12-köpfiges Engineering-Team für sicherheitskritische Branchen

kennt die Herausforderungen im Bereich Testing und Development von komplexen Systemen

12-köpfiges Engineering-Team für sicherheitskritische Branchen

SCOPE Engineering Testing und Development

Um neue Systeme oder Features mit höchsten Sicherheitsanforderungen erfolgreich zu vermarkten, sind bereits in den frühen Projektphasen vielfältige Tests notwendig. Hierbei müssen die speziellen normativen Vorgaben der Branche beachtet werden. Das richtige Testmanagement, die genaue Testfallerstellung, die sorgfältige Testdurchführung -von Unit- bis System-/Integrationstests- sorgen dann für den erfolgreichen Projektabschluss. Aber auch die testgetriebene Entwicklung (engl. Test-Driven Development, TDD) kann zum Einsatz kommen. Hier werden Tests dazu benutzt, die Softwareentwicklung zu steuern. Generell ist es von Vorteil für jedes Projekt, wenn die Bereiche Test und Development eng zusammenarbeiten. Dieses Zusammenspiel sichert die spätere Qualität und Funktionalität des Systems oder Produktes. Themen wie die Algorithmenentwicklung und Schnittstellenerstellung, Programmierungsarbeiten oder die Implementierung und Optimierung von Datenbankschnittstellen können in interdisziplinären Teams mit Test- und Entwicklungsexperten gut und sicher abgebildet werden.

Vom Anforderungsmanagement über die geeignete Toolauswahl, bis hin zur operativen Umsetzung detaillierter Systementwicklungsschritte, im Bereich Softwareentwicklung sowie in der Hardwareentwicklung: Das Team um Denise Hank und Axel Giernas von SCOPE Engineering in Kiel kennen die Herausforderung, die mit der ansteigende Komplexität von Produkten im sicherheitskritischen Bereich einhergehen können und adressieren diese mit einem eigenen Development- und Testteam. SCOPE Engineering unterstützt Unternehmen bei langfristigen Projekten aber auch bei kurzfristigen Projektspitzen effizient.

In der Praxis sieht das so aus: Nach einer ersten, kurzen Ramp-up-Phase werden die Mitglieder des Teams schnell in die einzelnen Projekte mit jeweiligen Arbeitspaketen eingeteilt. Koordiniert werden die Projektphasen und Pakete von Axel Giernas (fachlich) und Denise Hank (kommerziell). Die Business-Unit-Verantwortlichen sprechen aus Erfahrung und werden nicht müde zu erwähnen, wie wichtig die Startphase eines jeden neuen Projektes ist und welche Chancen eine klare Kommunikation über die Projektziele und Kundenanforderungen mit sich bringt.

Mit einer detaillierten Betrachtung der IST-Situation, beispielsweise in einem gemeinsamen Kick-Off, wird der Projektinhalt- und weitere Ablauf bestimmt. Im weiteren Verlauf spielt dann eine hohe Transparenz im Rahmen des Projektmanagements eine große Rolle. Diese wird durch regelmäßige Jour-Fixes sowie eine aufgeräumte Projektabbildung gewährleistet. Aber auch das Ende eines jeden Projektes ist enorm wichtig. Denn diese finalen Bewertungen und Analysen sind zum Lernen da. Kunden und SCOPE-Team betrachten dabei gemeinsam, welche Projektziele wie erreicht wurden. In dieser Retrospektive wird entsprechend genau festgehalten, was gut lief und was verbessert werden sollte.

Innerhalb des SCOPE-Teams ist eine Menge Wissen vorhanden. 12 Requirements-, Test-, Software-, Hardware und Projektingenieure bringen grundlegendes System-, Fall- und Branchenverständnis mit.

Will heißen: Die individuelle Projektanalyse mit dem Kunden wird durch das übergreifende Branchenwissen und den externen Blick des SCOPE-Teams ergänzt. So können notwendige Tests und Zertifizierungen qualitativ gut und sicher bearbeiten werden, ohne dass es für den Kunden zu hohen Kosten- und Zeitaufwänden kommt. Egal ob Feuer löschen oder die kontinuierliche Projektunterstützung wenn durch Krankheit, Urlaub oder Fachkräftemangel eine Hand zu wenig vorhanden ist.

In den vergangenen Jahren hat das stetig wachsende Team aus Kiel an vielen spannenden Projekten gearbeitet und unterschiedlichste Projektphasen von Kunden stark regulierter Bereiche unterstützt. Dabei wird die Zusammenarbeit im Team durch die Einhaltung interner Standards gestärkt. Auch neue Kollegen können so nahtlos und ohne Reibungsverluste in Projekt eingeführt werden.

Die Arbeit der Experten liefert einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit aller. Denn letztendlich betrifft fehlerhafte Software sicherheitskritischer Bereiche, Projekte aus der Luftfahrt, der Bahn, der Automobilindustrie sowie der Medizintechnik und kann zu großen Schäden und finanziellen Verlusten führen.

Für Kunden all´ dieser Branchen und auch darüber hinaus, gibt es neben der Nutzung des Teams als unterstützende Ressourcen den Vorteil, selbst entscheiden zu können, ob Projekte vor Ort oder in den Räumlichkeiten von SCOPE Engineering begleitet werden.

Wofür steht SCOPE?

SPECIALISTS in COMPLEX PROJECT ENGINEERING
POTENTIALE SEHEN BEVOR ANDERE SIE SEHEN – DAS IST UNSERE STÄRKE

Wissen ist die Zukunft! Unser Wissen basiert auf einem reichen Erfahrungsschatz aus Projekten regulierter Branchen, bei denen Normen einen starken Einfluss auf die Prozesse haben. Die Überzeugung, dass man mit Wissen und Neugier die Zukunft maßgeblich gestalten kann, haben wir mit unseren Kunden gemeinsam. Wir wollen verstehen und wissen, wie die Dinge funktionieren.
Mit uns entscheiden Sie sich für einen Partner, dessen klarer Fokus auf der Entwicklung von Lösungen für das Engineering im sicherheitskritischen Bereich liegt und der den einen Schritt weitergeht, um die optimale Lösung für Ihr Projekt zu finden.

Firmenkontakt
SCOPE Engineering GmbH
Tina Schmid
Niemannsweg 46
24105 Kiel
043188821110
info@scope-engineering.de
http://www.scope-engineering.de

Pressekontakt
TOM4U
Tina Schmid
Zum Weinberg 17
67229 Grosskarlbach
01718029004
ts_tom@outlook.de
http://www.tom4u.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: