Schlagwort: Abfüllung

Alles Gute, deutsches Bier!

Hamilton bietet Lösungen zur Qualitätskontrolle im Brauereiprozess

Alles Gute, deutsches Bier!

Das mobile Sauerstoff-Messgerät Beverly der Hamilton Bonaduz AG

Wie in jedem Jahr, so auch in diesem, wurde im April seitens des Deutschen Brauer-Bundes der „Tag des deutschen Bieres“ gefeiert. Einige Brauereien produzieren für diesen Tag limitierte Spezialbiere, um den Liebhabern des Gerstensaftes etwas ganz Besonderes bieten zu können. Um hierbei höchste Qualität und einen hervorragenden Geschmack sicherzustellen, muss die Sauerstoffkonzentration nach der Fermentation so gering wie möglich gehalten werden. Daher ist die kontinuierliche Überwachung des Sauerstoffgehaltes unabdingbar, um ein einwandfreies Endergebnis zu erzielen. Die Hamilton Bonaduz AG bietet für diese Anwendung die passenden Lösungen an. Denn mit dem Sensor VisiTrace DO ist eine exakte Messung von Sauerstoffgehalten im niedrigen ppb Bereich, genauer gesagt im Spurenbereich von 0 – 2.000 ppb, möglich. Durch die schnelle optische Detektion eindringenden Sauerstoffs werden sehr kurze Reaktionszeiten für Korrekturmaßnahmen sichergestellt. Der im Sensorkopf integrierte Mikro-Transmitter sendet zuverlässige Messwerte an das Prozessleitsystem und speichert sämtliche relevanten Daten. Eine integrierte Bluetooth 4.0 Schnittstelle stellt darüber hinaus sicher, dass eine kabellose Überwachung, Konfiguration und Kalibration mit mobilen Endgeräten möglich ist. Dies bringt eine erhebliche Zeitersparnis mit sich. Die in Brauereien üblichen Reinigungsprozesse können der gegen Chlor und Chlordioxid stabilisierten, sensitiven optischen Schicht der Sensorkappe nur wenig anhaben. Insbesondere macht sich diese robuste Eigenschaft bezahlt, wenn der Sensor nach dem CIP-Zyklus nicht neu kalibriert werden kann.

Im Gegensatz zur fest installierten VisiTrace DO ist mit dem tragbaren Messgerät Beverly eine einfache und schnelle Qualitätskontrolle an jeder beliebigen Stelle im Brauereiprozess möglich. Das mobile optische Sauerstoffmessgerät kann für schnelle Gegenproben im Prozess eingesetzt werden und eignet sich beispielsweise für die Qualitätskontrolle im Bereich der Abfüllung. Das Gerät wurde in enger Zusammenarbeit mit Brauereien entwickelt und erfüllt deswegen alle relevanten Voraussetzungen, wie ein robustes Design, eine einfache Bedienung, Wartungsfreundlichkeit sowie eine lange Akkulaufzeit. Im Inneren des Gehäuses ist ein VisiFerm DO Sensor verbaut, der die zuverlässige optische Messung des Sauerstoffgehalts leistet. Das Handmessgerät bietet mit seiner eingebauten Intelligenz speziell kleinen und mittleren Brauereien höchste Leistungsfähigkeit zu einem fairen Preis. Dank dieser Lösungen aus dem Hause Hamilton steht nicht nur am „Tag des Bieres“ einem geschmackvollen und qualitativ hochwertigen Genuss nichts mehr im Wege.

Über HAMILTON:
Hamilton ist ein global aufgestelltes Unternehmen mit Hauptniederlassungen in Reno, Nevada; Franklin, Massachusetts (beide USA) und Bonaduz, Schweiz sowie Vertriebsbüros auf der ganzen Welt.
Hamilton und seine Tochtergesellschaften sind führend bei der Entwicklung und Produktion im Bereich Liquid Handling, Prozessanalytik, Robotics sowie automatisierte Lagerlösungen. Seit mehr als 60 Jahren wird Hamilton den höchsten Anforderungen seiner Kunden durch die Kombination von hochwertigen Materialien und erstklassiger Verarbeitung gerecht, damit sie die bestmöglichen Resultate erzielen können. Hamiltons Bekenntnis zu höchster Präzision und Qualität spiegelt sich nicht zuletzt in der globalen ISO 9001 Zertifizierung wieder.

Firmenkontakt
Hamilton Bonaduz AG
Marlies Nipius
Via Crusch 8
CH-7402 Bonaduz
+41 58 610 10 10
contact@hamilton.ch
http://www.hamiltoncompany.com

Pressekontakt
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271 7030210
info@jansen-communications.de
http://www.jansen-communications.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/alles-gute-deutsches-bier/

Gehring-Bunte macht sich fit für die Zukunft

Bielefeld/Wiesenburg, 11.11.2016 – Das für seine Mineralwassermarke „Christinen Brunnen“ bekannte Familienunternehmen Gehring-Bunte investiert in zwei hochmoderne Abfüllanlagen mit einer Leistung von je 40.000 Flaschen/h am Standort Bielefeld. Die Anlagen werden im Frühjahr 2017 in Betrieb genommen. Gehring-Bunte hatte vor zwei Jahren das Christinen Mineralwassersortiment komplett auf Bio umgestellt, was schon in den Geschäftsjahren 2014 und 2015 zu einem deutlichen Absatzplus von insgesamt über 13 Prozent führte. Carsten Thomas Hess, Geschäftsführer von Gehring-Bunte: „Die beiden neuen Abfüllanlagen schaffen die Basis dafür, dass wir der deutlich gestiegenen Nachfrage nach unseren Produkten auch in Zukunft zuverlässig nachkommen und unsere Flaschenabfüllung noch effizienter gestalten können.“

Der zweite Standort des Unternehmens in Brandenburg konzentriert sich zukünftig vollständig auf die Produktion von Getränken in umweltfreundlichen Tetra-Packungen, deren Sortiment zudem sukzessive erweitert werden wird. Hierfür baut das Unternehmen im kommenden Jahr einen neuen Betrieb auf. Die bisher am Standort in Wiesenburg angesiedelte Abfüllung von PET-Flaschen wird an das Unternehmen Urstromquelle GmbH & Co. KG aus Baruth verkauft.

Mehr Informationen zum Unternehmen Gehring-Bunte und seinen Produkten finden Sie unter https://www.christinen.de/

Firmenkontakt
Gehring-Bunte Getränke-Industrie GmbH & Co. KG
Carsten Heß
Brockhagener Str. 200
33649 Bielefeld
(05 21) 55 614 0
info@gehring-bunte.de
http://christinen.de

Pressekontakt
Thomas Pfaff Kommunikation
Dr. Daniel Haussmann
Höchlstraße 2
81675 München
089 992496-54
haussmann@pfaff-kommunikation.de
http://pfaff-kommunikation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gehring-bunte-macht-sich-fit-fuer-die-zukunft/

In nur drei Stunden vom Feld in die Dose

In nur drei Stunden vom Feld in die Dose

Der Weg einer Erbse – Vom Feld in Dose

Die Lebensmitteldose ist eine sinnvolle Verpackung für viele verschiedene Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Fischprodukte, da durch den schnellen Verarbeitungsprozess nur wenige Vitamine und Nährstoffe verloren gehen und Lebensmittel ohne Kühlung sehr lange haltbar sind. Die Produktion der einzelnen Lebensmittel weist große Unterschiede auf. Nachfolgend wird beispielhaft der Weg der Erbse vom Feld in die Dose skizziert. Von der Dose in den Mund dauert es dann auch nicht mehr lange, denn die Lebensmittel aus der Dose müssen nur kurz erwärmt werden und erleichtern damit die Zubereitung von Mahlzeiten.

Der Weg der Erbse vom Feld in die Dose beginnt mit der Ernte, wenn die Erbsen die optimale Reife erreicht haben. Bevor die Erbsen zu den Abfüllbetrieben in nächster Nähe gelangen, werden sie noch auf dem Feld maschinell aus den Schoten gelöst. In den Abfüllbetrieben erfolgt zuerst eine Eingangskontrolle. Dann werden die Erbsen gewaschen und unerwünschte Pflanzenteile, Schmutz- und Fremdbestandteile sowie nicht einwandfreie Ware entfernt. In anschließenden Qualitätskontrollen werden die Erbsen nach Größe und Form sortiert – schließlich sollen später in der Dose nur gleich große Erbsen zu finden sein. Um Verfärbungen und Vitaminverluste im weiteren Verarbeitungsprozess zu minimieren, werden die rohen Erbsen blanchiert und dann in die Dosen abgefüllt. Für die Haltbarmachung werden die geschlossenen Dosen dann in einem Druckbehälter, der wie ein Schnellkochtopf funktioniert, kurzzeitig auf über 100 °C erhitzt. Dadurch werden auf ganz natürliche Weise Mikroorganismen und Enzyme vollständig inaktiviert und die Erbsen sind mehrere Jahre haltbar. Nach der Erhitzung folgt ein rasches Abkühlen, um ein Nachgaren zu verhindern. Gerade einmal drei Stunden nach der Ernte sind die Erbsen nun fertig für den Weg ins Supermarktregal.

Noch mehr Wissenswertes rund um die Dose finden Sie unter www.initiative-lebensmitteldose.de

Im Jahr 2000 schlossen sich namhafte deutsche Hersteller aus der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie zu der Initiative Lebensmitteldose zusammen. Ziel ist es, Verbraucher und Ernährungsexperten umfassend über Lebensmittel aus Dosen zu informieren. Darüber hinaus klärt die Initiative über die Vorteile der Dose als besonders sichere und nachhaltige Verpackung auf und zeigt, wie Dosen dazu beitragen, die Verschwendung von Lebensmitteln zu reduzieren.

Kontakt
Initiative Lebensmitteldose
Alexandra Herr
Morassistraße 26
80469 München
08921668114
08921668115
info@initiative-lebensmitteldose.de
www.initiative-lebensmitteldose.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/in-nur-drei-stunden-vom-feld-in-die-dose/