20.000 Atemschutzmasken für Kölner Ärzte und Pflegepersonal

ENGIE Deutschland unterstützt Uniklinik Köln

20.000 Atemschutzmasken für Kölner Ärzte und Pflegepersonal

Manfred Schmitz, CEO der ENGIE Deutschland (r.) übergab die Atemschutzmasken an die Uniklinik Köln.

-ENGIE Deutschland spendet Atemschutzmasken der Schutzklasse FFP2
an die Uniklinik Köln

-Rund 20.000 Masken für Mediziner und Pflegepersonal unterstützen
die sichere Versorgung von Covid-19-Patienten

Köln, 14. Mai 2020 – Diese Spende hilft dort, wo sie am nötigsten gebraucht wird: Die ENGIE Deutschland GmbH hat heute 20.000 qualitativ hochwertige Atemschutzmasken an die Uniklinik Köln übergeben. Die Masken entsprechen der Schutzklasse FFP2 (FFP = Filtering Face Piece), das heißt sie bieten im Vergleich zum einfachen Mund-Nasen-Schutz eine deutlich höhere Sicherheit. Sie schützen den Träger vor Aerosolen, Feinstaub und Rauch in der Atemluft und somit beispielsweise vor der Übertragung des Corona-Virus. Auf dem internationalen Markt sind die FFP2-Atemschutzmasken aufgrund der Corona-Pandemie zurzeit stark nachgefragt und folglich schwer zu beschaffen. Gleichzeitig bleibt der Bedarf in medizinischen Einrichtungen, die an der Lungenkrankheit Covid-19 leidende Patienten betreuen, weiterhin hoch. Denn die Schutzmasken tragen wirksam dazu bei, die dort angestellten Mediziner und das Pflegepersonal vor einer Infektion zu schützen und die Gesundheitsversorgung dauerhaft sicherzustellen.

Weltweit Partner von Krankenhäusern
Die Spende an die Uniklinik Köln kommt also genau zur richtigen Zeit, wie Manfred Schmitz, Geschäftsführer der ENGIE Deutschland mit Hauptsitz in Köln, weiß: “Als ENGIE sind wir seit vielen Jahren Bau-, Betriebs- und Energiepartner zahlreicher Krankenhäuser in Deutschland und weltweit. Die Corona-Pandemie stellt uns jetzt vor große Herausforderungen, die wir nur gemeinsam bewältigen können. Daher ist es für uns selbstverständlich, im Kampf gegen Corona einen Beitrag zu leisten und die Uniklinik Köln mit unserer Spende zu unterstützen.” Die Uniklinik Köln behandelt pro Jahr etwa 385.000 Patienten und hat über 10.700 Beschäftigte. Die durchschnittliche Auslastung der 1.573 Planbetten liegt bei 87 Prozent. Damit gehört die Uniklinik Köln zu den leistungsfähigsten medizinischen Einrichtungen Deutschlands.

Bildquelle: ENGIE Deutschland; Abdruck bei Nennung der Bildquelle honorarfrei

Über ENGIE Deutschland und die ENGIE-Gruppe
ENGIE Deutschland ist einer der deutschlandweit führenden Spezialisten für gebäudetechnischen Anlagenbau, Anlagen- und Prozesstechnik, Facility Management, Energiemanagement, Energieerzeugung, Energieversorgungs- und Mobilitätskonzepte sowie industrielle Kältetechnik. ENGIE Deutschland bündelt seit Juni 2016 die Kompetenzen u. a. der ENGIE Deutschland GmbH, der ENGIE Deutschland AG, der ENGIE Refrigeration GmbH und der H.G.S. GmbH. Seit Februar 2019 gehört auch die Otto Building Technologies GmbH zur ENGIE Deutschland. Bundesweit ist ENGIE Deutschland mit insgesamt 4.200 Mitarbeitern an 50 Niederlassungen vertreten und erwirtschaftete im Jahr 2019 einen Umsatz von rund 1,4 Mrd. Euro.
Der französische Mutterkonzern ENGIE SA nimmt weltweit eine Vorreiterrolle bei der Förderung von CO2-armen Technologien und Dienstleistungen ein. Für ihre Kunden aus Industrie und Kommunen strebt ENGIE SA den Übergang zur CO2-Neutralität an und stützt sich dabei auf die drei Kernpfeiler erneuerbare Energien, Gas und Dienstleistungen. Das börsennotierte Unternehmen erzielte im Jahr 2019 mit 170.000 Mitarbeitern rund 60,1 Mrd. Euro Umsatz.

Firmenkontakt
ENGIE Deutschland GmbH
Astrid Grüter
Aachener Str. 1044
50858 Köln
0221 46905-204
astrid.grueter@engie.com
http://www.engie-deutschland.de

Pressekontakt
Publik. Agentur für Kommunikation GmbH
Stefanie Lutz
Rheinuferstraße 9
67061 Ludwigshafen am Rhein
0621/963600-41
s.lutz@agentur-publik.de
http://www.agentur-publik.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: