Schlagwort: 2014

Der bcs meldet starkes Wachstum: Eine Million Deutsche nutzen CarSharing

Der Bundesverband CarSharing e.V. verkündet Wachstumskurs zur Jahresbilanz

Der bcs meldet starkes Wachstum: Eine Million Deutsche nutzen CarSharing

Der Bundesverband CarSharing e.V. verkündet Wachstumskurs zur Jahresbilanz

Die vom Bundesverband CarSharing soeben veröffentlichte Jahresbilanz 2014 zeigt abermals einen deutlichen Wachstumsschub für das Prinzip „Nutzen statt Besitzen“. Mehr als eine Million Fahrberechtigte setzen mittlerweile auf CarSharing. CarSharing ist jetzt in 490 deutschen Städten und Gemeinden präsent – 110 mehr als noch ein Jahr zuvor.

1.040.000 Fahrberechtigte waren zum Stichtag 1. Januar 2015 bei den rund 150 deutschen CarSharing-Anbietern angemeldet. Das entspricht einem Zuwachs von 37,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bezogen auf die führerscheinfähige Gesamtbevölkerung nutzten somit 1,5 Prozent in 2014 ein CarSharing-Angebot. Diese Quote zeigt, dass die Dienstleistung auch in 2014 eine sehr erfreuliche Entwicklung genommen hat, dass aber immer noch Entwicklungspotenziale bestehen. Schlüsselt man die Zahl der Fahrberechtigten nach stationsbasierten und stationsunabhängigen Systemen auf, so zeigt sich, dass die stationsunabhängigen Angebote die meisten Neukunden hinzugewonnen haben. Hier stieg die Gesamtkundenzahl von 437.000 auf 660.000. Das Wachstum ist demnach nicht mehr ganz so dynamisch, wie noch im Vorjahr, aber mit einem Plus von 51,0 Prozent immer noch beeindruckend. Die stationsbasierten Anbieter vergrößerten ihren Kundenstamm ebenfalls. Die Zahl der Kunden stieg um 18,8 Prozent auf insgesamt 380.000. Damit setzt sich auch in diesem Segment der seit Jahren andauernde Wachstumskurs mit Zuwachsraten um 20 Prozent herum fort. Naturgemäß verläuft die Wachstumskurve bei diesen zum Teil schon seit über 20 Jahren operierenden Anbietern etwas flacher.

Die räumliche Ausweitung der stationsbasierten CarSharing-Angebote hält an. Während die stationsunabhängigen Systeme sich auf wenige deutsche Großstädte über 500.000 Einwohner beschränken und dort ihr Wachstum erzielen, bringen stationsbasierte CarSharer das Angebot weiterhin in die Fläche. Die Zahl der CarSharing-Stationen stieg in 2014 von 3.900 auf 4.600 an. Das entspricht einem Zuwachs von 17,9 Prozent. CarSharing ist jetzt in 490 deutschen Städten und Gemeinden präsent – 110 mehr als noch ein Jahr zuvor. Willi Loose, Geschäftsführer des Bundesverbands CarSharing e.V. betont: „CarSharing muss für die Menschen möglichst im direkten Wohnumfeld verfügbar sein. Die Zahlen zeigen, dass wir diesem Ziel wieder ein Stück näher gekommen sind. Allein das stationsbasierte CarSharing als Alternative zum Besitz eines eigenen Autos steht heute rein rechnerisch rund 36 Mio. Menschen in Deutschland zur Verfügung“.
CarSharing-Kunden konnten in Deutschland auf insgesamt 15.400 Fahrzeuge zurückgreifen. Das sind 10,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Auch hier gibt es deutliche Unterschiede zwischen stationsbasierten und stationsunabhängigen Systemen. Während bei den stationsbasierten Anbietern insgesamt 1.300 zusätzliche Fahrzeuge angeschafft wurden (plus 16,9 Prozent), waren es bei den stationsunabhängigen lediglich 150 (plus 2,4 Prozent). Im stationsbasierten Bereich teilen sich damit rund 42 Fahrberechtigte ein Auto. In der stationsunabhängigen Variante hingegen stieg die Zahl der Fahrberechtigten pro Fahrzeug von vormals 70 auf nun 103 Personen an. Diese Zahlen deuten darauf hin, dass sich die Nutzungsgewohnheiten in den beiden Systemen stark voneinander unterscheiden. Dazu erklärt Loose: „Die free-floating Angebote der Automobilhersteller werden tendenziell eher für kurze innerstädtische Fahrten genutzt. Fahrten bei stationsbasierten Anbietern sind hingegen zeitlich und von der Distanz her länger. Es scheint also hier verschiedene Kundenbedürfnisse zu geben, die die Systeme unterschiedlich abdecken. Einige stationsbasierte Anbieter haben deshalb in letzter Zeit zusätzliche free-floating Angebote ins Leben gerufen. Das könnte ein Weg sein, um in Zukunft den optimalen Kundenutzen mit einer möglichst ökologischen Autonutzung in einem System zusammenzufassen.“ Die aktuelle Jahresbilanz im Überblick unter: http://www.carsharing.de/presse

Dr. Kay Lindemann, Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie war eingeladen, die Entwicklung des CarSharing aus VDA-Sicht zu bewerten. Er betont anlässlich der Vorstellung der neuen Marktzahlen: „Die aktuellen Zahlen zeigen die ungebrochene Dynamik des CarSharing. Die Automobilhersteller haben mit Ihren Angeboten wesentlich zum CarSharing-Boom in Deutschland beigetragen. Gemeinsam mit den vielen weiteren Anbietern wurde das Angebot in den vergangenen Jahren deutlich professionalisiert.“ Kein Verkehrsträger allein wird in Zukunft in der Lage sein, den wachsenden Verkehr zu bewältigen. Das gilt zumal für städtische Ballungsräume. Um den Wunsch nach individueller Mobilität trotzdem zu erfüllen, ist eine intelligentere Nutzung des Fahrzeugbestands und eine Vernetzung der Verkehrsträger gefragt. CarSharing ist ein wesentlicher Baustein in einem solchen Konzept.“

Anmerkung: Für die Erhebung hat der bcs Kennzahlen bei allen bekannten Carsharing-Anbietern gesammelt. Dadurch, dass manche Fahrberechtigten bei zwei oder mehreren Anbietern angemeldet sind, kann es zu Doppelzählungen kommen. Dies betrifft vor allem Teilnehmer stationsunabhängiger Angebote in Großstädten über 500.000 Einwohnern. Da Kundendaten verschiedener Anbieter nicht abgeglichen werden, lassen sich Doppelzählungen nicht vermeiden. Mangels objektiver Umfrageergebnisse können die Doppelzählungen derzeit auch nicht durch einen Korrekturfaktor herausgerechnet werden. Weitere Informationen zum Thema CarSharing unter: www.carsharing.de

Der Bundesverband CarSharing e. V. vertritt die politischen Interessen der Branche auf regionaler und bundesweiter Ebene. 115 Anbieter sind zurzeit im bcs organisiert. Der bcs gibt jährlich die aktuellen Bestandsdaten und das Wachstum des vorausgegangenen Jahres bekannt. In diese Bilanz fließen die Kennzahlen aller Anbieter des organisierten CarSharing in Deutschland ein.

Firmenkontakt
Bundesverband CarSharing e.V.
Willie Loose
Kurfürstendamm 52
10707 Berlin
030 – 22 32 07 04
info@carsharing.de
http://www.carsharing.de

Pressekontakt
Medienmiezen GmbH
Manuela Waller
Staakener Str. 19
13581 Berlin
030 33890488
office@medienarbeiten.de
www.medienarbeiten.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/der-bcs-meldet-starkes-wachstum-eine-million-deutsche-nutzen-carsharing/

Auswertung Verwahrstellenstatistik 2014

Wachstum vor allem bei den Marktführern

Der deutsche Verwahrstellenmarkt wächst weiter. Doch obwohl viele Verwahrstellen am Wachstum partizipieren, profitieren einige wenige deutlich mehr als der Gesamtmarkt. Wir haben uns die aktuelle Verwahrstellenstatistik des BVI genauer angeschaut.

Im Jahr 2014 ist das Marktvolumen um 13,7 % gestiegen, gegenüber 2012 sogar um 24,2 %. Der große Gewinner der letzten zwei Jahre ist die BNP Paribas, deren Volumen seit Ende 2012 um 84 % bzw. 158 Mrd. Euro gewachsen ist. Damit ist allein das Wachstum der BNP Paribas in etwa so groß wie die gesamte Verwahrstelle der J.P. Morgan AG, die mit 48 % bzw. 52 Mrd. Euro selbst zu den ganz großen Gewinnern zählen. Gemeinsam mit der State Street Bank, der Bank of New York Mellon und der HSBC bilden fünf Global Custodians die Top-5 der absoluten Zuwächse. Die Übernahme der Verwahrstellenfuntion der Commerzbank durch die BNP Paribas ist dabei nur für einen Teil des Wachstums verantwortlich.

Beim relativen Wachstum zeigen sich naturgemäß auch kleinere Anbieter. Für die SaarLB bedeutet ein Zugewinn von einer Milliarde bereits eine Steigerung von 56 %. Das Bankhaus Hallbaum konnte sein Volumen sogar versiebenfachen, auf jetzt gut 2 Mrd. Euro. Der letzte Einsteiger in den Markt, die KAS Bank hat die 3-Mrd.-Grenze überschritten. Der vorletzte Einsteiger, Pictet, taucht in der Statistik nicht mehr auf.

Die großen Verlierer sind vor allem und wenig überraschend jene Verwahrstellen, die ihren Abschied aus dem Markt angekündigt haben oder aktiv verfolgen. Insgesamt 14 der 47 Verwahrstellen haben Ende 2014 weniger Fondsvolumen als Ende 2012. Mindestens fünf davon wandern derzeit auf dem Exit-Pfad. Die Nord/LB, die erst vor wenigen Tagen verkündet hat, ihr Verwahrstellengeschäft an die LBBW zu verkaufen, kann auf 46 % Wachstum zurück blicken. Das klingt fast nach einem „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist.“

Durch die starken Gewinne der Großen, aber auch dadurch, dass einige Große ihr Verwahrstellengeschäft an andere Große abgeben konzentriert sich der Markt immer weiter, ohne dass die Anzahl der Marktteilnehmer bisher signifikant geschrumpft ist. Neben der bereits angesprochenen Nord/LB und Commerzbank ist die WestLB größtenteils in der Helaba aufgegangen und – schon etwas länger zurückliegend – die BHF Bank in der BNY Mellon.

Die BVI-Statistik erfasst bisher nur Banken als Verwahrstelle, 47 an der Zahl. Mit den fünf neuen alternativen Verwahrstellen ist die Zahl der Anbieter erstmals seit 2010 wieder jenseits der 50. Auf mittlere Sicht werden diese Neueintritte die Austritte wohl nominell kompensieren.

Die zehn größten Verwahrstellen haben einen Marktanteil von 85 %. Auf insgesamt 90 % gemeinsamen Marktanteil kommen die größten 13. Vor zwei Jahren waren es noch 81 % bei den Top 10. Die 90 % wurden 2012 zusammen mit 15 Deptobanken erreicht. In der ersten Depotbankstatistik Ende 2011 haben diesen Wert die führenden 17 gemeinsam erreicht. Der Betrag von 1,47 Billionen Euro in rund 5.600 Wertpapierfonds entspricht einer durchschnittlichen Fondsgröße von 262 Mio. Euro. Damit ist der durchschnittliche Wertpapierfonds im letzten halben Jahr um 20 Mio. Euro gewachsen. Das entspricht 8,2 %, wobei Spezialfonds (mit 9% von 300 auf 327 Mio. Euro) stärker gewachsen sind als Publikumsfonds (um 5 % von 142 auf 149 Mio. Euro). Ob dies an unterschiedlichen Mittelzuflüssen oder an verschiedenen Anlagestrategien liegt, lässt sich aus der Statistik nicht ermitteln. Interessant sind auch die Unterschiede in den Fondsgrößen. Während bei den großen Gloabl Custodians ein Fonds im Schnitt mehr als 300 Mio. Euro umfasst, bewegen sich die Fondsgrößen jenseits der Top-20 eher um oder unter 100 Mio. Euro.

Eine anschauliche Darstellung der Auswertung können Sie hier herunterladen.

Über Konsort

Die Konsort GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich auf die Investmentfondsindustrie spezialisiert hat.

Konsort unterstützt Kunden in der Optimierung von Prozessen, Strategie und IT. Die Erfahrungen der Mitarbeiter reichen vom Portfolio-Management über die Fondsbuchhaltung bis hin zur Fondspreisbestätigung durch die Verwahrstelle und Sales-Prozesse. Einen besonderen Schwerpunkt legt das Unternehmen auf die Bereiche Exchange Traded Funds (ETF) und Verwahrstellen.

Der Firmensitz ist in Mörfelden-Walldorf vor den Toren Frankfurts.

Kontakt
Konsort GmbH
Alexander Reschke
Bamberger Straße 10
64546 Mörfelden-Walldorf
+49 6105 94 63 94
presse@konsort.de
http://www.konsort.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/auswertung-verwahrstellenstatistik-2014/

Equistone: „Starker Dealflow für 2015 erwartet“

Europäischer Eigenkapitalinvestor will starke Position im Markt für Mittelstands-Buyouts weiter ausbauen und blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück.

– Equistone in der Zehn-Jahres-Übersicht aktivste Beteiligungsgesellschaft für mittelgroße Buy-outs in Deutschland
– Beteiligung an Zusammenschluss von vier Online-Marketing-Unternehmen zur Performance Interactive Alliance (PIA)
– Stärkung von PIA durch Erwerb von DYMATRIX und SoQuero
– Erwerb von Gaming- und PC-Komponenten-Anbieter Caseking
– Beteiligung an Munich Building Technologies (Otto Group)
– Übernahme der Unlimited Footwear Group
– Erfolg setzt sich 2015 fort: Akquisition von POLO Motorrad

München/Zürich, 11. Februar 2015 – Equistone Partners Europe zieht für 2014 eine sehr positive Bilanz. Mit insgesamt neun realisierten Transaktionen im deutschsprachigen Raum und in den Niederlanden hat Equistone seine strategischen Ziele übertroffen. Den nachhaltigen Erfolg des Eigenkapitalinvestors in Deutschland bestätigt auch eine aktuelle Analyse des Fachmagazins FINANCE: In den vergangenen zehn Jahren hat Equistone in mehr Unternehmen im deutschen Mittelstand investiert als jede andere Beteiligungsgesellschaft. Berücksichtigt wurden dabei Transaktionen, in denen Finanzinvestoren deutsche Unternehmen mehrheitlich unter Beteiligung des Managements erwerben und die einen Transaktionswert von 50 bis 250 Millionen Euro aufweisen.

Für 2015 erwartet Equistone einen weiter starken Dealflow. „Das makroökonomische Umfeld für die Beteiligungsbranche ist grundsätzlich gut. Wir sehen wachsendes Interesse institutioneller Investoren an Private Equity und gehen davon aus, dass sich diese Entwicklung im Niedrigzinsumfeld fortsetzt. Für uns gibt es gute Gründe für Optimismus. Wir sehen eine Vielzahl attraktiver Targets und gehen davon aus, dass wir unsere führende Position als starker Partner des Mittelstands weiter ausbauen können. Unternehmen, die ihr Wachstumspotenzial erschließen möchten, sind weiter auf der Suche nach eigenkapitalstarken und unternehmerisch denkenden Partnern. Mit unseren sehr erfahrenen Teams in Deutschland, der Schweiz sowie Frankreich und Großbritannien können wir die Entwicklung mittelständischer Unternehmen nachhaltig fördern“, sagt Dr. Peter Hammermann, Senior Partner Equistone Partners Europe.

Sein gesamteuropäisches Portfolio hat Equistone Partners Europe mit den Investments des Jahres 2014 auf knapp 60 aktive Beteiligungen erweitert.

Erwerb von POLO Motorrad
Der Erfolg setzt sich im laufenden Jahr bereits fort mit der POLO Motorrad und Sportswear GmbH, an der sich von Equistone beratene Fonds im Januar 2015 mehrheitlich beteiligt haben. POLO Motorrad, 1980 gegründet und mit Hauptsitz im nordrhein-westfälischen Jüchen, zählt zu den führenden Anbietern von Motorradbekleidung, Motorradzubehör und Motorradtechnik. Der Vertrieb von mehr als 20.000 Artikeln erfolgt im Einzelhandel über ein Netz von 82 Filialen in Deutschland und sieben Filialen in der Schweiz. Bestellungen erfolgen zudem über Online-Shops, mobile Applikationen, Kataloge und B2B-Kanäle. Neben dem Verkauf hochwertiger Drittmarken vertreibt POLO Motorrad auch Eigenmarken wie FLM, PHARAO, THERMO BOY, SPIRIT MOTORS und Q-BAG. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Oktober 2013 bis September 2014) erwirtschaftete POLO Motorrad rund 114 Millionen Euro Umsatz. POLO Motorrad ist laut Equistone eine exzellente Plattform, um die Konsolidierung des fragmentierten Marktes zu beschleunigen. Dazu sollten auch das Filialnetzwerk ausgebaut und Onlineaktivitäten gestärkt werden, um das Wachstum des Unternehmens voranzutreiben.

Vier Neu-Investments und fünf Add-on-Akquisitionen im Jahr 2014
Im Jahr 2014 realisierte Equistone Partners Europe im deutschsprachigen Raum und in den Niederlanden neun Transaktionen, davon vier Investments und fünf Add-on-Akquisitionen. Von Equistone beratene Fonds investierten in Caseking, einen Online-Anbieter für Gaming- und PC-Komponenten, die Performance Interactive Alliance (PIA), eine Unternehmensholding für automatisiertes Online-Marketing, die Munich Building Technologies, einen Anbieter für Heizungs-, Luft- und Klimatechnik, und in die Unlimited Footwear Group, die auf Schuhe im mittleren Preissegment spezialisiert ist.

Performance Interactive Alliance (PIA)
Im März 2014 haben sich unter Beteiligung der von Equistone beratenen Fonds Performance Media, econda, Blue Summit Media und DELASOCIAL zur Performance Interactive Alliance (PIA) zusammengeschlossen. Unter dem Dach der PIA bieten die vier marktführenden Unternehmen der Marketingautomatisierung Dienstleistungen aus einer Hand. Mittelfristig liegt der Fokus der Gruppe auf der Verbesserung digitaler Transaktionsprozesse sowie der technologischen Weiterentwicklung von Softwaresystemen mit dem Ziel, ihre Position im automatisierten Online-Marketing und im effizienzorientierten Branding auszubauen. Nach der Add-on-Akquisition von DYMATRIX im August und dem Erwerb von SoQuero durch das PIA-Unternehmen Blue Summit Media im September betreut die Holding mittlerweile mehr als 450 Kunden. Mit Hauptsitz in Hamburg vereint PIA rund 450 Mitarbeiter an den Standorten Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Karlsruhe und Frankfurt sowie am Entwicklungsstandort Belgrad. Equistone sieht nachhaltiges Wachstumspotenzial für automatisiertes Online-Marketing und plant, das organische und anorganische Wachstum der Gruppe auch künftig zu unterstützen, unter anderem durch den Erwerb weiterer Unternehmen aus angrenzenden Bereichen der Marketingautomation.

Erwerb von Caseking
Ebenfalls im März haben sich von Equistone beratene Fonds mehrheitlich an der Caseking-Gruppe beteiligt, einem führenden Online-Anbieter für hochwertige und leistungsfähige Gaming- und PC-Komponenten in Europa. Caseking wurde 2003 als Online-Store für Gaming- und PC-Zubehör in Berlin gegründet. 2012 kaufte Caseking den britischen Marktführer für den Onlinevertrieb von PC-Komponenten Overclockers UK. Seither hat sich die europäische Unternehmensgruppe mit rund 90 Mitarbeitern in Deutschland und 60 Mitarbeitern in Großbritannien bei rund 100 Millionen Euro Jahresumsatz zu einem etablierten Markenanbieter für hochwertige Gaming- und PC-Komponenten entwickelt. Caseking ist neben Deutschland und Großbritannien auch mit einer eigenen Niederlassung in Frankreich, dem drittstärksten europäischen Markt, vertreten und unterhält Dependancen in den Niederlanden, Polen und Taiwan. Mit der Investition in ein etabliertes mittelständisches Unternehmen, das sich in einem attraktiven Zukunftsmarkt bewegt, möchte Equistone dazu beitragen, die Expansionsstrategie von Caseking durch organisches und anorganisches Wachstum weiter voranzutreiben und das eigene Produktportfolio auf- und auszubauen. Mit der Akquisition der ungarischen Kelly-Tech im Juli wurde ein erster Schritt zur weiteren Expansion von Caseking unternommen.

Beteiligung an Munich Building Technologies
Im Mai 2014 haben sich von Equistone beratene Fonds an der Munich Building Technologies beteiligt. Das Unternehmen, das aus der ehemaligen Otto Group hervorging, ist ein führender Anbieter von Systemen der Heizungs-, Luft und Klimatechnik und beschäftigt rund 400 Mitarbeiter. Die Otto Group erzielte 2013 einen Umsatz von rund 74 Millionen Euro.

Akquisition der Unlimited Footwear Group
Mit der Akquisition der niederländischen Unlimited Footwear Group hat das Schweizer Team von Equistone Partners Europe in Zusammenarbeit mit deutschen Kollegen eine komplexe Transaktion erfolgreich strukturiert. Von Equistone beratene Fonds haben sich im Dezember an der Unlimited Footwear Group mehrheitlich beteiligt. Das niederländische Unternehmen ist spezialisiert auf Design, Beschaffung und Vertrieb von Frauen-, Männer- und Kinderschuhen im mittleren Preissegment. Die bisherigen Gesellschafter haben ihre Anteile an die Equistone-Fonds sowie an die Gründungsgeschäftsführer der Gruppe verkauft, die bereits am Unternehmen beteiligt waren. Die Unlimited Footwear Group besteht aus den Unternehmen Shoes Unlimited, Trend Design und Star Collections. Die Gruppe vertreibt ihre Schuhe über Einzelhandelsketten in Europa und Nordamerika unter Handelsmarken, der Eigenmarke „Bullboxer“ und diversen Lizenzmarken, etwa „Björn Borg“ und „GAASTRA“. Am Hauptsitz im niederländischen Waalwijk entwirft Unlimited Footwear Schuhkollektionen unterschiedlicher Stilrichtungen und versorgt Kunden auf der ganzen Welt mit mehreren Millionen Paar Schuhen pro Jahr. Angesichts der neuen Gesellschafterstruktur und der operativen Aufstellung von Unlimited Footwear ist diese Beteiligung für Equistone ein vielversprechendes Investment. Das Unternehmen weist hohes Wachstumspotenzial auf, um weitere Partner hinzuzugewinnen und zusätzliche Marktanteile in Nordamerika sowie Mittel- und Südeuropa zu erschließen.

Add-on-Akquisitionen
Neben den Add-on-Akquisitionen von PIA (DYMATRIX und SoQuero) und Caseking (Kelly-Tech) haben auch die Portfolio-Unternehmen EuroAvionics Holding und OASE weitere Unternehmen erworben. EuroAvionics kaufte im Februar das US-Unternehmen LCX-Systems, das von seiner Zentrale in Florida aus die EuroAcvionics-Systeme in Nordamerika anbietet. OASE hat im März den nordamerikanischen Wassergarten-Anbieter Geo Global Partners mit Sitz in West Palm Beach (Florida) übernommen, um die Marktposition der OASE-Gruppe in Amerika weiter auszubauen und die gemeinsame Position als Weltmarktführer für Wassergärten und Springbrunnentechnologie zu stärken.

Über Equistone Partners Europe
1979 in Großbritannien als Barclays Private Equity gegründet, ist Equistone Partners Europe einer der führenden europäischen Eigenkapital-Investoren mit einem Team
von 33 Investmentspezialisten in sechs Büros in Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Großbritannien. Equistone beteiligt sich vor allem an etablierten mittelständischen Unternehmen mit guter Marktposition, überdurchschnittlichem Wachstumspotenzial und einem Unternehmenswert zwischen 50 und 300 Mio. Euro. Seit der Gründung wurde Eigenkapital in mehr als 400 Transaktionen, hauptsächlich mittelständische Buy-Outs, investiert. Das Portfolio umfasst europaweit derzeit knapp 60 Gesellschaften, darunter 17 aktive Beteiligungen in Deutschland, der Schweiz und in den Niederlanden.
Im November 2011 wurde Equistone Partners Europe durch einen MBO von Barclays Bank PLC als neue, unabhängige Beteiligungsgesellschaft gegründet. Gleichzeitig hat das Equistone Management die früher von Barclays Private Equity verwalteten Fonds übernommen. Die Beteiligungen an den Portfoliounternehmen der bestehenden Fonds bleiben dadurch unverändert.
Weitere Informationen finden Sie unter www.equistonepe.com

Firmenkontakt
Equistone Partners GmbH
Dr. Peter Hammermann
Maximilianstraße 11
80539 München
+49 (0)89 242 0640
contact@equistone.de
www.equistonepe.de

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION GmbH
Dr. Reinhard Saller
Ohmstraße 1
80802 München
+49 (0)89 2000 30 30
reinhard.saller@wuelfing-kommunikation.de
www.wuelfing-kommunikation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/equistone-starker-dealflow-fuer-2015-erwartet/

Sparda-Bank München: gebührenfreies Girokonto hat weiterhin hohe Anziehungskraft

19.331 neue Girokonten – Starkes Plus im Baufinanzierungsgeschäft – 2015: Ein Baum für jedes neue Mitglied

Sparda-Bank München: gebührenfreies Girokonto hat weiterhin hohe Anziehungskraft

Der Vorstand der Sparda-Bank München.

München – Von einem sehr guten Geschäftsjahr 2014 konnte Helmut Lind, der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank München eG, beim heutigen Bilanz-Pressegespräch berichten. Fast alle wichtigen Kennzahlen zeigen nach oben. „Unsere erfolgreiche Bilanz 2014 ist für uns eine schöne Bestätigung, dass das Vertrauen der Menschen in die Sparda-Bank München unverändert anhält“, kommentiert Helmut Lind.

Zuwachs bei Mitgliedern und Girokonten
2014 kamen 14.810 Mitglieder zur Sparda-Bank München – damit stieg diese wichtige Kennzahl insgesamt auf 266.423 an (+3,5 Prozent). Dazu wurden 19.331 neue Girokonten eröffnet, was einem Plus von 4,7 Prozent entspricht. Insgesamt zählte die Sparda-Bank München zum Jahresultimo 264.777 Girokonten. Im vergangenen Jahr kamen erneut rund 85 Prozent der Neukunden auf Empfehlung zur Sparda-Bank München.

Erfolgreiche Premiere für Jugend-Girokonto
Seit Juli 2014 bietet die Sparda-Bank München mit SpardaYoung+ ein Girokonto für Minder-jährige an mit gebührenfreier Kontoführung, kostenloser BankCard, Guthabenverzinsung auf dem Girokonto sowie einer beitragsfreien Unfallversicherung bei der DEVK für ein Jahr. 14.924 Girokonten wurden per 31. Dezember 2014 geführt, davon wurden rund 5.500 Girokonten seit Juli neu eröffnet.

Geschäftsstellen und persönliche Beratung nach wie vor unverzichtbar
Die Sparda-Bank München setzt auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen digitalem Service und der persönlichen Beratung in ihren Geschäftsstellen. Im vergangenen Jahr wurden rund 1,13 Millionen Euro in Baumaßnahmen investiert. Auch das Online-Angebot wird erweitert: Ab April 2015 startet das digitale Haushaltsbuch, das allen Net-Banking-Nutzern kostenlos zur Verfügung steht. Sämtliche Umsätze der Girokonten, Tagesgelder und Kreditkarten werden für einen kompletten Überblick über den Finanzstatus automatisch verarbeitet. Sogar Konten bei anderen Banken können integriert werden.

Deutliches Plus im Baufinanzierungsgeschäft
Der Gesamtbestand im Kundenkreditgeschäft belief sich zum Stichtag am 31.12.2014 auf 3,880 Milliarden Euro, was einem Plus von 6,6 Prozent entspricht (2013: 3,639 Milliarden Euro). Das Neugeschäft bei den Baufinanzierungen mit Prolongationen stieg um 18,0 Prozent auf 688,6 Millionen Euro (2013: 583,4 Millionen Euro). Das Privatkreditgeschäft entwickelte sich mit 34,8 Millionen Euro auf Vorjahresniveau.

Anstieg bei den Kundeneinlagen übertrifft das starke Vorjahreswachstum
Die Kundeneinlagen stiegen um 6,6 Prozent auf 5,696 Milliarden Euro und damit um 351,9 Millionen Euro (2013: 302 Millionen Euro, +6,0 Prozent). Nach wie vor sind kurzfristige, flexible und sichere Geldanlagen bei den Kunden hoch im Kurs.

Anstieg der Bilanzsumme
Die Bilanzsumme stieg im Vergleich zum Vorjahr um 4,6 Prozent und belief sich per 31. Dezember 2014 auf 6,213 Milliarden Euro.

Interesse an Wertpapiergeschäften nimmt leicht zu
Zum Jahresultimo hat der Kundenwertpapierbestand die 1-Milliarde-Euro-Marke übersprungen und summierte sich auf 1,045 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 5,6 Prozent beziehungsweise 55,4 Millionen Euro.

Positives Vermittlungsgeschäft
Das an die Bausparkassen BHW und Schwäbisch Hall vermittelte Bausparvolumen von 156,1 Millionen Euro lag um 0,5 Prozent über dem Vergleichswert von 2013. Das Volumen bei den an die DEVK-Versicherungen vermittelten Kapital- und Rentenversicherungen betrug 16,8 Millionen Euro – eine Steigerung um 24,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Betriebsergebnis
Das operative Ergebnis konnte 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 8,4 Prozent auf 38,7 Millionen Euro verbessert werden. Der Anstieg ist auf die Steigerungen im Zins- und Provisionsbereich zurückzuführen, obwohl die Gesamtkosten um 4,7 Prozent vor allem durch Kosten aus der Regulierung und durch die Erhöhung der Mitarbeiterzahl gestiegen sind. Der Jahresüberschuss vor Steuern beträgt 35,8 Millionen Euro (2013: 45,1 Millionen Euro inklusive einer Umwidmung von Vorsorgereserven nach § 340f HGB in Höhe von 12 Millionen Euro). Ohne diesen Sondereffekt hat sich der Jahresüberschuss um 8,2 Prozent von 33,1 Millionen Euro auf 35,8 Millionen Euro erhöht. Durch das erzielte Ergebnis konnten die Kapitalquoten weiter verbessert werden: Inklusive der Rücklagenzuführung beträgt die Kernkapitalquote für das Geschäftsjahr 2014 14,1 Prozent und die Gesamtkapitalquote 16,8 Prozent. Damit erfüllt die Bank schon heute die Anforderungen nach Basel III.

Mitarbeiter als wichtigstes Gut
Zum 31.12.2014 beschäftigte die Sparda-Bank München 745 Mitarbeiter (+17 Mitarbeiter), davon 284 in Teilzeit und 34 Auszubildende zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann. In diesem Zusammenhang bekräftigte der Vorstand auch noch einmal die Bedeutung der Mitarbeiter. Helmut Lind: „Der Erfolg unserer Bank ist untrennbar mit den Menschen verbunden, die hier arbeiten. Unseres Erachtens wird die Ökonomie der Zukunft von Kooperation statt von Konkurrenz geprägt sein und hier wollen wir in der Sparda-Bank München absolutes Vorbild und Vorreiter sein. Um diese Vision umsetzen zu können, möchten wir das Potenzial unserer Mitarbeiter bestmöglich nutzen.“ Daher unterstützt die Sparda-Bank München ihre Mitarbeiter intensiv dabei, ihre Stärken und Talente gezielt einzusetzen. Die Sparda-Bank München platzierte sich 2014 wieder als einer der besten Arbeitgeber in Deutschland. Im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2014“ erreichte sie Platz fünf in der Kategorie der Unternehmen mit 501 bis 2.000 Mitarbeitern.

Engagement für Mensch und Umwelt
Die Sparda-Bank München sieht sich als Genossenschaftsbank nicht nur ihren Mitgliedern verpflichtet, sondern auch ihrer Heimat Oberbayern. Deshalb ist das Engagement für soziale und umweltschützende Projekte in der Region fest in der Unternehmensphilosophie verankert. 2014 hat die Bank Einrichtungen und Projekte in Oberbayern mit rund 2,7 Millionen Euro unterstützt. Davon kamen rund 2,4 Millionen Euro aus dem Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. Einen besonderen Stellenwert nehmen dabei der Einsatz für bedürftige Senioren und Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche ein. Auch im Jahr 2015 setzt die Sparda-Bank München dieses Engagement fort.

Ausblick 2015
Für das Jahr 2015 stellt Helmut Lind eine verhalten optimistische Prognose. Auf der einen Seite rechnet er durch die Entwicklungen in der Regulatorik und der Zinspolitik sowie durch die zunehmende Digitalisierung mit neuen Herausforderungen. Auf der anderen Seite sieht der Vorstand die Sparda-Bank München mit ihrer bodenständigen Geschäftspolitik und dem ausgewogenen Verhältnis zwischen Online-Angebot und persönlicher Beratung auf dem richtigen Weg. Im Januar 2015 eröffnete eine zweite Geschäftsstelle in München-Moosach; weitere Standorte werden geprüft. Insgesamt sind 47 Filialen auf Oberbayern verteilt.

Ein Baum für jedes neue Mitglied
Ab 2015 pflanzt die Sparda-Bank München für jedes neue Mitglied, das erstmals ein Lohn-, Gehalts- oder Rentenkonto eröffnet, einen Baum in Oberbayern. Die erste Pflanzung findet am 27. April in Bad Tölz statt.

In diesem Jahr gibt die Sparda-Bank München ihre dritte Gemeinwohl-Bilanz heraus. Darin wird das wirtschaftliche Handeln anhand Wertedimensionen wie beispielsweise Solidarität und soziale Gerechtigkeit gemessen. Die Sparda-Bank München setzt sich für ein bodenständiges und werteorientiertes Wirtschaften ein. Sie engagiert sich konsequent für einen Wandel hin zu mehr Verantwortung in der Ökonomie und der Gesellschaft.

Im Hinblick auf die Gesamtentwicklung zeigt sich Helmut Lind zuversichtlich: „Die Kunden vertrauen auf uns und das nachhaltige, sichere und gemeinwohlorientierte Wertesystem, für das wir stehen. Wir betreiben klassische Bankgeschäfte für unsere Mitglieder. Deshalb setzen wir auch in Zukunft auf eine Balance von persönlichem Kundenkontakt und digitalen Serviceangeboten.“

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell über 265.000 Mitgliedern, 46 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 6 Milliarden Euro. Die Bank engagiert sich für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert. 2013 legte die Sparda-Bank München ihre zweite Gemeinwohl-Bilanz vor. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl-oekonomie.php.
Die Sparda-Bank München unterstützt seit langem Projekte, die die Stärken von Menschen fördern. Sie ist Inhaberin der NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH. Diese hat das Ziel, die Menschen dabei zu unterstützen, ihre Talente, die sie von Natur aus in sich tragen, zu erkennen und zu nutzen. Das Audit berufundfamilie zertifiziert die Sparda-Bank München außerdem als familienfreundlichen Arbeitgeber. Darüber hinaus belegte sie 2014 zum siebten Mal den ersten Platz unter den Banken beim Wettbewerb \\\“Deutschlands Beste Arbeitgeber\\\“ (Unternehmensgröße 501 bis 2.000 Mitarbeiter).

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sparda-bank-muenchen-gebuehrenfreies-girokonto-hat-weiterhin-hohe-anziehungskraft/

Golding Capital schließt 2014 mit Rekordbilanz ab

Fast 800 Millionen Euro frisches Kapital

München, 10. Februar 2015 – Golding Capital Partners (GCP), einer der europaweit führenden Asset Manager für Private Equity-, Private Debt- und Infrastruktur-Fonds, hat das Jahr 2014 mit einer Rekordbilanz abgeschlossen: Rund 800 Millionen Euro frisches Kapital konnten erfolgreich für GCP-Beteiligungsprogramme eingeworben werden. Rund 75 Prozent der Zeichnungszusagen stammen dabei von Bestandsinvestoren. Durch den frühen Erhalt der AIFM-Lizenz und die weitere konsequente Investition in die eigenen Strukturierungskapazitäten stellt GCP sicher, auch in einem Umfeld gestiegener regulatorischer Anforderungen seinen Investoren ertragsstarke und effiziente Anlagelösungen anbieten zu können.

2014 war das bislang erfolgreichste Fundraising-Jahr für GCP mit einer eingeworbenen Summe von insgesamt 783 Millionen Euro. Diese Zahl belegt, dass GCP auch im vergangenen Jahr seinen Wachstumskurs erfolgreich fortgesetzt hat. Mit dem 2014 eingeworbenen Kapital im Bereich Infrastruktur überstieg das insgesamt in dieser Assetklasse verwaltete Kapital erstmals die Grenze von einer Milliarde Euro und macht GCP damit zu einem der bedeutendsten Anbieter in Europa für Investments in Infrastruktur. Jeremy Golding, Geschäftsführer bei GCP, sieht in dieser insgesamt positiven Entwicklung auch eine Folge des aktuell gravierenden Niedrigzinsumfelds. „Den Kunden fehlt es an ertragsstarken Anlageformen“, so Golding. Klassische Anleihetitel, mitunter die wichtigste Assetklasse für institutionelle Investoren, werfen nicht mehr genügend Zinsen ab, um die Renditeversprechen zu realisieren. „Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen liegt mit unter 0,4 Prozent auf einem Rekordtief. Alternative Investments stellen dagegen mit Renditen von 8 bis 9 Prozent bei Private Debt und Infrastruktur und über 10 Prozent bei Private Equity eine attraktive Beimischung dar“, so Golding. „Zusätzlich können laufende Ausschüttungen, die bei Private Debt und Infrastruktur schon in den ersten Laufzeitjahren entstehen, einen stetigen Beitrag zum Kapitalanlage-Ergebnis liefern.“

Maßgeblich für den Erfolg nennt Jeremy Golding zudem die Tatsache, dass sich GCP im Sommer frühzeitig für die neuen AIFM-Zulassungen qualifizieren konnte. So wurden alle notwendigen Strukturen und Prozesse auf die neuen Anforderungen umgestellt, die der Gesetzgeber vorsieht, um Alternative Investmentfonds zu regulieren und Transparenz gegenüber den Kunden zu sichern. Darüber hinaus stärkt GCP weiter die eigene Strukturierungsexpertise, um die hohe Kompetenz in diesem Bereich auch unter gestiegenen aufsichtsrechtlichen Anforderungen seinen Investoren durch effiziente Beteiligungsprogramme und individuell abgestimmte Lösungen anbieten zu können.

Starke Nachfrage nach individuellen Managed Accounts

Knapp 500 Millionen Euro hat GCP allein über vier Managed Accounts eingeworben. Mit einer Größenordnung von durchschnittlich mehr als 100 Millionen Euro erstrecken sich die Investments über alle drei von GCP angebotenen Assetklassen. „Ausschlaggebend für unsere Investoren war vor allem unserer langjährige Erfahrung als Anbieter individueller Mandatslösungen sowie unsere Fähigkeit, unsere Investoren mit einem umfangreichen Dienstleistungspaket als langfristiger Partner begleiten zu können“ erläutert Hubertus Theile-Ochel, Geschäftsführer bei GCP. Bei Managed Accounts handelt es sich um individuelle Beteiligungsprogramme für institutionelle Investoren, die auf spezifische Anlageziele des Kunden zugeschnitten sind.

Starke Kundenbindung

Mehr als 30 institutionelle Investoren haben 2014 in GCP-Beteiligungsprogramme investiert. Theile-Ochel betont die langjährigen und vertrauensvollen Beziehungen zwischen GCP und seinen Kunden, denn die große Mehrheit (75 Prozent) aller Zeichnungszusagen kamen von Bestandsinvestoren. „Wir freuen uns sehr darüber, dass viele Investoren, mit denen wir seit Jahren eng zusammenarbeiten, auch in unsere neuen Beteiligungsprogramme investiert und ihr Engagement zum Teil deutlich erhöht haben. Dies ist eine Bestätigung der guten Entwicklung der bisherigen Fonds und ein starker Vertrauensbeweis in unsere Arbeitsweise“, so Theile-Ochel.
Um die eigenen hohen Ansprüche auch in Zukunft zu garantieren, hat GCP im Jahr 2014 zwölf neue Mitarbeiter eingestellt. Damit verfügt GCP nun über mehr als 60 Mitarbeiter an den Standorten München, Luxemburg und New York.

Über Golding Capital Partners
Die Golding Capital Partners GmbH ist einer der führenden unabhängigen Asset Manager für Private Equity, Private Debt und Infrastruktur in Europa. Mit einem Team von über 60 Mitarbeitern unterstützt Golding Capital Partners institutionelle Investoren beim Aufbau ihrer Anlagestrategie und verwaltet ein Vermögen von fast 4 Milliarden Euro. Zu den rund 120 institutionellen Investoren zählen Versicherungen, Versorgungseinrichtungen, Stiftungen sowie Banken, vor allem Sparkassen und Genossenschaftsbanken.

Firmenkontakt
Golding Capital Partners
Wiebke Kuhne
Möhlstraße 7
81675 München
+49 89 419 997-0
+49 89 419 997-50
info@goldingcapital.com
http://www.goldingcapital.com/

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION GmbH
Reinhard Saller
Ohmstraße 1
80802 München
089 – 200030 – 30
reinhard.saller@wuelfing-kommunikation.de
www.wuelfing-kommunikation.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/golding-capital-schliesst-2014-mit-rekordbilanz-ab/

Erfolgsjahr für die Sparda-Bank Nürnberg

Genossenschaftliches Geschäftsmodell beschert hohe Kundenzufriedenheit und erfreuliche Ergebnisse – Mitgliederzahl auf neuem Höchststand – Rekordwert im Baufinanzierungsgeschäft – Neue Filialkonzepte in Fürth und Aschaffenburg

Erfolgsjahr für die Sparda-Bank Nürnberg

(Bildquelle: Sparda-Bank Nürnberg)

Nürnberg – Für die Sparda-Bank Nürnberg eG verlief das Geschäftsjahr 2014 sehr erfreulich. So konnte der neue Vorstandsvorsitzende Stefan Schindler bei der Bilanz-Pressekonferenz in der Unternehmenszentrale in der Eilgutstraße in vielen relevanten Geschäftsbereichen neue Rekordergebnisse vermelden. Das Finanzinstitut hat damit seine Position als größte Genossenschaftsbank in Nordbayern behauptet. Stefan Schindler erklärt: „Unser genossenschaftliches Geschäftsmodell ist die Basis unseres Erfolgs. Die positiven Geschäftszahlen sowie die hohe Zufriedenheit und Loyalität unserer Mitglieder bestätigt unsere bodenständige Positionierung.“

Kundenvertrauen schafft Mitgliederwachstum
Die erfolgreiche Entwicklung der Sparda-Bank Nürnberg spiegelt sich auch in der Zahl der neuen Mitglieder und Kunden der Bank wider. 206.190 Mitglieder zählte die nordbayerische Genossenschaftsbank zum 31.12.2014, was einem Anstieg um 2,7 Prozent (+ 5.500) entspricht. Der Wert der Gironeukunden bewegt sich weiterhin auf einem sehr hohen Niveau: Insgesamt begrüßte die Sparda-Bank im Jahr 2014 11.424 neue Girokunden in der Genossenschaft. Zwar wurde das Vorjahresergebnis (2013: 13.020) damit nicht erreicht, doch Stefan Schindler zeigt sich dennoch zufrieden: „Die andauernde Niedrigzinsphase und eine Verschärfung des Wettbewerbs um Neukunden haben schwierige Rahmenbedingungen geschaffen. Vor diesem Hintergrund ist die Entwicklung sehr positiv zu bewerten.“ Die Filiale in der Karolinenstraße erwies sich ein weiteres Mal als Wachstumsmotor: Bezogen auf das Neukundengeschäft war die „Karo“ auch im Jahr 2014 die erfolgreichste Filiale aller Sparda-Banken in Deutschland.

Dass das Vertrauen der Mitglieder und Kunden in die Sparda-Bank Nürnberg weiterhin ungebrochen ist, belegt eine unabhängige Studie: Beim „Kundenmonitor Deutschland“ der ServiceBarometer AG erreichte die Gruppe der Sparda-Banken im September 2014 zum 22. Mal in Folge den ersten Platz bei der Kundenzufriedenheit in der Kategorie „Banken und Sparkassen“. Diese Zufriedenheit tragen die Mitglieder auch weiter: So konnten auch 2014 rund 75 Prozent der Giro-Neukunden durch aktive Empfehlungen gewonnen werden. Stefan Schindler: „Unsere Mitglieder sind und bleiben die Anteilseigner unserer Bank. Dass sie uns aktiv weiterempfehlen, zeigt die enge Verbundenheit zur Sparda-Bank Nürnberg und unterstreicht das Prinzip der Genossenschaft.“

Bildunterschrift:
Freuen sich über ein erfolgreiches Jahr 2014 (v. l. n. r.)
Thomas Lang, stellvertretender Vorstandsvorsitzender
Stefan Schindler, Vorstandsvorsitzender
Markus Lehnemann, Generalbevollmächtigter

Daten und Fakten zur Sparda-Bank Nürnberg
Die 1930 gegründete Sparda-Bank Nürnberg eG ist die größte genossenschaftliche Bank in Nordbayern und mittlerweile mit 20 Filialen und 4 SB-Centern in der gesamten Region vertreten – Tendenz steigend. Heute ist die Sparda-Bank Nürnberg eG eine Direktbank mit Filialen; das heißt, sie verbindet die Vorteile einer Direktbank (günstige Konditionen und einfache Abwicklung) mit den Vorteilen einer Filialbank (qualifizierte und persönliche Beratung). Das wissen die Kunden zu schätzen: Schon zum 22. Mal in Folge wurden die Sparda-Banken bei der unabhängigen Umfrage „Kundenmonitor Deutschland“ von der ServiceBarometer AG zu der Bank mit den zufriedensten Kunden gewählt. Die Sparda-Bank Nürnberg hat insgesamt über 200.000 Mitglieder. Viele der neuen Mitglieder gehen auf Empfehlung zufriedener Sparda-Kunden zur Sparda-Bank Nürnberg. Die Bilanzsumme der Bank betrug 2014 rund 3,35 Milliarden Euro.

Firmenkontakt
Sparda-Bank Nürnberg eG
Frank Büttner
Eilgutstraße 9
90443 Nürnberg
0911/2477-321
frank.buettner@sparda-n.de
http://www.sparda-n.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Str. 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erfolgsjahr-fuer-die-sparda-bank-nuernberg/

Rudolf Wöhrl AG im Geschäftsjahr 2013/14 mit deutlicher Ergebnisverbesserung

– Konzernumsatzerlöse stabil bei 270,1 Mio. Euro
– EBIT steigt deutlich auf 6,4 Mio. Euro
– Positives Konzernjahresergebnis von 1,4 Mio. Euro
– Wesentliche strategische Projekte abgeschlossen bzw. weiter vorangetrieben

Nürnberg, 19. Januar 2015 – Das traditionsreiche Familienunternehmen WÖHRL veröffentlichte heute sein Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2013/14. Im Zeitraum 01.08.2013 bis 31.07.2014 konnte die Rudolf Wöhrl AG die Verkaufserlöse gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum von 324,3 Mio. Euro auf 332,0 Mio. Euro steigern. Der Nettoumsatz blieb konstant bei 270,1 Mio. Euro. Dahingegen verbesserte sich der Rohertrag um 6,5 Mio. Euro auf 131,7 Mio. Euro ebenso wie die Rohertragsmarge von 46,4 % auf 48,8 %. Diese Steigerung ist wesentlich auf die optimierten Kostenstrukturen und die Hebung der Synergien mit dem Kooperationspartner SinnLeffers zurückzuführen. Das EBITDA nahm von 5,0 Mio. Euro auf 11,6 Mio. Euro zu, das EBIT betrug 6,4 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 0,1 Mio. Euro). Damit lag das Konzernergebnis mit 1,4 Mio. Euro deutlich über dem vergleichbaren Vorjahreswert von -5,1 Mio. Euro „Das Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres ist für uns ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg nach vorne. Als Etappenziel sind wir damit auch zufrieden, doch wir können mehr und werden alles daran setzen, in den kommenden Jahren weiter zuzulegen“, kommentiert Olivier Wöhrl, Vorstandsvorsitzender der Rudolf Wöhrl AG, die Entwicklung des Unternehmens.

Bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr haben WÖHRL und SinnLeffers administrative Bereiche wie Einkauf, Marketing, Kommunikation, Rechnungswesen, Personal, und IT fachlich enger zusammengefasst. Seit dem 01.01.2015 werden diese Aufgaben durch eine gemeinsame Dienstleistungszentrale für WÖHRL und SinnLeffers ausgeführt. So konnten beide Unternehmen effizienter aufgestellt, die Fachkompetenzen und das Know-how gebündelt und die Wettbewerbsfähigkeit in einem schwierigen Marktumfeld gestärkt werden. Die SinnLeffers GmbH bleibt jedoch weiterhin als eigenständiges Unternehmen und Marke bestehen.

Im Rahmen der Kooperation mit SinnLeffers werden im laufenden Geschäftsjahr weitere wichtige Projekte umgesetzt. Dabei wird unter anderem die Vereinheitlichung der IT zwischen allen Geschäftsbereichen fortgeführt. So werden etwa Einkauf und Logistik ihre Prozesse für WÖHRL und SinnLeffers ab dem Frühjahr 2015 über eine einheitliche Warenwirtschaft abwickeln. Ziel ist die einfachere, effizientere Planung, Beschaffung und Steuerung der Warenbestände. Auch in den Bereichen Rechnungswesen und Personal, die bereits für WÖHRL und SinnLeffers in nur noch einem IT-System (SAP) arbeiten, sind weitere Optimierungen vorgesehen. Darüber hinaus erfolgte zum Jahresbeginn auch die Zusammenführung der Logistikcenter von WÖHRL und SinnLeffers in einer zentralen Logistikgesellschaft. Die volle Wirkung der Einkaufs- und Kostensynergien wird sich voraussichtlich ab Mitte des laufenden Geschäftsjahres einstellen.

Darüber hinaus hat WÖHRL im Geschäftsjahr 2013/14 erneut umfangreiche Investitionen zur Modernisierung seiner Modehäuser und Verkaufsflächen getätigt. So wurde zum Beispiel das Modehaus in Dresden mit einem großzügigen Raumkonzept in heller und freundlicher Atmosphäre ausgestattet. Hinzu kommt die Neueröffnung des Hauses in Bamberg mit einer Gesamtfläche von 3.800 Quadratmetern im September 2013. Vergleichbare Maßnahmen wurden im laufenden Geschäftsjahr 2014/2015 für die Filialen in München (im Olympia-Einkaufszentrum „OEZ“) und Schweinfurt umgesetzt. Ebenfalls wird derzeit das WÖHRL Stammhaus am Weißen Turm (Nürnberg City) modernisiert. Insgesamt werden die Investitionen im laufenden Geschäftsjahr geringer ausfallen. Der Fashionretailer prüft aber stets die Erweiterung des Filialportfolios an strategisch wichtigen Standorten. So ist WÖHRL etwa seit Dezember 2014 mit einem Pop-Up-Store in Aschaffenburg, der Geburtsstadt des Firmengründers Rudolf Wöhrl, vertreten. Im März 2015 wird dann ein WÖHRL Modehaus mit einer Fläche von 3.000 Quadratmetern seine Türen öffnen.

Auch das Geschäftsmodell von WÖHRL wird konsequent weiterentwickelt. Dazu zählt beispielsweise die kontinuierliche Verzahnung von stationärem Handel mit Online-Angeboten. Im Rahmen eines Multichannel-Projekts werden aktuell Maßnahmen erarbeitet, um die WÖHRL Kunden mit einer zielgruppenspezifischeren Ansprache zu bedienen. Dies geschieht einerseits über ein verbessertes CRM-System, andererseits über eine stärkere „Lokalität“ der Filialen in Bezug auf Sortiment, Marketing und Logistik, so dass noch besser auf örtliche Gegebenheiten reagiert werden kann. „Ein wichtiger Bestandteil unseres Geschäftsmodells ist unsere Marke und die Werte, die wir auch nach über 80-jähriger, traditionsreicher Unternehmensgeschichte leben und nach außen transportieren. Auch hier haben wir einige wichtige Investitionen wie Schulungen der Mitarbeiter oder die Anpassung des Corporate Designs vorgenommen, um das Markenbild und die damit verbundenen Werte auch für die nächsten 80 Jahre zu formen und zu festigen“, so Olivier Wöhrl.

Der Vorstand der Rudolf Wöhrl AG ist mit den erreichten Ergebnissen des abgelaufenen Geschäftsjahres sehr zufrieden. Da im laufenden Geschäftsjahr die Investitionen geringer ausfallen werden, wird sich dies auch positiv auf den Gesamtcashflow auswirken. Bei gleichbleibenden Nettoumsätzen und aufgrund der genannten Synergien geht das Management davon aus, im laufenden Geschäftsjahr ein Ergebnis mindestens in Höhe des Vorjahreswerts zu erreichen. Das größte Risiko hierfür stellen die anhaltend rückläufigen Frequenzen im Einzelhandel sowie außergewöhnliche Witterungsverhältnisse dar, die sich aktuell in einer schwächeren Branchenentwicklung widerspiegeln.

Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebsite www.woehrl.de

Die WÖHRL Unternehmensgruppe
Der Fashionretailer mit Sitz in Nürnberg beschäftigt heute über 2.400 Mitarbeiter und betreibt insgesamt 37 Modehäuser in Ost- und Süddeutschland. Das 1933 gegründete Familienunternehmen überzeugt durch Markenkompetenz und -vielfalt in den Bereichen Damen-, Herren- und Kindermode sowie in den Segmenten Sport und Young Fashion. Der Name WÖHRL steht für hochwertige Qualität und ausgezeichneten Service. Im Geschäftsjahr 2013/14 erwirtschaftete die Rudolf Wöhrl AG einen Bruttoumsatz von rund 332 Mio. Euro (netto 270 Mio. Euro) und ein EBIT von 6,4 Mio. Euro.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben; sie beruhen stattdessen auf den derzeitigen Ansichten und Erwartungen der Rudolf Wöhrl AG und diesen zugrundeliegenden Annahmen hinsichtlich in der Zukunft liegender Ereignisse. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß zahlreiche Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Der Eintritt jeder dieser Risiken und Unsicherheiten sowie das Herausstellen der Unrichtigkeit der Annahmen, auf welchen die zukunftsgerichteten Aussagen beruhen, könnte zu erheblich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichenden Ergebnissen führen. Die Rudolf Wöhrl AG übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Jegliche zukunftsgerichtete Aussage bezieht sich deshalb nur auf den Tag, an dem sie gemacht wird.

Kontakt
Rudolf Wöhrl AG
Prof. Jürgen Bachmann
Lina-Ammon-Str. 10
90471 Nürnberg
0911/8121-425
juergen.bachmann@woehrl.de
http://www.woehrl.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/rudolf-woehrl-ag-im-geschaeftsjahr-201314-mit-deutlicher-ergebnisverbesserung/

Standard Schnellauftore: das 10-Tage Sofortprogramm von ERET

Der Winter schon da? Zu spät um noch 2014 ein Schnelllauftor einzubauen? Nein. Das 10-Tage Sofortprogramm von ERET-Tortechnik fertigt das Schnelllauftor in NUR 10 TAGEN . Auch fertig eingebaut!

BildDer Winter schon da? zu spät um noch in 2014 ein Schnelllauftor einzubauen? Nein. Das 10-Tage Sofortprogramm von ERET-Tortechnik liefert das Schnelllauftor in kurzer Zeit frei Haus. Fertig eingebaut!

Mitteilung

Es ist wird Winter – zu spät? – Es ist kalt und zieht? Häufig wird die eigentlich bereits beschlossene Anschaffung eines neuen Schnelllauftores immer weiter aufgeschoben, bis der erste Wintereinbruch kommt. Doch dann ist es häufig bereits zu spät und die Lieferzeiten der Hersteller steigen rapide an

Das ERET-Notfallprogramm hilft Ihnen hier weiter! In 10 Tagen!

Gegen einen geringen Express-Zuschlag fertigt ERET-Tortechnik jedes flexible Schnelllauftor in Standard-Ausführung im Notfallprogramm innerhalb 10 Kalendertagen (zzgl. Versand) ab Bestelleingang und technischer Klarstellung.
Wahlweise beträgt aktuell die reguläre Lieferzeit 3 Wochen. So kommen Sie garantiert noch in 2014 zu Ihrem neuen Schnelllauftor und sparen den gesamten Herbst/Winter 2014/22015 täglich bares Geld an Heizkosten.

Die Montage erfolgt wahlweise entweder über Sie selbst oder kann bei uns in Auftrag gegeben werden (Achtung: nur noch begrenzte Kapazitäten).

Weitere Informationen erhalten Sie unmittelbar vom Hersteller unter http://www.eret-tortechnik.de/schnelllauftore-das-10-tage-notfallprogramm. Ein Außendienst von ERET Schnellauftore, oder regionaler Partnerbetrieb, wird gerne einen Ortstermin für Ihr Angebot und die technische Klarstellung abstimmen. Ihr Angebot erhalten sie HIER: http://www.eret-tortechnik.de/schnelllauftor-anfrage/

Über:

ERET Tortechnik GmbH – Wir machen Tore …
Herr Dirk Hentschel
Hirenbachstr. 36
73565 Spraitbach
Deutschland

fon ..: 07176 / 45 49 3 96
web ..: http://www.eret-tortechnik.de
email : dirk.hentschel@eret-tortechnik.de

Wir sind ein inhabergeführtes, unabhängiges Familienunternehmen mit Sitz in Spraitbach, Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis). Hier ist in der 2. Generation „der Chef“ noch selbst im Betrieb und mit seinem Team verantwortlich für die Zufriedenheit der Kunden und die reibungslose Abwicklung von Aufträgen.
Die ERET-Tortechnik GmbH fertigt Schnelllauftore nach einer definierten Spezifikation für Torhersteller und große Service-Betriebe, die diese Tore zumeist unter eigenem Namen vertreiben.
Darüber hinaus bieten wir von 2 Standorten in Deutschland (Baden Württemberg und Nordrhein-Westfahlen) unsere eigenen Baureihen flexibler und fester Schnelllauftore auch unmittelbar dem Endverwender an. Aufgrund von Schutzrechten unterscheiden sich diese Tore technisch von Auftragsfertigungen für Torhersteller.
Unser Angebot an Endverwender startet bei der örtlichen Aufnahme der Einbausituation und eine erfahrene, sachkundige Beratung zur Baureihe, der optimalen Ansteuerung und Absicherung, bis hin zur Produktion und Einbau des Tores als fertige Leistung. Optional können Wartung incl. Verschleißteile durch uns zu günstigen Pauschalpreisen angeboten werden.
Regionalen Dienstleistungsbetrieben sowie Torherstellern anderer Industrietore bieten wir an, Schnelllauftore auf Wunsch entweder unter ihrem „Private Label“, in einer geschützen Sonderausführung oder nach eigener Spezifikation zu fertigen. Schutzrechte werden eingehalten, auf Wunsch wird die Fertigung selbstverständlich „anonym“ gehalten. Derzeit fertigen wir neben dem eigenen Bedarf für mehrere Torhersteller in Deutschland, USA und der Schweiz.
Montage und Service vor Ort wickeln wir sowohl mit eigenen Montage-Teams, der Eret-Montage GmbH oder speziell geschulten regionalen Partnern ab. Um dauerhaft die optimale Funktion des Tores zu gewährleisten, verzichten wir auf freie Montageunternehmen, die im Akkord Montagen abwickeln. Dies sind wir unseren Kunden schuldig!
Wir empfehlen nach der Montage eines neuen Schnelllauftores, die erste Wartung nach spätestens 1 Jahr durch uns oder einem unserer regionalen Servicepartner durchführen zu lassen. Die erste Wartung ist die wichtigste und garantiert „lange Freude“ an Ihrem neuen Schnelllauftor.
Übrigens: Die Tore (Wir machen Tore…) im Kopf dieser Seite und auf der Startseite sind in unserer Lagerhalle in Spraitbach montiert. …. schauen Sie doch mal herein, wenn Sie in der Nähe sind.
Näheres über ERET Schnelllauftore unter: www.eret-tortechnik.de/ueber-uns
Ihr Team von
ERET-Tortechnik GmbH
Wir machen Tore …

Pressekontakt:

ERET Tortechnik GmbH
Herr Dirk Hentschel
Hirenbachstr. 36
73565 Spraitbach

fon ..: 0174 – 904 6167
web ..: http://www.eret-tortechnik.de
email : dirk.hentschel@eret-tortechnik.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/standard-schnellauftore-das-10-tage-sofortprogramm-von-eret/

VEGA macht Lust auf Herbst!

Der goldene Herbst ist die Zeit für Veränderungen. Die Tage werden kürzer, jetzt dominieren warme, gedeckte Farben im Landhausstil.

BildVEGA, einer der führenden B2B-Versandhändler, begleitet die Gastronomen in den Herbst: mit neuen Produkten, raffinierten Ideen und inspirierenden Erfolgsrezepten zum schnellen und einfachen Nachmachen. Zu den Tipps zählen die schönsten Zutaten fürs Kuschel-Ambiente, raffiniert servierte Köstlichkeiten, charmante Deko-Ideen. Die kleinen und großen Extras sind zu finden im aktuellen Herbstkatalog, online unter www.vega-direct.com, die Druckversion gibt es gratis auf Anforderung.

Stuhl ELEGANCE, Tischplatten ANTIGUO, Wandtafeln
Der Stuhl ELEGANCE ist mit seinem hervorragenden Sitzkomfort ein echter Klassiker und präsentiert sich nun in neuem Kleid. Es gibt ihn mit schönen Stoffbezügen in Braun-meliert, Grau-meliert, Anthrazit-meliert – robust, pflegeleicht und feuerhemmend. ELEGANCE ist auch in hochwertiger Kunstleder-Ausführung in vielen weiteren Farben zu haben.
Die Tischplatten ANTIGUO im trendigen Vintage-Look sind aus massivem Eichenholz. Rillen, grobe Strukturen, natürliche Wuchsformen und Äste verleihen ihnen den speziellen Charakter. Die geschlossene Lackierung macht die Oberfläche kratzfest und pflegeleicht. Unter der Tischplatte angebrachte Metallunterzüge lassen das Naturprodukt Holz ungehindert arbeiten, ohne sich zu verformen.
Wandtafeln rücken Tagesgerichte und Weinempfehlungen in den Fokus der Gäste. Ein Tages-Zitat unterstreicht die Individualität mit Niveau und Sinn für Stil.

Deko-Ideen: Lust aufs Land
Für den Herbst 2014 hat VEGA inspirierende Deko-Ideen: zarte Windlichter aus transparentem oder farbigem Glas zum Stehen und Hängen, ein hölzerner Baumstamm als Kerzenleuchter, mit Bändern dekorierte Vasen. Mit wenigen Handgriffen lässt sich mit diesen Accessoires auf dem gedeckten Tisch und im Gastraum immer wieder ein neues, überraschend anderes Bild zaubern.

Kuschel-Momente
Ein Spaziergang durch die herbstliche Landschaft, ein Skitag auf dem Gletscher – danach ist Zeit zur Rast oder für Après-Ski. Auf bequemen Lounge-Möbeln ruhen Wanderfreunde ebenso aus wie Pistenköniginnen und -könige. Warme Decken und bequeme Kissen sorgen für eine besonders entspannte Atmosphäre. Hier will kein Gast mehr weg!

Keramik-Serie TIDES
TIDES heißt die Keramik-Serie mit den weichen, runden Formen, unregelmäßigen Kanten und dem reizvollen Charme des Handgetöpferten. Alle Teller, Schalen und Platten ziert ein individueller Rand in Dunkelbraun, der jedes Teil zum Unikat macht. Der handwerkliche Charakter von TIDES in den Farben Petrolblau, Braun und Creme interpretiert lustvoll die mediterrane Lebensart. Die Keramik-Serie ist wunderbar zu kombinieren.

Holz-Speisenbretter KULINARIK
Natur pur, kombiniert mit Multifunktionalität, liegt im Trend. Zünftig und robust darf es zugehen, auch bei der Tischdekoration und beim Porzellan. Die Holz-Speisenbretter KULINARIK aus hochwertigem, geöltem, hellem Nussbaum- oder dunklerem Buchenholz überzeugen auf ganzer Linie. Die zwei Designs mit runder und eckiger Vertiefung geben den perfekt passenden, edlen Porzellan-Tellern optimalen Halt. Kombinieren lassen sich die Speisenbretter nach Herzenslust mit Brotbeilagen, Bestecken und Servietten. Alles ist möglich!

Outdoor: Beheizbarer Stehtisch
Er ist Gold wert, denn er hält die Gäste an kühleren Herbsttagen und Abenden draußen warm – der per Fernbedienung beheizbare Stehtisch mit Trittschutz zum angenehmen Verweilen. Ein verchromtes Kunststoffgitter sichert das beheizbare Mittelstück der Tischsäule. Der eingebaute Sensor schaltet bei einer Neigung von 45 Grad die Heizung automatisch ab. Höhenverstellbare Fußstollen gleichen Bodenunebenheiten optimal aus, ein Befestigungsset verankert den Tisch fest am Boden.

Über:

VEGA Vertrieb von Gastronomiebedarf GmbH
Frau Sabrina Hitzler
VEGA-Straße 2
86637 Wertingen
Deutschland

fon ..: +49 (0) 8272 / 807-325
web ..: http://www.vega-direct.com
email : heike.siebert@friends-media-group.de

VEGA Vertrieb von Gastronomiebedarf GmbH
VEGA – Immer eine Idee mehr: Unter diesem Motto ist das Unternehmen europaweit für seine Kunden tätig, stets im engen Erfahrungsaustausch und damit ganz nah an der Praxis. Die zur E.M. Group Holding AG gehörende VEGA ist ein führender B2B-Versender für Qualitätsprodukte aus dem Bereich Gastronomie-, Hotellerie- und Catering-Equipment. Gegründet 1993 in Deutschland, verfügt VEGA heute über Niederlassungen in Frankreich, Österreich, der Schweiz, in Spanien, Schweden, Italien und in den Niederlanden.
VEGA bietet eine persönliche 24-Stunden-Bestellannahme an 365 Tagen im Jahr und einen besonders schnellen Lieferservice von 48 Stunden: ohne Mindestbestellwert, mit Vollversicherung der Ware und einem Rückgaberecht von zehn Tagen. Der Muster-Service ermöglicht den unverbindlichen Test kompletter Modellgarnituren.
Mehr Infos unter www.vega-direct.com.

Pressekontakt:

Friends PR
Herr Ingrid Erne – Heike Siebert
Zeuggasse 7
86150 Augsburg

fon ..: 0821 / 420 99 95
web ..: http://www.friends-media-group.de
email : heike.siebert@friends-media-group.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/vega-macht-lust-auf-herbst/

Tolbienchen begrüßt Schüler auf der Landesgartenschau Zülpich 2014.

Zum sechsten Mal veranstaltete das Heimatweb-Team eine Internet-Rallye für Grundschüler aus dem Kreis Euskirchen. Als Thema hatte sich das Team Zülpich und die Landesgartenschau ausgesucht.

BildInsgesamt 170 Kinder aus den Grundschulklassen drei und vier haben sich an der Internet-Rallye beteiligt. Jetzt begrüßte das fröhliche Maskottchen Tolbienchen die zehn Gewinner und ihre Familien im „Grünen Klassenzimmer“ der Landesgartenschau Zülpich 2014.

Durch die Rallye werden die Schulkinder an einen sinnvollen Umgang mit dem Internet herangeführt. Ein Fragebogen regt die Kinder dazu an im Internet Informationen zu sammeln und diese zur Beantwortung der Fragen zu nutzen. Insgesamt acht Grundschulen aus dem Kreis Euskirchen banden die Rallye sogar in den Unterricht ein. Vom 11. April bis zum 14. Juni 2014 konnten die Schüler ihre ausgefüllten Fragebogen einreichen.

In diesem Jahr mussten knifflige Fragen zur Stadtgeschichte von Zülpich, einzelnen Bauwerken der Stadtbefestigung und der Landesgartenschau Zülpich 2014 beantwortet werden. „Dazu mussten die Schüler im Internet recherchieren, Informationen auf verschiedenen Webseiten sammeln und Kenntnisse erwerben, beispielsweise zum römischen Tolbiacum, zur Stadtmauer und zu den Stadttoren aus dem Mittelalter. Es galt auch, sich auf dem Geländeplan der LAGA zu orientieren und Spiel- und Sportflächen zu finden“, erläutert Gisela Arnold vom Heimatweb-Team.

Die zehn Schüler mit den besten Ergebnissen der Auswertung dieses Fragebogens konnten als Hauptgewinn mit ihren Familien das „Grüne Klassenzimmer“ der Landesgartenschau Zülpich 2014 besuchen. Darüber hinaus stiftete der „Verein zur Förderung des heimatbezogenen Sachunterrichts im Kreis Euskirchen“ viele interessante Sachpreise vom Fotoapparat bis zum Fernglas. Der Vorsitzende des Vereins, Hajo Knoch, überreichte die Preise und würdigte die außerordentliche Leistung der Preisträger.

Die Gewinner sind:
1. Preis: ein Naturerkundungsrucksack an Justin Kessel (KGS Lückerath)
2. Preis: ein hochwertiges Fernglas an Luis Ingenhaag (KGS Kommern)
3. Preis: ein praktisches Badeset an Clara Vogelsberg aus Mechernich
4. Preis: ein Fotoapparat an Marie Breuer (GGS Kuchenheim)
5. Preis: eine Stirnleuchte an Ruben Lemke aus Kall
6. Preis: ein Sachbuch an Jan Wagner (KGS Kommern)
7. Preis: ein Sachbuch an Jeremy Gobien (KGS Schleiden)
8. Preis: ein Sachbuch an Ibrahim Collins (KGS Schleiden)
9. Preis: ein Sachbuch an Finn Hammelrath aus Ülpenich
10. Preis: ein Sachbuch an Zara Eßer (GGS Kuchenheim)

Auch die Schulrätin für den Kreis Euskirchen Frau Renate Katz lobte die Beteiligung der Grundschulkinder an der Internetrallye und ihren Lernerfolg. Sie zeigte sich erfreut über den Wettbewerb, der Inhalte aus dem regional bezogenen Sachunterricht mit dem modernen Medium Internet verbindet.

„Wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich und bedanken uns gleichzeitig beim Heimatweb-Team für die tolle Kooperation. Es freut mich besonders, dass Schüler aus dem gesamten Kreisgebiet über die Internet-Rallye die Römerstadt Zülpich und die Landesgartenschau näher kennen lernen konnten“, sagt Bürgermeister Albert Bergmann.

„Diese Internet-Rallye ist ein tolles Projekt, welches wunderbar zum Konzept des Grünen Klassenzimmers passt. Mit Freude und Spaß lernen die Kinder Wissenswertes rund um ihre Heimat kennen“, meinte Christoph M. Hartmann, Geschäftsführer der Landesgartenschau Zülpich 2014.

Zum Abschluss des Besuchs konnten die Schüler den Greifvögeln bei einem Falknerschnupperkurs ganz nah sein.

Über:

Landesgartenschau Zülpich 2014 GmbH
Frau Jennifer Held
Markt 21
53909 Zülpich
Deutschland

fon ..: 02252-52274
web ..: http://www.laga2014.de/
email : jheld@stadt-zuelpich.de

Pressekontakt:

Landesgartenschau Zülpich 2014 GmbH
Frau Jennifer Held
Markt 21
53909 Zülpich

fon ..: 02252-52274
web ..: http://www.laga2014.de/
email : jheld@stadt-zuelpich.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tolbienchen-begruesst-schueler-auf-der-landesgartenschau-zuelpich-2014/

Gepflasterte QR-Code-Technologie: Internet-Steine verbinden digitale und reale Welten

Informationen zu Produkten, Öffnungszeiten, Events und Ausstellungen sowie Stadtpläne sind in Zukunft schnell und unkompliziert über das Smartphone abrufbar.

BildQR-Codes (kurz für Quick Response) sind heutzutage fester Bestandteil des mobilen Marketings. Sie sind zu finden auf Print-Anzeigen, Werbetafeln, Verkehrsmitteln oder Produktverpackungen. Die DGMK geht nun einen Schritt weiter. Das Berliner Unternehmen für Kundenbindungssysteme hat damit begonnen, die quadratischen 2D-Strickcodes im Pflaster auf öffentlichen Plätzen dauerhaft zu installieren.

Initialprojekt war die Verlegung von 23 Internet-Pflastersteinen, auch QR Cobble genannt, am Berliner Holocaust Denkmal. Dort können Besucher, dank der eingravierten QR-Codes und einer dafür entwickelten Smartphone Applikation, ein speziell für das Denkmal konzipiertes und interaktives Konzert vor Ort erleben.

„Bei der Entwicklung des QR Cobble haben wir über den Tellerrand hinausgeschaut und uns von den bisherigen typischen Positionierungen des QR-Codes gelöst. Für uns war entscheidend, ein Material zu finden, auf dem der QR-Code dauerhaft befestigt werden kann. Pflastersteine aus Granit und Marmor stellten sich dann als das beständigste Material heraus,“ erklärt Daniel-Jan Girl, Geschäftsführer der DGMK. „Mit dem QR Cobble möchten wir in Zukunft eine Brücke zwischen Online- und Offline-Marketing schaffen – in der Städteentwicklung, im Tourismus und im Handel.“

Bei den Einsatzmöglichkeiten kennt der QR-Pflasterstein kaum Grenzen. Wo Schilder und Hinweistafeln unangebracht sind oder die Sicht versperren, liefert er Informationen direkt auf das Smartphone. Gerade Städte, Kommunen und die Tourismusbranche würden dauerhaft davon profitieren. Die Pflastersteine könnten Auskunft über historische Gebäude, Denkmäler, öffentliche Plätze oder Sehenswürdigkeiten geben. Ganze virtuelle Stadtführungen von QR Cobble zu QR Cobble wären denkbar. Dafür nötig ist ein Smartphone mit einem QR-Code Scanner.

Koppelung von On- und Offline-Handel: Auch für den Handel ist der Einsatz von QR-Steinen als unterstützendes Marketing-Instrument interessant. Vor Ladengeschäften installierte QR Cobble können, unabhängig von Öffnungszeiten, verschiedene Inhalte wie Produktinformationen oder spezielle Angebote anzeigen. Nach Ladenschluss oder an Sonn- und Feiertagen wäre es mit Hilfe des QR Cobble möglich, im Online-Shop die gewünschten Produkte einzukaufen. Somit entgingen stationären Händlern keine wertvollen Einnahmen und Konsumenten müssten nicht bis zum nächsten Tag warten. Dabei kann der Kunde einfach auf Onlineauftritt verwiesen werden und zeitlich unbegrenzt einkaufen sowie sich informieren.

Der QR Cobble ist anpassungsfähig: Auch wenn der QR-Code der Steine optisch gleich bleibt, die Daten dahinter können jederzeit aktualisiert und verändert werden. Die Inhalte hinter dem zweidimensionalen Code lassen sich flexibel und tageszeitabhängig anpassen – egal ob Smartphone-App oder Webseite. Somit erhalten Nutzer stets die aktuellsten Informationen direkt auf ihr mobiles Endgerät.

Die modernen Internet-Pflastersteine werden im ältesten noch aktiven Steinmetzbetrieb Berlins, der Firma Albrecht, mit modernsten Maschinen und Technologien hergestellt. Die vorgegebenen Inhalte werden dauerhaft per Sandstrahl eingraviert und mit Naturharz verfüllt. Die Steine sind wetterbeständig, rutschfest und unzerstörbar.

Über:

DGMK Deutsche Gesellschaft für multimediale Kundenbindungssysteme mbH
Herr Daniel-Jan Girl
Unter den Linden 16
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 (0)30 28 88 43 60
fax ..: +49 (0)30 28 88 43-70
web ..: https://www.dgmk.net/
email : info@dgmk.net

Die DGMK ist eines der führenden Unternehmen im Bereich der Kundenbindung und Kundengewinnung in Deutschland. Seit 2002 entwickelt und betreut die DGMK Kundenbindungs- und gewinnungsmaßnahmen. Dabei wird auf die langjährige Erfahrung und das gewachsene, belastbare Partner-Netzwerk zurückgegriffen. Ergänzt wird dies durch kreative Ideen und innovative Technologien.

Pressekontakt:

MACHEETE
Frau Mareen Eichinger
Paulstraße 34
10557 Berlin

fon ..: +49 (0)30 488 187 25
web ..: http://www.macheete.com
email : presse@macheete.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gepflasterte-qr-code-technologie-internet-steine-verbinden-digitale-und-reale-welten/

Chinesische Delegation besucht die Römerstadt, Smurfit Kappa Zülpich Papier und die Landesgartenschau Zülpich.

Bei ihrem Deutschlandbesuch haben chinesische Umweltspezialisten einen Zwischenstopp in der Römerstadt Zülpich gemacht. Sie besuchten Smurfit Kappa Zülpich Papier und die Landesgartenschau Zülpich.

BildHochrangige Umweltspezialisten aus China haben sich in Deutschland über die Genehmigungspraxis zur Begrenzung von Schadstoff-Emissionen in die Luft und in Gewässer aus Sicht von Behörden und Anlagenbetreibern sowie der zugehörigen behördlichen Überwachung informiert, um diese Erfahrungen in die zukünftige chinesische Gesetzgebung einfließen zu lassen. Hierbei besuchte die Delegation auch Smurfit Kappa Zülpich Papier, stellvertretend für die gesamte deutsche Papierindustrie. Als abschließenden Höhepunkt ihres Aufenthaltes in der Römerstadt führte Bürgermeister Albert Bergmann die Besucher durch die wunderschöne Landesgartenschau Zülpich 2014.

Dr. Peter Kramp, Geschäftsführer von Smurfit Kappa Zülpich Papier und Dr. Josef Herberz (Immissionsschutz-Beauftragter Smurfit Kappa Zülpich Papier) empfingen Dr. Lei Yu (Chinesische Hochschule für Umweltplanung), Li Xue (Ministerium für Umweltschutz, China) sowie Kristine Uebelgünn (Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz), Thomas Terstappen (Dezernat 53 – Immissionsschutz) und Michael Suhr (Umweltbundesamt) zu einer Besichtigung der Papierfabrik.
„Ich bin sehr stolz darauf, dass wir vom Bundesumweltamt als Vertreter der Papierindustrie ausgewählt worden sind. Für die Umwelt und auch den globalen Wettbewerb, macht es sehr viel Sinn, wenn sich weltweit alle Beteiligten an die gleichen Spielregeln halten müssen. Das besondere Interesse der Delegation galt unseren einmaligen, umweltfreundlichen Produktionsprozessen. Diese werden nämlich ausschließlich auf Altpapierbasis mit einem eigenen, geschlossen Prozesswasserkreislauf hergestellt“, erläutert Dr. Peter Kramp. Darüber hinaus informierte sich die Delegation an diesem Tag unter anderem über die Inspektionsdurchführungen und Überwachungen einer solchen Anlage.

Nach dem fast siebenstündigen Besuch bei Smurfit Kappa Zülpich Papier lud Dr. Peter Kramp gemeinsam mit Bürgermeister Albert Bergmann zu einem Kontrastprogramm ein. Denn zum Abschluss des ereignisreichen Tages besuchte die chinesische Delegation die Landesgartenschau Zülpich 2014. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir nach Besuchergruppen aus den Nachbarländern Europas jetzt sogar eine Delegation aus Asien empfangen durften. Unsere Gäste haben sich besonders an dem modernen Seebad und den vielen, blühenden Rosen erfreut“, berichtet Bürgermeister Albert Bergmann.

Die gesamte Organisation des Besuchs übernahm die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit.

Über:

Landesgartenschau Zülpich 2014 GmbH
Frau Jennifer Held
Markt 21
53909 Zülpich
Deutschland

fon ..: 02252-52274
web ..: http://www.laga2014.de/
email : jheld@stadt-zuelpich.de

Am 16. April 2014 öffnen sich die Tore zum größten Ereignis des Jahrzehnts in der Region zwischen Rheinland und Eifel: der Landesgartenschau Zülpich 2014! 180 Tage lang ist die Römerstadt Zülpich unter dem Motto ,,Zülpicher Jahrtausendgärten – von der Römerzeit bis ins 21. Jahrhundert“ Gastgeber für Garten- und Blumenfans aus ganz Nordrhein-Westfalen und den benachbarten Regionen. Auf einer Ausstellungsfläche von 25 Hektar erwarten die Besucher die neuesten Gartentrends, besondere Kultur-, Kunst- und Naturerlebnisse, tägliche Greifvogelflugschauen, Spiel, Spaß und vieles mehr.

Pressekontakt:

Landesgartenschau Zülpich 2014 GmbH
Frau Jennifer Held
Markt 21
53909 Zülpich

fon ..: 02252-52274
web ..: http://www.laga2014.de/
email : jheld@stadt-zuelpich.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/chinesische-delegation-besucht-die-roemerstadt-smurfit-kappa-zuelpich-papier-und-die-landesgartenschau-zuelpich/

Die erste ROTE KARTE Der WM 2014

Bereits vor Beginn der WM 2014 wird die erste Rote Karte fällig. Die AGW Akademie der Geistigen Wissenschaften verweist Candomblé, Macumba, Umbanda und Voodoo vom Spielfeld!

BildGenf 11.06.2014. In der Regel entscheiden Wille, Taktik und Sportsgeist der Spieler über Sieg oder Niederlage. Bei der WM 2014 jedoch scheint alles anders. Zunehmend mischen sich ungebetene Akteure in das Spielgeschehen ein um es zu beeinflussen. Die Schiedsrichter, im Normalfall für die Einhaltung der Regeln des Spiels verantwortlich, erscheinen machtlos im Angesicht massiver negativer Manipulationen. Der Sieger der WM soll scheinbar noch vor dem Finale der WM gekürt werden. Die neuen Akteure der WM 2014 heissen nicht mehr Podolski, Reus, Falcão, Messi oder Ronaldo sondern Macumba, Candomblé und Voodoo.

Bei dieser WM 2014 in Brasilien haben sich die Regeln scheinbar verschoben. Weg vom Spielfeld und vom Einfluss des Schiedsrichters. Finstere Kräfte haben die Regie übernommen. Schiedsrichter, Trainer und Spieler haben keine Kontrolle mehr. Willenlos werden Sie manipuliert und sind abhängig geworden von den Geschicken dunkler Mächte die das energetische Gleichgewicht stören. Viele wichtige Spieler sind bereits jetzt auf mysteriöse Art verletzt oder verhindert. Sie sind ausser Gefecht gesetzt und können Ihr Land bei der WM gar nicht oder nicht in voller Stärke verteidigen.

Diesem Treiben will und kann die Akademie der Geistigen Wissenschaften nicht tatenlos zusehen. Das Gleichgewicht der Kräfte muss wieder hergestellt werden.

Anfragen von Fussballverbänden und Fans haben uns veranlasst gegen diese negativen Energien vorzugehen. Allein das sportliche Geschick der Spieler, ihre Fitness und die Strategie der Trainers sollten bei Einhaltung der Regeln über Sieg oder Niederlage entscheiden. Wir haben unser weltweites Netzwerk aus spirituell arbeitenden Menschen aktiviert um den Akteuren des Unheils Einhalt zu gebieten. Voller stolz berichten Sie seit Tagen öffentlich von Ihren Schandtaten. Von Ethik im Umgang mit geistigen Energien fehlt jedes Anzeichen. Sie scheinen durch Ihren Geltungsdrang jegliche Dimension, zu dem was Sie anrichten, verloren zu haben.

Die Existenz spirituelle Angriffe, Magie, Voodoo und Schadenszauber sind so alt wie die Menschheit. Vielen glauben nicht daran bis Sie selbst davon betroffen sind. Ihr Denken und Handeln wird fremdgesteuert und sie sind dem Willen fremder Mächte ausgeliefert. Die zahlreichen Berichte in der Weltpresse über die zufälligen „Unfälle“ der Spieler belegen wie erst die Situation ist. Gleichzeitig wecken Sie jedoch das Bewusstsein etwas dagegen unternehmen zu müssen.

Ihre Unterstützung ist nun gefragt! Wo mit Gewalt verbogen wird, richten wir den Schaden wieder gerade und stellen gemeinsam das Gleichgewicht der Kräfte her. Nur durch die Kraft vieler ist dieses möglich. Helfen Sie Ihrem Team frei von Fremdeinflüssen und aggressiver Vorteilsnahme schadenfrei die WM 2014 zu bestreiten.

Jeder hat das Recht unbefangen von fremden Einflüssen zu spielen und zu leben. Auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeiten Ihr Team zu unterstützen.

Über:

agw a.g. Akademie der Geistigen Wissenschaften
Herr Gabriel Stemmer
Rue Adrien Lachenal 20
1207 Genf
Schweiz

fon ..: 0041225181395
fax ..: 0041225180989
web ..: http://www.agw-akademie.com/wm2014.html
email : contact@agw-akademie.com

Gemeinsame Front gegen negativen Einfluss. Die Hilfe am Nächsten ist unsere Berufung. Wir nehmen die Sorgen, Probleme und Ängste der Menschen ernst und bieten konkrete und sichere Lösungen an. Die AGW ist die führende Institution für Spiritualität, Parapsychologie und Esoterik. Hier vereinigen sich Medien und Lichtarbeiter mit den weltweit höchsten Fähigkeiten.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.
Zur Veröffentlichung, honorarfrei. Belegexemplar oder Hinweis erbeten.

Pressekontakt:

agw a.g. Akademie der Geistigen Wissenschaften
Herr Gabriel Stemmer
Rue Adrien Lachenal 20
1207 Genf

fon ..: 0041225181395
web ..: http://www.agw-akademie.com/wm2014.html
email : contact@agw-akademie.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-erste-rote-karte-der-wm-2014/

Klaus Wowereit erhält QR-Pflasterstein als Zeichen des technologischen Wandels in Berlin

Über den QR Cobble©, ein Pflasterstein mit integriertem QR Code, lassen sich virtuelle Daten mit einem realen Ort verbinden.

BildGeschäftsführer der DGMK und Start-Up Beauftragter des IHK-Präsidiums Daniel-Jan Girl überreichte in der vergangenen Woche Berlins regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit einen QR Cobble©. Der Internet-Pflasterstein, der auch am Berliner Holocaust-Denkmal wiederzufinden ist, steht für den innovativen Fortschritt der Hauptstadt in den vergangenen Jahren. Die Idee, beständiges Material wie Stein mit digitaler Technologie zu verbinden, greift diese Entwicklung auf. Ort der Übergabe war das diesjährige Hoffest im Roten Rathaus.

„In der Amtszeit von Klaus Wowereit hat sich Berlin von der Frontstadt hin zur Start-Up-Metropole entwickelt. Der QR Cobble© soll für genau diesen Wandel stehen und ist ein Ergebnis davon. Er führt das Internet mit der Realität zusammen. Bestehende Orte können durch den QR-Pflasterstein mit der virtuellen Welt verbunden werden,“ erklärt Daniel-Jan Girl, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für multimediale Kundenbindungssysteme mbH (DGMK).

In Berlin hat sich dieser Wandel durch den QR Cobble© bereits am Berliner Holocaust-Mahnmal vollzogen. Besucher haben hier seit Anfang des Jahres die Möglichkeit, das Denkmal in vierter Dimension zu erleben. Durch die Internet-Pflastersteine mit eingraviertem QR-Code können diese per Smartphone Applikation (www.virtuelleskonzert.com) ein eigens für das Denkmal komponierte Konzert anhören. Insgesamt wurden 23 QR Cobble© für das „interaktive Konzert“ rund um das Denkmal hergestellt. Zur Einweihung verlegten Schauspielerin und Botschafterin für den „Raum der Namen“ Iris Berben sowie Vorstandsvorsitzender der Berliner Sparkasse Dr. Johannes Evers einen der Steine.

Der QR Cobble© könnte in Zukunft auch in ganz Berlin Bindeglied zum Beispiel zwischen Politik und Öffentlichkeit werden. Denkbar wäre es Probleme, Anregungen und Wünsche sofort ortsbezogen per Smartphone an den regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit zu senden. Dafür müssten in der Hauptstadt an öffentlichen Plätzen QR-Pflastersteine verlegt werden.

Die modernen Internet-Pflastersteine werden im ältesten noch aktiven Steinmetzbetrieb Berlins der Firma Albrecht mit modernsten Maschinen und Technologien hergestellt. Die vorgegebenen Inhalte werden dauerhaft per Sandstrahl eingraviert und mit Naturharz verfüllt. Die Steine sind wetterbeständig, rutschfest und unzerstörbar. Die auf den Steinen eingravierten QR-Codes werden per Smartphone eingescannt und eröffnen vielfältige interaktive Möglichkeiten. Der Nutzer wird sofort zu den benötigten Inhalten geleitet. Das können allgemeine Informationen sein oder spezielle orts- und situationsbezogene Inhalte. Die Inhalte lassen sich jederzeit flexibel austauschen oder verändern.

Über:

DGMK Deutsche Gesellschaft für multimediale Kundenbindungssysteme mbH
Herr Daniel-Jan Girl
Unter den Linden 16
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 (0)30 28 88 43 60
fax ..: +49 (0)30 28 88 43-70
web ..: https://www.dgmk.net/
email : info@dgmk.net

Die DGMK ist eines der führenden Unternehmen im Bereich der Kundenbindung und Kundengewinnung in Deutschland. Seit 2002 entwickelt und betreut die DGMK Kundenbindungs- und gewinnungsmaßnahmen. Dabei wird auf die langjährige Erfahrung und das gewachsene, belastbare Partner-Netzwerk zurückgegriffen. Ergänzt wird dies durch kreative Ideen und innovative Technologien.

Pressekontakt:

MACHEETE
Frau Mareen Eichinger
Paulstraße 34
10557 Berlin

fon ..: +49 (0)30 488 187 25
web ..: http://www.macheete.com
email : presse@macheete.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/klaus-wowereit-erhaelt-qr-pflasterstein-als-zeichen-des-technologischen-wandels-in-berlin/

BestFewo Reisetrends 2014: Potsdam-Mittelmark beliebteste Ferienregion in Berlin-Brandenburg

Mit über 27 Prozent aller vermittelten Übernachtungen in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus ist die Region Potsdam-Mittelmark für BestFewo-Urlauber das beliebteste Urlaubsziel in Brandenburg.

BildBestFewo untersucht in seiner aktuellen Studie „Berlin-Brandenburg“ Brandenburg als Urlaubsziel sowie das Reiseverhalten der Berlin-Brandenburger. Die Studie basiert auf über 1 Millionen vermittelten Übernachtungen in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus.

Demnach investieren Urlauber nach Brandenburg bei einer durchschnittlichen Reisedauer von 5,70 Tagen im Schnitt 379,- EUR für ihren Urlaub.

Hingegen zahlen Berlin-Brandenburger bei einer leicht kürzeren Reisedauer von 5,47 Tagen mit 406,- EUR im Schnitt mehr für Ihre Ferienunterkunft. Beliebtestes Urlaubsziel in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus der Berlin-Brandenburger ist mit Abstand die Insel Usedom (44,05 Prozent aller vermittelten Übernachtungen in Mecklenburg-Vorpommern). Und wenn es für die Berlin-Brandenburger an die Nordsee geht, dann am liebsten nach Dithmarschen (24,13 Prozent aller Übernachtungen in Schleswig-Holstein).

Bevorzugte Destinationen der BestFewo-Urlauber in Brandenburg sind Potsdam-Mittelmark (27,17 Prozent), die Uckermark (22,30 Prozent) und das Ruppiner Land (18,01 Prozent).

In Potsdam-Mittelmark zieht es die meisten BestFewo Urlauber in das Schlösser- und Gartenreich Potsdam (76,92 Prozent aller Übernachtungen).

In der Uckermark, dem Land der vierhundert Seen, stehen die Orte Templin, Röddelin und Lychen (28,61 Prozent, 23,33 Prozent und 17,84 Prozent) ganz oben auf der Rangliste der erholungsfreudigen BestFewo-Urlauber.

Das Ruppiner Land überzeugt die Urlauber mit den Orten Rheinsberg, Fürstenberg/Havel und Altglobsow (35,70 Prozent, 13,26 Prozent und 10,70 Prozent aller Übernachtungen).

Die meisten Brandenburg Urlauber kommen aus Sachsen und Berlin (25,40 Prozent und 11,11 Prozent).

Bei so viel Natur und Outdoor-Aktivitäten liegt es nahe, direkt mit der ganzen Familie (39,53 Prozent) oder dem vierbeinigen Freund (49,47 Prozent) zu verreisen.

Am seltensten verreisen der Nachwuchs oder der vierbeinige Begleiter mit nach Potsdam-Mittelmark.

Dagegen reisen über 61 Prozent der Berlin-Brandenburger mit Kind, doch nur 39,11 Prozent mit ihrem Hund.

Im perfekten Feriendomizil in Brandenburg wird nach einer ausgiebigen Fahrrad- oder Bootstour auf der Terrasse gegrillt, um anschließend auf dem eigenen Bootssteg (15,01 Prozent) mit Blick auf das Wasser den Tag Revue passieren zu lassen.

Berlin-Brandenburger wiederum stärken sich nach einem sportlichen Tag zu Pferde (15,12 Prozent), auf dem Rad oder Golfplatz (27,49 Prozent und 15,10 Prozent) auf der Terrasse oder im Garten bei Selbstgegrilltem oder Leckereien aus dem Backofen (49,66 Prozent).

Über:

BestFewo
Herr Sven Meyer
Am Kanal 16-18
14467 Potsdam
Deutschland

fon ..: +49 (0)331 – 58 56 53-0
fax ..: +49 (0)331 – 58 56 53-99
web ..: http://www.bestfewo.de
email : info@bestfewo.de

Über BestFewo
BestFewo (www.bestfewo.de) ist mit über 70.000 Unterkünften die größte Plattform für Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Deutschland und verfügt somit über ein flächendeckendes Angebot. Mit mehr als 230.000 Ferienobjekten gehört BestFewo auch europaweit zu den führenden Anbietern von Ferienhäusern und Ferienwohnungen und bietet direkte Verfügbarkeitsabfragen und Online-Buchbarkeit. Für das hochwertige Angebot und eine weitreichende Qualitätskontrolle sorgt die Kooperation mit Reiseexperten der regionalen und örtlichen Touristeninformationen. BestFewo wird betrieben von der BestSearch Media GmbH mit Sitz in Potsdam.

<

p>Pressekontakt:

one billion voices
Herr Sven Meyer
Münchener Str. 23
60329 Frankfurt am Main

fon ..: 069 – 407 68 036
web ..: http://www.onebillionvoices.de
email : info@onebillionvoices.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bestfewo-reisetrends-2014-potsdam-mittelmark-beliebteste-ferienregion-in-berlin-brandenburg/

Deutschland – Freiland – Photovoltaik – Projektrechte gesucht

Die Solista Solar GmbH sucht Photovoltaik – Projektrechte für Freiflächen zur sofortigen Realisierung in 2014. Die Umsetzung erfolgt umgehend, solange die Projekte noch werthaltig sind.

BildMünchen/Berlin (ots)- Die Solista Solar GmbH sucht aktuell in Deutschland Photovoltaik – Projektrechte. Wir suchen vorentwickelte und sofort realisierbare Photovoltaik – Projekte im Bereich Freifläche. Eine Realisierung der Projekte wird im ersten Halbjahr 2014 angestrebt, solange die Projekte noch werthaltig sind. Nutzen Sie Ihre Chance jetzt noch.

Welche Voraussetzungen müssen die Projekte erfüllen?

Für uns sind lediglich Projekte mit gültiger Einspeisegenehmigung und bankfähigem Pachtvertrag von Interesse. Die Eintragung einer erstrangigen Dienstbarkeit muss möglich, bzw. bereits erfolgt sein. Für die Freiflächenprojekte müssen alle weiteren Genehmigungen für den Bau vorliegen, damit eine kurzfristige Realisation möglich ist. Können Sie uns ein PV-Projekt anbieten, wenden Sie sich bitte direkt an uns: info@solista-solar.de.

Die EEG-Reform steht kurz bevor, es ist nun die letzte Chance gekommen, Projekte umzusetzen. Solista Solar aus München verfügt über Investoren und kann die Projekte sofort realisieren. Wir suchen Projekte zwischen 1MW bis zu 10MW.

Die Bundesregierung strebt eine Neuordnung des EEG und somit der Energiewende an. Es ist folglich in naher Zukunft mit darüberhinausgehenden Kürzungen zu rechnen. Die Vorlagen und bereits gefassten Beschlüsse der Regierung und der vorbereitenden Regierungsgremien, lassen keine positive Zukunft für die Branche erwarten. Realisierbare Projekte auf Freiflächen sollten noch vor dem neuen EEG gebaut werden.

Die Kompetenz und Erfahrung in der Realisation von Photovoltaikprojekten haben wir, die Solista Solar GmbH, auch im vergangenen und für die Photovoltaikbranche schwierigen Jahr 2013, erfolgreich unter Beweis gestellt. Wir vertrauen auf hochwertige Komponenten und eine sorgfältige technische Planung, informieren Sie sich hierzu bitte auf unserer Webseite.

Über:

Solista Solar GmbH
Herr Daniel Grösch
Schopenhauerstr. 71
80807 München
Deutschland

fon ..: +4989215564710
web ..: http://www.solista-solar.de
email : presse@solista-solar.de

Die Solista Solar GmbH bietet schlüsselfertige Photovoltaik-Anlagen aus einer Hand. Sie suchen einen Partner, der von der Beratung, Planung und Installation alle Leistungen erbringt, dann ist die Solista Solar GmbH der richtige Ansprechpartner. Solista Solar bietet für den Kunden sowie für Investoren ein „Rund-um-sorglos-Paket“ für Ihr schlüsselfertiges Solarkraftwerk, auch mit einem Energiespeichersystem (ESS). Auf der Internet-Seite http://www.solista-solar.de/photovoltaik-rechner können Sie sich über die Wirtschaftlichkeit Ihrer möglichen Photovoltaik-Anlage informieren.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

<

p>Pressekontakt:

Solista Solar GmbH
Herr Daniel Grösch
Schopenhauerstr. 71
80807 München

fon ..: +4989215564710
web ..: http://www.solista-solar.de
email : presse@solista-solar.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/deutschland-freiland-photovoltaik-projektrechte-gesucht/

CAD Schroer Kundentag 2014: Mehr als nur Zuhören

Die Besucher des CAD Schroer Kundentages erhielten einen exklusiven Ausblick auf die neuesten Entwicklungen und konnten sich über diese austauschen.

BildMoers, Deutschland – 2. April 2014:

„Ihr habt heute viele neue Möglichkeiten und Perspektiven vorgestellt. Das zeigt, dass ihr nicht nur sehr genau auf die Bedürfnisse der Kunden schaut, sondern diese auch entsprechend umsetzen könnt“, so die Aussage eines sichtlich zufriedenen Kunden.

„Der CAD Schroer Kundentag ist für uns und für unsere Kunden eine wunderbare Gelegenheit sich über unsere Produkte und Dienstleistungen auszutauschen. Unsere Kunden erfahren mehr über unsere neu entwickelten Lösungen und Produkte. Wir hingegen erfahren mehr darüber, was unsere Kunden wirklich bewegt und welchen Herausforderungen sie sich täglich stellen“, so Michael Schroer, Geschäftsführer der CAD Schroer GmbH. „In diesem Jahr durften wir unsere Kunden zusätzlich in unserem neuen Bürogebäude begrüßen und feierten damit auch die Einweihung unserer neuen Räumlichkeiten.“

Viel Neues aus der Software-Schmiede
Dieses Jahr stand die Veranstaltung ganz im Zeichen von neu entwickelten Lösungen und Produkten. In verschiedenen Vorträgen erfuhren die Kunden von CAD Schroer alles über die neue Produktlinie, zu der auch die neu erschienene R&I-Software M4 P&ID FX gehört. Zusätzlich wurde auch M4 ISO, eine neue Lösungen zur automatischen Erzeugung von Rohrleitungsisometrien für den Anlagenbau, vorgestellt.

Verschiedene Präsentationen zeigten, wie das Feedback von Kunden in die Entwicklungen der Anlagenbau-Software MPDS4 und der parametrischen CAD-Software MEDUSA4 einfließen. Im Anschluss folgte ein Einblick in die zukünftigen Entwicklungen anhand von Demos und Hand-Ons. Auch die hierbei gesammelten Wünsche und Anregungen der Kunden fließen direkt in die weitere Entwicklung ein.

Download der neuen R&I-Software M4 P&ID FX Testversion:
http://www.cad-schroer.de/produkte/m4-pid-fx/kostenlose-testversion.html?pk_campaign=pr1403_afterKundentag

Ein Blick in die Zukunft
„Natürlich entwickeln wir die Software in vielen Aspekten weiter. Dazu gehören auch die Benutzeroberfläche und die Benutzerfreundlichkeit der Software. An diesen Aspekten haben wir in der jüngsten Vergangenheit intensiv gearbeitet“, so Thomas Klug, Manager Software Development & IT bei CAD Schroer. „Auf dem Kundentag konnten wir einen exklusiven Ausblick in die Zukunft unserer Produkte geben. Besonders wichtig war uns dabei das Feedback unserer Kunden bezüglich der neuen Ideen. Natürlich möchten wir nicht zu viel verraten, aber man darf jetzt schon gespannt sein.“

Bewegung, Optimierung und Analyse
Als PTC-Partner hielt CAD Schroer natürlich auch für seine Kunden im Creo-Umfeld spannende Themen bereit. So wurde die Blechbearbeitung detailliert vorgestellt und gezeigt, wie man mit Creo Parametric Bewegungssimulationen durchführen kann. Zusätzlich wurden Module zur Optimierung von 3D-Konstuktionen und zur Simulation einzelner Komponenten vorgestellt.

Die Kunden von CAD Schroer schätzen die Möglichkeit sich auf dem Kundentag mit Beratern, Entwicklern und Trainern direkt auszutauschen. Die Diskussionsrunden bieten auch eine gute Gelegenheit sich mit Besuchern aus anderen Unternehmen auszutauschen.

Bildergalerie CAD Schroer Kundentag:
http://www.cad-schroer.de/news-events/neuigkeiten/cad-schroer-kundentag-2014.html?pk_campaign=pr1403_afterKundentag

Über CAD Schroer

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-Lösungen. Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die öffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft prägen seinen Zielmarkt. Mit mehreren Außenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA präsentiert sich das Unternehmen heute stärker und zeitgemäßer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst Lösungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 Ländern vertrauen auf MEDUSA®, MPDS(TM) und STHENO/PRO®, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen. Darüber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen für höhere Wettbewerbsfähigkeit, geringere Kosten und für bessere Qualität.

Kontakt

Gudrun Tebart
CAD Schroer GmbH
Fritz-Peters-Straße 11
47447 Moers

Website: www.cad-schroer.de
Email: info@cad-schroer.de

Telefon:
Deutschland: +49 2841 9184 0
England: +44 1223 460 408
Frankreich: +33 141 94 51 40
Schweiz: +41 44 802 89 80
Italien: +39 02 49798666
USA: +1 866-SCHROER (866-724-7637)

Über:

CAD Schroer GmbH
Frau Gudrun Tebart
Fritz-Peters-Str. 11
47447 Moers
Deutschland

fon ..: +49 2841 9184-61
fax ..: +49 2841 9184-44
web ..: http://www.cad-schroer.de
email : marketing_adv@cad-schroer.com

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden

<

p>Pressekontakt:

CAD Schroer GmbH
Frau Gudrun Tebart
Fritz-Peters-Str. 11
47447 Moers

fon ..: +49 2841 9184-61
web ..: http://www.cad-schroer.de
email : marketing_adv@cad-schroer.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/cad-schroer-kundentag-2014-mehr-als-nur-zuhoeren/

Lernbuch für Lexware professional 2014 buchhalter pro

Die komplette Ausbildung zur Finanzbuchhaltung: Von der Einführung bis zum Jahresabschluss in einem Buch

BildDer BILDNER Verlag hat in Zusammenarbeit mit der renommierten Kölner Wirtschaftsfachschule (WIFA) das Buch „Praxisnahe Finanzbuchhaltung mit Lexware professional 2014 buchhalter pro“ veröffentlicht. Ideal für Neueinsteiger werden in diesem komplett farbigen Lernbuch anhand einer Übungsfirma Situationen aus dem Tagesgeschäft einer Buchhaltung im Programm umgesetzt und ausführlich behandelt. Hervorgegangen aus der Schulungsunterlage zu den entsprechenden kaufmännischen Qualifizierungen der Kölner Wirtschaftsfachschule, ist das Buch voll mit praktischen Übungen und einem ausführlichen Lösungsteil. In den vergangenen Jahren wurden mit dieser Schulungsunterlage mehrere tausend Kursteilnehmer erfolgreich ausgebildet.

Gerade die hohe Praxisnähe und die verständlichen Schritt-für-Schritt Anleitungen des Autors machen es Einsteigern leicht, damit das Tagesgeschäft einer Buchhaltung zu bewältigen.

Das Buch ist ideal für den begleitenden Einsatz im Unterricht, ist aber genauso zum Selbststudium sehr gut geeignet. Auf mehr als 500 Seiten wird von der Programmeinführung bis hin zum Jahresabschluss alles behandelt, was für die tägliche Arbeit benötigt wird.

„Praxisnahe Finanzbuchhaltung mit Lexware professional 2014 buchhalter pro“ ist unter der ISBN Nummer 978-3-8328-0094-9 im Buchhandel oder beim BILDNER Verlag erhältlich.

Über:

BILDNER Verlag GmbH
Herr Christian Bildner
Bahnhofstraße 8
94032 Passau
Deutschland

fon ..: +49 851 6700
fax ..: +49 851 6624
web ..: http://www.bildner-verlag.de
email : christian.bildner@bildner-verlag.de

Die BILDNER Verlag GmbH ist ein IT-Fachverlag mit Sitz in Passau/Bayern. Gegründet im Jahr 2001 publiziert der BILDNER Verlag schwerpunktmäßig Literatur für die IT-Aus- und Weiterbildung für den gesamten deutschsprachigen Markt. Als Schwesterunternehmen des Bildungsdienstleisters MMTC nutzt der Verlag das Wissen der dort beschäftigten Trainer und Dozenten. Die im BILDNER Verlag erscheinenden Titel sind deshalb ,,aus der Praxis – für die Praxis“ und werden von zahlreichen Schulen, Bildungseinrichtungen oder Unternehmen für die Aus- und Weiterbildung eingesetzt.
Zusätzlich zu den gedruckten Büchern werden bestimmten Themen als „Wo&Wie“-Kurzanleitung oder in Form eines Online-Trainings angeboten.

<

p>Pressekontakt:

BILDNER Verlag GmbH
Herr Simon Fischer
Bahnhofstraße 8
94032 Passau

fon ..: +49 851 6700
web ..: http://www.bildner-verlag.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lernbuch-fuer-lexware-professional-2014-buchhalter-pro/

Trendsetter Indoor & Outdoor: Möbel-Neuheiten 2014 von VEGA

Mit dem soeben erschienenen Gastro-Möbelkatalog 2014 zeigt sich VEGA einmal mehr als innovationsstarker Anbieter, der den Trend immer im Blick hat.

BildDer mittlerweile etablierte Spezialkatalog präsentiert zum Start der Outdoor-Saison zahlreiche Neuheiten: Möbel Indoor und Outdoor für Bar und Lounge, dazu Leuchten, Tischplatten, Tafeln und Zubehör.

Auf 270 Seiten finden Gastronomen eine Fülle an inspirierenden Ideen für drinnen und draußen. Hier kann man in Ruhe vergleichen, aussuchen und ohne Risiko bestellen. Mit einem unverbindlichen Musterservice und der günstigen Lieferpauschale von 15 Euro macht es VEGA besonders einfach, sich für die Möbel-Trendsetter 2014 zu entscheiden. Und wenn es einmal ganz besonders schnell gehen muss: Neu bei VEGA ist der 24-Stunden-Expressversand. Wer vor 12 Uhr bestellt, kann seine neuen Möbel schon am darauffolgenden Vormittag in Empfang nehmen – ohne Mindestbestellwert und mit 10-tägigem Rückgaberecht.

Die Produkte des Möbelkatalogs erfüllen die hohen Anforderungen an Gastronomie-Qualität und werden in Zusammenarbeit mit unabhängigen Prüfinstituten entwickelt und kontrolliert.

Kataloganforderung und Bestellung rund um die Uhr kostenfrei unter
Telefon 0800 2 332260, Fax 0800 2 332261 – oder im Online-Shop unter
www.vega-direct.com.

Highlights Möbel-Katalog Indoor:

Lounge-Element LIQUID
Ein schickes Design und hoher Sitzkomfort zeichnen das moderne Lounge-Element
LIQUID aus. Die Elemente lassen sich zum gemütlichen Sofa zusammenstellen, wirken aber auch einzeln toll als freistehende Lounger. In zwei Farben Anthrazit-meliert und Grau-meliert sind sie beliebig untereinander kombinierbar und schaffen einladende Sitzgruppen oder ganze Couchlandschaften. Das macht sie zum vielseitig einsetzbaren Allrounder mit Wohnzimmer-Feeling: in der Lounge, im Eingangsbereich, in der Lobby oder als Sessel fürs Hotelzimmer. Die Füße aus Birkenholz sind Nussbaum gebeizt. Der feuerhemmende, robuste Textilbezug besteht aus pflegeleichtem Polyester.

Möbel-Serie WINSTON DELUXE
Die Sitz-Serie WINSTON DELUXE ist ein eleganter Blickfang: Sessel, 2-Sitzer-Sofa und Sitzwürfel präsentieren sich hochwertig mit genarbtem, pflegeleichtem Kunstleder in den eleganten Farbtönen Coco, Braun, Anthrazit und Schwarz. Die farbig abgesetzten Nähte sorgen für Akzente, verschiedene Fuß-Sets machen den exklusiven Auftritt perfekt. Das elegante Design der neuen Linie DELUXE unterstreicht jedes stilvolle Ambiente. Wie die erfolgreiche Polstermöbel-Serie WINSTON, ein echter Klassiker im VEGA Programm, lädt sie zum entspannten Verweilen ein.

Möbel-Serie LASSE
LASSE, die neue, skandinavisch inspirierte Retro-Möbel-Serie in den Farben Anthrazit und Grau-meliert, erinnert an das Design der 1960er Jahre. Sessel und 3-Sitzer Sofa sind mit pflegeleichtem und abriebfestem Polyesterstoff bezogen. Die Nosagfederung garantiert höchsten Sitzkomfort. Als Fuß-Sets stehen die Versionen Birke Natur oder Birke Tabak gebeizt zur Wahl. Fürs reibungslose Sitzvergnügen sind die Beine mit Filzgleitern ausgestattet.

Lounge-Serie JESPER
Mit JESPER im Retro-Stil kehrt ein Klassiker zurück, der an die gute alte Zeit erinnert: 2-Sitzer-Sofa, Sessel und Hocker mit Knopfeinzug als schönem Detail. Der abriebfeste, strapazierfähige Bezug aus Polyester lädt zum stilvoll entspannten Chillen in Lounge und Lobby ein. Für langlebigen Sitzkomfort auf 45 cm Höhe, elastisch und stabil zugleich, sorgt die Nosagfederung. Die Füße aus Buchenholz sind in Wenge gebeizt.

Barmöbel-Serie CAJUS
Die Serie CAJUS überzeugt auf ganzer Linie mit ihrem formal-schlichten, puristischen Design. Mit ihrer offenen Gestaltung dominiert sie den Raum nicht, sondern lässt ihn sogar größer erscheinen. Die klar konturierten Gestellrahmen aus Edelstahl verbinden sich mit Tischplatten und Sitzflächen aus Eiche und Buche in Echtholz zum hochwertigen Ensemble. Die mit Öl-Wachs behandelten Holzplatten sind pflegeleicht und mit einem feuchten Tuch zu reinigen. Gestellrahmen und Holzplatten sind frei kombinierbar.

Tischplatten ANTIGUO
Die Tischplatten ANTIGUO (3 cm Materialstärke) im trendigen Vintage-Style gibt es in drei Größen. Sie sind aus massivem Eichenholz in den Farben Antik Braun und Antik Grau gefertigt. Die Oberfläche zeigt Charakter: Rillen, natürliche Wuchsformen und Äste machen den Look perfekt. Gastronomietauglich sind die Tischplatten dennoch: Mit einer geschlossenen Lackschickt komplett versiegelt, ist die Oberfläche kratzfest und absolut pflegeleicht. Metallunterzüge an den Unterseiten der Tischplatten lassen das Naturprodukt Holz ungehindert arbeiten, ohne sich zu verformen.

Bartisch PUENTE
Willkommen am edel-schlichten Bartisch! PUENTE lädt zum Drink ein, der Trittsteg aus Edelstahl unterstützt den komfortablen Sitz. Die Laminat-Oberfläche in Eiche sägerau ist kratzbeständig und pflegeleicht. PUENTE passt perfekt zu den Laminat-Tischplatten von VEGA.

Highlights Möbel-Katalog Outdoor:

Lounge-Serie BARREL
Rund, schwungvoll und voller Esprit: So betritt BARREL aus korrosionsbeständigem Aluminium und hochwertigem Geflecht in den Farben Dunkeltaupe und Tabak die Bühne Indoor und Outdoor. Der Lounger mit einer Sitzhöhe von 37 cm und hoher Rückenlehne lädt zum entspannten Sitzen ein. Der BARREL-Tisch mit Glasplatte in schwarzer Steinoptik ergänzt das Sitzprogramm und ist multifunktional auch als Hocker einsetzbar. Zur Serie passende Kissen highlighten die außergewöhnliche Form der Möbel und sind in den Farben Wollweiß, Türkis, Himbeer und Anthrazit erhältlich.

Stuhl-Serie LAIN
Das Sommerfeeling ist leicht, luftig und von entspannter Schwerelosigkeit – wie die neue, stapelbare Stuhlserie LAIN in Geflechtstruktur-Optik. Die Farbgebung in Taupe, Anthrazit und Creme harmoniert mit dem edlen, formal-puristischen Design, überzeugend in Formensprache und Komfort. Das reduzierte Konzept verbindet eine ästhetisch-klare Kontur mit faszinierend leichter Formgebung. Die großzügige Sitzfläche samt niedriger Lehne sowie Stuhlbeine in Kufen-Design mit tiefer gezogenem Kniekehlenbereich sorgen für entspanntes Sitzen. Der witterungsbeständige Stuhlrahmen aus Edelstahl ist ideal für draußen.

Stuhl-Serie LILLY
LILLY macht Lust auf Sommer. Die stapelbaren Stühle aus pulverbeschichtetem Aluminium gibt es in vier Trend-Farben: elegantes Anthrazit, feuriges Rot, knalliges Orange und kräftiges Grün. LILLY, der inspirierend bunte Farbtupfer auf der Outdoor-Fläche, ist mit und ohne Armlehne lieferbar.

Lounge-Serie LOGGIA
Am besten sofort Platz nehmen: Die neue Lounge-Serie LOGGIA sieht toll aus und ist äußerst komfortabel. Die Polster-Elemente mit Aluminiumrahmen können individuell kombiniert werden, je nach Fläche und Raumsituation; per Reihenverbinder entstehen mit wenigen Handgriffen komplette Lounge-Landschaften. Die Bespannung aus witterungsbeständigem und pflegeleichtem Polyester-Gewebe ist in den aktuellen Trendfarben Taupe und Anthrazit lieferbar. Zur Serie gehört ein praktischer Beistelltisch mit gehärteter Kunststeinoberfläche. Variable Stellschrauben an der Tisch-Unterseite gleichen Bodenunebenheiten aus.

Tisch-Bank-Ensemble SOLIST
SOLIST macht den Biergarten zum Szene-Treff, ganz im Zeichen von minimalistisch-funktionalem Design mit klarer Formensprache und erstklassiger Verarbeitung. Die pflegeleichten Tisch- und Bankplatten sind aus stabilem Kompaktschichtstoff gefertigt, lieferbar in den Dekoren Anthrazit und Eiche sägerau. Schmale Einfräsungen auf den Platten unterstreichen die klare Optik. Stabile Träger der Tische und Bänke sind Gestelle aus witterungsbeständigem, verzinktem und pulverbeschichtetem Stahl in den Farben Silber und Anthrazit. Die Dekore für Tische und Bänke sowie die Untergestell-Farben sind individuell kombinierbar. Platz sparend lassen sich die formschönen Bänke mit einem Handgriff unter die Tische schieben und diebstahlsicher verketten.

Möbel-Serie ARTLESS
Mit seiner Bank macht ARTLESS Platz für drei Personen und lässt sich Raum sparend unter den Tisch schieben. Barhocker, Bartisch und Stuhl ergänzen das frei kombinierbare Ensemble und machen Lust zum Verweilen und Genießen im Freien. Die raffinierte Material-Kombination aus UV- und witterungsbeständigem Aluminium in Edelstahloptik mit Polywood-Beplankung in Echtholz-Charakter macht die Serie ARTLESS zu einem pflegeleichten und widerstandsfähigen Outdoor-Möbel.

Über:

VEGA Vertrieb von Gastronomiebedarf GmbH
Frau Sabrina Hitzler
VEGA-Straße 2
86637 Wertingen
Deutschland

fon ..: +49 (0) 8272 / 807-325
web ..: http://www.vega-direct.com
email : heike.siebert@friends-media-group.de

VEGA Vertrieb von Gastronomiebedarf GmbH
VEGA – Immer eine Idee mehr: Unter diesem Motto ist das Unternehmen europaweit für seine Kunden tätig, stets im engen Erfahrungsaustausch und damit ganz nah an der Praxis. Die zur E.M. Group Holding AG gehörende VEGA ist ein führender B2B-Versender für Qualitätsprodukte aus dem Bereich Gastronomie-, Hotellerie- und Catering-Equipment. Gegründet 1993 in Deutschland, verfügt VEGA heute über Niederlassungen in Frankreich, Österreich, der Schweiz, in Spanien, Schweden, Italien und in den Niederlanden.
VEGA bietet eine persönliche 24-Stunden-Bestellannahme an 365 Tagen im Jahr und einen besonders schnellen Lieferservice von 48 Stunden: ohne Mindestbestellwert, mit Vollversicherung der Ware und einem Rückgaberecht von zehn Tagen. Der Muster-Service ermöglicht den unverbindlichen Test kompletter Modellgarnituren.
Mehr Infos unter www.vega-direct.com.

<

p>Pressekontakt:

Friends PR
Frau Ingrid Erne – Heike Siebert
Zeuggasse 7
86150 Augsburg

fon ..: 0821 / 420 99 95
web ..: http://www.friends-media-group.de
email : heike.siebert@friends-media-group.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/trendsetter-indoor-outdoor-moebel-neuheiten-2014-von-vega/