Schlagwort: 2015

Sängerin Antonia aus Tyrol ist auf Wintertour 2017!

Mit „The Sound of Silence“ & „Diesen Apres Ski“.

Sängerin Antonia aus Tyrol ist auf Wintertour 2017!

Antonia aus Tirol auf Wintertour 2017

(Frankfurt / Innsbruck Januar 2017) Es ist die 9. Winter-Live-Tournee von Antonia aus Tirol. Sie beginnt im Januar 2017 und endet Ende März nach über 60 Live Shows innerhalb dieser 3 Monate. Im letzten Jahr erreichte die Sängerin bei ihrer Wintertour einen Besucherrekord von rund 280.000 begeisterten Fans.

Hitverdächtig, zwei aktuelle Neuerscheinungen zur Tour „The Sound of Silence“ und „Diesen Apres Ski“.

Mit im Gepäck hat Antonia aus Tirol neben ihren bereits bekannten Hits, zwei neue Songs. Ihre internationale Single, die weibliche Version von „The Sound of Silence“ veröffentlicht unter „Antonia Tyrol“, mit dieser Ballade machte sie zur Weihnachtszeit einen Abstecher in das Rock-Genre. Ab 11.01.2017 ist dieser Song in 242 Ländern weltweit überall erhältlich.

Und natürlich passend zum Winter von „Antonia aus Tirol“, ihre brandaktuelle Partyschlager Single „Diesen Apres Ski“.
Ein absoluter Ohrwurm zum Tanzen und mitsingen im gewohnten Antonia Sound. Dieser hitverdächtige Song könnte wieder ein richtiger Gassenhauer der Sängerin werden.

Jetzt im Winter sieht man Antonia jede Woche live von Sonntag bis Dienstag in Schladming, Tux, Mayrhofen, Sölden, unter dem Motto „Hüttengaudi“ pur. Antonia aus Tirol hat eine riesige internationale Fangemeinde.
Große und Kleine Fans. Das macht sie zum absoluten Publikumsmagneten. Zum erfolgreichen musikalischen Zugpferd auch für alle Tourismusregionen und Wintersportgebiete.
An den Wochenenden gibt Sängerin Antonia zudem Konzerte in großen Schlagerhallen und bei Festivals in ganz Deutschland, Niederlande, Dänemark, Spanien.

Auch in diesem Winter reist Antonia mit ihrem Team während der Wintermonate wieder tausende Kilometer quer durch Europa.
Antonias Management Globe4Music Media & Concerts setzte bereits 2008 auf dieses neuartiges Tour-Konzept, perfekt auf die breite Zielgruppe der Sängerin abgestimmt, eine Kombination und Struktur aus Konzerthallen, Open Airs, große Event-Skihütten und auch kleinere mit Clubcharakter sowie Festivals. Bei den Fans scheint das anzukommen. Mal sieht man Antonia unter dem Motto „Hüttengaudi & Apres Ski“, Open Air, mal in Skihütten mit Clubcharakter sowie bei Solokonzerten in Hallen.

Die Sängerin steht jährlich live vor hunderttausenden Fans auf der Bühne und präsentiert sich mit ihrer Musik regelmäßig in TV Sendungen vor einem Millionen Publikum.
Ihre Karriere begann 1999 mit Dj Ötzi und dem gemeinsamen Nr. 1 Hit „Anton aus Tirol“. Danach startete Antonia ihre Solokarriere und landete zahlreiche Hits, hat sich musikalisch immer weiter entwickelt und liefert rund 300 mal pro Jahr perfekte Live Shows. Ihre Musik ist so vielschichtig und abwechslungsreich wie ihre Fans. Antonia hat von allen deutschsprachigen Sängerinnen die wohl breiteste Zielgruppe überhaupt und ist live auch viel international unterwegs. Einer ihrer größten Hits ist „1000 Träume weit-Tornero“ Zu dem großen Hit aus den 70igern schrieb sie den neuen deutschen Text und landete mit ihrer neuen Version einen Charthit und Dauerbrenner.

Agentur zur Bereitstellung von Pressedaten. Press2Press agiert im Auftrag verschiedenster Kunden und Themenbereiche. Schwerpunkt liegt in Musik, Kunst, Kultur, Lifestyle, Gesellschaft sowie Tourismus und Reisen.

Kontakt
Agentur Press2Press
Werner Weber
Am Holzweg 26
65830 Kriftel
06192-20077-0
info@press2press.com
http://www.antonia.at

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=C6uaS_VWa8o&hl=de_DE&version=3]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/saengerin-antonia-aus-tyrol-ist-auf-wintertour-2017/

Antonia aus Tirol-Auf die Bänke Tour auch 2016 ein Hit

Europäische Festwirte loben in den höchsten Tönen

Antonia aus Tirol-Auf die Bänke Tour auch 2016 ein Hit

Antonia aus Tirol auf erfolgreicher Europatournee

Simply the best! – „Sie ist die Power-Frau Nummer 1. der Partyschlager-Szene!“, sind sich die erfolgreichsten Festwirte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und auch in Spanien einig.
Alle Jahre wieder tourt die Popschlager & Partysängerin Antonia aus Tirol (Auf die Bänke fertig los!) mit ihrer Oktoberfest-Tour in den Monaten September und Oktober quer durch Europa.
Das Original Münchner Oktoberfest hat weit über Bayerns Landesgrenzen hinaus viele, viele Ableger bekommen. Viele Veranstalter nutzen für ihr Oktoberfest-Event vor allem auch den Monat November. Ebenso wie beim Original steht Gaudi, Geselligkeit, zünftiges Essen und echte Wiesn-Partymusik auch hier an erster Stelle. Und weil die Festwirte und Veranstalter wissen, wie extrem wichtig die passende Musik ist, freut sich Antonia auch von September bis November jedes Jahr über einen prall gefüllten Terminkalender. Egal, ob in den Festzelten in ganz Deutschland oder in den Festhallen in Österreich, ob öffentliche Veranstaltung oder Firmen-Event, für die Gäste steht fest – Dirndl und Lederhosen sind „pflicht“ – nicht nur im Alpenraum.
Die Buchungsanfragen werden jedes Jahr mehr – und auch die Locations werden immer ausgefallener. Laut Antonias Management Globe4Music Media & Concerts sind es längst nicht mehr nur die klassischen Festzelte oder Hallen mit rund 2.000 bis 10.000 Besuchern Fassungsvermögen. In Österreich bei Graz wurde ein Oktoberfest sogar inklusive aller Fahrgeschäfte und Buden in eine 12.000 Quadratmeter Mega-Halle gebaut, um nicht wetterabhängig zu sein und trotzdem war noch genug Platz für 6.000 feierlaunige Besucher vor der Livebühne. In Zürich baute man ein Festzelt gleich direkt in die große Empfangshalle des Züricher Bahnhofs und in Madrid wurde eine große Lagerhalle umfunktioniert in eine Festhalle für 10.000 Besucher.

In diesem Jahr waren es laut Veranstalterangaben insgesamt über 230.000 begeisterte Fans, die Antonia live vor Ort bei ihrer „Auf die Bänke“-Tour bei den verschiedensten Oktoberfest-Events erleben konnten. Gereist wurde mit dem Flugzeug und dem Auto. In einer Woche legte das Tour-Team sogar über 15.000 km auf der Autobahn zurück, damit Antonia immer pünktlich zu ihren Veranstaltungen kam.
„Auf die Bänke fertig los“ – ist einer der Hits von Sängerin Antonia aus Tirol, genau nach diesem Motto wurde passenderweise auch ihre Tour benannt. Und genau das passiert auch, alle stehen auf den Bänken, sobald Antonia die Bühne betritt. „Die hübsche Sängerin hat nicht nur den Charme, sondern auch die musikalische Bandbreite, die wir für unsere Events brauchen.“ hört man aus Festwirt-Kreisen. Die zierliche Schlagersängerin, die live immer wieder auch mit Reibeisen-Stimme und Rocksongs in ihrem Bühnen-Programm überrascht und begeistert, weiß genau, was ihre Fans wollen.

Nach acht Wochen kreuz und quer durch Europa mit rund 40 bis 50 Auftritten in Ländern wie Deutschland, Österreich, Spanien, Schweiz, Niederlande, Belgien, Kroatien und Tschechien ist auch für Antonia nun die Oktoberfest-Saison zu Ende. Garantiert ist auch, dass die „Auf die Bänke Tour“ in 2017 weiter geht . Mehr als 70 % aller Termine für nächstes Jahr sind jetzt schon wieder fixiert, gibt ihr Management an.

Antonia aus Tirol gönnt sich nur eine kurze Pause, denn bereits im Januar startet die Sängerin im neunten Jahr ihre dreimonatige Wintertour. Dann kann man sie wieder hautnah von Januar bis Ende März 2017 in Österreich, Deutschland und der Schweiz auf Tour erleben.

Und ihr Einsatz wird belohnt – mit ihrer positiven Art, den vielseitigen Facetten und Ihren englischsprachigen Songs steigt auch von Jahr zu Jahr ihre internationale Bekannt- und Beliebtheit. Für 2017 sind bereits Auftritte in Brasilien, den USA, China, Russland, und in Dubai geplant.

Internationaele PRESSEAGENTUR: Fachbereich, Musik+Medien, Reisen und Tourismus, TV, Film, Stars und Sternchen.
VIPNAB arbeitet mit einem Netzwerk aus mehreren Journalisten und Presse-Fotografen. Schwerpunktthema ist aufgrund der guten Kontakte dabei die deutschsprachige Musik, TV, Filmbranche mit ihren Stars und Sternchen. Alle unsere Journalisten haben langjährige Erfahrungen in der Branche.

Kontakt
VIPNAB Media Ltd.
Adrian Zeiler
Bordesley House, 59/60 Coventry Road 3
B10 0RX Birmingham
+44 121 288 1104
zeiler.vipnab@googlemail.com
http://www.vipnab.com

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=WLdLHnWG_mY&hl=de_DE&version=3]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/antonia-aus-tirol-auf-die-baenke-tour-auch-2016-ein-hit/

Erfolgreicher Abschluss des Geschäftsjahres 2015: FireMon erwirtschaftet Rekordumsatz

München, 2. Mai 2016 – FireMon, einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich Security-Management, hat im Geschäftsjahr 2015 einen Rekordzuwachs bei Ertrag, Umsatz und Kundenzahl erreicht. Das Unternehmen konnte seinen Ertrag im Vergleich zum Vorjahr um fast 40 Prozent steigern. Das kumulierte Wachstum aus den vergangenen fünf Jahren liegt bei über 400 Prozent.

„Cyber-Security wird für die Unternehmen immer wichtiger – gestaltet sich aber angesichts der Vielzahl von IT-Security-Systemen zunehmend schwierig. Immer mehr Betriebe machen sich daher auf die Suche nach einer zentralisierten Security-Management-Lösung, um die steigende Komplexität wieder beherrschbar zu machen“, erklärt Ottavio Camponeschi, Vice President EMEA bei FireMon. „FireMon hat im Geschäftsjahr 2015 nachhaltig von dieser Entwicklung profitiert. Wir haben unser Business in nahezu allen Regionen deutlich ausgebaut – und unsere starke Marktstellung als führender Security-Management-Anbieter weltweit gefestigt.“

Die Rekordzahlen markieren bei FireMon den Höhepunkt eines überaus erfolgreichen Geschäftsjahres:

Starke Marktstellung gefestigt
– FireMon verzeichnete 36 % Wachstum bei Neu- und Add-On-Projekten
– 200 % Wachstum im Bereich Managed Security Services
– 70 % Wachstum im Geschäft mit öffentlichen Einrichtungen
– Zum Jahresende zählten sechs der größten US-amerikanischen Finanzunternehmen, acht der größten US-amerikanischen Einzelhandelsunternehmen und sechs der weltweit größten Technologie-Organisationen zu den Kunden von FireMon.

Neue Produkt-Innovationen vorgestellt
– Im zweiten Quartal 2015 stellte FireMon eine vollständig neu designte Version seines Flaggschiffs Security Manager vor – mit einer webbasierten Management-Konsole und erweiterter Unterstützung für PCI DSS v3, IPv6 und NGFWs.
– FireMon hat 2015 mit Immediate Insight einen der führenden Security-Analytics-Anbieter übernommen und wenig später eine für die Community kostenlose Version von dessen Analytics-Software bereitgestellt.

Neue EMEA-Zentrale eröffnet
– Im Sommer 2015 eröffnete FireMon eine Niederlassung in München und gründete die FireMon Deutschland GmbH als Tochtergesellschaft für das DACH-Geschäft.
– Die Münchner Niederlassung beherbergt darüber hinaus die FireMon EMEA-Zentrale, die das Business im gesamten europäischen und arabischen Raum koordiniert.

„Seit unserem Start im Juni 2015 hat sich unser Geschäft in Deutschland hervorragend entwickelt. Gemeinsam mit unserem Distributor Westcon haben wir den Ausbau unseres Partnernetzwerks rasant vorangetrieben und unterhalten heute enge Partnerschaften mit einigen der führenden deutschen Systemintegratoren“, erklärt Dr. Christopher Brennan, Director Central and Eastern Europe bei FireMon. „Auch das Endkundengeschäft ist sehr gut angelaufen. Wir haben 2015 mehrere anspruchsvolle Leuchtturmprojekte auf den Weg gebracht und damit auch im deutschen Markt bereits ein gutes Standing erworben. Das Thema Security-Management steht bei vielen großen Unternehmen sehr hoch auf der Agenda – und unsere Lösungen adressieren viele der Herausforderungen, mit denen die Unternehmen heute zu kämpfen haben.“

Mehr über FireMon und die FireMon-Produkte erfahren Interessierte unter www.firemon.de

Lösungen von FireMon bieten lückenlose Transparenz und Kontrolle über Netzwerksicherheitsinfrastruktur, -richtlinien und -risiken. Mit der FireMon Security Intelligence Platform können moderne Unternehmen, Regierungsbehörden und Managed Service Provider die Effektivität Ihrer Netzwerksicherheitsmaßnahmen erheblich verbessern und gleichzeitig Investitionen optimieren sowie schneller auf neue Geschäftsanforderungen reagieren. Dank einer hochgradig skalierbaren Engine und einer verteilten Datenarchitektur ermöglichen der FireMon Security Manager und die Policy Planner-, Policy Optimizer- und Risk Analyzer-Module die proaktive Bereinigung von Firewall-Regeln, den Workflow für Änderungen an Richtlinien, die Compliance-Beurteilung und die Minimierung von IT-Risiken. Auf diese Weise wird ein geschlossener Ansatz für die Verwaltung der Netzwerksicherheitsinfrastruktur bereitgestellt und gleichzeitig der damit verbundene Kostenaufwand reduziert. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.firemon.de.

Firmenkontakt
FireMon Deutschland GmbH
Christopher Brennan
Theresienhöhe 28
80339 München
+49 175 2676264
FireMon_Central_News@firemon.com
http://www.firemon.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erfolgreicher-abschluss-des-geschaeftsjahres-2015-firemon-erwirtschaftet-rekordumsatz/

Mietwagen-Extreme 2015 in Zahlen

(Mynewsdesk) Eine ganze Mietwagen-Reise für 1,18 Euro im Gegensatz zu einem Mietwagen für 2.100 Euro pro Tag und eine Mietwagen-Buchung 20 Sekunden vor Abholung gegenüber eines 16 Monate im Voraus gebuchten Mietwagen-Urlaubs – billiger-mietwagen.de hat jetzt extreme Mietwagen-Buchungen des vergangenen Jahres zusammengestellt. Eine Infografik dazu stellen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Doch nicht nur bei der Rechnung oder beim Buchungszeitpunkt wussten die Kunden zu überraschen. Zu den anspruchsvollsten Kundenwünschen gehörte das Lenkrad mit Plüschbezug. Und auch in Sachen Kundentreue konnte billiger-mietwagen.de eine beachtenswerte Zahl vermelden: 56 Buchungen tätigte ein einzelner Kunde innerhalb des letzten Jahres.

Zu guter Letzt gibt billiger-mietwagen.de auch noch Einblick in die eigenen Zahlen. Das Portal arbeitet mit 400 Mietwagenanbietern zusammen, die sich auf 160 Länder verteilen. In Mietwagenstationen ausgedrückt heißt das, an genau 42.993 Standorten weltweit können Kunden von billiger-mietwagen.de ihr Leihauto abholen.

Weitere außergewöhnliche Fakten rund um den Mietwagenmarkt 2015 verrät Ihnen die Infografik von billiger-mietwagen.de.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/56yikg

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise-europa/mietwagen-extreme-2015-in-zahlen-80898

www.billiger-mietwagen.de ist der größte Produkt- und Preisvergleich für Mietwagen in Deutschland. Nutzer sparen bis zu 50 Prozent und profitieren von der transparenten Darstellung der Angebote: Versicherungen und Zusatzleistungen sind auf einen Blick vergleichbar. Kunden können sich von Reisefachleuten über eine kostenlose Infoline beraten lassen. Bis 24 Stunden vor Anmietung ist die Stornierung des Mietwagens kostenfrei. 2014 kürte „FOCUS-MONEY“ das Internetportal zum 5. Mal in Folge zum „besten Mietwagenvermittler“. Beim „umfangreichsten Test“ deutscher Mietwagen-Portale erhielt es von der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) und N24 in der Kategorie „Transparenz“ die Bestnote 1,3 und wurde Gesamtsieger aus 14 Portalen. Bei „Service-Champions“ erreichte billiger-mietwagen.de unter 7 Mietwagen-Vergleichsportalen Platz 1. TÜV SÜD zeichnete billiger-mietwagen.de 2014 zum 10. Mal in Folge mit dem „s@fer-shopping“-Zertifikat für geprüfte Qualität, Sicherheit und Transparenz aus. Über 180.000 Mietwagen-Kunden bewerten billiger-mietwagen.de durchschnittlich mit 4,5 von 5 Sternen.

Firmenkontakt
billiger-mietwagen.de
Frieder Bechtel
Dompropst-Ketzer-Straße 1-9
50667 Köln
0221/16790-008
presse@billiger-mietwagen.de
http://www.themenportal.de/reise-europa/mietwagen-extreme-2015-in-zahlen-80898

Pressekontakt
billiger-mietwagen.de
Frieder Bechtel
Dompropst-Ketzer-Straße 1-9
50667 Köln
0221/16790-008
presse@billiger-mietwagen.de
http://www.billiger-mietwagen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mietwagen-extreme-2015-in-zahlen/

Noch eine Schippe drauf´ gelegt: Rekordjahr für Contentserv

Wachstumschampion, mehr als 25% Umsatzsteigerung und hochkarätige Partner

Noch eine Schippe drauf´ gelegt: Rekordjahr für Contentserv

CONTENTSERV kann optimistisch in die Zukunft schauen (Bildquelle: maxkabakov)

Rohrbach/Ilm 03.02.2016: Bereits 2014 war für Contentserv ein rekordverdächtiges Jahr. 2015 konnte der Softwarehersteller noch zulegen und erreichte mit einer Steigerung der Neukundenquote um 50% bereits im Oktober die Umsatzziele für 2015. Unter den Neukunden befinden sich namhafte Unternehmen wie Villeroy & Boch, Sera, EUROBAUSTOFF oder GEDORE. Belohnt wurde der Anbieter für Marketingsoftware mit hochkarätigen Auszeichnungen:

Nicht umsonst zählt Contentserv, laut einer umfassenden Auswertung von Statista und Focus, zu den 500 wachstumsstärksten Unternehmen Deutschlands in 2016.

Und in den renommierten Market Performance Wheels der LNC Group of Analysts sicherte sich die Softwarelösung von Contentserv im Bereich PIM und MAM einen Platz ganz vorne und unterstreicht damit seine Spitzenposition als führender Hersteller für eine integrierte PIM- und MAM-Lösung.

Mehr als 50% höhere Neukundenquote – bereits in den ersten drei Quartalen

Gemeinsam mit seinem starken Partnernetzwerk gelang es Contentserv bereits bis Oktober, die für 2015 gesteckten Umsatzziele zu erreichen. Bis zum Jahresende wurde der Umsatz sogar um 25% gegenüber dem Vorjahr gesteigert. So gewann der Hersteller von Multichannel Marketing-Software im DACH-Raum monatlich durchschnittlich zwei neue Kunden im Bereich Product Information Management (PIM). Darunter namhafte Firmen wie Villeroy & Boch, Sera, EUROBAUSTOFF, Brand, Kern & Sohn und viele mehr. Damit erhöhte sich die Neukundenquote gegenüber dem Vorjahr um 50%. Auch in Benelux entschieden sich im vergangenen Jahr Top-Kunden wie der Haushaltsgeräte-Hersteller Novy für die Lösungen von Contentserv. Eines haben alle Kunden gemeinsam: Den Wunsch nach einer zentralen Lösung, um Produkt- und Mediendaten sowie Texte und Übersetzungen zentral zu pflegen. Das sogenannte Marketing Information Management ist das Kernstück der Contentserv-Lösung – unter Anderem bestehend aus den Lösungen Product Information Management (PIM) und Digital Media Management (DAM / MAM). Damit werden verschiedenste Kanäle beliefert: von E-Commerce und Online-Kanälen bis hin zu Printmedien und Katalogausgaben.

Hochkarätige Auszeichnungen bestätigen den Erfolg

2015 wurden das PIM-System und das MAM-System von Contentserv neben den Systemen ausgewählter anderer Anbieter im Rahmen des Market Performance Wheels der LNC Group of Analysts kritisch unter die Lupe genommen. Beide Lösungen wurden als Top Performer eingestuft und die Einzigartigkeit des ganzheitlichen kombinierten Ansatzes gelobt. Patricia Kastner betont: „Bei unserer integrierten Marketing Information Management Lösung gehören die PIM- und MAM-Bausteine aus Prozesssicht unbedingt zusammen – so wie beispielsweise Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung im ERP-Bereich. Der Vorteil für unsere Kunden liegt auf der Hand: Sie bekommen ein komplett integriertes System. Und das ohne teure Schnittstellen. Warum also sollte man auf zwei getrennte Systeme setzen, wenn man eine Komplettlösung haben kann? Noch dazu eine, deren Einzelbausteine Spitzenbewertungen bekommen haben? Unsere verschiedenen Bausteine sind die optimale Basis für ein intelligentes Multichannel Marketing -national wie international. 300.000 Anwender in mehr als 89 Ländern sprechen schon heute dafür.“

Contentserv gehört zu den 500 wachstumsstärksten Unternehmen

Das Wirtschaftsmagazin Focus kürte zusammen mit Statista Ende letzten Jahres die 500 wachstumsstärksten Unternehmen in Deutschland – darunter neben Contentserv auch Westwing und windeln.de. Neben dem starken Umsatzwachstum von 2011 bis 2014 innerhalb Deutschlands flossen in die Bewertung auch die ausgewogene Mischung aus einer langfristigen Vision für das eigene Unternehmen und die Bedürfnisse der Kunden ein. Zudem verfügt Contentserv über die nötigen Strukturen, sich flexibel an sich ändernde Marktbedingungen anzupassen. Patricia Kastner, CEO von Contentserv, freut sich schon jetzt auf eine vielversprechende Zukunft, in der sie mit dem Contentserv-Team das Potenzial nutzen und die letzten Jahre noch weiter toppen wird.

Die Zukunft ist positiv – 2016 soll der Erfolg fortgesetzt werden

Patricia Kastner geht daher gespannt in das neue Jahr: „Wir sehen der Zukunft sehr positiv entgegen und freuen uns auf ein weiteres erfolgreiches Jahr mit unseren Kunden und Partnern. Besonders bedanken möchten wir uns daher für ihr Vertrauen und die tolle Zusammenarbeit.“ Vergangenes Jahr wurde das Technologie-Partnernetzwerk von Contentserv unter anderem mit Teradata, Talend und Intershop erneut erweitert und auch 2016 sollen namhafte Partner ins Boot geholt werden – insbesondere im internationalen Umfeld.

Mit dem Jahres-Release CS16 soll zudem ein breites Angebot neuer Features und Weiterentwicklungen veröffentlicht werden, die traditionell bei der jährlichen Marketing Power Conference (ehemals OpenHouseDays) vorgestellt werden. Das vollständig ausgebuchte Event 2015 konnte mit Top Keynotes wie HiPP oder Villeroy & Boch sowie einem spannenden Vortragsprogramm sogar begeisterte Besucher aus den USA anlocken. Fortsetzung folgt: Am 25. und 26. Oktober 2016 ist es wieder soweit.

Mehr zu Contentserv ist unter www.contentserv.com zu finden.

Über die CONTENTSERV AG
Contentserv ist führender Anbieter für ganzheitlich integrierte Enterprise Marketing Information Management-Lösungen zur webbasierten, hoch automatisierten Organisation und Umsetzung von Marketing- und Medienprozessen im Multichannel Marketing. Über 300.000 Anwender in über 89 Ländern setzen CONTENTSERV bereits im täglichen Doing ein. Darunter Kunden wie Miele, Siemens, Texas Instruments, LG Electronics, Merck, Vaillant, BMW. Das LNC Market Performance Wheel bewertet Contentserv als hervorragende Lösung – insbesondere auch für Produkt- und Mediendatenmanagement. Content Erstellung und Publikations- und Planungsprozesse werden mit Contentserv gestrafft und so enorme Kosten- und Zeiteinsparungen erzielt. Für schnelle und konsistente Kommunikation in alle Kanäle – Online wie Offline.

Firmenkontakt
CONTENTSERV GmbH
Sandra Skultety
Werner-von-Siemens-Str. 1
85296 Rohrbach / Ilm
+49 8442 92 53 800
+49 8442 2044
pr@contentserv.com
http://www.contentserv.com

Pressekontakt
CONTENTSERV GmbH – ein Unternehmen der CONTENTSERV AG
Sandra Skultety
Werner-von-Siemens-Str. 1
85296 Rohrbach / Ilm
+49 8442 92 53 800
+49 8442 2044
pr@contentserv.com
http://www.contentserv.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/noch-eine-schippe-drauf-gelegt-rekordjahr-fuer-contentserv/

Empfehlungsmarketing boomt – Rekordumsatz in Südbayern

Jahresbilanz 2015: Unternehmer in Deutschland und Österreich machen 509 Mio. Euro durch Netzwerken – 48 Mio. Euro für KMUs in Südbayern

Über kräftige Umsatzgewinne können sich die 9.200 BNI-Unternehmer in Deutschland und Österreich freuen. Sie erwirtschafteten 2015 mehr als 509 Millionen Euro an Mehrumsatz durch 346.000 ausgetauschte Geschäftsempfehlungen, ein Plus von 21 Prozent im Vergleich zu 2014. In Südbayern wurden im vergangenen Jahr 26.500 Empfehlungen ausgesprochen, die klein- und mittleren Betrieben in der Region 48 Mio. Mehrumsatz eingebracht haben.

BNI (Business Network International) wächst und wächst. „Im vergangenen Jahr konnten unsere Mitglieder wieder ein enormes Plus an Umsätzen erzielen. Das freut nicht nur uns als Netzwerk, sondern vor allem die vielen Unternehmer, die ihr Business durch gezieltes Empfehlungsmarketing optimieren. Wir erleben wirtschaftlich schwierige Zeiten und vor allem KMU und EPU müssen sehen, wie sie darin bestehen können. Netzwerken ist da eine bewährte und sehr hilfreiche Strategie“, sagt BNI-Nationaldirektor für Deutschland und Österreich, Michael Mayer.

„Wer gibt, gewinnt“
Die 7.500 deutschen und 1.700 österreichischen BNI-Mitglieder gaben im vergangenen Jahr insgesamt 346.000 Empfehlungen ab, 279.000 kamen dabei von deutschen, 67.000 von österreichischen Firmen. Bei BNI treffen sich die Unternehmer regelmäßig einmal in der Woche in regionalen Gruppen, um sich kennenzulernen und weiter zu empfehlen, Provisionen gibt es bei diesem Netzwerk nicht. Das Motto lautet „Wer gibt, gewinnt“.

Netzwerk belebt lokales und regionales Geschäft
Von dem Rekordumsatz von 48 Mio. Euro (+ 31,1 % zu 2014) profitierten in erster Linie viele kleine und mittlere Betriebe in der Region. Michael Morgott, Exekutivdirektor in Südbayern fasst die positive Entwicklung so zusammen: „Immer mehr Unternehmerinnen und Unternehmer möchten statt „Türklinken putzen“ lieber Geschäfte mit Handschlagsqualität machen. Wir sind unserer Vision von „Wir verändern die Art und Weise wie die Welt miteinander Geschäfte macht“ wieder ein ganzes Stück näher gekommen. Besonders freut mich der hohe Umsatz, den unsere Unternehmerinnen und Unternehmer zusätzlich provisionsfrei haben machen können.“

In Südbayern gibt es 32 BNI-Unternehmerteams mit über 740 Mitgliedern. Interessierte Geschäftsleute können sich über das Netzwerk auf der BNI-Website informieren: www.bni-suedbayern.de

Umsätze 2015: Top 10 Ranking in Deutschland und Österreich
1. Südbayern (48 Mio. Euro)
2. Münster-Osnabrück (27,9 Mio. Euro)
3. Niederösterreich (23,9 Mio. Euro)
4. Bremen (22,8 Mio. Euro)
5. Stuttgart (22,0 Mio. Euro)
6. Wien (21,4 Mio. Euro)
7. Oberösterreich (21,2 Mio. Euro)
8. Karlsruhe (20,7 Mio. Euro)
9. Heidelberg (20,5 Mio. Euro)
10. Bielefeld (19,1 Mio. Euro)

Über BNI
BNI wurde 1985 von Unternehmensberater Dr. Ivan Misner in Arcadia (USA) gegründet und ist heute mit über 7.000 Unternehmerteams in nunmehr 60 Ländern auf allen 5 Kontinenten präsent. Das erklärte Ziel: Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen.

Über:

BNI Südbayern
Herr Michael Morgott
Sonnenstr. 6
85764 Oberschleißheim
Deutschland

fon ..: +49 89 23515575
fax ..: +49 89 452135744
web ..: http://www.bni-suedbayern.de
email : pr@bni-suedbayern.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

BNI ist das weltweit größte Unternehmernetzwerk für Geschäftsempfehlungen und bietet eine professionelle Plattform für den Austausch von Geschäftsempfehlungen, der Grundgedanke lautet dabei „Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen“. Mehr als700 aktive Netzwerker tauschen in der Region Südbayern Empfehlungen aus und haben dieses Jahr einen Mehrumsatz von über 36 Euro erwirtschaftet. In 60 Ländern sind in über 7.000 Unternehmerteams mehr als 175.000 Unternehmer vernetzt. Interessierte Geschäftsleute können sich über das Netzwerk auf der BNI-Website informieren: www.bni-suedbayern.de

Pressekontakt:

BNI Südbayern
Herr Michael Morgott
Sonnenstr. 6
85764 Oberschleißheim

fon ..: +49 89 23515575
web ..: http://www.bni-suedbayern.de
email : pr@bni-suedbayern.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/empfehlungsmarketing-boomt-rekordumsatz-in-suedbayern/

Besinnlichkeit Last-Minute: Entspannt online einkaufen mit dem Schörle Verlag

Last-Minute Geschenkideen für alle Weihnachtsmänner und -frauen vom Schörle Verlag

Besinnlichkeit Last-Minute: Entspannt online einkaufen mit dem Schörle Verlag

Für Weihnachtsmänner und -frauen gibt es beim Schörle Verlag viele schöne Präsente (Bildquelle: Schörle Verlag)

Weihnachtsmänner und -frauen sind in den letzten Vorbereitungen, der Adventskranz angezündet und die trüben Wintertage laden ein, es sich zuhause gemütlich zu machen: der Countdown für die Feiertage läuft. Laut einer aktuellen Weihnachtsumfrage kaufen viele Befragten ihre Geschenke Last-Minute und auch gerne online. Aber wo und was? Damit kann der Schörle Buch und Bild Verlag dienen: hier kann man bequem online noch schöne Bücher, Kalender und Kartensets für Freunde, Bekannte, Kollegen und die Liebsten bestellen – nicht nur zur Weihnachtszeit. Bei den Last-Minute-Geschenketipps vom Schörle Verlag geht es um Besinnlichkeit, Kreativität und Freude.

FragenMagie Kalender: ist der Kalender zu den 99Fragen-Büchern. Jede Woche eine Frage mit in den Alltag nehmen und auf sich wirken lassen. Und dabei offen bleiben für das, was entsteht, wenn man nach Antworten sucht. Über einen schönen Wandkalender als Geschenk freuen sich viele. Und so kommt dieser Kalender 2016, der einem täglich eine Frage stellt – mit einem auserlesenen Design und passenden Bildern – als etwas Besonderes daher. Und diese Bilder kann man auch an die Wand hängen. Denn inzwischen entstehen in der „kreativen Manufaktur“ nicht nur Kalligrafien in den Büchern, sondern auch auf Leinwänden. Mehr Informationen bietet die Website http://www.schoerle.de/shop/Buecher-Kalender/FragenMagie-der-Wochenkalender-2016::271.html

Fragenbücher: Schon bei „99 Wege zur Dankbarkeit“ wurde das Fragekonzept und die Buchreihe geboren. In diesem Jahr war Schörle zur Präsentation seiner Buchkunst sogar in Brüssel beim Börsenverein des dt. Buchhandels eingeladen worden. Beim Wettbewerb von Ecobookstore wurde die Rezension von „99 Schlüssel zu deiner Kreativität“ sogar auf Platz 1 gewählt. Darin heißt es. „Dieses Buch erschafft Raum und Zeit“ . Und das sind die beiden Voraussetzungen, um in Kontakt zu seinem Inneren Ich zu kommen. Aber auch, um besinnliche Weihnachten zu feiern. Denn dies lädt sich und andere ein in die Welt der Gedanken, der eigenen Gedanken.

Die Fragen gibt es auch als 10 Klappkarten mit Kuvert: diese sind für eine gemeinsame Abendunterhaltung bestens geeignet, aber auch zum (Selbst-) Coaching ist das schöne Kartenset verwendbar. Die Fragenkarten mit Einlegeblatt in einer Baumwolltasche sind kalligrafisch gestaltet und auf hochwertigen Leinenkarton gedruckt. Jede Frage ist ein kleines Kunstwerk für sich. Die Fragen sind aus dem Buch „99 Türen zu Dir“ z.B. Kennst du deine Grenzen? gehst du darüber hinaus? Hast du magische Kräfte? Hörst du deine Seele sprechen? Warst du in deinem Leben schon einmal am Meer? Liebst du?

Es gibt aber auch für Neugierige und Sternegucker ein 12 Sternzeichen-Karten Fantasy-Edition mit Sternzeichentexten mit Einlegeblatt und Kuvert. Der Druck ist auf hochwertigen Leinenkarton, die Vorderseite mit Sternzeichenmotiv, die Rückseite mit Infotext zu den Sternzeichen und in den Innenseiten ist Platz für den eigenen Text. Was gibt es Schöneres und Unterhaltsameres als das Jahr oder die Silvesterfeier mit diesem Set zu beginnen?!

Damit bietet der Schörle Verlag und sein Schörle Shop für alle eine besinnliche Weihnachtszeit 2015 und einen kreativen und vergnüglichen Start in das Neue Jahr 2016. Mehr Infos auf http://www.schoerle.de/shop/

Über den Schörle Verlag: Bereits 1986 fand die Gründung des Buch & Bild Verlages als Ergänzung zur Werbeagentur statt. Mit dem Buch „PferdeTräume“ wurde ein erster Meilenstein für den Verlag gesetzt. Das Buch ist inzwischen auch auf Englisch erhältlich und in Deutschland bereits in der 4ten Auflage. Nach dem Roman „Julie und der Klang des Meeres“ folgte das umfangreiche Projekt „99 Türen zu Dir“. Inzwischen entstehen in der „kreativen Manufaktur“ nicht nur Kalligrafien in den Büchern, sondern auch auf Leinwänden. Lesungen, Workshops und Kreativ-Veranstaltungen runden das Angebot ab. Mehr Infos auf http://www.schoerle.de/shop/

Firmenkontakt
Buch & Bild Verlag Schörle
Hajo Schörle
Lise-Meitner-Straße 9
72202 Nagold
07452 – 2690
office@medienarbeiten.de
http://www.schoerle.de

Pressekontakt
Medienarbeiten.de | Medienmiezen GmbH
Manuela Waller
Staakener Str. 19
13581 Berlin
030 – 33890488
office@medienarbeiten.de
http://www.medienarbeiten.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/besinnlichkeit-last-minute-entspannt-online-einkaufen-mit-dem-schoerle-verlag/

Die European Coaching Association empfiehlt Paaren: Jahresbilanz 2015

So gelingen Partnerschaft und Karriere – die Coaches der ECA unterstützen dabei

Ganz selbstverständlich arbeiten Mitarbeiter in Unternehmen auf Jahresziele hin. Das letzte Quartal des Jahres ist der Endspurt, bis zum 31.12. wollen Projekte umgesetzt und abgeschlossen und Umsatzziele erreicht werden. Gleichzeitig werden die Pläne fürs nächste Jahr festgezurrt. Manchmal sind gerade zum Jahresende hin Höchstleistungen erforderlich, um die gesteckten Ziele noch zu erreichen. Danach wird Bilanz gezogen. Was hat funktioniert, was brachte Gewinn und was brachte Verlust? Welcher Aufwand war zu hoch in Relation zum Ertrag? Und wie steht es eigentlich mit unserem Privatleben aus? Verfolgen wir unsere gemeinsamen Ziele mit Partnerschaft und Familie genauso engagiert wie unsere beruflichen Ziele?

Auch in der Beziehung ist es klug, öfter mal Bilanz zu ziehen und auf Herz und Nieren zu prüfen, ob noch alles rund läuft mit der Partnerschaft, sagt Bernhard Juchniewicz, Präsident der European Coaching Association und Partner Coach. „Das Wichtigste ist, sich wieder den Überblick zu verschaffen“, sagt Bernhard Juchniewicz. Treten Sie einen Schritt zurück und machen Sie eine Bestandsaufnahme. Welche gemeinsamen Aktivitäten, die Ihnen wichtig sind, haben in der letzten Zeit aus Zeitnot gelitten? Gab es gemeinsame Pläne, die nicht umgesetzt worden sind? Haben Sie schon länger ein schlechtes Gewissen, weil Sie der Partnerschaft nicht die notwendige Aufmerksamkeit zukommen lassen?

Bitten Sie Ihren Partner ebenso um eine Bestandsaufnahme. Und wenn Sie Ihre übereinstimmenden Ziele festgelegt haben, macht jeder Partner seinen persönlichen Investitionsplan, ganz konkret. Das kann bedeuten, dass man zugunsten der Partnerschaft auf eine sportliche Freizeitaktivität verzichtet, Überstunden reduziert, Geschäftsreisen mehr vermeidet als bisher oder sogar die Arbeitszeit umorganisiert. Kein Bereich ist tabu, alles kommt auf den Prüfstand. Und Ihre gemeinsamen Ziele dürfen so konkret wie möglich sein: ein tägliches gemeinsames Frühstück oder öfter mal ein gemeinsamer Spaziergang sind als Ziele genau so in Ordnung wie eine entlastendere Aufteilung der Hausarbeit. „Es ist wie der doppelten Buchführung“, sagt Bernhard Juchniewicz.

Die anstehende Weihnachtszeit ist nicht die beste Zeit für die Bestandsaufnahme. Aber eine wunderbare Zeit, Ihrem Partner zu zeigen, dass er Ihnen wichtig ist. Schenken Sie ihm in der trubeligen Vorweihnachtszeit Zeit und Aufmerksamkeit. Dann sind Sie gerüstet für die Bestandsaufnahme im Januar. Fällt es Ihnen schwer, Prioritäten zu setzen und in Belastungssituationen flexibel nach Lösungen zu suchen, sowohl privat als auch beruflich, kann das ein Anzeichen für eine ernstzunehmende Überbelastung sein. Dann wenden Sie sich am besten an einen Experten z.B. der ECA . Für alle anderen ist eine ausgeglichene „Work-Love-Balance“ die beste und beständigste Energiequelle.

Über die ECA: Der Berufsverband European Coaching Association ist eine europaweite Vernetzung professioneller Coaches (lizenziert im: Basic, Advanced oder Expert Level und differenziert in ihren Kern-Kompetenzen), Lehr Coaches, Lehr Institute und Sozietäten (Praxisgemeinschaften). Die ECA engagiert sich besonders für die berufsständische Aus- und Weiterbildung von professionellen Coaches und für die europaweite Entwicklung des Berufsbilds – professioneller Coach – mit einheitlichen Qualitätsstandards im Bereich professionelles Coaching. www.european-coaching-association.com

Firmenkontakt
European Coaching Association
Christel Juchniewicz
Postfach 240239
40091 Düsseldorf
+49 (0)211 8368209
office@medienarbeiten.de
http://www.european-coaching-association.com

Pressekontakt
Medienarbeiten.de | Medienmiezen GmbH
Manuela Waller
Staakener Str. 19
13581 Berlin
030 33890 488
office@medienarbeiten.de
www.medienarbeiten.de / www.medienarbeiten.de/blog/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-european-coaching-association-empfiehlt-paaren-jahresbilanz-2015/

„Cybersecurity“-Themen werden allgegenwärtig

Kaspersky Lab bilanziert das Jahr 2015 aus Perspektive der Cybersicherheit

Im Jahr 2015 wurde der Begriff Cybersicherheit zum Trend. Zum ersten Mal in der Geschichte haben in diesem Jahr Fragen rund um die Sicherheit des Internets und den Schutz interner Netzwerke nicht nur alle Bereiche der Wirtschaft erfasst, sondern sind auch im Alltag der Menschen angekommen: cybersicherheitsrelevante Themen beschäftigen die Finanzwelt, die Industrie sowie die Automobil- und Luftfahrtbranche genauso wie Träger von Wearables, die Gesundheitsbranche oder Partnerbörsen. Diese Erkenntnisse sowie die Top-Storys des Jahres in Sachen Cybersicherheit gehen aus dem Jahresrückblick „Kaspersky Security Bulletin 2015. Die Top Security Stories“ hervor.

Für Kaspersky Lab ist die Zunahme der Komplexität von Cyberattacken der alles bestimmende Trend des Jahres 2015. Es gab mehr Angriffe, Angreifer und Opfer. Daneben wurden verstärkt Mittel zur Abwehr von Cybergefahren eingesetzt, neue oder verschärfte Cybergesetze erlassen sowie internationale Abkommen und Standards unterzeichnet – zum Beispiel zwischen Russland und China, China und den USA beziehungsweise China und Großbritannien.

Kaspersky Lab: Cyberkriminalität wird immer schwerer fassbar

Die GReAT-Experten (Global Research and Analysis Team) bei Kaspersky Lab beschreiben die Cyberkriminalität im Jahr 2015 als „schwer fassbar“. Das gilt für die nachweislich erfolglosen Versuche, gewöhnliche Cyberkriminelle haftbar zu machen und erst recht für die noch schwerer zu ermittelnden Hintermänner von Cyberspionageangriffen. Doch auch die Privatsphäre lässt sich immer schwerer eingrenzen – in einer Welt, in der die Wände von Schlafzimmern als auch von Büros für Dritte vermehrt durchlässig werden.

„Man kann fast jede beliebige Branche herausgreifen und wird mit großer Wahrscheinlichkeit auf Medienberichte zu Cybersicherheitsvorfällen oder ähnlichen Problemen stoßen“, sagt Aleks Gostev, Chief Security Expert des GReAT bei Kaspersky Lab. „Gleiches gilt aber auch für alle Bereiche des Alltags. Die Cybersicherheitsvorfälle in diesem Jahr sind auf großes Interesse gestoßen, nicht nur in den Medien auf der ganzen Welt, sondern auch bei der Unterhaltungsindustrie. Zahlreiche Filme und Fernsehproduktionen hatten Cybersicherheit als Thema. So wurde glücklicherweise eine breite Öffentlichkeit auf die Cybergefahren aufmerksam und weiß jetzt, worauf dabei zu achten ist. Leider ist 2015 aber auch jenes Jahr, das Cybersecurity untrennbar mit terroristischen Angriffen verbunden hat. Verschiedene illegale Gruppierungen haben heute ein Interesse daran, interne sowie externe Netzwerke wie das Internet anzugreifen.“

Der vollständige Rückblick „Kaspersky Security Bulletin 2015. Die Top Security Stories“ inklusive den Topgeschichten zum Thema Cybersecurity ist unter https://de.securelist.com/analysis/kaspersky-security-bulletin/70660/kaspersky-security-bulletin-20152016-die-top-security-stories/ verfügbar.

Kaspersky Lab ist weltweit eines der am schnellsten wachsenden sowie das größte privat geführte Unternehmen für Cybersicherheit. Das Unternehmen zählt zu den vier erfolgreichsten Anbietern von IT-Sicherheitslösungen für Endpoint-Anwender (IDC, 2014). Seit 1997 hat Kaspersky Lab zahlreiche Innovationen im Bereich Cybersicherheit auf den Weg gebracht und bietet effektive digitale Sicherheitslösungen und Threat Intelligence für Großunternehmen, KMU und Heimanwender. Kaspersky Lab ist ein internationales Unternehmen, das derzeit in rund 200 Ländern auf der ganzen Welt vertreten ist und über 400 Millionen Nutzer weltweit schützt.

Firmenkontakt
Kaspersky Lab
Stefan Rojacher
Despag-Straße 3
85055 Ingolstadt
08974726243
florian.schafroth@essentialmedia.de
http://www.kaspersky.com/de/

Pressekontakt
essential media
Florian Schafroth
Landwehrstraße 61
80336 München
08974726243
florian.schafroth@essentialmedia.de
http://essentialmedia.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/cybersecurity-themen-werden-allgegenwaertig/

Fremdenverkehrsverein VVV Texel freut sich über ein erfolgreiches Jahr

Niederländische Insel Texel wird als Urlaubsziel immer beliebter

Fremdenverkehrsverein VVV Texel freut sich über ein erfolgreiches Jahr

Wouter de Waal, Geschäftsführer des VVV Texel (Bildquelle: @VVV Texel)

Das Jahr 2015 ist noch nicht ganz vorüber. Dennoch zieht der Fremdenverkehrsverein der westfriesischen Insel Texel bereits nach den ersten drei Quartalen ein ausgesprochen positives Resümee. Mehr Kunden an der Informationstheke des VVV Texel in Den Burg sowie gestiegene Kontaktzahlen haben unter anderem zu mehr Umsatz im Ladenlokal des VVV Texel sowie zu höheren Einkünften aus Buchungen gesorgt, als im Jahr zuvor. Zudem erweist sich Texel nicht nur als beliebtes Ziel für Kurztrips: Immer mehr Gäste verbringen auch ihren Jahresurlaub auf der Insel.

Steigende Besucherzahlen
Die Niederlande werden als Ferienziel immer beliebter. Gemäß der Erhebungen des „Centraal Bureau voor Statistiek“ (zentrales Statistikbüro) und NBTC Holland Marketing feiern vor allem Deutsche, Briten und Belgier ihren Urlaub noch häufiger in den Niederlanden als jemals zuvor. Auch Texel profitiert von diesem Trend: Laut VVV Texel stiegen die Einkünfte aus Buchungen um 6 %. Zudem meldet die Fährgesellschaft TESO für 2015 ein Wachstum von 4,8 % und liegt damit 1 % höher als die Fährgesellschaft Doeksen, welche die Inseln Vlieland und Terschelling anfährt. Im August realisierte TESO sogar ein Plus von 16 %, während Doeksen nur ein 4-prozentiges Wachstum verzeichnen konnte.

Gelungene Service-Offensive
Für Wouter de Waal, Geschäftsführer des VVV Texel, sind die guten Zahlen jedoch nicht ausschließlich den wachsenden Gruppen ausländischer Touristen zu verdanken. Für ihn sind sie auch eine Folge der Service-Offensive des VVV: „Verlängerte Öffnungszeiten und eine bessere Erreichbarkeit per Telefon, E-Mail und Chat – auch am Wochenende und in den Abendstunden – haben sich als großer Erfolg erwiesen. Unsere Mitarbeiter verzeichneten einen Anstieg von 10% bei einkommenden Anrufen. Diese waren auffällig häufig aus Deutschland. Zusätzlich kam 20% mehr Kundschaft ins Ladenlokal. Dadurch konnte hier im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Umsatzplus von 30 % erzielt werden.“

Moderne Kommunikation
Andere Faktoren, die zum Anstieg der Besucherzahlen auf Texel beigetragen haben, sind das sehr gute Wetter im Sommer 2015 (rund 60 Stunden mehr Sonne als im Durchschnitt) und die umfangreichen Marketingaktivitäten des VVV Texel. So erhalten Kunden u.a. eine kostenlose Bonuskarte, mit der man während des Aufenthalts auf der Insel an zahlreichen Stellen attraktive Vergünstigungen erhalten kann. Des Weiteren läutete der VVV Texel Ende letzten Jahres mit dem digitalen Urlaubsmagazin De Texelaar als erster niederländischer Fremdenverkehrsverein ein neues Zeitalter der Kundenkommunikation ein.

Über Texel:
Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre (www.teso.nl) erreichbar. Unter dem Motto \\\“ganz Holland auf einer Insel\\\“ wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt \\\“Hoge Berg\\\“. Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. kilometerlange Rad- und Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, das Walfischfänger- und Strandräubermuseum und die Seehundeaufzuchtstation Ecomare. Des Weiteren ist Texel Austragungsort zahlreicher Events wie das Katamaranrennen \\\“Runde um Texel\\\“ oder das Musikfestival \\\“Island Samba\\\“. Für Anfragen zu Ferienunterkünften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstation (www.texel.net).

Firmenkontakt
VVV Texel
Yvonne De Vrode
Büro Emmalaan 66
1791 AV Den Burg Postbus 3
+31 (0)222-314741
secretariaat@texel.net
http://www.texel.net

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Köln
022192428140
piontek@forvision.de
www.forvision.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fremdenverkehrsverein-vvv-texel-freut-sich-ueber-ein-erfolgreiches-jahr/

Die FineArtReisen Reichweiteninformation 2015-12

Mit der Ausgabe 2015-12 übersenden wir Ihnen heute die aktuellen Reichweiteninformationen der Online-Reisezeitung FineArtReisen des vergangenen Monats.

Die FineArtReisen Reichweiteninformation 2015-12

AKTUELLE FINEARTREISEN WEB-STATISTIK
(Basis: Analyse der CMS-Zugriffe, Server-Logfile und Alexa TrafficRank)

Die FineArtReisen Web-Statistik zählt im Tagesdurchschnitt 34.350 Leser, entsprechend einer Reichweite von 1.030.500 Lesern im 30-Tages-Zeitraum mit insgesamt 9.639.590 aufgerufenen Seiten und 1.339.300 gelesenen einzelnen Artikeln. Die durchschnittliche Verweildauer auf der Webseite FineArtReisen.de beträgt laut Alexa 20:51 Minuten pro Tag und 7,8 Seiten pro Leser.
Google bewertet FineArtReisen als ganzes mit dem PageRank 4 und die FineArtReisen Tagesausgabe mit einem PageRank 5. Alexa bewertet FineArtReisen mit einem „Rank in Germany“ mit 22.768 (der Alexa-Rank ist gleichzusetzen mit einer Platzierung)

Das schwerpunktmäßige Interesse der Leser von FineArtReisen konzentriert sich aktuell neben der Reisewelt mit 21% aller Seitenaufrufe die meist gelesene Kategorie – auf den Veranstaltungskalender mit 8% und dem Städtetourismus mit 7%, im weiteren folgen die Kategorien Reisen & Urlaub (4%), feine Gastgeber (3%), Kochrezepte (3%), Nachrichten (3%), Unterkünfte (2%), Museum & Ausstellung (2%) und der Seite 9 mit (2%).

Geografie
Die geografische Suchstatistik ermittelt das länderspezifische Informationsbedürfnis der Leser von FineArtReisen.

Weltweit
Weltweit betrachtet werden am häufigsten Informationen über das Reiseland Deutschland gesucht (43%), gefolgt von Reiseinformationen zu den Ländern USA (9%), Österreich (7%), Italien (6%), Island (2%), Schweden (2%), Polen (2%), Schweiz (2%), Australien (1%) und Kanada (1%).

Regional
Regional verteilt sich das Informationsinteresse in der aktuellen Reihenfolge: Bayern (14%), Hessen (8%), Baden-Württemberg (5%), Nordrhein-Westfalen (5%), Tirol (4%), Sachsen (4%), Mecklenburg-Vorpommern (4%), Rheinland-Pfalz (4%), Schleswig-Holstein (3%), und Trentino / Südtirol (3%).

Der Reiseführer Europaregion Tirol ist mit 48% der meistgelesene Reiseführer der Online-Reisezeitung FineArtReisen, gefolgt von den Reiseführern Weinland Mosel (3%), Franken (3%), Friesische Inseln (2%) und Bodensee (2%).

