Schlagwort: andrea belegante

Erfolgreiche BdS-Mitgliederversammlung 2019 mit neuem Präsidium – BdS feiert Wertegemeinschaft und zieht positive Jahresbilanz

Erfolgreiche BdS-Mitgliederversammlung 2019 mit neuem Präsidium - BdS feiert Wertegemeinschaft und zieht positive Jahresbilanz

(Mynewsdesk) Der Bundesverband der Systemgastronomie e. V. (BdS) hat auf seiner diesjährigen Mitgliederversammlung in Berlin eine positive Jahresbilanz gezogen und ein neues Präsidium gewählt. BdS-Präsidentin Sandra Mühlhause stellte in ihrer Rede heraus, dass die Zeichen für die Branche sowie den Verband klar auf Expansion stehen. „Der BdS ist nach wie vor auf Wachstumskurs, inzwischen verzeichnen wir 830 Mitgliedsunternehmen und diese erwirtschafteten 2018 mit mehr als 120.000 Beschäftigten und rund 2.300 Auszubildenden über 6 Milliarden Euro Umsatz. Als Branche der Chancen mit klarem Bekenntnis zur Sozialpartnerschaft werden wir auch weiterhin unsere Position als attraktiver Arbeitgeber ausbauen und sowohl jungen Menschen als auch Menschen mit Migrationshintergrund Perspektiven bieten,“ betonte Mühlhause.

Neues Präsidium gewählt
Turnusgemäß stand die Wahl eines neuen BdS-Präsidiums im Zentrum des internen Teils der Mitgliederversammlung 2019. Die 150 anwesenden Mitglieder und Fördermitglieder sprachen dem neuen Präsidium einstimmig ihr Vertrauen aus und unterstrichen so die Professionalität und Schlagkraft der BdS-Führungsspitze. BdS-Präsidentin ist weiterhin Sandra Mühlhause, Vorstand Personal von McDonald’s LLC., das Amt des Vizepräsidenten bleibt bei Alexander van Bömmel, Franchisenehmer BURGER KING®. Ebenso weiterhin im Amt bestätigt, sind Frank Bierkämper (Franchisenehmer BURGER KING®), Peter Bohnet (Franchisenehmer McDonald’s), Dr. Georgios Doukas (KFC Germany, Austria, Denmark, Switzerland, Teil der Geschäftsleitung), Ingo Gugisch (HR Director Starbucks Germany, Prokurist AmRest Coffee Deutschland), Marcus Lettschulte (Vice President Legal & General Counsel McDonald’s LLC.) sowie Mirko Silz (CEO L’Osteria). Neu gewählt wurde Frauke Petersen-Hanson, Franchisenehmerin von McDonald’s.

Neue Mitglieder und Fördermitglieder im Zeichen eines starken Netzwerks
Nicht nur der Blick auf die Branchendaten des BdS zeigt eine verlässliche Entwicklung. Seit der Mitgliederversammlung 2018 konnten neue Mitgliedsmarken sowie neue Fördermitglieder gewonnen werden. Mit den Marken „ZUM GLÜCK“ sowie „Nierskind“, „Emskind“ und „Ruhrskind“ wächst die Wertegemeinschaft des BdS verlässlich. „ZUM GLÜCK“ ist ein neuer Food-Court, der mehrere Systemgastronomen und Dienstleistungen in einem übergreifenden Konzept vereint. Die „KINDer“-Gruppe kombiniert Metzgerei und Restaurant in einzigartiger Art und Weise.

Auch aktuell acht neue Fördermitglieder signalisieren diesen positiven Trend. BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante freut sich auf die Zusammenarbeit: „BdS-Fördermitglieder sind zuverlässige Kooperationspartner der Mitgliedsunternehmen und unterstützen die Systemgastronomie. Mit ihren Waren und Dienstleistungen bilden sie eine tragende Säule der Branche. Diese Fördermitgliedschaft verdeutlicht die Stärke einer verlässlich zusammenarbeitenden Wertschöpfungskette“.

Neue Fördermitglieder im BdS sind: Avery Dennison Europe Holding GmbH & Co. KG, Delegate Technology GmbH, djd – deutsche journalisten dienste, GEV – Großküchen Ersatzteil Vertrieb GmbH, Lekkerland Deutschland GmbH & Co. KG, npdgroup Deutschland GmbH, Testo SE & Co. KGaA und Turbo Clean GmbH.

Feierliche Unterzeichnung der „Charta der Systemgastronomie“
„Wertschöpfung durch Werte“ war das Motto des offenen Teils der diesjährigen Mitgliederversammlung. Im Mittelpunkt stand nicht nur die Unterzeichnung der „Charta der Systemgastronomie“ durch das neue Präsidium des BdS, sondern auch erkenntnisreiche Vorträge national anerkannter Gastredner zum Thema. Dieter Hommers von Upstalsboom Kultur & Entwicklung GmbH berichtete von der Entwicklung vom wirtschaftlich geprägten hin zu einem menschen- und werteorientierten Unternehmen, bei dem nicht menschliche Ressourcen, sondern die Entwicklung menschlicher Potentiale im Vordergrund stehen. „Dadurch haben wir im Unternehmen eine Mitarbeiterzufriedenheit von 80 Prozent erreicht, unseren Krankenstand von 8 Prozent auf 2,9 Prozent und die Fluktuation der Mitarbeiter von 40 Prozent auf 28 Prozent gesenkt“, berichtet er in einer bewegenden und sehr persönlichen Ansprache.

Ulf D. Posé, anerkannter Experte für Dialektik und Führungslehre und Präsident der Akademie des Senats der Wirtschaft hielt einen flammenden Vortrag von den Voraussetzungen und Hintergründen einer wertebasierten Unternehmensführung. „Führen ist die hohe Kunst, ein Vertrauensklima zu erzeugen, bei dem sich die Führungskraft deutlich von der Führungspersönlichkeit unterscheidet. Entwürdigung der Mitarbeiter und Reduktion auf ihre Funktionalität kosten jedes Unternehmen unnötiges Geld. Respekt, Achtung, Höflichkeit und Rücksichtnahme sind die Basis einer sinnstiftenden Unternehmensführung“, unterstreicht Posé deutlich die Ansprüche an jede Führungsperson.

Den feierlichen Schlussakt der offiziellen Mitgliederversammlung bildete die Unterzeichnung der „Charta der Systemgastronomie“ durch das neue BdS-Präsidium. BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante: „Der BdS ist wertegebunden. Wir verstehen uns und unsere Branche als Chancengeber. In der Charta der Systemgastronomie sind unsere Werte verankert. Wir verkörpern und leben diese selbstverständlich, denn wir sehen in der gesellschaftlichen Entwicklung, dass ein stabiles Wertefundament unverzichtbar ist. Nur wenn wir wissen, was uns leitet, können wir die Richtung bestimmen. Allem voran steht die 100-prozentige Tarifbindung aller Mitglieder des BdS.“

Staatsministerin Dorothee Bär lobt BdS für sein Werteverständnis
Beendet wurde die Mitgliederversammlung 2019 mit einer Abendveranstaltung im Wasserwerk, einem historischem Pumpenwerk mit spektakulärem Ambiente, bei der Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung eine Dinnerspeech hielt. „Digitalisierung ist keine Bedrohung, sondern eine Chance, die auch für die Systemgastronomie wichtig ist und die Branche nachhaltig verändern wird. Bei diesem Prozess gelten besonders die ethischen Maßstäbe der Digitalisierung und Nutzung von Daten“, so die Staatsministerin, die den Verband für seine Auseinandersetzung mit dem Thema „Werte“ lobte. „Wir müssen den Mut haben, neue Wege zu gehen, den Anspruch haben, Dinge verändern zu wollen und zeigen, dass wir bereit sind, die Komfortzone zu verlassen. Das geht nur mit digitaler Bildung und Pionierarbeit“, so die Staatsministerin abschließend.

