Prädikat “Highlight” – ZENECs Auto-Infotainer Z-N528

ZENECs 2-DIN Autoradio / Multimediasystem mit Apple CarPlay und Android Auto überzeugt im Test der Zeitschrift Car & HiFi (Ausgabe 05/2020)

Prädikat "Highlight" - ZENECs Auto-Infotainer Z-N528

Z-N528: 2-DIN Autoradio / Multimediasystem

Mit dem Z-N528 hat Multimediaspezialist ZENEC ein neues 2-DIN Autoradio / Multimediasystem im Programm. Die Fachzeitschrift Car & HiFi hat den Newcomer in Ausgabe 05/2020 ausführlich getestet. “Sehr gute Qualität zu vernünftigem Preis”, lautet dabei das Fazit der erfahrenen Tester, die den Z-N528 aufgrund seines “hervorragenden” Preis/Leistungsverhältnisses mit dem Prädikat “Highlight” auszeichnen.

Voller Lob sind die Fachjournalisten für die umfangreiche Mediaausstattung des neuen ZENEC – insbesondere die Apple CarPlay und Android Auto Unterstützung, die den Z-N528 um Funktionen wie Telefonie, Navigation, Mediaplayer oder Messenger-Dienste erweitert. “Die Bedienung erfolgt einfach und flüssig über das kapazitive Glasdisplay des Z-N528”, erklären die Tester, “oder dank Apple Siri bzw. Google Assistant noch komfortabler per Spracheingabe.”

Überzeugend sind auch die übrigen Infotainmentfunktionen, allen voran der integrierte DAB+ Tuner. Dieser bietet, so Car & HiFi, nicht nur zahlreiche Komfortfunktionen wie DAB-DAB Service-Following, MOT Slideshow, DLS-Text und Comfort Scan, sondern “überzeugt in der Praxis mit glasklarem Digitalradioempfang.”

Besonders beeindruckt aber sind die renommierten Fachjournalisten von den zahlreichen Möglichkeiten, den Klang zu justieren. So bietet der integrierte Signalprozessor “einen Funktionsumfang, der in dieser Preisklasse alles andere als selbstverständlich ist.” Grafischer 8-Band Equalizer, Hoch- und Tiefpassfilter, Bass Boost, Balance, Fader und Loudness und “sogar eine fünfkanalige Laufzeitkorrektur” gehören zur Audioausstattung des neuen Multimediasystems.

Auch im Testlabor kann der Infotainer punkten: “Der Z-N528 schlägt sich im Messlabor hervorragend”, bilanziert Car & HiFi, “hier liegt klar blitzsauberes Engineering vor.”

Dass ZENEC auch bei diesem 2-DIN Autoradio großen Wert auf Bedienkomfort legt, wird von den Fachjournalisten honoriert: “In der Praxis können wir ihm nur Bestnoten attestieren. Die gesamte Bedienung über Touchscreen und die fünf Tasten unterhalb des Bildschirms erfolgt einfach und intuitiv, die gesamte Menüstruktur ist gut durchdacht, selbsterklärend und zudem grafisch hübsch aufbereitet.”

“Der Z-N528 bietet in seiner Preisklasse herausragende Ausstattung, vorbildliche Bedienbarkeit und tolle Performance in Labor und Praxis”, urteilt Car & HiFi abschließend und zeichnet ZENECs neues Mediencenter mit dem Prädikat “Highlight” aus.

Navigation und Multimedia im Fahrzeug, dafür steht die Marke Zenec, im deutschsprachigen Raum der Marktführer für In Car Multimedia. Von Festeinbaunavigationen und Multimediasystemen bis zu ergänzendem Zubehör wie Rückfahrkameras – die Zenec Produktpalette bietet überzeugende Komplettlösungen für jedes Auto.
Zenec-Geräte werden exklusiv über Europas größten Car-Media Spezialisten, die ACR AG, vertrieben. Das Netzwerk aus 150 ACR-Fachhändlern garantiert deutschlandweit eine kompetente Beratung und einen fachgerechten Einbau aller Geräte.

Kontakt
Zenec by ACR
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
0041-56-269 64 47
Denny.Krauledat@acr.eu
http://www.zenec.com

Neues E-Scooter Line-Up von SoFlow

Neues E-Scooter Line-Up von SoFlow

SoFlow erweitert das E-Scooter Portfolio um neue Modelle im typischen SoFlow Design, ausgestattet mit mehr Leistung, zu noch besseren Preisen – genau zur richtigen Zeit, denn eine flexible, individuelle Mobilität ist aktuell wichtiger denn je.

Neben den etablierten Scootern SO2 und SO6 bietet der Schweizer Mobilitätsanbieter ab sofort die die Modellvarianten SO1, SO3, SO4 und SO4 Pro an. Die neuen, preislich sehr attraktiven E-Scooter richten sich an die Mobilitätstypen Urban, Kompakt und Power-User. Der SO1 kostet als preiswertestes Modell 299 EUR, der SO4 Pro als stärkstes Modell 799 EUR.

Alle SoFlow Scooter sind in Deutschland für die Straße zugelassen und kompatibel mit der SoFlow APP. Über diese lassen sich die E-Sooter sicher elektronisch verriegeln. Neu – Kunden können jetzt Flow-Miles mit jedem gefahrenen Kilometer in der APP sammeln und diese in attraktive Prämien einlösen. Darüber hinaus hat SoFlow seine Bezahlmethoden nun um die Option Ratenzahlung erweitert.

SO1: Federleicht

Der neue SO1 ist äußerst portabel, federleicht und so der ultimative tägliche Begleiter für die letzten Meilen. Er überzeugt durch sein kompaktes Design und geringes Gewicht von nur 11,2 kg. Damit lässt sich der SO1 als Transportmittel perfekt mit PKW, Bus oder Bahn kombinieren.
Der Scooter bietet einen 300 Watt Motor und eine Reichweite von 12 Kilometern. Die maximale Geschwindigkeit liegt bei 20 km/h. Steigungen von 5% und mehr werden mühelos bewältigt. Der Scooter verfügt über eine elektrische Vorderradbremse mit Energierückgewinnung, eine mechanische Hinterradbremse sowie Vorder- und Rücklicht. Das Display an der Lenkstange liefert dem Fahrer alle gängigen Angaben zu Batteriekapazität, Geschwindigkeit, Bluetooth-Status und Licht.

SO3: Der Tarzan für den urbanen Dschungel

Der neue SO3 ist bei Fahrkomfort, Leistung und Gewicht perfekt ausbalanciert. Als idealer Begleiter im urbanen Dschungel liefert der Scooter die gewünschte Flexibilität für jedes Stadt-Vorhaben und bewältigt Asphalt und Schotter ohne Kompromisse. Der SO3 ist damit der Allrounder im SoFlow Produktesortiment. Er verfügt über einen 400 Watt Motor, hat eine Reichweite von bis zu 30 Kilometern und bewältigt Steigungen von 10% und mehr mühelos. Der SO3 bietet eine Scheibenbremse am Vorderrad, eine elektrische Motorenbremse mit Energierückgewinnung am Hinterrad sowie Vorder- und Rücklicht. Ein grosses Display an der Lenkstange liefert dem Fahrer neben den gängigen Angaben zu Batteriekapazität, Geschwindigkeit, Bluetooth-Status und Licht ebenso die Strecke der gefahrenen Kilometer.

SO4: Der tägliche Begleiter

Robust, solide und sicher sind nur einige Merkmale, die man sich von einem treuen Begleiter wünscht. Der SO4 deckt alle diese Bedürfnisse für täglichen Mobilität ab und zaubert Benutzern während der Fahrt ein Lächeln ins Gesicht.
Der SO4 gehört zusammen mit seinem größeren Bruder, dem SO4 Pro, zu den größten und leistungsstärksten E-Scootern im SoFlow Sortiment. Seine robuste und stabile Bauweise, in Kombination mit der exakt dosierbaren Bremskraft der Scheibenbremsen vorne und hinten, sorgen für die volle Kontrolle in jeder Situation. Der SO4 bietet einen 400 Watt Motor, mit dem sich Reichweiten von bis zu 25 Kilometern und Steigungen von 10% und mehr mühelos bewältigen lassen. Dank des hochwertigen Rahmens mit extrabreitem Trittbrett kann er problemlos 120 kg transportieren. Die maximale Geschwindigkeit liegt bei 20 km/h. Der SO4 verfügt ebenfalls über Vorder- und Rücklicht sowie ein großes Display an der Lenkstange zur Anzeige der Batteriekapazität, Geschwindigkeit, Bluetooth-Status, Licht und den gefahrenen Kilometern.

SO4 Pro: Der Scooter mit den Leistungsmerkmalen eines Formel E-Boliden

Performance, All-Terrain-fähig, Komfort der Spitzenklasse: Der SO4 Pro ist das Mikro-Mobilitätsfahrzeug für höchste Ansprüche. Dank des 48V Powertrain-Systems in Kombination mit dem Planetengetriebe-Motor ist keine Strecke zu steil, zu weit oder zu anspruchsvoll. Der SO4 Pro meistern damit jede tägliche Herausforderung. Der große Bruder des SO4 wird mit zwei Batterie Versionen 7,8 Ah und 10,5Ah ausgestattet sein. In Kombination mit dem 48 V Powertrain-System kommt der Akku auf über 500 Wattstunden für Reichweiten von bis zu 40 km. Leistung und Drehmoment ermöglichen dem Fahrer so optimale Beschleunigungswerte. Dazu lässt der Motorensound des SO4 Pro jeden Formel E-Boliden verstummen. Dank der Power des 48V 500 Watt Motors sind Steigungen von 18% und mehr möglich. Für volle Bremskontrolle sorgt jeweils eine Scheibenbremse am Vorder- und Hinterrad. Neben Vorder- und Rücklicht gehört ein großes Display an der Lenkstange zur Anzeige von Batteriekapazität, Geschwindigkeit, Bluetooth-Status, Licht und den gefahrenen Kilometern zur weiteren Ausrüstung

Alle vier neuen SoFlow E-Scooter überzeugen im Design, sind im einmaligen SoFlow Grün lackiert und verfügen über eine uneingeschränkte Straßenzulassung gemäß StVZO. Zur Ausstattung gehört weiter der Zugriff auf die SoFlow App mit den bereits bekannten Funktionen: Wegfahrsperre, Fahrtenerfassung, exklusiven Wettbewerben, Scooter-Daten und weiteren nützlichen Informationen. Mit dem neuen Update bietet diese jetzt zusätzlich die Einstellung der maximalen Scooter-Leistung, das Sammeln von Bonuspunkten durch gefahrene Kilometer (FlowMiles), deren Einlösung in attraktive Prämien und vieles andere.

SoFlow freut sich nun darauf, die neuen E-Scooter Modelle zusammen mit seinen Kunden auf die Straßen zu bringen.

Zum Presse-Kit inklusive Pressebilder: https://bit.ly/3lwJfeV

Offizielle Videos:
https://youtu.be/4RHFExvNMdE
https://youtu.be/bf1EPIBMSQs

.

Kontakt
SoFlow AG
Manuel Hug
Degersheimerstrasse 40
9230 Flawil
+41 78 602 54 38
m.hug@so-flow.com
http://www.so-flow.com

Abgasskandal – Nach EuGH Abschaltvorrichtungen illegal !

Abgasskandal – Autoskandal – Dieselskandal

Abgasskandal - Nach EuGH Abschaltvorrichtungen illegal !

https://www.diesel-auto-opfer.de/

Abgasskandal – Nach EuGH Abschaltvorrichtungen illegal !

Abgasskandal – Autoskandal – Dieselskandal

Dieselskandal – Abgasskandal – Benzinskandal – Akkuskandal – Bußgeldskandal – Automatikgetriebeskandal – Widerrufsjoker: anfragen(at)diesel-auto-opfer.de

Die Einschätzung des EuGH ist richtungsweisend für laufende Prozesse gegen die Autohersteller. Daneben könnte es sich nunmehr auch für andere Autobesitzer lohnen, die noch keine Ansprüche geltend gemacht haben oder wo zuvor die Rechtsschutzversicherung einen Anspruch abgelehnt hatte.

Abgasskandal – Autoskandal – Dieselskandal

Unzufrieden mit der Musterfeststellungsklage?

Die zuständige EuGH-Gutachterin kommt zu dem Schluss, der Einsatz von sog. Abschalteinrichtungen sei nach EU-Recht verboten.Generalanwältin kommt in ihrem Gutachten zu dem eindeutigen Schluss, dass der Einsatz der Abschaltsoftware nach EU-Recht verboten ist. Zudem plädiert sie dafür, die im EU-Recht vorgesehene Genehmigung von Ausnahmen von dem Verbot eng auszulegen (Rechtssache C-693/18).

https://www.diesel-auto-opfer.de/

Dieselskandal – Abgasskandal – Benzinskandal – Akkuskandal – Bußgeldskandal – Automatikgetriebeskandal – Widerrufsjoker

Die Schlagzeilen um den Abgasskandal reißen nicht ab. Neben Dieselfahrzeugen sind auch Benziner betroffen. Zudem gibt es mehrere Strafverfahren und die EU-Kommission könnte Kartellverfahren einleiten. Nunmehr kommt auch der EuGH zu dem Schluss, dass sog. Abschaltsoftware nach EU-Recht verboten ist

Viele Menschen sind der Meinung, dass nur Dieselfahrzeuge hiervon betroffen sind. Aber der Abgasskandal hat erst dafür gesorgt dass hier viele Machenschaften ans Licht gekommen sind.

Neben dem Benzin-Skandal erreichen wohl auch Elektroautos nicht die angegebene Weitreiche. VW machte ein Eingeständnis im Fernsehen. Schadenersatzansprüche sind nunmehr auch ohne einen Rückruf durch das Kraftfahrtbundesamt möglich und Hersteller müssen nun vereinzelt bei Gerichten die Manipulationen offenlegen. Ferner benachteiligen Fahrverbote die Betroffenen nochmals.

Viele Betroffene machen von ihren Rechten keinen Gebrauch, weil sie sich nicht benachteiligt fühlen oder die ganze Thematik als aufgebläht ansehen. Dabei geht es nicht nur ausschließlich um die höheren Umweltschäden, die die Autos anrichten.

Bei dem Kauf eines Handys oder Notebooks, das nicht die Schnelligkeit bzw. nicht den Prozessor hat wie versprochen, gehen Käufer sofort gegen den Verkäufer vor, nicht jedoch bei einem mangelhaften Auto, obwohl dieses meist einen viel höheren Wert hat.

Spätestens mit dem Dieselskandal wurde bekannt, dass bei der Produktion von Kraftfahrzeugen systematisch manipuliert worden ist, um die Vorgaben umgehen zu können. Dieser Skandal ist über die USA anfangs bei VW bekannt geworden. Mittlerweile hat er sich auf fast alle Automarken ausgeweitet.

Daneben sind nicht nur Dieselfahrzeuge betroffen, sondern auch Benziner. Dabei hat man den Benzin-Skandal bzw. Kraftstoffmehrverbrauch-Skandal vollständig ausgeblendet.

Es scheint, je länger diese Thematik andauert, desto mehr Autos sind tatsächlich betroffen.

Der Dieselskandal ist geprägt durch eine offenbar von langer Hand geplante, systematische Produktmanipulation, durch die Verletzung zentraler Regelungen des Umwelt- und Gesundheitsschutzes und durch eine vorsätzliche Schädigung von Millionen Marktteilnehmern. Dies wurde anfangs durch die Aufdeckung bei dem Motortyp EA 189 bekannt unter dem Stichwort Dieselskandal. Nunmehr ist jedoch auch bekannt geworden, dass der Nachfolgemotor EA 288 ebenfalls von dem Skandal betroffen ist. Wo am Anfang nur VW betroffen schien, hat sich dies nunmehr auf fast alle weiteren Hersteller ausgeweitet. Die Klärung hier ist noch lange nicht abgeschlossen.

Da sich der Dieselskandal auf weitere Automarken und auch auf Benziner ausgeweitet hat, entwickelte sich der Skandal weiter unter dem Stichwort Abgasskandal. Viele Gerichte haben nunmehr auch weitere Hersteller verurteilt und auch der Bundesgerichtshof hat darauf hingewiesen, dass eine solche Manipulation (eine unzulässige Abschaltvorrichtung) einen Sachmangel darstellt.

Bereits alten Studien zufolge ist der tatsächliche Kraftstoffverbrauch für Fahrzeuge (Benzin und Diesel) im Schnitt deutlich höher, als im jeweiligen Prospekt angegeben wird. Nach diesen Studien zufolge verbraucht der Durchschnitt der verkauften Kraftfahrzeuge im täglichen Straßenverkehr rund bis zu 42 % mehr Kraftstoff als von den Herstellern angegeben.

Bei einem Verbrauch von mehr als 10 % könnte dies einen Mangel darstellen und der Käufer könnte bei einem erhöhen Spritverbrauch sodann Ansprüche geltend machen und das Auto gegen Rückerstattung zurückgeben u. a. Porsche z. B. hatte dies bei dem 911 (Baujahr 2016/17) auch zugegeben.

Mittels der Anzeige im Auto selbst oder über eine App können Sie Ihren durchschnittlichen Verbrauch ermitteln und sodann feststellen, ob Sie zu den Geschädigten gehören könnten.

Gleiches dürfte auch für die falschen Angaben der Hersteller bei Autos mit Akkus bzw. Elektroautos gelten. Wenn Ihr Auto daher mehr Kraftstoff verbraucht als angegeben, könnten Sie ähnlich wie in dem Dieselskandal vorgehen. Damit könnte sich die Thematik weiter zu dem Akku-Skandal ausweiten.

Nach Medien zufolge könnte der Autohersteller Tesla die Reichweite seiner Akkus vorsätzlich verringert haben und die Käufer hierüber getäuscht haben. Gleichzeit wird auch davon gesprochen, dass bei den Akkus Sicherheitsmängel bestehen. Sollte die Reichweite der Akkus von Tesla bei Elektroautos nicht mit den Herstellerangaben übereinstimmen, so könnte man davon auszugehen, dass ein Mangel vorliegt.

Die Betroffenen können wie im Abgasskandal bzw. Benzinskandal (Kraftstoffmehrverbrauch-Skandal) ihr Auto zurückgeben und den Kaufpreis zurückerhalten bzw. eine neue Batterie fordern u. a. Dies gilt wie im Benzin-Skandal auch für Elektroautos. Weicht die angegebene Reichweite in der Praxis erheblich von der tatsächlichen ab, könnte ein Mangel vorliegen und der Käufer kann hier Ansprüche geltend machen.

Bußgeldbescheid? Fahrverbote? Privater Blitzer im Spiel?

Einen weiteren Nachteil könnte der Käufer erfahren, wenn hinsichtlich seines Fahrzeuges ein Fahrverbot angeordnet wird. So soll der Autofahrer Bußgelder bezahlen, wenn er mit einem von dem Abgasskandal bzw. Dieselskandal betroffenen Auto in einer Stadt unterwegs ist, in der das Verbot für sein Auto gilt.

Anstatt die Verbraucherrechte bzw. Rechte der betrogenen Autobesitzern zu stärken, wird er noch zusätzlich zur Tasche gebeten. Allein in Stuttgart gab es seit 2019 ein Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge und zwischen Februar 2019 bis Juni 133.113 Fahrzeugkontrollen.

Das Verbot könnte auf weitere Fahrzeuge und Städte ausgeweitet werden. Viele Autobesitzer werden wegen drohender Verjährung möglicherweise zu spät von ihren Schadenersatzansprüchen Gebrauch machen und bleiben nicht nur auf dem Mangelauto sitzen, sondern werden auch Bußgelder zahlen müssen.

Zudem bedienen sich Städte und Gemeinden oft der Hilfe privater Anbieter, um Kontrollen durchzuführen. Laut einem Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main dürfen jedoch keine Bußgeldbescheide erlassen werden, die auf Kontrollen von privaten Dienstleistern basieren.

Betroffen sind ein Teil der Diesel- und Benzinfahrzeuge von u.a. VW, Porsche, Audi, Seat, Skoda, Mercedes, Porsche, BMW, Renault, Nissan, Fiat, Mitsubishi, Datsun, Renault, Dacia und Lada als auch Nutzfahrzeuge: u. a. Caddy, Amarok sowie Opel.

Laut einem Medienbericht soll Volkswagen zudem die Werte bei Automatikgetrieben (Benziner und Diesel) für Tests künstlich niedrig gehalten haben (manipuliert haben), um die Abgase und Verbrauchswerte auf dem Teststand künstlich niedrig zu halten. Danach enthielten Autos mit Doppelkupplungsgetriebe eine Funktion, die das Schaltverhalten auf dem Teststand so steuerte, dass weniger CO2 und Stickoxide ausgestoßen wurden als auf der Straße. Auch sollen die Fahrzeuge auf dem Prüfstand teilweise weniger Sprit verbraucht haben. Betroffen könnten zahlreiche Modelle des Konzerns sein, u. a. Tiguan, Passat, Touareg, aber auch Audi-Modelle.

Daher fragt man sich derzeit, ob eine weiterer Skandal hinzukommt.

Der sog. Widerrufsjoker beschreibt die Möglichkeit für Verbraucher, einen Darlehens- oder Leasingvertrag auch noch viele Jahre nach Vertragsschluss aufgrund von fehlerhaften Widerrufsbelehrungen rückabwickeln zu können. Im Zusammenhang mit den o. g. Skandalen rund um das Auto wurde hier eine Möglichkeit für Verbraucher geschaffen, die über keine Rechtsschutzversicherung bei Kauf des Autos verfügen oder bei denen die rechtlichen Möglichkeiten aufgrund weiterer Probleme durch einen Schadenersatzanspruch nicht erfolgsversprechend sind, durch diesen Joker eine Rückabwicklung oder Vergleichsgespräche erzwingen zu können. Hier hat aktuell der EuGH die Rechte von Verbrauchern gestärkt

Gern können Sie Ihre Ansprüche (im Kraftstoffmehrverbrauch-Skandal, Benzin-Skandal, Dieselskandal, Abgasskandal, Akku-Skandal, bei Autofinanzierung u.s.w) kostenlos prüfen lassen. Am besten Sie verfügen über eine Rechtsschutzversicherung – in manchen Fällen kann diese auch noch nachträglich abgeschlossen werden. Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/ bzw. anfragen@diesel-auto-opfer.de

Wir unterstützen Verbraucher bei der Geltendmachung ihrer Ansprüche bezüglich des Abgasskandals – Benzinskandals – Bußgeld u.s.w.

Kontakt
D.A.O.
Brunhilde Gösche
Walsroder Straße 62
30851 Langenhagen
0511/260926111
anfragen@diesel-auto-opfer.de
https://www.diesel-auto-opfer.de/

Bußgeldbescheid erhalten!?

Einspruch erheben!

Bußgeldbescheid erhalten!?

Bußgeldbescheid erhalten!?

Droht Ihnen ein Fahrverbot? Punkte? Falsch geblitzt? u.s.w.

Wir helfen!

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.auto-bussgeld-opfer.de/

Die Schlagzeilen um den Abgasskandal reißen nicht ab. Wo der PKW-Besitzer von der Politik im Stich gelassen wird, wird er nunmehr weiter benachteiligt. So muss er Bußgelder bezahlen, wenn er mit einem betroffenen Auto in einer Stadt unterwegs ist, in der das Verbot für sein Auto gilt. Anstatt die Verbraucherrechte bzw. Rechte von den betrogenen Auto-Besitzern zu stärken, wird er noch zusätzlich zur Tasche gebeten.

Allein in Stuttgart gibt es seit 2019 ein Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge und zwischen Februar 2019 bis Juni 133.113 Fahrzeugkontrollen. Das Verbot soll nun auf weitere Fahrzeuge ausgeweitet werden. Andere Städte werden folgen. Viele Auto-Besitzer werden wegen drohender Verjährung möglicherweise zu spät von ihren Schadenersatzansprüchen Gebrauch machen und bleiben nicht nur auf dem Mangelauto sitzen, sondern werden auch Bußgelder zahlen müssen.

Wenn Sie ein Bußgeld wegen einem Fahrverbot erhalten haben oder Ihnen andere Strafen drohen, könnte ein Einspruch sinnvoll sein.

Daneben können Sie jeden Bußgeldbescheid oder bereits den Anhörungsbogen prüfen lassen. Sinnvoll ist hierbei, dass Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügt.

Daneben zeigt auch der aktuelle Bußgeld-Katalog, dass sich ein Einspruch lohnt.

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.auto-bussgeld-opfer.de/

Wir unterstützen Verbraucher bei der Geltendmachung ihrer Ansprüche bezüglich des Abgasskandals.

Firmenkontakt
D.A.O.
B. Gösche
Walsroder Straße 305
30855 Langenhagen
0511/260926-170
anfragen@auto-bussgeld-opfer.de
https://www.auto-bussgeld-opfer.de/

Pressekontakt
D.A.O.
B. Gösche
Walsroder Straße 93
30853 Langenhagen
0511 260926111
0511 260926299
anfragen@diesel-auto-opfer.de
https://www.diesel-auto-opfer.de/

Sixt-Leasingkunden – Geld zurück!

Sensationelles GERICHTSURTEIL!

Sixt-Leasingkunden - Geld zurück!

https://www.diesel-auto-opfer.de/

Sixt-Leasingkunden – Geld zurück!

https://www.diesel-auto-opfer.de/

Sensationelles GERICHTSURTEIL!

Sixt – Leasing – Kunden können Geld zurückbekommen!

Das Oberlandesgericht München hat entschieden, dass ein Leasingnehmer – so auch der EuGH – den Leasinggeber – hier Sixt – zur Rückabwicklung des Vertrages verpflichten kann.

In dem vorliegenden Fall hatte ein Verbraucher einen Leasingvertrag mit Sixt über einen BMW abgeschlossen und rund 1 Jahr später einen Widerruf erklärt.

Das OLG München gab dem Leasingnehmer recht, da Sixt seinen Kunden nicht richtig über sein Widerrufsrecht aufgeklärt hatte.

Folge:

Der Kunde gab sein Auto problemlos zurück, offene Leasingraten mussten nicht mehr gezahlt werden, und der Kunde erhielt sogar eine Rückzahlung.

Sind auch Sie Leasingkunde bei Sixt oder einem anderen Anbieter, können wir Ihre Ansprüche prüfen lassen.

Bitte wenden Sie sich hierzu an: anfragen@diesel-auto-opfer.de

Wir unterstützen Verbraucher bei der Geltendmachung ihrer Ansprüche bezüglich des Abgasskandals – Benzinskandals – Bußgeld u.s.w.

Kontakt
D.A.O.
Brunhilde Gösche
Walsroder Straße 62
30851 Langenhagen
0511/260926111
anfragen@diesel-auto-opfer.de
https://www.diesel-auto-opfer.de/

SmartTOP Zusatz-Verdeckmodul für Mercedes-Benz SL (R129) Roadster im Preis reduziert

Der Hersteller Mods4cars hat seine nachrüstbare SmartTOP Verdecksteuerung für den Mercedes-Benz SL (R129) Roadster dauerhaft im Preis gesenkt. Das Cabriomodul kostet ab sofort 169 Euro zzgl. Steuer.

SmartTOP Zusatz-Verdeckmodul für Mercedes-Benz SL (R129) Roadster im Preis reduziert

SmartTOP Zusatz-Verdeckmodul für Mercedes-Benz SL (R129) Roadster

Las Vegas, Nevada – 2. September 2020

Die nachrüstbare Zusatz-Verdecksteuerung für den Mercedes-Benz SL (R129) Roadster wird ab sofort dauerhaft im Preis gesenkt und ist nun für 169 Euro zzgl. Steuer erhältlich. Bei der SmartTOP Dachsteuerung handelt es sich um ein ergänzendes Modul, welches wertvolle Funktionserweiterungen für das Verdeck liefert.

Unter anderem kann das Dach während der Fahrt bei einer Geschwindigkeit von bis zu 60 km/h geöffnet und geschlossen werden. Dank One-Touch genügt dafür ein kurzes Antippen der Verdecktaste und der Vorgang wird automatisch ausgeführt. Das umständliche Dauerdrücken entfällt. Der Fahrer hat schneller wieder beide Hände am Lenkrad.

Zudem wird es möglich, das Verdeck aus der Ferne über den bestehenden Fahrzeugschlüssel zu bedienen. So kann das Verdeck bereits geöffnet werden, während sich der Fahrer auf das Fahrzeug zubewegt. Im umgekehrten Fall ist es möglich, das Verdeck aus der Ferne zu schließen, wenn es plötzlich zu regnen beginnt. Einer Veränderung an der Fahrzeug-Fernbedienung bedarf es nicht.

Beim Starten und Abstellen des Motors wird eine laufende Verdeckbewegung nicht unterbrochen. Die Verdecksteuerung kann bedarfsweise komplett deaktiviert werden. Und alle Funktionen sind nach den persönlichen Wünschen programmierbar.

Der am SmartTOP angebrachte USB-Anschluss gibt die Möglichkeit, das Modul am heimischen PC/MAC zu konfigurieren. Außerdem können Software-Aktualisierungen aufgespielt werden, die Mods4cars den Kunden kostenfrei zur Verfügung stellt.

Die Komfortsteuerung für den Mercedes-Benz SL (R129) Roadster ist ab sofort für 169,00 Euro zzgl. Steuer erhältlich.

Mods4cars stellt seit 2001 SmartTOP Verdecksteuerungen für alle gängigen Roadster- und Cabriomodelle her. Folgende Fahrzeugmarken werden unterstützt: Alfa, Audi, Bentley, BMW, Chevrolet, Ferrari, Ford, Infiniti, Jaguar, Lamborghini, Land Rover, Maserati, Mazda, McLaren, Mercedes-Benz, Mini, Nissan, Opel, Peugeot, Porsche, Renault, Volkswagen und Volvo.

Eine Veranschaulichung ist hier zu finden:
http://youtu.be/97L4-yrnizg

Weitere Informationen:
http://www.mods4cars.com

###

Die Firma Mods4cars wurde im Jahre 2002 aus der Idee heraus geboren, den an sich fast perfekten Porsche Boxster um ein viel gefragtes Detail, die komfortable One-Touch-Verdeckbedienung, zu erweitern. Das resultierende Produkt erlaubt überdies auch die Bedienung während der langsamen Fahrt und ist in Sekundenschnelle installiert, ohne das Fahrzeug dauerhaft zu verändern: Die erste SmartTOP Verdecksteuerung war geboren.

Der Erfolg der ersten Produkte in Deutschland und Europa führte schließlich Ende 2004 dazu, den Firmensitz in die Vereinigten Staaten von Amerika zu verlegen, um von dort den Amerikanischen Kontinent und andere englischsprachige Länder wie England, Australien und Südafrika zu bedienen. Inzwischen ist ein internationales Unternehmen mit Firmensitz in Las Vegas (USA) und Generalvertretung in Berlin (Deutschland) entstanden, das täglich die über den Globus verteilten Vertriebs- und Installationspartner mit innovativen und auf dem Markt einzigartigen Produkten beliefert.

Durch die seit 2002 begonnene Spezialisierung auf die exklusive Entwicklung von Verdeck- und Komfortsteuerungen kann die Firma Mods4cars eine einmalige Kompetenz und Produktqualität gewährleisten. Das oberste Ziel ist es, jedes Produkt in Bezug auf Stabilität, Funktion und intuitive Bedienbarkeit hin zu optimieren. Bei der Entwicklung und Qualitätskontrolle der Steuerungen werden keine Kosten und Mühen gescheut um diesem Ziel und den hohen Erwartungen der Kunden gerecht zu werden.

Der außergewöhnliche Erfolg der Mods4cars Produkte basiert nicht zuletzt auf der intensiven Zusammenarbeit mit den Kunden, die für jedes neue Produkt schon während der Entwicklungsphase beginnt.

Kontakt
Mods4cars LLC
Sven Tornow
E. Flamingo Rd #3100 1350
89119 Las Vegas (NV) – USA
+49-30-868707266
tornow@mods4cars.com
http://www.mods4cars.com

Auf der Suche nach dem versteckten Oldtimer

Christian-Oscar Geyer von C.O.G. Classics ist kein Weg zu weit

Auf der Suche nach dem versteckten Oldtimer

Der leidenschaftliche Oldtimer-Sammler und Händler Christian-Oscar Geyer (Bildquelle: Uwe Erensmann /uepress)

C.O.G. Classics ist der exklusive Anbieter klassischer Automobile. In den Showrooms der C.O.G. Classics, mit Standorten in Düsseldorf und auf dem privaten Landsitz im Münsterland, bietet der erfahrene Oldtimer-Sammler Christian-Oscar Geyer neben klassischen Oldtimern auch exklusive, individuelle Raritäten, die ein interessierter Kunde in einer relaxten und hochwertigen Atmosphäre entspannt prüfen und ausprobieren kann. Neben einem Klassiker wie dem 911er oder den MB-Baureihen findet man hier auch Schätze aus Japan, Frankreich, England, Deutschland oder Italien, wie z. B. einen Fiat Dino oder einen Maserati Indy.

C.O.G. Classics bietet diese Sammlerstücke nicht “zum Wegschließen” an, sondern möchte, dass diese Autos bewegt werden. Sie sollen ein Stück erlebbares, automobiles Kulturgut auf die Straße bringen, ein Stück wiederbelebte Zeitgeschichte zeigen und so einen charaktervollen Kontrapunkt zur Masse der Autos bilden. Wer sich hier einen lang gehegten Traum erfüllt, bekommt ein alltagstaugliches Sammlerstück in einem herausragend guten Zustand. Denn der leidenschaftliche Sammler handelt nach dem Credo: “Verkaufe niemals ein Auto, was Du nicht selbst behalten möchtest.”

Autos faszinierten Christian-Oscar Geyer schon in seiner frühen Kindheit und begleiteten ihn in einem Matchbox-Sammelkoffer, den er noch heute hat, durch jede Lebensphase und durch ganz Europa. Er selbst ist in Hamburg geboren. Aufgewachsen ist er in Belgien. Seine Familie besitzt ein Weingut in Italien. Als Geschäftsführender Gesellschafter eines großen Fondsanbieters ist er viele Jahre durch die Welt gereist. So baute er mit den Jahren ein großes internationales Netzwerk auf. Heute hilft ihm dieses Netzwerk aus Freunden, Kontakten und Scouts ungewöhnliche Schätze zu finden, sodass nach Kundenwunsch gesucht und gekauft werden kann. Geyer pflegt den Anspruch Originale, am besten aus 1. Hand zu entdecken und nach Deutschland zu importieren. Dafür ist dem Kenner kein Weg zu weit.

Dem Showroom in Düsseldorf angeschlossen ist eine innovative, gläserne Werkstatt. Pflege und Wartung spielen gerade bei solch hochwertigen Autos eine besondere Rolle. Durch die offene Werkstatt können Kunden zuschauen wie sorgfältig und gewissenhaft mit ihren Schätzen umgegangen wird. Dabei erfüllen die KFZ-Experten der C.O.G. Classics Meisterwerkstatt fast jeden Wunsch.

Christian-Oscar Geyer hilft auch, wenn Kunden sich von ihrem Fahrzeug trennen oder es gegen ein anderes Modell eintauschen wollen. Entspricht ein Automobil den Qualitätsansprüchen vermittelt die C.O.G. Classics dieses für den Kunden an das C.O.G. Classics verbundene Netzwerk. Sucht ein Kunde einen Platz zum Überwintern seines Automobils, wird er hier ebenso fündig. Angeboten werden saubere, geheizte Stellplätze für Nutzungspausen. Zu fairen Konditionen wird ein Hol- und Bring-Service angeboten.

Wird ein Liebhaber bei der C.O.G. Classics fündig, kann er sein Wunschfahrzeug mit einer bisher nie da gewesenen Oldtimer-Garantie ausstatten! Eine Garantie, die die Absicherung der wichtigsten Baugruppen gewährleistet – vom Motor und dem Getriebe über den gesamten Antriebsstrang, Bremsanlage, Lenkung bis hin zur Fahrzeugelektrik. Dies bedeutet Sicherheit vor unerwarteten Reparaturkosten – europaweit.

C.O.G. Classics ist der Ansprechpartner für hochwertige Old- und Youngtimer im Bestzustand.

Firmenkontakt
C.O.G. Classics GmbH
Christian-Oscar Geyer
Fichtenstraße 44
40233 Düsseldorf
+49 211 50 72 79 20
info@cog-classics.com
https://www.cog-classics.com/

Pressekontakt
EPOS PR
Evi Papadopoulou
Wingenderstr. 4
41462 Neuss
0178-8487978
ep@epos-pr.com
http://www.epos-pr.com

E-Mobilität im Fuhrpark – Finden statt suchen

Fleetricity – DER Kurs für Elektromobilität im Fuhrpark startet – umfassend und fokussiert / Praxisorientierte Einführung in die Grundlagen und Möglichkeiten der E-Mobilität im Fuhrpark / Kursstart jederzeit möglich ab Oktober / Onlinekurse, Webmeeti

E-Mobilität im Fuhrpark - Finden statt suchen

Neuer Kurs für Elektromobilität und Fuhrpark.

Mannheim, im August 2020. Die Einführung und das Management von Elektrofahrzeugen in Unternehmen bringen für Verantwortliche viele Aufgaben und einen sehr großen Know-how-Bedarf mit sich. Sie bergen aber auch ein gewaltiges Potenzial, denn Unternehmen übernehmen eine wichtige Rolle in der Mobilitätswende. Wird dieses Potenzial ausgenutzt, bringt das nicht nur Vorteile für das Unternehmen und seine Ökobilanz, sondern weit darüber hinaus.

Viele Unternehmen möchten den Einsatz von Elektromobilität in ihren Fuhrparks ausbauen. Doch der Umgang mit einer neuen Technologie, die Integration in Unternehmensprozesse sowie die Anwendung und Adaption der unzähligen vorhandenen Richtlinien und Vorschriften sind alles andere als banal. Von Technik- und Personalfragen, Anpassungsbedarf bei der CarPolicy und Nutzungsüberlassungsverträgen bis hin zu Fördermöglichkeiten gibt es vieles zu beachten. Wer sich einarbeiten und in dem Thema weiterbilden will, findet diverse Angebote zu einzelnen Aspekten, das gesamte Themenspektrum für Fuhrparks fehlt oft. Deswegen hat der Fuhrparkverband vor dem Hintergrund der genauen Kenntnis praktischer Anforderungen einen neuen Onlinekurs erarbeitet, der es den Verantwortlichen in den Unternehmen einfacher machen soll, die Themen rund um Elektromobilität zu beherrschen. Ab Oktober startet der Onlinekurs unter dem Titel “Fleetricity” für alle, die sich mit der Einführung und dem Management von Elektromobilität im Fuhrpark befassen.

“Fleetricity schließt eine wichtige Lücke: Erstmals werden alle für Unternehmensfuhrparks relevanten Aspekte der Elektromobilität in einem umfassenden Kurspaket vermittelt”, so Axel Schäfer, Geschäftsführer des Bundesverband Fuhrparkmanagement (BVF). Mit “Fleetricity – DER Kurs für Elektromobilität im Fuhrpark” finden die Absolvent/innen also alle für ihre Aufgaben wichtigen Themen und Lösungen sehr fokussiert und umfassend. Wertvolles Wissen über den effizienten und effektiven Einsatz von E-Mobilität im Fuhrpark, um heutige und zukünftige Aufgaben des Mobilitätsmanagements besser zu meistern. “Es ist nicht allein damit getan, E-Fahrzeuge im Unternehmensfuhrpark zu nutzen – der Lehrgang bereitet auf die herausfordernde Aufgabe vor, E-Fahrzeuge sinnvoll im Fuhrpark einzusetzen und Verantwortung für die betriebliche E-Mobilität einer Organisation oder eines Unternehmens zu übernehmen sowie Projekte in diesem Bereich fachlich zu leiten.” Dem Fuhrparkverband war bei der Zusammenstellung und Erarbeitung der Module besonders wichtig, die Inhalte und Lösungen sehr praxisnah zu gestalten. Viele Experten und Referenten aus der Praxis waren involviert und gestalten den Kurs. “Außerdem steht der Fuhrparkverband dafür, dass die Wissensvermittlung neutral und ohne marktpolitische Agenda zur Verfügung steht”, unterstreicht Schäfer.

Der Kurs kann ab dem 1. Oktober 2020 jederzeit gestartet werden und umfasst sieben Lernmodule mit verschiedenen Lernlektionen und ergänzenden Materialien. Teilnehmer/innen haben für sechs Monate Zugang zum Lernportal und können in dieser Zeit auch sämtliche Aktualisierungen, ergänzend bereitgestellten Informationen und die Möglichkeiten des Erfahrungsaustauschs untereinander oder mit den Referent*innen nutzen. Eine freie Zeiteinteilung ist möglich, denn wann die Inhalte bearbeitet werden, kann jede/r Teilnehmer/in nach eigenem Ermessen planen. Ergänzt wird der Kurs durch monatliche Online-Meetings sowie zwei optionale Präsenzveranstaltungen (geplant ab März 2021). Teilnehmer/innen erhalten mit Fleetricity nach erfolgreichem Abschlusstest ein Teilnahmezertifikat “Zertifizierte/r E-Fleet-Manager/in (BVF)”. “Sozusagen die Hochvolt-Qualifizierung für den Fuhrpark”, schmunzelt Schäfer.

Weitere Informationen zu Teilnahmebedingungen, den Inhalten der einzelnen Module, Kosten und auch zu den konkreten neuen Terminen der Zertifizierungsreihe finden Sie auf www.fleetricity.de

Der Bundesverband Fuhrparkmanagement wurde im Oktober 2010 als Initiative von Fuhrparkverantwortlichen gegründet. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder, die Fuhrparks zwischen 5 und 50.000 Fahrzeugen betreiben. Mitglieder sind unter anderem Unternehmen wie Axel Springer Services & Immobilien GmbH, Bankhaus B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA, KPMG AG, CANCOM SE, KAEFER Isoliertechnik GmbH & Co. KG, FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e. V., SEG Sparkassen Einkaufs-Gesellschaft mbH, SAP, DB Fuhrparkservice GmbH oder Stadtwerke Heidelberg Netze GmbH. Der Verband ist Mitbegründer und Mitglied der FMFE Fleet and Mobility Management Federation Europe.

Vorstandsmitglieder des Verbandes sind Marc-Oliver Prinzing (Vorsitzender), Dieter Grün (stv. Vorsitzender, Fuhrparkleiter Stadtwerke Heidelberg Netze), Bernd Kullmann (stv. Vorsitzender, Fuhrparkleiter Ideal Versicherung) und Claudia Westphal (stv. Vorsitzende, Fuhrparkleiterin Beiersdorf). Geschäftsführer ist Axel Schäfer.

Sitz des Verbandes und der Geschäftsstelle ist Mannheim.

Firmenkontakt
Bundesverband Fuhrparkmanagement e. V.
Axel Schäfer
Am Oberen Luisenpark 22
68165 Mannheim
0621-76 21 63 53
presse@fuhrparkverband.de
https://www.fuhrparkverband.de

Pressekontakt
Bundesverband Fuhrparkmanagement e.V.
Axel Schäfer
Am Oberen Luisenpark 22
68165 Mannheim
0621-76 21 63 53
presse@fuhrparkverband.de
https://www.fuhrparkverband.de

Tipp für Werkstätten: Autobatterien routinemäßig prüfen

Batterie-Prüfsatz von GS YUASA

Tipp für Werkstätten: Autobatterien routinemäßig prüfen

Batterie-Prüfsatz von GS YUASA inklusive Batterietestgerät, Smart-Button, Point-of-Sale-Material

Krefeld, August 2020 – Laut ADAC Pannenstatistik 2020 ist die Batterie mit 41,8 Prozent das Bauteil im Fahrzeug mit der häufigsten Pannenursache, Defekte treten hier vor allem zwischen dem fünften und sechsten Jahr auf. (1) Mit dem Batterie-Prüfsatz gibt GS YUASA Werkstätten eine Reihe von Tools an die Hand, um Fahrzeugbatterien routinemäßig zu prüfen, den Kundendienst damit aufzuwerten und Probleme durch ausgefallene Batterien zu vermeiden.

Solange kein Problem auftritt, wird die Fahrzeugbatterie in der Werkstatt selten getestet und über den Batteriezustand ist nichts bekannt. Dennoch kann eine stark entladene oder defekte Batterie unmittelbar ausfallen. Die meisten Kunden erwarten, dass ihre Werkstatt alle Funktionen des Autos prüft und instand hält. Fällt eine Batterie kurz nach einem Kundendienst oder einer Reparatur aus, kann dies beim Kunden Fragen zu Arbeitsqualität und Zuverlässigkeit der Werkstatt aufwerfen. Laut eines Urteils des Oberlandesgerichts Düsseldorf von 2019 musste eine Werkstatt dem Kunden sogar Schadensersatz leisten, da sie ihn nicht auf einen Reparaturbedarf am Auto hingewiesen hatte und dadurch Schäden entstanden sind. (2)

Durch ein routinemäßiges prüfen der Batterien aller Fahrzeuge, die in die Werkstatt kommen, lässt sich der Kundendienst aufwerten und Probleme durch ausgefallene Batterien vermeiden. Für diesen Zweck hat GS YUASA einen praktischen Batterie-Prüfsatz im Set zusammengestellt, der das Testen von Batterien erleichtert und Werkstätten dabei unterstützt, den Kunden zu vermitteln, wie wichtig regelmäßige Batterietests sind.

Der Prüfsatz enthält:
– Point-of-Sale-Material wie Tresenaufsteller und Aufkleber
– GS YUASA Batterietestgerät zum schnellen und einfachen Testen von Autobatterien
– Smart-Button für den Schnellzugriff auf die Online-Batteriedatenbank
– 100 Testergebnis-Spiegelhänger, um Kunden das Ergebnis des (bestandenen) Batterietests mitzuteilen.
– Handbuch mit Informationen zum Testen von Batterien, der Durchführung von Batterietests in der Werkstatt sowie den Vorteilen für Kundendienst und Vertrieb, zudem die Ergebnisse der YUASA Werkstatt-Feldversuche.

Vorteile einer routinemäßigen Batterieprüfung:
– Höhere Profitabilität durch Steigerung des Batterie-Umsatzes
– Verbesserung der Kunden-Zufriedenheit und langfristige Kundenbindung
– Erschließung neuer Umsatzpotentiale
– Erweiterung des Werkstatt-Angebots

GS YUASA vergibt 10 Prüfsätze gratis an die ersten, die den Hersteller diesbezüglich kontaktieren: info@gs-yuasa.de

Quellen:
(1) https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/unfall-schaden-panne/adac-pannenstatistik/
(2) https://www.kostenlose-urteile.de/OLG-Duesseldorf_I-21-U-4318_Motorschaden-nach-ordnungsgemaesser-Reparatur-Werkstatt-haftet-wegen-unterlassener-Pruefung-weiterer-Fahrzeugteile.news28112.htm

GS YUASA ist einer der größten Hersteller und Lieferanten von wiederaufladbaren Batterien mit Produktionsstätten weltweit sowie Erstausrüster vieler großer Marken. Jede Batterie aus der YBX-Automotive-Serie ist äußerst leistungsstark, qualitativ hochwertig und zuverlässig.
Die GS YUASA Battery Germany GmbH, gegründet 1983 als YUASA Battery (Europe) GmbH, hat ihren Sitz in Krefeld und betreut von dort aus 15 Länder innerhalb Europas. Zu den drei Geschäftsbereichen zählen neben dem Bereich Automotive (Automobil-Starterbatterien) zudem Motorcycle (Motorrad-Starterbatterien) und Industrial (Industriebatterien für Standby- und zyklische Anwendungen).
GS YUASA ist Sponsor des Repsol Honda Teams HRC in der MotoGP.

Firmenkontakt
GS YUASA Battery Germany GmbH
Raphael Eckert
Europark Fichtenhain B 17
47807 Krefeld
+49 (0)2151 82095-00
info@gs-yuasa.de
http://www.gs-yuasa.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH
Sabrina Hausner
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
sabrina@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Flotte! Branchentreff Fachprogramm.digital

Erste großen virtuellen Messe für Fuhrparkverantwortliche / 14. und 18. September 2020 / Hop-on-hop-off-Messe täglich zwischen 10 und 12 Uhr sowie 14 und 16 Uhr

Flotte! Branchentreff Fachprogramm.digital

Die erste virtuelle Flottenmesse.

Bonn, August 2020. “flotte.digital” übernimmt und erweitert das Fachprogramm von “Flotte! Der Branchentreff 2020” und verlegt es in den digitalen Raum. Zwischen dem 14. und 18. September können sich Interessierte auf der ersten großen virtuellen Messe für Fuhrparkverantwortliche für die persönliche Fortbildung auf “flotte.digital” zuschalten.

Das Fachprogramm von “Flotte! Der Branchentreff” wartete nur auf den Startschuss als die Covid-19-Pandemie und die Beschränkungen dazwischenkamen. Aktualität besitzen die Themen der Workshops und Fachvorträge aber immer noch, der Bedarf nach Information und Weiterbildung ist ebenfalls hoch, denn die Gelegenheiten und Möglichkeiten, ihn zu decken, sind derzeit nach wie vor eher gering.

Nach ungefähr einem halben Jahr “neuem” Arbeitsalltag mit unzähligen Video- und Telefonkonferenzen, mehr virtuellen Kontakten und digitalen Abläufen aufgrund des Corona-Infektionsschutzes sind viele es gewohnt, die wesentliche Kommunikation in Bild und Ton über das World Wide Web zu führen. Erste Scheu dürfte abgelegt sein und mehr und mehr Bekanntschaft mit unterschiedlichen Videokonferenztechnologien gemacht. So lange Fachmessen wie “Flotte! Der Branchentreff” nicht oder nur sehr eingeschränkt stattfinden dürfen, stellt das Internet eine gute Alternative dar für sämtliche Programmpunkte einer Messe. Die Online-Plattform ermöglicht fachliche Information und Fortbildung wie es sich in den letzten fünf Monaten eingespielt hat: via Computer, Tablet oder Smartphone. Ohne Anreise, von jedem Ort aus und vor allem ohne Infektionsrisiko.

“flotte.digital” verlegt das Konzept der Fuhrparkmesse in den virtuellen Raum, in dem dann die Fachvorträge und Workshops wie schon für März 2020 geplant digital hauptsächlich via Videostream stattfinden, inzwischen sind auch weitere aktuelle Themen hinzugekommen. Als Hop-on-hop-off-Messe konzipiert besteht die Möglichkeit, nach Belieben und zeitlicher Verfügbarkeit dazuzukommen. Zu den im Programm angegeben Zeiten finden Live-Vorträge von Branchenexperten aus Verbänden und Unternehmen mit Feedback- und Fragemöglichkeiten statt, Workshops werden als Live-Videokonferenz angeboten, ebenso die von “Flotte! Der Branchentreff” bekannten Roundtable-Gespräche und Expertentreffs. Für Veranstaltungen, bei denen sich die Teilnehmer*innen registriert haben und anwesend sind, kann eine Weiterbildungsbescheinigung erhalten werden. Darüber hinaus gibt es offene Meetingräume mit verschiedenen Fachthemen, zum Beispiel zu Elektromobilität oder Führerscheinkontrolle, in die jederzeit eingetreten werden kann. Zu den Vorträgen kann sich jede*r ebenfalls jederzeit zuschalten, für die Fachprogrammangebote Workshop, Roundtable und Expertentreff wird um vorherige Anmeldung über das System mit persönlichem Login gebeten.

Den Auftakt bei den Fachvorträgen, die im Halbstundentakt täglich zwischen 10 und 12 Uhr beziehungsweise 14 und 16 Uhr stattfinden, macht am 14.9. um 10.00 Uhr Marc-Oliver Prinzing, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Fuhrparkmanagement e. V. zum Thema “Mobilitätsmanagement – Quo vadis?”. Das Gros der Themen dreht sich ums Management, ein besonderer Fokus hierbei liegt auf der Elektromobilität im Fuhrpark, zu der es zwölf Vorträge an den fünf Tagen gibt. Icons kennzeichnen die Themenkomplexe Elektromobilität, Telematik, Nutzfahrzeuge, International und Digitalisierung.

“Der Erfolg des neuen Formats hängt maßgeblich von interessierten Teilnehmer*innen und deren Feedback ab. Jede*r kann dabei, wenn “flotte.digital” in die Zukunft geht”, sagt Flottenmanagement-Chefredakteur Ralph Wuttke und lädt alle interessierten Mobilitätsverantwortlichen ein.

Die Flotte Medien GmbH betreibt die Homepage flotte.de und gibt die Zeitschrift Flottenmanagement heraus. Flottenmanagement erscheint sechs Mal im Jahr und ist das unabhängige Fachmagazin für Fuhrparkmanagement. Ein kompetenter Ratgeber mit professionellen Entscheidungshilfen durch Nutzwerttabellen, Praxisberichte, Kostenvergleiche und Marktübersichten. Zielgruppe sind vornehmlich professionelle Fuhrparkleiter und -entscheider, Inhaber, Geschäftsführer. Dazu kommt seit 2016 einmal im Jahr “Flotte! Der Branchentreff” als Leitmesse für Fuhrparkentscheider und Mobilitätsprofis in Deutschland.

“Flotte! Der Branchentreff” ist das erste große Flottenevent des Jahres. Hersteller, Importeure, Leasinggesellschaften und Dienstleister rund um die gewerbliche Fahrzeugflotte treffen auf der inzwischen größten Flottenmesse in Deutschland auf Fuhrparkmanager mit Flotten unterschiedlicher Größen. Über 240 Aussteller und mehr als 1.500 echte Fuhrparkleiter schon bei der vierten Veranstaltung 2019 sprechen für sich. Bei dem “Klassentreffen” der Flottenbranche war fast jeder mit dabei, der – auf Anbieter- oder Kundenseite – Rang und Namen hat, insgesamt rund 3.200 Fachleute aus der Branche.

Kontakt
Flotte Medien GmbH
Ralph Wuttke
Theaterstrasse 22
53111 Bonn
0228 286294-10
branchentreff@flotte.de
http://www.derbranchentreff.de

E-Scooter rollen nun durch Regensburg

Umweltfreundliche Alternative für kurze Strecken

E-Scooter rollen nun durch Regensburg

Seit heute rollen sie auch in Regensburg: Die Elektroroller von ZEUS Scooters aus Irland. (Bildquelle: @ZEUSSCOOTER)

Regensburg, 28. August 2020 – Das irische Start-up ZEUS Scooters hat heute den Start seines E-Scooter-Verleihs in Regensburg gefeiert. Damit wird das Angebot an umweltfreundlichen Fortbewegungsmöglichkeiten in der Stadt weiter ausgebaut. Die elektrischen Tretroller bieten mit ihren drei Rädern eine komfortable und sichere Fortbewegungsmöglichkeit für Jung und Alt.

“Unsere Roller ermöglichen eine sichere und stabile Fahrt. Dabei fördern wir zugleich die nachhaltige Verkehrswende”, so Damian Young, Gründer und Geschäftsführer von ZEUS Scooters. “Wir freuen uns, von nun an auch den innerstädtischen Verkehr in Regensburg zu ergänzen.” Die Elektroroller seien eine ideale Option für das Zurücklegen der letzten Meile. Mit ihnen kommen die Fahrer klimafreundlich und schnell ans Ziel – eine beispielhafte Alternative zu den Verkehrsmitteln des städtischen Nahverkehrs. 70 Scooter stehen ab sofort in Regensburg zur Nutzung in der Stadt verteilt bereit.

Einzigartigkeit auf drei Rädern: Weltweit sind die ZEUS Scooter die ersten mit drei statt zwei Rädern. “Sie bieten dadurch einen höheren Fahrkomfort und sind robuster. Die Nutzer erleben ein reibungsloseres Fahrgefühl”, erklärt Young. Das dritte Rad und der Ständer gewährleisten ein sicheres Abstellen des Rollers. Er kippt nicht um und versperrt damit auch niemandem den Weg. Dank der Drei-Räder-Stabilität eignet sich der Scooter für junge Menschen sowie für Berufstätige und ältere Mitbürger.

Zeuser, fertig, los!
Die ZEUS App wird benötigt, um sich einen Scooter auszuleihen. Deshalb: herunterladen und offiziell registrieren. Im Anschluss können die Nutzer in der App den nächsten Roller ausfindig machen. Die Grundgebühr beträgt einen Euro, jede weitere Minute kostet 19 Cent. Für Vielfahrer eignen sich die Booster Packages, mit denen sich einige Kosten sparen lassen. Auch die Parkfunktion ermöglicht einen Preisvorteil sowie das Reservieren des Scooters. Niemand anderes kann den Roller in dieser Zeit ausleihen. Die Geschwindigkeit lässt sich per Knopfdruck einstellen. Die Nutzer haben die Wahl zwischen drei Stufen und können somit wählen, wie sie sich am sichersten auf dem E-Scooter fühlen. Die höchste Stufe erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h und kann bis zu 60 km weit fahren. Bei Problemen steht jederzeit ein deutscher Kundensupport zur Verfügung. Dieser ist via App, Online-Formular, E-Mail oder Hotline schnell und einfach zu erreichen und findet Lösungen bei jeglichen Schwierigkeiten.

Kooperatives “ZEUS Give Back Program”
“Unser Fokus liegt klar auf den kleineren Städten sowie auf den Kunden selbst. Wir streben eine bedachte Expansion an und möchten unseren Kunden und der Kooperationsstadt etwas zurückzugeben”, erläutert Damian Young. Deshalb spendet ZEUS Scooters für jede gefahrene Minute einen Anteil des Erlöses an gemeinnützige Projekte der Stadt. Die Nutzer dürfen online oder per App mitentscheiden, wofür das Geld gespendet werden soll. Dies soll den Einheimischen einen zusätzlichen Anreiz geben, das Angebot der Elektroroller wahrzunehmen. Eine steigende Fahrtzeit bedeutet damit auch einen steigenden Nutzen für die Stadt und seine Bürger. Die E-Scooter sind ab sofort in der Stadt verteilt zu finden.

ZEUS Scooters wurde 2019 in Dublin, Irland, von Damian Young gegründet. ZEUS Scooters sind die stabilsten Sharing-Elektroroller der Welt und bieten Stadtbewohnern, Pendlern, Studenten und Touristen eine großartige Alternative zum Autofahren und zu öffentlichen Verkehrsmitteln. Der dreirädrige Roller ist eine Weltneuheit und wird sich zu einer der attraktivsten Transportoptionen auf dem Markt der städtischen Mikromobilität entwickeln.

Firmenkontakt
ZEUS Scooters c/o Donner & Doria Public Relations
Damian Young
Bergheimer Straße 104
69115 Heidelberg
+49 6221 43550-15
damian@ecourbanscooters.com
https://zeusscooters.com/

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Peter Verclas
Bergheimer Straße 104
69115 Heidelberg
+49 6221 43550-15
peter.verclas@donner-doria.de
https://www.donner-doria.de/

E-Scooter Marke hive jetzt mit Special-Design Edition

FREE NOW startet Kooperation mit 14 Unternehmen und macht Hamburgs E-Scooter Markt bunter

E-Scooter Marke hive jetzt mit Special-Design Edition

Hamburg, 28. August 2020 – Anfang August ist FREE NOW mit seiner E-Scooter Eigenmarke hive in Hamburg live gegangen. Jetzt bringt der Multiservice-Anbieter gemeinsam mit 14 Hamburger Unternehmen und Lokalhelden eine ganz besondere Hamburg-Flotte auf den Markt. Neben den 1.000 regulären hive Scootern können sich Kunden ab sofort 70 E-Scooter in einem ganz besonderen Design über die FREE NOW App buchen. Ob Erikas Eck, Inferno Ragazzi, Online Marketing Rockstars oder Super Streusel – insgesamt haben sich 14 Hamburger Restaurants, Marken, Shops und Initiativen an der Aktion beteiligt und jeweils fünf hive E-Scooter ganz individuell für sich gestaltet. Die besonderen E-Scooter können ganz normal über die FREE NOW App gebucht werden, in der App wird der E-Scooter sogar mit einem passenden Icon angezeigt. Alle neu designten Scooter sind zum regulären hive Preis von 19 Cent pro Minute verfügbar.

Optimaler Start für hive in Hamburg

Mit mehreren Tausend Buchungen in den ersten vier Wochen hat hive einen gelungenen Start in Hamburg hingelegt. Die neue Designlinie mit prominenten Hamburger Unterstützern unterstreicht den Erfolg der E-Scooter Marke: “Wir freuen uns sehr, dass hive so gut in der Hansestadt angenommen wird und wir bekannte Hamburger Unternehmen und Marken für eine Kooperation gewinnen konnten. Die insgesamt 70 E-Scooter, die im Rahmen der Aktion individuell gestaltet wurden, verleihen hive viel Lokalkolorit und einen starken Wiedererkennungswert”, sagt Alexander Mönch, Deutschland-Chef von FREE NOW.

Auch die Partner der Aktion freuen sich über den gelungenen Start. Jasper Ramm, Geschäftsleiter der Online Marketing Rockstars sagt: “Ob wir unsere eigenen Scooter für die FREE NOW Flotte designen wollen, fragt man uns nicht zweimal. Zu den Hamburger Originalen zu gehören, ist für uns als Hamburger Unternehmen natürlich der perfekte Fit, denn Hamburg ist für uns eine Herzensangelegenheit. Mobil in der Stadt unterwegs zu sein und das im ganz eigenen OMR-Style ist schon etwas Besonderes. Wir freuen uns auch in Zukunft auf viele weitere Projekte zusammen mit FREE NOW.”

Anna-Katharina Diemer, Head of Marketing bei FREE NOW Deutschland ergänzt: “Eine gemeinsame Vision nach vorne zu bringen, ist im besten Sinne hanseatisch. Aus diesem Grund sind wir auf diese lokalen Partnerschaften besonders stolz und freuen uns auf alles, was noch folgt.”

Nachhaltig und sicher

Natürlich haben auch bei den Scootern der neuen Designlinie Nachhaltigkeit und Sicherheit oberste Priorität. Die Modelle zeichnen sich durch eine besonders lange Lebensdauer aus und die Materialien können bis zu 86 Prozent recycelt werden. Darüber hinaus sorgen austauschbare Batterien für einen effizienten täglichen Betrieb, da die Scooter nicht jeden Tag ins Lager gefahren werden müssen. Auch in puncto Verkehrssicherheit haben die Scooter nochmals zugelegt. Die größeren Räder reduzieren das Sturzrisiko gerade bei kleinen Unebenheiten deutlich. Die neue Hamburg Flotte von hive ist ab sofort auf den Straßen der Hansestadt im Einsatz und kann über die FREE NOW App gebucht werden. Die teilnehmenden Partner sind:

-AINO
-Atelier Tietchen
-Erika”s Eck
-Hobenköök
-Inferno Ragazzi
-Kiekmo
-Lesser Panda Ramen
-Mit Vergnügen Hamburg
-OMR
-ONE Hamburg
-Rocket Beans TV
-Super Streusel
-Underdocks
-UWE

Weitere Infos unter: https://free-now.com/de/

Über FREE NOW:

FREE NOW ist das Multiservice-Mobilitäts-Joint-Venture von Daimler und BMW. Neben dem Ride-Hailing-Service bietet FREE NOW auch Angebote aus den Bereichen Micromobility und Carsharing an. Es besteht aus den Verticals FREE NOW (zehn europäische Märkte), Beat (fünf lateinamerikanische Märkte und ein europäischer Markt), Kapten (ein europäischer Markt) und hive (drei europäische Märkte). Zusammen werden die Verticals derzeit von 41 Millionen Nutzern in 17 Märkten und mehr als 150 Städten genutzt. Damit ist die FREE NOW Gruppe der größte Anbieter von Ride-Hailing Services in Europa und die am schnellsten wachsende Vermittlungsplattform in Lateinamerika. Insgesamt beschäftigt die FREE NOW Gruppe mehr als 2.200 Mitarbeiter in 35 verschiedenen Standorten rund um den Globus. CEO der FREE NOW Gruppe ist Marc Berg.

Weitere Infos unter: https://free-now.com/de/

Firmenkontakt
FREE NOW
Falk Sluga
Große Elbstraße 145a
22767 Hamburg
04031766338
free-now@adpublica.com
https://free-now.com/de/

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Robert Kriesten
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
04031766338
robert.kriesten@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Vorsicht Brunft: Wildunfälle vermeiden!

ARAG Experten zum richtigen Verhalten bei Wildwechsel

Nach der Zeitumstellung von Sommerzeit auf die Normalzeit fahren viele Menschen nicht mehr im Dunkeln zur Arbeit, sondern während der Morgendämmerung. Dann sind vermehrt Wildtiere unterwegs. Laut Deutschem Jagdverband wurden letztes Jahr knapp 235.000 Tiere bei Wildunfällen getötet. Dabei könnten viele Unfälle mit wild lebenden Tieren vermieden werden. Was jeder Autofahrer beherzigen sollte, um diese Unfallbilanz positiv zu beeinflussen, sagen ARAG Experten.

Wildwechsel: So verhalten Sie sich richtig
– Bei Wildwechsel Fuß vom Gas – Geschwindigkeit anpassen! Empfehlung: maximal 60 Stundenkilometer.
– Aufmerksam Wald- und Straßenränder beobachten.
– Besondere Vorsicht in der Dämmerung, bei Nacht oder bei Nebel.
– Besonders gefährlich sind neue Straßen, die durch Waldgebiete führen. Das Wild behält seine gewohnten Wege bei; hier fehlen aber oft noch Warnhinweise.
– Mit Nachzüglern rechnen! Ein Tier kommt selten allein.
– Wenn Tiere im Scheinwerferkegel auftauchen: abblenden, abbremsen, hupen!

Wenn ein Unfall unvermeidbar ist
– Lenkrad festhalten! Geradeaus lenken!
– Abbremsen!
– Vorsichtig sein beim Ausweichen!

Wenn Wild angefahren wurde
– Warnblinker einschalten und Unfallstelle sichern!
– Totes Wild niemals mitnehmen!
– Verletztes Wild nicht verfolgen!
– Bei verletzten Personen erste Hilfe leisten; ggf. Krankenwagen oder Notarzt rufen.
– Polizei verständigen!
– Bei Kfz-Schäden eine Bescheinigung für die Teilkaskoversicherung von der Polizei oder dem Revierinhaber ausstellen lassen. Machen Sie außerdem Fotos vom Fahrzeug, dem Unfallort und dem Tier.

So urteilten Gerichte:

Zusammenstoß mit Wild
Grundsätzlich kommt die Teilkaskoversicherung für Unfälle mit Haarwild (Wildschwein, Reh, Hirsch, Fuchs, Hase) und je nach Vertrag auch mit anderen Tierarten auf; eine bestehende Vollkaskoversicherung übernimmt aber in jedem Fall die Schäden am eigenen Fahrzeug. Kommt es nach einer Begegnung mit einem Wildtier zu einem Schaden am Wagen, der nicht durch einen Zusammenstoß, sondern etwa durch Ausweichen verursacht wird, handelt es sich jedoch nicht um einen Wildunfall. Hier kann der Schaden aber unter Umständen als sogenannter “Rettungskostenersatz” geltend gemacht werden. Darunter fallen Aufwendungen, die bei Eintritt des Versicherungsfalls gemacht werden, um diesen abzuwenden. Die Versicherung zahlt aber nur, sofern die Reaktion des Fahrers nicht reflexhaft und unter Berücksichtigung der Größe des Tieres angemessen war (Oberlandesgericht Saarbrücken, Az.: 5 U 356/10 – 57).

Auffahrunfall mit einem toten Tier
Wie ist die Rechtslage, wenn ein Autofahrer in ein schon totes Wildschwein hineinfährt? Vertraut man auf ein Urteil des Landgerichts Stuttgart, entspricht diese Unfallvariante der Haarwild-Versicherungsklausel, die besagt, dass zwar das Fahrzeug, nicht aber das betroffene Tier in Bewegung sein muss. Somit steht die Versicherung in der Zahlungspflicht (LG Stuttgart, Az.: 5 S 244/06).

Weitere interessante Informationen unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/auto-und-verkehr/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch eigene einzigartige, bedarfsorientierte Produkte und Services in den Bereichen Komposit und Gesundheit. Aktiv in insgesamt 19 Ländern – inklusive den USA, Kanada und Australien – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.300 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,8 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender
Vorstand Dr. Renko Dirksen (Sprecher) Dr. Matthias Maslaton Wolfgang Mathmann Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze Dr. Werenfried Wendler
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211 963 25 60
brigitta.mehring@arag.de
http://www.arag.de

Pressekontakt
Klaarkiming Kommunikation
Claudia Wenski
Steinberg 4
24229 Dänischenhagen
043 49 – 22 80 26
cw@klaarkiming-kommunikation.de
http://www.arag.de

FREE NOW zählt 10.000sten Fahrer in Berlin

Der Mobilitätsanbieter vermittelt damit die größte Flotte der Hauptstadt und wird noch in diesem Jahr weiter expandieren

FREE NOW zählt 10.000sten Fahrer in Berlin

(Bildquelle: @FREE NOW/Alena Zielinski)

Hamburg, 27. August 2020 – FREE NOW hat heute seinen 10.000sten Fahrer in Berlin an seine App angeschlossen. Damit ist das Unternehmen der derzeit am schnellsten wachsende Mobilitätsanbieter der Hauptstadt und baut seine Marktführerschaft in Berlin weiter aus. Die 10.000 Fahrerinnen und Fahrer entsprechen einem aktuellen Marktanteil von rund 66 Prozent des Berliner Taxi- und Mietwagenmarktes. Neben Mietwagen mit lizenzierten Fahrern und Taxis, dem Herzstück der Plattform, ergänzen die neu integrierten Services Voi und Miles Mobility das App-Portfolio. Mit diesem Angebot baut FREE NOW sein Angebot als Multiservice-Provider aus und schafft es, seinen Kunden noch schnellere Verfügbarkeiten von unter zwei Minuten im gesamten Berliner Innenstadtbereich anzubieten. Weitere Kooperationen für Berlin werden in den nächsten Wochen folgen.

Verschiedene Mobilitätsoptionen für diverse Zielgruppen

In der FREE NOW App können Berliner Fahrgäste und Kunden aus einem flächendeckenden Mobilitätsangebot wählen. Im Portfolio: Der Mietwagen-Service Ride, lizenzierte Taxis, EScooter und Carsharing. “Mit 10.000 Fahrerinnen und Fahrern in Berlin bedienen wir innerhalb kürzester Zeit alle Anfragen im gesamten Stadtgebiet und stellen darüber hinaus mit unseren Partner-Integrationen verschiedene On-Demand Lösungen aus den Bereichen Micromobility und Carsharing bereit. Wir werden in den nächsten Wochen und Monaten unser Angebot in Berlin verstärkt ausbauen, weitere Fahrer anschließen und Serviceoptionen neuer Partner integrieren”, sagt Alexander Mönch, Deutschland-Chef von FREE NOW. Die Kooperationen mit Voi und Miles Mobility sind kürzlich in Berlin gestartet und wurden in den ersten Wochen bereits stark nachgefragt. Seit der Integration stiegen die Buchungen beider Angebotsoptionen Woche um Woche rasant an, im Schnitt um mehr als 200 Prozent.

Mit dem Taxi zum Geschäftstermin, mit Ride zum Afterwork, mit dem E-Scooter zum Späti

FREE NOW bietet Berliner Kunden vielfältige Mobilitätsoptionen in nur einer App. Konnte man bisher ein Taxi oder einen Mietwagen mit Fahrer in nur wenigen Minuten zum Abholort seiner Wahl bestellen, hat FREE NOW nun eine größere Auswahl an neuen Services in die App integriert. “Seit dem letzten Jahr haben wir unser Angebot sukzessive erweitert. Der klassische Taxiservice wurde um die Buchungsoption “Mietwagen mit Fahrer” für eine preissensitive Zielgruppe ergänzt. In diesem Jahr sind wir mit der Integration von E-Scootern und Carsharing den nächsten entscheidenden Schritt gegangen und haben unsere Plattform für nahezu jeden Mobilitätsanlass geöffnet – schneller, effizienter und noch passgenauer. Wir sind davon überzeugt, dass wir nur mit einer vernetzten Vielfalt den Individualverkehr reduzieren und so einen echten Beitrag zu notwendigen Verkehrswende leisten können”, ergänzt Alexander Mönch.

FREE NOW plant bis Ende des Jahres weitere Expansionen, insbesondere in Berlin. Neben dem Ausbau der Ride Mietwagenflotte und der Anbindung weiterer Taxifahrer kommen neue Angebote aus den Bereichen Micromobility und Sharing dazu. Auch die Integration verschiedener ÖPNV Optionen ist in Planung.

Weitere Infos unter: www.free-now.com

Über FREE NOW:

FREE NOW ist das Multiservice-Mobilitäts-Joint-Venture von Daimler und BMW. Neben dem Ride-Hailing-Service bietet FREE NOW auch Angebote aus den Bereichen Micromobility und Carsharing an. Es besteht aus den Verticals FREE NOW (zehn europäische Märkte), Beat (fünf lateinamerikanische Märkte und ein europäischer Markt), Kapten (ein europäischer Markt) und hive (drei europäische Märkte). Zusammen werden die Verticals derzeit von 41 Millionen Nutzern in 17 Märkten und mehr als 150 Städten genutzt. Damit ist die FREE NOW Gruppe der größte Anbieter von Ride-Hailing Services in Europa und die am schnellsten wachsende Vermittlungsplattform in Lateinamerika. Insgesamt beschäftigt die FREE NOW Gruppe mehr als 2.200 Mitarbeiter in 35 verschiedenen Standorten rund um den Globus. CEO der FREE NOW Gruppe ist Marc Berg.

Weitere Infos unter: https://free-now.com/de/

Firmenkontakt
FREE NOW
Falk Sluga
Große Elbstraße 145a
22767 Hamburg
04031766338
free-now@adpublica.com
https://free-now.com/de/

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Robert Kriesten
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
04031766338
robert.kriesten@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Mobiler Lifestyle fürs Auto – ZENECs Infotainer Z-N528

Das 2-DIN Autoradio / Multimediasystem Z-N528 von ZENEC bietet topaktuelle Infotainmentfunktionen sowie volle Apple CarPlay und Google Android Auto Unterstützung

Mobiler Lifestyle fürs Auto - ZENECs Infotainer Z-N528

Z-N528: 2-DIN Autoradio / Multimediasystem mit CarPlay und Android Auto

Wer sein Handy im Fahrzeug umfassend nutzen und den Komfort eines großen Touchscreens genießen will, für den ist der Infotainer Z-N528 (VK 399 Euro) von Multimediaspezialist ZENEC das richtige System. Clever kombiniert das neue 2-DIN Autoradio modernes Infotainment mit optimaler Smartphone-Nutzung: von DAB+ Digitalradioempfang über Bluetooth bis hin zur Android Auto und Apple CarPlay Unterstützung.

CARPLAY & ANDROID AUTO
Via USB docken Sie Ihr Smartphone direkt an den Z-N528 an – ZENECs 2-DIN Autoradio unterstützt dann nicht nur Android Auto sondern auch Apple CarPlay. Navigieren, Telefonieren, Nachrichten empfangen und senden oder einfach Musik hören – über die Siri Sprachsteuerung greift man einfach auf die iPhone Funktionen zu oder nutzt bei Android Handys den Google Sprachassistenten zur Steuerung.

HOCHAUFLÖSENDES DISPLAY
Selbstverständlich können alle Funktionen auch komfortabel über den 17,1 cm / 6,75″ Touchscreen des Medien Centers bedient werden. Dank der einfachen, intuitiven Benutzeroberfläche wird die Ablenkung beim Fahren minimiert, so dass man sich ganz auf den Straßenverkehr konzentrieren kann. Der hochauflösende Monitor mit Glasoberfläche überzeugt mit hervorragender Bildschärfe, großer Leuchtkraft und hohem Kontrastumfang.

DIGITALRADIO KLINGT BESSER
Klarer Digitalradioempfang – dafür steht der integrierte DAB+ Tuner des Z-N528. Für einen unterbrechungsfreien Empfang bietet der Tuner DAB-DAB Service Following, dazu kommt eine Vielzahl von Komfortfunktionen wie DLS-Text, MOT Slideshow und Comfort Scan. Und in Gegenden ohne DAB+ Netz sorgt der leistungsstarke RDS Tuner für störungsfreien Empfang der herkömmlichen UKW-Sender.

BESTES INFOTAINMENT
Audio- und Videodateien werden bequem via USB oder den micro SD(HC)-Kartenleser abgespielt. Das Multimediasystem unterstützt MP3, AAC, WMA, AVI, MPEG-1/2, MPEG4, M4V (H.264), MKV 1080p, WMV und XviD, aber auch die verlustfrei komprimierten FLAC-Audiodateien. Der Z-N528 verfügt außerdem über einen HDMI-Eingang, an den man einen Media Player, kompatible Mobilgeräte oder Zubehör anschließen kann.
Selbstverständlich kann ZENECs Mediacenter auch Bluetooth: Stressfrei telefonieren, komfortabel nach Handy-Kontakten suchen, Kontaktfavoriten einfach verwalten oder Musik vom Smartphone streamen – alles wird bequem kabellos erledigt.

FÜR KLANGPROFIS
Der Media Receiver Z-N528 überzeugt nicht zuletzt mit seinen fortschrittlichen Audiofunktionen. Ein Audio DSP mit 5-Kanal Laufzeitkorrektur ermöglicht eine individuelle Anpassung der Lautsprecherkanäle und damit eine verbesserte räumliche Abbildung der Stereowiedergabe (Front-Staging). Mit dem graphischen 8-Band Equalizer lässt sich der Klang auf die Besonderheiten des Fahrzeugs oder auf persönliche Vorlieben abstimmen. Eine Aktivweiche mit wählbaren 12 dB oder 24 dB/Okt. Hoch- und Tiefpassfiltern ermöglicht die perfekte Integration und Ansteuerung von Lautsprechern, Endstufen und Aktivsubwoofern.

Navigation und Multimedia im Fahrzeug, dafür steht die Marke Zenec, im deutschsprachigen Raum der Marktführer für In Car Multimedia. Von Festeinbaunavigationen und Multimediasystemen bis zu ergänzendem Zubehör wie Rückfahrkameras – die Zenec Produktpalette bietet überzeugende Komplettlösungen für jedes Auto.
Zenec-Geräte werden exklusiv über Europas größten Car-Media Spezialisten, die ACR AG, vertrieben. Das Netzwerk aus 150 ACR-Fachhändlern garantiert deutschlandweit eine kompetente Beratung und einen fachgerechten Einbau aller Geräte.

Kontakt
Zenec by ACR
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
0041-56-269 64 47
Denny.Krauledat@acr.eu
http://www.zenec.com

Smart AI DashCam VIA Mobile360 D700 erhöht Fahrsicherheit durch neue KI-Funktionen zur Unfallprävention

Smart AI DashCam VIA Mobile360 D700 erhöht Fahrsicherheit durch neue KI-Funktionen zur Unfallprävention

AI Dash Cam VIA Mobile360 D700 im Praxis-Einsatz (Bildquelle: copyright – VIA Technologies)

– Spurhaltewarnsystem und Kollisionswarnung erkennen potenzielle Gefahren und warnen den Fahrer, um vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen
– Das Driver Monitoring System erkennt Ermüdung des Fahrers sowie riskante und illegale Verhaltensweisen
– Verbesserung der intelligenten VIA Mobile360 Fahrzeugsicherheitssysteme mit neuesten Computer-Vision- und KI-Technologien

Taipei (Taiwan), 25. August 2020 – VIA Technologies, Inc. gibt die Integration leistungsstarker neuer KI-Funktionen zur Unfallverhütung und für Driver Monitoring in die AI Dash Cam VIA Mobile360 D700 bekannt. Die Lösung erhöht die Fahrersicherheit und bietet Flottenmanagern umfassende Einblicke in die Fahrzeugnutzung.

Die Lösung VIA Mobile360 D700 liefert mithilfe einer Dual-HD Front-DashCam sowie Innenkameras Videoaufnahmen über den Straßenzustand sowie Driver Monitoring. Die Informationen können auf dem Gerät selbst gespeichert oder über eine 4G-Funkverbindung in die Cloud übertragen werden. Die Lösung ermöglicht dabei eine Anpassung des Systems in Übereinstimmung mit den jeweiligen gesetzlichen Vorgaben.

Mit seiner Unterstützung für Spurhaltewarnsystem und Kollisionswarnung erkennt VIA Mobile360 D700 potenzielle Gefahren und sendet einen akustischen Alarm an den Fahrer. Dieser kann so sofort Korrekturmaßnahmen zur Verhinderung eines Unfalls ergreifen. Videomaterial von Vorfällen kann in Kombination mit zusätzlichen Daten aus dem CAN-Bussystem zur Analyse durch den Flottenmanager gespeichert werden. Bei einer Kollision oder einem anderen schwerwiegenden Vorfall wird eine Echtzeitwarnung zusammen mit den relevanten Videoclips zur sofortigen Nachverfolgung an das Cloud-System des Flottenmanagements übertragen.

Die neuen Funktionen des VIA Mobile360 D700 Driver Monitoring Systems erhöhen die Sicherheit, indem sie ungewöhnliche bzw. gefährliche Verhaltensweisen – wie Übermüdung, Ablenkungen durch Nutzung von Smartphone oder anderen Geräten, etc. – erkennen. Durch die Bereitstellung von Echtzeitdaten können nicht nur die Fahrer selbst gewarnt werden. Mit der optionalen Cloud-Synchronisation haben Flottenmanager die Möglichkeit Probleme zu identifizieren, die sich möglicherweise auf die Leistung und den Gesundheitszustand ihrer Fahrer auswirken können, und können Gegenmaßnahmen einleiten.

“Die Integration dieser neuen KI-Funktionen in das VIA Mobile360 D700 System wird nicht nur die Sicherheit für Fahrer von Nutzfahrzeugen verbessern, indem sie schneller auf plötzliche Änderungen der Straßenverhältnisse reagieren können”, kommentierte Richard Brown, VP International Marketing bei VIA Technologies, Inc. “Es unterstützt Flottenbetreiber auch dabei, die Effizienz zu steigern und Kosten zu senken, da es dazu beiträgt, Unfälle zu vermeiden und die Fahrerleistung zu verbessern.”

VIA Mobile360 D700
Das VIA Mobile360 D700 AI Dash Cam System ist eine robuste und kompakte Lösung für kommerzielle Flottenmanagementanwendungen.
Hauptmerkmale sind:
– 1080p Front DashCams und Innenkameras
– 4G-, Wi-Fi-, Bluetooth- und GPS-Funkverbindung
– Konfigurierbares Spurhaltewarnsystem (LDW), Kollisionswarnung (FCW) und Driver Monitoring System
– VIA Fleet Cloud Management Portal mit Amazon Web Services (AWS)
– Software Developer Kit (SDK) mit AWS IoT Core und Amazon KVS Live-Video-Streaming Development sowie Referenz-Apps für Android / iOS-Smartphones
– Funktion für Zweiwege-Anrufe
– Option für Micro-SD-Speicherkarteneinsatz mit bis zu 512 GB

Verfügbarkeit
Das VIA Mobile360 D700 AI Dash Cam System ist ab sofort weltweit erhältlich. Das System bietet eine 30-tägige kostenlose Testversion des VIA Fleet Cloud Management-Portals, das von Amazon Web Services (AWS) bereitgestellt wird, einschließlich 50 Stunden Live-Streaming mit Amazon KVS.

Mehr über VIA Mobile360 D700 erfahren Sie unter: https://www.viatech.com/en/products/systems/mobile360/mobile360-d700-ai-dash-cam/

Bilder zu dieser Mitteilung finden Sie hier: https://www.viagallery.com/mobile360-d700/

VIA Technologies, Inc. ist weltweit führend in der Entwicklung hochintegrierter Unternehmenslösungen für innovative KI-, IoT- und Computer-Vision-Technologien auf Basis intelligenter Konzepte für Verkehrs-, Industrie-, Smart City- und Datacenter-Anwendungen. Mit Stammsitz in Taipeh, Taiwan, verbindet VIAs globales Netzwerk die High-Tech-Zentren der Vereinigten Staaten, Asiens und Europas. VIAs Kundenstamm umfasst viele der weltweit führenden Marken aus dem High-Tech-, Industrie- und Logistikbereich. www.viatech.com

Kontakt
VIA Technologies
Wibke Sonderkamp
Münchner Str. 14
85748 Garching bei München
+49 (0) 89/ 360 363 40
wibke@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Aukua Systems und KDPOF arbeiten gemeinsam an ISO 21111-Standard

Erfolgreiche Technologie-Partnerschaft resultiert in ISO-Norm für optische Gigabit-Konnektivität in Fahrzeugen

Aukua Systems und KDPOF arbeiten gemeinsam an ISO 21111-Standard

Technologie-Partnerschaft von Aukua Systems und KDPOF für ISO-Norm 21111 (Bildquelle: Aukua Systems)

Aukua Systems, Anbieter von Ethernet-Test- und Überwachungslösungen, und KDPOF, führender Anbieter von Gigabit-Transceivern über POF (optische Polymerfaser), geben stolz den Erfolg ihrer Technologiepartnerschaft für die ISO-Norm 21111 bekannt. Die beiden zusätzlichen Abschnitte, ISO 21111-3:2020 und ISO 21111-5:2020, der internationalen ISO-Normenreihe 21111 für fahrzeuginternes Ethernet wurden kürzlich veröffentlicht. “Mit dem Bereitstellen der Ethernet-Test- und Überwachungsplattform MGA2510 hat Aukua Systems den Testaufbau für die ISO-Zertifizierung erstklassig ausgerüstet”, erläutert Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF. KDPOF unterstützt die Testumgebung, damit die Steuergeräte mit ihrer Technologie von anerkannten Testhäusern getestet werden und der ISO-Norm entsprechen. “Wir freuen uns, die umfassende Standardisierung der optischen Gigabit-Konnektivität in Fahrzeugen mit der ISO-Norm 21111 zu unterstützen, die den bestehenden IEEE-Standard 802.3bvTM ergänzt”, fügt Suds Rajagopal, Mitgründer von Aukua Systems, hinzu. “Mit dem Einsatz der Testsysteme von Aukua haben Automobilhersteller und Tier1s jetzt Zugang zur vollständigen, kompatiblen und interoperablen Implementierung gemäß dieser Standards.”

ISO-Norm 21111

Für die zuverlässige Realisierung von Systemen, die optisches Ethernet mit 1Gbit/s als physikalische Schicht in Fahrzeugen implementieren, hat die Internationale Organisation für Normung (ISO) der Normenserie 21111 für fahrzeuginternes Ethernet zwei neue Abschnitte hinzugefügt. ISO 21111-3:2020 spezifiziert zusätzliche Merkmale zu IEEE 802.3bv, wie beispielsweise Wake-up- und synchronisierte Link-Sleep-Algorithmen. ISO 2111111-5:2020 definiert die Anforderungen auf Systemebene. Zudem enthält sie einen vollständigen Konformitäts- und Interoperabilitäts-Testplan für Steuergeräte-Hersteller, die die physikalische Schicht mit optischen 1 Gbit/s gemäß ISO 21111-3 implementieren.

Über Aukua Systems

Aukua Systems Inc. ist ein führender Anbieter von Ethernet-Test- und Überwachungslösungen. Bei der Entwicklung, Validierung, Bereitstellung, Unterstützung und Verwaltung von Anwendungen oder Netzwerken tragen die Produkte dazu bei, die Leistung zu verbessern und Netzwerke sicherer zu machen. Die Produktlinie von Aukua umfasst Tools zur Paketerfassung, Analysegeräte, Traffic-Generatoren und Impairment-Emulatoren. Seit 2015 verlassen sich Gerätehersteller, Halbleiterunternehmen, Automobil-OEMs und -Tier1, Großunternehmen, Service-Provider und Regierungsbehörden weltweit auf Aukua, um stärkere Netzwerke aufzubauen. Weitere Informationen unter www.aukua.com

Aukua Systems Inc.
9020 North Capital of Texas Hwy
Building 1, Suite 330
Austin, Texas 78759, U.S.A.
E sales@aukua.com
T +1 866 533-2215

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Kunden niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Mit getuntem Auto ins Ausland – was ist erlaubt? – Verbraucherfrage der Woche der ERGO Rechtsschutz Leistungs-GmbH

Gut beraten von den Experten der ERGO Group

Mit getuntem Auto ins Ausland - was ist erlaubt? - Verbraucherfrage der Woche der ERGO Rechtsschutz Leistungs-GmbH

Viele Auto- und Motorradliebhaber rüsten ihre Fahrzeuge mit Tuningteilen auf. (Bildquelle: ERGO Group)

Sascha M. aus Mönchengladbach:
Ich habe mein Auto getunt und möchte damit demnächst über das Wochenende nach Holland fahren. Kann ich wegen der Tuningteile Probleme bekommen?

Michaela Rassat, Juristin der ERGO Rechtsschutz Leistungs-GmbH:
Viele Auto- und Motorradliebhaber rüsten ihre Fahrzeuge mit Tuningteilen auf. Steht ein Urlaub oder ein Wochenendausflug an, taucht schnell die Frage auf, ob die getunten Teile auch im Ausland erlaubt sind? Grundsätzlich erkennen die europäischen Staaten gültige Zulassungsbescheinigungen von Kraftfahrzeugen untereinander an. Das gilt auch, wenn die Zulassung Änderungen am Fahrzeug aufweist, beispielsweise eingebaute Tuningteile. Damit solche Änderungen als zulässig anerkannt werden, müssen sie nachweislich legal erfolgt sein und dürfen nicht die Verkehrssicherheit gefährden. Besitzer getunter Autos sind auf der sicheren Seite, wenn sie neben der Zulassung mit den eingetragenen Änderungen auch noch die Gutachten dabei haben, die dem Eintrag zugrunde liegen. Allerdings können ausländische Polizeibehörden die Verkehrssicherheit anders interpretieren als deutsche. Das bedeutet: Ist die Verkehrssicherheit aus Sicht der kontrollierenden Polizei nicht gegeben, ist die Fahrt am Ort der Kontrolle beendet – außer, der Fahrer kann die Verkehrssicherheit wieder herstellen, zum Beispiel, indem er ein beanstandetes Fahrzeugteil wieder abmontiert. Ansonsten muss der Fahrer mit der Beschlagnahmung des Fahrzeugs oder dem Abmontieren der Kennzeichen rechnen. Zusätzlich können Bußgelder drohen.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.296

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie unter www.ergo.de/rechtsportal Sie finden dort täglich aktuelle Rechtsinfos zur freien Nutzung.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Über die ERGO Group AG
ERGO ist eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist die Gruppe in 30 Ländern vertreten und konzentriert sich auf die Regionen Europa und Asien. Unter dem Dach der Gruppe agieren mit der ERGO Deutschland AG, ERGO International AG, ERGO Digital Ventures AG und ERGO Technology & Services Management vier separate Einheiten, in denen jeweils das deutsche, internationale, Direkt- und Digitalgeschäft sowie die globale Steuerung von IT und Technologie-Dienstleistungen zusammengefasst sind. 40.000 Menschen arbeiten als angestellte Mitarbeiter oder als hauptberufliche selbstständige Vermittler für die Gruppe. 2018 nahm ERGO 19 Milliarden Euro an Gesamtbeiträgen ein und erbrachte für ihre Kunden Brutto-Versicherungsleistungen in Höhe von 15 Milliarden Euro. ERGO gehört zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.ergo.com

Firmenkontakt
ERGO Rechtsschutz Leistungs-GmbH
Dr. Claudia Wagner
ERGO-Platz 2
40198 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Marion Angerer
Hansastraße 17
80686 München
089 99846118
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Neueröffnung der freien Fachwerkstatt CarPoint Schwalmtal

CarPoint Schwalmtal, freie Kfz-Werkstatt für Automobile aller Marken bietet Reparatur, Wartung und Reifenservice vom Fachmann am Niederrhein.

Neueröffnung der freien Fachwerkstatt CarPoint Schwalmtal

Rheinländer, die auf der Suche nach einer zuverlässigen freien Fachwerkstatt für ihr Fahrzeug sind, haben seit kurzem eine neue Anlaufstelle. CarPoint, die neueröffnete Fachwerkstatt in der Ungerather Straße 60 im schönen Schwalmtal ist der professionelle Partner für Reparatur, Wartung und Reifenservice vom Experten.

+++ Fachwissen, Sorgfalt und faire Preise +++

Das Leistungsspektrum von CarPoint Schwalmtal beinhaltet unter anderem Motordiagnosen, Zylinderkopfüberholungen, Instandsetzungen von Getrieben, Austausch von Zahnriemen, Ausbesserung von kleineren Lackschäden (Spot Repair) und einen umfassenden Reifenservice. Die Firmeninhaber Romeo Donzal und Sascha Hogefeld sind seit vielen Jahren im KFZ Servicegeschäft zuhause und überzeugen mit fachmännischen Leistungen, schneller und zuverlässiger Ausführung und besonders fairen Preisen.

+++ Preisgünstige Gebrauchtfahrzeuge +++

Und auch bei Gebrauchtfahrzeugen macht CarPoint Schwalmtal Wünsche wahr: wer ein günstigen gebrauchten Wagen mit Händlergarantie sucht wird hier schnell fündig. CarPoint bietet zuverlässige gebarauchte KFZ für teilweise weniger als 5.000 EUR.

CarPoint Schalmtal, die neue KFZ-Werkstatt im Kreis Viersen am Niederrhein ist somit in fast jeder Hinsicht eine echte Alternative zum etablierten Autohaus oder der Markenwerkstatt.

Egal ob Reifenservice, Kleinreparatur oder Gebrauchtwagenhandel: Wir sind Ihre flexible, freundliche und preiswerte Alternative zur Vertragswerkstatt oder dem Vertragshändler am Niederrhein.

Kontakt
CarPoint Schwalmtal
Romeo Donzal
Ungerather Straße 60
41366 Schwalmtal
01577 1465799
info@carpoint-schwalmtal.de
https://www.carpoint-schwalmtal.de

Knöllchen aus dem Ausland: Besser gleich bezahlen

ARAG Experten über Bußgelder im In- und Ausland

Temposünder, Rotfahrer und andere Verkehrsteilnehmer, die es mit der Straßenverkehrsordnung (StVO) nicht so genau nehmen, werden – hierzulande wie im Ausland – regelmäßig zur Kasse gebeten. Bußgeldbescheide sind wahrscheinlich neben Rechnungen die unbeliebteste Post. Zum Glück kann man ihnen widersprechen. Laut ARAG Experten ist es oft aber besser, das geforderte Bußgeld unwidersprochen zu begleichen.

Bußgelder in der EU
In der Europäischen Union (EU) wird vieles vereinheitlicht – von Glühbirnen bis zu Regeln für Flugdrohnen. Was sich der Vereinheitlichung bisher widersetzt hat: Die Verkehrsregeln in den einzelnen Mitgliedstaaten. Und damit auch die drohenden Bußgelder, wenn man sich nicht an die Regeln hält. So gilt beispielsweise in Ungarn die 0-Promille-Grenze; in Polen darf man ab 0,2 Promille Alkohol im Blut nicht mehr hinters Steuer, in Portugal ist mit 0,5 Promille Schluss. Einzig in Großbritannien darf man mit unter 0,8 Promille unbehelligt vom Pub nach Hause fahren – und das sogar auf der linken Fahrbahnseite. Allerdings weisen die ARAG Experten darauf hin, dass Schottland einen eigenen Weg gegangen ist und die Grenze auf 0,5 Promille gesenkt hat. Wer in Dänemark mit mehr als 2,0 Promille erwischt wird, muss nach Auskunft der ARAG Experten sogar damit rechnen, dass das Auto einkassiert und versteigert wird.

So unterschiedlich wie die Promillegrenzen sind auch die verhängten Bußgelder: Wer mit 20 Stundenkilometern zu viel auf dem Tacho unterwegs ist, zahlt in Polen mindestens 25 Euro und in Norwegen mindestens 480 Euro. Keine Gnade hat man mit Temposündern in Frankreich. Hier kann es bis zu 1.500 Euro teuer werden, wenn man die Höchstgeschwindigkeit missachtet. Die Eidgenossen in der Schweiz verhängen für Temposünder sogar Haftstrafen.

Achtung Halterhaftung
Im Gegensatz zu Deutschland gibt es in vielen Ländern die Halterhaftung. D. h., wenn der Fahrer nach einem Verkehrsvergehen nicht ermittelt werden kann, muss der Halter des Fahrzeugs das Bußgeld bezahlen. In Deutschland wird das Bußgeldverfahren nach Auskunft der ARAG Experten hingegen eingestellt, wenn der Fahrer nicht gefunden werden kann.

Bußgelder sind europaweit vollstreckbar
Wer ein ausländisches “Knöllchen” in seinem Briefkasten vorfindet, sollte dieses nicht einfach wegwerfen. Laut ARAG Experten können Bußgelder nämlich EU-weit unter bestimmten Voraussetzungen vollstreckt werden. Möglich ist dies, seit Deutschland 2010 einen EU-Rahmenbeschluss zur Vollstreckung von Geldsanktionen in nationales Recht umgesetzt hat. Inzwischen wenden 27 EU-Länder den Rahmenbeschluss an. Für deutsche Autofahrer bedeutet das: Rechtskräftige Bußgeldbescheide aus diesen Ländern können ab einer Höhe von 70 Euro in Deutschland vollstreckt werden. Da die Bußgelder im Ausland oft wesentlich höher als in Deutschland ausfallen, kann dieser Schwellenwert auch bei einem harmlosen Parkverstoß erreicht sein. Zudem werden die Verwaltungsgebühren in den Schwellenwert mit eingerechnet. Lautete der Bußgeldbescheid also zum Beispiel auf 40 Euro, kann er gleichwohl in Deutschland vollstreckt werden, wenn Verfahrenskosten von 30 Euro dazukommen.

Zuständig für die Vollstreckung ist das Bundesamt für Justiz (BfJ) in Bonn. Zahlungsaufforderungen von Inkassounternehmen können also ignoriert werden. Das BfJ leitet die Vollstreckung nur dann ein, wenn der Bescheid aus dem Ausland eine deutsche Übersetzung enthält, die zumindest den wesentlichen Inhalt wiedergibt. Ferner scheidet eine Vollstreckung aus, wenn der Betroffene in dem ausländischen Verfahren keine Gelegenheit hatte, zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen.

Oft lohnt sich das Bezahlen vor Ort
Bei Verkehrsverstößen kennen deutsche Beamte meist kein Pardon: Nur bei geringfügigen Verstößen wird ein Verwarnungsgeld erhoben, das unter Umständen auch vor Ort gezahlt werden kann. Ansonsten flattert ein Bußgeldbescheid ins Haus, der in der festgelegten Höhe gezahlt werden muss. Anders sieht es in einigen EU-Ländern aus. Wer schnell zahlt, kann in den Genuss eines Rabatts kommen und so je nach Land bis zur Hälfte des Bußgeldes sparen. So gibt es zum Beispiel in unserem Nachbarland Belgien bis zu zehn Prozent Rabatt, wenn man einen entsprechenden Vergleichsvorschlag des Staatsanwalts annimmt. In Frankreich werden je nach Verstoß bis zu 45 Euro vom Bußgeld erlassen. Voraussetzung: Man zahlt innerhalb einer festgelegten Zeitspanne, die sich danach richtet, ob der Bußgeldbescheid direkt vor Ort ausgehändigt wurde oder erst später zugestellt wird. Auch in Italien kann sich ein zeitnahes Bezahlen lohnen: Hier wird in der Regel bei einem erstmaligen Verkehrsverstoß der gesetzliche Mindestbetrag verlangt. Davon können Autofahrer nochmals 30 Prozent abziehen, wenn sie innerhalb von fünf Tagen zahlen. Diese Regelung gilt allerdings nicht bei schwerwiegenden Delikten, die ein Fahrverbot oder eine Kfz-Beschlagnahme nach sich ziehen. In Spanien, Großbritannien und Griechenland schließlich sind sogar bis zu 50 Prozent Ersparnis drin, wenn innerhalb der jeweils vom Gesetz vorgesehenen Frist gezahlt wird.

Einspruch lohnt sich nicht immer
In bestimmten Fällen sollten sich Autofahrer einen Einspruch auch bei deutschen Bußgeldbescheiden verkneifen. Denn der Schuss gegen den Bußgeldbescheid kann nach hinten losgehen. Zwar heißt es in Paragraf 72 Absatz 3 Seite 2 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG), “Das Gericht darf von der im Bußgeldbescheid getroffenen Entscheidung nicht zum Nachteil des Betroffenen abweichen”. Dieser Grundsatz gilt nach Auskunft der ARAG Experten aber nicht uneingeschränkt. In einem konkreten Fall sollte ein Temposünder 160 Euro zahlen. Außerdem wurde ihm ein einmonatiges Fahrverbot aufgebrummt, das er erst nach einer viermonatigen Schonfrist beginnen musste. Der Mann legte Einspruch gegen die rechtlichen Maßnahmen ein und wunderte sich sehr, als nicht nur das Bußgeld und das Fahrverbot vom zuständigen Amtsgericht bestätigt wurden, sondern er das Fahrverbot auch noch sofort antreten sollte. Er sah darin einen Verstoß gegen das Verschlechterungsverbot des OWiG. Seine Beschwerde blieb allerdings erfolglos. Denn zum einen gilt das Verbot der Verschlechterung nur, wenn das Amtsgericht im schriftlichen Verfahren ohne Hauptverhandlung über den Einspruch entscheidet. Hinzu kam hier aber noch, dass der unverbesserliche Raser bereits vor Erlass des einen Bußgeldbescheides erneut geblitzt wurde. Die Bußgeldstelle durfte den neuerlichen Verstoß zwar noch nicht berücksichtigen. Sehr wohl aber das Amtsgericht, das erst entschied, als beide Tempo-Überschreitungen rechtskräftig vorlagen (Oberlandesgericht Düsseldorf, Az.: IV-2 RBs 195/18).

Weitere interessante Informationen unter:
http://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/auto-und-verkehr/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch eigene einzigartige, bedarfsorientierte Produkte und Services in den Bereichen Komposit und Gesundheit. Aktiv in insgesamt 19 Ländern – inklusive den USA, Kanada und Australien – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.300 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,8 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender
Vorstand Dr. Renko Dirksen (Sprecher) Dr. Matthias Maslaton Wolfgang Mathmann Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze Dr. Werenfried Wendler
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211 963 25 60
brigitta.mehring@arag.de
http://www.arag.de

Pressekontakt
Klaarkiming Kommunikation
Claudia Wenski
Steinberg 4
24229 Dänischenhagen
043 49 – 22 80 26
cw@klaarkiming-kommunikation.de
http://www.arag.de

Wohnmobil verkaufen – Das gibt es zu beachtenn!

Sie wollen Ihr gebrauchtes Wohnmobil verkaufen? Dann sollten Sie sich unbedingt unsere Guide ansehen, damit Sie auch einen fairen Preis erhalten…

Wenn Sie einen Wohnwagen – oder andere große Gegenstände – verkaufen, wollen Sie ein möglichst reibungsloses Erlebnis. Im Idealfall wird Ihr Wohnwagen schnell, ohne viel Aufhebens und zu einem Preis verkauft, mit dem Sie zufrieden sind.

Um Ihnen dabei zu helfen, haben die Experten des Handelspostens diese wesentlichen Tipps zusammengestellt, wenn es um den Verkauf Ihres Wohnwagens geht.

1. Verkaufen Sie zu einer Spitzenzeit

Wenn möglich, sollten Sie erwägen, Ihren Wohnwagen während der Spitzenzeit zu verkaufen, da die Nachfrage den Preis in die Höhe treibt. Nach unseren Erkenntnissen sind die Spitzenmonate für den Verkauf von Wohnwagen die Monate Januar bis April.

2. Beginnen Sie mit einem fairen Preis

Denken Sie an einen Mindestpreis – aber seien Sie bereit, zu verhandeln. Schauen Sie sich am besten an, für welche ähnlichen Modelle geworben wird. Auf tradingpost.com.au können Sie Preise recherchieren, um einen guten Anhaltspunkt für den Markt zu erhalten.

3. Fügen Sie wichtige Details in Ihre Anzeige ein.

Wenn Sie Ihren Wohnwagen verkaufen wollen, müssen Sie in Ihrer Anzeige verschiedene wesentliche Angaben machen, darunter das Herstellungsjahr des Lieferwagens, seine Marke und Ihre Preisvorstellung.

Seien Sie darüber hinaus so informativ wie möglich. Die Käufer recherchieren in der Regel, seien Sie also auf Fragen vorbereitet, insbesondere wenn es häufige Probleme oder Einschränkungen mit dem Modell oder Design Ihres Wohnwagens gibt.

Bedenken Sie, dass Käufer wahrscheinlich wissen möchten, wie Sie den Wohnwagen benutzt haben. Ist es ein guter Familienvan oder bequemer für ein Paar? Möglicherweise ist es nicht so einfach wie die Angabe der Anzahl der Betten im Lieferwagen – die Konfiguration kann einen großen Unterschied machen.

Hier ist eine Vorstellung von einigen technischen Fragen, die Ihnen gestellt werden könnten.

Wie oft wurde der Wohnwagen bereits benutzt?
Wo wurde er gelagert?
Wie gut ist er gepflegt worden?
Was wiegt er (TARE, GTM und ATM)?
Welchen Abschleppwagen benutzen Sie?
Servicedetails und Geschichte.
Gesamtzahl der gefahrenen Kilometer, auch im Gelände, auf unbefestigtem Untergrund oder auf Riffelungen.
Vergewissern Sie sich, dass Sie mit Ihren Antworten vorne dabei sind. Wenn Ihnen ein Kostenvoranschlag für eine Reparatur gemacht wurde und Sie sich die Kosten nicht leisten oder rechtfertigen können, seien Sie ehrlich. Die Käufer werden das verstehen, aber der Preis des Wohnwagens muss entsprechend festgesetzt werden.

Machen Sie in der Beschreibung den Grund für den Verkauf deutlich und machen Sie ebenso deutlich, wie sehr Ihnen der Wohnwagen gefallen hat. Seien Sie konkret und heben Sie die positiven Aspekte hervor.

4. Fotografieren Sie Ihren Wohnwagen

Bilder machen den Unterschied beim Verkauf eines jeden Produkts, insbesondere eines so großen wie ein Wohnwagen. Und heutzutage können Sie mit Smartphones und einfachen Kameras problemlos in hoher Auflösung fotografieren und so sicherstellen, dass Ihr Wohnwagen optimal aussieht.

Um Ihre Bilder zu verbessern, schalten Sie alle Lichter ein und öffnen Türen und Fenster, wenn Sie den Innenraum des Wohnwagens fotografieren. Die Mittagszeit bietet das beste Licht, auch im Inneren des Wagens.

Nehmen Sie sich die Zeit, viele Fotos hochzuladen. Wenn Ihre Verkaufsseite es Ihnen erlaubt, 15 Fotos hochzuladen, wie es tradingpost.com.au tut, tun Sie dies.

Ein kurzes Video von Ihnen, wie Sie sich im Lieferwagen bewegen oder ihn öffnen, ist ein erstaunliches Verkaufsinstrument. Versuchen Sie also, eine Website wie tradingpost.com.au zu finden, auf der Sie Videos hochladen können. Halten Sie Ihr Video kurz und relevant, und üben Sie erst einmal, damit es kein umständliches Herumfummeln mit klebrigen Schlössern oder Schaltern gibt.

Achten Sie beim Fotografieren schließlich darauf, dass Sie viel Platz um den Wagen herum haben. Öffnen Sie den Wagen und bringen Sie Markisen oder anderes Zubehör an. Wenn es offensichtliche Mängel wie Risse oder Dellen gibt, fotografieren Sie diese unbedingt. Sie brauchen sie nicht in die Anzeige aufzunehmen, aber Sie können sie jederzeit an einen Interessenten schicken, um unnötiges Feilschen zu vermeiden.

Mehr zu dem Thema finden Sie auf Wohnmobil-verkaufen.net

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

wohnmobil-verkaufen.net
Herr Peter Stanzig
Berlinerstraße 15
64533 Frankfurt
Deutschland

fon ..: 015252344543
web ..: http://wohnmobil-verkaufen.net/
email : Info@wohnmobil-verkaufen.net

Auf Wohnmobil-verkaufen.net können Sie Ihr Wohnmobil für einen guten Preis verkaufen.

Pressekontakt:

wohnmobil-verkaufen.net
Herr Peter Stanzig
Berlinerstraße 15
64533 Frankfurt

fon ..: 015252344543
web ..: http://wohnmobil-verkaufen.net/
email : Info@wohnmobil-verkaufen.net

E-Scooterverleiher Voi setzt Fokus auf Berliner Außenbezirke und expandiert in Spandau & Steglitz

Nach einer positiven ersten Jahresbilanz setzt der schwedische E-Scooterverleiher Voi seine Strategie fort, die Roller vermehrt in Vorstädte und Bezirke außerhalb des Innenstadtbereichs zu bringen. Den Anfang machte das Unternehmen im Frühling dieses Jahres mit Starts in Stadtteilen wie Steglitz und Spandau, jetzt vergrößert Voi diese Geschäftsgebiete. Damit reagiert das Unternehmen auch auf den Trend zur Arbeit im Homeoffice: Viele Menschen verrichten Ihre Besorgungen jetzt nicht mehr vom Büro aus und gehen stattdessen in der direkten Umgebung essen und einkaufen.

Auto waschen auf dem Privatgrundstück? – Verbraucherfrage der Woche der ERGO Rechtsschutz Leistungs-GmbH

Gut beraten von den Experten der ERGO Group In den meisten Gemeinden ist das Autowaschen auf öffentlichen Straßen verboten. (Bildquelle: ERGO Group) Stefan P. aus Heidelberg: Darf ich auf meinem Grundstück mein Auto waschen oder muss ich dafür zu einer Tankstelle oder Waschanlage fahren? Michaela Rassat, Juristin der ERGO Rechtsschutz Leistungs-GmbH: Wer sein Auto wäscht, entfernt dabei nicht nur Blütenstaub, Insekten und Vogeldreck, sondern auch umweltbelastende Stoffe wie beispielsweise Bremsstaub von Felgen, Ölrückstände vom Unterboden, ölhaltigen Straßenschmutz oder Benzinreste. Der Schmutz lässt sich meist auch nur mit Reinigungsmitteln lösen. All diese Stoffe dürfen aber nicht ins Grundwasser gelangen. Daher ist…

Angst im Parkhaus

Wie steht es um die Sicherheit beim Parken in Parkhäusern? Studie des britischen Verkehrsministeriums: 62% der Frauen haben Angst durch ein Parkhaus zu gehen (Bildquelle: unsplash) Am Abend noch einmal ausgehen, kurz in den Wagen springen, ins Zentrum fahren, mit Freunden ins Kino, ins Restaurant oder in die Lieblingseisdiele. Das ist doch selbstverständlich und gehört einfach zum Leben dazu. Aber jedes Mal, wenn man sein Fahrzeug im Parkhaus abstellen, begleitet einen ein mulmiges Gefühl. Muss das sein? Eine Studie des britischen Verkehrsministeriums dokumentiert, dass 62 Prozent der Frauen Angst haben, durch ein mehrstöckiges Parkhaus zu gehen. Im Vergleich teilen nur…

EISA Award 2020 / 2021 für Zenecs Reisemobil-Navi Z-E3766

Zenecs Multimedia-Navi für Fiat Ducato wird in der Kategorie Reisemobil Head Unit als “Best Product” mit dem international renommierten EISA Award ausgezeichnet Z-E3766: Reisemobil Navi für Fiat Ducato Mit ihren Awards zeichnet die EISA (European Imaging and Sound Association), ein internationaler Zusammenschluss von 55 Fachzeitschriften aus 29 Ländern, alljährlich innovative Produkte und richtungsweisende Neuentwicklungen aus. Zu den prämierten Produkten gehört in diesem Jahr auch eine fahrzeugspezifische Multimedia-Navigation von Zenec: Der Z-E3766, speziell entwickelt für den Fiat Ducato, wird von den renommierten EISA Fachjournalisten in der Kategorie “Reisemobil Head Unit 2020 / 2021” als “Best Product” ausgezeichnet. “Zenecs Z-E3766 bietet alle…

Air Astana nimmt Nonstopflüge nach Deutschland wieder auf

Air Astana fliegt ab 18. August 2020 wieder regelmäßig von Frankfurt nach Nur-Sultan. Ab dem 18. August 2020 startet Air Astana, die mehrfach ausgezeichnete, nationale Fluggesellschaft Kasachstans, wieder mit dem regulären Flugbetrieb zwischen Frankfurt und der kasachischen Hauptstadt Nur-Sultan. Die Verbindung wird zunächst viermal pro Woche, ab September täglich durchgeführt. Auf der Strecke kommt ein moderner Airbus A321LR zum Einsatz. Die Flugdauer beträgt ab Frankfurt 5:45 Stunden, ab Nur-Sultan 6:20 Stunden. Die Flugzeiten wurden an eine frühe Ankunft in Frankfurt angepasst, um die bestmöglichen Umsteigeverbindungen mit Partnerfluggesellschaften zu europäischen Zielen und nach Nordamerika zu gewährleisten. Die Maschinen der A321LR-Flotte von…

Behindertenparkplatz: Strenge Regeln und harte Strafen

ARAG Experten informieren, wann auf Behindertenparkplätzen geparkt werden darf Um es gleich vorweg zu nehmen: Es genügt in Deutschland nicht, einen Schwerbehindertenausweis zu besitzen, um auf einem ausgewiesenen Behindertenparkplatz zu parken. Nur wer zusätzlich den blauen EU-Parkausweis für Behinderte besitzt, darf diese besonderen Parkplätze nutzen. Wer sie ohne Berechtigung nutzt, kann sofort abgeschleppt werden oder muss mit einer Geldbuße von 35 Euro rechnen. Behindertenparkplätze Diese speziellen Parkplätze sind meist mit einem Rollstuhlsymbol auf dem Boden oder durch ein Zusatzschild zum blauen Parkplatzschild gekennzeichnet. Sie sind etwas breiter als normale Stellplätze, damit die Türen vollständig geöffnet werden können, um beispielsweise einem…

Stiefkind des Autos im neuen Outfit

Alles schick beim Auto – bis auf den Kofferraum. Er ist das Stiefkind vieler Autos, Heimat vom Hund, schmutzigen Wanderschuhen, Werkzeug und mehr. Mit der exklusiven CARTSTYLER Kofferraumschutzmatte gibt es jetzt das angepasste, pflegeleichte Outfit für jeden Kofferraum. Kofferraum auskleiden – maßgeschneiderte Matten nach Autotyp Für jedes Auto vom VW über den BMW, Mercedes, Audi, Opel oder Tesla bietet FFZ-Parts im eigenen Online Shop passgerechte Kofferraummatten an. Die Matten kleiden nicht nur den Boden, sondern ringsum den gesamten Kofferraum, einschließlich Dach, zentimetergenau aus. Gefertigt sind die eleganten Matten aus hochwertigem Kunstleder, das sich nur durch die Pflegeleichtigkeit vom Echtleder unterscheidet.…

SCHNELLE E-BIKES: IM AUSLAND BELIEBT, IN DEUTSCHLAND AUSGEBREMST

E-BIKES 45 IDEAL GEGEN STAUS UND CORONA Restriktive Gesetzgebung bremst schnelle E-Bike 45 in Deutschland aus. (Bildquelle: Bild: Klever Mobility) – Handlungsbedarf für neue Mobilität: E-Bikes 45 werden vom Gesetzgeber in Deutschland weiter Steine in den Weg gelegt. – Im europäischen Ausland ist die Beliebtheit der schnellen E-Bikes stark gestiegen. In Deutschland stagniert der Markt wegen restriktiver Regeln und Verbote. – Klever-Modelle der E-Bike 45 / S-Pedelec-Klasse stellen wir für die Presse, Verkehrsexperten und politische Entscheider gerne nach Absprache für einen Praxistest zur Verfügung. Köln, 11.08.2020. In den Beneluxländern und der Schweiz sind die schnellen S-Pedelecs oder E-Bike 45 seit…

Radfahren im Sommer: Unfallrisiko Reifenplatzer

R+V-Infocenter: Hitze kann Fahrradreifen schädigen Wiesbaden, 7. August 2020. Der Fahrradmarkt boomt: Im Corona-Sommer 2020 steigen mehr Radler denn je täglich auf ihr Zweirad. Doch hochsommerliches Wetter kann die Reifen schädigen – und sie sogar platzen lassen. Dann sind schwere Unfälle möglich, warnt das R+V-Infocenter. Fahrradreifen regelmäßig prüfen Gerade in Innenstädten stehen die Fahrräder oft den ganzen Tag draußen in der prallen Sonne. “UV-Strahlung und Hitze können das Material angreifen und die Reifen porös machen”, sagt Thomas Paufler, Unfallexperte bei der R+V Versicherung. “Im schlimmsten Fall platzt der Schlauch dann während der Fahrt auf vollen Straßen. Das kann extrem gefährlich…

%d Bloggern gefällt das: