Kategorie: Bildung / Beruf / Weiterbildung

Gibt es faule Kinder?

Kinder sind niemals von Natur aus faul

Gibt es faule Kinder?

Gibt es faule Kinder?

Wenn sie faul sind, hat das Ursachen. Diese Ursachen müssen erforscht werden.

Der Begriff der Faulheit ist in Deutschland heute fast immer negativ belegt:
-Nach Faulheit folgt Krankheit.
-Faulheit lohnt mit Armut.
Allein diese zwei Sprüche sagen aus, womit in Deutschland Faulheit assoziiert wird und welchen Einfluss diese Sprüche auf die Seele der Kinder und Jugendlichen haben. Den Kindern und Jugendlichen wird signalisiert: Du bist faul – folglich kann aus dir nichts werden. Du hast schlechte Noten, weil du faul bist. Wenn du nicht so faul wärest – hättest du bessere Noten. …

Faulheit war während des 19. Jahrhunderts und davor ein Privileg

Damals galt es als Glück, über Einkünfte zu verfügen, die es erlaubten, gut zu leben, ohne etwas zu tun.
Die weitere Entwicklung unserer Gesellschaft führte dazu, dass Faulheit negativ bewertet wurde und wird. Faulheit oder Arbeit! Mehr gibt es nicht mehr. Heute ist es sogar so, dass selbst unsere Freizeit angefüllt sein muss mit Aktivitäten.
Das hat Auswirkungen auf unsere Kinder – ihre Kindheit. Gerade vor den Ferien hören Eltern oft: „Sie müssen mit Ihrem Kind jeden Tag üben, damit es nicht wieder alles vergisst!“ Viele Eltern glauben das und suchen Übungshefte für die Ferien. Was werden diese Eltern davon halten, wenn ihr Chef ihnen einen Stapel Arbeit mit in den Urlaub geben will?

Kinder brauchen Ihre Ferien, brauchen ihr Wochenende, brauchen Zeit für sich, müssen manchmal untätig sein dürfen.
In unserer Gesellschaft, in unserem Bildungssystem, ist das jedoch nicht mehr vorgesehen.

Wir können das Wort Faulheit positiv bewerten

Wir freuen uns, wenn wir rasten können. Inzwischen ist bekannt, dass dieses Nichtstun gut für unsere Seele ist und für unser kreatives Denken. Erst in der Ruhe, beim Ausruhen, Untätig sein, kann unser Gehirn zur Ruhe kommen und hat es Platz für Kreativität. Informationen werden in Ruhephasen sortiert und gespeichert.

Wenn Kinder faul zu sein scheinen, hat das Ursachen

Es ist in erster Linie unsere Bewertung, die Bewertung der Erwachsenen, die glauben, ein Kind sei faul. Kinder sind nicht von Natur aus faul. Das Gegenteil ist der Fall. Doch was passiert mit Kindern, denen nicht sofort all das gelingt, was wir heute von ihnen fordern? Es gibt Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, die später all das lernen können, was von ihnen verlangt wird. Aber eben später! Es gibt Kinder, die langsamer sind, die Dinge anders wahrnehmen.
Von allen diesen Kindern wird alles zur gleichen Zeit und zu den gleichen Bedingungen abverlangt.

Ohne Lob und Aufmunterung geben viele Kinder auf

Wenn diese Kinder nur noch Kritik hören, nur daran gemessen werden, was sie alles nicht können, wenn sie also kaum noch oder gar kein Lob mehr bekommen – sind sie zunächst frustriert und entwickeln Ängste!
Wer frustriert ist und Angst vor dem Misslingen oder dem Misserfolg hat – der wird nicht mehr experimentieren, der wird nicht mehr gut lernen können, denn Angst und Frust blockieren unser Gehirn! Die Probleme werden größer, die Noten schlechter.

Das wiederum führt dazu, dass das Kind noch öfter zu hören bekommt, es müsse mehr lernen, sich noch mehr anstrengen.
Irgendwann wird es sich sagen: „Alle sagen, dass ich faul bin, also muss ich ja nichts mehr machen.“

Am Ende führt die Anstrengungsvermeidung zu einem Leben ohne Erfolg
Der Frust, die Angst vor Misserfolgen zerstören das Selbstbild des Kindes oder Jugendlichen. Das Kind wird sich nichts mehr zutrauen und aus der Angst heraus wird es sich nicht mehr anstrengen – es wird Anstrengungen vermeiden und nach außen hin als faul erscheinen. Das sieht schließlich so aus, dass das Kind keine Hausaufgaben mehr machen möchte, es deswegen regelmäßig zum Streit kommt, dass das Kind nicht mehr lernen möchte und im extremen Fall die Schule ganz verweigert.

Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit. Marcus Tullius Cicero

So gesehen ist die Faulheit die Furcht vor schlecht bewerteter Arbeit, vor Arbeit ohne Lob, vor Arbeit ohne Selbstvertrauen und Überforderung.
Unsere Kinder sind voll und ganz von unserem Urteil abhängig. Sie können sich noch kein eigenes Urteil über sich selbst bilden. Sagt man Kindern oft genug, dass sie faul oder gar dumm seien, werden sie das irgendwann glauben, verinnerlichen und schließlich so leben.

Im Jahr 2003 gründete die psychologische Beraterin, diplomierte Legasthenietrainerin und Lerntherapeutin Sabine Omarow ihre Praxis für Lerntraining in Berlin. Seit 2016 lebt und arbeitet sie in Paderborn. Ihre Schüler unterrichtet sie in der Praxis oder online über den Anbieter zoom. Sie hat eigene Lernmaterialien, Lernspiele und das SINN-Lernsystem für ihre Schüler entwickelt. Letzteres ist ein offenes System, das immer wieder mit Neuem bereichert wird.
An den zwei LRS-Kongressen 2018 und 2019 nahmen über 10.000 Teilnehmer aus 11 Ländern teil.
Publikationen: „Schildis Flucht“, „Eine ziemlich eingebildete Ziege“, „Die gestohlenen Jahre“.

Kontakt
www.sabine-omarow.de
Sabine Omarow
Ferdinandstraße 29
33102 Paderborn
01621670009
info@sabine-omarow.de
https://lrs-kongress.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gibt-es-faule-kinder/

Mauerwerkstag Stuttgart 2020

Hightech-Produkt „Ziegel“ – die intelligente Lösung für den modernen Städtebau

Mauerwerkstag Stuttgart 2020

Die zentrale Aufgabe im mehrgeschossigen Wohnungsbau lautet: gut, sicher und bezahlbar zu bauen. Ein hervorragender Baustoff für diese Herausforderung ist der moderne Mauerziegel. Seine Wirtschaftlichkeit, Wertbeständigkeit, Langlebigkeit sowie die herausragenden Wärme-, Brand- und Schallschutzeigenschaften haben den Ziegel zum führenden Baustoff im Wohnungsbau gemacht. Mittlerweile hat er sich zu einem Hightech-Produkt entwickelt, welches intelligente Lösungen für den modernen Städtebau bietet. Dies demonstriert die Akademie der Ingenieure zusammen mit den Ziegelwerken aus Baden-Württemberg bei einem gemeinsamen Mauerwerkstag in Stuttgart.

Eckdaten der Veranstaltung:
Datum: 10. März 2020
Zeit: 10:00 – 16:30 Uhr
Ort: Festhalle Denkendorf, Mühlhaldenstraße 111, 73770 Denkendorf
Teilnahmegebühr: 95 EUR (Studenten kostenfrei)
Anerkennung: Als Fortbildungsveranstaltung von den Architekten- und Ingenieurkammern sowie der dena anerkannt!

In kompakter Form werden Themen diskutiert, die für Architekten, Planer, Tragwerksplaner und Verarbeiter in der Praxis relevant sind.
Renommierte Referenten beleuchten im Rahmen dieser kompakten Veranstaltung aktuelle Entwicklungen. Durch den hohen Praxisbezug bietet der Tag vielfältige Anknüpfungspunkte für Diskussionen und fachlichen Austausch.

Die Themen der Experten:
> Robuste Architektur – Low Tech
Prof. Thomas Auer (Professor für Gebäudetechnologie und klimagerechtes Bauen der TU München)
> Architekt Low Tech | best practice
Prof. Gerd Jäger (be – baumschlager eberle, Berlin)
> Von der EnEV und dem EEWärmeG zum Gebäudeenergiegesetz
Dipl.-Ing. Arch. Stefan Horschler (Büro für Bauphysik, Architekt)
> Neuerungen der KfW-Förderung
Dipl.-Ing. Rainer Feldmann (Bauingenieur, KfW-Sachverständiger)
> Erhöhter Schallschutz mit Ziegelmauerwerk im Mehrgeschossbau
Dipl.-Ing. Kai Naumann (Bundesverband Dt. Ziegelindustrie, Leiter Abteilung Bauphysik)

In den Pausen erwartet Sie in der angrenzenden Fachausstellung eine Live-Demonstration der neuen Planungssoftware „Wärmebrückentool“, sowie Informationen und Angebote von den Unternehmen Maxit, Beck + Heun und Würth.

In einem abschließendem „Get-Together“ können die Eindrücke des Tages diskutiert und neue Kontakte geknüpft werden.

Link zur Anmeldung

Die Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH ist Ihr starker Partner in allen Bereichen der Fort- und Weiterbildung, organisatorischen Aufgaben, Veranstaltungsmanagement und visionärer Zielverfolgung und garantiert höchste Standards in den Bereichen Service, Kundenorientierung und Dienstleistung.

Unser Bildungsangebot richtet sich primär an alle mit dem Bauwesen in Verbindung stehenden Akteure. Dies sind insbesondere Ingenieure, Architekten, kommunale Verwaltungen, Bauunternehmen und das Baufachhandwerk. Für diese Berufsgruppen im Speziellen – aber auch für andere – bieten wir alle gegenwärtig aktuellen und zukunftsorientierten Themen an.

Die Lernziele sind dabei stets vom größtmöglichen Praxisnutzen geprägt.

Da alle unsere Referenten über langjährige Erfahrung als „Wissensvermittler“ verfügen, sind alle Bildungsmaßnahmen didaktisch und pädagogisch hochwertig aufgebaut.

Firmenkontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Reinhold Theimel
Gerhard-Koch-Straße 2
73760 Ostfildern
0711 79 48 22 21
info@akademie-der-ingenieure.de
http://www.akademie-der-ingenieure.de

Pressekontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Reinhold Theimel
Gerhard-Koch-Straße 2
73760 Ostfildern
0711 79 48 22 21
c.roessler@akademie-der-ingenieure.de
http://www.akademie-der-ingenieure.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mauerwerkstag-stuttgart-2020/

WOLF Junior Reporter erkunden den Bereich Entwicklung

Einblicke in die Innovationsschmiede des Raumklimaexperten

WOLF Junior Reporter erkunden den Bereich Entwicklung

In der sechsten Folge der Reportagereihe erkunden die WOLF Junior Reporter den Bereich Entwicklung. (Bildquelle: Wolf GmbH)

Neuer Einsatz für die aktuellen Junior Reporter Emma Brand, Kilian Kürzinger und Muhammed Can Tan: In der sechsten Folge der unterhaltsamen Reportagereihe nehmen die Nachwuchsjournalisten den Bereich der Entwicklung genauer unter die Lupe. Wer entwickelt die Produkte? Was machen hier die einzelnen Abteilungen? Wer ist für was zuständig? Und was passiert alles im Innovationszentrum? Das Reporter-Trio wollte dem am Firmensitz in Mainburg auf den Grund gehen. Auch dieses Mal entstand durch den unbefangenen Umgang der Kinder mit den Interviewpartnern eine interessante und transparente Vorstellung einer der zentralen Abteilungen bei WOLF. Denn es hat zwar nicht jeder Mitarbeiter direkt mit dem Bereich Entwicklung zu tun, aber praktisch jeder mit den Ergebnissen: hier werden innovative Ideen zu hochwertigen Produkten, die WOLF anschließend herstellt und auf den Markt bringt.

Teamarbeit als Grundlage für eine erfolgreiche Produktentwicklung
Als Erstes durften die Junior Reporter das wöchentlich stattfindende Entwicklungsleitertreffen besuchen. Jörn Friedrichs, Bereichsleiter Entwicklung, koordiniert hier die Verantwortlichen der beteiligten Abteilungen. Für die Entwicklung und Verbesserung hochwertiger Produkte ist die enge Zusammenarbeit der jeweiligen Projektteams die unerlässliche Grundlage. Bei der Planung eines neuen Heizgerätes sind zum Beispiel auch die Bereiche Entwicklung Regelungstechnik sowie der Bereich Versuch für Produkttests involviert. Die konkrete Umsetzung erfolgt dann in verschiedenen Projektteams. Um mehr darüber zu erfahren, besuchen die Junior Reporter anschließend Fabian Herzog, Projekt Manager Entwicklung Heizung und Solar. Gemeinsam mit Mitarbeitern aus Fertigung, Qualität, Planung, Technik, Produktmanagement, Einkauf und Service kümmert er sich um die erfolgreiche Realisierung neuer Produktideen aus diesem Bereich. „Für unsere oft komplexen Projekte braucht es ein ganzes Team aus Experten. Es ist toll, wenn wir am Ende gemeinsam ein neues Produkt realisieren, auf das wir alle stolz sein können“, erklärt Herzog.

Einblick in die Praxis
Von der Planung ging es danach zur praxisnahen Veranschaulichung der Entwicklungsarbeit. So zeigte der Elektroniker für Betriebstechnik Auftragskonstruktion Jürgen Frank, was für einen Schaltschrank zur Gerätesteuerung alles benötigt wird und wie die Werksmitarbeiter dank seiner Pläne alles korrekt verdrahten können. Sabrina Nowotnick (Konstrukteurin Produktbetreuung Klima/Lüftung) erläuterte, wie sie Verbesserungen am laufenden Produkt umsetzen und Robert Hirsch (Entwicklungsingenieur Softwareentwicklung) führte die Gerätesteuerung per Smartset App oder Alexa vor.

Testen und kontinuierlich verbessern
Zum krönenden Abschluss erhielten die Junior Reporter noch Zutritt zum WOLF Innovationszentrum. Dort durfte sich das Trio auch in die Klimakammern zum Test von Luft/Wasser Wärmepumpen wagen. Hier können ganzjährig Jahreszeiten und entsprechende Witterungsbedingungen simuliert werden, damit die WOLF Produkte bereits im Vorfeld bestmöglich auf alle Praxisbedingungen vorbereitet werden. Markus Haltmeier (Fachkraft Messtechnik Versuch) und Martin Gaigl (Entwicklungsingenieur Entwicklung Gasgeräte) prüfen im Innovationszentrum durch Messungen die Komponenten der verschiedensten Produkte. Alle Tests der Produkte, vom Gerätekonzept bis hin zu Seriengeräten, sowie Zulassungen und Lebensdauerprüfungen werden dort gemacht. Was gefällt ihm besonders an seinem Beruf? „Ich bin nah an den Geräten dran. Außerdem ist es schön, später beim Kunden zu sehen, wie das getestete Produkt funktioniert“, sagt Gaigl. „Unsere Arbeit bei der Entwicklung hat großen Einfluss darauf, wie zuverlässig die Geräte später laufen.“

Tauchen Sie mit den Junior Reporter Videos in die Arbeitswelt bei WOLF ein. Alle Folgen finden Sie auf der WOLF Website unter: www.wolf.eu/karriere

Die Wolf Group zählt zu den führenden Systemanbietern von Heizungs- und Klimasystemen und gemeinsam mit ihrer Muttergesellschaft, der börsennotierten Centrotec Sustainable AG, zu den führenden Komplettanbietern für Energiesparlösungen im Bereich der Gebäudetechnik. Mit circa 2.000 Mitarbeitern an allen Standorten und 60 Vertriebspartnern in über 50 Ländern ist Wolf international aufgestellt. Das Unternehmen erwirtschaftete 2018 einen Jahresumsatz von rund 389 Mio. Euro. Die Wolf Group hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich gezielt dem Wunsch der Menschen nach persönlicher Wohlfühlatmosphäre zu widmen. Das Unternehmen positioniert sich als „Experte für gesundes Raumklima“ und unterstreicht diesen Anspruch mit der klaren und verbindlichen Aussage: „Wolf – Voll auf mich eingestellt.“ Weitere Informationen unter www.wolf.eu

Firmenkontakt
Wolf GmbH
Gudrun Krausche
Industriestrasse 1
84048 Mainburg
+49 8751 – 74 1575
presse@wolf.eu
http://www.wolf.eu

Pressekontakt
HEINRICH Agentur für Kommunikation (GPRA)
Falko Müller
Gerolfinger Straße 106
85049 Ingolstadt
0841/9933958
falko.mueller@heinrich-kommunikation.de
http://www.heinrich-kommunikation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wolf-junior-reporter-erkunden-den-bereich-entwicklung/

Das Online Nachhilfe Konzept der ZUKUNFT – Tutor Boost

Online Nachhilfe mit Qualität

Das Online Nachhilfe Konzept der ZUKUNFT - Tutor Boost

Ein Beispiels Nachhilfeunterricht

Die Nachhilfelehrersuche wird schwerer bis hin zu unmöglich. Denn es ist kaum noch jemand bereit bei jedem Wetter die Anfahrtswege auf sich zu nehmen.

Selbst wenn der ein Nachhilfelehrer gefunden wurde, welcher dies auf sich nicht, dann ist es oft so, dass dieser nicht alles Fächer unterrichtet.
Das ist ein Problem, welches viele Eltern kennen und mit welchem viele Eltern zu kämpfen haben. Dann werden oft Tanten und Bekannte zur Nachhilfe an Bord geholt, jedoch geht bei denen schnell das Fachwissen und die Lust aus.

Diesem Problem hat sich die Firma Tutor Boost gewidmet, denn Tutor Boost Die Online Nachhilfe hat ein Konzept entwickelt, welches so vollständig und persönlich wie noch nie sein soll.

Das Konzept basiert auf mehreren Unterkonzepten und hebt sich somit von der Masse ab.
Die Basis bildet die Online Nachhilfe, welche über einen Videochat stattfindet, damit der Schüler und der Nachhilfelehrer sich gegenseitig sehen können und miteinander diskutieren können.

Doch das ist noch nicht alles. Während dieser Austausch stattfindet, können der Lehrer und Schüler auf einer digitalen Tafel / digitalem Whiteboard zusammen zeichnen (mit einem Grafiktablet und Grafikstift) oder mit der Tastatur schreiben. Das verleiht der Online Nachhilfe eine neue Dimension, welche durch Online Aufgaben oder Online Videos nicht erreicht werden kann.

Zusätzlich dazu kann der Schüler vor der Stunde die Hausaufgaben, Übungen oder Klassenarbeiten dem Lehrer senden durch ein einfaches Foto mit dem Handy, damit in der Stunde auch genau das behandelt wird, was gerade in der Schule aktuell ist und falls es mal keine Aufgaben aus der Schule gibt, bereitet der Lehrer Aufgaben passend zum Thema vor, womit der Schüler auch einen Vorsprung zu seinen Klassenkameraden aufbauen kann.

Des Weiteren bietet Tutor Boost Die Online Nachhilfe auch noch Lernstrategien, einen komplett individuell zugeschnittenen Lernplan für den maximalen Lernerfolg, eine Hausaufgabenbetreuung und vieles mehr.

Vorteile für die Eltern:
Die Vorteile der Online Nachhilfe bei Tutor Boost liegen auf der Hand:
+ Keine Kilometerweiten Wege
+ Nachhilfe direkt von Zuhause
+ Enorme Entlastung der Eltern
+ Bessere Noten der Schüler
+ Mehr Spaß am Lernen
+ und vermutlich noch Einige mehr.

Was braucht man dazu:
Natürlich funktioniert das nur mit einem Computer oder Tablet und einer Internetverbindung, welche zumindest so gut sein muss, damit man z.B. YouTube Videos schauen kann.
Des Weiteren muss man etwas Kleingeld mitbringen, welches man bereit ist in die Kinder und deren Bildung zu investieren.
Aber das war es auch schon. Man braucht definitiv keine guten Kenntnisse mit dem Computer, denn das Konzept ist auch auf Kleinkinder ausgelegt und somit kinderleicht und simple.

Mehr Dazu gibt es auf Tutor Boost Die Online Nachhilfe

Tutor Boost Die Online Nachhilfe ist eine eine Online Nachhilfe mit mehreren Konzepten, um die Online Nachhilfe so nah wie nur möglich in das Wohnzimmer zu bringen.

Tutor Boost bietet 1-zu-1 Nachhilfe bzw. Einzelunterricht an in einer Videokonferenz mit echten Nachhilfelehrern und einem digitalen Whiteboard inklusive einem Grafiktablet.

Firmenkontakt
Tutor Boost Die Online Nachhilfe
Patrick Breitenstein
Matthias-Grünewald Weg 11
78054 Villingen-Schwenningen
01746215513
support@tutorboost.de
https://www.tutorboost.de

Pressekontakt
Tutor Boost Die Online Nachhilfe
Patrick Breitenstein
Matthias-Grünewald Weg 11
78054 Villingen-Schwenningen
01746215513
breitenstein.patrick@web.de
https://www.tutorboost.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-online-nachhilfe-konzept-der-zukunft-tutor-boost/

Am „Bundesweiten Fernstudientag“ über Studium in der Zukunftsbranche informieren

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement stellt duales Bachelor-Studium vor

Am "Bundesweiten Fernstudientag" über Studium in der Zukunftsbranche informieren

Am Bundesweiten Fernstudientag üder die DHfPG informieren (Bildquelle: Forum-DistancE-Learning)

Am Freitag, den 31. Januar 2020, findet bereits zum 15. Mal der Bundesweite Fernstudientag des Forum DistancE-Learning statt. Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) beteiligt sich mit insgesamt sechs Infoveranstaltungen an Studienzentren in Deutschland und Österreich.

Mit dem Fernstudientag hat der Verband der Fernhochschulen und Fernakademien, das Forum DistancE-Learning, eine Kampagne etabliert, die jedes Jahr deutschlandweit die Aufmerksamkeit für diese flexible Lernmethode, ihre Themenvielfalt und die Bandbreite der Abschlussmöglichkeiten in den Mittelpunkt stellt.

Infoveranstaltungen an bundesweiten Studienzentren
Die DHfPG beteiligt sich am Fernstudientag mit Infoveranstaltungen an mehreren Studienzentren:

31.01.2020, 15:00 Uhr in Düsseldorf
31.01.2020, 15:00 Uhr in Saarbrücken
31.01.2020, 17 Uhr in Berlin
31.01.2020, 17 Uhr in München
31.01.2020, 17 Uhr in Stuttgart
31.01.2020, 17 Uhr in Wien

Außerdem nimmt die DHfPG an diesem Tag mit einem Infostand an der Ausbildungs- und Studienmesse „Einstieg“ in Köln teil.

