Schlagwort: Abrechnungssoftware

Outsourcing im Mittelstand

Warum sich E-Invoicing rechnet

Outsourcing im Mittelstand

Bildquelle JustOn GmbH_Marko Fliege (Bildquelle: JustOn GmbH)

Wenn es um Optimierungsprozesse und Kostenersparnis geht, setzen immer mehr mittelständische Firmen auf elektronische Rechnungen. Damit lassen sich sowohl manuelle Abläufe der Rechnungsabwicklung durch automatisierte digitale Finanzprozesse optimieren als auch jede Menge Kosten und Ressourcen sparen. Mit einer verbesserten Liquidität und Prozesstransparenz steigt der Wettbewerbsvorteil, insbesondere für den Mittelstand. Spezialisierte Full-Service-Billing-Dienstleister automatisieren Rechnungsabläufe mithilfe von Software zeit- und kosteneffizient. „Somit ist es Unternehmen möglich, sich auf das eigene Kerngeschäft zu konzentrieren, da Kapital und Personal für strategisch wichtige Aufgaben und Ressourcen eingesetzt werden können“, weiß Marko Fliege, CEO und Gründer der JustOn GmbH, Full-Service-Dienstleister im Bereich Abrechnung und elektronische Rechnungserstellung aus Jena.

Digitalisierung lohnt sich
Digitale Finanzprozesse stellen einen wesentlichen Faktor für langfristiges Unternehmenswachstum dar. Denn ein funktionierendes Buchhaltungs- und Rechnungssystem ist die Grundlage eines jeden Unternehmens. Wer Prozesse an spezialisierte Outsourcing-Dienstleister übergibt, setzt im eigenen Unternehmen Ressourcen frei. So lassen sich beispielsweise Fixkosten durch wegfallende Gehaltszahlungen für Personal und Investitionen für Soft- und Hardware minimieren. Eventuelle Liquiditätsengpässe von Mittelständlern können somit verhindert werden. Anhand elektronischer Rechnungsabwicklung, des sogenannten E-Invoicings, werden Umlaufzeiten verkürzt und Cashflows optimiert. Mit ihrer gleichnamigen Software automatisiert die JustOn GmbH die gesamte Rechnungsabwicklung. JustOn basiert auf dem weltweit führenden cloudbasierten CRM-System Salesforce® und lässt sich ohne Programmieraufwand innerhalb weniger Tage integrieren. „Mittlerweile lässt sich JustOn auch in ERP-Systeme wie SAP einbinden und hält Konnektoren für weitere Buchhaltungssysteme bereit“, erklärt Marko Fliege. „Für die Rechnungserstellung greift die Software auf alle notwendigen Informationen innerhalb der bestehenden IT-Infrastruktur des Unternehmens zu und verarbeitet sie zu einem Dokument.“

Zuverlässig und effizient
Insbesondere Finanzabteilungen haben eine wichtige Bedeutung für den Erfolg eines Unternehmens, da in ihnen Daten zu aktuellen Umsatzzahlen sowie Kundenfluktuations- und Kündigungsraten zusammenlaufen. Ohne die nötige Erfahrung bleiben diese Daten oft ungenutzt. Mithilfe einer Vielzahl von Optimierungs- und Automatisierungstools der Software lassen sich aus diesen Daten fundierte Absatz- und Umsatz-Forecasts erstellen, die es ermöglichen, kundenindividuelle Preismodelle zu generieren und potenzielle Kunden noch zielgerichteter anzusprechen. „Dabei spielt Datensicherheit eine wesentliche Rolle. JustOn arbeitet nach den aktuellen Standards GoBD-konform und berücksichtigt alle steuerrechtlichen und datenschutzrelevanten Aspekte“, betont Marko Fliege.
Weitere Informationen unter www.juston.com/de/

Das Softwareunternehmen JustOn GmbH wurde 2010 von Geschäftsführer Marko Fliege gegründet und hat seinen Stammsitz in Jena. Mit dem Ziel, einfach zu handhabende Businesssoftware anzubieten, brachte das Entwicklerteam die cloudbasierte Abrechnungssoftware JustOn auf den Markt. Ursprünglich entwickelt für das weltweit führende CRM-System Salesforce®, lässt es sich heute auch in alle anderen CRM-, ERP- oder Buchhaltungssysteme integrieren. JustOn vereint den gesamten Prozess der digitalen Rechnungsabwicklung in einer Lösung und beinhaltet sowohl Funktionen zu Vertragsmanagement als auch zu Abrechnungs-, Zahlungs- und Forderungsmanagement. Als Ergänzung bestehender CRM-Systeme sorgt JustOn nicht nur für Zeit- und Kosteneinsparungen bei der Rechnungserstellung, sondern ermöglicht Unternehmen ebenfalls die transparente und fundierte Auswertung von Schlüsselkennzahlen wie Cashflow oder Kundenfluktuations- beziehungsweise -kündigungsraten. Inzwischen betreut JustOn mehr als 100 Kunden weltweit, darunter US-amerikanische Konzerne wie AOL Platforms oder deutsche E-Commerce-Start-ups wie Lieferheld.

Firmenkontakt
JustOn GmbH
Marco Fliege
Mälzerstraße 3
07745 Jena
03641 55985 80
service@juston.com
http://www.juston.com/

Pressekontakt
JustOn GmbH
Inka Daum
Mälzerstraße 3
07745 Jena
03641 2954042
id@juston.com
http://www.juston.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/outsourcing-im-mittelstand/

Wechsel zu Schleupen.CS

Die vom Gesetzgeber angestrebte Digitalisierung der Energiewirtschaft macht schnelle und automatisierte Abläufe unerlässlich. Zur besseren Umsetzung von zeitkritischen Prozessen wie der Marktkommunikation sowie zur Unterstützung der Vertriebsaktivitäten, hat sich die Stadtwerke Georgsmarienhütte GmbH entschieden, zukünftig Softwarelösungen der Schleupen AG einzusetzen.

„Nach einem gründlichen Auswahlverfahren haben wir uns für eine Zusammenarbeit mit der Schleupen AG entschieden, da ihre Softwarelösungen, insbesondere für die Bereiche Vertrieb und Abrechnung, aus unserer Sicht die aktuellen Marktanforderungen am besten abdecken und uns das vorhandene Know-how überzeugt“, so Wilhelm Grundmann, Geschäftsführer des kommunalen Energieversorgungsdienstleisters. Zukünftig werden die Abrechnungsprozesse sowie die Marktkommunikation des mehrspartigen Versorgungsunternehmens schnell und effizient mit Schleupen.CS umgesetzt. Das Unternehmen bewirtschaftet das Strom-, Wasser-, Gas- und Wärmenetz in Georgsmarienhütte und ist zudem für die komplette Abwasserentsorgung im Stadtgebiet verantwortlich. Seit 2008 gehört auch das örtliche Panoramabad zum Unternehmen.

Cloudbasierte Systemlösung
Das Unternehmen beschäftigt am Firmensitz in der Malberger Mühle sowie an drei weiteren Standorten insgesamt 107 Mitarbeiter. Durch den Einsatz von Schleupen.CS werden zukünftig speziell die Mitarbeiter im Vertrieb und Kundenservice zielgerichtet bei ihrer Arbeit unterstützt. Die neuen Software-Module werden von Schleupen im Cloud-Betrieb bereitgestellt, wodurch sich der Pflege- und Administrationsaufwand für die Mitarbeiter vor Ort deutlich verringert. Nachdem die Entscheidung Ende letzten Jahres gefallen war, wurden bereits beim offiziellen Projektstart die ersten Weichenstellungen zur schnellen und reibungslosen Einführung der neuen Software-Lösungen vorgenommen. „Wir haben uns das ambitionierte Ziel gesetzt, die Implementierung der neuen Lösungen bis Herbst 2017 abzuschließen und mit dem Produktivbetrieb schnellstmöglich zu beginnen“, so Martin Lankhorst, der als Leiter des Bereichs Shared Service die Einführung in Georgsmarienhütte steuert.

Die Schleupen AG, gegründet 1970, erwirtschaftete im Jahr 2015 mit rund 440 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 60 Millionen Euro. Der größte Geschäftsbereich „Utilities“ zählt mehr als 300 Unternehmen aus der Energie- und Wasserwirtschaft zu seinen Kunden. Im Segment der Energiewirtschaft ist Schleupen einer der wenigen Softwareanbieter, der über eine durchgängige Komplettlösung verfügt, die von der Abrechnung über die Marktkommunikation, die Energielogistik oder das Finanzwesen bis hin zur betriebswirtschaftlichen Planung aller Ressourcen im Netzbetrieb reicht. Mehr als 15.500 Anwender arbeiten mit dieser Lösung. Das Softwareangebot wird durch weitreichende IT-Services ergänzt, die von Servicedienstleistungen vor Ort über die Abwicklung einzelner Geschäftsprozesse bis zur Gesamtübernahme der kompletten IT-Infrastruktur in die Schleupen.Cloud reichen.
Mit R2C_risk to chance bietet Schleupen darüber hinaus ein Risikomanagement-System an, das heute sowohl von mittelständischen Unternehmen als auch von börsennotierten und international agierenden Unternehmensgruppen eingesetzt wird. Im Marktsegment Enterprise Content Management (ECM) hat sich Schleupen als einer der wichtigsten Distributoren der DMS Lösungen von EASY etabliert. Viertes Standbein der Schleupen AG ist der Bereich IT-Infrastruktur, wo Schleupen das Spektrum vom „High Perfomance Computing“ über hochverfügbare IT-Architekturen bis hin zu Kommunikationslösungen für dezentrale Organisationen abdeckt.

Firmenkontakt
Schleupen AG
Martina Nawrocki
Albert-Einstein-Str. 7
031515 Wunstorf
05031-9631-1410
martina.nawrocki@schleupen.de
http://www.schleupen.de

Pressekontakt
Redaktionsbüro stasskomm
Georg Staß
Belziger Straße 25
10823 Berlin
030/80926472
georg.stass@online.de
http://stasskomm.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wechsel-zu-schleupen-cs/

Soluvia Metering entscheidet sich für die SMGW-Admin Lösung der Schleupen AG

Die Soluvia Metering GmbH ist als Full-Service-Messdienstleister der MVV Energie Gruppe am Markt etabliert und will ihr Geschäftsfeld um die Smart Meter Gateway Administration (SMGW-Admin) erweitern. Im Rahmen der Vorbereitung der Markteinführung als Smart Meter Gatewayadministrator für Netzbetreiber und wettbewerbliche Messstellenbetreiber führt die Soluvia Metering das Projekt „Praxistest intelligente Messsysteme“ durch. Im Zuge des Projekts werden schon im April dieses Jahres die ersten intelligenten Messsysteme verbaut. Bis Oktober 2015 sollen dann schon mehr als 100 Geräte in drei Netzgebieten installiert sein. Mit den Erfahrungen aus dem Praxistest können die eigenen Konzepte vor dem Rollout evaluiert werden. Zur Umsetzung des Projektes suchte das in Offenbach ansässige Unternehmen einen leistungsstarken Partner zur Bereitstellung und kontinuierlichen Weiterentwicklung der notwendigen Smart Meter Gateway Administrations Software. Im Rahmen einer Ausschreibung hat sich die Soluvia Metering jetzt für die Zusammenarbeit mit der Schleupen AG entschieden.

„Im Auswahlverfahren hat sich die Schleupen AG gegenüber den anderen Mitbewerbern durchgesetzt, weil sie aus unserer Sicht die technisch und wirtschaftlich beste Lösung für den Praxistest bietet“, so Benjamin Deppe, Abteilungsleiter Projektmanagement und Zentrale Aufgaben bei der Soluvia Metering. Das SMGW-Admin Komplettpaket der Schleupen AG umfasst neben der auf BSI-Vorgaben vorbereiteten Bereitstellung einer Software zur Abwicklung der IT-Prozesse des Smart Meter Gateway Administrators sämtliche weiteren erforderlichen IT- und Infrastrukturkomponenten wie Zertifikatsverwaltung, Security Server, PTB-konforme Zeitserver sowie das Management der Kommunikationskanäle zu den Gateways.

Die Soluvia Metering geht davon aus, dass die entsprechenden Verordnungspakete für die „intelligenten Zähler und Netze“ im Laufe des Jahres verabschiedet werden. Um die neuen Dienstleistungen fristgerecht und erprobt anbieten zu können, warten die Verantwortlichen nicht bis zur Klärung der letzten gesetzlichen Vorgaben, sondern beginnen bereits jetzt mit der Konzeptvalidierung. „Die Vorbereitungszeit für einen reibungslosen operativen Betrieb intelligenter Messsysteme beträgt nach unseren Einschätzungen mindestens zwei Jahre. Daher möchten wir früh genug damit beginnen, unsere theoretischen Konzepte in der Praxis zu erproben“, so Benjamin Deppe abschließend.

Zur Schleupen AG

Die Schleupen AG, gegründet 1970, erwirtschaftete im Jahr 2014 mit rund 430 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 61 Millionen Euro. Der größte Geschäftsbereich \\\\\\\\\\\\\\\“Utilities\\\\\\\\\\\\\\\“ zählt mehr als 300 Unternehmen aus der Energie- und Wasserwirtschaft zu seinen Kunden. Im Segment der Energiewirtschaft ist Schleupen einer der wenigen Softwareanbieter, der über eine durchgängige Komplettlösung verfügt, die von der Abrechnung über die Marktkommunikation, die Energielogistik oder das Finanzwesen bis hin zur betriebswirtschaftlichen Planung aller Ressourcen im Netzbetrieb reicht. Mehr als 15.500 Anwender arbeiten mit dieser Lösung. Das Softwareangebot wird durch weitreichende IT-Services ergänzt, die von Servicedienstleistungen vor Ort über die Abwicklung einzelner Geschäftsprozesse bis zur Gesamtübernahme der kompletten IT-Infrastruktur in die Schleupen.Cloud reichen.
Mit R2C_risk to chance bietet Schleupen darüber hinaus ein Risikomanagement-System an, das heute sowohl von mittelständischen Unternehmen als auch von börsennotierten und international agierenden Unternehmensgruppen eingesetzt wird. Im Marktsegment Enterprise Content Management (ECM) hat sich Schleupen als einer der wichtigsten Distributoren der DMS Lösungen von EASY etabliert. Viertes Standbein der Schleupen AG ist der Bereich IT-Infrastruktur, wo Schleupen das Spektrum vom \\\\\\\\\\\\\\\“High Perfomance Computing\\\\\\\\\\\\\\\“ über hochverfügbare IT-Architekturen bis hin zu Kommunikationslösungen für dezentrale Organisationen abdeckt.

Firmenkontakt
Schleupen AG
Martina Nawrocki
Albert-Einstein-Str. 7
31515 Wunstorf
05031-9631-1410
martina.nawrocki@schleupen.de
http://www.schleupen.de

Pressekontakt
stasskomm
Georg Staß
Belziger Straße 25
10823 Berlin
030-80926472
stass@stasskomm.de
http://www.stasskomm.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/soluvia-metering-entscheidet-sich-fuer-die-smgw-admin-loesung-der-schleupen-ag/

Schleupen AG setzt bei M2M Kommunikation auf Partnerschaft mit Vodafone

Leistungsfähige Kommunikationsplattform für die Smart Meter Gateway Administration (SMGW-Admin)

Schleupen AG setzt bei M2M Kommunikation auf Partnerschaft mit Vodafone

Die Schleupen AG bietet ein Komplettpaket für die Smart Meter Gateway Administration

Im laufenden Jahr werden im Verordnungspaket „ntelligente Zähler und Netze“ die Spielregeln für den Betrieb der neuen Mess- und Steuerungsinfrastruktur in den deutschen Stromnetzen definiert. Die Schleupen AG bietet bereits heute der Versorgungswirtschaft umfassende Beratungs- und Serviceleistungen sowie den sicheren IT-Betrieb der Smart Meter Gateway Administratoren-Prozesse an. Im Rahmen der neuen Partnerschaft mit Vodafone erweitert die Schleupen AG ihre Lösung um eine leistungsfähige Kommunikationsplattform, über die sämtliche notwendigen Kommunikationsprozesse mit den Gateways effizient abgewickelt werden. Die M2M-Kommunikationsplattform von Vodafone ermöglicht eine Anbindung per GPRS, UMTS sowie LTE und ist in die SMGW-Admin Software der Schleupen AG integriert. Eine Erweiterung auf DSL- und Kabelanbindung ist geplant. Mit der wirtschaftlichen Schleupen-Lösung können auch kleinere Stadtwerke bei einer geringen Anzahl von Messsystemen die neuen Aufgaben unabhängig von den im Unternehmen eingesetzten ERP-, Abrechnungs- und Bilanzierungssystemen eigenständig umsetzen. Sie besetzen so eine strategisch wichtige Schnittstelle zu ihren Bestandskunden, die ansonsten neuen Konkurrenten als Einfallstor in den Markt dienen kann.

Die Umsetzung des hohen Sicherheitsniveaus der technischen Richtlinie TR03109 (BSI-Schutzprofil) des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) erfordert eine äußerst komplexe IT- und Kommunikationsinfrastruktur. Aber nicht jedes Unternehmen kann die strengen Vorgaben eigenständig umsetzen. Deshalb sieht das Bundeswirtschaftsministerium für Unternehmen, die nicht in der Lage sind diese Anforderungen zu erfüllen, eine Ausschreibung der Grundzuständigkeit für den Messstellenbetrieb intelligenter Zähler und Messsysteme vor. Da aber eine unumkehrbare Abgabe des – langfristig gesehen gesamten – Strommessstellenbetriebs für die meisten Unternehmen keine strategische Option darstellt, sind intelligente und ganzheitliche Dienstleistungskonzepte gefragt.

Wirtschaftliches Lösungspaket nach BSI-Richtlinien
Das Schleupen-Angebot umfasst neben der auf BSI-Vorgaben vorbereiteten Bereitstellung einer Software zur Abwicklung der IT-Prozesse eines Smart Meter Gateway Administrators sämtliche weiteren erforderlichen IT- und Infrastrukturkomponenten wie Zertifikatsverwaltung, Security Server, PTB-konforme Zeitserver sowie das Management der Kommunikationskanäle zu den Gateways. Die Vodafone M2M-Kommunikationsplattform unterstützt dafür neben den Mobilfunkstan-dards GPRS und UMTS ab sofort auch die noch leistungsfähigere LTE-Technologie. Diese ermöglicht häufig einen besseren Empfang innerhalb von Gebäuden und kann somit auch dort angewendet werden, wo ansonsten zusätzliche Außenantennen installiert werden müssen. Dadurch können sich die Installationskosten verringern.

Die Datenhoheit bleibt bei der Schleupen-Lösung komplett beim Netzbetreiber, der dem VNB oder den Lieferanten alle benötigten Funktionen zur Verfügung stellt, um die verschlüsselten Daten zu empfangen und zu entschlüsseln. So können schon in einer frühen Phase marktrollenübergreifende Prozesse umgesetzt werden, ohne in kostenintensive Individualentwicklungen für die Bestandssysteme zu investieren. Die Kunden der Lösung profitieren so von den Skaleneffekten, die sich durch die Nachfragebündelung bei Schleupen AG ergeben und die zwingend erforderlich sind, um die Prozesse innerhalb der scharf regulierten Kosten wirtschaftlich abbilden zu können.

Über Schleupen
Die Schleupen AG, gegründet 1970, erwirtschaftete im Jahr 2014 mit rund 430 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 61 Millionen Euro. Der größte Geschäftsbereich „Utilities“ zählt mehr als 300 Unternehmen aus der Energie- und Wasserwirtschaft zu seinen Kunden. Im Segment der Energiewirtschaft ist Schleupen einer der wenigen Softwareanbieter, der über eine durchgängige Komplettlösung verfügt, die von der Abrechnung über die Marktkommunikation, die Energielogistik oder das Finanzwesen bis hin zur betriebswirtschaftlichen Planung aller Ressourcen im Netzbetrieb reicht. Mehr als 15.500 Anwender arbeiten mit dieser Lösung. Das Softwareangebot wird durch weitreichende IT-Services ergänzt, die von Service-dienstleistungen vor Ort über die Abwicklung einzelner Geschäftsprozesse bis zur Gesamtübernahme der kompletten IT-Infrastruktur in die Schleupen.Cloud reichen.
Mit R2C_risk to chance bietet Schleupen darüber hinaus ein Risikomanagement-System an, das heute sowohl von mittelständischen Unternehmen als auch von börsennotierten und international agierenden Unternehmensgruppen eingesetzt wird. Im Marktsegment Enterprise Content Management (ECM) hat sich Schleupen als einer der wichtigsten Distributoren der DMS Lösungen von EASY etabliert. Viertes Standbein der Schleupen AG ist der Bereich IT-Infrastruktur, wo Schleupen das Spektrum vom „High Perfomance Computing“ über hochverfügbare IT-Architekturen bis hin zu Kommunikationslösungen für dezentrale Organisationen abdeckt.

Firmenkontakt
Schleupen AG
Martina Nawrocki
Albert-Einstein-Str. 7
31515 Wunstorf
05031-9631-1410
martina.nawrocki@schleupen.de
http://www.schleupen.de

Pressekontakt
Redaktionsbüro stasskomm
Georg Staß
Belziger Straße 25
10823 Berlin
030/80926472
georg.stass@online.de
stasskomm.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/schleupen-ag-setzt-bei-m2m-kommunikation-auf-partnerschaft-mit-vodafone/

Schleupen AG weiter auf Wachstumskurs

Neben dem Softwarebereich trägt auch der Ausbau des Dienstleistungsangebots zur positiven Geschäftsentwicklung der Schleupen AG bei. Das Softwarehaus baut seinen Jahresumsatz auf rd. 61 Mio. EUR aus.

Die Schleupen AG als eines der führenden Softwarehäuser der Versorgungswirtschaft kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurückblicken. Nicht zuletzt aufgrund von Neukunden, die das Unternehmen im vergangenen Jahr im Rahmen von Ausschreibungen gewinnen konnte, wurde der Umsatz um mehr als sechs Prozent auf rd. 61,5 Mio. Euro gesteigert. Das Jahresergebnis vor Steuern betrug im abgeschlossenen Geschäftsjahr rund rd. 4,8 Mio. Euro. Neben dem klassischen Softwaregeschäft wurden auch die erweiterten Angebote zur Auslagerung der Softwaresysteme in den Betrieb der Schleupen.Cloud stark nachgefragt. Auch die strategische Entscheidung, die Versorgungswirtschaft bei der Umsetzung ihrer Geschäftsprozesse durch passgenaue Dienstleistungsangebote zu unterstützen, fand bei den Stadtwerken positiven Zuspruch. Darüber hinaus trug der Geschäftsbereich Risikomanagement mit einer Vielzahl von Neukunden für die eigenentwickelte Risiko-Softwarelösung R2C_risk to chance zum Unternehmenswachstum bei. Mit einem umfassenden Investitionsprogramm in Funktionalität und erweiterte Dienstleistungen will die Schleupen AG ihre starke Marktposition weiter ausbauen.

Bereits heute verfügt das Unternehmen über eine vollumfängliche Softwarelösung, mit der die Versorger die in diesem Jahr beginnenden neuen Aufgaben in der Smart Meter Gateway Administration (SMGW-Admin) komplett eigenständig abwickeln können. Nicht zuletzt aufgrund dieses Vorsprungs im Vergleich zu anderen Anbietern sieht der Vorstandsvorsitzende Dr. Volker Kruschinski das Unternehmen weiter auf Wachstumskurs. „Dass wir uns mit unseren Software- und Dienstleistungsangeboten im vergangenen Jahr bei einer Vielzahl von Ausschreibungen durchsetzen konnten, zeigt, dass die Versorgungswirtschaft von der hohen Qualität und der Wirtschaftlichkeit unserer Lösung überzeugt ist“, so Dr. Kruschinski.

Umfassendes Investitionsprogramm
Um ihre führende Marktposition weiter zu behaupten, investiert die Schleupen AG auch zukünftig nachhaltig in den funktionalen Ausbau ihrer Softwarelösungen und höchste IT-Sicherheit. So beteiligt sich das Unternehmen an dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojekt SPLITCloud, in dem eine neue IT-Architektur für einen noch sichereren Cloud-Betrieb entwickelt wird.

Zur Schleupen AG

Die Schleupen AG, gegründet 1970, erwirtschaftete im Jahr 2014 mit rund 430 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 61 Millionen Euro. Der größte Geschäftsbereich \\\“Utilities\\\“ zählt mehr als 300 Unternehmen aus der Energie- und Wasserwirtschaft zu seinen Kunden. Im Segment der Energiewirtschaft ist Schleupen einer der wenigen Softwareanbieter, der über eine durchgängige Komplettlösung verfügt, die von der Abrechnung über die Marktkommunikation, die Energielogistik oder das Finanzwesen bis hin zur betriebswirtschaftlichen Planung aller Ressourcen im Netzbetrieb reicht. Mehr als 15.500 Anwender arbeiten mit dieser Lösung. Das Softwareangebot wird durch weitreichende IT-Services ergänzt, die von Servicedienstleistungen vor Ort über die Abwicklung einzelner Geschäftsprozesse bis zur Gesamtübernahme der kompletten IT-Infrastruktur in die Schleupen.Cloud reichen.
Mit R2C_risk to chance bietet Schleupen darüber hinaus ein Risikomanagement-System an, das heute sowohl von mittelständischen Unternehmen als auch von börsennotierten und international agierenden Unternehmensgruppen eingesetzt wird. Im Marktsegment Enterprise Content Management (ECM) hat sich Schleupen als einer der wichtigsten Distributoren der DMS Lösungen von EASY etabliert. Viertes Standbein der Schleupen AG ist der Bereich IT-Infrastruktur, wo Schleupen das Spektrum vom \\\“High Perfomance Computing\\\“ über hochverfügbare IT-Architekturen bis hin zu Kommunikationslösungen für dezentrale Organisationen abdeckt.

Firmenkontakt
Schleupen AG
Martina Nawrocki
Albert-Einstein-Str. 7
31515 Wunstorf
05031-9631-1410
martina.nawrocki@schleupen.de
http://www.schleupen.de

Pressekontakt
stasskomm
Georg Staß
Belziger Straße 25
10823 Berlin
030-80926472
stass@stasskomm.de
http://www.stasskomm.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/schleupen-ag-weiter-auf-wachstumskurs/