Mit der diesjährigen Mitgliederversammlung hat der BdS zusammen mit seinen Mitgliedern und Fördermitgliedern einmal mehr unterstrichen, seinen positiven und erfolgreichen Weg weiter zu gehen.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)

Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Der BdS vereint die relevanten Player der Systemgastronomie, zu denen unter anderem die Marken Autogrill, Burger King, KFC, McDonalds, Nordsee, Pizza Hut, Starbucks, Vapiano, L´Osteria aber auch neuere Konzepte wie beispielsweise GinYuu, Five Guys oder Meatery zählen. Die BdS-Mitgliedsmarken erwirtschafteten 2018 mit 120.000 Beschäftigten über 6 Milliarden Euro in rund 3.000 Standorten. Der BdS ist ein Verband mit zwingender Tarifbindung für seine Mitgliedsrestaurants.

Firmenkontakt
Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)
Sabine Jürgens
Wilhelm-Wagenfeld-Straße 20
80807 München
+49 89 306 58 79 45
juergens@bundesverband-systemgastronomie.de
http://www.themenportal.de/politik/erfolgreiche-bds-mitgliederversammlung-2019-mit-neuem-praesidium-bds-feiert-wertegemeinschaft-und-zieht-positive-ja

Pressekontakt
Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)
Sabine Jürgens
Wilhelm-Wagenfeld-Straße 20
80807 München
+49 89 306 58 79 45
juergens@bundesverband-systemgastronomie.de
http://shortpr.com/yqb3zh

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erfolgreiche-bds-mitgliederversammlung-2019-mit-neuem-praesidium-bds-feiert-wertegemeinschaft-und-zieht-positive-jahresbilanz/

Systemgastronomie: Branche der Chancen für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund

Systemgastronomie: Branche der Chancen für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund

(Mynewsdesk) Viele kennen das Gefühl, schnell mal etwas essen zu müssen. Doch es soll nicht irgendwas sein, sondern dem eigenen Geschmack entsprechen und eine entspannte Atmosphäre bieten. Da ist es von Vorteil, wenn eine Restaurantkette in der Nähe ist. Als Kunde erhält man dort in kurzer Zeit das gewünschte Essen in gewohnter Qualität und wird von freundlichem Personal bedient. Dahinter verbirgt sich ein zentral gesteuertes Gastronomiekonzept. Das in der Systemgastronomie beschäftigte Personal sorgt für einen reibungslosen Ablauf.

Doch die Systemgastronomie hat so viel mehr zu bieten: Sie ist eine Branche voller Chancen, die sich mit Beschäftigten aus über 125 Nationen zu Recht als „Integrationsweltmeister“ bezeichnet. Während in den letzten Jahren Großunternehmen insbesondere für Menschen mit Flucht- und Asylhintergrund vergleichsweise wenig Perspektive boten, zeigten sich Dienstleistungsbranchen wie die Systemgastronomie deutlich offener und aufnahmebereiter.

„Rund 40 Prozent der Beschäftigten in unserer Branche sind Menschen mit ausländischen Wurzeln. Viele sind Angelernte, die nicht über einen formalen Berufsabschluss verfügen. Doch genau diese enorme Sprachvielfalt und die vergleichsweise geringen Einstiegshürden erleichtern es, berufliche Perspektiven für Menschen mit Flucht- oder Asylhintergrund zu schaffen“, erläutert Andrea Belegante, seit 2017 Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Systemgastronomie. „Die Systemgastronomie ist ein stark wachsender Markt, der viele Arbeitsplätze zu vergeben hat und immer engagierte und lernbereite Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigt, die Freude am Umgang mit den Gästen haben.“ Aus diesem Grund haben die Agentur für Arbeit Saarland und die saarländischen Jobcenter im April 2018 ein Pilotprojekt mit dem Bundesverband der Systemgastronomie (BdS) und der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Region Saar initiiert. Ziel der gemeinsamen Aktivitäten war es, Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund für eine Beschäftigung in den saarländischen Mitgliedsbetrieben der Systemgastronomie zu gewinnen.

In einem ersten Schritt nahm der BdS Kontakt mit seinen Mitgliedsbetrieben auf, um für eine Teilnahme am Projekt zu werben. Unterstützt wurde er dabei von der NGG Region Saar. „Unsere Mitglieder zeigten sich von Beginn an offen für das Projekt“, so Mark Baumeister, Geschäftsführer NGG Region Saar. „Die Systemgastronomie im Saarland bietet vielfältige Arbeitsplätze und gute berufliche Perspektiven. Zahlreiche Erfolgsgeschichten belegen bereits das große Potenzial für eine gelungene Integration von Menschen mit Migrationshintergrund. Das Projekt gab Unternehmen den Anstoß, sich ebenso aktiv für die Integration von geflüchteten Menschen in die Arbeitswelt einzusetzen.“

In einem zweiten Schritt sprachen die Agentur für Arbeit Saarland und die saarländischen Jobcenter Kundinnen und Kunden an den Standorten Saarbrücken, Neunkirchen und Merzig-Wadern an, um ihr Interesse für eine Tätigkeit in der Systemgastronomie zu wecken und ihre Eignung für die angestrebte Tätigkeit abzuklären.

Durch intensive Vermittlungs- und Beratungsarbeit wurden in einem dritten Schritt die am Projekt teilnehmenden Bewerberinnen und Bewerber mit den Unternehmen zusammengebracht. Eine besondere Rolle spielte dabei die Beratung der Arbeitgeber zu aufenthaltsrechtlichen Regelungen und Besonderheiten bei der Förderung einer Arbeitsaufnahme Geflüchteter. Die Bewerberinnen und Bewerber erhielten Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, wurden während des Bewerbungsverfahren gecoacht und auf Vorstellungsgespräche vorbereitet.

„Insgesamt konnten durch das Projekt 32 Bewerberinnen und Bewerber in den Arbeitsmarkt integriert werden – ein Erfolg, der sich sehen lassen kann“, so Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland. Nicht immer ist laut Haßdenteufel eine Ausbildung der Königsweg zur beruflichen Integration. „Das Konzept der dualen Ausbildung ist in vielen Ländern schlichtweg nicht bekannt. Eine dreijährige Ausbildung mit Berufsschulbesuch passt oftmals nicht zu den Vorstellungen geflüchteter Menschen. Viele sind jung und hochmotiviert, stehen aber nicht selten unter dem Druck, rasch Geld zu verdienen. Dienstleistungsbranchen wie die Systemgastronomie, wo learning by doing eine größere Rolle als beispielsweise im Handwerk spielt, bieten in diesen Fällen einen leichteren Arbeitsmarktzugang.“

Aufgrund der guten Erfahrungen wird das Projekt fortgesetzt. Geplant sind neben den bisherigen Aktivitäten auch Job-Speed-Datings und Unternehmensbesuche, bei denen kleinere Gruppen interessierter Bewerberinnen und Bewerber vor Ort Einblicke in die Arbeitsabläufe und Anforderungen der Unternehmen erhalten sollen.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)

Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Der BdS vereint die relevanten Player der Systemgastronomie, zu denen unter anderem die Marken Autogrill, Burger King, KFC, McDonalds, Nordsee, Pizza Hut, Starbucks, Vapiano, L´Osteria aber auch neuere Konzepte wie beispielsweise GinYuu, Five Guys oder Meatery zählen. Die BdS-Mitgliedsmarken erwirtschafteten 2018 mit 120.000 Beschäftigten über 6 Milliarden Euro in rund 3.000 Standorten. Der BdS ist ein Verband mit zwingender Tarifbindung für seine Mitgliedsrestaurants.

Firmenkontakt
Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)
Sabine Jürgens
Wilhelm-Wagenfeld-Straße 20
80807 München
+49 89 306 58 79 45
juergens@bundesverband-systemgastronomie.de
http://www.themenportal.de/politik/systemgastronomie-branche-der-chancen-fuer-menschen-mit-flucht-und-migrationshintergrund-44197

Pressekontakt
Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)
Sabine Jürgens
Wilhelm-Wagenfeld-Straße 20
80807 München
+49 89 306 58 79 45
juergens@bundesverband-systemgastronomie.de
http://shortpr.com/9p5vts

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/systemgastronomie-branche-der-chancen-fuer-menschen-mit-flucht-und-migrationshintergrund/