seelischen und körperlichen Problemen in Privat-, Berufs- und Sportthemen.

Kontakt
MindSpirit Coaching
Reto Blaschitz
Jonentalstrasse 3
8911 Rifferswil
+41796680918
info@mindspirit.ch
https://www.mindspirit.ch

https://www.youtube.com/v/P2Si6I1W19o?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/effizienter-weg-zu-heilung-und-wohlbefinden/

Angsttherapie mit Hypnose | Dr. phil. Elmar Basse

Hypnose gegen Angst | Dr. phil. Elmar Basse

Angsttherapie mit Hypnose | Dr. phil. Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Sosehr Ängste das Leben der Betroffenen oft belasten können, gibt es doch auch therapeutische Hilfsmöglichkeiten, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Allerdings ist es für viele von Angst, Ängsten, Phobien oder Panikattacken geplagte Menschen oft schwierig, den richtigen Behandlungsweg zu finden. Das liegt gewissermaßen in der Natur der Sache, meint der Hypnosetherapeut Elmar Basse, weil es den wahren und einzigen Weg nicht gibt und es immer auch darauf ankommt, was zu dem jeweiligen Menschen passt.
Ganz generell ist es ratsam, so Elmar Basse, zunächst einen Arzt aufzusuchen, einen Hausarzt oder Facharzt, wenn Symptome auftreten, die dem Bereich Angst zuzuordnen sind und einen gewissen beachtens- und untersuchungswerten Schweregrad erreicht haben. Denn es ist medizinisch zu klären, ob und welche körperlichen Bedingungen bestehen, die einen Zusammenhang mit den Angstsymptomen aufweisen und gegebenenfalls ursächlich oder mitursächlich sind oder als Folgeerscheinungen auftreten können.
Eine solche medizinische Abklärung ist wichtig, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, auch wenn sie vielen Menschen zunächst nicht in ihrem Sinn einleuchtet, weil sie mehr oder weniger bewusst eine Leib-Seele-Unterscheidung vornehmen, derart, dass sie mutmaßen, psychische Probleme seien „im Kopf“ und hätten doch nichts mit dem Körper zu tun. Tatsächlich sind die psychischen Probleme in gewisser Weise auch „im Kopf“, so aber wie zum Beispiel auch die Bewegungskoordination des Körpers oder das Schmerzempfinden „im Kopf“ ist, da dort nun einmal unser Gehirn beheimatet ist, das aber Leib und Seele gleichermaßen steuert.
Auf der Grundlage einer medizinischen Untersuchung werden dann, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, die weiteren Schritte eingeleitet werden können. Wenn es keine organischen Befunde in der ärztlichen Untersuchung gibt, die die Angstsymptomatik hinreichend erklären können, so wird an eine psychotherapeutische Behandlung gedacht werden können. Hier muss die Entscheidung getroffen werden, ob eine kassenfinanzierte Therapie angestrebt wird oder ob eine private Finanzierung angedacht ist. Bei ersterer Variante werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen, wenn die Voraussetzungen dafür vorliegen, es gibt allerdings mitunter sehr lange Wartezeiten auf einen Therapieplatz und ein nur eingeschränktes Angebot an Therapiemöglichkeiten, genau genommen in der Regel nur die Richtlinienverfahren Psychoanalyse, tiefenpsychologisch fundierte Gesprächstherapie und Verhaltenstherapie.
Ein Alternative stellen Heilverfahren wie zum Beispiel die Hypnosetherapie dar, wie sie Dr. phil. Elmar Basse seit vielen Jahren in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anwendet. Klinische Hypnose und Hypnosetherapie zielen auf eine Aktivierung der Kräfte des Unbewussten ab. Viele Betroffene konnten schon erleben, dass Hypnose einen heilsamen Einfluss auf die Symptome und die Ursachen haben kann.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Glockengießerwall 17
20095 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
http://www.elmarbasse.de

https://www.youtube.com/v/IikXEuqOLm0?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/angsttherapie-mit-hypnose-dr-phil-elmar-basse/

M-Polytox – neues Buch setzt sich mit einem Leben voller Sucht und Angst auseinander

Mirko Tillens schildert in „M-Polytox“ auf beeindruckende und authentische Weise, wie er mit seinen inneren Dämonen umgegangen ist.

BildDrogen zerstören immer wieder das Leben von Abhängigen und deren Angehörigen. Mirko Tillens gehörte zu diesen Abhängigen. Sein Leben war viele Jahre lang von Sucht und Angst geprägt. Er lädt die Leser in seinem autobiografisch gefärbten Buch „M-Polytox“ in sein Leben ein und bietet ihnen einen aufschlussreichen Blick hinter die Kulissen der Drogenszene. In einem erschütterndem Bericht zeigt er auf, welche Wirkung Drogen auf Menschen haben und weist einen Weg aus dem Teufelskreis.

Der Leser gewinnt in „M-Polytox“ einen aufschlussreichen Blick hinter die Kulissen der Drogenszene, lernt die Ängste und Nöte der Betroffenen kennen, erfährt viele Details über einzelne Drogen, ihre Konsumtechniken und Wirkungsweisen. Zudem beschreibt der Autor die aktuell praktizierten Therapien von Abhängigkeitserkrankungen und setzt sich kritisch mit ihnen auseinander. Tillens thematisiert seine erworbene Angststörung und hinterfragt die Therapiemöglichkeiten. Letztendlich gelingt es ihm, ein eigenes Konzept zu Therapie und Heilung für sich zu entwickeln. In seinem Buch zeigt er anderen Betroffenen durch seine eigenen Erfahrungen, dass es einen Ausweg aus dem Teufelskreis gibt.

„M-Polytox“ von Mirko Tillens ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-1606-7 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/m-polytox-neues-buch-setzt-sich-mit-einem-leben-voller-sucht-und-angst-auseinander/