Kategorie: unsortierte Pressemeldungen

HYTORC FlangeFIX aus Edelstahl trotzt widrigsten Bedingungen

Kennzeichnungssystem für kritische Flanschverschraubungen

HYTORC FlangeFIX aus Edelstahl trotzt widrigsten Bedingungen

FlangeFIX: patentiertes Kennzeichnungssystem für die Montagereihenfolge an Flanschen. (Bildquelle: Barbarino&Kilp GmbH)

München, 12. November 2019. HYTORC, einer der weltweit führenden Anbieter von hydraulischer und pneumatischer Verschraubungstechnik, bietet mit FlangeFIX Monteuren die Sicherheit, Flanschverbindungen fehlerfrei zu verschrauben. Das patentierte Kennzeichnungssystem gibt die Montagereihenfolge vor und wird einfach wie ein Armband in Sekundenschnelle um den Flansch gelegt. Bislang bestand FlangeFIX grundsätzlich aus einem gut lesbar bedruckten, kunststoffbeschichteten Papier. Für die Anwendung unter extremen Bedingungen wie Hitze, ätzenden Flüssigkeiten oder rauem Klima gibt es FlangeFIX nun auch aus Edelstahl.

Flansche müssen stufenweise und über Kreuz verschraubt werden. Fehler rächen sich mit Undichtigkeiten oder beschädigten Schrauben, die sich nicht mehr lösen lassen und unter arbeitstechnisch bedenklichen Bedingungen herausgeschnitten werden müssen. Üblicherweise behelfen sich Monteure mit Nummerierungen oder Kennzeichnungen der Schrauben mittels Kreide oder Markierungsstiften, die auf den häufig verschmutzten oder öligen Oberflächen jedoch nicht permanent haften und schnell unleserlich verschmieren. Dieses riskante Provisorium ist überholt, seit HYTORC mit dem einzigartigen FlangeFix eine neue Ära der unmissverständlichen und dauerhaften Kennzeichnung von Flanschverschraubungen eingeläutet hat. Noch einen Sicherheitsschritt weiter geht das neue FlangeFix aus Edelstahl, das ebenso robust ist wie die Flansche, die es markiert.

HYTORC bietet die Edelstahlvariante von FlangeFIX für Flansche in allen Größen an. FlangeFIX funktioniert aber auch an anderen Bauteilen mit hohen Qualitätsanforderungen, wie beispielsweise Drehkränzen oder Turmstücken. Immer gilt: Die Ziffern auf dem Band geben die Reihenfolge vor, in der die einzelnen Schraubverbindungen gemäß nationaler und/oder internationaler Regelwerke anzuziehen sind. Die Nummerierungen und Kennzeichnungen der Schrauben werden in den Edelstahl graviert, so dass auch glühende Hitze oder extreme Umwelteinflüsse die Informationen nicht auslöschen können. Ebenso möglich ist die Gravur kundenspezifischer Strich- und QR-Codes oder anderer vom Kunden gewünschter Informationen.

„Jeder Monteur, dem wir FlangeFIX bisher zeigten, wollte es sofort haben. Praktiker sehen den Zeitvorteil, den ihnen das Band im Alltag bietet, sofort. Auch Einkaufsleiter großer Chemiebetriebe zeigen großes Interesse“, sagt Bülent Sentürk, Gebietsverkaufsleiter Barbarino und Kilp GmbH – HYTORC, der den FlangeFix erfunden hat und der als praktisch orientierter Fachmann immer dann besonders gefragt ist, wenn es vor Ort auf Baustellen und in Betrieben knifflige Situationen zu meistern gilt. Auf Basis dieser jahrelangen Erfahrung entwickelte der leidenschaftliche Techniker das einzigartige Kennzeichnungssystem.

FlangeFIX ist integraler Bestandteil des HYTORC Flaschkonzepts, dessen Ziel absolut dichte Verbindungen sind. Weitere Konzeptbausteine sind hochwertige und kalibrierte Werkzeuge, die von einer intelligenten Hydraulikpumpe wie der HYTORC Vector angetrieben, gesteuert und überwacht werden. Unverzichtbare Voraussetzungen für dichte Flansche sind des Weiteren eine Leckageprüfung, Schulungen der Monteure, hochwertige Schmier- und andere Hilfsmittel. Nur wenn diese Konzeptbausteine ineinandergreifen, bleibt der Flansch garantiert dicht.

Über HYTORC:
Das im Jahr 1968 gegründete Unternehmen HYTORC ist die weltweit führende Marke für drehmomentgesteuerte, vorspannkraftgenaue Verschraubungstechnik und feierte in 2018 sein 50jähriges Firmenjubiläum. Seit vielen Jahren vertrauen namhafte Industrie-Unternehmen auf ganzheitliche Lösungskompetenz, hochqualitative Produkte und konsequenten Kundenservice. Zahlreiche Patente stehen für einen Innovationsvorsprung am Markt und nachgewiesenen Mehrwert in punkto nachhaltiger Kosten-Nutzen-Optimierung sowie dem Bestreben nach Prozess- und Arbeitssicherheit. www.hytorc.de

Firmenkontakt
Hytorc
Catrin Junkers
Justus-von-Liebig-Ring 17
82152 Krailling
+49 89 230999-0
c.junkers@hytorc.de
http://www.hytorc.de

Pressekontakt
Brand+Image
Timothy Göbel
Von-Eichendorff-Str. 41
86911 Dießen a. A.
08807 9475642
hytorc@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hytorc-flangefix-aus-edelstahl-trotzt-widrigsten-bedingungen/

Lantek-Vortrag auf der Blechexpo 2019 „Weg der Daten in der Blechbearbeitung“

IT-Experte informiert auf seinem Messestand und mit einem Vortrag im Forum am 6. November

Lantek-Vortrag auf der Blechexpo 2019 "Weg der Daten in der Blechbearbeitung"

Den „Weg der Daten in der Blechbearbeitung“ beleuchtet ein Lantek-Vortrag auf der Blechexpo 2019.

Darmstadt/Vitoria-Gasteiz, 1. November 2019 – Lantek, multinationaler Spezialist für CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen und Pionier in der digitalen Transformation der Blechbearbeitung, rundet seinen Auftritt auf der Blechexpo 2019 mit einem Vortrag über die Bedeutung von Daten in der Blechbearbeitung ab.

Unter dem Titel: „Der Weg der Daten in der Blechbearbeitung“, spricht Javier Román, Produktmanager bei Lantek, über den Wert von Daten für die Branche und erläutert die verschiedenen Quellen, das Handling der Daten und wie sie Entscheidungsprozessen oder der Automatisierung industrieller Prozesse dienen können.

„Für die Datenverwaltung und für Unternehmen, die den Weg der digitalen Transformation gehen und ihre Prozesse durch Daten optimieren möchten, ist der Data-Quality-Report von grundlegender Bedeutung. Er misst die Qualität, Gültigkeit, Einheitlichkeit, Repräsentativität, Eindeutigkeit und Vollständigkeit der Daten. Auch der Mensch spielt bei der Sicherstellung der Datenqualität eine Schlüsselrolle. Daraus ist bereits ein neues Berufsbild entstanden: der Chief Data Officer (CDO), der für alles rund um diese Daten verantwortlich ist“, gibt Román vorab einen Einblick in seinen Vortrag.

Der Vortrag beginnt am Mittwoch, 6. November, um 14.20 Uhr im Ausstellerforum der Messe, Halle 9, Stand 9310.

Im Rahmen der Blechexpo 2019 wird Lantek den Besuchern seines Standes die neuesten Software-Entwicklungen zur fortschrittlichen Fertigung präsentieren, die auf der innovativen Cloud-Plattform Lantek 360 basieren. Besonderer Schwerpunkt sind die Lösungen Lantek Analytics, Control Panel, iQuoting und MetalShop.

Besuchen Sie Lantek vom 5. bis 8. November auf der Blechexpo in Stuttgart, Halle 5, Stand 5309, und den Vortrag von Javier Román am Mittwoch, 6. November, 14.20 Uhr in Halle 9, Stand 9310.

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das unter den Blech- und Metallbearbeitungs-unternehmen an der Spitze der digitalen Transformation steht. Mit seiner patentierten intelligenten Fertigungssoftware ermöglicht Lantek die Vernetzung von Produktionsstätten und macht sie zu intelligenten Fabriken. Das Dienstleistungsangebot wird abgerundet durch CAD-, CAM-, MES- und ERP-Lösungen für Unternehmen, die Metallteile aus Blechen, Rohren und Profilen mit beliebigen Schnitttechnologien (Laser, Plasma, Autogenschneiden, Wasserstrahlschneiden, Schlagscheren und Stanzen) herstellen.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 22.300 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2018 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lantek-vortrag-auf-der-blechexpo-2019-weg-der-daten-in-der-blechbearbeitung/

Neue Serie Planfräser mit Wendeschneidplatten

Kosteneinsparung durch eine Neue Serie von Planfräsern und Wendeschneidplatten zur Wirtschaftlichen Bearbeitung Korrosionsbeständiger Stähle

Neue Serie Planfräser mit Wendeschneidplatten

Planfräser S45OE06Z mit OEHT 06 Wendeschneidplatten

Pramet erweitert seine Serie von Planfräser mit 43 Grad Anstellwinkel um Reihe größerer Durchmesser, 50 – 200 Millimeter. Diese Serie von Planfräser überzeugt durch produktives und wirtschaftliches Fräsen bei unterschiedlichen Anwendungen.
Die Neue Serie Planfräser von Pramet eignet sich hervorragend für die Bearbeitung korrosionsbeständiger Stähle, wie z.B. Dichtflächen etc. . Im Einsatz zeichnen sich die Fräser durch ein hohes Zerspanungsvolumen aus. Alle Fräskörper sind mit einer inneren Kühlmittelzufuhr ausgestattet die Zielgerichtet auf die Schneide zeigt sowie mit positiven axialem und radialem Spanwinkel. Standzeiterhöhung und Prozesssicherheit sind die Folge. Das Design und die positive Geometrie der Wendeschneidplatte führen auch zu einem weicheren Schnitt. Die Wendeschneidplatten sind aus bewährten Schneidstoffen hergestellt. Den Anwendungen entsprechend ausgelegte Dimensionierung der Spannschrauben stellen eine sichere Klemmung der Schneidplatten dar und ermöglichen dadurch prozesssichere Bearbeitungsabläufe. Anwender können zwischen achteckigen und runden Wendeschneidplatten sowie einer reinen Schlicht-Wendeschneidplatte mit unterschiedlichen Geometrien wählen. Ausgelegt sind die Wendeschneidplatten für Bearbeitungstiefen von 3 – 10 Millimeter.

OEHT Wendeschneidplatte: Positive Geometrie, 8 Schneiden.
REHT Wendeschneidplatte: Geometrie mit positivem Spanwinkel, Zur Bearbeitung der Materialien M, S und P geeignet.
XEHT Wendeschneidplatte: Schlichtgeometrie mit leicht positivem Spanwinkel, Schlichtwendeschneidplatte.

MF Geometrie: Scharfe hoch positive Geometrie, 1. Wahl zur Schlichtbearbeitung.
MM Geometrie: Scharfe positive Geometrie, 1. Wahl für herkömmliche korrosionsbeständiger Stähle.
M Geometrie: Positive Geometrie mit stabilisierender Facette, Für unstabile Schnittbedingungen geeignet.

Ein Bearbeitungsvideo ist verfügbar: https://vimeo.com/258600173

Kontakt: NC-Werkzeuge https://www.nc-werkzeuge.de/neue-planfraeser-zur-bearbeitung-korrosionsbestaendiger-staehle/

NC-Werkzeuge ist Ihr Partner und Spezialist für Präzisionswerkzeuge in der Automobilindustrie, dem allgemeinen Maschinenbau und Werkzeug- und Formenbau, sowie in der Luft- und Raumfahrt. NC-Werkzeuge unterstützt Ihr Unternehmen bei der Auswahl von Präzisionswerkzeugen sowie bei Zerspanungs- und anwendungstechnischen Aufgaben.

Kontakt
NC-Werkzeuge
Reinhold Kwauka
Buchrainweg 69
63069 Offenbach
015252804540
069 8433707
info@nc-werkzeuge.de
http://www.nc-werkzeuge.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-serie-planfraeser-mit-wendeschneidplatten/

Innovationen für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie

Hohe Anforderungen werden erfüllt

Innovationen für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie

NORRES Schläuche in der Food/Pharma-Industrie

Werden Absaug- oder Förderschläuche in der chemischen und der Food-/Pharmaindustrie eingesetzt, müssen diese den extrem strengen Anforderungen und Regularien standhalten. Die Einsatzgebiete dieser Schläuche sind vielfältig – ebenso die Branchenansprüche! NORRES als Hersteller von Technischen Schläuchen verbindet zu diesem Zweck branchenspezifische Beratung zu seinen Qualitätsprodukten – und ist mit innovativen Produkten immer auf dem neuesten Stand!

Neu auf dem Markt – NORPLAST® PUR-C 386 FOOD-AS FDA
Der NORPLAST® PUR-C 386 FOOD-AS FDA erweitert als neuer Schlauch aktuell das Food/Pharma Sortiment. Dank lebensmittelechter Wandung und den antistatischen Eigenschaften ist der Schlauch optimal für den Einsatz in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie geeignet – dies bestätigen folgende Zertifizierungen: Die Wandung ist lebensmittelecht nach EU-Verordnung 10/2011, EG 1935/2004, EU-Verordnung 2015/174 sowie FDA 21 CFR, 177.1210. Die antistatischen Eigenschaften ermöglichen die Zertifizierung nach TRGS 727 & ATEX 2014/34/EU (1999/92/EG)*.

Food/Pharma Sondertypen erweitern die Produktpalette
Neu auf dem Markt sind AIRDUC® PUR-INOX 355 FOOD-AS und BARDUC® PUR-INOX 382 FOOD-AS. Beide Schlauchtypen überzeugen durch beste Produkteigenschaften, die speziell für den Einsatz in der Food/Pharma Industrie angepasst wurden. Die Erweiterung der Produkteigenschaften bezieht sich auf eine Schlauchvariante der beiden Schlauchtypen. Als Sondertype 1030 sind AIRDUC® PUR-INOX 355 FOOD-AS und BARDUC® PUR-INOX 382 FOOD-AS zugelassen für die Lebensmittelkategorien A, B, C, D1, D2, E gemäß Eigenbescheinigung; Polyurethan ist lebensmittelecht nach EU-Verordnung 10/2011 sowie EG 1935/2004 und FDA 21 CFR 177.2600.

*weitere detaillierte Infos entnehmen Sie bitte dem Datenblatt.

NORRES im Überblick
NORRES entwickelt, produziert und vertreibt weltweit Schläuche und flexible Schlauchsystemlösungen. Mit rund 300 Mitarbeitern und weltweiten Standorten wollen wir national und international führend in unserem Kerngeschäft sein. Auch zukünftig wird die Unternehmensgruppe kräftig wachsen – als professionell gemanagter Mittelstandskonzern mit Markenprodukten sind wir solide aufgestellt.
Wir richten alle Ziele und Handlungen auf die strategischen Ziele unserer Kunden aus und bieten Mehrwertkonzepte. NORRES bedient Wiederverkäufer zur Versorgung des Ersatzteilmarktes mit operativer Exzellenz in den Prozessen und bei industriellen Erstausrüstern sind wir Trendsetter mit innovativen Schlauchsystemen.
Das NORRES Ziel ist auch weiterhin solides, qualitatives, kontinuierliches Wachstum zur nachhaltigen Entwicklung der Unternehmensgruppe durch Internationalisierung, konsequenter und professioneller Marktbearbeitung und Innovationen.

NORRES Produktportfolio
NORRES bietet seinen Kunden ein umfassendes Portfolio an Standardprodukten und Produkten nach Maß. Als Hersteller ist NORRES nach ISO 9001 zertifiziert. Von der Entwicklung über die Produktion bis hin zum Einkauf und zur Logistik ist damit der hohe Standard geprüft und zertifiziert.
NORRES Produkte erfüllen eine Vielzahl von Vorschriften: wie die ATEX-Richtlinie, UL-Zulassungen, FDA-Konformität, EU- und weitere Richtlinien. Darüber hinaus bietet NORRES überzeugende Lösungen im Bereich der Kabelschutzsysteme und der Umwelttechnik mit dem Einsatz von hochwertigen Materialien aus Kunststoff, wie dem Pre-PUR®.
Damit bietet NORRES ein überzeugendes und einzigartiges Produktportfolio rund um wegweisende Lösungen mit Kunststoffschläuchen. Das Ziel: Verlässlichkeit, zertifizierte Qualität und ein breites Spektrum in allen Produktbereichen.

NORRES Innovationen
Eine ausnahmslos hohe Fertigungstiefe mit eigenem Maschinen- und Anlagenbau, kombiniert mit nachweisbarer Kompetenz im Engineering, zeichnen NORRES aus. Innovationen und technische Herausforderungen erzielen bei anspruchsvollen Anforderungen bestmögliche Ergebnisse. Das Ziel: Den Technologievorsprung für NORRES Kunden stets weiter auszubauen.

NORRES Dienstleistungen
Kompetenz, Beratung und Qualität gehören zu den selbstverständlichen Services der NORRES Gruppe. Von der Beratung über eine moderne Logistik bis hin zu kundenspezifischen Marketingleistungen: NORRES überzeugt mit starker Leistung. Das Ziel: NORRES Kunden erhalten individuelle Leistungspakete mit Mehrwert für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Setzen Sie auf Kompetenz und Leistung eines Marktführers im Segment der technischen Schläuche und Schlauchsysteme – Mit NORRES einfach simply flexible!

Firmenkontakt
NORRES Schlauchtechnik GmbH
Marc Andreas
Am Stadthafen 12-16
45881 Gelsenkirchen
+49 (0) 209 8 00 00 0
presse@norres.de
http://www.norres.com

Pressekontakt
NORRES Schlauchtechnik GmbH
Nadine Dreismickenbecker
Am Stadthafen 12-18
45881 Gelsenkirchen
+49 (0) 209 8 00 00 0
presse@norres.de
http://www.norres.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/innovationen-fuer-die-lebensmittel-und-pharmaindustrie/

Fertigung von Maschinenbauteilen bei der Bickel GmbH

Der metallverarbeitende Fachbetrieb produziert Zahnräder, Getriebe & mehr.

Fertigung von Maschinenbauteilen bei der Bickel GmbH

Gehärtete Zahnräder & Getriebe (Bildquelle: Creative Commons CC0)

In dem Metallverarbeitungsbetrieb Bickel GmbH produzieren die Zerspanungsmechaniker und weiteren Fachkräfte unterschiedlichste Zahnräder, Getriebe, Getriebeteile sowie weitere Maschinenbauteile von höchster Qualität. In der Fertigungsstätte werden zahlreiche Metallbearbeitungsverfahren genutzt, um die unterschiedlichen Bauteile zu fertigen, wie beispielsweise Drehen, Schleifen, Bohren und Einsatzhärten. Natürlich übernehmen die Experten auch das Verzahnen der Zahnräder. Diese werden zum Beispiel in einer Vielzahl an Maschinengetrieben eingesetzt. Als Service wird zudem das Lohnverzahnen von angelieferten Rohlingen der Kunden angeboten. Gehärtete (Keil-)Wellen gehören ebenfalls zum Portfolio der Bickel GmbH.

Zu der modernen Fertigungsstätte gehört, neben zahlreichen Metallbearbeitungsmaschinen, auch eine firmeneigene Härterei. In der Härterei stellen die Zerspanungstechniker und sonstigen Fachkräfte hochfeste Werkstücke, die besonders robust und langlebig sind, her. Dazu gehören beispielsweise Zahnräder, die über Zähne verfügen, deren Zahnflanken speziell gehärtet wurden. Durch diese besonders robusten Zähne unterliegen die Werkstücke dementsprechend geringerer Abnutzung und haben eine höhere Standzeit. Auf Wunsch werden die Zahnräder anschließend mit einem passenden Zahnflankenprüfprotokoll an die Kunden ausgeliefert. Andere Maschinenbauteile, Getriebeteile und auch vollständige Getriebe, können die Experten für ihre Auftraggeber ebenfalls aus gehärteten Stählen produzieren.

Neben den angebotenen standardisierten Produkten, fertigen die kompetenten Zerspanungsmechaniker auch gerne Werkstücke, nach den individuellen Vorgaben der Kundschaft. Selbstverständlich stehen die Fachleute für eine Beratung zu den unterschiedlichen Möglichkeiten bei der Herstellung und dem Einsatz der Maschinenbauteile zur Verfügung. Gleiches gilt für Fragen zu den angebotenen Leistungen und Produkten des Metallverarbeitungsbetriebs Bickel GmbH.

Die Bickel GmbH ist ein alteingesessenes Familienunternehmen, dessen Firmengeschichte weiter als ein halbes Jahrhundert zurückreicht. Von Beginn an spezialisierte sich der metallverarbeitende Fachbetrieb auf die Herstellung von Getriebeteilen, Getriebesätzen, Zahnrädern und weiteren Verzahnungsteilen und Maschinenbauteilen (auch in Lohnfertigung). Der Fachbetrieb für Metallverarbeitung verfügt über eine eigene Fertigungshalle, inklusive Härterei. Geschäftsführer des Unternehmens ist Herr Dieter Bickel. Der Firmensitz des Unternehmens liegt in der Industriestraße 9a, in 35756 Mittenaar. Das Qualitätsmanagementsystem des Metallverarbeitungsbetriebs ist von der DMSZ nach ISO 9001 zertifiziert worden.

Firmenkontakt
Bickel GmbH
Dieter Bickel
Industriestraße 9a
35756 Mittenaar
+49 (0) 2772 / 620 31
+49 (0) 2772 / 637 58
bickelgmbh@t-online.de
http://www.bickelgmbh.com/

Pressekontakt
UPA-Webdesign
Stephan Duda
Hammscherweg 67
47533 Kleve
+49 (0) 2821 / 7203 151
+49 (0) 2821 / 255 17
kontakt@upa-webdesign.de
http://www.upa-webdesign.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fertigung-von-maschinenbauteilen-bei-der-bickel-gmbh/

Eurotech auf der Blechexpo 2019: Zukunftsweisende Produkte neu interpretiert

Horizontales Plattenhandling auf engstem Raum:
Eurotech präsentiert auf der Blechexpo in Stuttgart die neuen Hebegeräte der eT-Hover-panel Serie und zwei weitere Neuheiten

Eurotech auf der Blechexpo 2019:  Zukunftsweisende Produkte neu interpretiert

eT-Hover-panel für horizontales Plattenhandling

Eurotech realisiert standardisierte und kundenspezifische Handling- und Transportlösungen im Bereich der Vakuumtechnik. Mit drei neuen Produkten stellt Eurotech vom 05.11. bis 08.11. ihre Kompetenz auf der internationalen Fachmesse für Blechbarbeitung, der Blechexpo, unter Beweis. Neben einem neuen Hebegerät der Serie eT-Hover-panel, für die Entnahme aus engen Schubladen-Regallagern, hat der Vakuumspezialist sein Produktportfolio um weitere Hebegeräte der Serie eT-Hover-modesty erweitert. Ebenfalls im Fokus der diesjährigen Blechexpo steht der elektronische Handsauger, Typ Nemo, welcher auch getestet werden kann.

In Halle 3 Stand 3412 können Besucher der Blechexpo sich die neuen, auf die blechverarbeitende Industrie spezialisierten Produkte und Lösungen ansehen und testen. Die Vakuum-Hebegeräte der eT-Hover-Familie eignen sich zum Heben von vakuumdichten, flächigen Lasten wie Glasscheiben, Blechen und Kunststoff- oder Holzplatten. Die Hebegeräte der Serie eT-Hover-panel starten bei einer Tragfähigkeit von 250 kg. Abhängig von Grundrahmen und Ausstattung wie Längstraverse und Saugplattenauswahl kann eine maximale Tragfähigkeit von bis zu 4.000 kg erreicht werden. Als Erweiterung dieser Serie wurde eine sehr flache Variante, für die Entnahme aus engen Schubladen-Regallagern, konzipiert. Dabei hilft unter anderem, der auch in anderen Modellen eingebaute teleskopier- und schwenkbare Manipuliergriff mit Bedienpanel. Alle relevanten Abläufe können auf Wunsch hierüber gesteuert werden. Die Vakuumerzeugung erfolgt durch eine Vakuumpumpe mit angebautem Rückschlagventil. Geräte dieser Ausführung sind aktuell mit 500 oder 750 kg Tragfähigkeit erhältlich.

Die Hebegeräte der Serie eT-Hover-modesty dienen als Alternative zu ähnlichen Geräten mit umfangreicherer Ausstattung. Mit zwei Haltegriffen können Geräte dieser Serie leicht positioniert und geführt werden. Die Funktionalität lässt dennoch keine Wünsche offen. Die Geräte lassen sich pneumatisch drehen, können optional aber auch manuell drehbar sein. Neu bei dieser Serie ist eine Variante die pneumatisches Schwenken der Werkstücke um 90° ermöglicht. Hebegeräte dieser Serie werden komplett mit Druckluft betrieben, somit ist ein Stromanschluss nicht notwendig. Durch eine kompakte Bauweise und die Vakuumerzeugung durch einen Ejektor haben diese Hebegeräte ein geringes Eigengewicht.

Der von Eurotech modifizierte elektronische Handsauger, Typ Nemo, ist ein mobiler elektronischer Vakuumhandsauger. Mit einer Haltekraft von bis zu 170 kg kann sich der Nemo auf nahezu jeder Oberfläche ansaugen. Mit diesem Handsauger können die unterschiedlichsten Materialien problemlos bewegt und sicher platziert werden. Die im Handgriff verbaute Vakuumpumpe erzeugt den erforderlichen Unterdruck um das Werkstück zu halten. Das installierte Vakuummeter mit rot/grün-Bereich dient zur Überwachung. Die Vakuumpumpe ist mit einer Sparschaltung ausgestattet. Erreicht die Pumpe den sicheren Unterdruck, wird diese abgeschaltet. Fällt das Vakuum im Sauger schaltet sich diese selbstständig wieder ein. Der akkubetriebene Handsauger Typ Nemo ist die perfekte Ergänzung im Werkzeugbestand für eine sehr breite Gruppe von Fachleuten. Angefangen bei Bauprofis und Lagermitarbeitern bis hin zu Service- und Werkstattmitarbeitern. In allen Branchen, bei denen schweres Heben an der Tagesordnung steht, minimiert dieses leistungsstarke Tool das Risiko der Beschädigung teurer Materialien. Nemo maximiert die Produktivität bei gleichzeitiger Reduzierung der physischen Arbeitsbelastung.

euroTECH bietet Handling- und Transportlösungen im Bereich der Vakuumtechnik. Das Unternehmen entwickelt kundenspezifische Vakuumsysteme und -komponenten für automatisierte Handhabungsaufgaben. Mit dem euroTECH-Baukastensystem ist eine flexible Anpassung der Komponenten an die jeweiligen Kundenwünsche sowie ein schnelles kostengünstiges Austauschen von Ersatzteilen möglich.

Kontakt
euroTECH Vertriebs GmbH
Monika Schuster
Dammstr. 1
72351 Geislingen
07433904680
presse@etvac.de
http://www.etvac.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/eurotech-auf-der-blechexpo-2019-zukunftsweisende-produkte-neu-interpretiert/

Predictive Maintenance in der Druckluftversorgung durch cloudbasierte Zustandserfassung

iConn „Stay in touch“ – die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt

Predictive Maintenance in der Druckluftversorgung durch cloudbasierte Zustandserfassung

Smart Maintenance bei der Überwachung von Kompressoren ist mit iConn in der Basisversion ohne Invest

Da Unternehmen im Gegensatz zur Stromversorgung die unverzichtbare „Energie Druckluft“ selbst erzeugen, sind sie für deren dauerhafte und sichere Verfügbarkeit selbst verantwortlich. Und so hat sich zwangsläufig durch die Digitalisierung der Produktions-abläufe ein grundlegender Wandel im Aufgabenfeld der Wartung vollzogen. Mit iConn hat Gardner Denver eine cloudbasierte Plattform entwickelt, die den Blick auf bzw. in den Kompressor und seine Leistungsdaten ermöglicht; virtuell vom Rechner oder vom iPad aus. iConn gehört bei neuen CompAir Kom-pressoren zur Standardausstattung, kann aber auch nachträglich als Retrofit-Lösung in bestehende Kompressoranlagen und auch Fremdfabrikaten integriert werden.
Marius Breusers, Aftermarket Produkt Manager, bei Gardner Denver: „Wir betrachten heute die Druckluftversorgung in den produzierenden Unternehmen unabhängig von deren Größe ganzheitlich. Und wir haben sehr früh mit unseren Aktivitäten in Ländern mit geringer Dichte der industriellen Infrastruktur gelernt, welche entscheidende Bedeutung dabei die vorausschauende Wartung hat. Dies hat dazu geführt, dass wir sehr früh mit iConn eine digitale Plattform für IoT und Industrie 4.0 Lösungen zur proaktiven Überwachung und Information von Druckluftanlagen in Echtzeit entwickelt haben.“

Vorbeugende Instandhaltung
Wer sich mit der Instandhaltung von Kompressoren beschäftigt, sollte sich der Tatsache bewusst sein, dass die Wartungskosten – über den Produktlebenszyklus gerechnet – ähnlich hoch sind wie die Anschaffungskosten. Aus diesen Gründen wechselten viele Druckluft-Anwender in der Vergangenheit ihre Service-Strategie „Teileaustausch bei Bedarf“ zur „vorbeugenden Instandhaltung“ und tauschten nun Verschleißteile, bevor sie ausfielen. Damit erhöhen sie ohne Zweifel die Verfügbarkeit der Druckluftstation, bewegen sich aber stets in einem Dilemma:
Zu wenig Wartung kann zu teuren Ausfällen, Stillstand der Produktion und zu höheren Energiekosten führen. Zu früher Service hingegen treibt die Kosten unnötig nach oben, unter anderem durch die Vorratshaltung teurer Teile. Die Frage ist somit: Wie findet man das richtige Maß an Service – nach dem Motto „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“?

Fallstudie
Wie sich dieses Aufgabenfeld durch den Einsatz der digitalen Plattform iConn besonders wirtschaftlich gestalten lässt, beweist die Wille GmbH in Delmenhorst. Als eines der führenden Druckluftserviceunternehmen in Norddeutschland werden seit April 2018 bei über 20 Kunden die CompAir-Kompressoren durch iConn überwacht. Michael Kaiser, Technische Leitung und Kompressoren-Verkauf bei Wille: „iConn hilft uns bei der Verwaltung des Service und steigert so die Effektivität der Bearbeitung unserer Kunden. Warnungen und vorausschauende Analysen erlauben eine bessere Planung auch der Ersatzteilverfügbarkeit.“
Den besonderen Vorteil sieht Michael Kaiser in der einfachen Implementierung der iConn Basisversion, deren Nutzung für die Kunden kostenfrei ist: „Die bei uns aufgeschalteten Kompressoren in den Leistungsklassen von 7,5 bis 90 kW übermitteln zuverlässig täglich
alle Daten, die den aktuellen Zustand und die Leistung dokumentieren.“
Während die meisten Kompressoren bereits serienmäßig mit der notwendigen Sensorik ausgestattet waren, wurden von Wille bereits einige kleinere Anlagen für die iConn-Nutzung nachgerüstet. Für Michael Kaiser war dies in der Kundenbetreuung besonders wichtig, denn:
„Die Unternehmen waren schnell von den Vorteilen unseres Überwachungskonzeptes zu überzeugen und wurden auch nicht enttäuscht. Es gab keine Maschine, die sich nicht direkt starten ließ und die Datenübertragung erfolgt auch zuverlässig bei schwachen Netzanbindungen in ländlichen Regionen oder Abschirmungen in schwierigen Gebäudesituationen. Da die Datenerfassung und Übermittlung von den IT-Systemen der Kunden völlig getrennt ist, bestehen selbst bei den Unternehmen mit hohem Sicherheitslevel keine Datenschutzbedenken.“
„Wir bekamen einen Warnhinweis vom Kompressor eines Stahlbaubetriebes, der auf eine Überhitzung schließen ließ. Der Fall konnte ohne Einsatz unseres Notdienstes gelöst werden – am Telefon. Es stellte sich heraus, dass ein Lieferant mit einer palettierten Ladung den Abluftausgang des Kompressors zugestellt hatte.“

Energieverluste eindämmen
Bei Wille geht man mit Hilfe von iConn auch eine der problematischsten Seiten der Druckluftversorgung an, den Energieverlust durch Leckagen. Ein Thema, das in diesen Tagen durch die Aktivitäten des Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA wieder besonders aktuell ist. Prof. Alexander Sauer, Bereichsleiter Ressourceneffiziente Produktion stellte fest, dass sich die Energiekosten für die Druckluftversorgung um bis zu 30% senken lassen. Das sind über 5 Terawattstunden Strom, die jährlich eingespart werden könnten, wenn die rund 60.000 Druckluftanlagen, die in Deutschland arbeiten, die Effizienzpotentiale besser ausschöpfen würden. Bei Wille sieht man das pragmatisch. Michael Kaiser: „Stellen wir bei der Überprüfung der Daten Ausreißer bei der Leistungsabnahme fest, die nicht mit dem normalen Verbrauchsszenarien der Kompressoren übereinstimmen, so können wir reagieren und nach dem Fehler, z.B. Leckagen suchen. Ein typisches Beispiel in der letzten Zeit war ein fehlerhaftes Magnetventil, über das viel teure Luft verloren ging.“

Smart Maintenance iConn bedarfsgerecht konfigurieren
iConn ist die Einstiegslösung, die einen detaillierten und regelmäßigen Überblick über die Betriebsstunden gibt. Unregelmäßigkeiten und Wartungshinweise werden dem Anwender in Echtzeit selbsttätig gemeldet. Mit dem iConn Universal Modus kann es in jedes Fremdfarbrikat nachgerüstet werden und dieses auch überwachen. Dabei kann man wählen, ob die Meldungen als E-Mail auf den Rechner der Wartungszentrale oder als SMS auf das Smartphone des aktuell Verantwortlichen gesendet werden. In jedem Fall steht die Störmeldung unmittelbar nach ihrem Eintritt zur Verfügung. So können bereits Schritte eingeleitet werden, bevor Auswirkungen wie z.B. ein Druckabfall negative Konsequenzen für die Produktion haben. Gehen die autorisierten Personen über die webbasierte iConn-Seite auf die gespeicherten Daten, so lässt sich der Lebenszyklus eines jeden Kompressors effektiv verfolgen.
Smart Maintenance bei der Überwachung von Kompressoren ist mit iConn in der Basisversion ohne Investitionskosten erreichbar und auch bei Aufschaltung der weiteren Funktionen kein Luxus, sondern eine wirtschaftlich sinnvolle Investition, mit der ein reibungsloser Produktionsablauf sichergestellt wird.
Mit weiteren Features ergänzt, wird das System zu iConn HD und ermöglicht eine vorausschauende Wartungsplanung mit einem „Frühwarnsystem“ für Maschinenstörungen. Damit realisiert der Anwender eine vorausschauende, bedarfsgerechte Werterhaltung (Predictive Maintenance), die dem Ziel „Wartung genau dann, wenn die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls steigt“ entspricht. Eine webbasierte Fernüberwachung mit Dashboard-Steuerung ist zusätzlich verfügbar. Bei diesem digitalisierten Service sind sowohl die vorausschauende Wartungsplanung als auch die Wartung und eine periodische Energieanalyse eingeschlossen, um den Druckluftanwender komplett zu entlasten; Energieeinsparung und damit ein nachhaltiger Umgang mit dem Produktionsmittel Druckluft eingeschlossen. ** Ende Pressetext ** Text und Fotos download: www.pr-download.com/compair7.zip

Mit mehr als 200 Jahren Erfahrung bietet CompAir ein umfassendes Portfolio an zuverlässigen, energieeffizienten Kompressorentechnologien und Aufbereitungsprodukten, die sich für nahezu jede Anwendung eignen. Ein weltumspannendes Netzwerk von spezialisierten CompAir-Vertriebsunternehmen und Händlern kombiniert globales Know-How mit lokaler Verfügbarkeit, um eine optimale Unterstützung für unsere innovativen Technologien zu gewährleisten. CompAir, ein Unternehmen der weltweit tätigen Gardner Denver-Gruppe, nimmt eine führende Rolle in der Entwicklung hochmoderner Druckluftsysteme ein. So bietet CompAir dem Kunden hochmoderne Druckluftlösungen, die in Sachen Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Innovation wegweisend sind.

Firmenkontakt
CompAir Drucklufttechnik Denver Gardner Deutschland GmbH
Lars Beitz
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+ 49 (0)6761 832 380
Lars.Beitz@gardnerdenver.com
http://www.gardnerdenver.com/industrials

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+ 49 (0)6761 832 0
mien@prewe.com
http://www.gardnerdenver.com/industrials

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/predictive-maintenance-in-der-druckluftversorgung-durch-cloudbasierte-zustandserfassung/

TechED EMEA von Rockwell Automation: Fachkräfte erhalten tiefgreifende Einblicke in Industrial Internet of Things-Technologien

Praxisnahe Übungen steigern Fachkenntnisse in Augmented Reality, künstlicher Intelligenz, Analytik und IT-Technologien

TechED EMEA von Rockwell Automation: Fachkräfte erhalten tiefgreifende Einblicke in Industrial Internet of Things-Technologien

TechED EMEA von Rockwell Automation: Fachkräfte erhalten tiefgreifende Einblicke in Industrial Inter (Bildquelle: @ Rockwell Automation)

München, 24. Oktober 2019 – Problemlöser, Konstrukteure, Produzenten und Innovationstalente versammeln sich derzeit, um sich über die neuesten Trends des Industrial Internet of Things (IIoT) zu informieren. Zudem diskutieren sie, wie diese unsere Arbeitsweise, unsere Art Dinge zu erledigen und unser Leben beeinflussen werden.

München steht in dieser Woche im Mittelpunkt der neuesten Innovationen in der Automatisierung. Auf der Rockwell Automation TechEd vom 21. bis 24. Oktober informieren, lernen und diskutieren Fachleute aus der gesamten Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika über die neuesten Entwicklungen in der Automatisierung – und wie diese Technologien ihre Arbeit intelligenter, vernetzter und produktiver machen.

Die Veranstaltung, die in diesem Jahr bereits zum dritten Mal stattfindet, bietet für die Teilnehmer mehr als 150 Praxisübungen und Diskussionsrunden mit den neusten industriellen Technologien wie künstlicher Intelligenz, Netzwerksicherheit, Virtual Reality, skalierbarer Datenverarbeitung, Analytik und Datenmanagement.

Susana Gonzalez, Präsidentin der EMEA-Region bei Rockwell Automation, sprach in ihrer Keynote über Technologien, die Mitarbeiter zur digitalisierten Arbeit in industriellen Umgebungen befähigen. Dies schließt die Nutzung von Augmented Reality für die Mitarbeiterschulung und Virtual Reality-Tools für das digitale Ingenieurswesen mit ein.

„Mitarbeiter spielen eine entscheidende Rolle in der modernen Fertigung, und unsere herausragende Schulungsveranstaltung ist eine ideale Möglichkeit, neue Wege zu gehen, um Innovation und Wachstum in ihren Unternehmen voranzutreiben“, erklärte Gonzalez. „Gemeinsam mit unseren Partnern sprechen wir auf der TechEd EMEA darüber, wie wir das Connected Enterprise zum Leben erwecken können.“

In Gonzalez Keynote wurden die umfangreichen Trainingseinheiten und praxisorientierten Schulungen erläutert. Diese konzentrieren sich darauf, wie man Steuerungslösungen und Informationen aus dem gesamten Unternehmen nutzen kann, um Firmen- und Mitarbeiterproduktivität zu steigern.

„Tagtäglich arbeiten wir mit unseren Kunden daran, Fertigungstechnologien aus der realen Welt in ein umfassendes, digitales Netzwerk zu integrieren“, erläutert Gonzalez. „Das Zusammenspiel von Menschen, Prozessen und Technologien bietet Unternehmen ungeahnte Möglichkeiten, Produktionsziele zu erreichen und zu übertreffen. Die TechED hilft unseren Kunden dabei, ihren Weg hin zum Connected Enterprise zu finden, indem Beispiele aus realen Anwendungen vorgestellt, neue Trends diskutiert und modernste Technologien erfahrbar gemacht werden.“

Zudem präsentiert eine Vielzahl der Unternehmen des Rockwell Automation PartnerNetwork™, wie sie die Herausforderungen ihrer Kunden in unterschiedlichsten Branchen lösen.

Mit Teilnehmern aus mehr als 40 Ländern und 20 Branchen bringt die TechEd EMEA Experten aus den verschiedensten Berufsgruppen und Branchen zusammen, darunter Endanwender, Systemintegratoren, Distributoren und Maschinenbauer mit Kompetenzfeldern, die von der Fertigung und Informationstechnologie bis hin zu digitaler Transformation, Betrieb und Wartung reichen.

Weitere Informationen finden Sie auf der TechED EMEA-Website und unter dem Hashtag #ROKlive auf Twitter und LinkedIn.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 23.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Sebastian Wuttke
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 36
rockwellautomation@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/teched-emea-von-rockwell-automation-fachkraefte-erhalten-tiefgreifende-einblicke-in-industrial-internet-of-things-technologien/

HYTORC lädt ein zum 9. Münchner Forum Verbindungstechnologie

HYTORC lädt ein zum 9. Münchner Forum Verbindungstechnologie

Am 27. und 28. November in München (Bildquelle: Lorenz Kommunikation)

München, 24. Oktober 2019. HYTORC, Mitveranstalter des Münchner Forum Verbindungstechnologie (VT-Forum), freut sich auf einen intensiven und produktiven Erfahrungsaustausch am 27. und 28. November 2019. Veranstaltungsort ist das Holiday Inn in München-Unterhaching. „Neue Entwicklungen und digitale Technologien bringen eine unheimliche Dynamik in die Verbindungstechnik. Mit diesem europaweit einmaligen Event bieten wir allen Interessenten Raum und Gelegenheit für einen interdisziplinären Diskurs rund um die Themen Schrauben, Dichten und Schmieren“, sagt Patrick Junkers, Geschäftsführer von Barbarino und Kilp GmbH – HYTORC.

HYTORC, als ein weltweit führender Anbieter von Verschraubungstechnik sowie Innovationstreiber bei der Digitalisierung und Automatisierung von Schraubprozessen, agiert als Mitveranstalter des 9. VT-Forums und stellt sein Know-how im Rahmen von Vorträgen und Workshops zur Verfügung. Hochkarätige Referenten, brisante Themen und der unmittelbare Praxisbezug kennzeichnen auch das diesjährige Programm der Veranstaltung. Ausgewiesene Experten aus Forschung und Praxis liefern Antworten zu aktuellen Fragen und Entwicklungen im Maschinen-, Nutzfahrzeug-, Stahl-, Schiff- und Anlagenbau sowie in der Energie- und Prozessindustrie, wie zum Beispiel:
– Einfluss von Beschichtungen auf das Tragverhalten von geschraubten Verbindungen (Dr.-Ing. Dominik Jungbluth)
– Änderungen für die Berechner von Flanschverbindungen durch die neue Ausgabe der EN 1591-1 (Beate Schettki-Schäferdieck)
– Herausforderung Produktivität und neue Wertschöpfung (Uni.-Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Dr. h.c. Dieter Spath)
– Chancen und Risiken des streckgrenzgesteuerten Anziehens beim Einsatz von Normverbindungselementen (Ulrich Oehms)
– Digitalisierung und Agilität im Bereich der Instandhaltung von Flanschverbindungen (Christian Herold)
– Korrekte Anwendung und Umsetzung der VDI/VDE-MT 2637 Blatt 1 (Workshop mit HYTORC-Verschraubungsspezialisten)

Die angesprochene Zielgruppe des VT-Forums ist breit gefächert. TeilnehmerInnen aus den Bereichen Technische Geschäftsführung, Technischer Vertrieb, Betriebsleitung, Montage, Konstruktion, Qualitätssicherung und Instandhaltung sowie Betriebsingenieure und Berechnungsingenieure erhalten fundierte Informationen über die neuesten Entwicklungen und Normen. Sämtliche Vorträge und Workshops sind angereichert mit Beispielen aus der täglichen Praxis und regen an zur fachlichen Diskussion. Darüber hinaus bietet das VT-Forum üppig Zeit und Möglichkeit für gewinnbringendes Netzwerken unter Experten.

HYTORC präsentiert als Aussteller im Rahmen des VT-Forum seine fortschrittlichen Produkte und effizienten Lösungen auf dem Gebiet der hydraulischen, pneumatischen und elektrischen Verschraubungstechnik. „Alle Teilnehmer am VT-Forum lade ich herzlich an den HYTORC-Stand zu einem persönlichen Gespräch ein. Dort lassen sich Themen noch intensiver vertiefen als in unseren Workshops“, so Junkers.

Über HYTORC:
Das im Jahr 1968 gegründete Unternehmen HYTORC ist die weltweit führende Marke für drehmomentgesteuerte, vorspannkraftgenaue Verschraubungstechnik und feierte in 2018 sein 50jähriges Firmenjubiläum. Seit vielen Jahren vertrauen namhafte Industrie-Unternehmen auf ganzheitliche Lösungskompetenz, hochqualitative Produkte und konsequenten Kundenservice. Zahlreiche Patente stehen für einen Innovationsvorsprung am Markt und nachgewiesenen Mehrwert in punkto nachhaltiger Kosten-Nutzen-Optimierung sowie dem Bestreben nach Prozess- und Arbeitssicherheit. www.hytorc.de

Firmenkontakt
Hytorc
Catrin Junkers
Justus-von-Liebig-Ring 17
82152 Krailling
+49 89 230999-0
c.junkers@hytorc.de
http://www.hytorc.de

Pressekontakt
Brand+Image
Timothy Göbel
Von-Eichendorff-Str. 41
86911 Dießen a. A.
08807 9475642
hytorc@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hytorc-laedt-ein-zum-9-muenchner-forum-verbindungstechnologie/

Den Weg für die Neuerfindung der Industrie ebnen

Moxa´s zukunftsfähige Edge-to-Cloud IIoT-Konnektivitätslösungen ermöglichen die Konvergenz von OT und IT für eine sichere und intelligentere Fertigung

Den Weg für die Neuerfindung der Industrie ebnen

Moxas Azure IoT-Edge-fähige UC-8100 Gateways

Mit ausgereiften Konnektivitätslösungen für die Fabrikautomatisierung ebnet Moxa den Weg für die industrielle Neuerfindung in Bereichen wie Maschinenbau, Intralogistik, Robotik sowie Werkzeugmaschinen.

Durch die Bereitstellung integrierter IIoT-Lösungen von Edge bis Cloud trägt Moxa dazu bei, die Konnektivität für industrielle Anwendungen zu überdenken und zu vereinfachen. Die Konvergenz von OT und IT für eine intelligentere Fertigung ist einer von Moxas Schwerpunkten. Dazu gehören ein ganzheitliches Cybersicherheitskonzept, MQTT-Fähigkeiten für die Nachrüstung und zukünftige Infrastruktur sowie die Fähigkeit, alle relevanten Protokolle zu verarbeiten. Darüber hinaus ist Moxa auf alle zukünftigen Trends der industriellen Kommunikation wie TSN und 5G vorbereitet und arbeitet mit Technologie- und Marktführern in der Fabrikautomation zusammen, um die Neuentwicklung der Branche weiter zu unterstützen.

Zu den Highlights an Moxas Stand zählen:

UC-8112-ME Microsoft Azure-fähige IIoT Edge Gateway-Lösung

Einfache Konnektivität vom Edge bis zur Cloud

Die IIoT Edge Gateways der UC-Serie sind die ersten Azure IoT Edge-zertifizierten ARM-basierten Computer. Die Integration von Azure IoT Edge mit den IIoT-Gateways von Moxa kommt den Kunden, insbesondere denjenigen, die auf Linux-Plattformen arbeiten, in vielerlei Hinsicht zugute. Zu den Vorteilen gehören sichere Remote-Verbindungen für den Einsatz an dezentralen Standorten, Konnektivität für bestehende Brownfield-Anwendungen zum Datenaustausch mit der Cloud sowie Gerätemanagement und Produktlebensdauer. Das alles stellt sicher, dass Benutzer ihre IIoT-Anwendungen einfach bereitstellen, skalieren und warten können. Die UC-8100A-ME-T-Computerplattform von Moxa basiert auf einem Cortex-A8-Prozessor und ist für Embedded-Datenerfassungsanwendungen konzipiert. Das Gerät verfügt über integrierte Fernkommunikationsfunktionen und ist Microsoft Azure-fähig, um den Datentransfer von Feldgeräten in die Cloud zu erleichtern. Der Computer bietet zwei serielle RS-232/422/485-Ports und zwei 10/100 Mbit/s Ethernet-Ports sowie eine Mini-PCIe-Schnittstelle zur Unterstützung von Mobilfunkmodulen. Durch diese flexiblen Schnittstellenoptionen ist dieser sehr kompakte Embedded Computer ein zuverlässiges und sicheres Gateway für die Datenerfassung und -verarbeitung im Feld sowie eine nützliche Kommunikationsplattform für viele weitere großflächige Einsätze. Es stehen Modelle mit erweiterter Betriebstemperatur sowie LTE-fähige Modelle zur Verfügung.

TXOne Networks

Das Joint Venture zwischen Moxa und dem Cybersicherheitsunternehmen Trend Micro führt drei neue Produkte auf Basis von Moxas Sicherheitsmodells ein.

– EtherGuard ist eine Sicherheitsanwendung mit virtuellen Patch-Funktionen, die das Risiko von nicht gepatchten Geräten minimiert. Das Intrusion Prevention/ Detection System (IPS) bietet L7 verhaltensorientierten Angriffsschutz.

– EtherFire ist eine Sicherheitsanwendung mit L7 Virtual Patch-Fähigkeiten und Whitelisting, die eine fein abgestufte Zugriffskontrolle in Geräten, Diensten, Protokollformat und Steuerbefehlen ermöglicht. Darüber hinaus ermöglicht es die Segmentierung, d.h. die Verkehrssteuerung zwischen den Zonen.

– MXSecurity ist eine industrielle Software, welche die Transparenz kritischer Assets verbessert, die zentrale Verwaltung von Geräten, Richtlinien und dem virtuellen Patch ermöglicht sowie Benachrichtigungen über Ereignisse und den Datenverkehr bietet.

Darüber hinaus präsentiert Moxa seine IIoT-fähigen modularen Controller und I/Os sowie umfassende Cybersicherheits- und TSN-Lösungen.

Erleben Sie auf unserem Stand 231 in Halle 9 wie Moxa den Weg für industrielle Neuerungen ebnet. Unsere Experten freuen sich darauf, Sie kennenzulernen!

Moxa bietet ein lückenloses Spektrum von Qualitätsprodukten für industrielle Netzwerk-, Computer- und Automationslösungen und unterhält ein Distributions- und Servicenetz für Kunden in mehr als 70 Ländern. Moxas Produkte haben bereits weltweit über 57 Millionen Geräte für Anwendungen verschiedenster Branchen miteinander verbunden. Dazu zählen die Fabrikautomation, die intelligente Vernetzung von Schienenfahrzeugen, intelligente Stromnetze und Transportsysteme, die Öl- und Gasindustrie, die Marinetechnik und der Bergbau.

Firmenkontakt
Moxa Europe GmbH
Silke Boysen-Korya
Einsteinstraße 7
85716 Unterschleißheim
089/37003990
089/370039999
europe@moxa.com
http://www.moxa.com

Pressekontakt
2beecomm
Sonja Schleif
Theodor-Heuss-Straße 51-61
61118 Bad Vilbel
069/40951741
sonja.schleif@2beecomm.de
http://www.2beecomm.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/den-weg-fuer-die-neuerfindung-der-industrie-ebnen/

WEKA Manager CE: Neue Version für die sichere und rechtskonforme CE-Kennzeichnung

WEKA Manager CE: Neue Version für die sichere und rechtskonforme CE-Kennzeichnung

Den CE-Prozess im Griff mit dem „WEKA Manager CE“

Kissing, 22.10.2019 – Risikobeurteilung, Betriebsanleitung, Konformitätserklärung – die CE-Kennzeichnung von Maschinen und elektrischen Betriebsmitteln ist für die Hersteller eine komplexe Herausforderung. Datenbankgestützte Softwarelösungen wie der WEKA Manager CE helfen, diese Aufgaben im Rahmen des CE-Prozesses effizient und rechtskonform durchzuführen. Mit der neuen Version 3.5 von WEKA MEDIA gelingt dies jetzt noch komfortabler.

Die Software führt Schritt für Schritt durch den CE-Prozess: Ermittlung der Richtlinien und Normen, Durchführung der Risikobeurteilung, Erstellung einer Betriebsanleitung und für jeden Arbeitsschritt eine Nachweisdokumentation. Die interaktive Software ist so angelegt, dass die Anwender die Aufgaben der Konformitätsbewertung in der logischen Reihenfolge angehen.

Dabei wird der WEKA Manager CE konsequent gemäß den Bedürfnissen der Anwender und natürlich auch der rechtlichen und normativen Anforderungen weiterentwickelt. Nun liegt die Version 3.5 vor, die den Nutzern unter anderem folgende neue Funktionen bietet:

Verbesserter Maßnahmenassistent

Der praktische Maßnahmenassistent zur Übernahme von bestehenden Schutzmaßnahmen aus anderen Projekten wurde weiter verbessert. Zum einen steht er jetzt auch auf der Ebene von Gruppen und Folgen zur Verfügung. D.h. Anwender können hier ganze Gefährdungsbereiche aus anderen Projekten übernehmen. Die entsprechenden Inhalte werden entweder in die passende Gruppe oder Folge hineinkopiert oder neu angelegt, falls sie im Gefährdungsbaum des Zielprojekts noch nicht vorhanden sind. Außerdem sind die Suchparameter „Ordner“ und „Projekt“ noch neu hinzugekommen und helfen dabei, noch schneller die passenden Schutzmaßnahmen zu finden.

Verknüpfung von wesentliche Anforderungen und Gefährdungsfolgen

Während der Anhang I der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG die wesentlichen Anforderungen nennt, basiert die allgemeine Methodik zur Maschinensicherheit in EN ISO 12100 auf der Betrachtung der signifikanten Gefährdungen. Einen Zusammenhang zwischen beiden Vorgehensweisen stellt der CEN Guide 414 in Tabelle D.1 her. Die Ergebnisse dieser Tabelle finden sich jetzt im WEKA Manager CE wieder. Bei den wesentlichen Anforderungen nach Maschinenrichtlinie sieht der Anwender sofort die Gefährdungsfolgen, die dafür regelmäßig in Frage kommen. Und umgekehrt findet er in der Risikobeurteilung bei den einzelnen Folgen einen Hinweis, welche GSGA aus Anhang I damit verbunden ist.

Die neue Version wurde außerdem an die neue deutsche Übersetzung des Leitfadens zur Maschinenrichtlinie angepasst, in der Projektübersicht gibt es eine Warnung, wenn ToDos bei einem Projekt überfällig sind und eine „Wesentliche Veränderung“ kann nun nicht mehr nur bei der Maschinenrichtlinie, sondern auch bei allen anderen CE-Vorschriften abgeprüft werden.

Wer sich über diese und andere Funktionen der Software näher informieren möchte, findet alle relevanten Informationen auf der Seite www.weka-manager-ce.de. Dort sind ebenfalls Termine für kostenlose Webinare gelistet, die helfen, einen schnellen Überblick über den Leistungsumfang des WEKA Manager CE zu erhalten.

Weitere Informationen
WEKA Manager CE 3.5
Software, DVD
Preis: 998,- Euro zzgl. MwSt. und Versand (Einzelplatzversion)
Best.-Nr.: CD6627, ISBN: 978-3-8111-6627-1

Über WEKA MEDIA:

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Arbeitssicherheit und Brandschutz, Bauhandwerk und Architektur, Behörde, Datenschutz, Management und Finanzen, betriebliche Mitbestimmung, Personalentwicklung, Produktion und Konstruktion, Umwelt und Energie sowie Qualitätsmanagement.

WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2018 einen Umsatz von rund 247 Millionen Euro.

Firmenkontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Arabella Greinwald
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7100
arabella.greinwald@weka.de
http://www.weka.de/

Pressekontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/weka-manager-ce-neue-version-fuer-die-sichere-und-rechtskonforme-ce-kennzeichnung/

Präzises Biegen unter höchster Belastung mit der CNC 220 HD

Norwegischer Pumpenspezialist Framo setzt auf Schwarze-Robitec

Präzises Biegen unter höchster Belastung  mit der CNC 220 HD

Mit der Rohr- und Profilkaltbiegemaschine CNC 220 HD fertigt Framo passgenaue Rohrsysteme

Flexibilität und Präzision – und das bei hohen Stückzahlen: Die Anforderungen an die Rohrbiegeprozesse in der Schifffahrts- und Offshore-Industrie sind enorm. Eine passende Lösung hat Schwarze-Robitec jetzt an Framo nach Norwegen geliefert. Der Hersteller von Pumpenlösungen für Frachtladesysteme und Öl- und Gasförderprozesse setzt mit der CNC 220 HD ab sofort auf eine zuverlässige sowie höchst robuste Rohrbiegemaschine zur schnellen und effizienten Fertigung passgenauer Rohrsysteme. Unterschiedliche Rohrgeometrien lassen sich mit entsprechenden Biegewerkzeugen flexibel bearbeiten. Alle notwendigen Werkzeugwechsel sind dabei mit einem neuen System leicht und schnell durchführbar. Im Ergebnis sinken die Rüstzeiten und die Produktivität steigt.

Framo mit Sitz im norwegischen Bergen ist seit mehr als 80 Jahren renommierter Hersteller von Pumpensystemen – und Weltmarktführer für Ladepumpensysteme. Im Schiffsbau sind Rohrbiegemaschinen gefragt, die ein schnelles und vor allem sehr präzises Biegen komplexer Rohre ermöglichen. Denn die Biegegenauigkeit ist eine wichtige Voraussetzung für das spätere Zusammensetzen der Rohrsysteme.

Für die Bearbeitung von Rohren mit größeren Rohrdurchmessern und aus hochfestem Duplexstahl stattete Schwarze-Robitec Framo nun mit einer neuen CNC 220 HD aus: Die Rohr- und Profilkaltbiegemaschine ist für den dauerhaften Einsatz unter großer Beanspruchung ausgelegt, da sie über eine besonders hohe Steifigkeit verfügt. Sie nimmt extreme Biegekräfte ideal auf und verhindert so ein Verwinden des Maschinenkörpers. Die leistungsstarke und geräuscharme Rohrkaltbiegemaschine der Heavy-Duty-Serie von Schwarze-Robitec bearbeitet Rohre aus unterschiedlichen Werkstoffen, wie Stahl, Kupfer-Nickel-Eisen-Legierung und rostfreiem Stahl. Für Framo biegt die 30 Tonnen schwere Maschine Rohre bis zu einem Durchmesser von 219 mm bei einer maximalen Wandstärke von 12 mm. Ihr spezielles Leistungsspektrum umfasst auch anspruchsvolle Rohrmaße wie 208 x 4 mm und 168 x 14 mm Duplex – auf solche kundenspezifischen Anforderungen geht Schwarze-Robitec bei jedem Auftrag individuell ein.

Mit spezieller Ausrüstung für die Zukunft gewappnet
Die Flanschrohreinrichtung ermöglicht das Biegen, beidseitiges Beflanschen von Flanschrohren und gebördelten Rohren mit losen Flanschen. Damit entfällt das nachträgliche Beflanschen von Rohren und der Biegeprozess erfolgt zeit- und kostenoptimiert. Mit Hilfe eines Adapters und einer Greifvorrichtung werden die einzelnen Werkzeugkomponenten zu einem Satz verbunden. Dadurch lassen sich die schweren Werkzeuge mit einem Kran schnell und ergonomisch wechseln. Auch die bereits vorhandenen Werkzeuge sind dabei ideal in das System integrierbar. Eine weitere Besonderheit der CNC 220 HD ist der ausschwenkbare Faltenglätter, dank dem sich extrem kurze Restlängen realisieren lassen. Vor dem letzten Bogen eines Rohrsystems wird der Faltenglätter ausgeschwenkt, so dass der Wendekopf das Rohr extrem nah an die Biegeschablone heranfahren kann. Anwender erreichen dadurch möglichst geringe Längen für den letzten Bogen – der Rohrverschnitt wird also deutlich reduziert, wodurch die Produktionskosten effektiv sinken. Die intuitiv bedienbare CNC-Steuerung der Rohrbiegemaschine ermöglicht durch den einfachen Zugriff auf alle Diagnosefunktionen eine sichere und vorausschauende Fernwartung.

Schwarze-Robitec GmbH – das Unternehmen
Das 1903 gegründete Unternehmen zählt international zu den führenden Experten im Bereich Rohrbiegemaschinen. Am Hauptstandort Köln beschäftigt der Spezialist für Kaltbiegemaschinen aktuell 130 Mitarbeiter. Über langjährige Partnerunternehmen ist das Unternehmen weltweit vertreten. Seit mehr als 40 Jahren ist Schwarze-Robitec im nordamerikanischen Raum vertreten, seit 2015 mit einer eigenen Niederlassung. Bereits 1977 fertigte das Unternehmen die weltweit erste CNC-gesteuerte Rohrbiegemaschine. Bis heute wurden mehr als 3.000 Maschinen verkauft, viele davon sind seit mehr als 35 Jahren uneingeschränkt im Produktionseinsatz. Zum Angebotsspektrum von Schwarze-Robitec gehören neben Rohrbiegemaschinen und Biegewerkzeugen auch Rohrperforiermaschinen, Messanlagen sowie Lösungen im Sondermaschinenbau. Auf der Referenzliste des Rohrbiegeexperten stehen ausnahmslos alle namhaften Hersteller der Automobilindustrie, der Energiebranche sowie des Schiffsbaus. Darüber hinaus werden die Lösungen des Unternehmens in der Luft- und Raumfahrt sowie vielen weiteren Industrien eingesetzt. Weitere Informationen zu Schwarze-Robitec finden Sie im Internet unter www.schwarze-robitec.com

Firmenkontakt
Schwarze-Robitec GmbH
Heike Ahlers
Olpener Straße 460
51109 Köln
0221-89008-0
0221-89008-9920
sales@schwarze-robitec.com
http://www.schwarze-robitec.com

Pressekontakt
additiv pr GmbH & Co. KG
Marion Ziegler
Herzog-Adolf-Straße 3
56410 Montabaur
02602-95099-14
02602-95099-17
mz@additiv-pr.de
http://www.additiv-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/praezises-biegen-unter-hoechster-belastung-mit-der-cnc-220-hd/

FILTEC stellt neue Produktplattform INTELLECT und 360-Grad-Etiketteninspektion auf der BrauBeviale vor

Automatisierte Kontrolle und innovative Etiketteninspektion sichern Produktqualität

FILTEC stellt neue Produktplattform INTELLECT und 360-Grad-Etiketteninspektion auf der BrauBeviale vor

FILTEC präsentiert auf der diesjährigen BrauBeviale seine Lösung zur 360-Grad-Etiketteninspektion (Bildquelle: @FILTEC)

22. Oktober 2019 – FILTEC, einer der weltweit führenden Anbieter von In-Line-Inspektionslösungen für die Lebensmittel-, Getränke- und Konsumgüterindustrie, präsentiert seine Produktplattform INTELLECT und seine 360-Grad-Etiketteninspektionslösung auf der diesjährigen BrauBeviale. Die innovative Etiketteninspektion bietet Herstellern eine garantierte Qualität der Etikettierung und umfassende Analysen der Produktionslinie. FILTEC stellt seine Lösungen vom 12.-14. November 2019 auf der BrauBeviale in Nürnberg in Halle 7 am Stand 7-409 vor.

INTELLECT-Plattform – Echtzeitanalysen zur Verbesserung der Performance von Produktionslinien

Die INTELLECT-Plattform von FILTEC setzt Sensorik- und Messtechnologien ein und bietet umfassende Inspektionslösungen für die Behälterqualität. Das System liefert automatisierte Echtzeitinformationen über Produktionslinien und ermöglicht es Herstellern mit diesen Daten, die Effizienz ihrer Anlage zu verbessern, die Qualität der Produkte sicherzustellen und vor Produktionsausfällen zu schützen. INTELLECT überwacht dabei Füllstand, Verschlusszustand, den Zustand der Etiketten, Druck und Vakuum sowie den Verpackungszustand in jedem Prozessschritt.

INTELLECT LABEL – Exakte 360-Grad-Etiketteninspektion mit VISION

FILTEC präsentiert auf der diesjährigen BrauBeviale seine Lösung zur 360-Grad-Etiketteninspektion, die die Qualität der Etiketten und Ausstattung gewährleistet und die Markenintegrität des Herstellers erhält. INTELLECT umfasst eine 360-Grad-Inspektion von Behälteretiketten in Echtzeit, ist skalierbar und bietet einen vollautomatischen Formatwechsel. Die Lösung prüft Shrink Sleeve, Nassleim und Haftetiketten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1200 Behälter pro Minute.

„Die INTELLECT-Plattform nutzt fortschrittliche Technologien, um mehrere Inspektionsanwendungen für eine Vielzahl von Behältertypen zu integrieren“, sagt Jim Kearbey, CEO und Präsident von FILTEC. „Unsere Lösung zur 360-Grad-Etiketteninspektion ist umfassend konfigurierbar und bietet den Kunden Sicherheit während des Verpackungsprozesses. Das System bietet analytische Funktionen zur Optimierung der Performance von Produktionslinien. Es ist eine zukunftssichere Plattform, die gemeinsam mit dem Unternehmen wächst.“

Auf der BrauBeviale wird FILTEC auch andere Anwendungen des INTELLECT-Portfolios präsentieren, darunter das Pressure 3D Scanning-Modul sowie die Verschluss-, Füllstand- und Leerbehälterinspektion. Ebenfalls präsentiert wird der OMNIVISION3 Leerflascheninspektor und das LASETEC4 High-Speed-Laserkodiersystem.

Besuchen Sie FILTEC auf der BrauBeviale in Halle 7 am Stand 7-409.

FILTEC wurde im Jahr 1958 gegründet und ist einer der weltweit führenden Hersteller von innovativen Inspektionssystemen für die Getränke-, Lebensmittel- und Konsumgüterindustrie. Das Unternehmen hat bereits viele innovative Lösungen auf den Markt gebracht und arbeitet stetig an Weiterentwicklungen und Neuerungen. Bereits seit über einem halben Jahrhundert bedient FILTEC einige der weltweit bekanntesten Marken. Das Unternehmen verfügt über das weltweit größte installierte System von Inspektionsgeräten für Getränke-, Lebensmittel- und Konsumgüterver-packungen. Angesichts der sich ständig verändernden Verpackungsbranche erlebt das Unternehmen mit seinen schlüsselfertigen Lösungen, die die Performance von Produktionslinien optimieren, ein beispielloses Wachstum in Schwellenländern.
Als einer der Branchenführer verfügt FILTEC über lokale Niederlassungen und Service-Stützpunkte in mehr als 20 Ländern und ist weltweit aktiv. Der mehr als ein Hektar große Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionskomplex des Unternehmens in Torrance, Kalifornien/USA fungiert als Headquarter. Weitere Informationen über FILTEC finden Sie unter www.FILTEC.com

Firmenkontakt
FILTEC
Rhonda Nelson
Fujita Street 3100
90505 Torrance, CA
+14244040254
rnelson@filtec.com
http://www.filtec.com

Pressekontakt
HBI GmbH
Jasmin Rast
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 89 99388727
filtec@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/filtec-stellt-neue-produktplattform-intellect-und-360-grad-etiketteninspektion-auf-der-braubeviale-vor/

Industrielle Inkjet-Drucker perfekt in Produktionslinien integrieren

Industrielle Inkjet-Drucker perfekt in Produktionslinien integrieren

Hitachi UX-D 161 Industrial Inkjetprinter

Kennzeichnung ist eine Pflichtaufgabe, der man bei der Herstellung von Lebensmitteln, Medikamenten, aber auch bei anderen rückverfolgbaren Produkten nachkommt. Der Anwender will die Produkte eindeutig identifizieren können, der Verbraucher soll Haltbarkeitsdaten erkennen können oder der Händler Chargeninformationen für sein Warenwirtschaftsprogramm. Und wenn man diese Liste betrachtet, so kann niemand ernstlich den Nutzen von Kennzeichnungslösungen und ihre Notwendigkeit in Frage stellen.
Der Inkjet-Drucker ist für viele dieser Aufgaben der ideale Partner. Das wissen die Hitachi-Kunden schon seit vielen Jahren und bauen bei ihren Projekten auf die Genauigkeit und die Zuverlässigkeit dieser Drucksysteme. Für die Präsentation auf der FachPack kürzlich in Nürnberg waren Supportsysteme in Sachen Linienintegration, Druckqualität und Bedienerassistenz die wichtigsten Themen.
Mehr Aktionsspielraum für den Anwender
Industrie 4.0 ist nicht nur ein Modebegriff, sondern eine klare Anforderung: Einzelne Maschinen sollen miteinander kommunizieren können oder sich flexibel ansteuern lassen. So kann die Produktionsleitung den Betrieb optimal steuern.
Hitachi hat sich mit der neuen Inkjet-Printer-Serie UX 161 mit SDC genau darauf konzentriert: Mit einer integrierten Programmierfunktion können die Linienbetreiber ihre Drucker gezielt an die eigenen Anwendungsfälle anpassen und werksseitig voreingestellte Standardfunktionen ergänzen. Dazu ist in der Druckerlinie UX-D 161 eine SDC-Einheit (Software Defined Controller) eingebaut. Sie ermöglicht es, über eine zentrale Leitstelle Programmanweisungen – ähnlich einer App – zu definieren. Mehr über unseren neuen Industrie 4.0 fähigen industriellen Inkjet Drucker finden Sie hier:
https://codingsolutions.hitachi-industrial.eu/products/continuous-inkjet-printer/ux-series/ux-d-sdc

About Hitachi Europe:
Hitachi Europe, a subsidiary of Hitachi, Ltd., is headquartered in Maidenhead, UK. The company is focused on its Social Innovation Business – delivering innovations that answer society“s challenges. Hitachi Europe and its subsidiary companies offers a broad range of information & telecommunication systems; rail systems, power and industrial systems; industrial components & equipment; automotive systems, financial services; digital media & consumer products and others with operations and research & development Laboratories across EMEA.

Kontakt
Hitachi Europe GmbH
Marketing ICEG
Niederkasseler lohweg 191
40545 düsseldorf
0211-5283-0
info@hitachicoding.com
https://codingsolutions.hitachi-industrial.eu/fachpack-2019/connecting-to-the-future

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/industrielle-inkjet-drucker-perfekt-in-produktionslinien-integrieren/

LKW Lüftungsgitter am laufenden Band

Solvaro investiert in Automation zur Fertigung von gelochten Metallbauteilen

LKW Lüftungsgitter am laufenden Band

Vollautomatische Transferanlage zur effizienten Fertigung von LKW Lüftungsgittern

Der Kirchheimer Metallbauteile Spezialist Solvaro setzt bei seinem Fertigungskonzept immer mehr auf Automatisierung. Die neueste Anschaffung, eine Transferanlage zur Fertigung von LKW Lüftungsgittern, beschleunigt den Herstellungsprozess enorm. Bei der Konzeption der Anlage wurde aber nicht nur auf Geschwindigkeit gesetzt, sondern auch auf Flexibilität.

Im Takt produktiv: vollautomatische Zuführung, Ausrichtung und Weiterleitung

Die vollautomatische Transferanlage der Firma Solvaro beweist, dass sich Flexibilität und Automation nicht im Weg stehen müssen. Zur Herstellung der individuell entwickelten, gelochten Bauteile für den Automotive Sektor, spielt ein anpassbarer Einsatz der Fertigungstechnologien eine große Rolle. Die eigens konzipierte Transferanlage steigert die Produktionsgeschwindigkeit und kommt den Anforderungen nach Flexibilität nach. Bei der Fertigung von LKW Lüftungsgittern werden die Teile für mehrere Umformungen im Takt der Presse automatisch zugeführt, ausgerichtet und weitergeleitet. Dabei beginnt die Arbeit der Anlage lange vor der ersten Umformung, mit speziell auf die Herausforderungen von gelochtem Metall ausgerichteten Funktionen. Beispielsweise die Aufnahme eines Teils zur Bearbeitung. Hört sich einfach an, ist es aber bei gelochtem Metall nicht. Bei vergleichbaren Anlagen wird so ein Arbeitsschritt meist mit Saugern vorgenommen, in diesem Fall kann ein Sauger sich durch die Löcher nicht anhaften, deswegen übernimmt ein Magnet diese Aufgabe. Schwierig dabei ist, dass wirklich nur ein Blech aufgenommen wird, denn durch die Lochung haften diese stark aneinander. Auch das wird automatisch geprüft. Dann wird das gelochte Blech auf einem Rollband in die Maschine transportiert und dort perfekt ausgerichtet. Magnete und Greifer transportieren das Bauteil fortan von Station zu Station. Am Ende fährt es auf eine Vorrichtung zur Prüfung und Verpackung.

Leicht verstaut, schnell einsatzbereit: niedrige Rüstzeit

Kommt die Anlage nicht zum Einsatz muss sie nicht abgebaut werden. Der Transportschlitten verbleibt an der Presse, er wird über eine Spezialvorrichtung hochgefahren und befindet sich so außerhalb des Arbeitsbereichs. Ohne Einschränkungen oder Platzverlust kann die Presse zur Fertigung von anderen Teilen, für die kein Transfer nötig ist, benutzt werden. So wird nicht nur die Zeit für einen Ab- und Aufbau gespart, sondern auch Fehlerquellen bei der Neueinstellung werden eliminiert. Kommt die Anlage wieder zum Einsatz ist die Rüstzeit minimal. Der Schlitten wird einfach nach unten gefahren und los kann’s gehen.

Solvaro – Hersteller individueller Blechbauteile für die Industrie
Das Solvaro Kompetenz-Team aus den Bereichen Engineering, Entwicklung und Produktion hört seinen Kunden zu. Ergebnis dieser engen Zusammenarbeit, gekoppelt mit einer Vielfalt an Produktionstechnologien, sind individuelle und innovative Bauteile. Zum Einsatz kommen diese beispielsweise in Agrar- und Baumaschinen, Bussen und Serverschränken.

Firmenkontakt
SOLVARO GmbH
Nicole Landeck
Turmstraße 3
73230 Kirchheim unter Teck
+49 7021 8048-102
+49 7021 8048-199
nicole.landeck@solvaro.com
http://www.solvaro.com

Pressekontakt
SOLVARO Presse Service
Nicole Landeck
Turmstrasse 3
73230 Kirchheim / Teck
+49 7021 8048-102
+49 7021 8048-199
nicole.landeck@solvaro.com
http://www.solvaro.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lkw-lueftungsgitter-am-laufenden-band/

Graushaar: Kühlschmierstoffreinigung verlängert Standzeit

Neuer Service für metallverarbeitende Betriebe

Graushaar: Kühlschmierstoffreinigung verlängert Standzeit

Die Reinigung des Kühlschmierstoffs durch Graushaar Kühlen & Schmieren erfolgt schnell und effizient (Bildquelle: @Graushaar)

Graushaar bietet Unternehmen bundesweit einen Reinigungsservice für Kühlschmierstoffe. Schnell und effizient entfernen Experten für Kühlen und Schmieren mit einem leistungsfähigen Reinigungssystem Späne und Abrieb aus dem Kühlschmierstoff. Auf Wunsch wird der Kühlschmierstoff zusätzlich mit einer mobilen Feinstfilteranlage gereinigt, die Partikel bis hinunter auf eine Größe von nur 3 Mikrometer filtert.

Späne und Abrieb verunreinigen den Kühlschmierstoff in metallverarbeitenden Prozessen. Darunter leidet zum einen die Qualität der gefertigten Produkte, zum anderen verkürzt sich die Standzeit des Kühlschmierstoffs. Für die Kunden von Graushaar Kühlen & Schmieren läuft die Kühlschmierstoffreinigung effizient und schnell ab. Der Kühlschmierstoff wird mittels einer hochwertigen mobilen Reinigungsanlage von geschultem Personal aus den Maschinen gepumpt, gereinigt und direkt wieder eingefüllt. Anschließend wird wie gewohnt produziert. Die Unternehmen sparen sich die Neubefüllung der Maschinen und erhöhen durch die Kühlschmierstoffreinigung ihre Produktqualität. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.graushaar.de

Graushaar ist der Spezialist für Kühlen und Schmieren. Das Unternehmen vertritt mit Master Fluid Solutions einen der Pioniere im Bereich Kühlschmiermittel. Als exklusiver Partner für Deutschland vertreibt Graushaar darüber hinaus Diedron Filtertechnik. Zahlreiche kleine, mittelständische und große Unternehmen vertrauen auf die umfassende Erfahrung der Graushaar Experten im Bereich der mechanischen Metallbearbeitung und der Kunststofftechnik. www.graushaar.de

Firmenkontakt
Graushaar UG
Markus Graushaar
Augrabenstraße 7
68649 Groß-Rohrheim
06245 9945289
info@graushaar.de
http://www.graushaar.de

Pressekontakt
claro! text und pr
Dagmar Ecker
Allmannspforte 5
68649 Gross-Rohrheim
06245/906792
de@claro-pr.de
http://www.claro-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/graushaar-kuehlschmierstoffreinigung-verlaengert-standzeit/

Cobots unter Strom: Wie die Elektronikbranche profitiert

Premiere: Weltmarktführer Universal Robots auf der productronica (12.11.-15.11.2019) in München

Cobots unter Strom: Wie die Elektronikbranche profitiert

München, 15. Oktober 2019 – Universal Robots (UR) präsentiert im November 2019 erstmals seine kollaborierenden Roboter auf der productronica in München. Besucher der Weltmesse für Elektronikfertigung (Halle A1, Stand 333) können hautnah erleben, wie Cobots verschiedenste Prozesse automatisieren: Flexibel und einfach mit diversen Peripherieprodukten wie Greifern, Schraubern und Kameras ausgestattet, erfüllen sie die individuellsten Bedürfnisse der Elektronikbranche. Die benutzerfreundlichen Roboterarme des Weltmarktführers sind dabei auch für kleinere und mittlere Unternehmen eine erschwingliche Lösung. Mitarbeiter unterstützen sie gezielt im Arbeitsalltag.

„In der Elektronikproduktion fallen viele zeitintensive, monotone Tätigkeiten wie etwa die Palettierung oder Verpackung von Platinen an. Durch die einfache Bedienung unserer Cobots können Anwender diese problemlos automatisieren“, sagt Helmut Schmid, Geschäftsführer der Universal Robots (Germany) GmbH und General Manager Western Europe. „Dabei ist das Ziel der kollaborierenden Roboter, den begehrten Fachkräften Zeit für höherwertigere Aufgaben zu verschaffen.“

Praxistest: Cobots optimieren zeitintensive Prozesse
Die intuitive Handhabung und Programmierung der UR-Cobots können Besucher auf der productronica selbst ausprobieren. Mit dabei ist auch das neueste Modell UR16e. Wie der flexible Einsatz speziell in der Elektronikfertigung aussehen kann, zeigt Universal Robots an weiteren Cobots aus seiner Modellreihe e-Series. Der Hersteller präsentiert drei verschiedene Anwendungsszenarien: Ein UR10e – benannt nach seiner Tragkraft in Kilogramm – vollführt an einem TSO In-Circuit Tester das Prüfverfahren von Leiterplatten und demonstriert, wie Unternehmen repetitive Handlingaufgaben automatisieren können. An einer Vergussanalage für Gabellichtschranken von der Fichter Maschinen GmbH meistert ein UR5e eine vollkommen andere Herausforderung: Ein integrierter Greifer am Cobot positioniert passgenau die zu vergießenden elektronischen Bauteile und führt über diese im Anschluss präzise einen Dosierkopf. Ein weiterer UR5e ist im Einsatz für die Qualitätssicherung. Der Roboter überprüft, ausgestattet mit einem Kamerasystem von ifm electronics, die korrekte Bestückung von Platinen.

Mit UR+ zur individuellen Roboterlösung
Für Universal Robots gehören zur reibungslosen Integration der Cobots immer auch die passenden Peripherieprodukte. Denn: Für jeden individuellen Bedarf, braucht es individuelle Lösungen. Daher arbeitet UR mit mehr als 400 Entwicklern an Endgeräten wie Greifern oder Schraubern, sowie Kameras und Software zusammen. Die Ergebnisse manifestieren sich im Universal Robots+ Universum, das stetig wächst. Alle Endprodukte sind für eine garantiert einfache Inbetriebnahme mit UR-Robotern zertifiziert.

Universal Robots wurde 2005 gegründet, um Robotertechnologie durch die Entwicklung leichter, benutzerfreundlicher sowie preisgünstiger und flexibler Industrieroboter, die ein sicheres Arbeiten ermöglichen, allen zugänglich zu machen. Seit der erste Roboter 2008 auf den Markt kam, hat das Unternehmen ein beträchtliches Wachstum erfahren und verkauft seine benutzerfreundlichen Roboterarme mittlerweile weltweit. Universal Robots, dem Unternehmen Teradyne Inc. zugehörig, hat seinen Unternehmenssitz im dänischen Odense und verfügt zudem über regionale Niederlassungen in den USA, Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, der Tschechischen Republik, Polen, der Türkei, China, Indien, Singapur, Japan, Südkorea, Taiwan und Mexico. Universal Robots erzielte 2018 einen Umsatz von rund 234 Millionen USD. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.universal-robots.com/de oder auf unserem Blog https://blog.universal-robots.com/de .

Firmenkontakt
Universal Robots GmbH
Helmut Schmid
Baierbrunner Straße 15
81379 München
089 1218972-0
ur.we@universal-robots.com
http://www.universal-robots.com/de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Johannes Lossack
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
004989419599-92
universalrobots@maisberger.com
http://www.maisberger.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/cobots-unter-strom-wie-die-elektronikbranche-profitiert/

Farsoon startet Markteinführung der FS301M

3D-Druck Maschine für die Metall-AM-Produktion

Farsoon startet Markteinführung der FS301M

Die FARSOON FS301M – 3D-Druck Maschine für die Metall-AM-Produktion

Farsoon freut sich, das neue FS301M-Metallsystem vorzustellen, ein System, das aus der
Sicht des Anwenders entwickelt wurde.

Farsoon hat sich intensiv mit seinen Kunden zu Fragen der Produktivität,
Betriebssicherheit, Stabilität und Benutzerfreundlichkeit befasst. Gemeinsam mit den
wichtigsten Partnern aus der Luft- und Raumfahrt sowie der Werkzeugindustrie wurden
viele Ideen entwickelt. Farsoon hat daraus ein System geschaffen, das wirklich für die
Industrie geeignet ist.

In enger Zusammenarbeit mit diesen Industriepartnern wurde die FS301M so konzipiert,
dass es die gewünschten Anwenderbedingungen erfüllt. Dies schließt Themen zur
Produktionsgeschwindigkeit, Pulverhandhabung, Layout der Maschinenfabrik, Qualität der
fertigen Teile, Bedienungsfreundlichkeit und Wartungsfreundlichkeit ein. Mit großem
Engagement und kurzen Entwicklungszyklen wird das FS301M-System noch in diesem
Jahr von Entwicklungspartnern der Industrie in den Beta-Test genommen.

Der Schlüssel liegt in vielen zum Teil kleinen Detailverbesserungen

Die Offenheit von Farsoon für Innovationen in Zusammenarbeit mit Kunden hat zur
Entwicklung eines wirklich benutzerfreundlichen Systems geführt. Es wurden viele
Verbesserungen vorgenommen, einige stufenweise und einige umfangreiche, um die oben
genannten Schwachstellen zu beseitigen. Damit werden dem Kunden eine hochwertige
industrielle Metalladditivproduktion ermöglicht.
Die Farsoon FS301M verfügt über einen 305 305 400 mm Bauzylinder, der für größere
Industrieanwendungen geeignet ist, Er kann mit einem oder zwei Lasern ausgestattet
werden, ermöglichts Produktivität und Effizienz. Dank der erhöhten Sicherheit beim
Umgang mit Pulver, durch einen integrierten Pulverzufuhranschluss, kann das Hinzufügen
von Pulver unter Schutzgas durchgeführt werden, ohne dass das Produkt oder der
Benutzer potenziellen Kontaminationen oder Gefahren ausgesetzt werden muss. In
Kombination mit einem neuen langlebigen Filtersystem verfügt die FS301M über eine
kompakte Grundfläche und einen einfachen Betriebszugang für ein flexibles Fabriklayout
und eine gute Wartungsfreundlichkeit.
Wie alle Farsoon-Systeme ist die neue FS301M wirklich offen. Dies bedeutet, dass die
Maschinenparameter und die Pulverauswahl für die Benutzer freigeschaltet sind, was eine
beispiellose Souveränität und Flexibilität bei der industriellen Metalllaserschmelzproduktion
ermöglicht.

Das FS301M Beta-System wird erstmals auf der Formnext 2019 in Frankfurt am Stand
11.1-C68 vorgestellt und ist verfügbar für beta-Tests durch Early Adopters. Für Fragen
können Sie sich gerne an wehelpyou@farsoon-eu.com wenden, um weitere Informationen
zu erhalten.

Farsoon entwickelt, produziert und verkauft Maschinen für das Lasersintern von Metallpulver und von Kunststoffpulver für Additive Manufacturing. Wir sind OPEN FOR INDUSTRY.

Kontakt
FARSOON Europe GmbH
Nico Fiscella
Curie-Str. 2
70563 Stuttgart
+49 711 6740 0305
nico.fiscella@farsoon-eu.com
http://en.farsoon.com/main.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/farsoon-startet-markteinfuehrung-der-fs301m/

Effizient genutzte Technologie steigert die Produktivität in der Blechbearbeitung

Auf der Blechexpo 2019 zeigt der IT-Spezialist Lantek seine Innovationen – auch die Cloud-Plattform Lantek 360 und den MetalShop

Effizient genutzte Technologie steigert die Produktivität in der Blechbearbeitung

Die Softwarelösungen von Lantek steigern die Effizienz der Blechbearbeitung.

Darmstadt, 11. Oktober 2019 – Blech spielt im Maschinen- und Werkzeugbau nach wie vor eine wichtige Rolle. Nicht allein wegen seiner Vielseitigkeit und Stabilität, sondern auch wegen der neuen Fertigungsmethoden, die erhebliches Einsparpotenzial hinsichtlich Material, Gewicht und Kosten bieten. Auf der 14. Blechexpo erwarten vom 5. bis 8. November in Stuttgart die Aussteller und Besucher innovative Produkte und Dienstleistungen für die Bearbeitung von Blechen, Rohren und Profilen – auch die von Lantek.

Lantek ist ein multinationales Unternehmen für Entwicklung und Vertrieb von CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen und Pionier in der digitalen Transformation blechbearbeitender Unternehmen. Seine Innovationen zeigt es in Halle 5, Stand 5309. Das ist insbesondere die cloudbasierte Anwendungsplattform Lantek 360 und der darüber laufende Lantek MetalShop, ein Online-Shop für die Bestellung von Blechteilen.

„Die Industrie – und vor allem die Blechbearbeitung – steht vor den Herausforderungen einer zunehmenden Globalisierung und der Digitalisierung der Fertigung, häufig zusammengefasst unter dem Begriff Industrie 4.0. Beide sollten jedoch als Anlass verstanden werden, die Modernisierung und digitale Transformation der Fertigung voranzutreiben. Dann können wir mit der Gewissheit in die Zukunft gehen, dass unsere Betriebe effizient arbeiten und konkurrenzfähig sind“, sagt Christoph Lenhard, Lantek-Verkaufsleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz. „Unser Unternehmen stellt sich immer wieder neu auf und auf der Blechexpo möchten wir dem Fachpublikum zeigen, welche Softwarelösungen Lantek neu entwickelt hat. Lösungen, die auch neueste Technologien wie Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge oder maschinelles Lernen sowie Trends einbeziehen, die das Tempo von Advanced Manufacturing vorgeben und den Weg der Transformation Richtung Industrie 4.0 weisen.“

Die Chancen der Cloud für die Anpassungsfähigkeit

Lantek hat sich die Weiterentwicklung der Branche zur Aufgabe gemacht und möchte dazu beitragen, aus Werken intelligente, vernetzte und konkurrenzfähige Produktionsstätten zu machen. Seine multinationalen Softwarelösungen ermöglichen die integrierte Steuerung sämtlicher Abteilungen des Unternehmens und damit die Optimierung jeglicher Abläufe. Das spart Zeit, Ressourcen, Kosten und steigert die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, die zudem mit flexibleren Strukturen und freien Kapazitäten schneller auf sich stets verändernde Anforderungen und Marktbedingungen reagieren können.

Auf der Blechexpo macht Lantek diese Konzepte begreifbar – insbesondere anhand seiner neuesten Entwicklungen, die über die cloudbasierte Plattform Lantek 360 laufen:

Lantek MetalShop – eine B2B-eCommerce-Plattform für Metallteile. Mithilfe dieses Online-Tools können Angebotsabfrage für ein Metallteil sowie Kauf und Produktionsplanung durch Einstellen einer .DXF-Datei angestoßen werden. Nach dem korrekten Import der Geometrie kann der hinterlegte Algorithmus grundlegende Parameter wie Bearbeitungszeit, Materialkosten, Lagerbestand und zu berücksichtigende Margen exakt berechnen. Mit einer Anfrage an Lantek MES (Software zur Fertigungssteuerung) werden der aktuelle Produktionsstatus in der Werkhalle abgefragt und erforderliche Schneidvorgänge, weitere Bearbeitungsschritte sowie eventuelle Fremdleistungen veranschlagt, um den gewünschten Liefertermin einzuhalten. Routinemäßig überprüft die Anwendung die eingereichte Datei auf Anomalien wie fehlerhafte CAD-Daten oder fehlende Gewichtsangaben und löst gegebenenfalls eine Warnung aus, sodass ein Techniker das Problem gemeinsam mit dem Kunden lösen kann.

„Heutiges Unternehmertum basiert darauf, die Wünsche jedes einzelnen Kunden zu erfüllen. Das bedeutet, dass wir jederzeit bereit sein müssen zu antizipieren, zu koordinieren, effizienter zu werden und uns anzupassen“, so Christoph Lenhard. „24/7 erreichbar zu sein, also rund um die Uhr und sieben Tage die Woche, ist dabei ein wesentlicher Vorteil. Das ermöglicht ein Online-Portal, über das jederzeit Anfragen platziert, Angebote abgerufen und Aufträge erteilt und in Echtzeit bearbeitet werden können. Das alles leistet Lantek MetalShop.“

Lantek Analytics – eine Cloudlösung zur Analyse von Fertigungsdaten für fundierte betriebliche Entscheidungen. Die erste umfassende Lösung zur kompletten Analyse der Fertigung besteht aus zwei Modulen: Manufacturing Analytics und Customer Analytics. Die Software ist auf Produktionsdaten zugeschnitten, die in der Lantek Software-Suite des Kunden entstehen. Jedes Unternehmen kann sie individuell mit ihren eigenen Leistungskennzahlen (KPI) nutzen, um automatisch die für seine Situation relevanten Parameter zu analysieren. Damit können datenbasiert spezifische Fragen zur Optimierung der Produktion und Unterstützung der strategischen Entscheidungen der Geschäftsführung beantwortet werden.

Lantek Analytics ist so gestaltet, dass es die Unternehmensdaten als Plug&Play-Anwendung zusammenführt, dabei die Auswirkungen auf das Unternehmensnetzwerk so gering wie möglich hält und die Fertigung nicht behindert. Vielmehr ermöglicht es eine leichte und rasch ansteigende Lernkurve, sodass sowohl Ingenieure als auch Geschäftsführer von der Datenanalyse profitieren.

Lantek Control Panel – eine App für mobile Endgeräte, mit der online Daten eingesehen und analysiert werden können, indem die Anwendung eine umfangreiche Abbildung der Produktion bietet, den aktuellen Status und freie Kapazitäten des Maschinenparks darstellt, die Maschinenauslastung abbildet sowie Warnungen und Hinweise auf Veränderungen in den Betriebsabläufen anzeigt. Aufgrund direkter Rückmeldungen von den Maschinen können alle Abläufe und Leistungskennzahlen in Echtzeit eingesehen werden. Ebenso werden alle mit der Fertigung verbundenen Vorgänge angezeigt, wie etwa der Produktionsstatus, Ausfälle und Stillstände. Ebenso sind Informationen über Geschäftstätigkeiten wie Anfragen und neue Auftragsbestätigungen jederzeit in Echtzeit einsehbar. Und dank der Warnfunktion können Verantwortliche im Notfall schnellstmöglich reagieren.

Lantek iQuoting – Lanteks neues Tool zur Angebotserstellung, mit dem Anwender jederzeit und von überall aus Kalkulationen erstellen und dafür auf Kundendaten zugreifen können. Das System verbindet sich mit den betriebseigenen MES- und ERP-Systemen und nutzt die Daten der Lantek-Module zur Verschachtelung, Fertigungsauftragsverwaltung sowie für das Betriebsmanagement. Intuitiv und nutzerfreundlich ermöglicht es auch Anwendern ohne technische Fähigkeiten die Erstellung einer präzisen Kalkulation in kürzester Zeit. Das System überprüft automatisch Materialverfügbarkeit und Kapazitäten, kalkuliert aufgrund Material-, Produktions- und Transportkosten und berücksichtigt auch individuelle Kundentarife.

Die Stoßrichtung all dieser Innovationen ist offensichtlich. Lantek treibt damit die Transformation der Blech bearbeitenden Industrie voran, um sie auf eine neue Ebene zu heben: ein Level, auf dem eine automatisierte, vernetzte und somit intelligentere Produktion die Produktivität und Wirtschaftlichkeit steigert.

Besuchen Sie Lantek vom 5. bis 8. November auf der Blechexpo in Stuttgart: Halle 5, Stand 5309.

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Standverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 22.300 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2018 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/effizient-genutzte-technologie-steigert-die-produktivitaet-in-der-blechbearbeitung/