MEIST GELESENE ARTIKEL
Aktuell stehen über 13.865 Beiträge im Content-Management-System der Online-Reisezeitung FineArtReisen zum Lesen zur Verfügung. Insgesamt verfügt FineArtReisen über einen Artikelbestand von mehr als 47.723 Beiträgen.
Zu Ihrer Information: Redaktionelle Artikel der FineArtReisen Redaktion bleiben unbefristet im Archiv von FineArtReisen verfügbar. Informationen, die uns aus unterschiedlichsten Quellen erreichen, bleiben seit August 2015 ebenso dauerhaft im direkten Zugriff und Veranstaltungshinweise, die wir von Kulturkurier.de erhalten, werden nach drei Monaten aus dem Zugriff entfernt. Jene Beiträge die sich nicht mehr im direkten Zugriff über das Content-Management-System zu erreichen sind, können über die Archivsuche selektiert werden.

Ein Blick in die Statistik der gelesenen redaktionellen Beiträge (Kochrezepte und Informationen der Redaktion wurde nicht in die Auswertung einbezogen) beweist nach wie vor, dass auch ältere Beiträge im Fokus der Leser von FineArtReisen liegen:

– Im Stollentaumel: Tradition & Handwerk mit dem Dresdner Christstollen
– Schlemmereien im Advent
– Ostfriesische Inseln – Endlose Weiten, Dünen und Tee
– Berlin Walking
– Küchenkunst und Wortgenuss …

FineArtReisen im Wettbewerb
Im deutschsprachigen Internet tummeln sich unzählige Webseiten, die sich mit dem Thema Reisen beschäftigen und sich u.a. auch als Magazin betiteln. Meist handelt es sich hierbei um Online-Reisebüros. Nur wenige Reise-Blogs und insgesamt zwei weltweit berichtende Reisezeitungen sind redaktionelle Medien, die mit Print-Medien verglichen werden können.

FineArtReisen veröffentlicht als einziges redaktionelles Medium kostenfrei Presseinformationen als Ganzes. Rahmenbedingungen für die Veröffentlichung sind, dass der verwertbare Text werbe- und angebotsfrei ist und eine Länge von mindestens 2000 Zeichen haben soll. Hierdurch erzielt FineArtReisen seine außerordentliche Informationsdichte.

Im Gegensatz zu anderen Medien oder Journalisten werden Presseinformationen nicht zur Recherche von Reportagen, zur „Themenfindung“ oder als Kurzmeldung („Lückenfüller“) genutzt.

Für Reportagen führt FineArtReisen ausgedehnte Recherchereisen zu den jeweiligen Urlaubszielen selbst durch oder gibt diese in Auftrag.

Leserzahlen
Die FineArtReisen Web-Statistik zählte 2014 täglich rund 43.650 Leser, welches einen monatlichen Durchschnitt von 1.327.000 Lesern ergibt. In Summe sind dies für 2014 rund 15.925.000 Leser mit insgesamt 119.914.000 aufgerufenen Seiten; das bedeutet im Jahresdurchschnitt 7,5 Seiten pro Leser. Im Jahresverlauf schwankten die monatlichen Leserzahlen zwischen 777.300 und maximal 1.620.400. Die höchsten Leserzahlen wurden zwischen August und Oktober erzielt.

Vergleichen Sie selbst mit den verbreiteten Auflagenzahlen unseres Wettbewerbs in Print und Online.

Neben tagesaktueller Reiseberichterstattung erstellt die Online-Reisezeitung FineArtReisen monatlich einen Reiseführer. Für November 2015 sind dies der Reiseführer Graubünden.

Die nächsten Reiseführer von FineArtReisen sind wie folgt im Plan:

San Sebastian / Breslau – Januar 2016
Französische Atlantikküste – Februar 2016
Uckermark – März 2016
Rhön – April 2016
Rheinland – Mai 2016
Bodensee – Juni 2016
Münsterland – Juli 2016
Toskana – August 2016
Europaregion Tirol – September 2016
Franken – Oktober 2016
Sizilien – November 2016
Sächsische Schweiz – Dezember 2016

Weitere Informationen finden Sie unter http://fineartreisen.de/html/20151201_164302.php

Text: Claudia Zywietz / Armin Rohnen
Frei zur Verwendung unter Angabe der Quelle: armini foto & medien verlag und Nennung der Autoren.
Um die Zusendung eines Belegexemplars und/oder Beleglinks wird gebeten.

Über FineArtReisen – die Reisezeitung im Internet
FineArtReisen.de, herausgegeben von armini foto & medien verlag in Planegg bei München, ist ein innovatives und einzigartiges Zeitungsprojekt im Internet, das aktuelle Veranstaltungshinweise, Nachrichten und Angebote aus der Reisebranche sowie spannende Reisereportagen aus aller Welt präsentiert, die verschiedenste touristische, kulinarische und kulturelle Themen abdecken. Die Redaktion wählt für die Leser von FineArtReisen gezielt nachhaltig nützliche Reiseinformationen aus. Darüber hinaus werden literarische Neuerscheinungen aus den Themenspektrum Reise, Fotografie, Kulinarik sowie Kunst und Kultur vorgestellt. Mit ihrer sehr hohen Informationsdichte und der täglichen Aktualisierung erzielt die Online-Reisezeitung eine große Reichweite. Jeder veröffentlichte Beitrag ist zu jeder Zeit über das FineArtReisen CMS abrufbar. Zeitlich weiter zurückliegende Beiträge werden Jahre später noch recherchiert und gelesen.

Firmenkontakt
FineArtReisen
Armin Rohnen
Thomas-Diewald-Straße 7
82152 Planegg bei München
089 33 98 46 77
nachrichten@fineartreisen.de
http://fineartreisen.de

Pressekontakt
armini foto & medien verlag gbr
Armin Rohnen
Thomas-Diewald-Straße 7
82152 Planegg bei München
089 33 98 46 77
nachrichten@fineartreisen.de
http://fineartreisen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-fineartreisen-reichweiteninformation-2015-12/

Erotische Adventskalender-Tipps von Flirtpub auf Bild.de

Tipps bis Weihnachten: jeden Tag ein sexy Törchen öffnen mit Flirtpub und Bild.de

Erotische Adventskalender-Tipps von Flirtpub auf Bild.de

Nicht nur zur Weihnachtszeit: Verwöhntipps zu den Adventstagen von FLirtpub

In diesem Monat präsentiert sich Santa Claus in Gestalt von Flirtcoach Nicole Kleinhenz und ihrem Flirtpub-Team: Nikoläuse und Marzipankugeln in den Supermärkten künden davon, dass allzu viel Zeit nicht mehr bleibt bis Weihnachten. Schon jetzt gibt es ein paar schöne, originelle und vor allem erotische Adventskalenderideen vom Flirtpub-Team – auch ganz aktuell auf Bild.de

1) Erotisches Spielzeug auf den Nachttisch legen oder unter dem Kopfkissen verstecken (sollte nichts vorhanden sein, einfach mal das Obst- und Gemüsefach auf Tauglichkeit prüfen) und dann Achtung: auf Körpertemperatur erwärmen, sonst gibt es Gefrierbrand.

2) Heute gibt es Sexting / Dirty Talk: Mach deinen Partner tagsüber schon mal mit geilen Texten und Bildern so richtig scharf und lasse deinen Fantasien abends freien Lauf. Dein Partner wird dann so richtig abgehen.

3) Heute ist Kinotag. Ab zum Streamingdienst Eures Vertrauens und einen heißen Streifen in der kalten Jahreszeit genießen: Da schmilzt nicht nur draußen der Schnee schnell..

4) Angeregt durch den vorhergehenden Adventstag geht es heute selbst zur Sache: per Handy sein eigenes sexy Video drehen. Sie selbst sind der Darsteller und dürfen ihre Liebste / ihren Liebsten „Regieanweisungen“ geben

5) Heute wird mal erotisch gebacken: Verführerische Backformen können gemeinsam mit süßem Teig gefüllt werden, die man später gemeinsam vernascht und „in den Mund nimmt“. Die Kalorien trainiert man dann später beim (Bett-)Sport gemeinsam ab.

6) Am Nikolaustag holt er natürlich seine Rute raus, die heute von ihr ganz besonders verwöhnt wird – und wenn sie zu frech war: gibt es eine auf den Hintern!

7) Heute Abend gibt es eine Massage: Öl bereitstellen und jeder darf sagen, wo er gerne massiert werden möchte.

8) Ein gemeinsamer Saunagang bringt Entspannung und wärmt vor. Wer mag, darf im Anschluss im Bett weiterschwitzen.

9) Wie wäre es mit einer kleinen Lesung im Bett mit erotischer Literatur ? Gibt es im Internet gratis zum Downloaden): bei Fifty Shades of Grey, aber auch bei Klassikern wie das „Dekameron“mit deftigen Kurzgeschichten wird die Fantasy angeregt.

10) Nach der gestrigen Lesung gibt es heute Handschellen – oder ein Tuch: damit den Partner fesseln (leicht) und Dinge tun, auf die man Lust hat.

11) Beliebt ist auch das Spiel mit Heiß und Kalt. Hierbei nimmt er einen Schluck warmen Tee oder Kaffee und küsst sie dann mit seinen heißen Lippen. Dann wechselt er zu einem eiskalten Getränk. Manche Frauen mögen es auch, wenn er vorher etwas Pfefferminze im Mund hatte.

12) Naschkatze: Noch was übrig vom Schokokuchen? Den gibt“s heute auf den Oberkörper zum Vernaschen: auch Wackelpudding kann man schön auf den Körper verteilen-oder sich mit Sprühsahne garnieren und zum Vernaschen anbieten.

13) Traum-Stunde: Wer kennt sie nicht? Sinnliche und verwirrende Träume, die einen noch den ganzen Tag verfolgen. Ob nun Sex zu dritt oder softe Fesselspielchen – dem anderen seine nächtlichen Erlebnisse mitzuteilen, kann sehr erregend sein.

14) Schaumküsse und Küsse überall auf den Körper: heute wird geknutscht: nicht hastig, sonder auch auf Körperteile, die sonst nie dran sind:. Kniekehlen, Ellenbogen, hintern, Waden.

15) Der Partner darf heute mal die Füße hochlegen und mit einer Massage für die Füße verwöhnt werden: vorher waschen, Zehen eincremen und streicheln und zum Schluss werden sie zwischen die Brüste genommen.

16) Orts-Wechsel: Nichts gegen das Bett, es ist und bleibt ein herrliches Liebesnest, aber um frisch zu bleiben, braucht die Lust hin und wieder etwas Abwechslung: Denken Sie sich gemeinsam aus, wo Sie es mal machen könnten. Auf dem Esstisch? Im Flur?

17) Dessous-Modenschau mit Striptease: heute zieht jeder Hübsches drunter: nacheinander und mit passender Musik (z.B.“I want your sex“) wird langsam ausgezogen bis auf BH / Slip und Shorts.

18) Sexy Rollenspiele beflügeln die Fantasie: Heute kann man geheimen Fantasien ausleben. Bist du lieber der strenge Chef, der mit seiner Sekretärin Überstunden im Büro schiebt oder doch lieber der Pizzabote, der mit Sex bezahlt wird? Möglichkeiten gibt es viele und noch realistischer wird das mit echten Kostümen.

19) Sex im Dunkeln: Drehen Sie die Stereoanlage in voller Lautstärke mit prickelnder Musik auf und dunkeln Sie das Schlafzimmer komplett ab (oder verbinden Sie sich gegenseitig die Augen). Dadurch geraten Sie in einen aufregenden Flow, in dem Sie nur den Rhythmus der Musik und den Körper des anderen

20) Stellungswechsel: heute gibt es mal ganz andere Stellung wie sonst: hierfür kann man sich Anleitungen aus dem Kamasutra holen.

21) Advent, Advent, ein Kerzlein brennt: heute nehmen wir mal eine Kerze und betröpfeln (ganz vorsichtig) den andren mit dem warmen Wachs….oder einfach überall Kerzen aufstellen und den warmen Schein genießen und Kuscheln.

22) Spieglein, Spieglein an der Wand: heute wird der Spiegel aufgestellt und man beobachtet sich dabei im Bett oder: es stehend vor dem Spiegel zu treiben – mit dem Blick auf unser Spiegelbild verdoppelt sich die Lust buchstäblich!

23) Vor dem Heiligabend sollte man sich schonen – deshalb gibt es heute einen Quickie oder etwas von 1-22), was am meisten Spaß gemacht hat. Und wer schon für den Weihnachtsabend üben möchte, der erzählt seinem Partner, wann er wieder unartig sein möchte…vor Weihnachten ist nach Weihnachten!

24) Hübsch machen (rot ist immer sexy), liebevoll Kochen (Liebe geht durch den Magen) oder Essen gehen, Fest genießen, sich Beschenken und mit Freunden, Partner und Familie feiern: das ist heute angesagt.

Und wer noch keinen geeigneten Partner hierfür hat, kann sich auf dem Datingportal umschauen. Zum Online-Dating und Seitensprungportal www.flirtpub.de

Flirtpub www.flirtpub.de ist ein Produkt von Webmido – eine Internet- und Werbeagentur aus Süddeutschland. Seit Anfang 2009 ist Webmido Mitglied im größten deutschen Internetverband „eco“ und wurde mit dem eLine-Award ausgezeichnet. Flirtpub hat mit seinem Mitarbeiter den offiziellen Guinness Weltrekord im Schnellküssen erstmals nach Deutschland geholt und damit für hohe Medienaufmerksamkeit gesorgt. Inhaberin Nicole Kleinhenz gewann den Award „Business Woman of the Year“ der Venus 2010. Seither berät sie in Sachen Flirting und Dating auch Medien wie fem.com, Bild.de und RTL.

Kontakt
webmido
Nicole Kleinhenz
Ruhetal 18
86609 Donauwörth
0906 7057070
kleinhenz@webmido.de
http://www.webmido.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erotische-adventskalender-tipps-von-flirtpub-auf-bild-de/

Am Markt führender energieeffizienter Separator für Craft-Bierbrauer

Auf der BrauBeviale 2015 präsentierte Alfa Laval den Mehrzweck-Separator BREW 250 mit Produkteinlauf von unten für das Brauen von Craft-Bier.

Am Markt führender energieeffizienter Separator für Craft-Bierbrauer

Alfa Laval ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und Verfahrenslösungen

Alfa Laval (www.alfalaval.de) arbeitet seit vielen Jahren mit Craft-Bier-Brauereien zusammen, um das Ergebnis an hochwertigem Qualitätsbier bei reduzierten Investitionskosten zu steigern. Beispielsweise durch die Optimierung der Filtration, indem die Auslastung der Tanks durch den Einsatz von Separatoren erhöht wurde, was Investitionen in zusätzliche Tanks hinfällig macht. Zudem liefert das Unternehmen spezielle Brauereimodule für entgastes Wasser sowie Anwendungen für das sogenannte „High Gravity Brewing“ und die Kühlung des Bieres.

Erst kürzlich hat Alfa Laval sein Portfolio um drei weitere Separatoren-Module – BREW 80, BREW 250 und BREW 301 – für Brauereiprozesse erweitert. Speziell für die Feintrennung entwickelt, erfüllen sie die entscheidenden Anforderungen der meisten Craft-Bier-Brauereien: Sie sind kompakt und energieeffizient. Dank Plug-and-Play-Modulbauweise mit hermetischem Design, lassen sich die Geräte in einem Modul zusammenschließen und sind dadurch besonders einfach zu betreiben.

Die neueste Erweiterung ist der Alfa Laval BREW 250 Separator für die Feintrennung des Bieres, der mit einer hydraulischen Kapazität von bis zu 250 hl/h ausgelegt ist, um Bier nach der Gärung und Reifung zu klären. „Das neue kompakte BREW 250 Separator-Modul verfügt über das einzigartige vollhermetische Design von Alfa Laval, das dank Produkteinlauf von unten und bei einer deutlich höheren Trennleistung, die Sauerstoffaufnahme praktisch vollständig unterbindet“, sagt Juan Jurado, Competence Center Manager, Filtration & Separation, Alfa Laval. „Die Produktionsausbeute kann dank geringerem Produktverlust um ein Prozent gesteigert werden, der Stromverbrauch wird gegenüber herkömmlichen Separatoren bei gleicher Leistung sogar um mindestens 25 Prozent reduziert.“

Die vollkommen luftdichte Konstruktion wurde erreicht, indem die Entwickler einen Hohlspindeleinlass mit einem hermetisch abgedichteten Auslass kombinierten. So wird dafür gesorgt, dass die Separationstrommel immer vollständig sauerstofffrei mit Flüssigkeit gefüllt ist.

Das einzigartige Hohlspindel-Design garantiert, dass der Bierstrom so sanft wie möglich beschleunigt wird. Dies trägt zu einer erhöhten Effizienz bei der Separationsleistung und zur Vermeidung von Mikronisation bei, wodurch eine hohe Vitalität der Hefe und eine bessere Bierfiltration sichergestellt werden.

BREW 250 besticht dank ihres kompakten, modularen Aufbaus durch minimalen Platzbedarf. Um die Installation und Inbetriebnahme zu erleichtern und den Betrieb spürbar zu vereinfachen, wird die Einheit als komplettes und vollständig ausgestattetes Separationssystem inklusive vormontiertem Ventil-Modul ausgeliefert.

Ein komplettes Sortiment für Craft-Bierbrauer und größere Brauereien

Der neue BREW 250 Separator vervollständigt das breite Sortiment von Alfa Laval an Hochgeschwindigkeitsseparatoren. Bei gleichzeitigem Fokus auf eine hygienische Bauweise, wurde ein besonderer Wert auf eine hohe Trennleistung bei geringem Stromverbrauch gelegt. Dies ermöglicht es den Brauereien, durch erhöhte Effizienz die Ausbeute zu steigern und gleichzeitig flexibel auf eine veränderte Nachfrage reagieren zu können.

Craft-Bier-Brauereien können jetzt wählen – zwischen dem Plug-and-Play-Modul BREW 80 für hydraulische Kapazitäten bis zu 90 hl/h, den BREW 250 und BREW 301 Separatoren, die jeweils für eine Leistung von bis zu 250 hl/h ausgelegt sind, sowie dem BREW 350 mit einer Kapazität von 300 hl/h. Für Brauereien mit höheren Kapazitätsanforderungen stehen zudem weitere BREW Separatorenvarianten zur Verfügung, bei denen der Produkteinlauf ebenfalls unten ist und die wahlweise mit eDrive oder herkömmlichen Motoren ausgestattet sind.

Über Alfa Laval

Alfa Laval (www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2014 einen Jahresumsatz von rund 35,1 Mrd. SEK (ca. 3,85 Milliarden Euro). Das Unternehmen beschäftigt rund 18.000 Mitarbeiter.

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Strasse 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/am-markt-fuehrender-energieeffizienter-separator-fuer-craft-bierbrauer/

Zentrales Datenhandling für die produktionsintegrierte Qualitätssicherung mit LabVIEW

Mehrwert durch kombinierte Messverfahren samt Auswertung und Visualisierung

Zentrales Datenhandling für die produktionsintegrierte Qualitätssicherung mit LabVIEW

PIQ.manufacture Standardkomponenten zur Messwerterfassung, Qualifizierung und Vernetzung

Mit unterschiedlichen Prüfmethoden, die in einem einzigen Bearbeitungsschritt parallelisiert ablaufen, werden nicht nur Produktionslinien vereinfacht; die Kombination und Verrechnung mehrerer Mess-Ergebnisse führen zu einer umfassenden Qualifizierung, deren Ergebnisse idealerweise umgehend in den Prozess rückgekoppelt werden können. Den Einsatz kombinierter Messverfahren samt Auswertung und Visualisierung demonstriert die ProNES Automation GmbH auf Basis von LabVIEW auf der diesjährigen SPS IPC Drives.

Die Art der Sensoren – von der taktilen und optischen Maßhaltigkeitsermittlung über thermische oder akustische Sensoren bis hin zur Erfassung verschiedenster elektrischer Kennwerte – ist nahezu unbeschränkt. Letztendlich geht es jedoch immer darum, einen Prüfling mit unterschiedlichsten Messverfahren zu bewerten, diese Messwerte zeitnah und synchron aufzunehmen, zu verarbeiten und nach einer entsprechenden Auswertung die Ergebnisse zielführend in den Prozess zurück zu koppeln.
So demonstriert die ProNES Automation GmbH auf der diesjährigen SPS IPC Drives in Halle 7, als Mitaussteller der National Instruments Germany GmbH an Stand 381, wie eine kombinierte Mess-Methodik mit entsprechender Qualifizierung direkt in der Produktion aussehen kann.

PIQ.manufacture: die Art, bewährte Standardkomponenten intelligent zu kombinieren
„Grundlage in der Systementwicklung ist die umfassende Kenntnis zu Fertigungsverfahren und qualitativen Bewertungsmethoden. In der Realisierung ausschlaggebend für den Erfolg integrierter Messverfahren sind Technologien, die größtmögliche Offenheit für heterogene Systemwelten, eine deterministische Datenverarbeitung und eine umfassende Qualifizierung der Daten ermöglichen“, so Jochen Weber, Geschäftsführer der ProNES Automation. Zur Datenerfassung nutzt die ProNES Automation Standard-Hardware aus dem Hause National Instruments, an welche die unterschiedliche Sensorik angebunden werden kann. Softwareseitig findet die Messwertaufnahme, Verarbeitung, Qualifizierung und Visualisierung in einer eigenentwickelten Software auf Basis von LabVIEW statt. So ist es der ProNES Automation gelungen Informationen zu bündeln, eine übergreifende Auswertung zu ermöglichen und die gewonnenen Erkenntnisse direkt in den Prozess zurück zu führen. Entscheidend ist dabei nicht nur die Datensammlung an einer Anlage, sondern auch produktionsübergreifend und unter Berücksichtigung unterschiedlichster Programmiersprachen, Datenformaten, Feldbussystemen oder anderer komplexer Schnittstellen.
Die Software wird auf der SPS IPC Drives in Halle 7, Stand 381 präsentiert.

Die ProNES Automation GmbH entwickelt Systemplattformen für den Einsatz im Bereich der industriellen Automation. Zur Qualitätskontrolle und Prozessverbesserung werden diese Plattformen, beziehungsweise die speziell nach Kundenanforderung angepasste Komplettlösung, direkt in die Fertigungsprozesse integriert. Neben diesen eigenentwickelten Plattformen kann das Team aus mehr als 22 festangestellten Ingenieuren, Programmierern, Netzwerk-, Messtechnik- und Elektrotechnik-Spezialisten auch die komplette Leistungspalette, die zur Entwicklung von Sonderlösungen oder zur Optimierung und Betreuung bestehender Anlagen notwendig ist, abdecken. Zu den Kunden der ProNES Automation GmbH zählen Industrieunternehmen und deren Zulieferer sowie Anlagenbauer und Energieunternehmen.

Firmenkontakt
ProNES Automation GmbH
Jochen Weber
Marie-Curie-Straße 5a
76829 Landau
+49 (0) 6341 94550-0
+49 (0) 6341 94550-50
info@prones.de
http://www.prones.de

Pressekontakt
KOKON – Marketing, Profiling, PR
Marion Oberparleiter
Gutenbergstraße 18
70176 Stuttgart
+49 711 69393390
+49 711 69396105
oberparleiter@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/zentrales-datenhandling-fuer-die-produktionsintegrierte-qualitaetssicherung-mit-labview/

Kölner Dialog: Entscheider müssen Big Data smart nutzen

Kölner Dialog: Entscheider müssen Big Data smart nutzen

(Mynewsdesk) Köln, 20.11.2015 – Anfang November trafen rund 40 Wirtschafts-Entscheider aus Nordrhein-Westfalen in der Kölner Wolkenburg zusammen. Anlass war der erste Kölner Dialog mit dem Thema „Big Data oder Bauchgefühl? – Entscheiden im digitalen Zeitalter“. Aus drei ganz unterschiedlichen Blickwinkeln wurde das Thema von Rednern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft beleuchtet. Dennoch fand sich in der abschließenden Podiumsdiskussion ein von Allen mitgetragenes Fazit: Entscheider müssen sich Big Data zu Nutze machen, ohne jedoch die persönliche Entscheidungskompetenz an IT-Systeme abzugeben.

Prof. Dr. Klemens Skibicki, als Digitalisierungs-Experte deutschlandweit im Einsatz, betonte: „Entscheider müssen jetzt ohne zu zögern Big Data und die Digitale Transformation anpacken. Wer das versäumt, wird mit seinem Unternehmen untergehen.“ In einem packenden Vortrag erläuterte er den Weg von der klassischen Wertschöpfungskette hin zu digitalen Wertschöpfungsnetzwerken.

Fritz Schramma, als Oberbürgermeister a.D. der Stadt Köln mit viel politischer Führungserfahrung ausgestattet, zog ein balanciertes Fazit: So werde das klassische „Bauchgefühl“ auch in Zukunft wichtig bleiben – insbesondere in zeitlich oder menschlich herausfordernden Situationen. Die Möglichkeiten der Technik solle man sich jedoch wann immer möglich zunutze machen.

Den größten Bogen von der Technik hin zu unternehmerischen Entscheidungen schlug Markus Stratmann, Geschäftsführer der ARKADIA Management Consultants. Er zeigte die Entwicklung von Daten-basierten Prozessen und Projekten mit anschaulichen Beispielen aus der eigenen Beratungspraxis. Seine Empfehlung: Smarte Entscheidungsgrundlagen schaffen durch die intelligente Verbindung von Daten. Gleichzeitig forderte er die Gäste im Saal auf: „Seien Sie mutig und entscheiden Sie! Gerade in Zeiten der Digitalisierung gilt: Nur wer schnell entscheidet, kann auch schnell von den neuen Möglichkeiten profitieren.“

Weitere Highlights und Eindrücke vom Kölner Dialog 2015 finden Sie auf der Internetseite www.koelnerdialog.de .

Über den Kölner Dialog

Der Kölner Dialog ist eine Abendveranstaltung, die Entscheider aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammenbringt. Er fand dieses Jahr am 3. November in der Wolkenburg in Köln statt. Die Teilnehmer des Kölner Dialogs sind ausgewählte Entscheider aus den größten Wirtschaftsunternehmen Nordrhein-Westfalens. Experten aus allen drei Themenbereichen informieren während der Veranstaltung über aktuelle Trends und Fachwissen für Führungskräfte. Eine abschließende Podiumsdiskussion und das gemeinsame Get-Together fördern den Austausch und das Networking unter den Gästen.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im ARKADIA Management Consultants .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/umqxl8

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/koelner-dialog-entscheider-muessen-big-data-smart-nutzen-15812

Über ARKADIA Management Consultants

ARKADIA Management Consultants (www.arkadia.de) ist ein dynamisches deutsches Beratungsunternehmen, das auf umsetzungsstarke Managementberatung spezialisiert ist. ARKADIA Berater sind insbesondere im Bank- und Finanzdienstleistungssektor sowie bei führenden Telekommunikationsunternehmen im Einsatz. Das Unternehmen steht für innovative und partnerschaftliche Strategieumsetzung, die messbare Erfolge bringt. ARKADIA ist ein kununu „Top Company“ Unternehmen und führend bei der Kundenzufriedenheit seiner Auftraggeber.

ARKADIA Management Consultants ist Teil der ARKADIA Gruppe, die neben Management Consulting auch IT-Consulting sowie Leistungen im Bereich von Forschung und Entwicklung umfasst.

Kontakt:

ARKADIA Management Consultants GmbH

Agrippinawerft 14

50678 Köln

Telefon 0221 2921190

Telefax 0221 29211980

Email kontakt@arkadia.de

Web www.arkadia.de

Kontakt
ARKADIA Management Consultants
Markus Stratmann
Agrippinawerft 14
50678 Köln
0221 2921190
markus.stratmann@arkadia.de
http://shortpr.com/umqxl8

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/koelner-dialog-entscheider-muessen-big-data-smart-nutzen/

Flirtpub.de und Kuschelalarm mit Datingtipps im November 2015

Wie man mit Flirtpub.de seinenTraumpartner zum Kuscheln und Daten gerade jetzt findet

Flirtpub.de und Kuschelalarm mit Datingtipps im November 2015

Es ist Kuschelzeit: das bestätigen auch die Experten vom Datingportal Flirtpub.de

Jeder braucht das Gefühl der Wärme und Geborgenheit. Aber Kuscheln kann man nicht nur im Bett. Beziehungscoach Nicole Kleinhenz und ihr Team von Flirtpub.de helfen dabei, die anstehende Kuschelzeit richtig zu genießen. Jeder Mensch wünscht sich eine erfüllte Beziehung voller Nähe und Zärtlichkeit. Der Mensch ist doch gemacht für glückliche Zweisamkeit. Nicole Kleinhenz von Flirptub.de gibt Kuscheltipps gegen Novembertristesse für alle, die nach mehr Wärme oder Hitze suchen. Hier die wichtigsten Tipps.

Charmant und offen: ein strahlendes Lächeln erzeugt Wärme
Unterwegs sein, was erleben, viele Leute kennenlernen. Das geht auch jetzt: denn es gibt viele Betriebsfeiern und Feste. In dieser Jahreszeit feiert man gerne. Wenn man dann jemanden kennenlernt, sollte man entspannt sein und offen für alles und jeden. Und: Jeder hat eine zweite Chance verdient. Und nicht gleich wegen jeder Kleinigkeit den anderen abhaken: er trägt schlimme Socken oder einen Bart? Kann man doch alles ändern. Lächeln hilft weiter.

Beim ersten Sex nicht zu verkrampft: Intimität steigern beim nächsten Mal
Das gilt auch für den ersten Sex. Erfahrungsgemäß ist man sehr aufgeregt und möchte sich von der besten Seite zeigen: das kann mitunter verkrampfen. Wenn man also nicht gleich zum Höhepunkt kommt: öfters zusammen üben. Besser loben, wenn einem was sehr gefällt. Das verstärkt die Intimität.

Jeder braucht das Gefühl der Wärme und Geborgenheit beim Kuscheln.
Aber Kuscheln kann man nicht nur im Bett. Kuscheln kann man überall. Über Online-Datingportale wie Flirtpub.de kann man sich verabreden. Sole-, Schwefel-, Sauerstoffbäder laden meist durch einen begrenzten Raum zum Kuscheln ein und sind im Winter ideal, um der Kälte zu entgehen. Nicht nur die Mineralien im Wasser wirken belebend: Nehmen Sie sich in den Arm und lehnen Sie sich einfach nur zurück, denn anders als in der Badewanne wird hier das Wasser nicht so schnell wieder kalt!

Massage gegen kalte Füße jeglicher Art
Beim ersten Date kalte Füße bekommen? Eine gegenseitige Fußmassage hilft: Niedrige Temperaturen und winteruntaugliche Schuhe verursachen oft kalte Füße, die schnell dazu führen, dass man sich insgesamt unwohl fühlt. Überraschen Sie Ihren Partner doch mal mit einer wohltuenden Fußmassage. Nach einem vorherigen Fußbad mit entspannenden Kräutern verwöhnen Sie ihn dann gleich mit einer Ganzkörpermassge. Vergessen Sie die ätherischen Öle nicht. Ihr Partner wird begeistert sein…!

Novembergrau und kein Bock auf heißen Sex? Feuer machen!
Was Stoff unzähliger Liebesgeschichten ist, hat seinen Reiz immer noch nicht verloren. Mit dem oder der Liebsten zusammen vor einem knisternden Kaminfeuer kuscheln. Egal, ob Sie dabei einen Film schauen, lesen oder in ein Gespräch verwickelt sind. Kuscheln beim Kaminfeuer hat immer höchste Verführungsqualität!

Wer immer solo ist und sich nicht einsam fühlt – trotz Dates und gutem Sex – der sollte sich fragen, ob er wirklich eine Beziehung will. Auf Flirtpub.de gibt es auch Möglichkeiten für casual dating. Eine prima Art, um einfach und schnell heiß zu werden. Auch wer kein Kaminfeuer hat – Kuscheln kann man natürlich auch ganz klassisch im Bett oder auf dem Sofa. Damit kommt man jedenfalls gut über den Winter und auch über die nächste Eiszeit.

Das webmido-Team berät User beim Datingportal Flirtpub.de zudem rund um die Uhr bei allen Fragen rund ums Online-Dating.

Flirtpub www.flirtpub.de ist ein Produkt von Webmido – eine Internet- und Werbeagentur aus Süddeutschland. Seit Anfang 2009 ist Webmido Mitglied im größten deutschen Internetverband „eco“ und wurde mit dem eLine-Award ausgezeichnet. Flirtpub hat mit seinem Mitarbeiter den offiziellen Guinness Weltrekord im Schnellküssen erstmals nach Deutschland geholt und damit für hohe Medienaufmerksamkeit gesorgt. Inhaberin Nicole Kleinhenz gewann den Award „Business Woman of the Year“ der Venus 2010. Seither berät sie in Sachen Flirting und Dating auch Medien wie fem.com, Bild.de und RTL.

Kontakt
webmido
Nicole Kleinhenz
Ruhetal 18
86609 Donauwörth
0906 7057070
kleinhenz@webmido.de
http://www.webmido.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/flirtpub-de-und-kuschelalarm-mit-datingtipps-im-november-2015/

VANTAiO SCHNEIDET IN DER INTRANET-STUDIE 2015 VON HIRSCHTEC UND SCM GUT AB

VANTAiO SCHNEIDET IN DER INTRANET-STUDIE 2015 VON HIRSCHTEC UND SCM GUT AB

Der Mainzer Software-Hersteller VANTAiO erhält in der Studie „Intranet – Marktübersicht und Trends 2015“, die aktuell von den Intranet-Spezialisten HIRSCHTEC und SCM (School of Communication and Management) veröffentlicht wurde, durchweg positive Bewertungen.

Die Studie kann über folgenden Link kostenlos bestellt werden: http://social-intranet.net/intranet-marktuebersicht-trends-2015

Die Marktübersicht hat sich das Ziel gesetzt, eine Hilfestellung für die Vorauswahl des passenden Intranet-Systems zu liefern. Hierfür zeigt sie Einsatzschwerpunkte der momentan auf Intranet spezialisierten Systemanbieter auf. Darüber hinaus beleuchtet die Studie den aktuellen Status Quo sowie Trends der Intranetnutzung im deutschsprachigen Raum aus Perspektive der Anwender.

Insgesamt 206 Experten aus Unternehmen und Agenturen gaben Auskunft über die Zielsetzung und Nutzung ihres (Social) Intranets. Der Fragenkatalog umfasste Themen wie redaktionelles Arbeiten, Kollaboration in virtuellen Räumen, Arbeit mit Dokumenten, Social Networking und Integration von Prozessen.

Auszug aus der Studie: „VANTAiO fordert die Marktführer in SAP-nahen Projekten definitiv heraus und steht durch eine nativ für SAP entwickelte „Ready-to-run“-Lösung fast konkurrenzlos da. Die Entwicklung der Marktposition zu einem umfassenden Herausforderer kann spannend werden, sollte eine VANTAiO-Lösung auf den Markt kommen, die frei von SAP betrieben werden kann.“

Stefan Bohlmann, CEO, VANTAiO GmbH & Co. KG: „So kurze Zeit nach dem Launch von VANTAiO in einem Atemzug mit etablierten Anbietern wie Microsoft SharePoint und Bitrix24 genannt zu werden, freut uns natürlich. Die Klassifizierung als interessanter Herausforderer zeigt, dass unsere „ready to run“-Philosophie im Markt auf äußerst fruchtbaren Boden trifft.“

In den nächsten Wochen wird die Marktübersicht von HIRSCHTEC und SCM im Rahmen einer deutschlandweiten Roadshow live präsentiert. VANTAiO stellt hierbei vor Ort die neueste Generation seines Portal Baukasten Systems vor.

Weitere Informationen, Termine und die kostenlose Anmeldung für die Roadshow finden sich unter http://social-intranet.net/roadshow-intranet-marktuebersicht-und-trends-2015

Über HIRSCHTEC:

Seit 2003 erarbeitet HIRSCHTEC innovative, digitale Kommunikations-plattformen. Die Full-Service Intranet Agentur hat sich auf die schlüsselfertige Einführung von Intranets und Mitarbeiterportalen spezialisiert. Das heute 20-köpfige HIRSCHTEC-Team besteht aus Informationsarchitekten, Kommunikationsberatern und Systemspezialisten. Kunden werden unterstützt von der Strategieentwicklung über die Konzeptions- und Umsetzungsphase bis hin zum Betrieb und der redaktionellen Intranet- Betreuung. HIRSCHTEC hat 70 Mitarbeiterportale und Intranets für mehr als 750.000 Mitarbeiter umgesetzt. Derzeit kümmert sich die Full-Service Intranet Agentur um 28 laufende Projekte.

www.hirschtec.eu

Über SCM (School of Communication and Management):

Wissen ist die Quelle des Erfolgs jeder Unternehmung – und nichts ist so schnell überholt, wie der „aktuelle Wissensstand“.

Permanente Weiterbildung ist der Schlüssel zum persönlichen Erfolg und dem Aufstieg eines Unternehmens. Die SCM richtet sich mit ihrem Weiterbildungsprogramm an Führungskräfte von heute und morgen.

Dabei verbindet sie die Bereiche Kommunikation und Management mit gezielter Weiterbildung in Form von Tagungen, Workshops, Intensivkursen sowie Inhouse-Schulungen und publiziert darüber hinaus Fachbücher und Studien.

www.scmonline.de

VANTAiO ist Software Hersteller von flexibel anpassbaren Portal Komplettlösungen auf SAP-Basis. Einfach, attraktiv und sofort einsetzbar – das ist die Maßgabe für alle VANTAiO Software Produkte.

Auf Basis eines modularen Baukastensystems, der VANTAiO Portal Plattform, liefern wir vorkonfigurierte Portal Lösungen für Ihren Business Zweck: ob Intranet Portal, Application Portal, HR Portal, Kennzahlen Portal, IT Portal, Kunden Portal oder Supplier Portal. VANTAiO Portal Lösungen zeichnen sich durch einen sehr hohen Grad an Bedienkomfort und Praxistauglichkeit aus – und ermöglichen durch den VANTAiO ready to run Ansatz eine deutliche Reduzierung von Projektlaufzeiten und -kosten. Hinter den VANTAiO Software Produkten steht ein Experten-Team mit langjähriger Erfahrung in der Softwareentwicklung mit SAP.

Unsere Produkte erfüllen die Anforderungen modernster Enterprise IT und exzellenter User Experience. Denn nur so entsteht Akzeptanz und aus täglicher Nutzung wird Nutzen. Erreichen Sie mit uns gemeinsam die nächste Dimension von Unternehmensportalen.

VANTAiO – CHECK-IN TO A NEW PORTAL DIMENSION

Kontakt
VANTAiO GmbH & Co. KG
Stephanie Rüdenauer
Rheinstr. 4H
55116 Mainz
06131-622280
stephanie.ruedenauer@vantaio.com
http://www.vantaio.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/vantaio-schneidet-in-der-intranet-studie-2015-von-hirschtec-und-scm-gut-ab/

Alfa Laval TJ40G reduziert Tankreinigungszeit und Kosten

Das Tankreinigungssystem Alfa Laval TJ40G Rotary Jet Head beseitigt Rückstände effektiv und reduziert gleichzeitig die Zykluszeiten und die Kosten für Energie, Wasser und Reinigungsmittel.

Alfa Laval TJ40G reduziert Tankreinigungszeit und Kosten

Alfa Laval ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und Verfahrenslösungen

Hamburg / Glinde, 13. November 2015 – Als derzeit neueste Innovation im umfangreichen Tankreinigungs-Portfolio des Unternehmens hebt der Alfa Laval TJ40G die Messlatte für die Tankreinigungsleistung bei kritischen hygienischen Anwendungen in der Lebensmittel-, Molkerei-, Getränke-, Pharma- und Healthcare-Industrie erheblich an. Neu ist die hocheffektive Reinigung der Tankwandung, eine verbesserte Selbstreinigungsfunktion für das Innere und Äußere des TJ40G und eine hundertprozentige Abdeckung des Tankinnenraums.

„Erwarten Sie vom neuen Alfa Laval TJ40G Rotary Jet Head ein außergewöhnlich hohes Niveau bei der Tankreinigung“, sagt Jens Andersen, Product Portfolio Manager, Tank Cleaning, Alfa Laval . „Entwickelt als Antwort auf die zunehmende Nachfrage nach immer höheren hygienischen Anforderungen, richtet der TJ40G seinen kraftvollen Reinigungsstrahl so effizient direkt auf die Tankwandung, dass dabei auch Rückstände entfernt werden, die bislang von handelsüblichen Geräten nicht erreicht werden könnten.“

Der neue Alfa Laval TJ40G ergänzt den Alfa Laval TJ20G. Beide Einheiten bieten die gleiche außergewöhnliche Reinigungsfähigkeit, Produktqualität und erreichen erhebliche Einsparungen beim Verbrauch von Energie, Wasser und den Reinigungsmitteln, da beide eine schnellere und effektivere Reinigung als vergleichbare Technologien bieten. Der Alfa Laval TJ40G ist für große Tanks von 50 bis mehr als 500 Kubikmetern, während der TJ20G für kleinere Tanks von 15 bis 150 Kubikmetern Inhalt ausgelegt ist.

Außergewöhnliche Reinigungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Berechenbarkeit

Wie der Alfa Laval TJ20G verwendet der Alfa Laval TJ40G einen hoch wirksamen Reinigungsstrahl, um auch hartnäckige Tankrückstände effektiv zu reinigen und das Risiko einer Produktkontamination nahezu auszuschließen. Der Vier-Düsen-Drehstrahlkopf reinigt Tanks 60 Prozent schneller als statische Sprühkopf-Technologie, was die Produktionszeit erheblich erhöht. Durch diesen Vorteil verbraucht der Alfa Laval TJ40G auch weniger Wasser und weniger Reinigungsmittel, wodurch die Betriebskosten um bis zu 70 Prozent reduziert werden können.

Optimale Reinigungsabdeckungen reduzieren Verbrauch von Reinigungsmedien

Die Acht-Zyklen-Reinigungsabdeckung des Alfa Laval TJ40G Rotary Jet Head wird während des Reinigungsvorgangs sukzessive enger, so dass eine vollständige Abdeckung und eine gründliche Reinigung garantiert werden. Durch den gezielten Einsatz der starken mechanischen Auswirkungen des Reinigungsstrahls werden herausragende Ergebnisse erzielt, wodurch der Alfa Laval TJ40G weniger Zeit, Energie, Wasser und Reinigungsmittel als vergleichbare Reinigungs-Technologien benötigt.

Meistert hartnäckige, schwierige Rückstände sowie Feststoffe

Der Alfa Laval TJ40G ist in der Lage hartnäckige und schwierige Tankrückstände sowie Feststoffe wirkungsvoll zu beseitigen. Dies ist besonders wichtig für anspruchsvolle Prozesslinien, wo die Größe und Menge der Partikel – wie etwa Hefe oder Zellstoff – dazu führen können, dass diese vor dem Abschluss der Reinigung noch nicht hundertprozentig abgereinigt sind.

Komplettes Selbstreinigungssystem, innen und außen

Der Alfa Laval TJ40G Rotary Jet Head gewährleistet nicht nur eine makellose Reinigung des Tankinneren, er reinigt sich auch selbst – und das innen und außen. Die hygienische selbstreinigende Konstruktion gewährleistet, dass die Strömung des Reinigungsmediums die äußeren Oberflächen des Drehstrahlkopfes inklusive der Zuführleitung erreicht. Gleiches gilt für die kritischen internen Komponenten wie beispielsweise alle Buchsen, Lager und Innenflächen. Dies minimiert das Risiko einer Produktkontamination und erhöht das Hygiene-Level und natürlich die Produktsicherheit.

Über Alfa Laval

Alfa Laval (www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2014 einen Jahresumsatz von rund 35,1 Mrd. SEK (ca. 3,85 Milliarden Euro). Das Unternehmen beschäftigt rund 18.000 Mitarbeiter.

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Strasse 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/alfa-laval-tj40g-reduziert-tankreinigungszeit-und-kosten/

4. Talent Management Gipfel: HR kann die Welt retten!

Auf dem Kongress in Heidelberg waren sich die Experten einig: HR muss sich rundum erneuern, um sich selbst und Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu

4. Talent Management Gipfel: HR kann die Welt retten!

(Bildquelle: @Haufe)

Freiburg, 13. November 2015 – Digitalisierung ist ein wichtiges Instrument und gleichzeitig eine große Herausforderung, die Mut zum Experiment erfordert. Zu diesem Schluss kamen die Referenten und die rund 240 Gäste des 4. Talent Management Gipfels in Heidelberg, der am vergangenen Dienstag mit einer persönlichen Würdigung der vom Personalmagazin ausgezeichneten 40 führenden Köpfe im Personalwesen zu Ende ging. Die hochkarätig besetzte Veranstaltung, auf der kontrovers diskutiert wurde, machte eines deutlich: Es liegt an HR, die Welt zu retten! Dafür muss sich diese Unternehmensfunktion jedoch neu erfinden und mit Kreativität und Innovationskraft die Transformation in zukunftsfähige Organisationen vorantreiben.

In ihrer Eröffnungs-Keynote entwickelten CEO Marc Stoffel und Stephan Grabmeier, Chief Innovation Evangelist bei der Haufe-umantis AG, eine mögliche Vision für das Personalmanagement der Zukunft: „How HR saved the world!“ Mit dieser provokanten These machte das Leadership-Team darauf aufmerksam, wie bedeutend die Aufgabe einer HR-Abteilung im digitalen Zeitalter ist. Als Schnittstelle zwischen Unternehmensführung und Mitarbeitern ist das Personalmanagement prädestiniert dafür, den dringend notwendigen Bruch mit tradierten, aber längst überholten Prozessen, HR-Instrumenten, Unternehmens-kulturen und Führungsstilen herbeizuführen.
Time to blow up HR?

Stoffel und Grabmeier plädierten daher für vier Maßnahmen, deren Ziel es ist, das Personalmanagement von Grund auf zu erneuern und Instrumente neu zu denken.

1.Zerstöre dein HR Portfolio! Ersetze HR-Instrumente, die nicht zu aktuellen Strukturen und Gesellschaften passen, durch innovative Methoden. Habe Mut zum Experiment!
2.Werde so messbar wie dein CFO! Werde smart und nutze Data Intelligence, um für den CEO einen echten Mehrwert zu schaffen. Denn das können nur Menschen.
3.Vergiss Roll-out! Setze auf Roll-In! Veränderungen müssen einen Sog erzeugen, der das Verhalten der Mitarbeiter ändert und einen „Behavioural Change“ herbeiführt.
4.Und last, but not least: Werde sexy!

„HR hat die Schlüsselfunktion inne, diesen Bruch anzustoßen und zu begleiten, und aus der Zerstörung schöpferische Energie für den Wiederaufbau neuer zeitgemäßer Strukturen und Methoden zu gewinnen“, ist Grabmeier überzeugt. „Dieser Change muss auf digitaler und kultureller Ebene stattfinden. Und er muss die Menschen begeistern!“

Digitalisierung als Mittel zum Zweck

Mit einem Talent Acquisition Team aus 140 Mitarbeitern und innovativen HR-Werkzeugen wie Analytics und Virtual Reality gelingt es dem DB Mobility Logistics AG Konzern, junge Bewerber zu gewinnen. Dass sich dieses Investment in eine zeitgemäße Personalstrategie lohnt, konnte Kerstin Wagner, Global Head of Talent Acquisition, dem Publikum glaubhaft vermitteln. Torsten Schneider von der Luther Rechtsanwältegesellschaft mbH berichtete von einer ähnlichen Erfahrung. Sein Erfolgsrezept: „Wisdom of the Crowd“ statt „Wisdom of the Loud“. Durch digitale Collaboration konnten Hierarchien abgebaut und alle Ideen der 300 selbstständig agierenden Partner für die Strategieentwicklung genutzt werden. Welche enorme Bedeutung ein motivierendes Arbeitsumfeld im digitalen Zeitalter hat, zeigte die Forschung von Prof. Dr. Dirk Sliwka, Universität zu Köln, der das neue Linked Personnel Panel vorstellte. Die Ergebnisse verdeutlichten die Wichtigkeit einer funktionierenden Personalarbeit. Das Mindset der Mitarbeiter bestimmt letztlich ihre Leistungsbereitschaft und Bindung an das Unternehmen.

Big Data ist eine Chance für HR

Dass die gestiegene Verfügbarkeit von Daten für HR eine enorme Chance ist, wurde in der Podiumsdiskussion deutlich. Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg (TU Darmstadt) geht davon aus, dass HR mit Hilfe von Analytics zum wichtigsten Berater des Vorstandes wird. Dem stimmten die anderen Teilnehmer der Runde, darunter Stephan Grabmeier, Greta Konrad, Co-Founder und Partner bei The Dark Horse Berlin, und Frank Roebers, Vorstandsvorsitzender der SYNAXON AG, zu. Wie weit allerdings die Rundumerneuerung von HR geht, und welche Instrumente und Funktionen dem Change zum Opfer fallen müssen, wurde kontrovers diskutiert. Randolf Jessl, Mitglied der Geschäftsführung von Haufe, gelang dennoch ein schlüssiges Resümee der vertretenen Meinungen: „Wer gesunden Menschenverstand walten lässt, wer neugierig ist und sich dennoch nicht verrückt machen lässt, und wer Mut zum Experiment hat, dem wird der Change in die Arbeitswelt 2020 gelingen.“

Ein vor Ideen sprühendes Netzwerk

Einer der weiteren Höhepunkte war der höchst amüsante Beitrag des ehemaligen IBM-Cheftechnologen Prof. Dr. Gunter Dueck. In seinem Buch „Schwarmdumm: So blöd sind wir nur gemeinsam“ rechnet er auf humorvolle Weise ab mit dem Optimierungswahn der Unternehmen und der daraus resultierenden dauernden Überlastung der Mitarbeiter. Den krönenden Abschluss der Veranstaltung bildete die persönliche Würdigung der vom Personalmagazin gekürten 40 führenden Köpfe im Personalwesen. Joachim Rotzinger, Geschäftsführer bei Haufe, zieht ein positives Fazit: „Der Talent Management Gipfel hat sich zum führenden Hub für Ideen und Strategien entwickelt. Zum vierten Mal kamen in Heidelberg nahezu alle Menschen zusammen, die im HR Management Rang und Namen haben. Weil wir diese inspirierenden Gedanken in die Welt tragen möchten, gehen wir nächstes Jahr nach Berlin.“

2016: Willkommen in Berlin!
Der Talent Management Gipfel 2016 findet am 8. November im AXICA, Berlins exklusivem Tagungs- und Kongresszentrum am Brandenburger Tor, statt.

Über Haufe
„Menschen, die das Richtige tun“: Als Spezialist für HR-Themen steht Haufe für ein Management, das Mitarbeiter ins Zentrum unternehmerischen Denkens und Handelns stellt. Bereits seit mehreren Jahrzehnten ist Haufe ein bewährter Partner für Personalabteilungen und bietet innovative und verlässliche Lösungen für das HR-Management.
Darüber hinaus entwickelt Haufe digitale Arbeitsplatzlösungen, die Mitarbeiter bei ihrer täglichen Wissensarbeit optimal unterstützen. Denn es sind die Beschäftigten, die Unternehmen erfolgreich machen. Diese Überzeugung prägt alle Aktivitäten von Haufe und ist Grundphilosophie für ein einzigartiges integriertes Portfolio aus Software, Inhalten, Weiterbildung und Beratung.
Über fünf Millionen Nutzer in rund 100.000 Unternehmen und Organisationen aller Branchen und Größen arbeiten erfolgreich mit Lösungen von Haufe. Zu den Kunden zählen unter anderem Airbus, Allianz, BMW Group, Carl Zeiss, Deutsche Telekom, EDEKA, Infineon, PricewaterhouseCoopers und Siemens.
Haufe ist neben der Haufe Akademie und Lexware eine Marke der Haufe Gruppe. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Freiburg wurde bereits 1951 gegründet und beschäftigt heute rund 1.500 Mitarbeiter im In- und Ausland. Die Unternehmensgruppe konnte im Geschäftsjahr 2014 (Juli 2014 bis Juni 2015) einen Umsatz von über 292 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: über 266 Mio. Euro).

Über umantis Talent Management
Die Software umantis Talent Management verbessert drei wesentliche erfolgsrelevante Prozesse in Unternehmen: das Gewinnen der gewünschten Mitarbeiter, das Leisten der richtigen Arbeit und das Entwickeln der persönlichen Kompetenzen.

Firmenkontakt
Haufe Gruppe
– –
– –
– –

haufe@maisberger.com
www.haufe.de

Pressekontakt
Maisberger Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Daniela Dlauhy
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089-41959925
haufe@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/4-talent-management-gipfel-hr-kann-die-welt-retten/