Studienangebot der Deutschen Hochschule
Zum Studienangebot der DHfPG gehören die sechs dualen Bachelor-Studiengänge (Sport-/Gesundheitsinformatik, Fitnessökonomie, Sportökonomie, Fitnesstraining, Gesundheitsmanagement und Ernährungsberatung), der Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement, der Master of Business Administration Sport-/Gesundheitsmanagement, der Master of Arts Sportökonomie sowie der Master of Arts Fitnessökonomie.

Infos und Anmeldung:
www.dhfpg.de/veranstaltungen

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum Bachelor of Science Sport/Gesundheitsinformatik, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Ein Graduiertenprogramm zur Vorbereitung auf eine Promotion zum Dr. rer. med. rundet das Angebot ab. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 200.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/am-bundesweiten-fernstudientag-ueber-studium-in-der-zukunftsbranche-informieren/

Neue Startup-Camps von lexrocket:

Jetzt bewerben für das Frühjahrscamp in Singapur

Neue Startup-Camps von lexrocket:

Logo lexrocket SSAC Singapur 2020

Freiburg, 23. Januar 2020 – lexRocket, die Gründer- und Startup-Förderinitiative des Freiburger Softwarehauses Lexware, veranstaltet regelmäßig Gründercamps, die an inspirierenden Orten überall auf der Welt stattfinden. Interessenten können sich ab sofort für das Frühjahrscamp 2020 in Singapur bewerben.

Die Förderinitiative lexRocket unterstützt ihre Zielgruppe regelmäßig mit zwei verschiedenen Maßnahmen: der quartalsmäßigen Auslobung zum „Startup of the Season“ und der Teilnahme an einem Gründercamp. Bei den „Super StartUp Adventure Camps“ (SSAC) ist der Name Programm: Hierbei handelt es sich nicht um typische Netzwerkveranstaltungen, sondern die Gewinner genießen „Extraklasse“: professionelle und individuelle Förderung sowie Spaß und Abenteuer durch besondere Freizeitaktivitäten. Jedem Teilnehmer stehen Workshops, Coachings und persönliche Begleitung durch hochkarätige Mentoren über einen Zeitraum von zehn Tagen zur Verfügung. Während dieser Zeit wohnen und arbeiten die Camp-Teilnehmer zusammen; so können sie einander Sparringpartner sein und Freundschaften entwickeln.

Die Bewerbung für Singapur 2020 ist eröffnet
Singapur ist eine der beeindruckendsten und inspirierendsten Metropolen weltweit – und technologisch immer einen Schritt voraus. Daher ist es die perfekte Basis für wissbegierige und motivierte Gründer! Die Teilnehmer des SSAC erwartet dort u.a. ein Ausflug ins berühmte Parkgelände „Gardens by the bay“, ein Kochkurs in einer traditionellen Küche gemeinsam mit Einheimischen sowie eine ganztägige Bootstour. Die Voraussetzung für die Bewerbung bei lexRocket ist denkbar einfach; was zählt, ist eine spannende Gründungsidee. Des Weiteren muss sich der Firmensitz in Deutschland befinden und die Gründung darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Dabei ist es egal, ob es sich um ein traditionelles Handwerk oder ein innovatives Tech-Unternehmen handelt. Die Bewerbung erfolgt unkompliziert über ein Kontaktformular auf der lexRocket Website. Wer sich als StartUp of the Season bewirbt, kann gleichzeitig auch einen Platz im Camp anstreben, muss das aber nicht – und umgekehrt. Rund 50 Jungunternehmer haben in den letzten drei Jahren bereits von dieser Förderung nachhaltig profitiert.

Rückblick: Das Venice Beach Camp 2019
Mit von der Partie beim Venice Beach Camp USA 2019 waren Annette Rieger mit ihrem Startup Lenchen, Jens Büschgen von Roamlike, Josias Hornstein von Adventsome, Madeleine Heuts von raketenstart und Michelle Skodowski von BOTfriends. Diese Gründer widmeten sich vorrangig den Themen Performance Marketing, UX-Design und Projektmanagement. Auch Best-Practice-Sharing steht bei jedem Camp auf der Agenda; aus diesem Grund ist immer ein Besuch bei einem erfolgreichen Startup vor Ort eingeplant. In L.A. trafen die Teilnehmer Marc Merrill, President und Gründer des bekannten Gaming-Unternehmens Riot Games.

Wer hart arbeitet, muss sich auch erholen – deshalb kommt in den Super StartUp Adventure Camps auch die Freizeit nicht zu kurz. In Kalifornien konnten die Gründer wahlweise an einem Surfkurs teilnehmen, ein Spiel des American-Football-Teams Los Angeles Rams besuchen, durch den Nationalpark Joshua Tree wandern oder den Walk-of -Fame in Los Angeles erkunden. Spannende Einblicke in die letzten Camps geben die lexRocket Insights auf Youtube.

Download Pressbilder (Bildquelle: Haufe Group):

https://www.pr-vonharsdorf.de/wp-content/uploads/SSAC_Singapore-scaled.jpg
BU 1: lexrocket SSAC in Singapur 2020: Jedes Super StartUp Adventure Camp ist anders, aber alle sind besonders und bringen Jungunternehmer voran.

https://www.pr-vonharsdorf.de/wp-content/uploads/SSAC-Singapur-Logo.png
BU 2: Logo lexrocket SSAC Singapur 2020

Über lexRocket
lexRocket ist die Gründer- und Start-up Förderinitiative des Freiburger Softwarehauses Lexware, ein Unternehmen der Haufe Group. Ihr Ziel ist es, deutschlandweit Einzelgründern, Start-ups und Kleinunternehmen Starthilfe zu geben und sie langfristig zum Erfolg zu führen. Hinter der Organisation steckt ein junges, dynamisches Team von Gründern, Kreativen und Young Professionals. Interessenten können sich als „Startup of the Season“ sowie – alternativ oder zusätzlich – um die Teilnahme an einem der jährlich stattfindenden Gründercamps bewerben. Weiterführende Informationen unter www.lexrocket.de

Mit den Produkten von Lexware, einer Marke der Haufe Group, bringen Anwender ihre geschäftlichen und privaten Finanzen in Ordnung. Von der Buchhaltung über Warenwirtschaft bis zu den Steuern. Die Lösungen sind übersichtlich und einfach und können nahezu ohne Vorkenntnisse eingesetzt werden. Lexware bietet eine Rundum-Absicherung mit innovativer Software, umfassende Online-Services und Branchen-Wissen. Über eine Million Nutzer arbeiten mit Deutschlands führenden Business-Komplett-Lösungen für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen bis 50 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.lexware.de

Firmenkontakt
Pressecenter Lexware
Sophia Heitzler
Munzinger Str. 9
79111 Freiburg
0761 898 3187
presselexware@haufe-lexware.com
http://www.lexware.de

Pressekontakt
PR von Harsdorf GmbH
Elke von Harsdorf
Rindermarkt 7
80331 München
089189087333
089 158987339
evh@pr-vonharsdorf.de
http://www.pr-vonharsdorf.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-startup-camps-von-lexrocket/

Online Trainings Academy within company GURUCAD GERMANY GmbH

Online Trainings Academy within company GURUCAD GERMANY GmbH helps engineers, technicians and project managers to develop key engineering and project management skills by attending our online trainings. These key skills will allow them to get their projects finished successfully in a shorter time, more efficient and at a higher quality.

 

More than 260 projects executed at GURUCAD GERMANY GmbH (established on April 2, 2008 in Hamburg, Germany) and GURUCAD SRL (established on October 11, 2011 in Bucharest, Romania) for the Aerospace, Automotive, Robotics as well as Automation, for the leading corporations that dominate these industries, including Airbus, Boeing, Comac, Lufthansa, Daimler, Volkswagen, BMW and Audi.

 

Our executed projects include all product development phases: from client requirements analysis, first concept development, transformation of concepts into ready-to-use digital product by performing static / dynamic analysis calculations, planning and execution of physical prototype testing, production and manufacturing documentation including airplane / car / automated assembly line installation documentation, certification documentation and FAL support for airplane components installation (structure, systems, cabin and cargo components).

 

Address of Online Trainings Academy:

GURUCAD GERMANY GmbH

An der Reitbahn 3,

D-21218 Seevetal (near Hamburg),

Germany

 

E-mail :      contact@online-trainings-academy.com

Web-Site:  https:// www.online-trainings-academy.com

Facebook: https://www.facebook.com/OTA.GURUCAD.GERMANY

LinkedIn:   https://www.linkedin.com/company/ota-gurucad-germany

YouTube:  https://www.youtube.com/ota-gurucad-germany

 

More information about our Online Trainings Academy within company GURUCAD GERMANY GmbH, we invite you to visit our website:

https://www.online-trainings-academy.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/online-trainings-academy-within-company-gurucad-germany-gmbh/

Selbstbestimmung statt Opferdasein

Warum du deine Top-5 Werte kennen solltest

Selbstbestimmung statt Opferdasein

Unter Werten verstehen wir Dinge, die uns im Leben wichtig sind, und die wir auch als richtig empfinden. Jeder braucht klare Werte um gute Entscheidungen zu treffen, sich von Umständen und Menschen abzugrenzen die uns nicht gut tun und um mit Motivation und Freude persönliche Ziele zu erreichen. In diesem Video erkläre ich dir wie du deine Werte aktiv leben kannst und es gibt eine Übung, mit der du deinen Werten auf die Spur kommst und sie auf täglicher Basis umsetzt.

https://youtu.be/i6SzlNF1ONo

Die ZHI Academy ist die Online-Akademie für deinen Erfolg! Darin zeigen dir Top-Experten wie du persönlich und im Business weiter wachsen kannst. Sie enthält eine riesige Bibliothek zu den Themen Psychologie, Kommunikation, Business, Beziehung, Partnerschaft und Rhetorik.

Wir machen Kurse mit den besten Trainern für persönliches Wachstum und mehr Erfolg im Business. Du bist eine selbstbestimmte Persönlichkeit aber du willst noch mehr? Verbünde dich in der ZHI Academy mit Menschen, der Energie und dem Umfeld, die deine Veränderung möglich machen!

Kontakt
ZHI Consulting GmbH
Benedikt Ahlfeld
Teybergasse 14 Top 19
1140 Wien
+4319718254
pr@zhi.at
https://www.zhi.at

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=i6SzlNF1ONo?hl=de_DE&version=3&w=350&h=200]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/selbstbestimmung-statt-opferdasein/

Tag der Bildung: Fi­nanz­wis­sen? Man­gel­haft!

Zum internationalen Tag der Bildung am 24. Januar hat die LV 1871 zusammen mit YouGov im Stil des PISA-Tests nachgefragt: Wie steht es um das Finanzwissen der Deutschen?

BildDas Ergebnis gibt allen Grund zur Sorge, vor allem vor dem Hintergrund drohender Altersarmut.
„Die Ergebnisse unserer Umfrage sind beunruhigend: Rund jeder vierte Deutsche kann wichtige Finanzbegriffe nicht erklären. Gleichzeitig ist die private Vorsorge so wichtig wie nie. Diese Kombination ist verheerend. Es überrascht nicht, dass 37 Prozent der Befragten glauben, dass sie vor allem bei klassischen Geldanlage-Produkten Zinsen bekommen. Finanzen sind nicht das Lieblingsthema der Deutschen, müssen es aber werden. Unabhängige Beratung ist der Schlüssel dazu“, kommentiert Hermann Schrögenauer, Vertriebsvorstand der LV 1871.

Nachholbedarf beim Finanzwissen in Deutschland

Im vergangenen Jahr hat das Kultusministerium den Teil zum Finanzwissen im deutschen PISA-Test gestrichen. Anlässlich des Internationalen Tags der Bildung hat die LV 1871 das PISA-Fragendesign aufgegriffen: Statt Schülern wurden Erwachsene gefragt, wie es um ihr Finanzwissen bestellt ist. Im Auftrag der LV 1871 hat YouGov 2.028 Personen ab 18 Jahren bevölkerungsrepräsentativ befragt.  Die Ergebnisse zeigt die Infografik im Newsroom der LV 1871.

Lücke des Monats

Mit der „Lücke des Monats“ deckt die LV 1871 einmal im Monat Vorsorgelücken auf – mit Infografiken, Bildmaterial und Insights rund um das Thema Altersvorsorge. Das Format richtet sich vor allem an Journalisten und Blogger. Bild- und Textmaterial stehen unter Nennung der Quellenangabe selbstverständlich zur freien Verfügung.

Über die LV 1871

Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) ist Spezialist und Top 10 Anbieter für innovative Berufsunfähigkeitsversicherungen sowie für Lebens- und Rentenversicherungen. Rund 470 Mitarbeiter arbeiten im Herzen Münchens für den ebenso modernen wie traditionsreichen Versicherungsverein, der seine Marktposition seit fast 150 Jahren kontinuierlich ausbaut. Die LV 1871 basiert auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit und verpflichtet sich den Interessen ihrer Kunden. Dafür arbeitet das Unternehmen mit unabhängigen Versicherungsvermittlern zusammen. Renommierte Ratingagenturen bewerten die Produkte und Lösungen seit Jahren mit Höchstnoten. Mit einer Solvenzquote von über 400 Prozent gehört die LV 1871 zu den finanzstärksten und sichersten Lebensversicherungsunternehmen Deutschlands.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

LV 1871
Frau Julia Hauptmann
Maximiliansplatz 5
80333 München
Deutschland

fon ..: 089-55167-0
web ..: https://www.lv1871.de/newsroom
email : presse@lv1871.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

LV 1871
Frau Julia Hauptmann
Maximiliansplatz 5
80333 München

fon ..: 089-55167-0
web ..: https://www.lv1871.de/newsroom
email : presse@lv1871.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tag-der-bildung-finanzwissen-mangelhaft/

Das neue Ratgeber-Buch „Ohne Ziel passiert nicht viel!“

Ein inspirierender Ratgeber, der in die Tiefe geht, für mehr Selbstmotivation und effektives Selbstmanagement.

Das neue Ratgeber-Buch "Ohne Ziel passiert nicht viel!"

Buchcover „Ohne Ziel passiert nicht viel!“

Das lebensnahe und populärwissenschaftliche Sachbuch „Ohne Ziel passiert nicht viel!“ von Friedhelm Sommerland lädt den Leser dazu ein, sich ehrgeizige und herausfordernde Ziele zu setzen. Der Autor setzt sich in diesem Zusammenhang sehr gewissenhaft mit dem Phänomen des Aufschiebens („Aufschieberitis“ oder „Prokrastination“) auseinander. Dabei handelt es sich um einen innerpsychologischen Prozess, der es den Menschen erschwert, gesetzte Ziele schnell und effizient zu erreichen.
Mithilfe eines wissenschaftlichen Fundaments, interessanten Fallbeispielen aus seiner eigenen Praxis und vielen bildlichen Vergleichen werden dem Leser komplexe Sachverhalte auf sehr verständliche Weise präsentiert. Außerdem erläutert der Autor verschiedene einfache und erprobte Selbsthilfeübungen, die dem systemischen Coaching entlehnt sind. Sie erleichtern es dem Leser, seinen „inneren Schweinehund“ zu überwinden und seine Ziele schneller und besser zu erreichen.
Weiterhin stellt Friedhelm Sommerland die Verbindung zur Existenzanalyse des weltbekannten Psychologen Viktor E. Frankl und dessen Werteorientierung her. Werte sind, meist unbewusste, Entscheidungsschlüssel, die überwiegend in der Kindheit eines Menschen entstanden sind und deren Missachtung zu Werte-Konflikten führen und so daran hindern können, die eigenen Ziele zu erreichen. Deshalb erläutert der Autor ausführlich die Werte-Thematik und bietet auch hierzu eine leicht umsetzbare und erhellende Selbsterfahrungsübung an.
Friedhelm Sommerland schöpft aus einem reichhaltigen Erfahrungsschatz als Unternehmensberater, Coach, Dozent und Heilpraktischer Psychotherapeut (HPG) und als ehemaliger Investmentbanker, der sich aufgrund eigener Burnout-Erfahrungen einem werteorientierten Leben und der Gesundheit des Menschen zugewandt hat.
Vor allem durch die metaphorische Erzählweise im Sinne des Storytellings entsteht für den Leser die die Lust, sich herausfordernde Ziele zu setzen. Wer unter Aufschieberitis leidet, für den ist dieses Buch die perfekte Medizin!
Begleitend bietet der Auto in Berlin das Seminar „Begegnungen mit dem inneren Schweinehund“ an, in dem es ebenfalls um das effektive Erreichen von Zielen geht.
„Ohne Ziel passiert nicht viel!“ von Friedhelm Sommerland ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7497-3563-1 zu bestellen.

Friedhelm Sommerland gründete im Jahr 2008 das Institut für Kommunikation und Burnout-Prävention in Berlin. Es ist im Bereich der privaten und betrieblichen Gesundheitsprävention und der Gesundheitsberatung tätig und unterstützt seine Mandanten darin, präventive Coaching- und Trainingskonzepte zu entwickeln und umzusetzen, die dazu beitragen, die Leistungsfähigkeit und Schaffenskraft des Einzelnen und ganzer Organisationen zu erhalten und zu steigern.
Friedhelm Sommerland, geboren 1967 in Berlin, war zwanzig Jahre lang in namhaften Großunternehmen der deutschen Industrie tätig, bevor er im Jahr 2008 seinem Beruf als Investmentbanker den Rücken kehrte. Er ist in Berlin als Coach, Dozent, Unternehmensberater, zertifizierter Kommunikationstrainer (DVNLP e.V.), Heilpraktiker für Psychotherapie (HPG), und Buchautor tätig.

Kontakt
Institut für Kommunikation und Burnout-Prävention Friedhelm Sommerland
Friedhelm Sommerland
Banater Str. 8
12623 Berlin
03056700299
fs@smlb.de
http://www.smlb.de

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=xRfUP7_QpIU?hl=de_DE&version=3&w=350&h=200]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-neue-ratgeber-buch-ohne-ziel-passiert-nicht-viel/

Menschen mit Behinderung messen Qualitaet sozialer Dienstleistungen

Minister Manne Lucha informiert sich über gefördertes Projekt

Menschen mit Behinderung messen Qualitaet sozialer Dienstleistungen

Integrationsminister Manne Lucha und Team nueva Süd

Passende Arbeitsplätze auf dem Arbeitsmarkt zu finden, ist für Menschen mit Behinderung weiterhin mit besonderen Herausforderungen verbunden. Häufig wird diesem Personenkreis nicht einmal zugetraut, eine Ausbildung zu machen. Umso bemerkenswerter ist es, dass vierzehn Personen eine vom Sozialministerium geförderte Qualifizierung absolvierten. Als Ergebnis erhielten fünf Teilnehmer einen Arbeitsplatz in einem Unternehmen, welches die Qualität sozialer Dienstleistungen misst.

In einem kleinen Büro in Stuttgart befinden sich die Arbeitsplätze der fünf Menschen mit Lernschwierigkeiten, die sich in den vergangenen zwei Jahren zu Experten der Qualitätsmessung sozialer Dienstleistungen qualifizierten. „Bevor ich hierher kam, habe ich in einer Werkstatt für behinderte Menschen gearbeitet“, erklärt Henrike Bergmeier. Heute fährt die Evaluatorin verschiedene Werkstätten und Wohnheime für behinderte Menschen an, um mit den Betreuten vor Ort die Qualität der erhaltenen Dienstleistung festzustellen. „Wir reisen viel, denn wir sind im gesamten süddeutschen Raum unterwegs“, berichtet die Rollstuhlfahrerin stolz. Nueva heißt das Geschäftsfeld der 1a Zugang Beratungsgesellschaft in Gärtringen. Es leitet sich ab aus den Begriffen „Nutzer evaluieren“. Die dort beschäftigten Menschen sind ehemalige Nutzer sozialer Dienstleistungen. Sie treten nun als Experten auf. Sie messen und beschreiben die Qualität von Dienstleistungen für Menschen mit Behinderung. Es geht dabei um die Qualität, wie sie tatsächlich bei den Nutzern ankommt und von ihnen wahrgenommen wird. „Da unsere Evaluatoren den Personenkreis der Nutzer sozialer Dienstleistungen aufgrund eigener Betroffenheit gut kennt, entsteht bei Nutzerbefragungen schnell eine gewisse Vertrautheit“, berichtet Geschäftsführer Markus Metz. „Dadurch erhalten unsere Befrager sehr authentische Antworten, wenn es um die Qualitätsmessung der Dienstleistung geht.“

Bis es dazu kam lernten sie zwei Jahre lang, wie sie Bedürfnisse und Qualität beobachten, erkennen und messen können, wie eine Evaluation abläuft und wie ein Ergebnis präsentiert werden kann. Dazu kamen allgemeine Inhalte wie Datenschutz, Informationen über Behinderungsarten, Selbstorganisation, Zeitmanagement und viele weitere Themen. Alle Teilnehmer haben von der Qualifizierung in besonderem Maß profitiert. Es hat sich viel für sie geändert: Sie haben sich aus dem geregelten Alltag einer Werkstatt für behinderte Menschen auf den Allgemeinen Arbeitsmarkt bewegt. Und dort zeigen sie höchste Flexibilität. „Wenn wir die Bewohner in einem Wohnheim befragen, müssen wir natürlich dann vor Ort sein, wenn es auch die Bewohner sind“, erklärt Henrike Bergmeier, „und das ist nun mal am späteren Nachmittag oder auch samstags.“ Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha zeigt sich folglich beeindruckt: „Die selbstbewusste Art, mit der die Evaluatoren ihren Arbeitsbereich darstellen, ist etwas ganz Besonderes. Es freut mich sehr, dass wir auch durch unsere Förderung diesen Menschen eine solche Entwicklung ermöglichen konnten.“ In der Qualitätsbefragung von Nutzern durch ehemalige Nutzer sozialer Dienstleistungen sieht er genau den richtigen Weg. „Wir werden den Paradigmenwechsel weiter vorantreiben und die Selbstbestimmung ins Zentrum stellen. Denn die betroffenen Menschen wissen genau, was sie wollen. Und die Dienstleister müssen sich daran orientieren“, so der Minister. Da passt das vorgestellte Vorgehen gut zur angestrebten Entwicklung. So wundert es auch nicht, als Geschäftsführer Metz darüber berichtet, dass nueva einen Teil der Evaluation des Landesaktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Auftrag des Sozialministeriums 2020 übernehmen wird. Für diese anspruchsvolle Aufgabe wird das junge Unternehmen ein passendes Konzept entwickeln, Befragungen durchführen. Dass es dazu in der Lage ist haben die Evaluatoren in bereits über 1.000 Befragungen 2019 erfolgreich nachgewiesen.

Weiter Informationen: www.1a-zugang.de

Wir sind die GWW.

Menschen, die durch eine Behinderung beeinträchtigt sind, benötigen unterstützende Begleitung und bedarfsgerechte Hilfeleistungen, um soweit wie möglich selbstbestimmt und gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Die GWW hat es sich zur Aufgabe gemacht, für behinderte Menschen in den Landkreisen Böblingen und Calw Arbeits- und Wohnplätze, in der für sie jeweils geeigneten Form zu schaffen und die notwendigen Hilfe- und Förderleistungen bereitzustellen.

Diese Einrichtungen und Betreuungsleistungen stehen behinderten Menschen unabhängig davon zur Verfügung, ob die Behinderung überwiegend geistiger, körperlicher oder seelischer Natur ist.

Die GWW ist eine gemeinnützig anerkannte Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Sie verfügt über ein Stammkapital in Höhe von 15.300.000 EUR und betreut in über 20 Einrichtungen etwa 1.300 Menschen mit Behinderung.

Die Werkstätten der GWW sind nach § 142 SGB IX durch die Bundesanstalt für Arbeit anerkannt. Damit sind Kunden berechtigt, aus Aufträgen, die an die GWW vergeben werden, 50% auf die Ausgleichsabgabe anzurechnen (§140 SGB IX). Grundlage ist die Leistung der Werkstatt, ohne Material und Fremdleistung.

Als gemeinnützige Gesellschaft ist die GWW berechtigt Spendenbescheinigungen auszustellen.

Firmenkontakt
GWW – Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH
Steffen Müller
Robert-Bosch-Str. 15
71116 Gärtringen
07034 – 27041130
07034 – 27041103
info@APROS-Consulting.com
https://www.gww-netz.de

Pressekontakt
APROS Consulting & Services GmbH
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121-9809911
info@APROS-Consulting.com
https://aprosconsulting.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/menschen-mit-behinderung-messen-qualitaet-sozialer-dienstleistungen/

Legal „abgezogen“

Was ist das Abzugsverfahren?

Legal "abgezogen"

Beim Abzugsverfahren wird die Lohnsteuer direkt an das Finanzamt abgeführt (Bildquelle: pixabay)

Nicht nur zur Weihnachtszeit klagen viele Arbeitnehmer über die vielen Abzüge, wenn sie ihre Lohnabrechnung durchsehen. Da es sich hier um einen Begriff aus der Wirtschaft handelt, wird er auch für die mündliche Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt/in (IHK) relevant. Auch die Frage „Was ist das Abzugsverfahren?“ zielt in diese Richtung. Deutschlands Schnell-Lernexperte Dr. Marius Ebert zeigt in seinem kostenlosen Schulungsvideo auf, wie die Frage durch einen kleinen Trick leicht beantwortbar wird.

Grundsätzlich wichtig und hilfreich für die Beantwortung der Frage nach dem Abzugsverfahren ist die fachliche Einordnung. Das Abzugsverfahren gehört in das Steuerrecht.

Die Tücke der Prüfungsfrage liegt in ihrer Formulierung. Ein wörtliches Aufgreifen der Frage würde bei der Beantwortung zu einem komplizierten Satzgefüge führen, in dem der Prüfling schnell den Überblick verliert, etwa in der Art „Das Abzugsverfahren ist ein steuerliches Berechnungsverfahren, bei dem…“.

Schritt für Schritt zur Lösung

Dieser komplizierte Umweg lässt sich geschickt vermeiden. Und genau hier setzt der Prüfungstrick ein: Indem das Verb „ist“ ersetzt wird durch ein anderes, z.B. „bedeutet“, so dass die Antwort nun beginnt mit der Aussage „Abzugsverfahren bedeutet, dass…“. Alternativ könnte man auch den Ursprungsbegriff direkt aufgreifen und antworten: „Beim Abzugsverfahren wird…“.

Nun gilt es nur noch, den Begriff mit Inhalt zu füllen: „… bedeutet, dass die Steuer gleich einbehalten wird“, oder, um den ursprünglichen Begriff Abzugsverfahren aufzugreifen „… gleich vom Gehalt abgezogen wird“. Noch eleganter ist der folgende Weg: „Beim Abzugsverfahren wird die Steuer gleich vom Gehalt abgezogen“.

Nun fehlt nur noch das zweite Merkmal des Abzugsverfahrens: „… und an das Finanzamt abgeführt.“

Die anfangs etwas trickreiche Frage lässt sich somit sehr elegant beantworten mit der Aussage: „Abzugsverfahren bedeutet: Steuer wird gleich abgezogen und dann an das Finanzamt abgeführt.“

Möglicherweise möchten die Prüfer dann auch noch ein Beispiel dazu hören, oder der Prüfungskandidat zeigt seine Kompetenz und gibt es von sich aus. Ein Beispiel für die Anwendung des Abzugsverfahrens ist die Lohnsteuer, die ja bekanntlich eine Spielart der Einkommensteuer ist. Aber hier liegt zum Beispiel ein Unterschied: Lohnsteuer wird tatsächlich im Abzugsverfahren abgezogen. Da ist auch die Unterscheidung zwischen Brutto und Netto wesentlich. Denn Sozialabgaben werden ja ebenfalls noch abgezogen, bis der Arbeitnehmer dann sein Nettogehalt hat. Aber das ist ein Teil von dem, was vom Bruttolohn abgezogen wird, nämlich die Steuer im Abzugsverfahren.

Das komplette, kostenlose Video “ Was ist das Abzugsverfahren?“ finden interessierte Leser auf der Video-Plattform YouTube. Weitere Hinweise zu diesem und vielen weiteren betriebswirtschaftlichen Themen finden sich ebenfalls auf der Webseite des Unternehmens ( http://mariusebertsblog.com/).

Dr. Marius Ebert ist Deutschlands Schnell-Lernexperte. Sein Schnell-Lernsystem für betriebswirtschaftliche Themen ermöglicht eine schnelle Vorbereitung auf IHK-Prüfungen, wie z.B. Betriebswirt/in IHK, Wirtschaftsfachwirt/in IHK, Technischer Fachwirt/in und diverse Mesterberufe, wie z.B. Industriemeister/in IHK.

Firmenkontakt
Dr. Ebert Schnell-Lernsysteme
Dr. Marius Ebert
Hauptstraße 127
69117 Heidelberg
3867 6138333
info@spasslerndenk.de
http://www.spasslerndenk-shop.ch

Pressekontakt
Inhaber
Dr. Marius Ebert
Hauptstraße 127
69117 Heidelberg
038676138344
info@spasslerndenk.de
http://www.spasslerndenk-shop.ch

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=sh4nV7kr9_w?hl=de_DE&version=3&w=350&h=200]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/legal-abgezogen/

Modellprojekt ANLIN bietet Branche Antworten zur Nachhaltigkeit in der Berufsausbildung

Umsetzungshilfe für Führungskräfte, Ausbilder und Lehrer

Nachhaltigkeit ist ein komplexes Thema, bei dem es um weit mehr geht als um Umweltschutz. Geschickt aufgestellt, dient die Befassung mit dem Thema nicht nur der Einhaltung von Regularien, sondern auch der Stärkung des Geschäfts und der Effizienz. Viele Unternehmen beschäftigen sich aktiv mit Nachhaltigkeits-Projekten, doch es gibt auch noch in vielen Bereichen Handlungsbedarf. Grundlage für die erfolgreiche Umsetzung einer Nachhaltigkeitsstrategie in Unternehmen sind stets Sensibilisierung und Aktivierung der Beschäftigten, denn nur mit dem richtigen Know-how und daraus resultierenden wirksamen Verbesserungsvorschlägen kann die langfristige Umsetzung gelingen und können die rund 500.000 Beschäftigten der Branche zu Multiplikatoren werden.

Um das anspruchsvolle Thema Nachhaltigkeit und dessen zahlreiche Facetten für die Arbeitswelt greifbar zu machen, hat die Nachhaltigkeitsinitiative Chemie³ einen Leitfaden veröffentlicht, der Empfehlungen und Umsetzungshilfen zur Implementierung von Nachhaltigkeit in die Berufsausbildung für die gesamte Branche beinhaltet. Hinter Chemie³ stehen der Verband der Chemischen Industrie (VCI), die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC). Im Mittelpunkt des neu entwickelten Leitfadens stehen die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Ökonomie, Ökologie und Soziales sowie die 17 Ziele nachhaltiger Entwicklung, die in der Agenda 2030 festgehalten sind.

Ausgangspunkt für die Entstehung des Leitfadens war das Projekt ANLIN
(Ausbildung fördert Nachhaltigkeit in der Industrie), das im Jahr 2016 an den Start gegangen ist und von einem Projektverbund bestehend aus Provadis – Fachkräfte-Entwickler der Industrie aus Frankfurt, dem Qualifizierungsförderwerk Chemie aus Halle, dem Bildungszentrum für Beruf und Wirtschaft aus Wittenberg und dem Institut für nachhaltige Berufsbildung & Management-Services aus Hannover umgesetzt wurde. Chemie³ sieht darin einen wichtigen Schritt nach vorn: „Mit ANLIN ist nachhaltiges Denken und Handeln erstmals systematisch in der Berufsausbildung verankert worden. Nachhaltigkeit muss schon am Anfang des Berufslebens erfahren und gelebt werden. Die im Projekt gewonnenen Erkenntnisse werden mit dem Leitfaden der ganzen Branche zur Verfügung gestellt“, erläutern Dr. Andreas Ogrinz, Geschäftsführer BAVC und Dr. Ralf Bartels, Abteilungsleiter Wirtschafts- und Nachhaltigkeitspolitik der IG BCE aus Sicht der Sozialpartner.

Gelebte Nachhaltigkeit im Betrieb
ANLIN ist eines von zwölf Verbundprojekten, die vom Bundesinstitut für Berufsbildung im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert werden. Das Ziel des Projekts: Auszubildende zu Nachhaltigkeitsexperten in ihren Unternehmen machen und damit den Anstoß für ein Umdenken im ganzen Betrieb geben. Unter dem Motto „gelebte Nachhaltigkeit im Betrieb“ nahmen Auszubildende gemeinsam mit ihren Ausbildern an Workshops teil, machten Erkundungen in ihren Betrieben und setzten teilweise reale Nachhaltigkeitsprojekte in Kleingruppen um – und das sehr erfolgreich. Für seinen wichtigen Beitrag wurde ANLIN sogar von der Deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnet.
Der Schlüssel zum Erfolg war die Kombination aus Personal- und Organisationsentwicklung. Nicht nur die Auszubildenden sollten lernen, ihr eigenes Verhalten zu reflektieren, ihre gesellschaftliche Verantwortung zu verstehen und die Bedeutung von Nachhaltigkeit im Berufs- und Privatleben zu verinnerlichen. Auch die Betriebe selbst sollten mitziehen, Prozesse kritisch hinterfragen, Veränderungen mittragen, Strukturen umdenken und damit zu nachhaltigen Lernorten der Industrie werden. „Die führzeitige und konsequente Implementierung des Handlungsfeldes Nachhaltigkeit im Ausbildungsgeschehen bietet einen Wettbewerbsvorteil bei der Fachkräftegewinnung und ist ein Beitrag zur Arbeitgeberattraktivität der Chemiebranche“, beschreibt Dr. Karsten Rudolf, Prokurist und Bereichsleiter Bildungs- und Forschungsprojekte Provadis, einen wesentlichen Nutzen für Arbeitgeber.

Auszubildende werden zu Nachhaltigkeitsexperten
Die Rückmeldungen zum Projekt waren äußerst positiv, sowohl von den teilnehmenden Auszubildenden als auch von den Ausbildern. ANLIN ermutigte die Auszubildenden, aufmerksam zu sein und ihrem Arbeitsplatz mit Neugier und Offenheit zu begegnen. „So wurde die Partizipation der jungen Menschen gefördert. Das Projekt bot eine besondere Plattform, um Fragen zu stellen, Ideen zu entwickeln, sich einzubringen und Verbesserungsvorschläge zu entwickeln“, erklärt Marny Schröder, Projektleiterin beim Praxispartner Provadis. „Aber auch die Ausbildungskräfte fühlten sich wertgeschätzt, daran teilnehmen zu können. Vieles konnten Sie außerdem direkt auf ihre Betriebe übertragen.“ Dank des erfolgreichen Projektabschlusses bietet Provadis ab 2020 den Unternehmen individuelle Qualifizierungskonzepte für „Nachhaltigkeit im Betrieb“ an.
Auch die sehr gute Resonanz seitens der Projektbeiräte auf regionaler und auf Bundesebene spricht für sich. Von der Planung bis zur konkreten Struktur standen die Beiräte mit konstruktiver Kritik und fachlicher Unterstützung zur Seite. So konnte auf Basis der Erkenntnisse von ANLIN der Leitfaden entwickelt werden, der zukünftig branchenweit Erfahrungen aus dem Projekt ANLIN zur Verfügung stellt. Weitere Informationen zum Projekt ANLIN finden Sie unter Die Rückmeldungen zum Projekt waren äußerst positiv, sowohl von den teilnehmenden Auszubildenden als auch von den Ausbildern. ANLIN ermutigte die Auszubildenden, aufmerksam zu sein und ihrem Arbeitsplatz mit Neugier und Offenheit zu begegnen. „So wurde die Partizipation der jungen Menschen gefördert. Das Projekt bot eine besondere Plattform, um Fragen zu stellen, Ideen zu entwickeln, sich einzubringen und Verbesserungsvorschläge zu entwickeln“, erklärt Marny Schröder, Projektleiterin beim Praxispartner Provadis. „Aber auch die Ausbildungskräfte fühlten sich wertgeschätzt, daran teilnehmen zu können. Vieles konnten Sie außerdem direkt auf ihre Betriebe übertragen.“ Dank des erfolgreichen Projektabschlusses bietet Provadis ab 2020 den Unternehmen individuelle Qualifizierungskonzepte für „Nachhaltigkeit im Betrieb“ an.
Auch die sehr gute Resonanz seitens der Projektbeiräte auf regionaler und auf Bundesebene spricht für sich. Von der Planung bis zur konkreten Struktur standen die Beiräte mit konstruktiver Kritik und fachlicher Unterstützung zur Seite. So konnte auf Basis der Erkenntnisse von ANLIN der Leitfaden entwickelt werden, der zukünftig branchenweit Erfahrungen aus dem Projekt ANLIN zur Verfügung stellt. Weitere Informationen zum Projekt ANLIN finden Sie unter: www.provadis.de/anlin
Den Leitfaden von Chemie³ können Sie hier abrufen: www.chemiehoch3.de

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.provadis.de

Die Provadis Gruppe, der Fachkräfte-Entwickler der Industrie, vereint ein einzigartiges Leistungsspektrum, um Mitarbeiter zu gewinnen, zu binden und fit zu halten. Die Realisierung dieser Ziele ist die Grundlage für Ihr persönliches und unternehmerisches Weiterkommen und unseren Erfolg.

Von der Ausbildung, Weiterbildung über duale und berufsbegleitende Studiengänge bis zu unternehmensspezifischen Bildungskonzepten, Personaldienstleistung und E-Learning profitieren Sie von über 50 Jahren Erfahrung im Bildungsmarkt.

Kontakt
Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH Industriepark
Jasmin Zibis
Höchst Gebäude C 770
65926 Frankfurt am Main
+ 49 (0) 69 305-82750
+ 49 (0) 69 305-80025
Jasmin.zibis@infraserv.com
http://www.provadis.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/modellprojekt-anlin-bietet-branche-antworten-zur-nachhaltigkeit-in-der-berufsausbildung/

Fach- und Führungskräfte der Automobilbranche regional und überregional finden

Stellenausschreibungen in der Automobilindustrie geschickt platzieren

Fach- und Führungskräfte der Automobilbranche regional und überregional finden

Firmenlogo von carcareer.de

Die Automobilbranche befindet sich seit einigen Jahren im Umbruch. Einerseits wird viel automatisiert und digitalisiert, was vermehrt alt bewährte Arbeitsplätze nach und nach wegfallen lässt. Andererseits kommen im Bereich der New Mobility zahlreiche Stellen hinzu, etwa verstärkt auf E-Mobilität und die umfangreiche Elektronik spezialisierte Fachkräfte. Als Unternehmen ist es wichtig, rechtzeitig Fachkräfte zu suchen – Und das am besten dort, wo Sie die meisten Menschen erreichen können.

New Mobility in der Automobilindustrie erfordert neue Maßnahmen

Ein reiner Kfz-Mechaniker ist heutzutage eine Seltenheit. Kein Wunder, wenn die Elektronik in modernen Fahrzeugen stets umfangreicher wird. Neben Reparaturen an Karosserie und dem Austausch von Verschleißteilen fallen also seit Jahren zunehmend elektrotechnische Arbeiten an. Hinzu kommt der Wandel weg vom Verbrennungsmotor hin zur E-Mobilität. Das schafft viele neue, hoch spezialisierte Arbeitsplätze. Da gerade die New Mobility sich ständig weiter entwickelt und gerade erst damit beginnt, sich richtig durchzusetzen, sind Fachkräfte entsprechend rar. Zudem spricht dieser Bereich vor allem junge Menschen an, die ihre Ausbildung kürzlich erst beendet haben oder eine solche erst anstreben.

Sich als Unternehmen in der Automobilindustrie gegenüber anderen durchzusetzen, ist nicht nur auf dem Markt, sondern auch bei der Bewerbersuche nicht leicht. Umso wichtiger ist eine individuelle Stellenanzeige, die sich von standardisierten Inseraten in Jobbörsen abhebt. Auch die direkte Ansprache der Zielgruppe ist erforderlich, um aus vielen Bewerbern genau die heraus zu filtern, die für die Besetzung der freien Stellen in Frage kommen. All das macht es nötig, mitunter neue Wege einzuschlagen, damit die Stellen nicht zu lange unbesetzt bleiben.

Mit carcareer.de Crossmedial zu den passenden Bewerbern

Fachkräfte in der Automobilindustrie und New Mobility sind, je nach Alter, nicht nur in Jobbörsen auf Stellensuche, sondern genauso in Social Media unterwegs. Personalisierte Werbeanzeigen, wie sie meist auf solchen Seiten zu finden sind, können Ihnen wesentlich dabei helfen, geeignete und interessierte Bewerber anzusprechen. Wer sich häufig für Themen aus der Automobilwelt interessiert, in Foren unterwegs ist oder fachbezogene Apps auf dem Smartphone nutzt, kann also durch Ihre Stellenanzeige gezielt erreicht werden.

Carcareer.dehilft Unternehmen dabei, ihre Stellenanzeigen zu erstellen, zu designen und zielgruppengerichtet einzusetzen. Mit einer Top-Platzierung in Social Media, aber genauso auf fachbezogenen Internetseiten der Automobilindustrie, werden potenziell interessierte Fachkräfte angesprochen. Das ermöglicht es Ihnen, den Bewerberkreis von vornherein einzugrenzen, was wiederum die Chance, die passenden Fachkräfte unter den Bewerbern zu finden, wesentlich erhöht.

Unter carcareer.de können Sie als Unternehmen diese zielgerichteten Stellenanzeigen erstellen und mit einer Top-Platzierung dort einsetzen, wo sich Ihre zukünftigen Fachkräfte befinden. Bereits ab 50,- Euro können Sie Ihre Stellenanzeige im Bereich der Automobilindustrie / New Mobility schalten. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ansprechpartner:
Lisa Echter
lisa.echter@carcareer.de

Carcareer24 UG (haftungsbeschränkt)
Schrannenplatz 7
86830 Schwabmünchen
T +49 (0) 1522 6739758
www.carcareer.de

Jobbörse speziell für die Autobranche

Kontakt
Carcareer24 UG (haftungsbeschränkt)
Lisa Echter
Schrannenplatz 7
86830 Schwabmünchen
01522 6739758
info@carcareer.de
http://www.carcareer.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fach-und-fuehrungskraefte-der-automobilbranche-regional-und-ueberregional-finden/

Fach- und Führungskräfte der Automobilbranche regional und überregional finden

Stellenausschreibungen in der Automobilindustrie geschickt platzieren

BildDie Automobilbranche befindet sich seit einigen Jahren im Umbruch. Einerseits wird viel automatisiert und digitalisiert, was vermehrt alt bewährte Arbeitsplätze nach und nach wegfallen lässt. Andererseits kommen im Bereich der New Mobility zahlreiche Stellen hinzu, etwa verstärkt auf E-Mobilität und die umfangreiche Elektronik spezialisierte Fachkräfte. Als Unternehmen ist es wichtig, rechtzeitig Fachkräfte zu suchen – Und das am besten dort, wo Sie die meisten Menschen erreichen können.

New Mobility in der Automobilindustrie erfordert neue Maßnahmen

Ein reiner Kfz-Mechaniker ist heutzutage eine Seltenheit. Kein Wunder, wenn die Elektronik in modernen Fahrzeugen stets umfangreicher wird. Neben Reparaturen an Karosserie und dem Austausch von Verschleißteilen fallen also seit Jahren zunehmend elektrotechnische Arbeiten an. Hinzu kommt der Wandel weg vom Verbrennungsmotor hin zur E-Mobilität. Das schafft viele neue, hoch spezialisierte Arbeitsplätze. Da gerade die New Mobility sich ständig weiter entwickelt und gerade erst damit beginnt, sich richtig durchzusetzen, sind Fachkräfte entsprechend rar. Zudem spricht dieser Bereich vor allem junge Menschen an, die ihre Ausbildung kürzlich erst beendet haben oder eine solche erst anstreben.

Sich als Unternehmen in der Automobilindustrie gegenüber anderen durchzusetzen, ist nicht nur auf dem Markt, sondern auch bei der Bewerbersuche nicht leicht. Umso wichtiger ist eine individuelle Stellenanzeige, die sich von standardisierten Inseraten in Jobbörsen abhebt. Auch die direkte Ansprache der Zielgruppe ist erforderlich, um aus vielen Bewerbern genau die heraus zu filtern, die für die Besetzung der freien Stellen in Frage kommen. All das macht es nötig, mitunter neue Wege einzuschlagen, damit die Stellen nicht zu lange unbesetzt bleiben.

Mit carcareer.de Crossmedial zu den passenden Bewerbern

Fachkräfte in der Automobilindustrie und New Mobility sind, je nach Alter, nicht nur in Jobbörsen auf Stellensuche, sondern genauso in Social Media unterwegs. Personalisierte Werbeanzeigen, wie sie meist auf solchen Seiten zu finden sind, können Ihnen wesentlich dabei helfen, geeignete und interessierte Bewerber anzusprechen. Wer sich häufig für Themen aus der Automobilwelt interessiert, in Foren unterwegs ist oder fachbezogene Apps auf dem Smartphone nutzt, kann also durch Ihre Stellenanzeige gezielt erreicht werden.

Carcareer.dehilft Unternehmen dabei, ihre Stellenanzeigen zu erstellen, zu designen und zielgruppengerichtet einzusetzen. Mit einer Top-Platzierung in Social Media, aber genauso auf fachbezogenen Internetseiten der Automobilindustrie, werden potenziell interessierte Fachkräfte angesprochen. Das ermöglicht es Ihnen, den Bewerberkreis von vornherein einzugrenzen, was wiederum die Chance, die passenden Fachkräfte unter den Bewerbern zu finden, wesentlich erhöht.

Unter carcareer.de können Sie als Unternehmen diese zielgerichteten Stellenanzeigen erstellen und mit einer Top-Platzierung dort einsetzen, wo sich Ihre zukünftigen Fachkräfte befinden. Bereits ab 50,- Euro können Sie Ihre Stellenanzeige im Bereich der Automobilindustrie / New Mobility schalten. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ansprechpartner:
Lisa Echter
lisa.echter@carcareer.de

Carcareer24 UG (haftungsbeschränkt)
Schrannenplatz 7
86830 Schwabmünchen
T +49 (0) 1522 6739758
www.carcareer.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Carcareer24 UG (haftungsbeschränkt)
Frau Lisa Echter
Schrannenplatz 7
86830 Schwabmünchen
Deutschland

fon ..: 01522 6739758
web ..: http://www.carcareer.de
email : info@carcareer.de

Pressekontakt:

Carcareer24 UG (haftungsbeschränkt)
Frau Lisa Echter
Schrannenplatz 7
86830 Schwabmünchen

fon ..: 01522 6739758
web ..: http://www.carcareer.de
email : info@carcareer.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fach-und-fuehrungskraefte-der-automobilbranche-regional-und-ueberregional-finden-2/

Fachkräfte-Einsatz und Talentförderung in der Hotellerie

Vom House Keeping zum Event Management

Fachkräfte-Einsatz und Talentförderung in der Hotellerie

Talentförderung quer gedacht: Ehemalige Hausdame Katja Schäfer im Event Management im Westin Leipzig (Bildquelle: The Westin Hotel Leipzig)

Fach- und Führungskräfte-Einsatz, Talentförderung und Mitarbeiterbindung bleiben im neuen Jahrzehnt Top-Themen der Hotellerie. Viele Unternehmen räumen der Personalentwicklung oberste Priorität ein wie das Beratungsunternehmen Keep Consult aus dem gestiegenen Weiterbildungsbedarf zu diesem Thema ableitet. Neue Ansätze sollen der mitunter eklatanten Branchenflucht entgegenwirken. Welche Möglichkeiten es dabei gibt, zeigt Hotel-Expertin Silke Förster von Keep Consult am Beispiel des The Westin Hotel Leipzig auf.

Mitarbeiterpotenzial heben

Im The Westin Hotel Leipzig geht Andreas Hachmeister in punkto Personalstrategie neue Wege. Der Chief Operating Officer Interhotel Portfolio legt besonderes Augenmerk auf die Menschen hinter jeder Position des Hauses und ist in engem Dialog mit seinen 140 Mitarbeitern. So hat er im persönlichen Gespräch mit Hausdame Katja Schäfer ein verborgenes Talent identifiziert und die Mitarbeiterin in ein Vertriebstraining bei Keep Consult geschickt. Heute ist die ehemalige Hausdame auf eigenen Wunsch im Event Management des Hauses eingesetzt.

„Das Praxis-Beispiel des Westin Hotel zeigt, wie Unternehmen mit Querdenken, Flexibilität und Offenheit in der Personalentwicklung neue Perspektiven für das Unternehmen und die Mitarbeiter schaffen können“, freut sich Silke Förster über den Trainingserfolg und die neue berufliche Laufbahn von Katja Schäfer.

Personalstruktur im Umbruch

In ihren Trainings stellt Förster bei Keep Consult eine gewisse Hilflosigkeit der Hotelunternehmen beim Umgang mit Mitarbeitern fest. Personalstrukturen fehlen oder sind veraltet. Es werden Modelle wie Partizipation und flache Hierarchien sporadisch eingeführt und wieder revidiert, weil sie vermeintlich im Trend liegen, aber nicht automatisch zum Unternehmen und zum Team passen. Der Fokus bei der Personalwahl liegt nach wie vor auf Fachwissen und weniger auf sozialen Kompetenzen. Im Umgang mit der jungen Generation und deren Erwartungen an die Arbeitswelt herrscht große Unsicherheit. Fehlende Wertschätzung trägt ebenso wie mangelnde Feedback-Kultur zur Mitarbeiterfluktuation bei. Mitarbeiter mit guter fachlicher Kompetenz werden aufgrund des Personalmangels zu früh in leitende Positionen gedrängt, ohne mit Führungskompetenz ausgestattet zu sein. Überforderung, Frustration und Fluktuation sind die Folge. Unternehmen mit Mut und Bereitschaft, diese Strukturen aufzubrechen und neue Wege zu gehen, können der schwierigen Personalsituation in der Hotellerie entgegenwirken.

Weitere Informationen zum Thema zeitgemäße Personalentwicklung gibt es unter www.keepconsult.de/blog
+++

KeePConsult wurde mit Firmensitz in Berlin im Jahr 2001 von Verkaufs- und Marketing-Experte Svend Evertz gegründet, der das Unternehmen seither als Geschäftsführer leitet. Im Jahr 2010 ist die Hotel-Management-Expertin Silke Förster als Partnerin bei KeePConsult eingestiegen. Unter dem Motto „Smart Hotel Solutions“ ist das Unternehmen auf Beratung, Training und Coaching für Hotellerie und branchenübergreifende Unternehmen spezialisiert. Dabei geht das Team ungewöhnliche Wege jenseits standardisierter Methoden. KeePConsult setzt auf individuell angepasste Beratungs-, Trainings- und Coaching-Konzepte. Immer im Fokus: Die präzise Analyse des Unternehmens und die individuelle Unterstützung der Menschen, die es ausmachen. So erkennt man Stärken und Schwächen, kann im Team die eigene Performance optimieren und das eigene Potenzial ausschöpfen. Ganz gleich, ob die aktuelle Herausforderung die Umsatzsteigerung ist, die Neu-Ausrichtung der Verkaufsaktivitäten, die Optimierung der Marktpositionierung oder das Team Building: Bei der Umsetzung und der Erreichung der Unternehmensziele begleitet KeePConsult hoch professionell und erfolgsorientiert den Veränderungsprozess. KeePConsult ist auf die Konzernhotellerie mit Spezialisierung auf Hotel Sales, Convention Sales und Revenue Management fokussiert und berät zudem Individualhotels sowie flankierende Unternehmen der Branche. Weitere Informationen: www.keepconsult.de

Firmenkontakt
KeePConsult – Smart Hotel Solutions
Svend Evertz
Hohenzollerndamm 13
10717 Berlin
+49 30 98 36 35 05
+49 30 98 36 35 19
evertz@keepconsult.de
http://www.keepconsult.de

Pressekontakt
PR Solutions by Melanie Schacker
Melanie Schacker
Bsuch 241
5760 Saalfelden
+43 678 1 29 27 25
presse@pr-schacker.de
http://www.pr-schacker.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fachkraefte-einsatz-und-talentfoerderung-in-der-hotellerie/

Siebtes GSA Business Forum: Redner begeistern mit breiter Themenvielfalt

Frédéric Letzner gewinnt den GSA Newcomer Award 2020

Siebtes GSA Business Forum: Redner begeistern mit breiter Themenvielfalt

GSA President Prof. Dr. Volker Römermann, Frédéric Letzner, GSA Past President Gaby S. Graupner

(Dortmund/München) Zukunftsmedizin, Chipimplantate, Pokerstrategien, dunkle Rhetorik oder „Wuselmanagement“: Beim diesjährigen GSA Business Forum war definitiv für jeden das passende Thema dabei. Insgesamt 15 Stars und Newcomer der deutschsprachigen Rednerszene präsentierten sich am 14. Januar in Dortmund vor Einkäufern, Redneragenturen, HR- und Eventverantwortlichen. Neben der Möglichkeit, mit einem 20-minütigen Kurzvortrag eine Kostprobe ihres Könnens zu geben, ging es für sechs der Teilnehmer zudem um den Titelgewinn: Nele Kreyßig, Frédéric Letzner, Dr. Christian Stumpp, Claudia Hupprich, Marian Zefferer und Jan Heitmann kämpften um die Gunst des Publikums und den „GSA Newcomer Award 2020“. In einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen mit Jan Heitmann sicherte sich am Ende des Tages der Ernährungs- und Gesundheitspsychologe Frédéric Letzner die Trophäe. In seiner Keynote machte er das Publikum mit einem Alter Ego bekannt, der in nahezu jedem von uns steckt: Phil. Doch Phil ist keine Person, sondern ein Akronym, zusammengesetzt aus Perfektionismus, Harmoniebedürfnis, Intelligenz und Leistungsstärke. Phil ist der Grund dafür, warum wir so oft „keine Zeit“ haben und die eigene Zufriedenheit auf der Strecke bleibt, während wir versuchen, es allen anderen recht zu machen. Wie es gelingen kann, dieses „Heldendilemma“ zu erkennen und zu überwinden, vermittelte Letzner auf eindringliche Weise.

So unterschiedlich die Themen der Referenten auf den ersten Blick waren, ließ sich doch eine gemeinsame Botschaft identifizieren: Sie alle liefern auf ihre ganz eigene Weise Inspiration für das, was uns bevorsteht und agieren als Mutmacher für die positive Auseinandersetzung mit Veränderung – im beruflichen Kontext ebenso wie im Privatleben. Mit Dörte Maack und Caroline Mohr bewiesen gleich zwei Frauen, dass es möglich ist, selbst unter widrigsten Umständen Ängsten und Widerständen die rote Karte zu zeigen und zu neuer Stärke zu finden. Maack, die blinde Rednerin mit dem Blick fürs Wesentliche, zeichnete ihren Weg nach von der Trapezartistin zur erfolgreichen Moderatorin, Coachin und Rednerin und fesselte das Publikum mit ihrem authentischen Auftritt. Tosenden Applaus erntete auch Caroline Mohr, die es trotz Krebserkrankung und unumgänglicher Beinamputation schaffte, sich als Profi-Golferin einen Namen zu machen. Sie teilte mit dem Publikum ihre (Über-)Lebensstrategien und begeisterte mit ihrer charismatischen und lebensfrohen Art.

Für frischen Wind und den ein oder anderen Lacher sorgte Bestseller-Autorin und Rednerin Susanne Wendel, die das Publikum provokant und schonungslos mit ihrer These konfrontierte: „Männer sind Schweine. Frauen erst recht!“ Dr. Gerd Wirtz wiederum nahm die Anwesenden mit auf eine Zeitreise ins Jahr 2039, um zu zeigen, welche großartigen Möglichkeiten die Medizin uns schon bald flächendeckend bieten könnte. Für ihn steht fest: Die Digitalisierung macht die Medizin nicht unmenschlich. Vielmehr liegt es an uns, Zweifel und Ängste zu überwinden und stattdessen mit einer gesunden Portion Neugier an die Sache heranzugehen. Eine Ansicht, die Dr. Patrick Kramer teilt: Der Experte für digitale und biologische Transformation machte in seinem Vortrag „Die digitale Evolution des Menschen“ deutlich, welche Chancen uns bevorstehen und gab einen spannenden Einblick in die Welt der „Upgraded Humans“ und Cyborgs. Alle guten Dinge sind drei: Für „Zukunftsmut“ sprach sich auch Dr. Carl Naughton aus. Der Linguist und Wirtschaftspsychologe verriet auf unterhaltsame und praxisnahe Weise, warum der Umgang mit dem Unerwarteten geistige Beweglichkeit erfordert und weshalb Unternehmen nur dann für zukünftige Herausforderungen gut aufgestellt sind, wenn sie die Zuversicht und Widerstandskraft ihrer Mitarbeiter fördern.

Gaby S. Graupner, Past President des deutschsprachigen Rednerverbandes GSA und Initiatorin des Business Forums, zeigte sich sehr zufrieden mit dem diesjährigen Business Forum: „Wir freuen uns sehr, dass in diesem Jahr so viele Einkäufer der MICE-Branche und von Weiterbildung unserer Einladung gefolgt sind und sich ein Bild von unseren Rednern gemacht haben. Das Format ist inzwischen zu einer festen Größe am Markt geworden und überzeugt vor allem durch die lockere und entspannte Atmosphäre, die das Networking fördert.“

Die German Speakers Association e.V. ist der führende Berufsverband für professionelle Redner, Trainer und Coaches im deutschsprachigen Raum. Über den Dachverband Global Speakers Federation (GSF) ist die GSA mit über 6.000 Experten im Netzwerk weltweit verbunden. Sie vereint Experten der verschiedenen Sparten, die eines gemeinsam haben: die Wissensvermittlung an ein Publikum. Mit der GSA wurde ein Berufsverband für professionelle Speaker geschaffen, um von den Besten zu lernen, Ideen und Erfahrungen auszutauschen sowie dem Wert der Rede in der Gesellschaft Anerkennung zu verschaffen.

Firmenkontakt
German Speakers Association e.V.
Klaus Dombrowski
Gerner Str. 7
80638 München
+49 (0)89 21 54 872-0
info@germanspeakers.org
https://www.germanspeakers.org

Pressekontakt
PS:PR Agentur für Public Relations GmbH
Laura Krüppel
Grimmelshausenstr. 25
50996 Köln
+49 (0)221 77 88 98-0
office@pspr.de
https://www.pspr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/siebtes-gsa-business-forum-redner-begeistern-mit-breiter-themenvielfalt/

So schützt du dich vor Manipulation

Das Meta-Modell in der Sprache erkennen

So schützt du dich vor Manipulation

In diesem Video erkläre ich dir die drei wichtigsten Manipulationsmethoden, die dir in der Sprache auffallen sollten. Politiker, Verkäufer, die Werbung, Menschen die dich wovon überzeugen wollen, aber auch Menschen, denen selbst gerade gar nicht bewusst ist, dass sie dich manipulieren, wenden diese drei „Ungenauigkeiten“ in der Sprache an. Du lernst diese Ungenauigkeiten zu erkennen und gekonnt darauf zu reagieren und richtig nachzufragen.
https://youtu.be/XFndl5h77R4

Die ZHI Academy ist die Online-Akademie für deinen Erfolg! Darin zeigen dir Top-Experten wie du persönlich und im Business weiter wachsen kannst. Sie enthält eine riesige Bibliothek zu den Themen Psychologie, Kommunikation, Business, Beziehung, Partnerschaft und Rhetorik.

Wir machen Kurse mit den besten Trainern für persönliches Wachstum und mehr Erfolg im Business. Du bist eine selbstbestimmte Persönlichkeit aber du willst noch mehr? Verbünde dich in der ZHI Academy mit Menschen, der Energie und dem Umfeld, die deine Veränderung möglich machen!

Kontakt
ZHI Consulting GmbH
Benedikt Ahlfeld
Teybergasse 14 Top 19
1140 Wien
+4319718254
pr@zhi.at
https://www.zhi.at

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=XFndl5h77R4?hl=de_DE&version=3&w=350&h=200]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/so-schuetzt-du-dich-vor-manipulation/

Fachkräftemangel: Stellenabbau bei Großkonzernen bietet Chancen für den Mittelstand

Personalexpertin Angela Raab rät zu frühzeitigen Talent-Pipelines im Kampf um die besten Köpfe

Fachkräftemangel: Stellenabbau bei Großkonzernen bietet Chancen für den Mittelstand

Personalexpertin Angela Raab rät zu frühzeitigen Talent-Pipelines im Kampf um die besten Köpfe

Meckenheim, 16. Januar 2020.

Banken, Automobilunternehmen und viele andere Großkonzerne verschiedener Branchen bauen derzeit tausende Stellen ab. Das belegen Dutzende Meldungen der letzten Wochen und Monate. Dieser Trend wird sich fortsetzen, befindet sich doch die Wirtschaft in einer massiven Transformation. Die Meckenheimer Personal-Recruiterin Angela Raab sieht in dieser Entwicklung eine Chance. Denn auf der anderen Seite, beim Mittelstand, herrscht vielerorts Fachkräftemangel. Kleine und mittlere Unternehmen könnten profitieren, wenn sie die richtigen Weichen stellen und die begehrten Fachkräfte frühzeitig ansprächen. Dem Mittelstand bietet sich jetzt eine gute Gelegenheit, vielversprechende Talente und erfahrene Spezialisten zu gewinnen.

„Externe Talent-Pipelines sind eine riesige Chance zur Bekämpfung des Fachkräftemangels bei kleinen und mittelständischen Unternehmen“, erklärt die Personalexpertin. Angela Raab ist seit vielen Jahren interimistisch als Senior Recruiterin und HR-Managerin in mittelständischen Unternehmen im Einsatz und zeigt Wege auf, wie sich neue Mitarbeiter auch abseits der großen bekannten Konzernmarken ansprechen, begeistern und binden lassen.

Oft heiße es, so Raab, dass zunächst Zeitarbeitnehmer abgebaut würden und auf natürliche Fluktuation durch Erreichung des Rentenalters gesetzt werde. „So entsteht der Eindruck, die Entwicklung beträfe zunächst nur einen Großteil der in der Produktion Beschäftigten. Aber: Nicht nur in der Produktion werden heute Zeitarbeitnehmer eingesetzt. Schon längst hat Zeitarbeit auch die lukrativen und hoch qualifizierten Unternehmensbereiche erreicht. Auch diese Beschäftigten müssten um ihre Jobs fürchten. Man muss die Zeichen der Zeit richtig deuten“, meint die Personalexpertin. Ganze Industriezweige seien derart im Umbruch, dass es im Grunde fast jeden treffen könnte. Der Arbeitsmarkt komme in Bewegung.

Für die, die im Unternehmen blieben, werde eine Blase der Unsicherheit geschaffen. Das gelte für befristet Beschäftigte genauso wie für jahrelang engagierte fest angestellte Mitarbeiter. „Der Druck und die Arbeitsbelastung werden zunehmen“, so die Recruiterin. Das werde dazu führen, dass mehr Beschäftigte bereit sein werden, ihren Arbeitsplatz zu wechseln. „Job-Suchende und wechselbereite Mitarbeiter bilden ein riesiges Reservoir, aus dem mittelständische Unternehmen schöpfen können“, analysiert Raab.

Allerdings werde sich dieser Prozess nicht sofort in Gang setzen. Es brauche noch etwas Zeit, bis diese Entwicklung massiv einsetze. Zeit, die der Mittelstand nutzen könne, um schon jetzt positiv auf sich aufmerksam zu machen. „Die meisten Mitarbeiter werden erstmal abwarten und zudem auf gute Abfindungsangebote hoffen“, meint die Personalexpertin. Liegen diese auf dem Tisch, seien sie aber bereit für Neues. „Genau in dieser Phase müssten potenzielle neue Arbeitgeber sichtbar sein und mit attraktiven Angeboten auf die Bewerber zugehen. Damit muss aber jetzt begonnen werden. Personalmarketing und Recruiting funktionieren nicht spontan und „hopplahopp“, sondern erfordern eine mittel- bis langfristige Kommunikationsstrategie.“

Mittelständische Unternehmen sollten bereits jetzt potenziell interessante Personen ins Auge fassen und versuchen, diese auf sich aufmerksam zu machen und näher kennen zu lernen. Geeignet hierfür seien persönliche Einladungen zu Veranstaltungen und Vorträgen mit entsprechendem fachlichem Hintergrund, Messen und Kongresse, gemeinsame Hackathons oder andere Formate, bei denen sich die Fachkräfte einen positiven Eindruck von den Leistungspotenzialen des Unternehmens verschaffen könnten – auch und gerade dann, wenn das Thema neuer Job noch gar nicht im Fokus ist.

Es gehe, so Raab, zuerst darum, einen fachlichen und persönlichen Draht oder eine Pipeline zu qualifizierten Personen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. „Solche Talent-Pipelines sind bei Konzernen seit Jahren selbstverständlich, im Mittelstand sind sie hingegen noch eher die Ausnahme. Talent-Pipelines sind große Chancen“, weiß Raab aus ihrer Erfahrung als Interim Managerin im Personalwesen.

„Ist der Kontakt erfolgreich hergestellt und intensiviert worden, kann die Passgenauigkeit besser beurteilt und vorab „ausgesiebt“ werden. Zudem wird der potenzielle Kandidat signalisieren, wann der Jobwechsel realisiert werden sollte, weil er schon vertraut ist mit Fachbereichen und Mitarbeitern des potenziellen neuen Arbeitsgebers. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten“, so Raab.

Allerdings müssten in der Praxis generelle Regeln beachtet werden: Datenschutz, den Schutz von Geschäftsgeheimnissen und technischen Errungenschaften und Patenten sowie der Schutz des Beschäftigten selbst, der ungern bei einer Veranstaltung auf Kollegen oder sogar Vorgesetze seines jetzigen Unternehmens treffen möchte. Um dies optimal zu managen, bietet sich die Einbindung von Candidate Relationship Managementsystemen an. „Informationsvorsprünge und Cleverness in der Ansprache sind entscheidende Faktoren für den Rekrutierungserfolg“, verrät Raab. Die Digitalisierung, soziale Netzwerke und Marketingwissen, etwa beim Aufbau einer Arbeitgebermarke, seien für die Personalstrategie der Zukunft unabdingbar.

„So bitter der Stellenabbau in den nächsten Jahren für viele werden wird, er bietet auch Chancen, um die dringend benötigten Fachkräfte für den Mittelstand zu gewinnen und den Betroffenen neue Perspektiven zu eröffnen“, so das Fazit der Personalexpertin. Jede Veränderung biete eben auch Chancen.

Weitere Informationen rund um die Themen Recruiting, Digitalisierung im Recruiting, Employer Branding, Trends auf dem Arbeitsmarkt und den Aufbau von Personalabteilungen sowie zum Interim Management und Angela Raab gibt es unter www.die-personalexpertin.de

Angela Raab ist die Personalexpertin für mittelständische Unternehmen, wenn es um Recruiting, Active Sourcing und digitale Strategien im Personalwesen geht. Mit mehr als 25 Jahren Praxiserfahrung unterstützt Angela Raab heute als „Die Personalexpertin“ mittelständische Unternehmen dabei, die passenden Mitarbeiter möglichst schnell zu finden und für eine Mitarbeit zu begeistern.Als HR Interim Managerin arbeitet sie operativ im Unternehmen mit, analysiert auf diese Weise die Situation, erstellt einen Masterplan für die weitere Vorgehensweise und setzt diesen gemeinsam mit dem Auftraggeber Schritt für Schritt um. Angela Raab steht für innovative und digitale Lösungen und kennt die Tools, die für das jeweilige Unternehmen geeignet sind, um im „War for Talents“ nicht hinter Großkonzernen zurückstehen zu müssen. Vor diesem Hintergrund entwickelt sie eine Active-Sourcing-Plattform, die neue Wege zur Kandidatengewinnung beschreitet und den Unternehmen, schnell und unkompliziert passende Kandidaten liefert. Ihr Credo: Großkonzerne haben große Recruiting-Abteilungen und hohe Budgets -mittelständische Unternehmen setzen auf „Die Personalexpertin – Angela Raab“.

Weitere Informationen unter www.die-personalexpertin.de

Firmenkontakt
Dipl.-Betriebswirtin Angela Raab
Dipl.-Betriebswirtin Angela Raab
Im Ruhrfeld 117
53340 Meckenheim
+49 (0)2225 947486
info@die-personalexpertin.de
http://www.die-personalexpertin.de/

Pressekontakt
Al-Omary Medien-Management & Consulting Group
Falk S. Al-Omary
Obergraben 11
57072 Siegen
+49 271 3032902
presse@spreeforum.com
http://www.al-omary.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fachkraeftemangel-stellenabbau-bei-grosskonzernen-bietet-chancen-fuer-den-mittelstand-2/